iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 838 Artikel
   

Update: Apple-Fernbedienung Remote in Version 1.3.2

Artikel auf Google Plus teilen.
18 Kommentare 18

remote_logo.jpgUpdates für Apple TV und iTunes, da darf das kostenlose Apple-App Remote nicht fehlen. Eben im App Store eingetroffen, sorgt Version 1.3.2 für Kompatibilität mit iTunes und vor allem der neuen Apple TV-Version 3.0. (Danke Jens)

Freitag, 30. Okt 2009, 0:03 Uhr — chris
18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • war grad am einschlafen. menno, jezt muss ich noch das update machen…zzzz danke…

  • diese Kleinod an Software war ein Meilenstein auf meinem Weg von MS zu Apple :-)
    1. vom ersten iPod an immer mindestens einen
    2. dann zum iPod Touch gewechselt
    3. dann wg. des genialen Bedienkonzepts zum iPhone
    4. dann Remote im AppStore gesehen und sofort einen Airport extreme besorgt um endlich meine 90+ GB Musik über 2 Stockwerke vom PC zur Stereoanlage zu kriegen
    5. überlegt warum PC? Also Mac gekauft
    6. binnen einer Woche mein PC, 3 Laptops und mein Netbook verhökert und auf einmal viel mehr Zeit für die Familie :-)
    und ich fand …. und finde Windows (XP) nicht so schlimm .. zum Glück muss ich doch dienstlich über 800 PCs betreuen aber das Bessere ist der Feind des Guten, oder so

    ach ja @ Chris: Guten Morgen aus Kernen
    Gruß Andi

    • Hä?
      Warum verkaufst du wegen einem neuen Mac einen PC und quasi 4 Notebooks? Wofür hast du bitte denn vorher 5 Geräte gebraucht, was jetzt auch eins kann?

      Naja hoffentlich kann ich jetzt mein iPhone endlich mit dem iTunes von meinen Eltern verbinden. Bis jetzt konnte ich immer nur den Code eingeben, aber danach ging nichts mehr.

      Oke, es könnte sich auch um einen IP-Konflikt handeln. So jetzt aber zur Arbeit!

      • na das ist einfach zu erklären: PC ist klar braucht man und dann kam ein Laptop zum mitnehmen, dann kam die TabletPC genannten Laptops und ich dachte das sei ein Fortschritt in der Bedienung, aber falsch gedacht und dann kam ein kaputtes sehr leichtes 14 Zoll Notebook an dem ich das Board tauschte und weils so schön leicht war im Vergleich zu den 2 Kloppern hab ich es behalten, naja und dann war mir das zu lästig immer ein Netzteil mitzuschleppen wenn man mal den ganzen Tag weg war also hab ichir nochn Netbook mit großem Akku besorgt das dann locker 10 Std. durchhielt und der Mac hat den PC ersetzt und das iPhone und eine mobile Festplatte die Laptops und das Netbook und ich komm damit gut klar. Selbst dienstlich nehm ich Dank VPN, VNC und Exchange Sync fast nur noch das iPhone mit

    • …musste gerade schmunzeln, ALS ich Deine „iPod-Geschichte“ gelesen habe :)
      …einen Guten Morgen und ein super Wochenende an alle!

  • Das Problem bei Apple ist, dass man für eine vergleichbare Leistung das Doppelte zahlen muss als bei windoof, jedenfalls wenn man Game Power braucht ^^

    • Diese Aussage ist inkorrekt.
      Mein MacBook Pro (dank Studentenrabatt ca. 2000Euronen) hatte ich bei einem Bekannten mit dessen Laptop verglichen (ca. 1700Euronen). Trotz fast identischer Hardware konnte ich in Spielen bei meinem Laptop durchschnittlich 2,5x so viele FPS benchen. Dank meiner ganz dezent schnelleren Grafikkarte hätte ich maximal 1,4x so viel Grafikleistung wie er haben dürfen.
      Würde man Grafikleistung streng linear betrachten und die beiden Laptops so miteinander vergleichen hätte mein MBP also weit mehr als 4250 Euro kosten müssen damit deine Aussage stimmt.

      Natürlich ist das nur ein einziger exemplarisches Beispiel, aber zumindest im Bereich mobiler Hardware kann ich deiner Aussage nur wiedersprechen, sorry.

      Im Desktopbereich sieht die Sache natürlich etwas anders aus.

      • Hast du es gut… NICHT

        selbst das mbp kommt von der Leistung her nicht an Laptops der gleichen Preisklasse mit windoof dran!!!!

        Mein vaio war um 200 € günstiger als das bessere 13“ und mind doppelt su stark Hardware mäßig!

        Und bitte kommt mir nicht mit der Qualität. Sony und Apple nutzen den gleichen Lieferant.

      • Ok, ich hätte vielleicht hinzufügen müssen, dass es sich bei mir um ein MacBook Pro 15″ Unibody late 2008 handelte.

        Apples 13″ MacBook „Pros“ erkennt doch eh keiner als „Pro“ an. Also zumindest muss ich selbst auch sagen das die Bezeichnung völlig fehlleitend ist.

        Der Unterschied zwischen meinem Laptop und dem Siemensgerät lag nur in der Grafikkarte (GeForce 8600m GT vs GeForce 9600m GT, ca. Leistungsfaktor 1,4/1,5) und dem Logicboard (oder Mainboard, bzw. Motherboard wie du es wohl nennen würdest). Das Logicboard ist übrigens oft eine verkannte Smallpipe, gerade bei FertigPCs und Laptops verbauen viele Firmen billigen Schrott um Geld zu sparen, welcher Kunde achtet schon auf das Board?
        Hast du also bei deinem Vaio das Mainboard mit dem Logicboard des MacBook (Pro) verglichen? Ich tippe alleine bei dieser einen Komponente darauf, dass das Logicboard in dem kleinem MacBook mit mindestens 250Euro mehr verbucht werden kann, als das in deinem Vaio.

        Die Behauptung Macs seien viel teurer als andere PCs ist ein Relikt aus alten Tagen. Vor fünf Jahren hätte ich noch zugestimmt und gesagt „Ja, die Dinger sind teurer“, auch vor vier Jahren hätte ich das noch gesagt.

        Aber heutzutage zieht dieser Vergleich nicht mehr. Es gibt keinen signifikanten Preisunterschied zwischen Macs und anderen PCs mehr. Der einzige Unterschied ist, das Apple nicht den Billigmarkt anspricht. Aber im höherem Markt nehmen die sich nichts mehr, es sei denn einen interessieren bei einem 2000Euro Laptop wirklich noch 300 Euro Preisunterschied.

        Zum Thema Qualität: Plastic is compareable with Aluminium? Good joke, fellow.

      • Macs sind teurer, wenn man in der Lage ist sich seinen PC selber zu bauen. Im FertigPC Segment nimmt sich das aber nicht viel.

        Und Karl Heinz‘ Argumente sind etwas dünnsinnig.

      • Wenn man den Rechner selber zusammen baut ist er billiger … So habe ich mir das früher auch hingedreht, das stimmt aber nur wenn deine Zeit NICHTS wert ist, also meine ist inzwischen sehr wertvoll, genau genommen übersteigt der Wert meiner Zeit den der Komponeneten und nicht vergessen, man muß die Einzelteile auch noch suchen und kaufen …. selberbauen ist mitnichten immer preiswerter
        und Jungs: Schw..zvergleich ist immer gefährlich, es kommt IMMER Einer der nenn Größeren hat ;-)))

    • und um beim Thema iPhone zu bleiben: mein iPhone hat € 800 gekostet, mein erster Nokia Communicator DM 1998, ich finde das gibt sich nicht viel und dem iPhone vergleichbare Geräte gibt es auch heute nicht für kleines Geld
      Gruß Andi

      • 2000€ für ein Laptop mit einer Geforce 8600M zu bezahlen, war ja auch von vorn herein, man entschuldige mein französisch, dumm. Jeder der einigermaßen sich mit der Materie auskennt, weiß das, dass er die selbe Hardware, die in einem Macbook Pro verkauft wird, für die Hälfte des Preises, dafür aber ohne Apfel Symbol, kaufen kann. Ich zumindest, könnt mir für den netten Mac Book Pro in 17 Zoll bei Vollaustattung einen bleeding edge Zocker PC mit Monitor, ein Notebook und ein iPhone kaufen, und etwas Taschengeld für eine unvergessliche Nacht sollte auch noch übrig bleiben. Wenn man auf Apple steht wegen der Bedienung, des OS etc, ist das voll akzeptiert, dass man sich das was kosten lässt. Aber bitte die nicht grade stichhaltigen Hardwareargumente außen vor lassen.

      • Das ist war, du vergleichst aber gerade einen Laptop mit einem „cutting edge gaming pc“.

      • @Trunken: Mein Laptop hat eine GeForce 9600M GT verbaut, keine 8600M GT, darüber hinaus ist es über ein Jahr alt.
        Außerdem kann man, wenn man viel unterwegs ist, nicht so einfach einen Miditower in seine Tasche packen.
        Und, excusez-moi, aber wenn du schon „man entschuldige mein französisch“ schreibst solltest du es auch auf Französisch sagen – ou vous êtes le fou?

        Außerdem wäre mein Lappi ohne Aluminium-Unibody mit Sicherheit bereits kaputt, da es bereits zweimal aus Schreibtischhöhe auf harten Steinboden gefallen ist (außer wenigen Kratzern ist das Gerät nach wie vor heil, beide Male war das MBP an und aktiv).

        @andi: Das sowieso^^
        Höchstens ’n Physiker im CERN ist schwer zu übertrumpfen, der auf das internationale Uber-Grid deutet und sagt „Beat that“^^

  • Frage zur Remote.app: Kann man nach dem Update das AppleTV nur noch mit Version 3.0 bedienen oder funktioniert es auch mit dem AppleTV 2.4 noch?
    Ich will das Update aufs AppleTV nämlich noch nicht fahren

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21838 Artikel in den vergangenen 3755 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven