Artikel Verbindungsdaten, Privatsphäre und Lese-Empfehlungen: Die Positionsdatenabfragen der Berliner...
Facebook
Twitter
Kommentieren (101)

Verbindungsdaten, Privatsphäre und Lese-Empfehlungen: Die Positionsdatenabfragen der Berliner Polizei

101 Kommentare

Auch wir gehören zu den Berlinern, denen beim Blick auf den Aufmacher der Boulevardzeitung B.Z. heute beinahe schlecht geworden ist. Während sich die auflagenstärkste Lokalzeitung der Hauptstadt noch im April 2011 unter der Überschrift “Big Brother Apple” über die lokal gespeicherten Positionsdaten (wir berichteten) des iPhones echauffiert, nickt die Axel-Springer Tochter heute die massenhafte Funkzellenabfrage der Berliner Polizei ab.

Im Rahmen der Fahndung nach Autobrandstiftern wertete die Polizei 2009 mehrere Millionen Verbindungsdaten aus und überprüfte knapp 1000 Telefonnutzer ohne deren Wissen. Ein wesentlich gröberer Eingriff in die Privatsphäre der betroffenen (iPhone)-Nutzer als Apples Geodaten-Handhabe – gleichzeitig leider auch ein medial unterrepräsentierter Vorfall. Auf dem LKA-Zwischenbericht fehlt das Apfel-Logo.

Heute nun hat sich der Tagesspiegel dem Fall gewidmet, bei dem sich die “Polizei nach einem Autobrand in Friedrichshain die Handydaten von 13 Funkzellen in Tatortnähe geben ließ – samt Rufnummern von Anrufern und Angerufenen, Uhrzeit und Gesprächsdauer.” und ergänzt die am Donnerstag veröffentlichte, hervorragend recherchierte Netzpolitik-Abhandlung zum Thema: “Was Vorratsdatenspeicherung wirklich bedeutet“. Beide Artikel wollen wir als ausgesprochene Lese-Empfehlung in die Runde werfen:

“Der Skandal um die massenhafte Auswertung von Mobilfunk-Daten in Dresden hat unsere Warnungen und Befürchtungen bestätigt: Ist die Vorratsdatenspeicherung einmal da, werden die Daten auch freizügig verwendet.

Dass die Dresdner Aktion nur die Spitze des Eisbergs ist, verdeutlicht ein neuer Fall aus Berlin. Wir haben Akten (PDF) erhalten, die eine weitere massenhafte Abfrage von Mobilfunk-Daten belegen. Ende 2009 haben Polizei und Staatsanwaltschaft die “Erfassung und Übermittlung sämtlicher Verkehrsdaten und Verbindungsdaten” eines Stadtgebiets angefordert und bekommen.”

Lesen:

Diskussion 101 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Es ist wie es ist,wir leben in Deutschland und Deutschland ist ein uberwachungsstaat.Auf demokratische Art und Weise kann man nicht mehr um seine rechte kampfen,mann kann dieses nur schaffen, wenn man so was wie ETTA in Deutschland grunden wurde ,der fur unsere Rechte kampft mann kann diese Stasie Leute bzw denn Staat nur mit Gewalt in die knie zwingen.

      — Akman
      • Genau. Niemand darf wissen wo ich bin. Wenn deshalb Morde nicht aufgeklärt werden und Kindesentführer erst gefunden werden wenn es zu spät ist .. mir doch egal. Hauptsache niemand sieht, dass meine TAC gerade zu Hause auf der Couch liegt und Hartz IV TV guckt.

        — iChef
      • Wenn hier alles so schlecht ist wandere doch aus. Meine Vorschläge: Syrien, Iran, Saudi Arabien, Weißrussland. Rechtstaat ist doch was für Weicheier…

        — Technikelse
  1. ich finde es gut, wenn in diesem fall z.b. der täter meines brennenden autos gefunden wird oder auch andere scheiss straftäter. wer keinen mist baut, braucht nichts befürchten. und als ob die behörden auch nur ansatzweise interessiert, dass paulchen mit seiner oma telefoniert hat. aber regt euch nur alle auf.
    die die sich aufregen, legen beim nächsten einkauf auch wieder ihre payback karte oder deutschlandcard auf den tresen.

    — matzebommel
    • Es meiner Meinung nicht darum, dass hier der Polizie geholfen werden kann Straftäter zu fassen. Sondern es geht darum dass wir Bürger immer “gläserner” für den Staat werden. Und das kann einfach nicht so weitergehen. Wo soll das denn noch hinführen?

      — Grabei
    • Wenn jemand sich mal mit den rechtlichen Hürden beschäftigen würde, die einen die Gesetzeslage in den Weg stellt, damit man solche Abfragen machen darf, der würde einmn Verlag, der nicht gerade für seriösen Journalismus bekannt ist, den Mittelfinger zeigen!

      — Melle
    • Genau durch solche hirnrissigen Argumente werden wir immer weniger Privatsphäre und immer mehr Überwachung bekommen. Ich bin immernoch überrascht wie leichtfertig Menschen mit dem Verlust dieser letzten Freiheit die man als Individuum noch hat umgehen. Aber Hauptsache man fühlt sich ein wenig “sicherer”, weil Vater (Big Brother) auf einen aufpasst. Es ist erschreckend wie Recht George Orwell doch hatte…

      — TheRocK
      • ja für dich nochmal auf deutsch: ich lasse das gern über mich ergehen, damit straftäter gefasst werden. aber du kannst weiter die linke oder die grünen wählen. vielleicht habt ihr dann bald euren staat wie ihr ihn euch wünscht… ich will diesen staat nicht.

        ach ja… dir ist freigestellt, das land zu verlassen.

        so gut wie es linken chaoten in deutschland geht, geht es ihnen nirgendwo. die dürfen doch machen was sie wollen.
        und dann bei der nächsten demo wieder rufen “nie wieder deutschland!”.

        — matzebommel
    • Da der Herr Bommel also nichts zu verbergen hat, bin ich dafür das er uns hier seine kompletten privaten Daten posted und mit gutem Beispiel vorran geht. Außerdem soll er ab Heute 24 Std. überwacht werden. Es wird sich natürlich nichts finden lassen, da der Herr Bommel sich zB. immer an alle Verkehrsregeln hält, noch nie eine MP3 oder einen Film illegal geladen hat und seine Steuern immer pünktlich und genau einreicht und noch nie zu Unrecht krank gefeiert hat. Auch früher in der Schule hat er nie seine Hausaufgaben abgeschrieben… Ich hoffe wir verstehen uns.

      — TheRocK
      • bleib mal aufm teppich. du bist doch hoffentlich so intelligent, dass das posten meiner privaten daten in keinster weise mit diesem vorfall zu tun hat?
        wir reden hier von straftaten in erheblichem ausmaß!

        im übrigen mag ich die steuererklärung, weil ich immer gut geld wiederbekomme.

        — matzebommel
      • Du begreifst mit deinem von den Medien hirngewaschenen Geist offensichtlich überhaupt nicht, worum es hier geht. Auch in der DDR hatte niemand was von der Stasi zu befürchten, der sich an die Regeln gehalten hat. Andererseits wünscht sich komischerweise keiner die totale Überwachung zurück (außer dir natürlich).

        Momentan mag es ja so sein, dass vermeintliche Tatbestände, die durch derartige Rasterfahndungen mit ans Tageslicht kommen, noch nicht verwertet werden, aber wir sind auf dem besten Weg, dass das bald so wird. Und am Ende wird permanent alles überwacht, es KÖNNTE ja jemand was übles wollen. Wenn du das willst, dann bitte. Die Mehrheit will das nicht.

        Archetim
    • Du würdest dir bestimmt auch eine Kamera in den Kopf implantieren lassen, die alles, was du siehst aufnimmt und bei Bedarf von der Polizei ausgewertet werden darf?

      — gorgos
      • Du würdest schließlich dabei helfen, Straftaten in erheblichem Ausmaß! aufzuklären..

        — gorgos
    • Wer keinen Mist baut, braucht nichts befürchten…
      Na, da bin ich doch mal gespannt. Wir entwickeln uns zu einer so engmaschigen Informationsgesellscheft mit einem derart hohen Missbrauchspotential, dass einem schlecht werden könnte…da wäre doch eine klare definition, was Staat darf und was nicht, und zu welchem Zweck die erhobenen Daten denn nun erhoben wurden, wichtig.
      Ich halte Fahndung und Ahndung für wichtig, aber die Daten sollten bis zum Verdachtsmoment anonymisiert, und erst bei erhärtetem Verdacht personell konkretisiert werden…wir brauchen da eine klar definierte, öffentlich diskutierte Herangehensweise, die sicherstellt, dass das Recht der informationellen Selbstbestimmung des Einzelnen so weit gewahrt bleibt, dass zweckgebunden ermittelte Daten nach erfolgter, fallbezogener Auswertung nicht noch durch werweisswieviele Filter laufen, um politische Ausrichtung Einzelner und deren Gefährdung einer gerade herrschenden politischen Schicht zu analysieren.
      Wo Macht ist, wird sie früher oder später missbraucht, und da kann ich dem Zitat “Stasi 2.0″ nur zustimmen.

      — iDirkPeter
      • Grundgesetz

        Artikel 1

        (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

        Es ist die Abwägung zwischen Freiheit und Sicherheit. Ich persönlich schätze die Freiheit mehr als die Sicherheit.

        — Zensiert
  2. Das ist doch nur eine kleine Sache. Diese Staatsorgane arbeiten auch mit den STILLEN SMS.
    Das ist was feines und die Kamera im IPhone und IPad sind genial geeignet Eure Arbeitsstelle oder den Gang zur Toilette zu überwachen.
    Aber was soll’s, ich behalte meine Äpfel.

    Ingolf Havemann
  3. In dem Fall Sage ich richtig so !!!
    Diesen linken Affen ist doch auch nichts bei abgegangen Autos anzustecken !!!
    Die können sich ja nicht wehren(Autos) genau wie die Kränze vor 2 Wochen bei der Rosa Luxemburg Demo !
    Was wenn es eure Autos gewesen wären ?

    Eric75
  4. Wenn es zum Aufklären einer Straftat geht, finde ich das absolut in Ordnung. Wenn es z.B. darum geht ob ein Unfallverursacher, was alles bei diesem Unfall passiert ist (tot, Verletzte, Sachschäden etc), während der Autofahrt verbotenerweise telefonierte, dann halte ich solche Beweise für absolut zulässig.
    Manchmal muss man von seiner Freiheit auch etwas hergeben um dafür etwas anderes zu bekommen, solange es nicht um die massenhafte Ausspionierung geht. Es stellt sich da eh die Frage ob bei dieser Informationsflut es überhaupt möglich wäre eine komplette Überwachung durchzuführen.
    Und da auch der Respekt vor dem Eigentum andere massiv schwindet in dieser Republik, bin ich für jede Hilfe dankbar, die verhindert, dass ich eventuell auf einem Schaden sitzen bleibe.

    — Claudius
    • “Manchmal muss man von seiner Freiheit auch etwas hergeben um dafür etwas anderes zu bekommen, solange es nicht um die massenhafte Ausspionierung geht.”

      Genau das wurde gemacht und wird auch schon länger gemacht. Und ja es ist möglich auch bestimmte Konversationen zu filtern.

      Auserdem wird keine Straftat dadurch verhindert, sondern nur aufgeklärt. Und dann lassen potentielle Starftätet demnächst ihr Handy zu Hause, aber warte mal ab bis du irgendwann mal durch Zufall in solche Ermittlungen gerätst, weil du gerade in der Gegend warst. Mal sehen ob du dann immernoch für diese Art der Überwachung bist. Aber du hast ja nichts zu verbergen…

      — TheRocK
      • Als wertkonservativer Mitbürger der BRD muss ich Claudius Recht geben.
        @TheRock Hast du dich schon einmal mit Thomas Hobbes auseinandergesetzt? Er hat im Endeffekt die wichtigste Grundlage unserer Demokratie gestellt. Laut Hobbes müssen wir uns zum Wohle aller einem “Leviathan” (unserer Regierung) unterordnen. Wir geben einen kleinen Teil unser Sicherheit an eine höhere Instanz ab, damit sie damit für unsere Sicherheit sorgt. Wir haben unseren Regierungen die Legitimation durch Wahlen erteilt und sie an einen Wertekatalog, unsere freiheitliche Verfassung, gebunden, damit sie mit unserer Freiheit kein Schindluder treibt.
        Freilich stimmt es, dass durch diese Maßnahme keinen Autobrand verhindert wird. Da Strafen aber eine abschreckende Funktion haben, kann so vielleicht endlich den linken Vandalen das Handwerk gelegt werden.
        TheRock, du hast nun mal eine sehr liberale Einstellung (was nicht schlecht sein muss), leider wird sie in der Regierung momentan nicht wiedergespiegelt.
        The Incredible Pulk

        — The Incredible Pulk
      • Es ist immer das Selbe…ohne kritisch zu hinterfragen oder sich mit den Möglichkeiten und Folgen eines solchen Systems auseinander zu setzten oder aus purem Fatalismus sind viele bereit, ihre Rechte abzugeben. Das, wofür lange gekämpft wurde, wird heute für nichts verramscht.
        Und es nimmt kein Ende…
        Wir sind ja heute sogar dazu bereit, den Staat unsere Kinder von uns entfremden und das Bildungssystem demontieren zu lassen, damit die Masse noch lenkbarer wird, als sie ohnehin schon durch den Konsum gelenkt wird.
        Wenn wir bei der “Pflicht-Sehnervaufkopplung mit direkter übertragung an den Fahndungsrechner” angekommen sind, sprechen wir uns wieder, ja?

        — iDirkPeter
      • Schön dass sie schon einmal von hobbes gehört haben. Ihre Andeutung ist falsch , der Levithan ist nicht der Staat ,nein für Hobbes ist dies der gute monarch. Ihr Beispiel ist nicht übertragbar auf unsere Gesellschaft oder unseren Staat. Bitte nochmal nachlesen.

        — Julian
  5. Die Einschränkung der Freiheit erfolgt Stückchen für Stückchen. Irgendwann werden auch die wach, die diese Methoden heute noch brennend verteidigen. Denkt in dem Moment mal eine Sekunde über eure Schuld nach.

    Und noch etwas, woher weiß jemand, dass die Täter von links kommen? Ich wäre vorsichtig mit Vorverurteilungen.

    — Plebejer
  6. Ich verstehe hier manche Vollid….. nicht. Persönliche Freiheit und Privatsphäre ist ein Grundstein unserer Verfassung. Dann lauft doch gleich mit blankem Arsch rum, wenn ihr meint jeder müsste alles sehen und wissen.
    Ich möchte nicht zu unrecht überwacht werden, auch wenn ich nichts verbrochen hab; nimmt ja fast Stasi- Methoden an & das sollte def. in der Vergangenheit ruhen.

    — stuXnet
  7. Wegwerf Handy ftw ;>

    @Drew nein, natürlich kann dich die Polizei auch per funkzellen Ortung Orten oder dein Handy via IMEI Nummer abhören. Da hilft dann auch kein SIM-Karten Wechsel.

    Btw. Die Polizei macht mehr als in der Öffentlichkeit bekannt. Selbst wenn eine abhöraktion illegal ist/war wenn man diese am Ende der Ermittlungen vor Gericht nicht verwendet bzw. aus den Informationen daraus Erkenntnisse zieht die zur Aufklärung eines verbrechens führen, muss man die eigentliche abhöraktion nicht vor Gericht angeben.
    So funktioniert nun mal unser Rechtsstaat. /Sarkasmus

    Fuffzich
    • Ups vergessen, das funktioniert auch mit alten 3210 Nokia Modellen oder ähnlichen. Es muss also kein iDevice sein nur ist ein iDevice eben genauer als das gute alte Handy weil GPS integriert ist.
      Passt auf wenn der neue Galileo Standard verbaut wird, dann funkst die Ortung 50cm-1J genau ;)

      Fuffzich
  8. Tangiert mich wenig. Ich schalte den Funk immer nur ganz kurz ein, wenn ich telefonieren oder was im Web nachschauen möchte. Danach gehts gleich wieder aus. Ist also nur ein kurzes Zeitfenster, in dem die schnüffeln können.

    — Hermann Karton
    • Hast du ne Ahnung ;) wenn die Polizei will kann man auch dS ein/aus schalten per Code ;) es gibt nix was nicht geht! Überleg mal wie sollten sie sonnst Gespräche mitschneiden können wenn dein Handy/iDevice ausgeschaltet ist?!?

      Fuffzich
      • Das ist bullshit. Wenn keine Netzverbindung besteht kann auch nichts ferngesteurt werden. Wie sollen denn bei ausgeschaltetem Handy irgendwelche Gespräche mitgeschnitten werden?

        — TheRocK
      • die usa haben die world trade centers in die luft gejagt, hitler lebt mit dinos aufm mond und die illuminaten sind natürlich auch über all dabei.
        wenn was ausgeschaltet ist, kann man auch nix damit machen, ergo kann man es auch nicht vernsteuern / ist es sinnlos.

        froody
      • @froody: Du bist asoo auch so Gehirngewaschen, das Du gleich alle Menschen über einen Kamm scherst,hm? Wer denkt, das die USA die Twin-Tower selbst zerlegt haben um sich Rohstoffe zu sichern, glaubt natürlich auch an UFO’s. Du weißt schon, das es extra Abteilungen für Deinformation gibt, die um Gegner zu diskreditiern, in deren Horn blasen, aber dann vollkommen unsinnige Argumente enflechten, um die gesamte Sache zu diskreditieren? Im Krieg bleibt als erstes die Wahrheit auf der Strecke. Und was gemacht werden kann wird gemacht, da brauch man sich keinen Illusionen hingeben. Und falls es Dich interessiert, ich denke die USA haben die Twin-Towers selbst zerlegt, denn sie sind die einzigen die davon etwas hatten. Komischerweise sind auch alle die etwas gegenteiliges sagen könnten gestorben, bevor sie wirklich vor Gericht konnten. Damals Hussain und ebenso jetzt Bin Laden.

        — Spero
  9. Wenn man denn wollte, sollte es kein Problem sein, an die Brandstifter zu kommen. Als Honeypot eine oder mehrere fette Oberklasse-Limos an die Straße stellen und entsprechend überwachen.

    — Klaus-Elvis
  10. Für alle, die diese Methoden verteidigt haben kann ich nur einen mir bekannten fall schildern:
    Da wurde eine bekannte von mir in einem online-Portal bedroht. Von einem Account der so hieß wie deren bereits eineinhalb Jahre zuvor verstorbene Mutter, zu der sie ein sehr enges Verhältnis hatte. Der portalbetrriber speichert dreißig Tage die IPs der Nutzer. Auf Anfrage wurde erwidert, die Polizei müsse anfragen, dann bekämen sie die Betreffende IP des Bedrohers.
    Zur Polizei gelaufen und Anzeige erstattet. Dann waren schon fünf der dreißig Tage rum wegen.
    Zwei Wochen später hat sie noch nix gehört und ist nochmal zur Polizei. Antwort: “oh, der Sachbearbeiter hat Urlaub, wir kümmern uns darum.”
    Zwei Wochen später bekommt sie Antwort per Post (der aufmerksame Leser wird gemerkt haben, dass die dreißig Tage mittlerweile lange verstrichen sind und keine Daten mehr vorliegen). Sinngemäß stand da drin, dass man diesen fall für nicht so wichtig erachtet und die Ermittlungen einstellt. Mittlerweile würden ohnehin keine Daten mehr vorliegen und man könne keinem etwas beweisen.
    Da Denk ich mit nur, muss die Morddrohung denn erst wahr gemacht werden bevor gehandelt wird?
    Wofür gibt’s den Paragraphen 241 StGB?
    Aber Sachschaden wird mit stasiähnlichen Methoden aufgeklärt??? Na dann: Goodbye Rechtsstaat!!!

    — Kai
    • Brandstiftung ist ein erheblich schwereres Delikt und wird sehr viel härter sanktioniert, als “nur” Sachbeschädigung!! Es geht nicht nur um ein paar kaputte Autos, sondern ein Täter nimmt billigend in Kauf, dass andere, völlig unbeteiligte Menschen verletzt oder sogar getötet werden können! Schlimmstenfalls steht am Ende das ganze Haus daneben in Flammen!! Überleg mal…
      Ausserdem lieferst Du selbst einen Beleg für die Tatsache, daß “abhören” oder “Stasi-Methoden” bullshit sind.
      Schau mal, unsere Strafverfolgungsbehörden haben nicht mal genügend Personal, um den Fall Deiner Bekannten weiter zu verfolgen, aber haben hunderttausende Mitarbeiter, die jeden Tag 80 Millionen Mobiltelefone (das Festnetz noch gar nicht eingerechnet!) “stasimässig” überwachen und “abhören” sollen, weil davon vielleicht mal irgendwann einer in Berlin ne Karre anzündet?? Hää…?
      Ausserdem finde ich den leichtfertigen Umgang mit anderen Menschenleben (siehe oben), der bereits passiert ist und verübt wurde und sehr wahrscheinlich wieder verübt wird, sehr wohl verfolgungswürdiger, als wenn sich irgendein Idiot im Internet einen schlechten Scherz mit Deiner Bekannten erlaubt und irgendwelche Drohungen ausspricht, die er sowieso nie umsetzt. Auch wenn es für sie persönlich sicher schlimm war.
      Würde man bei den Brandstiftungen nichts machen und sagen “Ach, die paar Sachschäden, die paar kaputten Autos…” und beim nächsten Brand kämen Menschen, vielleicht sogar Kinder, um, was meinst Du eigentlich, was dann los wäre?? Dann würde jeder schreien “Warum hat man nichts gemacht? Das war ja jetzt schon der x-te Brand!!” Und und und…

      — Wombat
  11. Mit der Meinung, wer nichts zu verbergen hat, kann ruhig alles von mir wissen, läuft mir der kalte Schauer über den Rücken. Ich habe auch nichts zu verbergen, möchte aber die Wahl behalten selbst zu entscheiden, wem ich wann, was, und wo sage. Hier werden keine Ursachen geklärt, sondern Bürgerliche Freiheitsrechte verletzt. Wer hier keine Zusammenhänge in der weiteren Aufweichung der Persönlichkeitsrechte sieht, oder sogar noch beführwortet, weiß entweder nicht wovon er da redet, oder ist einfach nur selten dämlich. Am Beispiel der hl. Kuh, des eigenen KFZ und der Aussicht auf, i.F. einer Vandale, schnellen Aufklärung, sein verbrieftes Recht auf Individuelle Freiheit aufzugeben, ist ziemlich kurzsichtig gedacht. Und mit solchen Massnahmen werden Täter eher animiert, nach dem Motto, jetzt erst Recht; als Abgeschreckt oder gar gefasst.

    — Sunny
    • Wie oft denn noch? Es geht nicht um ein paar kaputte Autos, sondern bei schwerer Brandstiftung geht es um die leichtfertige und gewissenlose Gefährdung von Menschenleben, was versuchten Tötungsdelikten gleichkommt! Die Autos wurden nicht irgendwo auf der grünen Wiese angezündet!

      — Wombat
  12. Ich bin fassungslos wie selbstverständlich hier manche bereit sind ihre Freiheit und Privatsphäre aufzugeben!!!!

    — n3rd
  13. Einige vergessen aber auch, es war nicht irgendwer der die Daten ausspionierte, es war die Polizei und nicht x-beliebige Internet User die damit Unfug betreiben. Deshalb sollten Kommentare a la “na dann poste doch alle deine Daten” oder “laufe mit freiem Arsch durch die Gegend”, bitte einfach unterlassen werden. Das zieht jeder iwie aus dem Kontext, denn es handelt sich um Strafverfolgung die dem Zwecke einer Aufklärung von massenhaften autobränden dient. Ich bin aus Berlin, zwar kein Autofahrer, aber Eigentum anderer zu beschädigen ist das letzte. Und wenn ich in die Fahndung Falle, dann kann ich bei Unschuld das ganze gut erklären!

    — Hmmmmmm
  14. Also warum so ein stress mit dem abhoeren durch die polizei, die brauchen ja nur eine facebook recherche und alles ist gefunden. Ach, das soll ich steuern koennen…. Andere koennen es vielleicht nicht sehen, aber die Daten sind eh im sytem….

    Also ich moechte nicht das ich kontrolliert werde ich moechte schon Herr meiner informationen sein

    — Franzel
  15. dumm nur das die sowas veröffentlichen… der nächste depp der ein verbrechen begeht lässt sein handy zu hause… so weinfach sit das… au man…

    — chris
  16. Es ist immer wieder lustig, was die Leute für einen Blödsinn schreiben, wenn sie das Wort “Überwachung” oder Ähnliches in diesem Zusammenhang irgendwo lesen. Leute, macht euch bitte vorher schlau, wenn ihr hier etwas schreiben möchtet. Andere, unbedarfte Menschen glauben euch sonst den Mist! Ein Gespräch mittels der IMEI abhören – so ein Schwachsinn!! Wisst ihr denn überhaupt was unter dem Begriff “Verbindungsdaten” fällt?? Die haben nicht ein Wort von euren Gesprächen abgehört! Glaubt ihr wirklich, dass die euer Geschwätz interessiert!?

    — Alex
    • Es hat ja auch keiner behauptet, dass er mit einer Telefonnummer telefoniert…er braucht dazu ein Telefon…
      Aber es sollte ebenso klar sein, dass ein bloßes Austauschen von Sim-Karten das Gerät beim Einbuchen immer noch anhand seiner eindeutigen Hardware-ID durch die IMEI identifizierbar macht.
      Bald, wenn Bezahlung nur noch über Kontobuchung möglich sein wird, wird jedes Gerät beim Kauf mit einer solchen Nummer gekennzeichnet sein und dem Käufer und dem ihm implantierten Identifikationschip, der gleichzeitig Zahlungsmedium, Tür- oder Bereichsschlüssel ist und über den im Falle von medizinischen Notfällen vor Einleitung der Maßnahmen die Wertigkeit des Opfers anhand der Konsum- und Leistungsdaten durch gewonnene Profile ermittelt wird.
      Ein betrügerischer Bundespresident würde natürlich auf diese Weise vor einem Straßenhehrer versorgt werden.
      Es ist klar, dass der Staat in manchen Situationen Kontrolle ausüben muss, aber die wilde Vernetzung von x-beliebigen Daten, deren Verknüpfung zu Quasi-Fingerabdrücken sind ebenso übles Machtwerkzeug.
      Wenn der Staat kontrolliert, muss auch der Staat kontrolliert werden können, durch objektive Gremien, die nicht einfach an die gerade opportune politische Ausrichtung angepasst wird.
      Es ist gefährlich, die Möglichkeiten, die unser System heute schon bietet, zu unterschätzen.

      — iDirkPeter
    • Und wenn man JEDES GESCHWÄTZ kontrollieren kann, wird der Staat es tun, wenn ihn keiner kontrolliert…

      — iDirkPeter
  17. Pro oder Contra hin oder her hü oder hott egal wer was denkt diese ganzen Diskussionen Nerven deshalb weil letztendlich alles für den Arsch ist. Es ändert sich solange nichts und die Verantwortlichen gehen straffrei aus solange wir nicht Revolution auf der Straße beginnen . Da es aber keiner schafft mal 1 Mio Betroffene auf die Straße zu
    Kriegen passiert nichts. Da das so ist nutzt Auch die ganze Aufregung nichts
    Es bleibt wie es ist also nehmt es so hin oder bewegt endlich Eure Ärsche . Sorry für die Wortwahl aber sie ist angebracht

    — Kay T.
    • Manchmal frage ich mich wirklich, ob sämtliche Verfassungsschützer momentan mit Nazi-Sachen beschäftigt sind. Kay T., mit solchen Äußerungen verspielt man laut Grungesetz seine Persönlichkeitsrechte. Damit wäre es vollkommen legal dich auszuhorchen, da du dazu aufrufst unsere Verfassung zu stürzen. Tasächlich ist die Mehrheit auf dem linken Auge blind!

      — The Incredible Pulk
    • Kannst Du mir mal erklären, wofür oder weshalb Du in diesem Land die Revolution starten willst?? Es gibt zig andere Länder auf unserem Planeten, wo das Sinn machen würde – wer hier danach schreit, kann noch nicht viel von der Welt gesehen haben…

      — Schneider
    • …nun ja, wolltest du friedlich demonstrieren oder Autos abfackeln? Auf die Tour ( gewalt) gibts nationalen Notstand. Wir werden zwar teilweise überwacht, wahrscheinlich immer mehr und öfter, leben dafür aber noch am sichersten.
      Natürlich kotzt es mich an wenn die PoZilei über meine Facebookseite bei Geschwindigkeitsüberschreitungen die Pic’s vergleicht aber mit Gewalt in Deutschlandweiten aktionen zerstören wir unsere Freiheit auch.

      — Powermagarac
      • Dann stell doch einfach keine frei zugänglichen Fotos rein! Oh Mann…
        Die sichersten Daten sind immer noch die, die ich gar nicht erst von mir preisgebe und damit die weite Welt digital zumülle!

        — Wombat
    • Diskussionen, die nerven, sind solche, an denen man nicht teilnehmen sollte.
      Aber mal ganz ehrlich: es ist doch nicht die Diskussion, die nervt, sondern die Tatsache, dass:
      a) man nicht darauf klar kommt, dass Andere anderer Meinung sein können
      b) man nicht in der Lage ist, Argumente zu formulieren odergegnerische Argumente zu entkräften
      c) einem eh alles egal ist (wieso lesen fatalistische Lemminge solche Threads überhaupt???)
      Das war jetzt vielleicht ein Bisschen böse, aber das hat meinen Nerv getroffen.
      Ignoranz ist kein probates Mittel, sich einer solchen Sache zu stellen…

      — iDirkPeter
  18. Jeder darf zwar seine eigene Meinung haben und ich finde es auch gut wenn die Polizei die Täter findet, aber bitte nicht auf diese Art. Keiner sollte ohne sein Wissen ausspioniert oder sonst wie werden.

    Angie
    • Genau so! Das gehört zur informationellen Selbstbestimmung wie eine zuverlässige Löschung von Daten auf Facebook…
      Es ist wirklich gruselig, zu beobachten, was da für Pro-Argumente zur totalen Kontrolle geliefert werden, ohne dass man über die Kontras nachdenkt, die sich aus ihnen ergeben.
      Wir hatten die besten Lehrmeister, ob’s die Nationalsozialisten oder die Stasi sind, beide hätten ein solches System missbraucht.
      Aber daraus gelernt haben wir immer noch nicht.

      — iDirkPeter
  19. Tja, auf der einen Seite sämtliche Vorzüge der digitalen Gesellschaft genießen, aber in Sachen Strafverfolgung -wenn Polizei & Co. das Gleiche machen- den Zeigefinger heben? Bißchen schizo. Seid froh, dass es hierzulande so hohe Aufklärungsraten gibt. Rechts und links von uns träumt man davon.

    — Bellow
    • Endlich jemand der es laut ausspricht. Danke Bellow! Dem Deutschen Staat traut keiner mehr, aber NGOs und Konzernen wie Facebook wird größtes Vertrauen geschenkt. Ich traue Facebook nicht und enthalte mich bewusst dem Trend.

      — The Incredible Pulk
    • “Polizei nach einem Autobrand in Friedrichshain die Handydaten von 13 Funkzellen in Tatortnähe geben ließ – samt Rufnummern von Anrufern und Angerufenen, Uhrzeit und Gesprächsdauer.” Also ich bezweifle das irgend eine Privatperson solche Mittel hat und ich finde das die Polizei so etwas auch nicht haben sollte.

      — TheRocK
      • Hallo? Was das denn für ein bescheuerter Vergleich?? Privatpersonen dürfen (zum Glück!!) auch nicht mit ner Knarre im Halfter spazierengehen! Oder möchtest Du das jetzt allen erlauben oder auch der Polizei verbieten…??

        — Wombat
  20. Schlimm wird’s halt wenn man einmal aus Versehen und zu Unrecht im Raster hängen bleibt.

    Und eine Überwachung a la eagle eye in Deutschland wäre wohl manchem Politiker lieb, aber für die persönliche Freiheit der tot!

    PoPs1501
  21. Die Gesetze, welche den Mobilfunkdatenabgriff erlauben, müssen verschärft werden. Der Grundrechtseingriff darf erst das letzte Mittel sein. Vorher sollen die Sicherheitsorgane gefälligst mit herkömmlichen Polizeimethoden ermitteln.
    Es besteht die Gefahr, dass aus reiner Bequemlichkeit, nur weil das Werkzeug da ist und so ergiebig ist, auf die Verbindungsdaten zugegriffen wird, um jeden kleinen Eierdieb zu fangen, ohne den Hintern vom Bürostuhl zu lupfen.

    — Hopfi
  22. Wird zeit das endlich jemand mal den ehemaligen Innensenator Körting, den ehemaligen Polizeipräsidenten Glietsch und dessen Stellvertreterin sowie den Genehmigenden Richter wegen Rechtsbeugung anzeigt.
    Und gleichzeitig die Ermittlungen möglichst durch das Bundeskriminalamt und die Anklage vor dem Bundesgerichtshof, da man der Justiz in diesem Falle wegen Befangenheit in eigener Sache dann nicht Vertrauen kann.

    CoolwizardBln
  23. Wird zeit das endlich jemand mal den ehemaligen Innensenator Körting, den ehemaligen Polizeipräsidenten Glietsch und dessen Stellvertreterin sowie den Genehmigenden Richter wegen Rechtsbeugung anzeigt.
    Und gleichzeitig die Ermittlungen möglichst durch das Bundeskriminalamt und die Anklage vor dem Bundesgerichtshof, da man der Justiz in diesem Falle wegen Befangenheit in eigener Sache dann nicht Vertrauen kann.

    CoolwizardBln
  24. Super, mit Volldampf in den Überwachungsstaat. Irgendwann wachen hoffentlich auch die auf, die die nach geltendem Recht zumindest sehr fragwürdigen Polizeiaktionen begrüßen – spätestens dann, wenn sie selber zu unrecht verdächtigt werden. Mittlerweile stellt sich leider heraus, dass George Orwell ein hoffnungsloser Optimist war …

    Joshmosh
  25. Was soll das gejammer: Schmeisst eure Smartphones weg, gebt wieder Rauchzeichen oder benützt Brieftauben, dann seit ihr “abhörsicher”!

    — iMarc
  26. Es ist schon sehr interessant wie schnell hier einige Kommentatoren ihre politische Hose runter lassen um allen Lesern zu zeigen dass ihre Nudel etwas krumm ist ;)

    Aber noch viel erschreckender ist wie unreflektiert dann die Medien konsumiert werden. Hat sich denn noch keiner gefragt ob diese Autobrände nicht fingiert bzw. Aus einer ganz anderen Richtung kommen als man medial impliziert?! Ein paar Autos anzuzünden nutzt keinem Rechten oder Linken etwas… Wem also dann … Es waren ja nicht nur fette Bonzenkarren dabei. Der Deutsche liebt nun mal sein Auto und somit lässt sich das gut medial aufbauschen, zu Schaden kommt dabei auch niemand, ok, zumindest nicht körperlich. Ein paar Versicherungen werden belastet, ein paar Autobesitzer sind empört. So und schon hat man einen guten Grund um groß angelegte Verletzungen der Privatsphäre zu rechtfertigen… Das ist nicht das erste Mal und sicher auch nicht das Lletzte

    — Jonnyxup
    • Nun ja, “Planking” und sonstiger Müll nutzt auch niemandem, gilt aber unter Dummschädeln als cool…. Und verbreitet sich sehr schnell…. Wie viele Trittbrettfahrer finden das abfackeln in evtl. “zugerauchtem” Zustand auch cool

      — Powermagarac
  27. Das kann man dann als langfristige Kampagne betrachten die dazu dient den normal Bürger stückweise daran zu gewöhnen dass er keine Privatsphäre hat!

    Und an die Herren die hier glauben dass sie ihre Privaten Daten nur zur Verbesserung ihrer eigenen Sicherheit hergeben… Ihr glaubt bestimmt auch an den Weihnachtsmann.

    — Jonnyxup
  28. Da kann ich ja lieber froh sein wenn mein iPhone mein GPS Standort und Wlan’s heimlich mittloggt. Denn dann ich ich zur not beweisen das ich nicht das Auto angezündet hab sondern 100m weiter beim Kumpel war…

    — futzi.2
  29. Alle die hier von Stasi reden im Bezug auf diesen Vorfall, haben wohl keine Ahnung, wie das damals war! Pfui! So etwas und ähnliches in einem Satz mit der Stasi zu nennen! Das ist für alle, die damals unter der Stasi leiden mussten eine PURE Beleidigung und bodenlose Frechheit!

    — r3x5o
  30. 1. Ich finds gut solange es einem vernünftigen Zweck dient.
    2. Wer immer noch Privatsphäre haben will sollte sich diesen satz merken:
    Die Privatsphäre wurde vor rund 20 Jahren von Uns (Ja, jeder ist jetzt gemeint der sich nicht seit 30 Jahren in einer Höhle versteckt) die Treppe runter geschupst, dabei hat sie sich leider Gottes das Genick gebrochen.
    -Aber schön wenn es immer noch Menschen gibt, die mit Gurken auf den Augen durchs Leben stolpern und noch Blumen in ihrer Scheinwelt pflücken.

    froody
  31. War mal jemand in England, wo fast jede Kreuzung und jeder öffentliche Platz Video überwacht wird? Habt Ihr Euch mal das im Artikel verlinkte PDF angeschaut? Da wird beantragt die Daten für eine bestimmten Zeitraum und für einige Funkzellen anzufordern. Das dient ganz klar der Aufklärung einer Straftat. Klar mag ich es auch nicht, dass meine Daten aufgezeichnet werden, wenn es aber dem Wohl der Allgemeinheit dient ….
    Ich würde nicht soweit gehen, zu sagen: Wenn es Dir nicht passt wander doch aus. Aber vielleicht: Benutze doch kein Handy mehr.
    Die Überwachung ist voll im Gange und wir hinterlassen permanent Spuren bei allen, was wir tun. Egal, ob Du dir irgendetwas im Internet anschaust, beim nächsten Besuch von Amazon bekommst Du passende Werbung. Bankdaten werden aufgezeichnet und auf Verlangen herausgegeben.
    Warum die Aufregung? Wir müssen uns damit arrangieren und danach richten. Zu ändern ist da Nichts mehr.

    — Dirk
  32. was mich hier am meisten stört ist, dass man für neue akkus auch nochsteuern zahlen muss, selbst wenn die polizei und/oder andere abhörorgane ne menge davon selber nutzen. seit iOS 4 beispielsweise geht es mit dem akku bergab, ohne die sehr viel ausgeprägtere gps-implemention wäre man mit dem basisnutzen wie bei iOS 3 mit einem deutlich besseren akku bedient. wer damals mit dabei war weiß, dass sich das wie ein ausgeschaltetes 3G draufgerechnet hat.

    — maki
  33. Tja, als Bus oder S-Bahnfahrer fehlt einem da so manches Verständnis, scheint mir.

    Irgendwann kommen die Studis auch mal in den Genuss, ein ggf. besseres Auto zu haben. Wenn das abfackelt, sinkt die Pingeligkeitsgrenze garantiert rasant schnell nach unten, wenn die Polizei dagegen vorgeht.

    Ich frag mich, welche Orwellschen Fantasien so manche Panikattake reitet. O.k. Linke und Täterschützer mal außen vor.

    Mir ist schrottegal, wenn einer sieht, wo ich wann gerade mein iPhone liegen hatte, hauptsache, irgendwann diese primitiven Proleten kommen von unseren Straßen. Die sollen sich in Sibirien austoben, da wird Feuer ganz doll gebraucht.

    — Harry
  34. Oh Mann, was für schizophrene Verfolgungstheoretiker laufen eigentlich überall rum?? Es geht um “VERBINDUNGSDATEN”! D.h. die Strafverfolgungsbehörden können lediglich nachvollziehen, welches Telefon (Telefon/SIM-Karte/Anschluss!!! Nicht welcher Mensch!) sich zum Zeitpunkt X in welcher Funkzelle eingeloggt hat bzw. evtl. von wann bis wann ein Gespräch geführt oder Daten transferiert wurden! Eine exakte Ortung (per GPS) ist absoluter Blödsinn und davon hat auch nie jemand gesprochen! Dazu müssten ja Funktionen im Telefon angestossen und die aktuellen Daten VOM TELEFON AUS irgendwohin gesendet werden. Dafür wäre Software (vgl einem Virus) auf dem Gerät notwendig, über das ich es per remote steuern kann. Und einfach mal schnell “auslesen” kann da keiner was!!
    Eine Funkzelle hat in Ballungsräumen einen Radius von 200-500 Metern, durch Abgleich mit den Logs angrenzender Funkzellen und Triangulation kann ich eine ungefähre Position bestimmen. Dies geht aber nicht im Nachhinein, hier kann ich nur die Log-Dateien vergleichen und sehen, von welcher Zelle zu welcher anderen sich das Telefon bewegt hat. Und selbst wenn ich vorher die Sendeleistungen in den benachbarten Zellen aufzeichnen WÜRDE, ist die Triangulation bei weitem nicht so exakt wie GPS!!
    Völliger Schwachsinn ist die Annahme, dass hier die übertragenen Daten oder sogar ganze Gespräche aufgezeichnet oder “angehört” würden!!! Selten so einen Blödsinn gehört!!! Das ist technisch überhaupt nicht durchführbar (wie soll ich denn sämtliche Daten, die 80 Millionen Telefone in 30 Tagen in allen Funkzellen Deutschlands übermitteln speichern??? So ein Quatsch!). Die “Vorratsdatenspeicherung” (man mag zu ihr stehen wie man will) protokolliert und speichert VERBINDUNGSDATEN, keine INHALTE!!!
    Bleibt mal etwas auf dem Teppich!! Ohne VORHERIGE Massnahmen kann kein Mensch irgendwelche Inhalte abhören oder aufzeichnen! Und ich kann schlecht 80 Millionen Telefone rund um die Uhr abhören, weil EINER davon vielleicht dann und dann in Berlin sein könnte und ein Auto anzündet…. Oh Mann, wie schizo sind hier einige eigentlich??
    Und die Verbindungsdaten allein (mein Telefon (!!) war zum Zeitpunkt X im Umkreis von 500m am Punkt Y) werden NIEMALS ein eindeutiger, alleiniger Beweis sein und irgendjemanden in Bedrängnis bringen können!! Dafür müsste man ja beweisen, dass ICH dort vor Ort war und nicht mein Telefon!! Oder kann das iPhone jetzt schon Autos anzünden? Einfach mal ein bisschen überlegen: Selbst bei so relativ “kleinen” Bagatellangelegenheiten wie einer Radarkontrolle reicht es nicht, wenn mein Auto identifiziert wurde. Nein, relativ aufwendig muss ich als Person eindeutig identifiziert werden (Foto!), um mir meine Schuld nachzuweisen und ich ein paar Euro fuffzig bezahlen muss. Meint ihr allen Ernstes, dass bei schwerwiegenden Verbrechen wie Brandstiftung (was by the way ein erheblich schwereres Delikt ist als “nur” eine Sachbeschädigung!!), Körperverletzung oder sogar Tötungsdelikten die blosse Anwesenheit des Telefons (!!!), das ich ja auch verliehen oder beim Mackes liegen gelasssen haben könnte, allein zur Verurteilung eines Menschen ausreicht????
    Also wer so denkt, der sollte sich vielleicht gleich einmauern lassen, weil der sieht wahrscheinlich überall nur das Böse und furchtbares Unheil in Allem und Jedem!!

    — Wombat
  35. Einige scheinen hier zu viel CSI zu schauen!
    Und was hier einige für einen Schrott von sich geben ist echt erschreckend!
    Das lässt tief in den geistigen Zustand der Leute blicken!

    — Schmitti
  36. Sehr viele der Kommentare zeigen erschreckend das nicht vorhandene Wissen um was es überhaupt geht, was gemacht wird (wurde) und welche Möglichkeiten grundsätzlich technisch bestehen.
    Der gemeine Deutsche will totale Freiheit, vom Staat in dem er Lebt (und der ihn sehr weich fängt wenn der Bürger mal fällt) völlig in Ruhe gelassen werden und um Gottes Willen nichts von selbigem Staat mitbekommen. Solange, bis er selbst Opfer einer Straftat wird und feststellen muss, dass man die Tat schon aufklären könnte, es fehlt aber an rechtlichen Mitteln und Personal.
    Die vom Nichtwissen herrührende Sitte alle Taten und Handlungen zu pauschalisieren, gleichzusetzen und mit gleichen Mitteln und Sichtweisen bekämpfen und betrachten zu wollen führt eben dazu, dass man glaubt, wegen eines Ladendiebstahles in eine IMSI-Catcher Überwachung zu laufen oder die Provider Funkzellendaten rausgeben müssen. Kinder, geht schlafen :(

    — PTT
  37. Es ist so nervend, wie Halbwissen zu diesem Gelaber führt!

    Schaut mal den 100i StPo da werden Gerätedaten erhoben und wenn Sie sich unrelevant herausstellen , MÜSSEN diese sofort wieder gelöscht werden. Interessant sind die Daten nur dann, wenn zum Beispiel 5x die selbe IMEI-Nr an den Brand-/Tatorten war. Das wird dann weiter ausgewertet und erst nach richterlicher Genehminung die Personenbezogen Daten zum Anschluss erhoben. Das wird auch nach jedem Banküberfall gemacht. Also regt euch ab, ob eure IMEI um Simkartennummer mal für 1 Woche gespeichert war.
    Interessant sind in diesem Zusammenhang auch der 100g bzw h StPO.

    Also erstmal durchatmen sich Gedanken machen und dann motzen. Solche Themen werden immer viel zu emotional geführt.

    Schönen Tag noch
    Big Brother is not watching you, viel zu langweilig

    — Abelodous
    • Schön wenn es so wäre, das sich bei solchen Ermittlungen aber selten an die geltenden Gesetze gehalten wird, hat man ja beim Bundestrojaner gesehen, da wurde ja der komplette Rechner auch nur bei kleinen delikten ohne richterliche Genehmigungen ausspioniert und das der Trojaner völlig dilletantisch programmiert wurde und die Beamten die damit gearbeitet haben am wenigsten Plan von der Materie hatten, wurde dann ja im Nachhinein auch bekannt. Also man sollte dem ganzen statt positiv besser skeptisch gegenüberstehen.

      — TheRocK
      • Dazu kann ich leider wenig sagen. Ich glaube aber nicht, dass solche Dinge ohne richterliche Genehmigung durchgeführt werden. Der “einfache” Sachbearbeiter kann einpacken, wenn er so eklatant gegen eines der höchsten Grundrechte Verstößt und sämtliche Verfahrensvorschriften ignoriert. Da ist mehr als ein mündlicher Verweis fällig! Zurecht auch. Behörden können sich doch aber solche Schlamperarbeit garnicht erlauben.
        Gruß

        — Abelodous
      • Die Richter haben bei den Ermittlungen nur für die Aufzeichnung von Gesprächsdaten eine Genehmigung erteilt, das mit dem Bundestrojaner noch viel mehr möglich war wussten die gar nicht. Aber gab das große Konsequenzen? Nicht wirklich, weil es in den Medien von den beiteiligten und einigen Politikern runtergespielt wurde.

        — TheRocK
      • Jaaaaaa! Du hast es gesagt! Das Zauberwort! MEDIEN!! Wenn Du glaubst, die Medien würden irgendwas “runterspielen”, dann träumst Du! Mach mal die Augen auf! Das Gegenteil ist der Fall! In den “Medien” wird alles aufgebauscht, aus jeder Mücke ein Elefant gemacht, nur Panik verbreitet und Leute verrückt gemacht, weil nur alles ins Negative und Dramatische gezogen wird! Wir leben in einer medienverseuchten Gesellschaft, in der die Menschen verlernt haben, Dinge zu hinterfragen und sich selbst Gedanken zu machen! Es wird alles bedingungslos geglaubt und für bare Münze genommen, was die Medien erzählen, weil “das Fernsehen hat ja immer Recht”… Grösstenteils sind die Menschen, die die Medien, und somit die “allgemeine Meinung”, machen und bilden, noch blöder und haben weniger Ahnung, als die die es nachher konsumieren!!
        Klopf klopf, wach mal auf! Was meinst Du, woher viele dieser völlig schwachsinnigen Meinungen und Äusserungen hier kommen?? Das hab ich da und dort gelesen……

        — Wombat
  38. Ein verheirateter Mann fährt zufällig durch das Stadtviertel und telefoniert von seinem Mobiltelefon aus mit einer anderen Dame.

    Weil das zufällig in irgendein Muster paßt wird bei ihm dann eine Hausdurchsuchung veranstaltet. So nebenbei erfährt die geschockte Ehefrau, die ihren Mann auf dem Rückweg von der Arbeit wähnte dabei von der anderen Dame.

    In der Firma des Mannes ist man von der unangenehmen Umtersuchung ebenfalls nicht begeistert. Er hat zwar nix verbrochen, aber unangenehm aufgefallen ist er doch.

    Die Nachbarn fanden es alle ebenfalls ganz spannend was die da wohl bei dem im Haus gesucht haben – das ganze Viertel oder auch ein kleinerer Ort weiß davon in 5 Minuten ebenfalls.

    Der arme Handybesitzer kann sich eigentlich gleich erschießen.

    — Pete
      • Ich hoffe von dieser wirklich plausiblen Geschichte fühlen sich einge leichtgläubige, die diese Maßnahmen hier verteildigen, angesprochen.

        — TheRocK
    • Jupp, passiert genau so quasi täglich…
      Und Du hast wahnsinnig viel Ahnung vom deutschen Rechtssystem und der Vorgehensweise von Strafverfolgungsbehörden!

      — Wombat

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14248 Artikel in den vergangenen 2610 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS