iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 838 Artikel
   

USB-Forum weist Palms Beschwerde über Apples USB-Politik zurück

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Wie Golem aktuell berichtet, dürfte das zwischen Apple und Palm ausgebrochene „Katz und Maus“-Spiel um die iTunes-Kompatibilität des Palm Pre vorläufig zum Erliegen kommen.

palmmusik.jpgWir erinnern uns: Palm hatte den hauseigenen iPhone-Konkurrenten Pre als iTunes-tauglich beworben und das Gerät durch eine Hand voll Programmier-Tricks so getarnt, dass es sich (in den USB-Anschluss eines Rechners gesteckt) beim System als iPod vorstellte. Während sich Apple relativ zeitnah um ein iTunes-Update kümmerte und die Pre-Kompatibilität wieder entfernte, ging man bei Palm in die Offensive und kritisierte Apples Umgang mit der USB-Schnittstelle beim USB Implementors Forum. Mit der Beschwerde beim USB-IF wollte Palm Apple eine Verletzung des USB-Standards nachweisen.

Das „USB Implementors Forum“ (USB-IF) sieht keine Verletzung des USB-Standards, wenn Apple über die Herstellerkennung idVendor abfragt, ob ein an einen PC angeschlossenes USB-Gerät tatsächlich von Apple stammt […] Über diesen Weg will der Hersteller sicherstellen, dass sich nur Apple-eigene Geräte mit iTunes synchronisieren lassen. […]Das USB-IF sieht allerdings nun im Vorgehen Palms einen Verstoß gegen die Regularien, weil sich die Pre-Smartphones als Apple-Geräte ausgeben. Die Regularien schreiben aber nach USB-IF-Angaben vor, dass ein Hersteller nur die eigene Bezeichnung in der Herstellerkennung idVendor verwenden darf. Nun hat Palm eine Woche Zeit, sich zu den Vorwürfen zu äußern.

Mittwoch, 23. Sep 2009, 16:08 Uhr — Nicolas
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • palm just failed hard! genatzt würd ich mal sagen^^

  • Tja da hat palm sich wohl ins eigene fleisch geschnitten

  • :D :D :D :D :D

    Richtig so, wie heißt es so schön: „Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein“

  • Die müssen ja ganz schön knapp bei Kasse sein, wenn sie sich keine Kosten der Programmierung eines offiziellen
    Pre-Sync Programmes leisten können !

  • Wer anderen eine Grube gräbt…..

  • Hallo

    Viel schöner wäre das iPhone als USB Stick ohne Software zu betreiben zu können.

    • Darauf warte ich seit dem ersten Tag. Es ist so nervig, wenn man z.B. bei einem Kunden ist und Daten mitnehmen möchte, aber dort natürlich nicht so einfach ins W-Lan kommt.

      Aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben …

  • tja die palm typen sind selber schuld, geschieht ihnen recht, sollen doch selbst ein iTunes ähnliches Programm entwickeln dann sind sie nicht von iTunes abhängig +ggg+ aber an iTunes kommt man nicht so schnell ran… wenn man mal an den Store denkt…

  • Ich kann ja verärgerte Palm-Nutzer jetzt verstehen. Allerdings kann man da den schwarzen Peter irgendwie nicht Apple zuschieben. Jede Firma hätte so reagiert und die Bindung ihrer Software an ihre Geräte enger verstrickt. Ich verstehe nicht, wie Palm so gutgläubig eine Funktion integrieren konnten, von welcher sie ahnen mussten, dass Apple sie mit einem Update zunichte macht. (Der Jailbreak zeigt es doch auch.) In der Zeit, in der sie sich mit dem USB Forum und Apple/iTunes ärgern, hätten sie eine eigene Software aufsetzen können, die simpel und ohne viel Schnick-Schnack das Adressbuch, den Kalender und Wiedergabelisten aus iTunes mit dem Palm synchronisiert.

  • ich finds albern, apple könnte durch das öffnen von itunes durchaus geschäft am digitalen musik und filmverkauf machen…. just my 2 cent

    • Als albern würde ich es nicht direkt bezeichnen. Zumal Apple den Markteinstieg in Asien (insbesondere China) durch den iPod / iPhone schaffen möchte.Dort ist Prestige durch mobile Geräte, vor allem bei jungen, sehr hoch geschrieben. Dadurch das du Kompatibilität verhindert wird, entsteht ein hauch von Einzigartigkeit und gerade dies wollen auch viele iPod / iPhone Besitzer meiner Meinung nach.
      Geld würde man natürlich damit machen können, aber schlussendlich zählt die lange Kundenbindung und diese erreicht man durch das errichten von Barrieren ziemlich flott. Nicht der eleganteste und freundlichste Weg, aber immerhin möglich.

      • naja. sind aber die zeiten nicht vorbei, in denen man sich als etwas „einzigartiges“ fühlen durfte mit dem ipod/iphone? ich denke dass dies auch in asien geschichte ist, obwohl ich mich hier zu wenig auskenne um eine these aufzustellen.
        anfänglich sicherlich ein schlauer schachzug, nur darf man nicht alles darüber hinaus vergessen und den richtigen moment für den absprung nicht verpassen….

      • Damit hast du natürlich recht.
        Zurzeit lebe ich in Beijing und hier ist man mit einem iPod noch einer der wenigen und von einem orginal iPhone garnicht erst zu sprechen. Damit wird man direkt mit ganz anderen Augen betrachtet. Wenn ich mir die Studienkollegen ansehe, wie viele nach einem iPhone oder iPod streben, dann ist es weil es ein Statussymbol verkörpert (hier gibt es Leute die eine Frau in den Wind schiessen, weil sie kein Nokia hat z.B.) und noch wichtiger, es ist „westlich“. Westlich bedeutet hier Trend und das spürt man an jeder Ecke.

      • wow, das ist ja mal richtig traurig! vor allem, wenn man bedenkt, dass die teile doch dort gebaut werden… und dann kriegen die davon nichts zu sehen… stell dir vor, du wohnst in münchen und ein bmw ist für dich was total besonderes… komische welt!

  • Bodenlose Frecheit!
    Erst stehlen die sich (hacken) ins iTunes ein
    und dann wollen sie noch „gestolene“ Rechte
    einfordern?
    Unverschämt!

  • Nach Microsoft der Zweite Big Player, den es nicht mehr lange geben wird. Beiden gemeinsam ist ausserdem die absolute Unfähigkeit zur Innovation und der Umstand, auf kopierten Konzepten aufgebaut zu haben. Sowohl die Ideen zum Palm als zu Windows sind nicht auf dem Mist der betroffenen Firmen gewachsen.

  • Sorry, aber warum hacken alle auf Windows rum, wenn Microsoft einen eigenen Internet-Browser mitliefert, während es bei Apple völlig Ok ist ein Produkt (iPod, iPhone usw.) auf den Markt zu bringen, das ich nur mit dem Apple-eigenen Programm iTunes benutzen/synchronisieren kann? warum kann ich mein iPhone oder iPod nicht mit MP3-Daten bespielen wie jeden anderen MP3-Player auch? Nur im die Sache mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten…

    • 1. hat Microsoft den Internet Explorer damals nicht aus purer Nächstenliebe in Windows integriert, sondern weil sie sich nur so gegen Netscape durchsetzen konnten.
      2. musst Du ihn mit Safari vergleichen und nicht mit iTunes
      3. liefert so ziemlich jeder Hersteller eines MP3-Players oder Handys eigene Software mit, um die Inhalte zu syncen. Oder ist z.B. ein Nokia-Handy mit Software von z.B. Sony Ericson kompatibel? (Korrigiert mich, wenn ich falsch liege. Ich hatte bis Anfang letzten Jahres ein uraltes Nokia 6210, hab also keine Ahnung.)

      • Jeder mp3player bietet ne Software mit an; da hast du recht! Allerdings besteht bei den meisten auch die Möglichkeit, trotz Software, von Droop and Drag, also kopieren und einfügen!!! Außerdem kann man den internet Explorer sehr wohl in Sachen produktpolitik (!!) vergleichen!!!

      • Und warum darf Apple den mac mir Safari ausliefern, aber Microsoft nicht mit dem Explorer???? Das ist doch nicht gerecht!!

    • Ich stimme dir zu! Nur aufgrund des schlechten Image wir immer gegen Microsoft gegangen.
      Windows ist übrigens viel besser für Gamer als der Mac. Für Spiele ist der Mac Dreck gegen Windows. Nicht böse gemeint, aber der Mac kann in Sachen Spiele nicht mithalten. Leute die am Computer hauptsächlich Medien verwalten werden natürlich sagen, der Mac ist besser; ist er ja auch, aber nicht für Games.

      Ausserdem regt es mich auch auf, dass Apple Geräte (mp3player) an eine Software binden darf, aber Microsoft darf den inernet Explorer nicht mit Windows verkaufen. Das ist unfair! Und wer den Internet Explorer nicht will, kann trotzdem Firefox etc. benutzen. Apple allerdings erlaubt keine andere Möglichkeit, den iPod zu bespielen! Frechheit finde ich das!!

      • Sieh’s mal so: Für den Mac werden nur wirklich gute Spiele umgesetzt. Zudem muss man einen Mac nicht ständig aufrüsten. ;)

  • Also ich weiß nicht!? Kann man ein Motorola Telefon mit einer Nokia PC suite nutzen? Nein! Warum sollte man dann den Pre mit iTunes nutzen können. Ich finde das ziemlich dreist. Vor allem von so einem Unternehmen wie Palm. Ich hoffe das wird teuer!

  • Wer is eigentlich Palm? Haben die Dinger überhaupt nen Vorteil? iPhone rules!!! der Rest ist billiger Abklatsch!!! An apples Stelle würd ich kompitablen zu Windows und Google komplett verweigern!!! Die Marken sind Schrott!!! Andererseits was ist ein iPhone ohne JB?

    • Das wäre dumm von Apple da viele ipodbesitzer nur einen Windows benutzen. Dann würden sich viel weniger den iPod kaufen weil sie nicht einse hen, dazu noch nen mac zu kaufen (verständlicherweise)!!!

  • Ich finde Palms Verhalten mehr als lächerlich. Die tun so als ob sie ein Anrecht darauf hätten mit iTunes syncen zu dürfen. Ich konnte meinen Newton auch nie mit Palm Desktop Syncen… und? So ist das doch überall. Gleiches git für WinMo und den ganzen anderen Kram.

    Frech finde ich, dass Palm Apple USB Vendor ID einfach benutzt. Die Vendor ID darf nur vom jeweiligen Hersteller benutzt werden und muss afaik auch bezahlt werden.

    Und bevor das geschrei losgeht das Apple die Vendor ID benutzt um andere geräte auszuschließen: genau dafür ist die Vendor ID da. Die stellt z.B. auch sicher dass dein Scanner von der mitgelieferten Scansoftware erkannt wird und auch nur damit läuft. Das gilt für alle USB Geräte die mit einer bestimmten Software zusammenarbeiten. Das sollte Palm auch wissen, die haben immerhin auch Geld für ihre eigene ID bezahlt. Um so dreister ist der Versuch Apple beim USB Forum anzuschwärzen.

  • Felix the Upright Bassist

    Der Pre ist ein netter Versuch. Weit besser als der Windows mobile-Kram. Auch Android hat interessante Elemente. — Um so besser!

    Je mehr Mitbewerber Apple hat, desto stärker steigt der Innovationsdruck.

  • Also ich hätte meinen ersten iPod fast zurückgebracht. Man packt das Ding aus, schließt es ans Notebook an und kopiert einfach mal ein MP3 drauf. Nichts ging. Dann fängt man an zu lesen. iTunes – nichtmal eine CD – und Internet? 500km von meinem Anschluss entfernt. Aber es ging dann über Linux doch noch. Heute ist es sogar noch nerviger. Mein iPod war ja wenigstens noch ne tragbare Festplatte, aber ds iPhone – man wird zurecht belächelt wenn man den Leuten sagt was alles NICHT möglich ist.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21838 Artikel in den vergangenen 3755 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven