iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 982 Artikel
   

Telefon-Mitschnitt: Entwickler nimmt AppStore-Rauswurf seiner „Muhammad“-Applikation auf

Artikel auf Google Plus teilen.
145 Kommentare 145

dslam.jpgEin interessanter Telefon-Mitschnitt des iPhone-Entwicklers „Emery Emery“ (MP3-Download). Bislang mit iSlam Muhammad (AppStore-Link) im AppStore vertreten, zeichnete Emery für eine Islam-kritische Applikation verantwortlich, die neben Cartoons des Propheten Mohammed auch ausgewählte – und wohl kontroverse – Passagen des Koran zitierte. Soweit kein neues Genre, ähnliche Anwendungen mit Bibel-Bezug stehen schon länger im AppStore zum Download bereit. Ein Beispiel: BibleThumper (AppStore-Link).

Doch zum Thema. Emery’s Applikation wurde, obwohl im Ersten Anlauf zugelassen, mittlerweile aus dem AppStore entfernt. Das Besondere: Zum ersten mal gibt es einen Audio-Mitschnitt des obligatorischen „Ihre Anwendung wurde aus dem AppStore entfernt“-Anrufes der Apple-Verantwortlichen. Hier auf Youtube abgelegt, ist das Telefonat zwar weder besonders spannend, noch sonderlich aufschlussreich – gewährt uns jedoch einen authentischen Einblick in den AppStore-Alltag.

Tuaw merkt einen interessanten Zufall an. Die nachträgliche Ablehnung der Applikation fällt auf den „Everybody Draw Mohammed Day„.

[audio:islam.mp3]

Ein Hinweis in eigener Sache. Da Themen wie diese in der Vergangenheit nicht nur leidenschaftlich diskutiert, sondern auch oft zum Anlass genommen wurden, unsere Kommentarfunktion in einen Kriegsschauplatz umzugestalten behalten wir uns eine verstärkte Moderation bzw. die Deaktiverung der Kommentarfunktion vor. Bitte recht freundlich und sachlich.

Freitag, 21. Mai 2010, 0:16 Uhr — Nicolas
145 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • DasFragezeichen

    Hm.. bei der Mohammad Geschichte ist das immer sehr gefährlich.

    Nur zum Hinweis an alle:
    Nur weil in Europa das Christentum an Werten verloren hat und man sich hier über Jesus lustig machen kann, sollte man nicht darauf schließen, dass man das auch beim Islam machen kann.

    Die Leute, die sich über sowas aufregen, sind jedoch meistens Islamisten. Das sind Leute, die vom Islam fern sind und diesen politisch auslegen. Also bevor hier ein Bashing gegen den Islam oder sowas losgeht, hoffe Ich, dass ihr das gelesen habt!

    • Islamisten die vom Islam fern sind? Das sind Leute die den Islam politisch auslegen? Was???

      • Dirk Peter Küppers

        An Deinrm Text bestätigt sich nur der Name des Schreibers des ersten Postings. Und da muss ich auch noch nachliefern: ????????????
        Ich suche da immer noch Hand (nicht gefunden) und Fuß (ebenfalls nicht gefunden) in diesem Text…
        Ich denke, da ging es nur darum, schnell etwas pseudo-politologisch-theologisches zu schreiben.

      • DasFragezeichen

        Ja, das hat sich komisch angehört. Damit meine Ich das so:

        Die Islamisten sind eher politisch gesinnt und _behaupten_, dass all ihre Taten vom Koran aus gerechtfertigt sind.

        Da sie z.B. jedoch nicht beachten, dass der Koran Gewalt (besonders gegenüber Christen, Juden und einigen anderen) explizit ausschließt, haben sie nicht mehr so viel mit dem Islam zu tun.

        Damit meine Ich einfach, dass nicht jeder Muslim ein Islamist ist!

      • Dirk Peter Küppers

        Mit dem letzten Satz gehe ich absolut konform…

      • Ich hab mal ein wenig gegoogelt:

        Auszug aus dem Koran, Sure 9 Vers 5:

        [5] Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig;

        Für mich klingt das schon ein bisschen nach einem Aufruf zur Gewalt…
        Zum Glück gibt es ja noch Vers 4:

        [4] Davon sind diejenigen Götzendiener ausgenommen, mit denen ihr einen Vertrag eingegangen seid und die es euch an nichts haben fehlen lassen und die keine anderen gegen euch unterstützt haben. Diesen gegenüber haltet den Vertrag bis zum Ablauf der Frist ein. Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die (Ihn) fürchten.

        Ist alles Auslegungssache…

      • DasFragezeichen

        @Ro4d:
        Das sind Übersetzungen und Ich kenne die Google Ergebnisse zu gut. Dass man denen noch traut…

        Und wie gesagt, es fehlt die wichtigste Passage. Hast du überhaupt meinen Text gelesen? -.-

    • „Hm.. bei der Mohammad Geschichte ist das immer sehr gefährlich.

      Nur zum Hinweis an alle:
      Nur weil in Europa das Christentum an Werten verloren hat und man sich hier über Jesus lustig machen kann, sollte man nicht darauf schließen, dass man das auch beim Islam machen kann.

      Die Leute, die sich über sowas aufregen, sind jedoch meistens Islamisten. Das sind Leute, die vom Islam fern sind und diesen politisch auslegen. Also bevor hier ein Bashing gegen den Islam oder sowas losgeht, hoffe Ich, dass ihr das gelesen habt!“

      Mehr gibt es dazu eigentlich nichts zu sagen. Der Staat sollte jedoch darauf aufpassen, dass die eigene Religion nicht für eine andere aufgegeben wird und vor allem „gleichgestellt“ wird. Wieso nicht gleich? Verschiedene Regionen, verschieden Traditionen und Grundlagen. Denoch sollten alle Religionen „frei“ behandelt und vorallem auch kritisch behandelt werden dürfen…

      • @ Ro4d
        da hast du ja toll gegoogelt.
        Es ist wahr das diese passagen vorkommen,ABER man sollte wissen was davor und hinter dIeser textstellenl steht ( das wird öfters mal ignoriert) in diesem heiligen Buch werden auch Geschichten erzählt, und auch geschichten von Kriegen…..

      • Was steht denn davor und dahinter? Nur so aus Interesse… Könnte das ja sonst falsch auffassen.

      • Schon mal überlegt/recherchiert, woher die „eigene“ Religion stammt? Wie sie entstanden ist?

  • Gut so! Raus mit so nem Schrott. Sone Apps sind völlig fehl am Platz.

    • Dirk Peter Küppers

      Ich denke auch, dass wir es durch Provokation nicht einfacher machen. Die kritischen Textbetrachtungen sind, wenn richtig übersetzt oder interpretiert) jedoch manchmal hilfreich.
      (wobei der Koran aus muslimischer Sicht nicht interpretiert werden darf)

      • Es ist normal das wörter existieren die nicht 1:1 übersetzt werden können. Der Sinn dahinter ist also eine unverfälschte botschaft zu überbringen.

      • Dirk Peter Küppers

        Darum soll der Koran nur im Original gelesen, und nicht ausgelegt werden. Völlig richtig.

  • Interessant, verstehe ich es also richtig, dass islamkritische apps fliegen und bibelkritische bleiben dürfen?

    Das entzieht sich mrin Verständnis… Wenn apple die apps schon rausschmeißt, dann wenigstens alle.

    MFG

  • Über die Bibel darf man sich also lustig machen und über den Koran nicht ? Sind Apple Mitarbeiter Moslem´s ? Oder ist ihnen der Koran einfach heiliger als die Bibel ?

    Ich persönlich denke , man reagiert halt auf den Mediendruck bzw. auf die Öffentlichkeit. Der Koran ist halt ein weit empfindlicheres Thema als die Bibel, liegt vielleicht dran dass die Moslem´s ziemlich jähzornig sind , wenn es um dieses Thema geht…

    Man sollte das alles nicht so ernst nehmen , für mich sind alle Religionen Quatsch mit Sauce. Aber armseelige Menschen die nicht an sich selbst glauben können/wollen brauchen halt irgendeinen Halt im Leben und da bietet sich die Religion doch an , da sie nicht wirklich greifbar ist.

    Mfg

    • Komisch, für mich bist du der armseelige.

      • Die Wahnvorstellung, die viele Menschen „Glauben“ nennen, hat in der Geschichte der Menschen immer zu Mord, Vertreibung und Vergewaltigung (auch von Kindern) gefuehrt und tut es noch immer! Ich brauch keine allwissende Instanz im zu wissen, was ich darf und was nicht.
        Der Glaube ist ein Mittel der Herrschenden Meinungen zu unterdruecken und er toetet jeden Tag!

    • Dirk Peter Küppers

      Und noch ein Theologie-Kompetenzler.
      „Quatsch mit Soße“ und „armseelige Menschen“…
      Da fällt mir nur „Intolleranter Schwafelkrampf“ein!

      • Natürlich sind alle (monotheistischen) Religionen „Quatsch mit Soße“ aus der Steinzeit, wer an so was heute noch glaubt, ist in Wirklichkeit dumm und intolerant. Was „verletzte religiöse Gefühle“ sein sollen, ist mir auch nicht ganz klar, diese Leute ärgern sich nur, dass sie als „dumm“ entlarvt werden, da sie an Schwachsinn festhalten… Deshalb auch diese Agressivität, z. B. von debilen Moslems (Fundamentalisten).

      • Wieso sachlich wenn’s auch persönlich geht!?

        Kritik am Islam wie auch an der Bibel muss erlaubt sein. Glauben kann man alles. Finde das wonach sich Menschen in ihrer Not sehnen, bring ein bischen allgemein gültiges Halbwissen ein, finde einen Schuldigen, versprich ihnen Erlösung und fertig ist die neue Religion oder Partei.

        Aber Terror zu belohnen, indem man in vorauseilendem Gehorsam selbstzensur übt ist nicht akzeptabel.

        By the Way: kann mir mal jemand erklären wie die beiden Söhne von Adam und Eva Nachwuchs gezeugt haben???? :-? häää? Tschuldigung!

      • Intoleranz gegenenueber Kinderschaendern und Moerdern ist angebracht!

      • Religion ist kein Instrument der Unterdrückung. Oder zumindest nicht als solches gedacht. Es ist ein guter Wegweiser an ethnische Verhaltensweisen! Klar legen das manche falsch aus. Aber wieder andere wissen ohne Religion garnicht was richtig und was falsch ist. Warum muss man also religionen immer kritisieren? Sind wir nicht alt genug?
        Ich glaube auch nicht an einen Gott aber Menschenwürde auch gläubigen gegenüber und Respekt zählen auch für nicht gläubige Menschen!

      • @Philipp: Wer „ethnische Verhaltensweisen“ schreibt, wenn er vermutlich „ethische Verhaltensweisen“ meint braucht wahrscheinlich 10 Gebote, um zu wissen, dass man anderen Leuten nicht auf dem Kopf hauen sollte.

    • Seh ich auch so Religion ist Quatscht mit Soße und verursacht nur Stress!!
      Nichtsdestotrotz finde ich jeder soll an das glauben was er will. Ich glaube an das iPhone :D

    • Jop seh ich auch so, Religion braucht kein Mensch. Son Schrott, klar vor x tausend Jahren als die Bildung und der gleichen noch nicht so hoch war, brauchten die Menschen sowas vielleicht aber heute?!?! deswegen streiten morden, Selbstmord, für mich völlig unverständlich. Naja aber jedem das seine.

  • Sehr schöner Kommentar :)
    ich will nur ergänzen wieso man Mohammad (s.a.s) nicht „zeichnen,malen…“ soll.( ein bisschen Allgemeinwissen kann ja nicht schaden :) )
    Er sagte vor seinem tot das von ihm keine Bilder,stauten … Erstellt werden solllen, weil er wollte das man ihm als Propheten NICHT anbetet,sondern nur Gott.

    • Sagte auch buddha. Das hat er nun davon. ;-)

      • sowasinder art steht auch in der bibel und wird wohl von allen weltreligionen so gepredigt. nur hält sich da keiner drean…

    • Jep, du sollst dir keine Götzenbilder machen….. Sagt die bibel. Und nur Gott anbeten. Interssiert das irgendjemand bei der ganzen Inflation von heiligen die inzwischen angebetet werden??? Relgion wird immer so ausgelegt wie sie gerade nützlich ist…. Warum sollte das anders sein als bei den Apple AGB?

  • Wenn ich diesen Namen schon höre wird mir schlecht.

    Ich erinnere mich noch gut an den Karikaturenstreit vor einigen Jahren.

    Denn zu diesem Zeitpunkt war ich für den Weltfrieden in Afghanistan unterwegs und habe die aufgebrachten Menschenhurden live erlebt.

    Da vergeht einen ganz schnell das lachen bei solchen wie soll ich sie nennen ??…… Mir fehlt ein passender Ausdruck.

    Diesen Namen Mohammend sollte man immer mit Vorsicht geniessen.

    Für mich als Ateist sind das alles Märchenerzähler egal in welcher Religion auch immer.

    Kameradschaftliche Grüße

    • Mir wird schlecht wenn ich sowas wie dich lesen muss. Weder das du ein Ateist bist,noch das du für die Amis Drogen sammeln warst in Afghanistan rechtfertigt dich zu so einer Respektlosen Aussage. Ich bitte auch ifun solche Kommentare zu löschen, die außer Provokation keinen Hintergrund haben.

  • @dennis

    armseelige menschen….Usw.

    Hast gelesen was du da geschrieben hast?

    Warum sind Glaubige menschen armseelig weil Sie an was glauben?

    Eher solche moechtegern leute wie du sollten, lieber nur lesen als was zu diesem thema seinen kommentar zu setzen.

    • Dirk Peter Küppers

      Das so ein Text wie der von Dennis hier solche Wogen erzeugt, finde ich erfreulich! (nicht den Brief, die Reaktion!)

    • Armselig, weil sie mit ihrem Glauben Menschen wie den Razinger in ein Amt mit Macht entlassen und er alles machen kann, was er will. Denn dieses Amt kommt mit Unfehlbarkeit. Das fuehrt dann dazu, dass er der Tot tausender Menschen in Kauf nimmt, weil er zum Beispiel keine Kondome zulaesst. Ausserdem schuetzt er aktiv Kinderschaender! Was ist das, wenn es nicht armselig ist?

      • Das der Religion ausgenutzt wird ist klar, doch glaubende Menschen als armseelig zu bezeichnen ist leider ein Beweis mangelnder Respektlosigkeit.

      • Hast du gelesen was du schreibst?

        Der Religion , mangelnde Respektlosigkeit.

        Ich will hier nicht klugscheißen aber ein bisschen korrekt sollten die Sachen schon sein die du hier von dir gibst. Ansonsten wird sich über deine Kommentare lustig gemacht, beziehungsweise kann ich jemanden nicht ernst nehmen der so etwas schreibt. Tut mir leid

  • Genauso sehe ich das auch Dennis!

    Eine weiterführende Diskussion behalte ich mir aber vor und das hätte auch wenig mit der News an sich zu tun.

    LG
    Christian

  • ich weiss nicht ob es jetzt zufall ist oder nicht… aber ich schau grad auf youtube die widerlegung des 11. septembers an und habe unten bei den kommentaren einen echt interessanten spruch entdeckt: „der hauptgrund warum menschen die offizielle version verteidigen ist, dass es ihnen schwer fällt einzugestehen, dass nicht der islam angegriffen hat, sondern der islam angegegriffen wurde.“ und der typ hat vollkommen recht. nach 9/11 ist eine islamphobie nach europa gekommen, die sogar heute noch zu spühren ist. man sollte mal selber nachforschen, anstatt irgendwelchen korrupten politikern alles aus den händen zu fressen….. oke ich merk gerade,dass dieser beitrag fast garnichts mit dem rauswurf der app zu tun hat.. aber leute macht bitte eure augen auf! es zeit für eine veränderung….!
    ps: sry, dass alles kleingeschrieben ist. aber auf dem ipod klappts bei mir mit dem großschreiben net so richtig….

    • Kreuzzug 2.0
      Aber was soll’s, 9/11 ist das 8 (9?) Weltwunder und bleibt für immer ein Mysterium. USA, das Land der „unbegrenzten“ Möglichkeiten.

    • Die Islamophobie könnte auch an den unzähligen Toten, dem Bombenterror quer durch Europa, , den Massenmorden und den Liveköpfungen im Namen dieses Propheten liegen.
      Sypathien sind da nur schwer zu erlangen. Schade dass nun auch Apple vor dem Terror kapituliert hat.

      Ich male weiterhin Bilder von was auch immer.

      Ich bin auch Atheist jedoch erscheint mir die Kernaussage Jesus als solche doch weit aus friedfertiger zu sein.

      • Wenn das so ist dann vergiss bitte nicht die unzähligen toten durch bombenteppische quer durch Irak, Afgahnistan, Palastina, … zu erwàhnen. Im Westen mag der Islam der Feind sein, im nahen Osten ist es genau anders herum. Die Welt besteht nunmal aus mehreren Himmel- und Glaubensrichtungen.

      • Schau dir dann auch bitte an,was die Gründe dafür sind. Der Islam rechtfertigt keinen Terrorakt und verabscheut Gewalt gegen Unschuldige, was auch die ganze Welt weißt. Doch der Hintergedanke des Ganzen ist die Vertreibung des Islam aus dieser Welt durch die Juden. Um das zu sehen braucht man echt nur die Augen ein bisschen zu öffnen,wenn man natürlich die Augen öffnen will. Wer von euch weiß denn z.B das Bin Laden unter der Leitung der CIA arbeitete?! es gibt noch vieles zu Erzählen über dieses Thema doch dazu ist es hier nicht der Ort dafür…..

  • auch wenn du ateist bist, für andere ist ihre religion wichtig. welche auch immer das ist.

    muhammad nicht zeichnen, wie schon gesagt, das bezieht sich darauf das die menschen nicht einen „popstar“ verehren sollen, wie es ganz böse gesagt die christen, und noch viel übertriebener die buddhisten tun.

    um karikaturen geht es nicht einmal, eine karikatur kann niemals das abbild muhammads sein, und solltd aus diesem grund auch nicht überbewertet werden. wer sich da wirklich meint so drüber aufregen zu müssen, der hat weder seine eigene, noch den sinn irgendeiner religion verstanden.

    nochmal zum abschluss an den weltverbessernden ateisten da oben: an den gott, an den du nicht glaubst, an den glaub ich auch nicht!

    peace, rettet die wale, muhammad, jesus und natürlich die menschlichkeit

  • Also bei einem hat Dennis recht man hätte auch die Bibel app rausschmeissen sollen aber was ich falsch finde ist wenn er schon an nichts glaubt dann sollte er wenigstens den Glauben andere Leute respektieren.
    Im Grunde vermittelt glauben nichts schlechtes sondern wird meistens falsch interpretiert…gut was dann dazu führt das flaggen verbrannt, puppen aufgehängt und Kriege geführt werden…heikles Thema…wann kommt O.S. 4.0 raus?

    • Glaube hat immer, und wird es auch weiterhin, zu Mord, Vertreibung und Vergewaltigung (auch von Kindern) gefuehrt. Somit ist eindeutig widerlegt, dass Glaube nichts schlechtes ist.

      • Falsch, der Glaube ansich ist weder negativ noch positiv. Was daraus wird, hängt immer von den Menschen ab die für etwas einstehen. Die Resultate hast du bereits erwähnt. So sehe ich es zumindest.

  • Bitte beachtet was die iFun Redaktion am Ende fuert uns Allen hinterlassen hat.
    Kommentare wie “ alle religioesen/Agnostiker/Atheisten (…) sind idioten“ ,was bei einigen kommentaren durchaus zeischen den zeilen zu lesen ist, sind einfach nur beleidigend und sinnlos.
    Ausreden wird es keiner schaffen durch ein kommentar in einem Apple „Forum“ jemanden i.wo hin zu konvertieren lassen.

    • Das „:D“ in meiner vorigen post ist nicht beabsichtigt…

      • Ich hatte die qwerty Tastatur an, da hat mein iPod öfters falsch verbessert…

    • @ BlackBerryUser:

      Hehe, klar, Du wirst auch noch zum Apfeljünger konvertiert hier! :-P

      Grundsätzlich stimme ichDennis zu: Verbannt man eine religiöse App, sollte man es gleich mit allen tun. Deswegen sollte man gläubige Menschen aber nicht gleich als armselig bezeichen. (Und als „armseelig“ schon gar nicht! :-D)

      Es ist aber nun mal so, dass der AppStore eben Apple gehört und sie daraus verbannen können, wen und was sie wollen. Punkt, Ende, Aus. ;)

      P.S.: Unglaublich, wieviel Feuer das Thema Religion offensichtlich noch immer besitzt, dass man sich sogar in einem Apple-(Technik-)Forum darüber streitet!

  • Leben und leben lassen,eigentlich ganz einfach oder? Schade das man heute noch immer nicht begriffen hat das unser aller blut rot ist…..aber nein es gibt leider immernoch zu viele leute die sich über die menschheit stellen wollen und sich als erachtenswerter halten……wir lernen halt nicht aus der geschichte,und wehe mir sagt noch einmal jemand das wir die am weitest entwickelte kreatur auf erden sind……

  • Burkas, kopftücher, Zwangsehen mit Minderjährigen, Blutrache an eigenen töchtern, bombenanschläge und terror an zivilisten,…. usw.
    Der Islam muß ein echt schöner Glaube sein!!!!!!!!

    • FAIL. bei dir scheitert es schon an der Bildung. Wenn du auch nur ein Hauch an intersse zu diesem Thema hättest würdest du uns nicht mit diesem völlig verunreinigtem Wissen beglücken.

    • DasFragezeichen

      Josh: Bitte leg die BILD Zeitung beiseite

    • Kreuzzüge, Hexenverbrennungen etc waren auch nicht besser. sie sind zugegeben lange her, und auch mir fehlt es da zugegeben bei vielem was du aufführst an verständniss. Religion ist eben eine nicht greifbare und daher sehr mächtige Sache. egal welche Religion. und auch wenn ich kein religiöser Mensch bin, akzeptiere ich, das sie vielen Menschen sehr hilft. und einige schießen da im wahrsten Sinne des Wortes über das Ziel hinaus. denke aber das Religionen vielen helfen. und sicher mehr helfen als schaden. mehr gutes als schlechtes bringen.
      man kann religiös sein oder nicht. eine freie Entscheidung. aber jemandem seine religiösität zu nehmen oder zu beleidigen ist sicher genau so schlecht wie sie jemandem aufzuzwingen.
      jeder soll und darf das für such selbst entscheiden. und zwar unbehelligt!

    • Ich darf mal Kalkofe zitieren:

      Von den Machern der Inquisition, Hexenverbrennungen und den Kreuzzügen!

      Den wir wissen wie man feiert!

      p.s.: Die Kindesmissbrauchsfälle sind ja auch relativ Zahlreich vertreten und so weiter. So toll kann dein Glaube (bin Atheist) auch nicht sein, wenn man das nach deiner Methode auf alle überträgt.

      • Ich finde die Aufregung mal wieder sehr witzig! Unsere „Gläubigen“ aller Weltreligionen predigen den Frieden und kämpfen dann gegen jede anders denkende Lebensform. 98% aller Kriege enstehen aktuell aus „Glaubensfragen“!
        Wie wäre es denn mal mit etwas mehr Gelassenheit? Mir ist es absolut egal, ob Jesus oder Mohamet oder Budda angebetet wird. Von mir aus könnt Ihr auch das Iphone anbeten. Wie man aus den Kommentaren sieht, ist Toleranz jedoch für viele Gläubige ein Fremdwort…

      • @Jack: Mir ist es nicht egal, weil ich in einer Welt ohne Kriege und Hunger und Mord und Vergewaltigung leben moechte. Und das geht nur ohne Glauben!

      • Ach wie süß. Jetzt kommen mittelalterliche Hexenverbrennungen als Argumentationshilfe.
        Die zeigt eigentlich doch nur dass der Islam und seine Anhänger geistig leider genau in dieser Zeit hängen geblieben sind während andere Glaubensrichtungen sich zum Glück weiterentwickelt haben.

        Das Problem ist nicht die Religion Islam sondern wie Rückständig diese Religion interpretiert und gelebt wird.

  • ey, sacht ma…….is das hier ein reliforum? dachte alle die hier sind habens eher mit apple und deren produkten, und speziell dem iphone zu tun, und nicht mit dem krieg zwischen erfundenen geschichten. solang mir keiner nen beweis liefert glaub ich immer noch an das spgahettimonster………. lasst uns bei den technischen sachen bleiben!!!

  • wenn man genau sein möchte egal ob religionen beachtet werden oder nicht, ist einfach biblethumper auch zu entfernen. basta… wenn es beschwerden bezüglich dieser entfernten app gab okay, mache leute haben sich auf den schlips getreten gefühlt… meldet die app und wenn es genug werden wird sie verschwinden… ich könnte mir vorstellen das das mit der m. app auch gemacht wurde.

    mir is das bims, aber wenn man eben korrekt sein will bitte auf ganzer linie.

    • Seit wann ist bitteschön Apple korrekt was das entfernen von Apps angeht mit gleicher Kategorie ?!

    • Ein besorgter Bürger

      Was soll man dazu sagen :/ schließe mich deiner Meinung an. Also entweder die Applikation bleibt im Store, so wie die „Bible Thumper“ App auch! Oder beide werden gelöscht! Jeder soll glauben was er will und an wenn er will, ist doch alles in Butter!

      Ich finde es mittlerweile echt zum kotzen, das jeder kleinbei gibt wenn es um Themen wie die Karikatur von Mohamed oder die oben beschrieben App geht! Wie kann es sein, das Leute so einen Aufstand machen wegen einer „Karikatur“ (Hallo es ist ein Karikatur, da sollte man nicht allzu viel hineininterpretieren, und Leute deswegen bedrohen!, wie es damals der Fall war!) oder eine App aus dem Store genommen wird, da die Verantwortlichen vielleicht befürchten, das es zu negativ Publicity oder was auch immer führt?

      Das kann doch nicht sein! Wo leben wir den? Wenn man nicht mal seine Meinung äußern kann! Naja ist spät, ich habe keine Lust mich über so ein Scheiss aufzuregen.

  • ich hoffe das für den Entwickler keine Konsequenzen nachziehen, dadurch das er ungefragt den Audio Mitschnitt online gestellt hat.

    hierzulande ist das ja strafbar, keine Ahnung wie das woanders aussieht.

  • die Welt ist sowas von schlecht sei es kriege oder Hunger aber was bleibt ist der glaube egal welcher glaube. Hey Leute wir haben alle nur ein Gott und dabei ist egal was wir sind ( Nationalität). so nun zum App. ich kenne die App. leider nicht und zum Rauswurf Apple hat bestimmt seine Gründe gehabt.
    Und ein dickes danke an ifun für den hinweiß in eigener sache (das hat bestimmt einige abgehalten unüberlegtes hier rein zu schreiben)

  • Sehhhr unterhaltsam was ihr hier treibt… Meine Schäfchen… Oh man…

  • Die Meinungsfreiheit ist ein wichtiges, wenn nicht sogar das wichtigste Gut – und auch die besagte App gehört dazu.

    IMHO kann es nicht angehen, dass für den Islam hier eine Ausnahme gemacht wird. Religion schön und gut, aber wenn man deswegen über bestimmte Dinge nicht mehr diskutieren oder gar lachen darf, geht das zu weit. Das muss in dieser Gesellschaft eine Religion wie der Islam aushalten, wobei sich hier offensichtlich sowieso zumeist nur eine Minderheit im negativen Sinne angesprochen fühlt. (Eben diese Minderheit fordert zu Recht übrigens auch Toleranz im Umgang mit ihrer Religion)

    Desweiteren stellt sich die Frage, wieso sich Apple überhaupt als Moralwächter aufspielt. Ein schlichter Hinweis, der vor anstössigen oder beleidigenden Inhalten warnt, sollte in aufgeklärten Gesellschaften ausreichen. Bigotterweise werden auch nackte Inhalte zensiert, aber Gewaltspiele zugelassen.

    Macht Apple so weiter, ist der Hipness-Faktor bald verloren…

    Beste Grüsse in der Tradition von Voltaire:
    „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“

  • Ich frage mich, bringt Glaube mehr Heil oder Unheil! Wenn ich mir dann so die Geschichte anschaue, dann komme ich zu dem Schluß, dass es ganz klar mehr Unheil ist. Dabei spielt es auch keine Rolle welche Religion es ist. Wieviel im Namen von Gott/Allah schon getöt wurde ist einfach nur erschreckend. Genauso nervt mich persönlch auch die Aufdringerei von Glauben. Das nicht einfach jeder Mensche so leben kann wie er es möchte, nach dem Motto: Die Freiheit des einen endet dort, wo die Freiheit des anderen beginnt!

    • ….mit der Vermutung liegst Du leider richtig! Ich erinnere nur an Herrn Mixa, der noch vor wenigen Wochen alle Atheisten für das Böse auf der Welt verantwortlich machte und nun der Lüge und Kindesmißbrauch überführt wird!

  • Erstmal ein freundliches Hallo an Alle !

    Die Redaktion hat völlig recht.

    Warum schmeißt Ihr fast alle mit Schlagworten um Euch.

    Nennt mir eine friedliche große Glaubensrichtung.
    Mit fällt da keine ein.

    Wie heißt es doch so schön:
    Wer frei von Sünde ist, werfe den ersten Stein.

    Und da weder der Westen noch der Osten gewahltfrei in der Vergangenheit war, müßte doch langsam mal gut sein.

  • @Andi
    ich bin buddhist und wir beten ihn nicht an…

  • Lest Pi
    politically incorrext.de dann wisst ihr was es mit dem islam auf sich hat. Die Religion des Frieden“… der Islam ist keine Religion sondern eine ideolgie.
    Dass apps gelöscht werden finde ich ok. Ich Frage mich nur wieso wegen biblethumber. In Europa keine amerikanischen Flaggen verbrannt werden wie das aus islamischer Sicht im umgekehrten Fall ja immer geschieht. Du musst nur aggressiv genug sein, wie es eben der Islam ist dann bekommst du RECHT. In diesem Fall in Form von Löschung des Apps. Man kann sich freuen wenn der Islam mehr und mehr in Europa Einzug hält…

  • Jeder soll glauben, woran er will.
    Aber jeder soll sich auch über alles lustig machen dürfen.

    Seltsamerweise wird die „Freiheit“ mit zweierlei Maß gemessen.

    Den Religiösen wird jede Freiheit zugestanden, die nicht Religiösen müssen aber schweigen?

    Ich sage den Gläubigen:
    „Sapere Aude“!

  • Ich will mich hier nicht zu Glaubensfragen äusern nur den Quatsch den IBBK hier zum 11. September erzählt halte ich für „muslimische Meinungsmache“ aber so will halt jeder gern an das glauben was ihm besser gefällt oder das was er von seinen Eltern gelernt hat.

    • Ok, du glaubst an die „Offizielle Version“ des Weissen Hauses, ich nicht. Und das hat nix mit Religion zu tun du Honky. Wenn mich meine erltern etwas gelert haben dann das ich Menschen wie dir nicht gleich eine reinhauen soll wenn das Wort falsche Erziehung fällt.

  • *bling*

    Ich denke, Apple möchte einfach nicht anecken. Nicht bei Islamisten. Somit würde ‚der Konzern Apple‘ eventuell zur Zielscheibe werden (negative Presse in den Medien oder zumindest damit im Zusammenhang genannt werden).

  • Es gibt keinen Gott. Mach dir keine Sorgen und lebe… Alles wird gut :-)

  • Also Peter, DIE Kritik ist ja völlig daneben. Gerade in unserem Land kannst Du soviel gegen Religionen sagen wie Du willst, bzw. darüber diskutieren wie in keinem anderen.

  • – Man darf sich in unserer Welt eben nicht mit allem kritisch auseinandersetzen: In Filmen wird zum beispiel nie ein Rabbi karikiert…es gäbe Tumult und der jüdische Weltkongress würde klagen.
    – Schusselige Priester, Pfaffen sind kein Problem!
    – vetweselt doch nicht immer Religion und Thologie: Theologie = Glaube von theos. Religion = zurückbinden auf, einfach die Verbindung wiederherstellen zum Höchsten [bitte Einsetzen].
    – Ich respektiere alle Gemeinschaften…mache aber auch über alle Witze: man sillte über alles Lachen dürfen.
    – Und scheisse ja: die weltweote Toleranz gegeüber andern nimmt seid 2000 extrem ab.
    – Schlussendlich wollen doch alle an den selben Berg, nur sieht man die verschiedenen Wege von ganz unten noch nicht!!!
    Hari om, Grüss Gott, Inshallah [bitte fortsetzen] ;-)

  • Sind denn die Atheisten hier alle „selbsverliebt“, weil sie immer erwähnen müssen das sie Atheisten sind?! Das sind ja mal komische Vogel!

  • also, mal ausgenommen davon, dass ich persönlich religionen sowieso schwachsinnig finde, weil es mehr krieg/leid und streit bringt als gutes und im mittelalter die menschen abgezockt etc. wurden (zahl x (währung) ein und deine seele ist rein) mit diesen glaubensgeschichten, finde ich, dass man das hier wenigstens fair behandeln soll…

    man kann jetzt einerseits denken:
    1. haja, darf er nicht so bringen…ist gegen das gesetzt… bei der bibel ises lockerer, da darf man es, also sollte der rauswurf des einen nicht den rauswurf des anderen rechtfertigen… (also fairness gegenüber dem islam)

    oder man denkt

    2. wenn schon die kritische korangeschichte rausgeworfen wird, soll auch die kritische bibelgeschichte rausgeworfen werden…was eigentlich schade ist… (wie dem einen, so dem anderen…finde ich aber vllt sogar etwas unangebrachter, denn die christen können ja nix dafür)

    oder man denkt sich

    3. wir leben in ner gott verdammten freien welt, lasst beides doch drin… aber das wiederrum würde wohl krieg gegen apple bedeuten, weil die moslems da stress schieben (würde ich nicht durchziehen, sonst riskier ich mein leben^^)
    (hier mal wieder der grund, warum ich an nichts derartiges glaube, außer an wissenschaftlichen erkenntnissen, denn diese sind greifbar)

    oh man, ich wünschte es gäbe keine religionen, dann gäbe es auch ned son hirnlosen stress^^

    • Die Glaeubigen werden heute noch abgezockt. Ueber 70% der Kirchensteuer gehen an die Kirche und die Mitarbeiter. Dabei hat die Kirche sehr viel Geld. Das ist Ablasshandel!

      • ups, habs wieder rauseditiert mit „heute noch“ ^^…
        ich weiß auch, dass es heute noch so ist…
        also wir zahlen keine kirchensteuer…
        das geld für die kirchensteuer steckt man lieber in ne gescheite spende für arme menschen in afrika etc. ^^

  • Diese Komentare hier die gläubige Menschen als „Idioten“ darstellen sind ja wohl das letzte…
    Das zeugt von absolut kindlichen Verhalten und absoluter Intoleranz.
    Jeder darf seine Meinung vertreten aber nicht auf so eine Art. Bin zwar selber nicht sehr gläubig aber jeder Mensch hat ja wohl das Recht sich sein eigenes Weltbild zu machen.

    Zum Thema: ich denke es sollten dann auch entweder ALLE kritischen/verlustigenden Apps zur Thema Religion entfernt werden um Streitpunkte zu vermeiden oder alle Apps dieser Art zugelassen werden… Gleiches Recht für alle.
    Nur weil das Christentum zu weich geworden ist seine Stimme gegen sowas zu erheben oder es einige (!) gurchgedrehte Islamische Extremisten gibt die vielleicht etwas kaputtbomben könnten sollte man da nicht solche Unterschiede machen.

    • Das waere richtig, wenn der Glauben einer Person nicht einer anderen schaden wuerde. Das ist aber immer der Fall!

      • @ dasdom, wo haste den die aussage aufgeschnappt?

      • @Gunny: Ich lese Zeitung und schaue Fern. Das sieht man einiges. Gottes Stellvertreter, der Verrueckte alte Mann, der immer in diesem Glasauto rumfaehrt, totet taeglich durch das was der sagt im Namen des Glaubens.

    • Der Glaube einer Person schadet also immer einer anderen? Das is ja wohl das dümmste, was ich je gehört habe! Wem soll es bitte schaden, wenn ich an Gott glaube?

  • Ich denke das wichtigste, dass die Leute hier wissen müssten, ist Vers 106 Sure 2: Immer der neuere Vers ist gültig. D. h. es nützt nichts zu sagen, dass Mohamed, als er in Mekka war ganz schön friedliche Verse geliefert hat, wenn er sie dann später in Medina widerrufen hat. D. h. hier wird immer gesagt, dass er zwar das brutale gesagt habe, aber eben auch das sanfte. Und implizit wird damit gesagt, der gute Mohamedaner könne ja dann auswählen welchen Befehl er ausführen wolle. DAS KANN ER NICHT! Immer der neuere ist gültig und das ist leider immer der brutalere.
    Ich finde es ehrlich gesagt zum kotzen, all diese Apps, die diese Ideologie verherrlichen und dann wenn’s mal was kritisches gibt, dann wird’s zensuriert. Irgendwie erinnert mich das an unsere Medien.
    Es ist auch falsch hier von Religionsfreiheit zu sprechen. Der Islam beinhaltet vielleicht 3% Religion und 97% Ideologie. D. h. wir gehen zwar gegen die Nazis und Kommunisten vor, weil wir sie als gefährliche IDEOLOGIEN halten, während sich der Islam schön hinter der Religionsfreiheit verstecken kann, obwohl der Koran mit praktisch keinem einzigen Artikel unserer Verfassung kompatible ist. Eigentlich hätte Marx nur schnell irgendwo noch das Wort Gott einführen sollen und schon hätte seine Ideologie den Schutz der Religionsfreiheit erhalten.
    Petrodollars sind halt stark…

    • Keine ahnung was du gelesen hast……qur’an sura 2 vers 106 sagt,“was wir an versen aufheben oder in vergessenheit geraten lassen-wir bringen bessere oder gleichwertige dafür.weißt du denn nicht daß alah zu allem die macht hat?“ vers ende…..

  • Also Leute werdet erwachsen und gesteht Euch ein, dass ihr selber euer Leben gestalten müsst. Es gibt da keinen Gott der euch irgendwie die Verantwortung nimmt für das was ihr tut.

    Erst wenn wir das begriffen haben, dann wird Friede einkehren weil wir dann plötzlich die Verantwortung übernehmen und nicht eine ‚höhere‘ Macht vorschieben können.

      • Glaubst doch nicht wirklich dass dann Frieden einkehren würde? Dieses ,,Religion ist an allem schuld“-Gehabe ist ein Schritt zu wenig durchdacht. Glaubst du etwa dass alle Menschen dann auf die Straße gehn und sich umarmen?
        Krieg war bisher schon immer ein Machtspiel von Menschen ohne Gewissen ( auf einer Seite mindestens) und Religion halt einfach ein Vorwand um Stimmung zu machen.

  • Ob es einen Gott gibt oder nicht, das ist wohl eine Debatte, die schon seit langem geführt wird und eine Antwort kann auf diese Frage nicht in einem Forum gefunden werden. Die Frage kann sich nur jeder selber stellen und sie auch nur selbst beantworten. Keiner von euch wird die Antwort ohne Glauben geben können. In jedem Fall glaubt jeder von euch. Der eine glaubt, dass es einen Gott gibt, der andere glaubt, dass es keinen gibt.
    Denn Glaube ist nicht Wissen. Aus Glaube entsteht u.U. Überzeugung aber Überzeugung ist auch nicht Wissen. Und ob ich ein Nichtgläubiger bin oder ein Gläubiger, ich zwinge niemanden meine für mich gefundene Antwort auf. Ich versuche es auch nicht und kann es nicht gut heißen, dass es andere tun. Wenn hier aber einige behaupten, dass Glaube zu Leid und Tod geführt haben, kann ich nur sagen, dass der Glaube dafür meist mißbraucht wurde.
    Ich denke Toleranz (im gesunden Maße) ist für alle Parteien angebracht. Die Nichtgläubigen, sollten nicht die Gläubigen für deren Andersdenken defamieren. Glaube hat nicht zu Tod und Leid geführt. Er vereint. Er leert uns Nächstenliebe und den inneren Kampf eine schlechte Entscheidung nocheinmal zu überdenken. Es ist unsere Furcht, dem nicht gerecht zu werden, wofür wir u.U. bestimmt sind und uns eines Tages dafür rechtfertigen zu müssen, die unsere Entscheidungen beeinflussen und uns ein schlechtes Gewissen bereiten. Die einen blenden dieses durch beharrendes „Es gibt kein Gott“ aus. Die anderen sind still und leise und hoffen, dass es keinen gibt. Andere wiederrum hoffen inständig für frommes und korrektes Leben belohnt zu werden. Es gibt soviel zu schreiben zu Themen Religion und derer die sie für sich nutzen. Nichts davon gehört in ein iPhone Newsletter-Forum.
    Ich sage nur, es kann nicht schaden tollerant gegenüber Menschen zu sein, die anders denken. Hier sollte niemand deswegen schimpfen, sondern sich das Denken der anderen anhören und sich eventuell nocheinmal die Antwort auf seine sich selbst gestellte Frage überdenken.

    Ich bin aber davon überzeugt, auch wenn es keinen Glauben geben würde, würde es dennoch Leid und Tod geben, denn der Mensch ist Mensch, ob mit oder ohne Glauben. Er wird weiterhin intrigieren, lügen, rauben und morden und dafür eine Begründung finden und wenn es nicht der Glaube ist, dann z.B. die Naturgesetze die einem sagen, „fressen oder gefressen werden“ und somit dem Prinzip „das Recht des stärken“ folgen.

    Gebt nicht den Glauben die Schuld für alles. Es ist der Mensch, der diesen Mißbraucht als Begründung für seine Taten.

    • „Nichts davon gehört in ein iPhone Newsletter-Forum.“
      Und deswegen schreibst Du das alles hier???

      „kann ich nur sagen, dass der Glaube dafür meist mißbraucht wurde.“
      Wenn jetzt aber in der Bibel, die ja (glaubt man den Menschen mit Wahnvorstellungen) aus der Hand Gottes kommt, steht ich soll meine Kinder und meine Frau schlagen und ich tue das, misbrauche ich dann den Glauben?
      Der Glaube macht moeglich, das eine Gruppe von Kinderschaendern jahrelang ihr Unwesen treiben konnte und vermutlich immer noch treiben kann und dafuer auch noch bezahlt wurde von den Menschen mit Wahnvorstellungen.

      Wenn ich an den grossen Pumuckel glaube, der jedem befiehlt die Haare rot zu faerben komme ich eine pychatrische Klinik, wenn ich aber an einen alten rachsuchtigen Mann glaube, der die Menschheit mit immer neuen Katastrophen auf die Probe stellt bin ich ein wertvoller Teil der Gesellschaft. Kommt nur mir das komisch vor?

      • Meines wissens steht das nicht in der Bibel und auch nicht in einem anderen der großen Bücher“. Ich bin mir da aber nicht ganz sicher.

        Ich versteh Dein Vergleich mit Frauen- und Kinderschlägern nicht ganz. Kennst Du denn einen Menschen der seine Frau und sein Kind geschlagen hat und sich dabei auf Gott berufen hat?

        Nicht der Glaube hat es möglich gemacht, dass „eine Gruppe von Kinderschändern jahrelang ihr Unwesen treiben konnte und vermutlich immer noch treiben kann und dafür auhc noch bezahlt wurde…“.
        Du würdest auch nicht in die Psychatrie landen, wenn Du Dir Deine Haare rot färbst aufgrund Deines Glaubens.

        Du bist irgendwie völlig am Thema vorbei gerauscht und hast überhaupt keine sinnigen Argumente gebracht.

    • Hi iPat,

      >>In jedem Fall glaubt jeder von euch. Der eine glaubt, dass es einen Gott gibt, der andere glaubt, dass es keinen gibt.

      Falsch. Ich weiß, dass es keinen gibt. Man kann eine Nicht-Existens nicht beweisen, aber man kann eine Existens beweisen. Ergo, wenn man Gott nicht beweisen kann, dann gibt es auch keinen. Ebensowenig kann man beweisen, dass es das Spaghetti Monster NICHT gibt. Trotzdem ist es klar, dass es das nicht gibt. Ich weiß, daher (nicht glaube) dass es weder ein Spaghetti Monster noch einen Gott gibt.

      >> Denn Glaube ist nicht Wissen. Aus Glaube entsteht u.U. Überzeugung aber Überzeugung ist auch nicht Wissen.

      Korrekt!

      >> Ich bin aber davon überzeugt, auch wenn es keinen Glauben geben würde, würde es dennoch Leid und Tod geben, denn der Mensch ist Mensch, ob mit oder ohne Glauben.

      Möglicherweise, aber dann muss er die Verantwortung selbst übernehmen und sie nicht auf einen imaginären Gott übertragen. Er hat dann keine Ausrede mehr.

      • @ Andreas

        „Hi iPat,

        >>In jedem Fall glaubt jeder von euch. Der eine glaubt, dass es einen Gott gibt, der andere glaubt, dass es keinen gibt.

        Falsch. Ich weiß, dass es keinen gibt. Man kann eine Nicht-Existens nicht beweisen, aber man kann eine Existens beweisen. Ergo, wenn man Gott nicht beweisen kann, dann gibt es auch keinen. Ebensowenig kann man beweisen, dass es das Spaghetti Monster NICHT gibt. Trotzdem ist es klar, dass es das nicht gibt. Ich weiß, daher (nicht glaube) dass es weder ein Spaghetti Monster noch einen Gott gibt.“

        Ich sehe das nicht ganz so pragmatisch wie Du. Meiner Meinung nach machst Du es Dir viel zu einfach.
        Ich versuch Dir meine Meinung zu erklären:
        Ich persönlich kann die Existenz von Atomen nicht beweisen. Jetzt kann ich doch nicht herkommen und sagen, dass es keine gibt. Ach, warte ich kanns besser verdeutlichen.
        Nach Deiner These existiert erst etwas, wenn es bewiesen wurde. Demnach war die Erde bis zum gegenteiligen Beweis eine Scheibe, und erst danach wurde sie rund. Was wäre wenn der Beweis nicht zu Deinen Lebzeiten erbracht wurde, dann wärst Du in dem „wissen“ gestorben, dass die Erde Platt ne Flunda ist.
        Nur weil es uns (jetzt) nicht möglich ist den Beweis anzutreten, ist es nicht vom Tisch. Den Beweis für schwarze Löcher oder dunkle Materie gibt es nicht. Dennoch wird davon ausgegangen, dass es sie gibt.
        Nun, Du stellst Dich hin und meinst zu wissen. Aufgrund Deines Nichtwissens, kannst Du aber nicht behaupten zu wissen. Alles was Du nicht kennst kann es nicht geben? Ist mir zu dünn, zu wenig, zu einfach.

        Ich habe eine Frage die meine Sichtweise verdeutlichen soll:
        Kannst Du mir beweisen, dass es keinen Planeten gibt auf dem Leben existiert?
        Falls Du nicht den Beweis einer Nichtexistenz antreten kannst, müsste es ja dann existieren.

        Ich befürchte, dass unsere Fragen, frühstens nach unserem Tod beantwortet werden. Es bleibt jedem für sich die Entscheidung, wie man die Zeit bis dahin verbringen mag…

        Nichts für ungut. Ein schönes Wochenende. Ich geh feiern, saufen, rauchen und werde Glückspiele spielen um mich im Anschluss vergnüglichen im Rotlichtviertel auf der Reeperbahn verwöhnen zu lassen. Ich hoffe das beantwortet die Frage nach meinem Glauben.

      • Ich werfe mal kurz eine nüchterne Betrachtung der Tatsachen in die Runde:

        Wir können die nicht-Existenz von einer oder mehreren „Gottheiten“, „Höheren Wesen“ und dergleichen leider wissenschaftlich nicht belegen. Und wie iPat richtig sagte geht das auch nicht über die Argumentation von Andreas, dass wir keine Form von Gottheit messen können.

        Wir können nur feststellen, dass es in unserem Universum in den letzten knapp 15 Milliarden Jahren keine messbare göttliche Intervention gab.

        Es kann einen oder mehrere Götter geben, wenn ja befinden sie sich jedoch außerhalb unseres messbaren Bereichs und sie nehmen keinen aktiven Einfluss auf unser System.

        Was bedeutet das für uns:

        1. Wir kommen keinen Schritt weiter mit der Klärung der Frage ob es Götter gibt oder nicht, wir wissen nur das es keinerlei göttliche Interventionen innerhalb unseres messbaren Bereich gibt.

        2. Es ist für uns absolut irrelevant ob Gottheiten existieren oder nicht. Es macht keinen Unterschied für unser Leben, denn falls Gottheiten existieren interessieren sie sich ganz offensichtlich nicht im geringsten für uns. Das sollte auf Gegenseitigkeit beruhen, da sie kein Interesse für uns zeigen brauchen wir uns eigentlich auch nicht für sie interessieren.

        3. Wir sollten so leben wie wir es für uns selbst für richtig halten, solange wir dabei keinem anderen schaden. Das bedeutet man soll auch durchaus religiös leben wenn man es für sich für richtig hält. Aber bitte ohne dabei andere zu stören :)

  • Apps mit „religösem“ Inhalt sollten generell verboten werden. Man sieht doch wohin das führt – zu NICHTS!
    Religonen sind ein Relikt aus der Vergangenheit und haben in unserer Zeit nichts mehr verloren.
    Und wer das immer noch nicht begriffen hat, der tut mir echt leid.

  • Ohne Glaube wird alles schlimmer. Von Religionen halte ich aber nichts.
    Und Glaube hat mit Kirche schon mal gar nichts zu tun.

  • Genau wegen das wird so eine app raus genomm!
    stellt euch diese diskusssionen mal vor wenn sie präsidenten der länder halten es könnte verheerende folgen haben!
    Und deswegen finde ich es gut von apple!
    Andersrum werdet ihr jetzt sagen was ist mit der Bibel und soweiter. Aber das is garnicht vergleichbar ausser dem vatikanstaat gibt es kein Land was wirklich vollkomm hinter dem Christentum steht. Dreht das ma um und zählt die länder auf die Moslimisch geleitet werden.
    also einfach nur ein logischer schritt um die eigene wirtschaft nicht auszubremsen

  • Es ist eigentlich ganz einfach. Der Islam ist heute da, wo die christliche Religion im 13 Jahrhundert mit ihren Kreuzzügen war. Noch 700 Jahre Entwicklungszeit und es regt sich auch niemand mehr über Mohamed Karikaturen auf. 

  • Ich bin selber Muslime und ich kenne das wenn irgendwelchen scheiß Rassisten sich über unseren glauben lustig machen (meistens Leute ohne Religion)
    ich lebe wie jeder andere deutsche nur ohne schweinefleich und Kirche (und nein ich lege keine Bomben oder mach ammokläufe)
    und alle die meinen eine Religion wàre Schwachsinn die sollten lieber die Fresse halten und sich eine Religion suchen anstatt dumme rassistisch kommentare zu schreiben.

    • Sorry, aber das Nichtglauben hat mit Rassismus ungefähr soviel zu tun wie der Islam mit Humor!
      Ich sag ja „Religion macht krank“ und zwar jede!
      PS: Youtube wurde heute in Pakistan gesperrt! Back to Mittelalter!

      • „Sorry, aber das Nichtglauben hat mit Rassismus ungefähr soviel zu tun wie der Islam mit Humor!“
        Klasse Vergleich-Daumen hoch!
        :’D

    • Ah ja diese Aussagen sind ja toll hört sich fast schon militantisch an. Woher dein Hass ? Das erscheint mir äußerst kleingeistig von dir.

      Werd erwachsen und lerne Toleranz oder gibt es das Wort bei dir nicht.?

      Gruß an die Kameraden auf der ganzen Welt.

    • Du verwechselst auf faszinierend ausgeprägte Weise den Unterschied zwischen Rasse und Religion.

      Glaubensgruppen haben in der Tat nichts mit Rassen zu tun. Ein Inder kann durchaus christlichen Glaubens sein, würde ein anderer Inder ihn nun dafür diskriminieren wäre er damit ein Rassist? Ich denke nicht.

      Du bittest – nein, du verlangst – Toleranz und bist dabei sogar selbst nicht tolerant. Du sagst die Leute sollen sich einer bestehenden Religion zuwenden, wozu? Wer keinen Glauben hat soll nicht gezwungen werden an irgendetwas zu glauben.

      Wer Toleranz erbittet sollte vielleicht selbst lernen ein wenig toleranter zu sein.

      Ach ja…und zum Thema Schweinefleisch:

      Dir ist aber schon bewusst, dass die Weisung kein Schweinefleisch zu essen weil die Tiere schmutzig seien daher stammt, dass Schweinefleisch extrem leicht verderblich ist und man so die Leute davor schützen wollte, dass sie an verdorbenem Schweinefleisch krepieren? Es gibt allerdings mittlerweile Mittel und Wege Fleisch länger haltbar zu machen, wie triviales Kühlen. Diese Anweisung aus deiner Glaubenslektüre ist also in der heutigen Zeit obsolet geworden, also guten Hunger.

      Und das, mein lieber Freund, war schon wieder keine rassistische Äußerung.

  • Ich finde es traurig, dass Religionen immer wieder so viel Interesse und ein Forum gebeten wird. Keinen anderen Vereinen wird so viel Aufmerksamkeit geboten wie Religionen.

    Und genau das dürften diese ganzen Religionsgruppierungen nur noch sein. Eingetragene Vereine. Schluss mit diesen Sonderstellungen. Katholische Kirche EV, Evangelische EV, usw.

  • Und nur so zu Info! Der Begriff Islamist wurde von den Medien erfunden sowas gibt es nicht.
    Stellt euch mal vor eine Organisation würde in irgendeinem Land einen Kindergarten in die Luft sprengen und sagen sie hätten es im namen des Christentums getan? Wären das dann Christisten? Die Taliban und Konsorten sind Viehhirten in Afganistan das sind ein paar hundert. Es gibt auf der Welt 1,3 Milliarden Moslems! wenn die alle nach dem Leben von ach so armen Europäern und Amerikanern trachten würden sähe es schlecht aus :-).
    Ihr müsst immer bedenken von den 1,3 Milliarden sind eben einige verrückt können nicht alle normal sein. Ich mein unter den Christen gibt es ja auch einige schwarze Schafe wär doch scheiße wenn jetzt alle Christen über einen Kamm geschärt werden würden und alle als Kinderfi… bezeichnet werden?
    Der Entwickler des Applikation ist ein Deep, der Kuran ist ein sehr dickes Buch — es sind viele Geschichten enthalten. Wenn mann sich mühe gibt kann man sicher einige Stellen so aus dem Kontext heraus zitieren so das Sie „böse“ wirken. So ein Werk muss man als ganzes Lesen. Wenn man Amerikan History X nur teilweise sieht könnte man auch denken es wär ein Nazi Film, aber im ganzen sieht das anderst aus.

    • Der App-Entwickler hats auf Resonanz abgesehen und gehört damit der Religion ‚Business-Managment‘ an. Das Thema erzeugt Reibung und Reibung bringt Aufmerksamkeit und damit Profit.
      Es liegt in der Natur der Menschheit in Schubladen zu denken, über einen Kamm zu scheren und irgendwie zu dominieren, egal wie oft wir darüber belehrt wurden.
      Das machen 3-jährige, die sich um Buddelformen kloppen, so wie erwachsene Leute verbal in einem App-News-Thread.

      Aber wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.

  • @Khaled und andere Apologeten: Wieder was grundsätzliches: Ihr verwechselt die Stellung der Bibel mit der Stellung des Korans.
    Der Koran wurde, wie die 10 Gebote, direkt von Allah geschrieben. D. h. nicht wie die Bibel eine von Menschen geschriebene Biographie von Jesus/Mohamed, sondern eine Sammlung von Gesetzen, geschrieben mit dem Füllfederhalten, geführt von der Hand von Gott höchstpersönlich. Auch nicht 10 Gesetze wie bei uns, sondern 10’000.
    Wenn jemand mit der Bibel nicht einverstanden ist, dann sagt er, dass der Biograph das halt falsch verstanden habe. Nun möchte ich Khaled sehen, ein im Koran genanntes Gesetz an Allah zurückzuschicken, mit der Begründung, dass er damit nicht einverstanden sei und sich Allah das gefälligst nochmals überlegen solle. Sobald er (Gott) eine bessere Version habe, könne er sich wieder bei Khaled melden.
    Und genau das ist die Gefahr von Eurabia: Sobald die Mohamedaner in der Mehrzahl sein werden, können sie sich nicht mehr den europäischen Lebensstil mit der Ausrede leisten, dass sie ja eine Minderheit seien. Dann werden Unterseeboote wie Tarique Ramadan den Koran aufschlagen und sagen: Ja halt Khaled. Du willst Dich Muslim nennen und handelst so krass gegen die direkten Weisungen Gottes? Da wird Khaled sehr schnell sein Verhalten ändern. Ansonsten werden’s ihm die anderen nahelegen!

  • Lustig ist nur (hihihi) das die ganzen Atheisten hier, sobald Ihre Eltern oder Kinder sterben oder sie selbst an krebs erkranken ganz schnell zu den religiösesten Menschen werden! und wehe da sagt einer etwas über Jsus ;-)

  • Wenn ich die Postings von den bekennenden Glaubensgegenern hier lese wird mit Angst und Bange. Der blanke Hass, gepaart mit der Dummheit der Aussagen reiht euch so in die Schlange der doch verhassten fanatischen Religionen ein.
    Auch Atheismus ist ein Glaube. Würdet ihr nur den Moment zum nachdenken nutzen in dem ihr den Mund aufmacht um mit nachdruck unhaltbare Thesen zu vertreten, dann würdet ihr euch – und die anderen besser begreifen. Wenn man etwas nicht versteht, dann kann man sich damit beschäftigen, anstatt es gleich nieder zu machen.
    Persönlicher Glaube und Religion sind nicht ein und das selbe. Religion ist erst einmal etwas Theoretisches. Wird es dann durch Menschen gelebt unterscheidet es sich auch nicht von Politik.

    Dann lese ich hier „Andreas“ (nur Stellvertretend) der in seinem Kopf die „Nichtexistenz Gottes“ bewiesen haben will, lese den Nachdruck und die Überzeugung und verstehe dann die Morde und Ungerechtigkeiten im Namen der Religion besser. Er glaubt was er sagt – und dafür führt er Krieg, macht jeden nieder der so „dumm“ ist zu glauben, kennt keine Reflektxion. Erst nur hier in einem Forum, findet er aber ein paar Gleichgesinnte, dann gehts raus in die Welt…

    • Die Geschichte der Religionen ist die Geschichte der Unterdrückung. Ob in Tibet, Rom oder Mekka. Jahrtausende lang wurden Menschen im Namen der Religionen versklavt und Unterdrückt. Der Gläubige wähnte sich immer im Recht und behauptete alles nur im Namen seines Gottes oder anderen Okkulten Instanzen zu tun. Noch im letzten Jahrhundert wurden im ehemaligen Jugoslawien Glaubenskriege ausgefochten.und auch der Irak Feldzug der Koalition der Willigen wurde vom Obersten Feldherrn und spät berufenen christlichen Fundamentalisten G W Bush im Namen. Gottes geführt.

      Religionen gehören geächtet solange sie sich derartig Menschenfeindlich gerieren.

      Ansonsten ist Religion genau wie Sex Privatsache.

      • Die Geschichte der Menschheit ist eine Geschichte der Unterdrückung!
        Ob im Namen Gottes, im Namen der Demokratie, des Nationalismus oder der Ressourcen. Das ist kein Problem der Religionen, sondern des Unverständnisses, der Macht und persönlicher Bereicherung. Dummheit und Intoleranz wird durch den Menschen in den Religionen, in der Politik, der Wissenschaft etc. gelebt. Es ist einfach Dumm Turnvereine zu verdammen, weil sie nicht Fussballvereine sind. Das gilt in alle Richtungen, für Religiöse Menschen wie für nicht Religiöse.
        Manchmal hilft es noch ein wenig weiter zu denken, als man es von den Medien vorgekaut bekommt.

        PS: Ich habe Dawkins gelesen, habe aber auch mitbekommen das er selbst von vielen Atheisten der mangelnden Fachkenntnis und Oberflächlichkeit beschuldigt wird. Es geht in dieser ganzen Diskussion nicht um Fakten. Die gesamte Wissenschaft fusst auf der Falsifizierung! Solange etwas nicht widerlegt werden kann gilt die Theorie erstmal. Wir leben heute mit einem Haufen an Theorien die wir ggf. verwerfen müssen. Das wir lange Zeit mit falschen Theorien die Welt erkunden hat doch Einstein gezeigt. Und wenn jemand Einsteins Theorie nicht für das Ende der Fahnenstange hält, will ich nicht mit ihm streiten.
        Ich will hier nicht auf der Seite der Religionen gegen Atheisten stehen. Ich verstehe meine Erklärung für Toleranz und gegen Vorverurteilung. Das gilt für alle Seiten.
        Wenn ich aber die Religionen die ich kenne (Christentum, Islam, Buddhismus, Taoismus, Hinduismus) richtig verstehe, dann wird dort Frieden und Harmonie angestrebt und von den meisten Anhängern gelebt. Und wenn ich mir angucke was China mit Tibet macht, wie viele Hooligans bei Fussballspielen randalieren und verletzen, dann stellt sich mir nach dieser Diskussion die Frage, ob wir nicht auch alle politischen Systeme, neben Fussballvereinen oder generell das Leben abschaffen sollten.

    • Einer der wenigen Kommentare die nicht nur mit den Fingern, sondern auch mit dem Verstand geschrieben wurden! Die Intoleranz in einer Vielzahl der anderen Postings in diesem Thread hat auch mich sehr geschockt.

  • André,

    das ist längst bekannt (siehe Richard Dawkins). Lies mal das Buch ‚Der Gotteswahn‘, dann verstehst Du, dass es keinen Gott geben kann. (wie auch immer der heißen mag)

    Und noch mal: man braucht nicht beweisen, dass es keinen Gott gibt. Man muss nur beweisen, dass es einen gibt. Das ist nämlich genau der Knackpunkt.

    Nix für ungut – schönes WE und schöne Feiertage. :D

  • Ich bin dafuer, dass die kommenatarfunktion (bei diesem beatrag) deaktiviert werden soll.
    Hier „laufen“ viel zu viele rum die anderen glauben oder nichtglauben nicht tolerieren und einfach zum Teil sinnlose und beleidigende kommenatare ablassen( ja habe alle gelesen)

    wer Rechtschreibfehler findet, kann sie gerne fuer sich behalten.
    Peace out.

    • jap so siehts aus
      Es gibt halt Leute, die können es nicht ertragen, dass andere nicht wie denken. Hier kommt jeder mit halben Argumenten daher.
      @topic

      Ich finde dass die Meinungsfreigeit von einigen Menschen missbraucht wird. Sie nutzen dann solche Mittel um andere Menschen, in diesem Falle ja Moslems, zu provozieren. Ich find das einfach respektlos. Meinungsfreiheit hin, Meinungsfreiheit her, aber solchen Menschen sollte man in den Medien keinen Platz lassen. Den Moslems ist ihre Religion auch heilig und den Religionsstifter in dubiosen Stellen zu zeichnen istgeschmackslos. Hierbei geht es den Muslimen nicht um die Religionsfrage, sondern darum, dass man ihren religiösen Gefühle nicht auf dieser Art und Weise verletzen soll.

  • Ich musste schon schmunzeln, war gerade heute bei der Eröffnung einer riesigen Moschee in Berlin.
    War gerade zur Zeit des Gebets da – war „anders“.

    So lange alle Menschen friedlich sind und niemandem Schaden, soll jeder glauben und tun und lassen was er will.
    Dennoch ist es irgendwie seltsam, plötzlich mitten in einer völlig anderen Welt zu stehen, in der man kein Wort versteht.

    Über die Bibel kann man sich lustig machen – irgendwie ist in unserer Kultur fast alles für den Humor freigegeben – das finde ich auch gut so – mag zwar nicht alles geschmackvoll sein, aber man sollte auch die Möglichkeit haben, schlechte Witze zu machen. Auch darf man die Religion kritisieren und zerpflücken etc.
    Beim Koran sieht das anders aus – solte man wirklich Angst haben blöde Kommentare über eine Religion zu machen? Ist kritische Meinungsäusserung nicht für jeden Aspekt des Lebens möglich? Ist diese Angst dann auch bei Apple angebracht?

    Ich hab die app nicht und empfinde sie als überflüssig – dennoch denke ich, sollte es die Möglichkeit geben selbst so nen Kram anzubieten, ohne irgendwelche Befürchtungen zu haben.

  • @Andreas, dasdom und den Rest der bekennenden Atheisten:
    wenn ihr alle den glauben, die Religionen, und Gott für falsch haltet, wieso geht ihr dann nicht mal pfingstmontag, Karfreitag und an den anderen religiösen Feiertagen arbeiten?! Ihr muesstet doch so konsequent sein und dagegen angehen, dass ihr an den Tagen frei habt.
    Behaltet eure Ignoranz Dog bitte für euch und lasst den Leuten ihren Glauben, auch wenn’s nur an den Osterhasen ist.

    • Pauschal würde ich sagen weils verboten ist. Denn die angesprochenen Tage sind gesetzlich geregelte Feiertage. Davon abgesehen gehe ich gern Feiertags arbeiten gibt wenigstens anständig Geld. ;-)

      wieder nichts zum Thema man na egal.

      Grüße.

    • Eiferer des Friedens

      Wieso darf ich eigentlich an Feiertagen nicht arbeiten? Das haben doch nicht die Gewerkschaften durchgesetzt sondern die Religiosen Fanatiker.

  • Hallo zusammen,

    was ich bewundertswert finde…die meisten hier sind so schlau und allwissend… das ist der Wahnsinn.

    Ironie Ende.

    Ich habe keinen glauben aber ich Maße mir trortzdem nicht an andrere zu verurteilen die einen oder keinen haben.
    Genau so kann ich nicht behaupten das es keinen Gott gibt, denn uns hat die Geschichte gezeigt das die Erde auch keine Scheibe ist.

    In diesem Sinne…

    MfG
    Marc C.

  • Glaubt,glaubt nicht!lebt,aber vor allem.lasst leben!!!!

  • Keine Tunten (Gayromeo) und keine Islamisten… mal schauen, wie weit die Zensur noch geht. Ich schlage vor: Keine Engländer.

  • An sagt zu diesem themer bitte nichts.
    Apple hatt alles im Auge.

  • Hoffentlich kommt Apple nicht an die Weltmacht sonst werden wir noch auf dem Klo ausspioniert

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18982 Artikel in den vergangenen 3315 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven