iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 985 Artikel
   

Privatsender kritisieren „Tageswebschau“ scharf

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

Wie hätte es auch anders kommen sollen. Während die Tagesschau-App bereits seit Monaten vom Verband der Zeitungsverleger beschossen wird und dem BDZV gegenüber ihr „zu textlastiges“ Angebot rechtfertigen muss – hier die Chronik zum Streit um die Tagesschau-App – macht der Branchenverband deutscher Privatsender, VPRT, jetzt Front gegen die am Montag gestartete Tageswebschau (ifun berichtete).

Laut einem Bericht des Handelsblatts fordert der VPRT einen Drei-Stufen-Test zum ARD-Zusatzangebot für junge Online-Zuschauer – eine ähnliche Gängelei musste die Tagesschau-App bereits im August 2010 über sich ergehen lassen.

Hans-Peter Siebenhaar schreibt im Handelsblatt:

„Wir fordern einen Drei-Stufen-Test für die Tageswebschau, um zu prüfen ob das neue Angebot legitim ist. Außerdem werden dadurch die Kosten für den Gebührenzahler transparent“, sagte VPRT-Geschäftsführer Claus Grewenig dem Handelsblatt. Das aufwändige Verfahren soll klären, ob neue Online-Angebote überhaupt mit dem Rundfunkstaatsvertrag zu vereinbaren sind.

[…]

Die Privatsender kritisieren das zusätzliche Angebot scharf. „Es gibt ein perfides Legitimations-System. Mit einem neuen Nachrichtenkanal wie , Tagesschau 24‘ werden dann immer neue Online-Informationsangebote gerechtfertigt“, rügt Grewenig. Der Verband vertritt Sendergrupppen wie RTL und Pro Sieben Sat 1.

Dienstag, 05. Jun 2012, 11:15 Uhr — Nicolas
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das regt mich so auf! Man muss für das iPhone GEZ bezahlen, also hat man auch ein Recht auf Nutzung!

    • Die gez (gebühreneinzugszentrale) ist in wirklichkeit ein steuer. Auch wenn es „gebühr“ im namen heißt. Gesetzlich sieht das dann so aus: eine steuer bedarf keiner direkten gegenleistung. Somit auch kein recht auf nutzung oder angebot irgendwelcher dienste. Nur, dass das mal klar ist. Der für mich größte betrug in deutschland.

      • Volle Zustimmung. Erst recht, wenn statt der GEZ dann bald die „Haushaltsabgabe“ kommt.

      • Das wird auch nicht richtiger wenn man es immer wieder aufs neue behauptet. Der Unterschied zwischen Gebühr und Steuer ist, dass eine Steuer frei verwendet werden darf. Eine Gebühr muss für den erhobenen Verwendungszweck zugewiesen werden. Deshalb können mit der LKW-Maut auch keine Panzer gekauft werden. Das ist kein Betrug sondern sehr richtig und sinnvoll und sollte viel mehr in anderen Bereichen eingesetzt werden (KfZ-Steuer…).

      • Das sollte mal eine Partei aufgreifen und richtigstellen! Das läuft gewaltig daneben in Deutschland. Nun zurück zum Thema sollen die privaten Sender es doch besser machen und sich nicht immer so künstlich aufregen. Die sind doch nur verärgert weil diesmal die Öffentlichen ihnen voraus sind.

      • @NicoleKaro

        Das ist schlicht falsch :) Es gibt auch heute noch Möglichkeiten, keine GEZ-Gebühr zahlen zu müssen, beispielsweise wenn man weder TV noch Radio noch PC daheim hat. Man muß die Gebühr nur dann zahlen, wenn man auch die MÖGLICHKEIT hat, ein ÖR-Angebot zu empfangen. Natürlich ist das in 99 % der Haushalte der Fall, dennoch gibts da eine zwingende Gegenleistung.

    • Ich glaube, da verwechselst du was. Es geht nicht darum, dir zu verbieten, auf dem iPhone fernzusehen, sondern darum, den ÖR-Anstalten zu verbieten, die Gebühren, die sie dir aus der Tasche ziehen, dafür zu missbrauchen, Printmedien Konkurrenz zu machen, anstatt ein ordentliches Rundfunkprogramm zu produzieren.

  • Die Verlage und Sender bekommen nichts annähernd Gutes zustande und klagen lieber anstatt sich auf den Hosenboden zu setzen um mal eine echte Alternative zu bieten!

    • Japp. Unabhängig von den Öffentlichen –> die privaten liefern nur noch Müll & dann soll man auch noch für HD extra zahlen!?

      Ich zahl doch auch nicht für Farbe!?

      • Dieser ganze HD+ Mist regt mich auch immer tierisch auf. Nicht nur das man dafür zusätzlich Zahlen soll. Das fängt bei der ~50€ Gebühr an, geht weiter mit entsprechenden HD+ fähigen Geräten und der Gipfel dabei ist, das den Sendern selbst die Möglichkeit gegeben wird was man aufzeichnen kann und was nicht. Mal ganz abgesehen davon das man Werbung nicht herausschneiden oder vorspulen kann. Unglaublich! Dann skalier ich mir lieber die SD Sender mit einem teuren AV Reciever hoch.

      • ?? Wieso regt ihr euch über den HD+-Mist auf ? Keiner wird dazu gezwungen, einfach ignorieren. Ich hab auch kein HD+, interessiert mich auch nicht, die letzte Sendung, die ich im Privat-TV gesehen habe war irgendwann letztes Jahr. Gerade jetzt gibt es massig ÖR-HD-Sender und außerdem bin ich Sky-HD-Kunde der ersten Stunde, da interessiert mich der Schrott der Privaten nicht die Bohne ^^

  • Das ist der pure Neid der Privatsender. Wenn man allein schon die Nachrichtensendungen der privaten mit denen der öffentlich rechtlichen vergleicht sagt das alles über die minderwertige Qualität der Privaten aus. Sie sollen mit Qualität überzeugen und nicht mit peinlichen Klagen.

    • Perfekt formuliert: ausser Soaps etc. haben die ‚Privaten‘ so gut wie nichts ‚drauf!

    • Seit wann ist denn journalistische Qualität in puncto Berichterstattung bei den Öffentlich-Rechtlichen zu finden????
      Fakten werden bewusst verschwiegen oder verzerrt wiedergegeben und mit blödsinnigen Phrasen nur so um sich geworfen. Egal ob ESM, Extremismus, Parteienlandschaft (z.B. Piraten) oder zu irgendeinem anderen Thema. Kritisches Nachfragen Fehlanzeige! Von der direkten Beeinflussung über Rundfunkräte gar nicht erst zu sprechen. Natürlich stehen die Privaten dem in nichts nach, aber warum man hier immer grundsätzlich eine Lanze für die zwangsfinanzierten Propaganda-Anstalten bricht, ist mir schleierhaft!? Oder wurde ifun übernommen und hängst jetzt auch am GEZ-Tropf…?

      • Sehe ich genauso !

      • Also wenn man die „Tagesschau“ mit den „RTL 2-News“ vergleicht sollte ein bisschen deutlicher werden, wieso viele diese „Nachrichten für Kleingeister“ nicht als Informationsquelle betrachten.

      • @arwn00R:
        Wow! Was für ein intelligenter Vergleich. Wenn man jemanden ohne Hände beim Armdrücken besiegt, gibt es auch „Sieger“ die auf den Gedanken kommen, dass sie wirklich gut waren. Das man dabei aber tatsächlich immer noch auf unterstem Niveau herum kriecht, kommt solchen Personen (und wohl auch dir) nicht in den Sinn!? Nur weil RTL2 mit „ungenügend“ bewertet wird, bedeutet dies nicht, dass ARD & Co. mit „mangelhaft“ wesentlich besser sind!

      • Es geht hier um nicht um die Qualität der Sender, sondern um die Monopolstellung der öffentl. Sender. Sie finanzieren sich aus den Gebühren und Werbung. Den privaten bleibt nur die Werbung. Die öffentlich rechtlichen Sender verprassen das Geld der Gebührenzahler bei zig tv und Radiosendern. Jeder Sender hat dann auch noch seinen eigenen webauftritt und möglicherweise auch noch seine eigene App. Das hat doch schon lange nichts mehr mit Grundversorgung zu tun. Hauptsache Gottschalk, Jauch und silbereisen bekommen Millionen von euros. Machterhaltung um jeden Preis und jeder zahlt fein Gebühren. Jetzt noch die tageswebschau. Brauchen wir das? Ich brauche keine 100 informationsquellen, die alle das gleiche bringen. Und genau das sind die öffentlich rechtlichen.

  • Was will man von einer Sendergruppe mit solch einem Programm denn erwarten? Vielleicht müssen jetzt alle Parteien zu Barbara Salesch…

  • Meiner Meinung nach geht es nichtmal um die Qualität der Nachrichten sondern einfach uns geld;D
    Keiner holt sich das App mit Werbung, wenn es ein gutes ohne gibt.

    • Natürlich geht es ums Geld, worum sonst?
      Und wenn sich jemand aufgrund von Zwangsgebühren einen unlauteren Wettbewerbsvorteil verschafft & in fremden Gefilden wildert, würde auch ich dagegen klagen. Aber die moderne Schmarotzer-Generation (leider selbst herbei gezüchtet) schreit lediglich: „Nehmt gefälligst Geld in die Hand & macht es besser! Zahlen werde ich dafür aber sowieso nicht, denn es gilt die Devise: Alles.Jederzeit.Gratis.“

      • „Unlauterer Wettbewerb“? „Fremde Gefilde“? Meines Wissens haben die Öffis eine vom Verfassungsgericht bestätigte Entwicklungsgarantie, und der publizistische Wettbewerb mit den Privaten war von Anfang an ein wichtiges Ziel bei der Schaffung des Dualen Rundfunksystems. Die Privaten haben imho einfach in ihrer Gier nach immer mehr Rendite ihre publizistische Kompetenz verdaddelt und versuchen jetzt mit Hilfe der Politik verlorenen Boden gutzumachen, indem sie das Netz als ihren Grund und Boden bezeichnen. Das ist absurd. Die ARD reagiert mit der Tageswebschau auf ein geändertes Nutzerverhalten. Das ist legitim, die Herangehensweise und Themenwahl konform mit ihrem Auftrag und keinesfalls schädlich für irgendwelche Geschäftsmodelle von Verlegern oder Privatradiomachern.

  • Mehr als der Streit um die Ausweitung der ÖR im Netz, ärgert mich, das gute Inhalte produziert werden und nicht länger als 7 Tage ins Netz gestellt werden dürfen, ausser sie legitimieren diese durch Drei-Stufen-Test. Denn was bringt es der RTL Group oder Pro7/Sat. 1, die auf die live Zuschauer aus sind, wenn jemand einen Bericht zur Bankenkrise von vor8 Monaten anschauen möchte? Zum Glück gibt es ein paar gute, engagierte Uploader, die auf YouTube solche Inhalte hochladen, eigentlich bescheuert sich deshalb „irgendwie“ strafbar zu machen.

    Ich finde es gut, wenn die als „alt“ verschrienen ÖR sich ins Netz wagen, mit zdf neo o.A. dem jungen Publikum zuwenden und, vorallem, jungen Moderatoren Chancen geben; Roche&Böhmermann, Joko&Klaas etc.

    Für die Macher der TagesWebSchau ist es sicher ganz aufbauend, wenn ein paar von euch dort ihre Gedanken zu diesem Thema schreiben würden:
    http://blog.tagesschau.de/2012.....swebschau/

    • Wer hat behauptet, dass die Privaten nur auf Live-Zuschauer angewiesen sind? Wenn dem so wäre, gäbe es kein myvideo.tv, auch wenn man dort keinen Beitrag zur Bankenkrise finden wird.

      • Ihr Hauptgeschäft machen sie mit Werbung, daher ist für sie auch die Einschaltquote in der werberelevanten Altersgruppe so wichtig, mit den Onlineversuchen erwirtschaften sie keine Gewinne, das schaffen selbst YT oder Instagram o.Ä. nicht, aber sie [die Privaten] müssen sich natürlich auf diesem neuen Markt positionieren.

  • Die „Qualität“ der Privatsender ist, besonders ausgeprägt im Bereich der Nachrichtenberichterstattung, absolut mangelhaft und keinesfalls sehenswert. Vor diesem Hintergrund erscheint mir deren „Engagement“ gegen die TagesschauApp aus völlig anderen Beweggründen; hier findet sich die Allianz mit diversen Verlegern resp den Eigentümern der Sender.

  • Die Inhalte der Privaten sind wirklich echt bescheiden. Trash-TV und eine Casting Show, nach der anderen. Das kann man doch nicht ertragen.

    Wirklich gute und seriöse Nachrichten bekommt man eigentlich nur von ARD & ZDF und wenn man mehr möchte, von den Nachrichtensendern.

    Was SAT1/RTL und Pro7 und vorallem VOX als Nachrichten abliefern ist doch wirklich echt bescheiden.

    Anstatt selber eine entsprechende App zu erstellen, wird einfach gegen die Konkurrenz gewettert.

    Die Tagesschau App ist für den Grimme Award nominiert.
    Hier kann für die App abgestimmt werden.

    Wie werden sich die privaten Ärgern, wenn die App in einer Kategorie als Sieger daher kommt und noch mehr Publizist bekommt:

    Hier kann für die App abgestimmt werden.
    http://www.tvspielfilm.de/gewi.....imme/wahl/

  • Nur mal so nebenbei. Wer hier vom ör Monopol redet, sollte nicht vergessen wer auf der anderen Seite sitzt.
    Permira und KKR für Sat1&Co. und die Bertelsmanngruppe bei RTL. Permira, hinlänglich als Heuschrecke bezeichnet, KKR (Kohlberg Kravis Roberts & Co.) eine US-amerikanische Beteiligungsgesellschaft.Bertelsmann ein Medienmogul. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie unsere Grundversorgung mit diesen Anbietern ausehen würde ohne ör Gegengewicht. Da bin ich auch gern bereit eine Gebühr zu bezahlen.
    Trotzdem sollten die ör Anstalten konstruktiv kritisiert werden und verstärkt überwacht, auch und gerade in Bezug auf ihr Finanzgebaren (s. die Skandale beim MDR).
    Aus meiner Sicht hat die Politikerkaste hier viel zu viel Einfluss, das muss aufhören.
    Es braucht mehr transparenz und mehr Beteiligung der gesellschaftlichen Gruppen.

  • mhh also ich zahl doch gez net für tv, hab sowas gar nicht. nutz aber viel online ard und vor allem tagesschau. super webauftritt und immernoch die seriösesten und unabhängigsten informationen im gegensatz zu springer g&j und co

    macht weiter so und ich zahl gern dafür

    ps. aber die gez als solche sux total. schweineverei. sry

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18985 Artikel in den vergangenen 3315 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven