Artikel Stille SMS: Handy-Ortung der Berliner Polizei erreicht Rekordhoch
Facebook
Twitter
Kommentieren (95)

Stille SMS: Handy-Ortung der Berliner Polizei erreicht Rekordhoch

95 Kommentare

Im vergangenen Jahr hat die Berliner Polizei so viele “stille SMS” wie noch nie zuvor verschickt. Dies geht aus einer Anfrage des innenpolitischer Sprechers der PIRATEN, Christopher Lauer, hervor.

brei

Um die Besitzer ausgewählter Handys zu orten und den Standort mit Hilfe einer Provider-gestützten Funkzellenabfrage zu ermitteln, haben die Berliner Ermittler allein in den ersten sechs Monaten des letzten Jahres 122.098 heimlich Kurznachrichten verschickt. Im gesamten Jahr 2012, dies berichtet die Berliner Zeitung, waren es “nur” 145.666.

Lauer, der kritisiert, dass die Behörden die Funkzellenabfragen statistisch nicht erfassen, spricht von “untragbaren Zuständen [...] in einem sensiblen Bereich, in dem es um Bürgerrechte geht“.

Die “stillen SMS”, für die eine richterliche Anordnung nötig ist, lassen das Handy nicht klingeln und tauchen auch auf dem Display nicht auf. Allerdings fallen beim Mobilfunkanbieter Daten an. Diese besorgt sich die Polizei, um den Handynutzer zu orten und um gegebenenfalls Bewegungsprofile zu erstellen.

Ein Datenpunkt, auf den spätesten seit Ende 2009 aufmerksam gemacht werden muss. Damals forderte die Berliner Polizei zusammen mit der Staatsanwaltschaft die “Erfassung und Übermittlung sämtlicher Verkehrsdaten und Verbindungsdaten” eines ganzen Stadtgebiets an – eine Forderung der stattgegeben wurde…

Diskussion 95 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • Wer so eine Scheisse schreibt wie DU, “Das Gesetz”, tickt nicht richtig.

        — Merlok
      • @Das Gesetz: “Gesetze” die nur deshalb schon davon ausgehen “daß ich nicht richtig Ticke”, weil ich sie als Bedrohung meiner Freiheit empfinde, sind DIE Bedrohung der Freiheit und deshalb aktiv am eigenen “nicht richtig ticken” maßgeblich beteiligt. ;)

        — Mikey
    • Beschäftige dich mal ein bisschen mit Politik und Polizeirechten und dann wirst du vielleicht etwas klügere Kommentare von dir geben. Und wenn du Angst hast, überwacht zu werden, dann schaff dein Handy ab…

      Meinwerk Innozenz B.
      • Und Du beschäftige Dich mal damit, dass Du keine Ahnung hast, was wie in welchem Umfang mit den Daten geschieht. Auch die Amerikaner brauchen einen Richterspruch, um überwachen zu dürfen…und den kriegen sie jedes Mal.
        Also?
        Rechte und Rechtsprechung sind variabel. Mal Dir mal ein totalitäres Regime aus, das vor 10 Jahren ermittelte Daten dazu heranzieht, auszufiltern, wer Regimegegner war/politisch eine andere Anschauung vertritt, als das Regime…
        Und vorsorglich deportiert und weg.
        Nominal haben wir alle noch Rechte, aber real kann es mit wenig Aufwand damit bald zu Ende sein…

        — iDirkPeter
      • hja genau … am bessten ich schaffe gleich noch mich selber ab, ja? ;-)

        …soviel zu den “Bürgerrechten”. Unfassbar, wie leicht es sich manche Leute mit ihrer “Meinung” machen und dabei auch noch glauben geniale Urteile gefällt zu haben.

        Manchmal schäme ich mich zur Spezies “Mensch” zu gehören, wenn ich realisiere wer da alles dazu gehört und auch noch meine Sprache spricht. ;)

        — Mikey
      • In dieser Sache hat er auf keinen Fall Unrecht…
        Und solange andere die Regeln machen, weissman nie, wie sie morgen aussehen werden…
        (Die Regeln, nicht die Anderen…wobei vielleicht auch die Anderen…)

        — iDirkPeter
      • Ich will nicht recht oder unrecht haben, nur meine Meinung kundtun.

        — YUCKFOU!
      • Jentson: wie geil!! ;-p der hätte von mir sein können!! Mmd!! :-)

        — ispeedy
    • 145.666 in 01-12.2012, 122.098 in 01-06.2013.
      Die Frage ist: Wurden deutlich mehr Menschen abgefragt, oder wurden die selben Nummern nur öfter abgefragt, um z.B. Laufwege nachvollziehen zu können? Wurde evtl. sogar zielgerichteter abgefragt, oder wurde das Netz nur weiter ausgeworfen? Das macht in der Beurteilung nämlich einen großen Unterschied.
      Im Übrigen: Wer hier pauschal (vor)verurteilt, egal, welche Seite, hat die Sache nicht zu Ende gedacht. Die „Bullenstaat“ kreischenden Kiddies (sie haben in Wahrheit nie einen erlebt) genauso wenig wie die „ich habe nix zu verbergen“-Fraktion (Amt und Uniform macht noch lange keine gesetzestreuen Demokraten, nicht in Europa und erst Recht nicht in Schland – genau genommen nirgendwo auf der Welt).

      — Piet
      • Deutschland ist alles andere als ein Polizeistaat. Wer diesen Eindruck hat, sollte seine Tabletten wieder nehmen.

        — Das Gesetz
      • War ja nie die Rede das Deutschland ein Polizeistaat IST. Aber es geht in die Richtung, wenn wir nicht aufpassen.

        — YUCKFOU!
    • Mit “Amis” hat das nix zu tun. Vielleicht löst man sich besser mal von dem nationalen Schubladendenken?! JEDER der Verbrechen oder sittliche Verfehlungen begeht, wird angeklagt. Auch national identifizierte Regierungen und Geheimdienste! ;)

      — Mikey
  1. Hatte eigentlich vor, nächste Woche einen Geldtransporter in Berlin zu überfallen, aber mittlerweile trau ich mich das nicht mehr. Mein Handy wird von der NSA überwacht, die Polizei kann mich orten, mein PC wird mit Cookies ausgespäht, meine Handydaten werden auf Verdacht schonmal als Vorrat gespeichert…. mann mann mann.
    Ich was für ner Zeit leben wir ubd wie soll das noch werden?

    — Clinnt
  2. Wobei auch klargestellt werden muss dass da jede SMS gezählt wird. Das ist NICHT die Zahl der Tatverdächtigen.

    Wenn z. B. eine Einrecherbande überwacht wird, z.B um festzustellen wer sich wo bei einem Einbruch befand können im Laufe von einigen Monaten alleine bei einer einzigen Bande zehntausende SMS anfallen.

    Wenn man nun noch bedenkt, dass gewisse Personen immer mit mindesten mit 3 Mobiltelefonen unterwegs sind relativiert sich die Zahl extrem, hin zu vielleicht einem Dutzend Strafverfahren mit hundert Tatverdächtigen.

    Zudem MUSS analog zur Telefonüberwachungen ein richterlicher Beschluss und eine sehr schwere Straftat vorliegen: Mord, Vergewaltigung, Rauschgifthandel, schwerer Bandendiebstahl, Völkermord, etc…

    — Blue
    • Ich danke Dir für diesen Kommentar. Wir neigen in Deutschland dazu, nur noch die (reißerischen) Überschriften zu kommentieren.
      Hauptsache gegen den Überwachungstaat meckern, aber dann SPD, Grüne, CDU oder die Linken wählen. Irgendwie schizophren, oder?
      Wichtiger Hinweis: Ohne richterlichen Beschluss geht nix. Das wird oft in der Berichterstattung unterschlagen.

      — Meta
      • Und wenn man dann noch bedenkt, dass die Polizeistaat-Rufe von den Personen erfolgen, die ebenfalls auf die Polizei schimpfen, sobald der Fahrraddiebstahl zu ihrem Nachteil nicht mit konsequenter Härte und vollständiger Auskostung aller staatlichen Möglichkeiten erfolgt..
        Wenn der Täter technisch aufrüstet, muss es der Staat auch, um überhaupt noch einen Täter fangen zu können. Und mal ehrlich, die Polizei mit ihren 15 Jahre alten Opel Vectras ist da noch weit hinterher..

        — Kässie
      • Bedenken Sie
        Das Risiko liegt gerade in der Unterwanderung der Gewaltenteilung und der Interpretation der Bürgerrechte durch die Gewalten.

        Wer Stasi und Gestapo nicht miterlebt hat, tut sich jedoch etwas schwer in dieser Hinsicht.

        — Harry Bean
    • Und ich wundere mich, warum meine Akku-Ladung aktiv einmal 8std und mehr hält, und ein anderes Mal nur knap 5std. ;)

      — Mikey
  3. Allein aus diesem Grund läuft mein Handyvertrag nicht auf meinen Namen.
    Jaibreak mit FakeLocation, iFirewall, etc.

    — Shayne
    • Siehste und somit hast du auch keinen richtigen “Vertrag”! Richtige seriöse Verträge gibt es nur mit richtigem Namen!

      — Alex
    • Wenn stille SMS laufen dann läuft IMMER auch eine Telefonüberwachung.

      Und wenn Spezialisten wie du sich dann übers Handy ein Taxi oder eine Pizza nach Hause bestellen oder mit dem Kumpel irgendwo verabreden und dann mit dem Auto vorfahren bist du schneller identifiziert als sich manch Spatzenhirne das hier vorstellen können. In der Regel brauch ich bei ‘Geheimagenten’ wie dich 1 Tag ;)

      Erschreckend ist aber eigentlich dass du dich offensichtlich zum Personenkreis des Paragrafen 100a StPO zählst.

      — Blue
      • In der Regel haben Polizisten anscheinend auch nicht viel im Kopf oder wieso verwechseln sie dir und dich? Meine Begegnungen mit Polizisten haben mich leider noch nie eines besseren belehrt.

        — blub
      • Erschreckend finde ich, daß Du glaubst, nicht diesem Personenkreis *zugeordnet zu werden*. Welchem Personenkreis Du Dich selbst zuordnest, ist dabei doch eher zweitrangig. ;)

        Muss ich Deine Fantasie dahin gegend anregen, Dir vorzustellen welche Komplikationen sich dieser Differenz wegen im Verdachtsfall für Dich ergeben könnten? ;)

        — Mikey
    • Allein aus dem Grund, damit du kriminell sein kannst? Solche Bürger braucht das Land…mehr davon (ACHTUNG,IRONIE!!!).
      Lass mich raten, linksorientierter Steineschmeißer???

      Alphadogrocker
  4. Ahja genau…es lagen als ca. in den ersten sechs Monaten ca. 130.000 richterliche Anordnung für die Ortung vor? Das wären durchschnittlich 722 Anordnungen pro Tag. Wer’s glaubt…

    — Benjamin
    • Einfach mal genau lesen und informieren. Die Polizei braucht nicht für jede Ortung, also jede einzelne SMS einen richterlichen Beschluss, sondern ganz generell, um Person XY überwachen zu dürfen. Bei so einer Überwachung fallen dann schonmal locker ein paar 1000 SMS an (pro überwachter Person!), weil man eben mit 2 Ortungen kein Bewegungsprofil über längere Zeit erstellen kann! Daher kommt die hohe Zahl!

      — Wombat
    • Man muss sich nicht jede SMS bewilligen lassen.
      Mit einer Anordnung für eine Person können gern mehrere stille SMS verschickt werden. Schließlich will man denjenigen ja beobachten.

      — X
      • Wieso gibt es keine cydia App die das trotzdem anzeigt die sogenannte “stille” SMS?! Ist bestimmt möglich

        — andi_j
      • Möglich vielleicht, gibt es aber nicht. Es gibt nur eine App die dir anzeigt in welche Funkmasten du gerade eingewählt bist. Nennt sich “Signal 2″. Vielleicht kann man daraus was zaubern?

        — YUCKFOU!
  5. Ist halt wie bei den Bundeswehreinsätzen, alles digital- vom Schreibtisch aus! Die Folgen können aber sehr dramatisch sein! Daher lehne ich eine heimliche technische Überwachung vollkommen ab!
    Was ist denn z.B., wenn der Überwachte sein Handy verleiht oder es ihm geklaut wurde?
    Solche Bewegungsprofile zerfetzt jeder drittklassige Anwalt innerhalb weniger Minuten vor Gericht!
    Und- Richter sind auch nur Menschen!

    — stammbowling.net
  6. Ich lese aus den Zahlen und Angaben, dass sich diese Zahl der Überwachungen nur auf Berlin bezieht.

    Bezogen auf die Einwohnerzahl von Berlin ergibt sich somit eine vor einem Richter begründete Verdachtsquote 5% der Gesamteinwohnerzahl des Stadtstaates Berlin
    die dauerhaft und im folgenden unkontrolliert bespitzelt, Daten gespeichert und deren Privatsphäre verletzt wird.
    Und in dieser Milchmädchenrechnung gehe ich davon aus, dass jedes Baby und jeder Greis ein Händie benutzt.
    Gut dass die US Ferngesteuerten Koalitionsmationetten in Berlin durch die NSA und deren noch größere Dreißtigkeit im Moment dem Michel genügend Ablenkung servieren können.

    — Uwe
  7. Jetzt aber wirklich – gibt es ein Cydia Tweak, die mir das technisch anzeigen kann, ob mir eine Stille SMS geschickt wird? Wenn nicht wird es doch machbar sein?
    Habe nichts zu verbergen, würde trotzdem wissen, wenn ich auf der Blacklist stehe und mir dann auch mal Just for Fun einen Standort auf Alcatraze simulieren oder vor Merkels Haustür.
    Also immer her damit – Fake GEO oder sonst was.

    — Justin
    • Wenn du nichts zu verbergen hast, kannst du ja gerne deine Kontonummer hier posten, wenn es dir egal ist, dass ein völlig Fremder alles über dich weiß.

      Und ob das die Polizei auch so sieht, dass du nichts zu verbergen hast, ist fraglich. Oder es passiert aus Versehen ein Zahlendreher bei der Handynummer und schwuppdiwupp wissen die immer und ständig wo du bist. Vielleicht sogar zufällig in der Nähe einer Bande. Das erweckt Verdacht und du bist schneller im Knast als du SMS sagen kannst.

      — Herr Kaiser
      • Jemand, der sich als der Checker ausgibt ohne eine Ahnung zu haben. Versuch doch mal Triangulation auszutricksen! Dazu ist Stille SMS da. Viel Spaß damit! Aber ich will kein Geheule von dir hören, dass du es (natürlich) nie schaffst!

        — Dirk
      • Hä? Ich bin zwar n Checker, aber ich Check nicht was du mir verchecken willst.
        FakeLocation FAKED nur GPS, was anderes habe ich nicht behauptet.

        — YUCKFOU!
      • Justin will durch Stille SMS nicht lokalisiert werden können. Er denkt, dass es irgendetwas mit GPS zu tun hat, was vollkommen falsch. Die Stille SMS ist um Triangulation durchzuführen. Das ist Lokalisation wie GPS, aber NICHT GPS! => Triangulation kann man NICHT verhindern außer durch ausschalten des Handys.

        — Dirk
      • Das Vorhaben von Justin wie von vielen, weil viele sich technisch erstaunlich schlecht auskennen, vollkommen blödsinnig UND schädlich, denn er denkt dann, dass er deswegen sicher ist.

        — Dirk
    • Schon witzig, dass es so viele Leute gibt, die sich als klüger als die Meisten und Behörden zu sein denken.
      1. Die Meisten mit Jailbreak kennen sich mit Technik überhaupt nicht aus. Man muss ein Vollidiot sein, wenn man nicht weiß, wie man ein Jailbreak durchführt.
      2. Die GPS-Daten kann man vielleicht nur per Software faken. Triangulation kann man nie faken. Man kann Triangulation verhindern. Aber dies geht nur durch Ausschalten des Mobilfunks, was vollkommen sinnfrei wäre und den Kauf eines Handys ad absurdum führe würde. Stille SMS verlangt keine Angaben von GPS vom Handy. Das Handy empfängt lediglich die SMS. Sie nennt sich nur still, weil das Handy nicht anzeigt, dass es diese SMS erhielt. Man kann also nur so umprogrammieren, dass man erfährt, dass man eine stille SMS erhielt. Aber faken oder abschalten ist unmöglich, weil man sonst keine normale SMS erhalten könnte. Aber ist iOS OpenSource? Es ist vermutlich fast unmöglich dies zu erreichen. Dies wäre vermutlich nur mit einem OpenSource OS wie richtigem Android (nicht den Fake-Android von Samsung, HTC, LG u.s.w.) möglich. Die kommerziellen Hersteller werden natürlich nie die Funktion implementieren stille SMS melden zu können.

      — Dirk
    • Nein. Das gibt es nicht und kann es nicht geben, denn anderenfalls wüsste dein Handy und Netzbetreiber nicht in welchem Sendemast du bist und du hättest somit auch keinen Empfang. Dann könntest du es gleich ausschalten.

      — Blue
  8. Oh man Leute
    Einfach keine Mobilfunkproduckte nutzen und schon hat sich das Thema erledigt!
    Wenn ich mich mit meinen Freunden von der Ndrangheta treffe lasse ich alles Elektronische zu Hause!
    Dann gibt es kein Profil für die Staatsmacht :-)

    — A. Pizzi
    • Du weißt, dass bei friedlichen und erlaubten Demonstrationen die Polizei dich sofort als verdächtig einstufen, wenn man kein Handy mitnimmt?

      — Dirk
    • Ist schon erbärmlich wie man mit so nem einfachen Vorgehen ein Alibi herzaubert. Daher ist für mich die Funkzellenüberwachung der Telefone voll der dämliche Ansatz. Aber was soll man machen, wenn man nichts anderes drauf hat. ACAB

      — YUCKFOU!
  9. Ach Emma, natürlich können die das. Der M7 Chip macht’s möglich. Getarnt als Feature Gimmik um seine Sportlichen Aktivitäten zu tracken.

    — YUCKFOU!
  10. Es wird nur der Sendemast übermittelt. Der kann auf dem Land auch schon mal 10qkm abdecken.

    Der exakte Standort oder weitere Daten werden und können nicht übetrragen werden.

    — Blue
    • Das ist nicht ganz richtig, weil Du Dich nur auf die Cell ID beziehst! Die Positions-Genauigkeit hängt von der Art der “durchgeführten Messungen” ab, die im Übrigen nur grundlegende GSM-Funktionen interpretieren. Jedes Mobiltelefon ohne GPS ist bei einem Verbindungsaufbau zur Datenübertragung in einer Funkzelle systembedingt mit einer Genauigkeit von ca. 25 Meter zu Orten.

      (in Abhängigkeit zur geografischen Lage und weiteren Einflüssen)

      — Mikey
  11. Wenn jemand überwacht wird, müssen die ja eine Handynummer haben. Ich habe zusätzlich auch ein Prapaidhandy, SIM ohne Ausweis gekauft, Ladebon wird bar an der Tankstelle bezahlt, meine Person kann nicht mit der Nummer in Verbindung gebracht werden. UND Terroristen würden sicher Auslandssim nutzen.

    — Burhan
    • Ok stell dir vor, du kaufst an der Tanke einen einzigartigen Code, den du benutzt, um deine Prepaid SIM Karte aufzuladen, dessen Besitzer nicht registriert ist. Die SIM Karten Betreiber erkennen den Code an, weil sie genau wissen, wann und wo dieser generiert wurde. Wann und wo reicht, um die Tanke zu ermitteln. Jetzt nur noch die Kameraüberwachungsdaten abrufen und ich habe ein Gesicht dazu. Dieses Gesicht jage ich nun durch mein Raster und siehe da, es ist der Burhan ;)
      So oder so ähnlich. (Ist nur ne Idee!)

      — YUCKFOU!
  12. Es ist doch offensichtlich, dass die Überwachung überhand nimmt. Wer das Gutachten vom Chaos Computer Club für das Bundesverfassungsgericht gelesen hat, der weiß, was man mit Bewegungsdaten alles herausfinden kann. Das ist ein schwerwiegender Eingriff in die Privatsphäre.

    — Sami Negm-Awad
  13. Natürlich gibt es immer gute, nachvollziehbare Gründe für Überwachungen. Es gibt aber auch immer die Gefahr von Missbrauch. Man stelle sich vor, nicht Snowden hätte die Daten Dei der NSA geklaut, sondern jemand mit Verbindung zur organisierten Kriminalität. Man stelle sich vor, ein Polizist wird von jemanden genötigt, Daten weiter zu geben, etc. Will sagen: es ist nicht nur der potentielle Missbrauch durch staatliche Behörden der mich schreckt, sondern auch der Missbrauch durch Dritte. Und wenn ich den sehr diffusen Gewinn an Sicherheit durch Überwachung mit diesen Gefahren ins Verhältnis setze, dann wäre mir ohne Überwachung wohler

    — K-H
  14. Mein Lieblings-Thema :-)

    Leute- ihr werdet es nicht mehr verhindern!
    Egal, was man in Zukunft beschließt und verspricht- das technisch mögliche wird immer genutzt werden!
    Wem das nicht passt –> “Back 2 the roots” …. lasst den Technik-Spielkram im Laden, vergesst das Internet und Telefon und kommuniziert wie vor 30 Jahren, telefoniert aus Telefonzellen (viel Spaß beim Suchen) … und schon seid ihr um einiges anonymer und weniger beobachtet …
    Bei allem anderen gucken die großen Firmen und ein paar von der “Sicherheit” mit!

    — M.W.
  15. Jede Münze hat zwei Seiten.
    Polizei: “Herr Skeptiker, ihre 12 jährige Tochter ist von einem Serienvergewaltiger entführt worden. Wir könnten das Handy orten und werden das auch tun. Die richterliche Bewilligung durch 3 unabhängige Instanzen dauert eine Woche. Dann wissen wir wo sie ist.”

    Wetten der Herr Skeptiker denkt plötzlich anders über die böse Überwachung durch den Staat?
    Facebook mit Standortangaben, verknüpft mit 2-3 Google-Accounts und ne Handvoll Apps auf dem Android-Handy….. Wisst ihr wie gut euch Google kennt?! Aber der böse böse Staat.

    — Yudansha
  16. naja solang die polizei damit keine marktforschung betreibt und das immerhin von einem gericht genehmigt werden muss gehe ich stark davon aus, dass ein sinn dahinter steckt! wenn wir die zustände der NSA nicht erreichen (wobei da gab es mit sicherheit einfach nur niemand der “gesungen” hat) sollten die piraten mal nicht aufmucken. da geht es nicht um interessensfragen sondern einfach darum sich bei einer bestimmten gruppe von menschen ins gespräch zu bringen, da bald iwo wieder wahlen anstehen!

    — keKs
  17. Coole Sache jetzt müssten sie nur noch Handys orten die geklaut sind und die Polizei hätte weniger Anzeigen gegen UNBEKANNTxD

    — Matze
  18. Und da wird heute noch über die Stasi geschimpft… das was die heutzutage abziehen geht doch 1000x mehr gegen jegliche Ethik und menschenrechte…!!! Und noch schlimmer ist es das alle weg schauen oder sich freiwillig vor dem Staat bücken weil sie gefickt werden wollen… hallo??? Bekommt ihr’s zu hause nicht richtig besorgt??? (@dasGesetz)

    — freigeist23

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13686 Artikel in den vergangenen 2524 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS