iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 339 Artikel
   

Standard-Suchmaschine unter iOS war Google 2014 1 Milliarde Dollar wert

Artikel auf Google Plus teilen.
26 Kommentare 26

Google lässt sich die Standardplatzierung als Suchmaschine auf iOS-Geräten ordentlich was kosten. Einem Bericht des Wirtschaftsmagazins Bloomberg zufolge floss dafür im Jahr 2014 insgesamt eine Milliarde Dollar an Apple.

standard-suche-ios

Konkret setzt sich dieser Betrag offenbar aus einem festen Prozentsatz der über die Google-Suchen auf iOS-Geräten generierten Werbeumsätze zusammen. Diese Informationen enstammen einem aktuellen Gerichtsverfahren zwischen Oracle und Google, dabei war auch von „34 Prozent“ die Rede, allerdings wurde nicht klar, ob Apple diesen Prozentsatz erhalte oder Google lediglich 34 Prozent der Einnahmen einbehalte. Die Details der in dem Verfahren als Beweisstücke vorgelegten Verträge bleiben unter Verschluss.

Die gleiche Zahl stand bereits für das Jahr 2011 im Raum, damals allerdings als unbestätigte Schätzung von Marktforschern. Ebenfalls Bloomberg berichtete 2012:

Google last year earned $1.3 billion in search-related revenue on Apple products, according to a March 8 report from Macquarie Capital. Google paid Apple $1 billion to be the default search engine, keeping only $335 million of the total amount, the report said.

Die Option zur Änderung der Standard-Suchmaschine findet sich in den Safari-Einstellungen unter iOS schon immer. Seit iOS 8 bietet Apple alternativ zu den Branchenschwergewichten Google, Yahoo und Bing aber auch die datenschutzfreundliche Suchmaschine DuckDuckGo an.

Freitag, 22. Jan 2016, 8:58 Uhr — chris
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich nutze nur noch DuckDuckGo und vermisse nichts. Bin zufrieden. Google adé

    • finde Apple sollte zu DuckDuckGo wechseln. die Kohle benötigen sie doch nicht wirklich. und der Firma Alphabet kann man so eins auswischen.

      • Partnerschaften die sich nicht auszahlen wird sicher jedes Unternehmen abstoßen, diese scheint sich zu lohnen. Und irgendwann wischt man niemanden mehr eins aus, nur um sich selbst dabei im Weg zu stehen…
        Apple ist auf Google ebenso angewiesen (auch Apple Produkte werden nunmal gegoogelt und die Platzierung kann man sich etwas kosten lassen) wie nunmal auf Samsung oder auch nach wie vor auf Microsoft.
        Auch wenn man das so furchtbar ungern hier hören möchte und stets auf der Suche nach Idealen ist

    • Dieser Moment, wenn unter jedem Artikel Leute groß posaunen, dass sie schon längst bessere Alternativen nutzen.

      Das ist besonders bei Google, WhatsApp usw. sehenswert. Dann gibt es noch die Leute, die ewig darüber streiten, was besser ist.

  • Ach was, immer schön gegen Apple schießen, sich dann aber so anbiedern und ordentlich Kohle bezahlen, damit ich ja die Standard-Suchmaschine auf Apple-Produkten bin…
    Scheint ja doch nicht so schlecht zu sein.

  • Also ich freu mich immer wenn Apple von „Konkurrenten“ Geld bekommt. Grins
    Finde nur sie könnten mir etwas weniger abknöpfen. LACH

  • Ist es nicht so, dass Windows mit seinem Betriebssystem bei „erstinstallation“ die Wahl für verschiedene Browser lassen musste? Gilt das nicht auch für mobile Betriebssysteme?
    Ich weiß, das hat jetzt nichts mit dem Standardeintrag der Suchmaschine im Browser zu tun… aber fällt mir nur so ein bei dem Thema.

    • Da ging es aber darum, dass Microsoft sein eigenes Produkt (Internet Explorer) unumgänglich machte. Man war gezwungen den IE zu nutzen, sei es nur um einen anderen Browser runterzuladen.
      Da Apple hier keinen eigenen Dienst einstellt, gibt es kein Problem.

      • Was ist mit Safari? Bei einer Neuinstallation brauch ich Safari, um zB Firefox herunterladen zu können …

      • Maeddison – Der Marktanteil von Apple ist in diesem Fall kaum nennenswert. Daher interessiert es auch niemanden bei OSX, im Gegensatz zu Windows.

    • Das war nur in der EU so wegen eines gerichtlichen Beschlusses.

      Das war, wenn ich mich richtig erinnere, von 2010 bis 2012 (?) so und wurde mittels eines Updates unter Windows XP, Vista und 7 nachgereicht.

  • Soviel zur Chancengleichheit. Also wenn man sich erst einkaufen muss, sind das ja rosige Aussichten für den technischen Fortschritt.

  • Da Siri mit Bing sucht habe ich es auch für den Browser eingestellt. Finde es doof, zwei Suchmaschinen zu nutzen – Denn ich suche sehr oft über Siri. So ist es dann schön einheitlich. Nur zeigt Bing ab und zu nicht jugendfreie Bilder, was ich nicht gut finde. zb Von Kriegsopfern oder so wenn man eigentlich nach handyhardware sucht.

  • Ich habe 2014 zu DuckDuck Go gewechselt und das ist mittlerweile genau so gut wie Google!

    • Sind den alle Ergebnisse dann auch auf Deutsch? Hatte es damals getestet und die erst waren immer in englischer Sprache. Das fand ich dann schon etwas doof wenn man mal ein Rezept oder so gesucht hat. Und warum kann man die Siri-Suche nicht ändern? Bing nervt doch.

    • Früher als ich duckduckgo das erste mal ausprobiert habe waren die Ergebnisse noch ziemlich schlecht. Heute sind sie mit die besten, und meiner meinung nach besser als die von google. Durch die besseren Konfigurationsmöglichkeit (Regio an/aus) kann man auch genau das finden was man sucht. Für mich mittlerweile der Standard auf allen Geräten!

      • Ich hab DDG auch als Standard (auf den Festrechnern Ecosia statt ddg), muss allerdings sehr häufig noch zu Google wechseln. Ich freu mich aber jedesmal, wenn ich es nicht muss.

      • Ich habe auch DDG voreingestellt allerdings muss ich noch recht häufig zu Google wechseln um bessere bzw passendere Suchergebnisse zu bekommen.

  • Apple ist ein Verein von Heuchlern und Lügnern.

    Auf Keynotes und in Interviews wettern die üblichen Verdächtigen immer schön gegen die böse Datenkrake um nebenbei darauf hinzuweisen, dass Apple eben nicht im bösen Werbegeschäft arbeitet und deswegen auch keine Daten seiner Nutzer und Käufer weiterverwendet und gewinnbringend verkauft.

    Und hintenrum kassiert man einen fetten Batzen Schweigegeld von Google. Wie ein korrupter Bulle kassiert Apple seinen Schnitt und scheißt auf seine Aufsichtspflicht.

    Apple ist eine Mafiabraut in Firmenform: Die Hände öffentlichkeitswirksam in Unschuld baden, aber wenn die Scheinwerfer ausgegangen sind dann wird das schmutzige Geld reuelos in die tiefen Taschen gesteckt, egal mit welchen fragwürdigen Methoden es verdient worden ist

    Meine Prognose:
    Apple wird dann wohl in naher Zukunft auch mit Anbietern von Kinderpornos und chemischen Waffen zusammenarbeiten, denn damit lässt sich ja auch etwas Geld machen und solange es nicht rauskommt kann man beide Sachen in der Öffentlichkeit verteufeln.

  • Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18339 Artikel in den vergangenen 3224 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven