iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 959 Artikel
   

SPIEGEL: Bundesländer prüfen AppStore-Richtlinien

Artikel auf Google Plus teilen.
49 Kommentare 49

brustebild.pngNach Informationen des SPIEGELs beschäftigen die regelmäßig kritisierten und zum großen Teil wenig transparenten Zulassungsrichtlinien des AppStores nun auch die Rundfunkreferenten der Länder.

Auf Initiative Hamburgs werde momentan sondiert, ob die „inhaltliche Einflussnahme“ Apples als Verstoß gegen die Presse- und Meinungsfreiheit gewertet werden könne. Der SPIEGEL schreibt:

„Weil der US-Konzern wiederholt Inhalte von Verlagen aus seinem App Store entfernt oder gar nicht erst zugelassen hat, prüfen die Rundfunkreferenten der Bundesländer nach Informationen des SPIEGEL jetzt, ob man Apple auf ähnliche Weise an die Kandare nehmen könnte wie Kabelnetzfirmen oder andere Plattformbetreiber. Eine solche Verpflichtung ist im Rundfunkstaatsvertrag fixiert, auf Internetplattformen wie den App Store fand sie bisher aber keine Anwendung. Inwieweit sich allerdings deutsche Rundfunkgesetzgebung auf internationale Online-Angebote anwenden lässt, ist zumindest fraglich.“

Erst vor knapp einer Woche suchte der Verband der Deutschen Zeitschriftenverleger das Gespräch mit Apple. Die BILD-Zeitung verzichtet seitdem auf die Selbstzensur der ihrer Busen-Fotos. Danke Christian.

Samstag, 05. Jun 2010, 15:46 Uhr — Nicolas
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Die BILD-Zeitung verzichtet seitdem auf die Selbstzensur der ihrer Busen-Fotos.“

    Find ich gut von der Bild das die nicht mehr mit machen. Ist ein schritt in die richtige richtung.

  • Spätestens dann wenn der konkurrenzkampf zu groß wird und Apple nicht mehr an der Treppe ganz oben steht werden die einige Vorstellungen wohl über Board werfen müssen.

    Ich denke in einem Jahr sieht das schon wieder alles anders aus.

  • aha, die Bild will sich also „wehren“, weil sie keine Möpse mehr zeigen dürfen? Das ist dermaßen lächerlich. Zensur in Richtung Politik wäre was ganz anderes. Ich sehe bei dieser Aktion nur ein Imageverbesserungsversuch seitens der Bild, die sich als Demokratieverteidiger aufspielen will. Es gibt wichtigeres auf der Wekt, aber davon werden die Blöden gezielt abgelenkt, und zwar mit sowas.

    • Klar spielt sich die Buld etwas auf, aber man muss sagen, dass wenn sich hier keiner wehren würde, Apple wirklich die Kontrolle übernehmen würde. Und da sich kleine Firmen schlecht wehren können, kommt sie Bild da wie gerufen, ohne sie jetzt zu arg unterstützen zu wollen. Aber sie hat nicht umsonst eine riesige Auflage.,.. Und die Zensur von Apple geht mir auf den Sack… Bald gibt’s auch nur noch Lieder ohne böse Wörter un so…

    • tja, ich finds von apple trotzdem blöd, dass sie den blöden verbieten sich brüste anzusehen! :)

    • Und dass politische Karrikaturen en masse von Apple zensiert wurden interessiert Dich sicher auch nicht.

  • Leute am ende beendet apple das angebot im deutschen store
    das wär schlecht

    • das wäre der Instant-Tot des iPhone, iPad und iPod Touch in Deutschland. Ich glaube nicht, das sie so blöd sind. Und ganz ehrlich: Es wird hier geredet, das Apple sich nicht an deutsche Gesetze hält bzw. halten muss. Sollen wir unsere Gesetze für Apple ändern?

    • Soll Apple doch seinen Appstore in D zu machen und dann? Dann kauft keiner in Deutschland mehr ein I Phone. Ich glaube kaum das Apple Riskiert den Deutschen Markt zu Verlieren.

      • Was viele hier vergessen: der deutsche Appstore ist kein deutsches „Portal“. Das Portal wird aus Luxemburg betrieben, daher ist es schon schwierig dagegen anzugehen.
        Des weiteren hat Apple keinerlei Pflicht, Apps aufzunehmen. Wenn sie wegen der Pressefreiheit oder sonstiges abgemahnt werden, nehmen sie die Angebote von Bild und Co mit einer anderen Begründung aus dem Store

  • Zenur ist bleibt Zenur.
    Da ist es gleich was zensiert wird. Politik oder sexuelle Anscauung.
    Mit irdetwas wird immer angefangen.

  • sorry ich bin neu deshalb schreibe ich hier
    probiert mal putpat app aufm ipad aus 1,59 euro und danach entlos musikvideos per wlan aufm ipad sehen nach meinem geschmach oder auf putpat.de anmelden und kostenlos auf dem pc musikvideos sehen oder per kabel auf stereo anlage ist das beste was ich je aufm ipad oder auf pc gesehen habe und soll ich euch was sagen es funktioniert und ohne werbung HAMMER………….

  • Finds gut, das der Staat Firmen (hoffentlich) deutlich ihre Grenzen aufzeigen.

  • waaat wenn die bild keine möpse mehr zeigen darf…dann landet mein iphone aber ganz schnell bei ebay

  • Die Verlage sind nicht von Apple abhängig, sondern Apple von den Verlagen.

    Apple hat sich schön in die Abhängigkeit manövriert und ich denke mal, die Bild hat das endlich überrissen. Jetzt fehlen nur noch die anderen.

    Also. Nehmt eure Apps aus dem Store und bietet keine iPad und iPhone optimierten Angebote an solange Apple versucht auf den Inhalt Einfluss zu nehmen. Und ihr werdet sehen dass Apple angekrochen kommt.
    Solange alle schön brav buckeln wird Apple die Schlinge enger ziehen.

  • Ha ha ich lach mich tot. Als ob Apple auf solche Klitschen wie Buld oder Spogel angewiesen wäre.

  • ZENSUR: Finde es gut das der Staat dagegen endlich was machen möchte. Auf der einen Seite werden über die AGB die Nutzerrechte und der Datenschutz mit füßen getreten und dann dann werden noch harmlose Bilder mit möpsen zensiert nur weil die Amis Möchtegern prüde sind!! Wenn Apple in Europa Verkaufen will müssen sich die sich an bestehende Gesetze halten. Wie geht das alte deutsche Sprichwort, „Währet den Anfängen“!!!

  • Ich würde mir nur wünschen, dass Apple bei der Qualitätskontrolle genauso streng wäre wie sie es bei der Inhaltskontrolle meinen sein zu müssen. Mit der Qualität der Apps gibt Steve Jobs ja gerne an. Eine App, die ständig abstürzt, weil sie den Arbeitsspeicher überlastet, und auch sonst zahlreiche Mängel hat, würde aber nie aus dem App Store fliegen.

  • Leute, könnt Ihr alle nicht lesen? Rundfunkstaatsvertrag! Apps = Rundfunk??? Außerdem kann Apple selbst entscheiden, was sie verkaufen, ihr Heulsusen!

    • So sieht’s aus… wenn ich in dem Zusammenhang wieder von Diktatur oder Zensur lese Krieg ich das kotzen. Lieber schön mitmachen bei der Kampagne gegen Apple und bloß keine eigene Meinung bilden. Passt ja zum BILD-Leser

  • man glaubt es kaum, aber es kann immer und immer wieder schlimmer werden in dieser bananendiktatur!

    das ganze ist schon wieder so ein scheiss witz.
    als wenn es in unserem fascho land pressefreiheit geben würde.
    deutschland ist das am weitesten kontrollierte presseland der westlich- „zivilisierten“ welt.
    jetzt muss sich da wieder irgend so ein sesselfurzender nichtsblickender popantz aufspielen und der system propaganda speichel muss es so auch gleich aufgreifen.
    das ist alles so lächerlich in diesem dummbatzland hier, wahnsinn!

    • in welchen land der welt soll es denn deiner meinung nach freier und besser sein? deine peinlichen auswürfe solltest du der öffentlichkeit ersparen.

      • Ich denke, Hein Blöd meint Länder wie die USA, oder zählen die bei ihm schon überhaupt nicht mehr zur „zivilisierten“ westlichen Welt?
        Vermutlich ärgert er sich darüber, dass Apple seine Antifa-Zeitung nicht zulassen will, und das wo doch gerade die USA so für ihre Linken- und Kommunistenliebe bekannt ist.

  • Als MS nur den Internet Explorer bei Windows zuließ hagelte es ein Verfahren der EU UND eine Riesenstrafe ( zu Recht)
    Wenn Apple auf seinen iPhone nur die App zulasst, die SJ gefallen, dann soll das OK sein?

    Es wird Zeit, dass Apple gezwungen wird den Markt entscheiden zu lassen welche App mit welchen Inhalten angeboten werden. Die Grenzen ( z. B) für die Inhalte müssen die Gesetze aufstellen und nicht Apple!

    Und auch wenn man über Bild und Busen unterschiedlicher Meinung sein kann, Zensur ist Zensur und das wollen wir in Deutschland nicht mehr haben!

    • Seh ich genauso. Als MS den Explorer als vorinstallierter Standard-Browser mitlieferte hatten sie zig kartellklagen am Hals. Wenn Apple den Safari aufm mac vorinstalliert Jubel die Gemeinde: Hurra der liebe Steve schnenkt uns einen Browser!
      Dass man bislang nur safari auf dem iPhone nutzen konnte und Opera es nicht in den Store schaffte war schon reichlich seltsam. Aber mit Verbreitung des iPhone wird Apple Software nicht mehr ohne weiteres zensieren können. Auch microsoft musst bestimmte Dinge in Windows offen legen und freigeben.
      Dass Apple sogar kurzerhand die geschäftsbedingungen nach Gutdünken ändert (nur apos erlaubt die in C geschrieben sind) um Flash als entwicklungstool für apps zu killen ist der Gipfel der Scheinheiligkeit.
      Als ob die bestehenden apps, die nur für diese EINE Plattform geschrieben (und dazu noch von apple getestet wurden!!!!) stabieler laufen würden.
      Wenn’s um Pressefreiheit geht, dann muss es auch im die Freiheit von Software Autoren gehen… Das ist viel wichtiger als die Bild titties.

      PS: bei den Bild-Titties wird sich Apple, wie auch google, dem nationalen recht beugen. Also keine Angst – der große Vorsitzende Steve wird euch weiterhin Bananen liefern…

  • Ich bin wegen des iPhone ein echter Apple Fan geworden. Ich unterstütze die Plattform in jeder Hinsicht, was die technische Realisation der apps angeht. Ich finde es auch völlig in Ordnung wenn eine Firma mit einem guten Produkt und auch an den Inhalten Geld verdienen will. Doch bei der Zensur hört es auf. In Deutschland ist es nun mal so, dass es eine Bild Zeitung gibt. Hier ist halt auf Seite drei oder so eine nackte Frau. Das kann auch eine Firma Apple nicht verhindern. Und überhaupt diesen Versuch zu Wagen finde ich nicht ok. Wenn eine Firma das durch kriegt, dann kommt als nächstes vielleicht wirklich mal ne politische Zensur. Oder es fliegt mal jemand aus dem AppStore weil er Apple schlecht bewertet hat? Sowas darf auch apple nicht. Also bitte weiter machen Bild Zeitung!

  • Diese ganze Zensur finde ich auch nicht richtig, allerdings finde ich es auch nicht notwendig Erotik im App Store zu haben.

    Der Artikel behandelt aber ein grundsätzliches Problem. Wie geht man mit solchen Plattformen um? Dass sie international sind stimmt und stimmt nicht. Sie sind auf den deutschen Senderaum zugeschnitten, sie müssen den hier geltenden Jugendschutzbestimmungen folgen usw. Ich sehe allerdings keinen Grund dazu warum in einem proprietären portal der Betreiber selbst nicht entscheiden dürfte von welcher Art die angebotenen Programme sein dürfen. Schliesslich hat der App Store wohl kaum eine meinungsbildende Rolle in der gesellschaft.

  • Hallo zusammen,

    ich fürchte, dass einige hier die Lage verkennen! Ich werde im Laufe des Posts etwas ausschweifen)

    Apple zensiert selbst überhaupt NICHTS! Sie geben lediglich die Richtlinien für Ihren eigenen Store vor.
    Die Schere wird von den Contentlieferanten selbst angesetzt um zugelassen zu werden. Das wäre wie, wenn man der FSK vorwerfen würde, sie würde Inhalte in Spielen oder Filmen zensieren. Das tut sie genau so wenig, wie Apple es tut. Hier schnibbeln die Contentlieferanten selbst um eine entsprechende Freigabe zu erhalten. Der Axel Springer Verlag hatte die Meinung vertreten, er passe seine Bild-App an um im Store aufgenommen zu werden.

    Ich finde das Verhalten der Verlage super lächerlich! Zuerst preisen sie Apple an (O-Ton Döpfner (Vorstandsvorsitzender Axel Springer AG) war, man müsse Apple dankbar sein und für sie beten, dass sie mit ihren Produkten die Verlagsindustrie retten würden.) Dann stellten sie fest, dass sie sich mit diesen Anpassungen plötzlich vom eigenen Produktverständnis entfernen und fangen dann an zu maulen.

    Natürlich ist Apple von den eigenen Lieferanten (Entwickler, Verlage und dergleichen) zu einem gewissen und nicht unerheblichen Grad abhängig, jedoch ist das ihr Marktplatz, auf dem sie tun und lassen können was sie wollen! Es würde ja auch keiner auf die Idee kommen jemandem vorzuschreiben was er wie mit seinem Unternehmen am Markt zu verkaufen hat.

    Außerdem wird keiner gezwungen bei iPad, iPhone, etc mitzumachen! Das muss man sich immer vor Augen führen wenn man kritisiert! Der Erfolg, den Apple zweifelsohne dank uns Kunden hat, gibt ihnen mit ihrer Politik Recht!

    Der Verlagsindustrie geht es superschlecht, weil sie ihr Geschäftsmodell nie an die neuen Medien angepasst haben. Paid content ist ein Versuch Umsatzverluste zu kompensieren, wobei sie selbst lange genug Zeit gehabt hätten Produkte wie das iPad zu pushen oder entwickeln zu lassen -> Nein da mussten erst Firmen wie Amazon mit dem Kindle oder eben Apple mit dem iPad kommen… und was machen die Verlage? Einige wollen die eBooks nur einen Euro günstiger verkaufen als das Printexemplar. Da ich aus der grafischen Industrie komme, darf ich euch gerne das „Geheimnis“ verraten, dass ein aufwändiges Buch mit Hardcover und Fadenheftung nebst Lagerkosten in jedem Fall 6€ an Produktionskosten verursacht. Dann kommen noch gebühren für Händler etc dazu. Da bleibt für den Verlag dank Festbindepreis nicht so viel übrig wie beim ebook (hier haben sie keinerlei Kosten für Lagerhaltung, keine Produktionskosten für die Bücher und kein Risiko, dass zu viel produzierte Exemplare nicht abgenommen werden. Weiter fallen Zwischenhändler und Distribution weg und dank Onlinevertrieb kann sich jeder Kunde JEDERZEIT von überall das Produkt kaufen!) Und jetzt wollen sie bei den Onlineausgaben so kräftig abkassieren? Hoffentlich fallen sie damit auf die Fresse und die Leute greifen weiter zur Printausgabe! Genug hierzu ich wollte was zu Apple sagen….

    Ich finde die AppStore-Politik auch nicht wirklich entwicklerfreundlich, da besteht großer Verbesserungsbedarf! Ich würde es auch sehr begrüßen, wenn Apple sich in manchen Bereichen weniger konservativ zeigen würde und eben die Kultur des jeweiligen Landes auch berücksichtigen würde! Deutsche sind nicht so prüde wie die Amis, bei Gewaltspielen wie Duke Nukem 3D funktioniert diese Ländereinschränkung ja auch wunderbar (In USA ja, in Deutschland nein).

    ABER und das ist das entscheidende, Apple vorwerfen zu wollen sie würden zensieren ist unfug! Ihr Laden, ihre Spielregeln! Wenn wir iPhones kaufen und den Store benutzen unterstützen wir Apple mit allen damit verbundenen Vorteilen (Weiterentwicklung des OS, mehr Apps, bessere Struktur des Stores etc.) aber auch mit allen Nachteilen (Krasse Richtlinien, unzulängliche Transparenz etc.)

    Was denkt ihr dazu?

    Grüße Uli

    • Danke, du hast vieles von dem ausgesprochen was ich beim lesen der Posts bis hierher selber gedacht habe!
      Da es aber direkt mit dem nächsten Post wieder hauptsächlich um die blöden Möpse geht verklingt dieser Post wohl leider „ungehört“…
      „Selbstzensur“ ist meines Wissens nach nicht verboten und deshalb halte ich es für übertrieben, hier von Verstößen gegen die Pressefreiheit zu sprechen. Ich bin ganz froh über die bisherige Filterung der Apps durch Apple. Hätte keine Lust, erstmal 3 Bildschirme runterscrollen zu müssen um nicht-pornographische Apps zu finden…
      Wer bei Apple mitspielen will muss sich eben an deren Spielregeln halten. Dass Apple diese vieleicht gelegentlich neuen Begebenheiten anpassen muss/wird ist ja nicht unwahrscheinlich.
      cYa
      picko

    • Apple zensiert.
      Dudendefinition:
      von zuständiger, bes. staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., bes. auf politische, gesetzliche, sittliche od. religiöse Konformität
      Das trifft definitiv zu, natürlich müssen die Entwickler selber schneiden, aber so läuft Zensur häufig
      Aber Apple belässt es jedoch nicht dabei, sondern zensiert sogar nachträglich (WIFI-Apps usw.)
      Da frag ich mich was haben die für eine extrem willkürliche Eingangskontrolle?
      Wo sind da handfeste Prüfungskriterien und Transparenz (wie du auch schon gesagt hast)?
      Es wurde auch nie jemand gezwungen Windows zu kaufen, trotzdem darf Microsoft nicht alles machen (wobei das was Apple macht viel krasser ist). Da Smartphones immer mehr zu Kleincomputern werden verstehe ich die Sonderstellung nicht.
      Was die Preispolitik der Verlage angeht stimme ich dir zu

    • Den Nagel auf den Punkt gekloppt.

    • Hier die Kurzfassung meines Beitrags (der wohl nicht abgeschickt wurde)
      Apple zensiert (->Wer es nicht glaubt kann sich die Definition von Zensur anschauen)
      Sogar im Nachhinein (Wifi-Apps etc.)
      ->willkürlich
      Smartphones=Kleincomputer
      ->gleiche Behandlung wie PCs
      ->Apple muss wie Microsoft, die zur Zulassung des Wettbewerbs verklagt wurden, gezwungen werden sich zu öffnen
      ->es muss eine standardmäßige Möglichkeit geben, Apps von 3. Entwicklern (Cydia) zu kaufen oder der Appstore muss sich komplett öffnen

      • Ich finde das was Apple macht auch sehr viel krasser als das was Microsoft gemacht hat. Apple war bislang nur immer in der glücklichen Lage kein Monopol zu haben. Aber Zensur bleibt Zensur. Speziell bei Software wie Flash, bestimmte wifi apps USW.
        Die regeln sind völlig willkürlich und dienen nur Apple.
        Das es der verlagsbranche scheiße geht und die ständig über den kostenlosen content (wie zb hier;)) lästern ist hausgemacht. Sie haben es einfach nicht auf die Reihe gebracht ihren content über Werbung zu verkaufen. Auch der journalistische contnt in der Zeitung ist zu einem Großteil kostenlos (über Werbung finanziert). Der copy-Preis einer Zeitung sind zum größten Teil Druck und lieferkosten. die fallen online weg. Aber die Werbung halt auch weil der tausender kontaktpreis sich auf den klickpreis reduziert hat und keiner (anders als bei google) auf Werbung klickt. Dass nun Verlage diesen copypreis auf online Inhalte anwenden wollen und dafür Apple hinterher Hecheln ist schon sehr bdenklich.
        Also mal ersthaft: man muss die Bild nicht mögen und man kann auch ohne die Bild-titties leben. Aber wenn sich schon Bild selbst zensiert (!!!) um sich bei Apple und den großen Vorsitzenden lieb Kind zu machen, dann läuft was sehr seltsam….

  • Produkte fuer den deutschen markt haben sich an deutsche gesetze zu halten und das ist u.a die pressefreiheit. Ob die hier noch lebt ist eine andere sache. Durch solches denken wie im letzten post zu lesen wird mir nur bange in zukunft. Unternehmen haben eine verantwortung punkt aus.

  • Der Punkt ist doch, dass die Bild Leser verliert, wenn keine Möpse mehr drin sind. Viele kaufen die ja nur wegen der Bilder.

    Mir persönlich ist das aber furzegal, ich würde mir die Bildapp eh nicht kaufen.

    Und was ich noch hinzufügen möchte, mir ist bis jetzt keinerlei Zensur von Apple direkt aufgefallen oder hat mich gestört.

    Wenn man das Youtube app verwendet, was ja beim iPhone mit dabei ist, da wird ja auch nichts zensiert.

  • Diese Bevormundung Deutschlands ist das letzte! Das erste richtige wäre ne große Bombe in Berlin und das abschaffen der regierungskaste, die der Meinung ist die Weisheit mit löffeln gefressen zu haben.
    Das ist doch nur wieder ne verschwendung von Steuergeldern, weil sich einer dieser Eierköpfe wichtig machen will.

    Die Bild weigert sich nur aus einem Grund, weil sie den Verwaltungsaufwand über die Inhalte nicht aufbringen will. Denen geht’s null um Meinungsfreiheit. Zumal hier in Deutschland keine berichterstattung stattfindet, sondern durch die Medien und falsche Berichterstattung meinungsmache betrieben wird!

    • dann zeige uns doch mal ein Land auf, wo es nicht um meinungsmache geht, mir fällt jedenfalls keins ein, solange es ums Geld geht, wird das verkauft, was die Kassen füllt… und den dahinter stehenden Konzernen passt

      *bier* und gute Nacht :)

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18959 Artikel in den vergangenen 3311 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven