iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 969 Artikel
   

Platzsparender: Apple setzt patentierte Kopfhörer-Buchse um

Artikel auf Google Plus teilen.
38 Kommentare 38

Nicht immer kommen die hier besprochenen Patent-Anträge Apples auch zur Umsetzung – die im September vorgestellte Idee, wie sich sowohl die im iPhone als auch im iPad verbaute 3,5mm Kopfhörer-Buchse noch weiter in Gewicht und Größe reduzieren lässt, hat es nun jedoch in Apples zweite iPad-Generation geschafft und dürfte auch in der nächsten iPhone-Generation den Bau eines schmäleren Gehäuses ermöglichen.

Der Neuanfertigung des Steckplatzes, eine Veränderung auf die Kevin Fox hinweist, ist durch den Einsatz sogenannter Pogo-Pins wesentlich raumsparender als die bislang eingesetzte Buchse, weicht jedoch nicht vom 3,5mm-Standard ab. Statt die üblicherweise eingesetzten Metall-Klammern, die den Kopfhörer in der Buchse halten, zu verbauen, setzt Apple jetzt auf „Pogo-Pins“, flexible Metall-Stifte wie sie auch im MagSafe-Netzteil der MacBooks zum Einsatz kommen.

Montag, 14. Mrz 2011, 9:52 Uhr — Nicolas
38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gefällt mir hoffe das die Dinger genau so sind wie die jetzigen Klammern

  • Weiterer Kaufgrund für ein iPhone 

  • Und wie war es vorher?

    Manche Kopf-/Ohrhörer klappen beim 3GS meiner Frau nicht mehr (nur hohe Frequenzen), beim Apple Headset klappt nur das Mikro nicht und beim Klipsch Headset klappt nur die Remote nicht mehr. Scheint als wäre so ein Pin kaputt, da Reinigung mit Alkohol nicht geholfen hat.

    Reparatur soll bei Apple 380€ kosten, die Vollspastis!

    • Beim iPhone 3GS sind es keine Pins sondern Klammern, du „Vollspasti“ (um es mal mit deinen Worten zu sagen).
      Die Reperatur kostet so viel weil schätzungsweise das komplette Logicboard samt aller Chips ersetzt werden muss. (Die Kopfhörerbuchse müsste fest verlötet sein)

      • Das geht günstiger!! Neuer Anschluss kostet ca 10€ aus China, Umbau geht mit genügender Feinmotorik auch! Ansonsten schreib ne Mail ;)

      • Blödsinn, es ist nur wenig verlötet im iPhone. Das Miete sind simple steckverbindungen. Aber um die Kopfhörer Ochse zu wechseln muss man trotzdem das ganze iPhone auseinander bauen.

      • Es wird nix umgebaut oder gelötet. Es finden keine Reparaturen statt. Apple tauscht das Gerät direkt gegen ein Refurb oder ein neues!!!

      • Hm, korrekt, der Tray an dem auch die Kopfhörerbuchse sitzt ist nur mit einer Steckverbindung angeschlossen.
        Das Apple die Geräte durch ein refurbished iPhone ersetzt ist auch üblich, die Pauschale beträgt jedoch weit weniger als 380 Euro.

    • selber – stell Dich doch nicht so an und kauf einfach ein Neues. Immer das Gejammere wegen der paar Kröten

  • Noch ein weiterer, vorgeschobener Kaufgrund wäre ja für alle „Kauf nun das neue Produkt XY“ Tipper die nicht sichtbare rote Platine oder der nun runde Chip mit 32 anstelle der vorher verbauten 30 Pins ……

    Ich bin immer wieder sprachlos.

  • Disco Pogo Pins Pins Pins Pins Pins!
    :D

  • Ich bezweifle das Apple 380€ will. Da die Damen und Herren, soweit ich weiß, ne Pauschale von 210,90€ haben. Aber Ansich hast du recht, hört sich nach nem kaputten Headsetjack an.

  • Pins statt Klammern = weniger Kontaktfläche!? Klanglich könnte das ein Nachteil sein!

  • Ja schön, dass diese proprietäre Technik jetzt auch beim iPhone zum Einsatz kommt. Jetzt kann Apple dann nicht nur für die ausfallenden Netzstecker der MacBooks zweimal kassieren, sondern auch für die Audiobuchsen des iPhones. Durfte z.B gerade erst ein neues Netzteil für mein drei Jahre altes Macbook Pro kaufen…

    • Das man Leute ein MBP kaufen lässt die nicht richtig Lesen können ist mir unverständlich…

      ‚weicht jedoch nicht vom 3,5mm-Standard ab.‘ heißt soviel wie: weicht jedoch nicht vom 3,5mm-Standard ab.

      • Also muss man jetzt Apple Kopfhörer mit 3,5mm-Standard kaufen?
        Wie proprietär…

      • Ja, oder alternativ Kopfhörer von irgendeinem beliebigem anderem Hersteller der Kopfhörer und Headsets mit 3,5mm Klinkensteckern herstellt. Das einzige was sich ändert ist die Art wie der Stecker in der Buchse fixiert wird.
        So what?

      • @Deep Volt: Schon nicht schlecht, wenn man anderen die Fähigkeit lesen (übrigens ein Verb) zu können abspricht, aber selbst nichts drauf hat. Bevor Du Dich aber komplett zum Volltrottel machst, erklär‘ ich’s Dir lieber: Es geht um die Technik der federbelasteten Pins, die schon bei den Magsafe-Anschlüssen zum Einsatz kommt und dort sehr fehleranfällig ist. Einfach mal nach „magsafe“ und „spring“ suchen. Diese Technik wird jetzt auch in den Kopfhörerbuchsen verwendet, obwohl sie sich aus meiner Sicht nicht bewährt hat. Welchen Teil meiner Aussage hast Du also nicht verstanden?

  • ich kaufe alles von apple, egal was……

  • Mein MacBook Air hat diese sensationelle neue Technik auch schon, ganz so sensationell neu kann es demnach nicht sein. Das war aber nicht wirklich ein Entscheidungskriterium für den Kauf. ;-)

  • Mein MacBook Air hat diese sensationelle neue Technik bereits, kann also nicht so wirklich sensationell neu sein.

  • Hier gibt’s ja nur EXXXPERTEN. :(

  • Täusche ich mich oder sind die Kopfhörerbuchsen der Ipod-Shuffles der 4. ? Generation nicht auch nach genau diesem Prinzip aufgebaut? Bin der Meinung das bei meinem gesehen zu haben.
    grüße

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18969 Artikel in den vergangenen 3313 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven