Artikel Projektschule: iPhones für die gesamte 5. Klasse (Video)
Facebook
Twitter
Kommentieren (99)

Projektschule: iPhones für die gesamte 5. Klasse (Video)

99 Kommentare

Die auf der Webseite der Projektschule-Goldau dokumentierten Erlebnisse der 5. Klasse, gilt es zukünftig im Auge zu behalten. Hier werden die Erfahrungen des jetzt angelaufenen Pilotprojektes – an der Goldau-Schule hat jedes schulpflichtige Kind der 5. Jahrgangsstufe ein persönliches iPhones 3G für die nächsten 24 Monate zur Verfügung gestellt bekommen – notiert, die positiven und negativen Einflüsse der iPhone-Ausstattung besprochen.

goldaukids.png

Die Kinder sollen das Gerät innerhalb und ausserhalb der Schule als Teil ihrer persönlichen Lern- und Arbeitsumgebung nutzen und damit emanzipiert und kritisch mit zukünftig immer verfügbarer Informations- und Kommunikationstechnologie umgehen lernen. Das vom Institut für Medien und Schule (IMS) der PHZ Schwyz initiierte und geleitete und auf zwei Jahre angelegte Projekt wird von Swisscom unterstützt, so dass der Schule, den Eltern und den Kindern keine Kosten entstehen.

Christian (Danke! ) hat uns auf die jetzt veröffentlichte Pressemitteilung aufmerksam gemacht. Hier heißt es weiter:

“Die Erkenntnisse aus diesem im deutschsprachigen Raum bisher einmaligen Pilotprojekt sollen veröffentlicht werden und so die Diskussion zum sinnvollen und verantwortungsvollen Einsatz von ICT in der Schule weiter tragen.

Alle Informationen zum iPhone-Projekt lassen sich hier nachlesen. Das Blog der Schule informiert über den zukünftigen Verlauf das unten eingebettete Video zeigt die ersten “Gehversuche” der Schüler.

Diskussion 99 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Ob das jetzt in einer Schule und dann noch 5 Klasse sein muss weiß ich nicht !! Das iPhone werden eh die Eltern außerhalb der schule nutzen !!! An appel ich melde mich auch freiwillieg als Test Person schickt mir mal ein 4g !!!! Dankeschön

      — AudiiiS3
      • haha ja icb auch aber fürs 3g(s kanns auch sein) was meinst du mit 4g?

        — the legendary savior
      • Ähm, News nicht verstanden, gell? –> “Das vom Institut für Medien und Schule [...] initiierte [...] Projekt [...]“

        Pat
  1. da wär man doch gerne wieder in der 5klasse-.-haben die auh ein itunes store account?weil dann könnten sie sich vefügvare apps runterladen u zum lernen nutzen..(aver ichglaub si wenigsten bentzen es NUR zum lernen

    — the legendary savior
  2. irgendwie müssen sie ein iTunes Account haben…..man sieht in einer Szene das Programm “Pianist” im AppStore.

    — Dirk
  3. Ich finde die Idee amüsant, allein die Kosten muss man sich mal ausrechnen. Bei über 20 Kindern sind problemlos bis zu 20.000 Euro möglich. Dazu noch Lern optimierte Anwendungen die die Schulen/Provider sicher tragen, werden sicher noch einmal bis zu 10.000 Euro verbraten. (wir wissen doch, wenns um sinnlos Geld rauswerfen geht lassen sich Firmen/Projekte nicht lumpen) Und die für den Provider übernommenen Verbindungskosten will glauch ich ehrlich hier keiner wissen.

    Wie sinnvoll/sinnlos solch ein Projekt ist, darüber streiten sich die Geister. Primär muss ich sagen das 5′t Klässler für solch ein Testprojekt in meinen Augen viel zu jung in meinen Augen sind. Bei Studenten hätte ich das Projekt ja noch verstanden, ebenso ein Netbooks. Aber bei 5′t Klässer mit iPhones?! *hae*

    Ich schätze mal das dieses Projekt schief laufen wird, da viele mit dem Gerät eher mehr heimlich spielen und für Hobbys einsetzen werden als die Geräte zum Lernen zu gebrauchen.

    Ebenso kann ich die Sorgen der Firmen und Institute über die unüberwachten Geräte sehr verstehen. Bei solchen Projekten mit solch jungen Teilnehmern würde ich es verstehen wenn das Handy Statistiken sammeln würde um diese auszuwerten und ebenfalls hätte ich auch nichts gegen Zensur. (Sperren von illegalen und pornografischen Internetseiten durch einen Schulfilter)

    Die einzige Frage die sich ironischerweise auftut ist, wann wohl der erste Schüler ein Jailbreak heimlich rüberjagdt.

    — iNovek
    • Wie kann den bitte in deinen Augen so ein Projekt schief gehen? Das Ziel des Projekts ist ja die Beobachtungen der Kinder, wie sie mit der Technik umgehen und welchen Einfluss sie hat.
      Ich denke, dass es da kein gut oder schlecht gibt, finde es aber auch wichtig, dass man sich mit diesen Fragen einmal beschäftigt. Klar gibt es vielleicht wichtigere Fragen, aber hier sieht man mal wieder die typische Grundeinstellung auf dieser Seite. Alles schlecht und erstmal motzen. 5.-Klässler bekommen kostenlos ein iPhone und ich nicht????
      Gleich mal ne Rechnung aufstellen wie viel “Verlust” das ist (ich wunder mich immer noch, wie du auf 500€ pro Schüler nur für Applikationen kommst, ich werd NIE auf die Zahl kommen und wenn ich alle Homescreens vollklatsch).
      Also ich finde, das Projekt schadet niemand und wichtig ist es allemal zu schauen, wie die jüngere Generation mit Technik umgeht und ob es in Zukunft überhaupt sinnvoll ist, schon früh in der Schule auf neue Medien und weitere Technik zu setzen.

      — deX
    • Ich befürchte auch dass die iPhones dank dem großen und preiswertem Appstore angebot nicht für das lernen genutzt wird!

      — Lennart
      • Ist doch ok… Gerade für Optimierungen profitiert jede Seite davon

        — Sharkspear
    • Mal ganz ehrlich.
      Du hast keine Ahnung von so Forschungskram.
      Aber: du hast Ahnung von Telefontarifen.

      Bloss beides dann zu mischen halte ich für arg überheblich.
      Jede Studie kostet Geld. Viel Geld. Wieso nicht auch diese. Und vielleicht unterstützt der Provider diese. Das weisst du nicht (ich übrigens auch nicht) und daher sind deine Zahlen auch noch einfache Schätzungen.

      Sei mal ehrlich zu Dir selber: das ist purer Neid. Nicht mehr und nicht weniger.

      Ich denke dass das sinnvoll ist und es keinen Sinn macht es 18 jährigen in die Hand zu drücken. 5. Klasse ist ein gutes Alter. Und die Kinder werden einen Riesenspass haben.
      In Deutschland gibt es z.B. Klassensätze von Tageszeitungen.

      — Anonymous
      • (deX)
        Ich weiß gar nicht weshalb ihr euch über mein Kommentar so aufregt.

        Es gibt sinnvollere Methoden dies zu beobachten (habe ich erwähnt) welche aber hier nicht eingesetzt werden. Nur um zu sehen welche Auswirkungen es hat, wird man auf diesem Weg nur Oberflächlich von daher analysieren könnten. Etwas durchdachter fänd ich das Projekt sicher auch interessant, aber auf dieser Basis finde ich es eher unaussagekräftig. Da erzielen die Japaner/Chinesen mit ihrer iPhone Studie 100% mehr Ergebnisse als diese hier.

        10000 Euro für Applikationen ist hoch angepeilt, aber Lernsoftware ist im App-Markt noch Mau und ich peile von daher solch einen theoretischen Wert da wenn sie Apps zum lernen anfertigen lassen. Denn Programmierer und Verläge arbeiten nicht unbedingt kostenlos.

        (Anonymous)
        Meine Zahlungen sind einfache Schätzungen das gebe ich zu, wohl aber auch zu Hohe da ich eine ernsthafte Studie dabei erwartet habe. Einen Sinn macht es ganz sicher einen 18 jährigen statt einem 11-12 jährigen ein Gerät in die Hand zu drücken. Denn die Kleinen werden ganz sicher nicht sehr zart mit den Geräten umgehen.

        Der pure Neid spricht hier nicht, wenn wer iPhones für solch ein Projekt kostenfrei rausgibt, sein Bier. Aber was ich dann nicht verstehe ist das die Kids dann kein Cent zahlen müssen. Der Umgang mit Tarifen sollte nicht unterschätzt werden. Es gibt viel zu viele Menschen die eifnach nicht mit Geld umgehen können, kostenfreier Zugang auf alles hilft hier nicht wirklich. Ein passender Tarif der vom Provider selbst bezahlt wird, wäre besser gewesen. (Paar SMS Inklusive, Flatrate in eigenen Providernetz und Festnetz, sowie Internet-Flat) Aber für jeden weiteren Cent müssten die Kinder aufkommen lernen. (Zur Sicherheit ein Limit setzen)

        Von Forschung habe ich sicher mehr Ahnung als die meisten Normaldeutschen.

        — iNovek
  4. Jetzt haben wir endlich mal ein Bild von den Leuten, die hier inhaltlich so bei den Kommentaren glänzen… :)

    — Herr Vorragend
  5. Gemäss einer deutschen Studie bekommen die meisten Kinder zwischen 11 und 12 Jahren ein Handy – somit sind wir nicht zu früh dran – im Gegenteil exakt im richtigen Zeitpunkt. Die Schüler werden bei ihrem Einstieg in die Handywelt gut begeleitet. Betreffend Kosten gibt es selbstverständlich Regeln, so dürfen z.B. die Eltern der Kinder nicht mit den Geräten telefonieren, Mehrwertdienste und Auslandstelefonate sind gesperrt.
    Die ersten Reaktionen sind eigentlich immer eher negativ, weil nur die Gefahren gesehen werden – aber welche Potenziale mit so einem Gerät im Unterricht entstehen, muss ich in diesem Forum wohl nicht erläutern!

    Christian Neff
    • Die Tochter eines Bekannten (10. Klasse) ist in ihrer Klasse die einzige mit einem iPhone.
      Sie hat jetzt erzählt, dass bei Unklarheiten im Unterreicht der Lehrer sie während des Unterrichts bittet, dass doch grad mal im Internet zu klären.

      Also wenn man will, kann man es sinnvoll einsetzen.

      Gruß
      Dirk

      — Dirk
      • Sehe ich genau so. Man muss bei der frühen Generation ansetzen. Der Großteil in diesem Community ist mit dem Computer als Spielecomputer groß geworden. Aber das diese Plattformen auch andere Möglichkeiten bietet wird übersehen. Warum haben die meisten sich einen C64, Atari oder Amiga gekauft? Mit der heutigen Hardware ist aber gerade in der Schule vieles möglich. Vorausgesetzt die Schüler werden perfekt begleitet und die Möglichkeiten werden aufgezeigt. Und genauso sollten man mit den Pornoseiten umgehen. Leider ist in unserer Medienwelt Sex nicht mehr weg zu kriegen. Selbst mittags um 4 werden in Talkshows über Brustvergößerungen geredet und Werbung kommt schon lange nicht mehr ohne Sex aus. Wichtiger wäre eine gute Aufklärung und ein gesunder Umgang mit unseren Medien und dazu gehört nicht Zensur sondern “Aufklärung”.

        — FordPrefect
      • Genau so ist es auch bei uns in der Schule ich bin einer von zwei in meiner klasse die ein iPhone haben natürlich auch den Duden und da kanns schonmal vorkommen das uns der lehrer fragt wie man ein wort schreibt. Auserdem zeichnen wir die ganzen unterrichtstunden auf, die später online zugänglich sind zum anhören. Ich finde es eine Gute idee jedoch sollte mann ein bisschen mehr acht auf diese Schüler schauen, und spiele verbieten.

        Es ist auserdem zu bedenken das wenn man die ganze zeit aufs iPhone schaut , eine verschlechterung der Augen nachsich ziehen kann. Das kann jeder Arzt bestätigen wenn man lange auf einen Bildschirm schaut wie es beim spielen ist, könnte sich die Sehfähigkeit stark beinträchtigen.

        Außerdem sollten schüler auch auf die Kosten drauf aufmerksam gemacht werden. So sollte es nach einem Bericht schreiben 10 min iPhone Benutzungszeit geben.

        LG
        Martin

        — tja
      • @tja Blödsinn!
        Es ist bereit bewießen das ein Bildschirm nicht die Augen schadet! Egal wie nah oder weit man davon sitzt.

        Das einzige was mit den Augen passiert ist die Überanstrengung. Bzw. Müdigkeit. Umso weniger Herz der Bildschirm hat umso mehr Anstrengung für die Augen!

        Ivo
      • @tja
        du weißt schon, dass der bericht über 3 jahre alt ist und wirklich authentisch wirkt das ganze auf mich auch nicht.

        — Sam,
  6. An einer Uni hätte ich dieses Projekt ja noch verstanden, aber in einer 5. (!!) Klasse macht das für mich weniger Sinn …
    Bin trotzdem auf das Ergebnis gespannt.

    — Rakka
    • Wie Studenten mit ihren Mobiltelefonen umgehen, weiß man inzwischen (hat ja auch nahezu jeder eins). Bei der jüngeren Generation (5. Klasse) weiß man es noch nicht darum gibts auch dort ne Studie.

      — deX
  7. hmm… also die Idee finde ich klasse, nur das mit dem unbeschränkten Abo (in DE Tarif) finde ich nicht gut in diesem zarten Alter. Wenn dieser Test fertig ist, möchte ich ja nicht die Eltern sein, die die riesen Abogebühren für die Kinder lösen, wenn sie selbst ein Abo lösen…

    Super fand ich den Teil: “Ein Handy der neusten Generation, obwohl es eigentlich ja schon stimmt, aber wenn man iphone Generation meint, stimmt es eben nicht! :D

    — Freeak
  8. Man kan sich schon ausmalen was dan auf dem Schulhof los ist. In dem beitrag wurde ja gesagt das keine zensur von internetinhalten statt findet. jeder kennt ja die einschlägigen erotik seiten. Und das bei pubertierenden Kindern.

    — Obdas Gutis
  9. Yep, ist genauso lebensnotwendig wie McDonalds an Schulen und Krankenhäuser… Schlimm für was Schulen sich alles mißbrauchen lassen… Astreine Werbung für Apple und ein paar iphone-Junkies fallen sicher auch noch bei ab.

    — Don Tango
    • Genau das war auch mein erster Gedanke. Zumindest werden einige der Geräte im laufe des doch immer hin 2 JAhre laufenden Projektes, ausgetauscht werden müssen.

      Aber das mit dem völlig frei zugänglichen Intenet is schon sone sache, wobei mir auffällt das das iPhone ja garkeine Proxy Einstelleungen hat.
      Wiso eigentlich nich, hat doch sonst jedes Gerät.

      Und die Youtube Altersbeschränkung greift hir auch nich, das war dass erste was mich damals bei mienem ersten iPhone doch sehr überrascht hat.

      — Ksanto
  10. Auf die Leistung wird das mit Sicherheit negativen Einfluss haben. Esist z.b. nachgewiesen, dass Fernsehkonsum sich negativ auf Schulleistungen aufgrund der verbratenen Zeit auswirkt (MARKUS-Studie mal googeln). Für Internet stell ich mir das ähnlich vor.

    — Cunty McShitballs
  11. Was für ein pädagogischer Schwachsinn. Handys sind überall im Unterricht verboten, aber ein 3G (bei einem Kind sieht es in den Händen aus, wie bei mir ein Netbook) soll “besser” sein? Mal ganz abgesehen davon, dass sich das Kind unnötiger Gewalt durch Neider aussetzt.

    Mein 8-jähriger hat ein altes Motorola für “besondere Anlässe” (sprich mit Freunden unterwegs) und würde von mir NIE ein derart teures Handys bekommen und ich teste die 365 Tage im Jahr. Würde mich also durchaus als “Handyverrückt” bezeichnen.

    Ich finde diese ganze Aktion einzig peinlich und als weiteren, sinnlosen Apple-Werbegag.

    Es gibt wichtigeres zu erforschen, als sowas.

    dragon-tmd
    • Das Erforschen des Einflusses neuer Medien auf die Bildung unserer Kinder ist natürlich totaler Schwachsin und nicht erforschenswert. ;)
      Und der vergleich zu ihrem 8-jährigen Sohn ist auch sehr naheliegend, da die Schüler einer 5ten Klasse, ja nur etwa 4 Jahre älter sind.

      Fakt ist doch das man heutzutage ohne Umgang mit “diesen” Technologien schwierigkeiten bekommt. Man kann sich sicher darüber streiten ob das Iphone ein passendes Untersuchungsobjekt ist, aber das Alter der Kinder ist in keinem Fall zu jung. Ich behaupte das die meisten Kinder in dem Alter besser mit einem Iphone zurecht kommen als viele der hier Anwesenden, und es somit auch besser für sich Nutzen können. Das da nebenbei auch gespielt wird, ist zu vernachlässigen.

      — Zygmunt
    • Apple ist an diesem ganzen Projekt gar nicht beteiligt, siehe hier: http://www.projektschule-golda.....ne-projekt

      “Das Pilotprojekt wird vom Institut für Medien und Schule (IMS) der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz – Schwyz (PHZ Schwyz) geleitet und wissenschaftlich ausgewertet. Es wird von Swisscom unterstützt, so dass der Schule, den Eltern und den Kindern keinerlei Kosten entstehen.”

      — Fake-Entlarver
  12. Schon interessant, wie viele Leute derart misstrauisch gegenüber diesem Projekt gegenüberstehen. Es soll ja gerade verhindern, dass sich die Kiddies heimlich oder nach Schulschluss wie die Verrückten auf Spielseiten etc. stürzen weil der Reiz des Besonderen so verringert wird und das Bewusstsein für sinnvollen Umgang geschärft werden soll.

    Genau daran mangelt es auch vielen hier.

    — Eumel
    • Na ja, wenn ich so zurückdenke,… 5te Klasse. Wir haben damals noch auf Bäumen und im Wald gespielt.
      Ich hatte weder ein Handy, noch eine Spielekonsole. Wer brauchte das denn auch?

      Ich denke nämlich auch eher, dass 5te Klasse eher das iPhone zum Spielen im Unterricht ausnutzen wollen wird.
      Und das wär natürlich… nicht Ziel dieser Studie.

      — Rakka
  13. Bei nem 5. Klässler würde ich als Elternteil Shin ordentlich mitreden wollen. Mein Sohn würde ganz bestimmt in so einem jungen Alter schon ein iPhone bekommen.

    — Xammy
  14. Schrecklich – in der fünften klasse sollte es wichtigeres geben als handys! Als elternteil wäre ich absolut dagegen!

    — Anonymous
  15. Das iPhone ist zum lernen total nutzlos, was soll das?
    Wenn sowas in Deutschland kommt und mit Steuergeldern finanziert wird, das Kriege ich das kotzen.

    — Luca
  16. Am ehesten braucht man nach der Schulzeit Word und Excel. Und genau diese Sachen beherrscht das iphone nicht. Leute, lebt ihr hinterm Mond? Diese Nummer hat sich ein Werbestratege ausgedacht umd wenn diese Aktion in den nächsten Tagen in den Medien landet, wurde deren Ziel erreicht. Das ist allergünstigste Werbung für die. Ja ne is klar, iphone braucht man in der Schule…Die Kiddies kommen auch ohne Apple-Unterstützung mit dem Internet klar, da macht euch mal keine Sorgen.

    — Don Tango
      • Ja gut, stark abgespeckt. Aber macht ein Netbook oder Notebook nicht mehr Sinn in der Schule?

        — Don Tango
    • @Don Tango

      bin genau Deiner Meinung!

      Ausserdem sollen die Kinder mal ihre Sozialkompetenz schulen anstatt immer nur in dieses Ding zu klotzen. Einerseits will man die Kinder von der Klotze oder Spielekonsole wegholen und dann das…

      Es reicht auch ein einfacher Computerkurs in der Schule! Oder halt Zusatzkurse für die, die mehr lernen wollen…

      Langsam nervt mich der ganze Hype um das iPhone. Wo bleibt eigentlich das Tool, dass die Akku so stark erhitzt, dass ich endlich mal ein Spiegelei darauf braten kann?

      — Der Lange
  17. Ich weiss gar nicht was ihr habt, ich bin auch schüler (Oberstufe) und finde das projekt gut, das iPhone kann sehrwohl als Lernmedium verwendet werden, nehmen wir einfach mal Google als beispiel – Google hat einen gewaltigen einfluss in unserer welt der informations-Technik. Jeder der im internet etwas recherchieren will nutzt Google und wenn die kinder das google immer dabei haben, und zwar alle, dann kann ich mir vorstellen das in der klasse “um die wette gegoogelt” wird und im “wettbewerb” bleibt bei den kindern mehr hängen, das ist nunmal so.
    Zum theme spiele: ich könnte 1000€ wetten das jedes kind sich spiele aufs iPhone zieht! Aber ich finde es nicht falsch, da sie warscheinlich nur ein anderes medium zum spielen verwenden (statt nintendo DS halt das iPhone) in unserer heutigen welt wird nunmal mehr über konsolen gespielt und das (auch wenn ichs nicht gut finde) können wir nunmal nicht ändern. Wenn wir unseren kindern heute den zutritt zum internet verwähren, dann sind sie in der schule oft benachteiligt, da die internet-nutzung ja eigentlich schon erwartet wird!

    — iSteel
  18. JA MAN IHR SCHWEIZER!!! BEWEIST, DASS DIE ZUKUNFT DES UNTERRICHTS AUS NOTEBOOKs UND HANDYs ETC. BESTEHT!!!^^

    ich finds klasse dieses Projekt…irgendwann wird es einfach soweit kommen, dass die kinder nichtmehr mit blöcken oder sonstigem in die schule gehen, sondern mit nem Notebook, zum zeichnen ein Grafiktablet und ein lineal…

    Notebooks sind immerhin weitaus günstiger handys und mit einem gut gesicherten WLAN netz in der schule kann man dann in der schule Online rumhocken und wenn auch der lehrer mal was nciht weiß, einfach googlen…
    als ich mein erstes iPhone in der schule hatte, da hab ich dem unterricht auch manchmal gut beigetragen durchs inet oder einige apps(damals noch die jailbroken, gab kein appstore)…

    mein iPhone 3GS werde ich jetzt in der Uni etilweise als Memo benutzen, da die sprachqualität sehr gut ist…vllt auch videos aufnehmen… wobei cih denke, dass ich Videos eher mit meiner digicam aufnehmen werde vom unterricht, die hat zwar scheiß ton, aber dafür 720p auflösung^^….
    ein Block wird auch nurnoch benutzt, wenn man mathematische formeln aufschreibt oder ähnliche komplexere sachen, die am laptop nicht so schnell gehen…

    ich wäre froh, wenn meine zukünftigen kinder in einer welt aufwachsen, in der Notebooks an allen schulen benutzt werden…so lernen alle mit den geräten umzugehen und es wird weniger volldeppen geben, die nichtmal wissen, wie man word bedient usw. …^^
    außerdem gut für uns, wenn nächste generationen immer mehr mit Technik arbeiten… das perfekte gegenstück der heutigen politiker, die nix von technik kapieren…

    dann wird selbst ein 5-jähriger einem alten politiker sagen: “junge, diese kinderporno-zensur bringt ja mal garnichts, das umgeh ich in null komma nix”

    — Eric B
    • Formeln in Vorlesungen mitschreiben geht ohne Probleme (mit ein bisschen Einarbeitung) mit dem OO Formeleditor. Kein Klicki-Bunti sondern Formeln mit der Tastatur eingeben…

      — OpenOffice’r
  19. So ein Schwachsinn. Sollen die Kinder von heute doch mal lieber lernen einen geraden Satz zu formulieren als sich in der 5. Klasse mit nochmehr neuem zu befassen. Es gibt soviel wichtigeres zu lernen. Ich bin sicherlich auch für die herranführung der Jugend an neue Medien nur muss man auch hier Prioritäten setzen, was wann und wie sinnvoll ist.
    Die heutige Jugend, nein damit sind nicht alle gemeint, hat größere Probleme zu bewältigen als sich zusätzlich noch mit soetwas beschäftigen zu müssen. Sollen sie lieber mal die Flasche aus der Hand nehmen, wenn aber das in der Hand halten des Iphones kein Platz merhr für den Alkohol lässt, dann gern.

    — Mpfaff82
    • ich denke mit nem persönlichen duden im handy ist das mit dem “geraden satz” leichter zu vollbringen und auch schneller (suche im handy schneller als Duden aufschlagen)…
      außerdem…Lehrer gibts immernoch, die dafür sorgen, dass die Kinder lernen wie man sätze bildet…
      wenn du jetzt mal notebooks mit word überall in den schulen verteilst, würden die Kinder wohl schneller lernen wie Rechtschreibung und Grammatik geht, als vom Lehrer, da sie sofort sehen: “oh da ist ein fehler, wie schreib ich es richtig?” …

      es scheint noch zu sehr diese “technik ist schlecht fürs lernen”-stimmung verbreitet zu sein…
      ich hockte seit ich 4 geworden bin an irgendwelchen drecks konsolen und computern…ich hab nie hausaufgaben gemacht oder sonstigen scheiß…
      in Diktaten war ich trotzdem der einzige 1er-schüler, sowie Rechtschreibung und Grammatik war ich allgemein ein Ass, auch in mehreren sprachen…

      Heute geh ich Informatik studieren…ich bin von der grundschule durch meine faulheit in die hauptschule, dann werkreal und dann Technisches Gymnasium…ich habe alle schulen geschafft, ohne dass ich irgendwie lernen musste, außer für geschichte und son mist…
      warum? Englisch lernte ich durchs Zocken von englischen spielen, genauso Deutsch durchs viele lesen von Artikeln etc. im internet…Außerdem lernte ich Englisch noch durchs glotzen von Filmen auf Englisch (bereits in der 3. klasse)…
      Logisches denken lernte ich auch durch diverse spiele, die eben soetwas benötigen…

      in der heutigen gesellschaft finde ich es wichtig, wenn man sehr früh anfängt mit dieser Technik zu arbeiten, sie kennen zu lernen…
      wenn ich nur daran denke, wie manche im CT-Unterricht in der werkrealschule abkacken bei Word oder Excel oder Access und ich musste dem Lehrer beibringen, wie das Neue Office funktioniert und brauchte zur einarbeitung nur einige Minuten, obwohl ich Access bis dato nicht kannte…

      also ich finde diese Technik hat mein leben sehr positiv geprägt und ich bin sicher, dass, wenn man diese Technik richtig einsetzt und richtig an die jungen Schüler bringt, die schüler viel davon profitieren können…

      es geht ja nicht direkt um die Medien… sondern das arbeiten mit der Technik im unterricht… Wörterbücher weden am Gerät benutzt, da es einfach schneller ist und einfacher… genauso wie du im Film sehen konntest, die Aussprache usw. auch die Satzbildung (Phrases die einem aufgesagt werden)… das macht die arbeit des Lehrers etwas leichter, dafür muss er halt mehr acht drauf geben, dass die schüler nicht irgendnen mist bauen, aber das tun die ja auch ohne technische geräte…

      also in der schule mit der richtigen betreuung und richtigem einsatz der technik sehe ich nur positives darin…

      außerhalb der schule hats natürlich seine nachteile…aber besonders dann, wenn die kinder es zu spät lernen, wenn sie bereits nur mist im kopf haben…wenn man kindern früh genug beibringt, damit umzugehen, bevor sie anfangen den mist der gesellschaft auf sich einwirken zu lassen…dann erzielt man sicherlich bessere ergebnisse…weiterhin gilt aber… am besten solche sachen nur während der schulzeit erlauben auf notebooks und dann ausdrücke oder per USB-sticks die unterlagen nach hause mitnehmen und dort weiter bearbeiten, die notebooks bleiben dann an den schulen…
      das wäre die richtige lösung…

      — Eric B
  20. Ich finde die Idee eig. ganz in Ordnung, nur bin ich der Meinung, dass sie in der 6. oder 7. Klasse vllt. besser am Platz wäre.

    OT: Entschuldigung, dass ich hier mit der Frage nerven muss, aber kein mir vllt. einer von euch sagen, ob man DVD’s auf das iPhone laden kann/darf?
    Und wenn ja, wie?

    Wär echt super, wenn mir einer von euch da helfen könnte=)

    — Hallo
    • Ich nehm dafür Handbrake. Setzt die DVD in ne H.264 Datei um, mit Untertietel, verschiedne Sprachen und Kapiteln.

      Den kopierschutz muste aber selber (einfach mal suchen) umgehen.

      — Ksanto
  21. Ich möchte allgemein noch einmal hinzufügen, dass nur weil für einen das Iphone oder ähnliches im Alltag sinvoll einzusetzen ist und man persönlich einen großen Nutzen davon zieht, so sollte man vorsichtig sein dies auch ohne Wenn und Aber immer für sinnvol zu halten.

    — Mpfaff82
  22. Darauf muß ich erstmal einen Schluck aus der Pulle nehmen, schließlich muß der Regenwald gerettet werden.
    Herrlich das Wunschdenken der Kiddies hier: iphones in der Schule machen schlau. Ja genau, schafft Zettel, Stifte und Bücher ab, wir haben doch das iphone. Klaus, wer ist der amtierende Bundespräsident? Klaus: Moment ich google mal… Pisa lässt grüßen…

    — Don Tango
    • ich will ja nichts sagen, aber die japaner, die uns sehr weit vorraus sind(und ein sehr intelligentes volk), arbeiten mit dem Nintendo DS und andere sachen an deren schulen und sagen, dass es was bringt…

      allgemeinbildung mit “wer ist der und der” ist sowieso nutzlos im leben…
      ich wusste auch nicht zu schröder zeiten, wer der bundeskanzler ist…es war mir auch scheiß egal…
      als mein deutschlehrer mich fragte: “wer ist goethe”… sagte ich ihm: “ist mir egal, wer er ist, er interessiert mich nicht, es ist mir wichtiger, was ich aus meinem leben mache und nicht was das fürn typ war, der sein leben selbst kaputt gemacht hat”….

      das ist meiner meinung nach ein großes problem an den schulen… man lernt zu lange zuviel zeug, was einem letztendlich nichts bringt… ich wusste schon in der 8. klasse, ich will informatik studieren… und musste aber noch 5 jahre irgendein bullshit lernen, den ich nicht wollte…

      ich lern nur das, was mir im lbene etwas bringt… wer der bundeskanzler ist, ist mir egal, wenn mich was an der politik stört, wähl ich einfach jemand anderen, der mir symphatischer ist von den zielen her…

      meine lehrer aus der schule waren auch der meinung: “noten müssen abgeschafft werden, weil sie nichts über die wahre intelligenz und talents des einzelnen aussagen”… meine lehrer sagten immer ich sei sehr intelligent, obwohl ich ein abi-schnitt von 3,4 habe… warum? weil ich weiß was ich will und weiß, was gut für mich ist und ich weiß, was ich nicht im leben brauche…ich möchte informatiker werden und jetzt studier ich informatik…

      meiner meinung nach bringt allgemeinbildung nur so lange was, bis der mensch weiß, in welche richtung er gehen möchte… es gibt schon paar gute sachen, die man noch lernt in der allgemeinbildung, was allgemein mit dem leben zu tun hat… heutige gesellschaftsprobleme im gemeinschaftsunterricht …einige biologie-sachen sowie chemie, die was mit dem alltag zu tun haben oder nahrung etc. …

      aber viel gibts da nicht…also finde ich, dass deine denkweise eine ist, die zur vergangenheit gehören sollte…man ist nicht dumm, nur weil man nicht alles weiß…man ist schlau, weil man experte in den dingen ist, die einen interessieren…

      mein deutschlehrer wusste auch nichts außer literatur-kram…und? er war halt experte darin…das zeug interessiert ihn, es ist schon fast sein leben gewesen…
      dafür wusste er sonst nix…ist er deswegen dumm? ne ganz sicher nicht…
      pisa studie finde ich außerdem lachhaft…schwanzvergleich der nationen?^^…was bringt die pisa-studie? was soll sie beweisen?
      meiner meinung nach nichts sinnvolles…

      — Eric B
      • Viel Spass beim Einstellungstest in jeglichem Unternehmen. Ganz zu schweigen von führenden Positionen und gesellschaftlichem Auftreten.

        — Mpfaff82
      • bisher war jedes unternehmen und jeder betrieb begeistert von mir…wenn wir schon von gesellschaftlichem auftreten reden…

        und einstellungstest… will mich ne IT-firma etwa fragen, wer der bundeskanzler ist oder was? ist denen doch egal…die fragen weitaus wichtigeres als sowas…
        wir leben in einer modernen welt… meine freundin hatte ne 5 in einem chemie-fach, trotzdem wurde sie in ihrer chemie-firma aufgenommen…warum?
        weil sie es einfach drauf hat in der praxis…
        ich bin ein modern denkender mensch und das mögen die chefs, die ich bisher kennen gelernt habe…

        — Eric B
      • Ja das machen sie, natürlich. Da scheint ja jmd begeistert von sich. Nur sollte nicht vergessen werden, dass es hier nicht um Kompetenzen ging, denn die wird sicher jeder auf seinem Gebiet haben und auch haben müssen. Es geht vielmehr auch darum was noch darüberhinaus mitgebracht wird und hier reicht nicht einfach nur gut sein in dem was man macht, dann bleibst Du einfach immer “nur” ein guter Programmierer. Sondern auch darüber hinaus, Stichwort Softskills als auch Allgemeinbildung, im Hinblick auch auf Geschäftsessen uvm.

        — Mpfaff82
      • Junge träum weiter, du bekommst nicht mal einen Job als Friseur-Lehrling mit deiner Einstellung. Wenn ich die Wahl habe zwischen einem gebildeten jungen Herrn der sich in der Politik auskennt und dir, darfst du drei mal raten wen ich nehmen werde. Da kannst du hundert mal erzählen von deinen tollen Zielen. Was erzählst du deinem eventuellen zukünftigen Chef was du in der Schule gelernt hast, wenn es nicht mal für den Bundeskanzler reicht? Ey Opa, hab isch krasses Handy…

        — Don Tango
      • und deshalb gibt man tausende euros mehr für Iphone+Vertrag aus, anstatt ne vernünftige leitung+WLan hotspots anzuschaffen. :P
        wär sicherlich auch für das angesprochene “telekommunikationsunternehmen” günstiger gewesen.

        — Elmos-Erbe
  23. Ticker-Team: könnt ihr es vielleicht unterlassen, News mitten in der Nacht zu posten? Find es echt nervig wenn mein Telefon nachts piept… Denke es geht anderen auch so. WP hat doch ne Funktion, in der man die Veröffentlichungszeit einstellen kann… *bier*

    — der Thomas
    • Soll auch Menschen geben, die morgens aufstehen müssen. Soll nichts heißen dass ich den PN-Service nicht gut finde. Nur eben nicht mitten in der Nacht.

      — der Thomas
      • mach dein iPhone über Nacht aus – also wirklich, Leute gibt’s…

        Sorry, aber IQ wie ein Schwein!

        — Svöön
      • Scheinst nur Blödsinn posten zu können. Nutze mein Phone auch als Wecker. Werde bestimmt nicht mein Handy anschalten, nur weil ich nicht von den Ticker-News geweckt werden möchte. Vorher fliegt aber die Ticker-App vom Handy.

        — der Thomas
      • Es gibt die Einstellung “Benachrichtigung”.

        Schalt sie über Nacht aus. Eine Unverschämtheit was du hier forderst!

        Svöön
    • Blödsinn!!

      Willst du mir erzählen, dass spätestens jeder mit 16 Jahren Drogen nimmt?
      Nein? Aber ein Handy hat jeder mit 16 Jahren!

      Leute hört doch mal auf! Ihr seid stehen geblieben! Ihr müsst mit der Zeit gehen!

      Svöön
  24. Unsere Schule hat schon gar keine Tafeln mehr. Das Internet ist immer dabei und ermöglicht dem Unterricht ganz neue Perspektiven!

    Wenn ein Kind (alles) darf verliert es den Reiz Sachen zu tun die verboten sind! Ich spreche aus Erfahrung, ich bin ohne große regeln aufgewachsen und hatte trotzdem noch nie Probleme irgendwo..

    — K.S
    • ich finds lustig…leute die solche erfahrungen gemacht haben, sprechen positiv darüber…leute die sowas auch selbst durchlebt haben etc… aber leute, die das nicht so gut kennen, die sprechen negativ darüber…
      auch schon bemerkt?^^

      also ich bin ganz deiner meinung, bei mir ist es genau so…

      — Eric B
  25. iPhone und Schule? Es kann klappen! Auch an meiner Schule gibt es mehrere Schüler mit iPhones über alle Klassen verteilt (11. – 13.) – viele Lehrer nutzen diese Möglichkeit, schnell mal etwas im Internet nachzuschlagen oder verschiedene Dinge abzuklären, ohne jedes Mal einen Medienwagen mit Laptop anzukarren. Selbst in Mathematik wird es genutzt, um damit unklare oder kompliziertere Graphen zu zeichnen.

    Bei diesem Projekt ist aber wohl eher das relativ junge Alter “problematisch”, wenn man überhaupt von einem Problem sprechen kann. Schließlich soll unter anderem genau das untersucht werden. Aber trotzdem halte ich es weniger sinnvoll, den Schülern iPhones in die Hand zu drücken. Netbooks hätten es auch getan und wären wohl aus pädagogischer Sicht um einiges wertvoller als “1000-Euro-Handys”.

    — Firefly
    • ich denke die haben iPhones gewählt, weil es am einfachsten ist bei der handhabung für kleine kinder…^^
      ein notebook mit windows ist da schon ein wenig komplizierter…da kann man auch leicht was kaputt machen als kleines kind,was zu nem bluescreen führt etc. …und dann ist das kind verwirrt^^

      — Eric B
    • ich finde, das iPhone im Klassenzimmer ist Wettbewerbsverzerrung. ICh hatte etliche Voroteile dadurch, wenn man zB in Deutsch die Musterinterpretation nachschlägt, in Politik die aktuellen Headlines überfliegt, eine Vokabel im Übersetzer sucht oder ein fremdes Word bei Wikiamo nachschlägt. Ist zwar etwas schwierig, dass unbemerkt unterm Tisch unterzubringen, aber das passt schon.
      Einige Kollgen haben sich schon darüber aufgeregt.

      — Fake-Entlarver
  26. Also ich halte das für eine sinnvolle Idee! Kann die negativen stumpf konservativen Meinungen nicht verstehen. Wie viele Schulen plagen sich mit uraltem Equipment in der Schule und die Schüler können einfach keinen Draht zum Inhakt aufbauen, wenn der komplett veraltet erscheint. Mich persönlich hätte Schule auch wesentlich mehr interessiert, wenn ich das Gefühl gehabt hätte, Schule wäre auf der Höhe der Zeit (keine Sorge, hab mein Abi). Man muss ja nicht unbedingt am alten Unterricht festhalten, sondern kann/muss sich auch hier weiterentwickeln. Außerdem wird das ja nicht in Deutschland Pflicht, sondern zum Test auf einer Schule. Die wird dann wohl auch qualifiziert sein.

    iPod Touches und Wlan in der Schule hätten es aber eigtl. auch getan. Dafür lieber DSL- Flats für alle Schüler falls nicht vorhanden, naja…

    Ich stelle mir schon das Googlen im Unterricht vor und den enstehenden Krach der Tastaturen, wenn da eine Meute um die Wette googlet :-)

    — Colcol
  27. Da die Kinder unbegrenzt telefonieren und SMSen können, werden sie den sparsamen Umgang mit einem Handy nie lernen. Später werden sie dann vermutlich jede Menge Geld monatlich verbrauchen. Die Provider wirds freuen. Dass das ganze noch von der Swisscom gesponsert wird, ist wohl reiner Zufall :D

    — lol
  28. Ich Fass es nicht! Unglaublich, dass die Schule da zustimmt!

    Zum ersten sagen die wie “giftig” Handys sind mit den radioaktiven strahlen usw,..

    Und jetzt Rennen 11 jährige damit in der schule rum?!

    so ein schwachsinn!!!

    — Christina
    • handys sind giftig?^^hör ich zum ersten mal…
      radioaktive strahlen? da ist doch kein Uran drin…(nur spaß^^)
      die Strahlen von den handys wirken sich sehr gering auf den Körper aus und es gibt immernoch keine handfeste studie, die beweist, dass es wirklich so schädlich ist, wie immer behauptet…
      immerhin gibt es einen SAR-wert einzuhalten…

      früher sagte man auch, dass der Computer dumm macht und zuviel TV schauen augen schädigt… wieso habe ich dann adleraugen und studiere?^^

      es wird immer viel geschwafelt und ich glaub nichts mehr, was ich nicht selbst durch eigene erfahrung lerne…

      außerdem sind sehr viele lehrer der beweis der unwissenheit, da die welt sich weiterentwickelt, aber die meisten lehrer sich nicht weiterentwickeln im wissensstand…hatte genug solcher lehrer^^…und am ende haben sie mir immer recht gegeben…

      — Eric B
      • “hatte genug solcher lehrer^^…und am ende haben sie mir immer recht gegeben… ”

        Junge geh mal zum Psychiater, ich glaube du hast da ein Problem (oder zwei)…

        — Vollspacken
  29. Dieses Experiment, sollte man es als solches bezeichnen können, finde ich ausgezeichnet. Im “Eigenversuch” habe ich desgleichen seit nunmehr fast 10 Jahren praktiziert. Meinen Kindern habe ich mit 12 Jahren ein eigenes Mobile verpasst (zum passenden Anlass geschenkt ;-). Noch länger benutzen beide (Junge und Mädchen) das Internet OHNE Einschränkung und Reglementierung. Jedoch haben wir immer wieder über die Nutzung und die Inhalte gesprochen. Den Dialog mit unseren Kindern haben wir nie aus den Augen verloren. Bis heute nicht. Sie studieren Beide mit guten, teilweise sehrguten und hervorragenden Ergebnissen an Universitäten. Negative Erfahrungen habe ich überhaupt keine. Ich bin überzeugt, dass meine beiden Gören Gewalt und Hardcore-Porno angesehen haben. Jedoch mit dem eindeutigen Ergebnis, dass beides lediglich Fußnoten schlecheter Kultur sind.

    Fazit: Kinder können nicht zeitig genug mit den Themen moderner Kommunikation vertraut gemacht werden. In der hier gezeigten Form wird das Ergebnis eindeutig positiv ausfallen. Davon bin überzeugt. Allein schon auf Grund eigener Erfahrungen.

    Roland
    Dresden

    PS ich begreife die ablehnenden Kommentare nicht. Da ist von “radioaktiven Strahlen” die Rede (ich krümme mich vor lachen, mir schießen die Tränen in die Augen..). So eine Dummheit ist nicht zu fassen. Die Dame muss mehr im Internet unterwegs sein um den Unterschied zwischen Strahlung und Wellen zu erkennen. Ich bin fassungslos …

    — Roland
    • Super sowas von einem Vater zu hören^^…
      ich hatte schon immer vor, dass meine zukünftigen Kinder auch so aufwachsen, da ich selbst genauso aufwachse bzw. aufgewachsen bin und ich ziehe keinerlei nachteil mit mir mit… ich studier jetzt auch Informatik und hab viel wissen darüber, was andere nicht haben durch das Internet gewonnen…

      — Eric B
    • Ich, selbst studierter Dipl. Informatik mit angehendem Dr. finde es bedenklich wenn in solch einer uneingeschränkten positiven Form über die hier gemachte Studie geschrieben wird. Ich glaube das sich hier niemand gegen die “neue” Technick sträubt und Kinder sollten auch begleitend daran geführt werden. Ich halte die Art und Weise wie oben beschrieben jedoch für, im vergleich zu wirklich wichtigen Punkten in der Schule, für nicht sinvoll. Nur weil für Erwachsene etwas toll, nützlich uvm ist so muss bei Kindern hier mit Vorsicht ran gegangen werden. Das Eltern und auch die Schule neue Medien verwenden und auch mit in die Lehre einbeziehen ist wichtig dennoch sind soviele Punkte in der Schulwelt erst zu lösen ( Lehrpläne, ausreichend Lehrkräfte…) bevor man aufsolche Ideen kommt und diese so wohl nicht ausreichend betreuen kann.

      — Mpfaff82
      • Oh wie sie alle tun, ist doch harmlos. Aus mir ist auch was geworden. Ich habe bei meinen Kindern nur gute Erfahrungen gemacht. Technik so früh wie möglich.

        Aber das die Zahlen von Internetsucht und Handysucht immer weiter steigen interessiert keinen. Betrifft ja nicht das eigene Kind.

        — Anonymous
  30. Wichtig ist nur, dass die Pädagogen über den Dingen stehen und wissen was sie tun – dann kann das Projekt erfolgreich verlaufen.

    Schließlich kann man mit dem iPhone all das machen, was auch im echten Leben möglich ist: Vom letzten Mist bis hin zu richtig Nutzbringendem.

    — Eumel
  31. Das wird jetzt mit Sicherheit nicht gern gelesen, wenn ich mir die Domain dieser Seite anschaue, aber ich bin quer eingestiegen als ich die Ueberschrift auf rivva.de gelesen habe.

    Muss das sein? Was zahlt Apple dafuer die Konsumenten von morgen zu festigen? Statt sinnvoller Produktpalette wird jetzt auf Frueherziehung gesetzt!

    Ich finde das echt arm! Morgen haben wir dann die “Studie” Coca Cola als Schulgetraenkt und McDonals in der Kantine. Schon fuer Erstklaessler, denn an denen kann man am besten werben, aehm, studieren!

    Ciao! Bjoern

    — Björn
  32. Ich finde es im Großen und Ganzen nicht wirklich gut.
    Die Kinder werden nach den 24 oder 12 Monaten ( habe die Laufzeit vergessen) das Iphone abgeben müssen und das wird sicherlich nicht so einfach gehen . Kaum ist das Iphone weg, werden sie ihre Eltern um den Kauf bitten und diese erfüllen ihren Kindern den Wunsch , weil sie wahrscheinlich von den Pseudo-Lehrer-Methoden überzeugt wurden .

    Ich mag das Projekt nicht schlecht reden aber ehrlichgesagt empfinde ich es wirklich nicht als Unterricht ,sondern eher als indirekte Werbekampagne für ein überteuertes Gerät. Die Zielgruppe wird hier im Entwricklungs/Form – Alter für 1 Jahr geprägt und mit der Technik zusammengebracht , die zu dieser Zeit überhaupt nicht NÖTIG ist.

    in diesem Alter sollten sie lieber andere Dinge lernen . Technik ist zwar ,, gerade auch für die heranwachsende Generation ein extrem (wirklich extrem) wichtiger Faktor ( für die Zukunft ) – aber ! –
    schulisch , wie privat bei einer 5. Klasse ( 5. K L A S S E ) absolut nicht angebracht.

    Ich lese mich wahrscheinlich wie die notorischen Meckertanten aber es ist ein Standpunkt.
    Nur zum nachdenken . Mehr nicht.

    Viele Grüße

    Silik

    — Silik

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14043 Artikel in den vergangenen 2579 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS