iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 137 Artikel
   

Planned Obsolescence: Erneute Vorwürfe gegen Apple

Artikel auf Google Plus teilen.
151 Kommentare 151

Macht Apple alte iPhone-Einheiten unbrauchbar? Eine Frage, die wir uns bereits im Juli des vergangenen Jahres gestellt und damals ausführlich beantwortet haben.

4s

Gestattet uns ein kurzes Zitat aus dem inzwischen gut 17 Monate alten Text:

Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten am Markt werden Apples iPhone-Modelle meist 24 Monate lang mit regelmäßigen Updates versorgt. Software-Aktualisierungen, die die Geräte um neue Funktionen ergänzen, zusätzliche Hintergrundprozesse einführen und (vor allem) den älteren Geräten meist mehr abverlangen, also noch die zuvor eingesetzten Software-Versionen. Ihr erinnert euch an die Geschwindigkeitseinbußen des iPhone 3G…

Nutzer die ihr iPhone 4s noch immer mit der iOS-Version 5.0 betreiben und sich gegen das kostenlos und unverbindlich angebotene Update auf iOS 7.1.2 entschieden haben, werden ein Gerät in der Hand halten, dessen System-Geschwindigkeit identisch zu der sein wird, die noch am Tag des Kaufes für Begeisterung gesorgt hat.

Womit wir bei der jetzt in New York gezeichneten Sammelklage (PDF) entrüsteter iPhone 4s-Anwender ankommen. Diese haben am Dienstag eine Beschwerde beim Distric Court New York City eingereicht und fordern 5 Millionen Dollar von Apple, da das Unternehmen aus Cupertino die am 14. Oktober 2011 in den Markt eingeführten Geräte mit dem iOS-Update auf Version 9 wissentlich verlangsamt haben soll.

[…] owners of the iPhone 4S were harmed when their devices’ software was updated to the newest version, iOS 9. The update significantly slowed down their iPhones and interfered with the normal usage of the device, leaving Plaintiff with a difficult choice: use a slow and buggy device that disrupts everyday life or spend hundreds of dollars to buy a new phone. Apple explicitly represented to the public that iOS 9 is compatible with and supports the iPhone 4S. And Apple failed to warn iPhone 4S owners that the update may or will significantly interfere with the device’s performance […]

Das iPhone 4S ist das erste iPhone, das fünf Betriebssystem-Generationen unterstützt hat und sich sowohl mit iOS 5, als auch mit den Folgeversionen 6, 7, 8 und 9 bespielen ließ.

Nach Ansicht der über 100 Kläger ein Problem: Die Updates hätten stark an der Performance des kleinen Gerätes genagt und würden sich mit der iOS 4-Aktualisierung vergleichen lassen, die für die Performance-Probleme des iPhone 3G gesorgt hätte. Apple, so die Kläger, hätte den negativen Einfluss der Software-Aktualisierungen frühzeitig entdecken und entsprechend handeln müssen.

Noch warten wir auf die Prozesstermine, gehen aber bereits jetzt davon aus, dass die Klage (ähnlich wie 2011) nicht zur Verhandlung zugelassen wird.

Mittwoch, 30. Dez 2015, 11:27 Uhr — Nicolas
151 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Dann kauft halt ein neueres iPhone. Punkt.

    • Ich hoffe, dass das ironie ist…

      • Auf meinem alten i386 lief Windows 3.11 auch super. Hab jetzt Windows 10 drauf installiert. Warte seit 2 Wochen darauf dass er bootet. Am Montag verklage ich Microsoft warum sie mich nicht gewarnt haben dass das Update zu Performance-Einbrüchen führen kann!

      • :-) Amis halt. Wundert mich, dass es nur 5 Mio Dollar sind und nicht 500.

      • @Mitschi: Du kannst doch einfach wieder die alte Version installieren. Weder der Hersteller der Hardware noch der Hersteller der Software hindern dich daran. Das ist der entscheidende Unterschied.

      • Warum soll das Ironie sein? Auf einem in die Jahre gekommenen Rechner kann man auch nicht einfach erwarten, dass das neuste Betriebssystem einwandfrei läuft. Die Aussage „Kauf dir nen neues Gerät“ ist daher durchaus gerechtfertigt.

      • Dein Vergleich hinkt. MS sagt, das dein PC mind. den und den Anforderungen entsprechen muss um performant zu sein

      • Twittelatoruser

        @Mitschi: Wurdest du nach dem Zurücksetzen (per iTunes mit Kabel) gezwungen Win 10 auf deinem i386 zu installieren? Oder konntest du bei z.B. iOS 8 die letzte Aktualisierung von iOS 8 installieren, ohne zu iOS 9 gezwungen zu werden?

      • Ich finde die Einstellung heutzutage schon recht erstaunlich. Es geht hier um ein Gerät, dass gerade mal 4 Jahre alt ist. Aber ja heutzutage ist es üblich alle zwei Jahre ein gut funktionierendes Produkt zu tauschen. Der Vergleich mit MS und dem i386 hinkt, da Windows unabhängig von der Hardware läuft. Mein PC ist auch schon gut über 4 Jahre alt und Windows 10 funktioniert einwandfrei. Zudem bietet Microsoft 5 Jahre vollen Support für eine Windowsversion und 5 weitere Jahre Sicherheitsupdates.

        Bei iOS kommt ja dazu das klar gesagt wird welches Gerät kompatibel ist und welches nicht. Somit sollte man auch erwarten können, das die Geräte zumindest ähnlich gut funktionieren wie zum Zeitpunkt als sie verkauft wurden.

        Gerne kann man auch bei der selben Version von iOS bleiben und nur Bugfixes und Sicherheitsupdates liefern.

      • Wahrscheinlich Fanboy-Geschwafel

      • Ich auch.
        Solange Apple kein Downgrade fürs iOs zu lässt, wären die Sammelklagen schon berechtigt.

    • An Apples Stelle hätte ich überhaupt nicht mehr das 4s supportet.

      • Du hast es immer noch nicht verstanden, durch das Update wurden ALTE Geräte UNBRAUCHBAR gemacht – ALSO müssen 4s Nutzer ein neueres Modell kaufen

      • @Wozniak
        Bullshit – es wird behauptet, es würde unbrauchbar gemacht werden.

        Selbst wenn es ruckelt – die Apps sind immer noch nutzbar, telefonieren etc. geht auch – also keinesfalls unbrauchbar..!

        Dass das Ruckeln nervig ist – okay, kann ich nachvollziehen, aber unbrauchbar ist etwas anderes. Unbrauchbar wäre für mich, wenn es alle paar Minuten einfriert oder abstürzt, was es keinesfalls tut.

    • „Papa, mein iPhone ist leer“. „Dann zieh dir halt ein Neues aus dem Wandschrank!“ „Rooobert!!!!“

    • Oder bleib bei einem alten iOS. Ich kann mein 4s mit iOS 6.1 gerne für einen Vergleich mit einem 4s mit 9.2 zur Verfügung stellen.
      Zudem hat 6.1 nach 4.2 die besten Hörbuchfunktionen!

      • :) Wenn der Hersteller keine Downgrades zulässt, wird es ziemlich schwer ein 4s zu finden auf welchem noch iOS 6 läuft

      • Das beste System war 5.x, da gabs noch die übersichtliche Youtube-App und der Apple-Maps-Crap war nicht drin.

      • In 5.x hatte Apple erstmalig die Hörbuchfunktionen kaputt gemacht und für die iPads waren diese bis 9.x unbrauchbar.

      • Als ich das letzte Mal hier vorbeigeschaut habe, das war vor ca. einem halben Jahr, dachte ich, dass sich dein Bedürfnis, ständig die Hörbuchfunktionen zu erwähnen, irgendwann gibt.

        Ich schaute erneut vorbei. Ich wurde enttäuscht.

      • Hier ist ein 4s mit 6.1

      • HAHAHAHA

  • Mein iPad 2 ist auch mit iOS 9.xx sehr langsam geworden. Wirklich Spaß macht es damit zu arbeiten nicht mehr. Es taugt eigentlich nur noch zum Filme schauen. [trotz clean Installation]

    • Was soll ich erst sagen, mein 6 Plus 128GB fühlt sich an wie ´ne lahme Schnegge! Frechheit sowas…

      Aber bin selber Schuld, musste ja unbedingt upgraden da ich sonst das Zeitfenster für den Upgrade auf iOS 9.0.2 und somit den aktuellen Pangu Jailbreak verpasst hätte.

      Wenn da mal keine Absicht dahinter steckt… **“Signing Window“** … einfach nur brutal

  • Und wieder die Frage an die Redaktion: Wo bekommt man das Titelbild in hoher Auflösung her?

  • Ich kann das gut nachvollziehen und glaube auch, dass Apple hier etwas nachhilft. Mein iPad Mini der ersten Generation lief mit dem ursprünglichen OS so schön flüssig. Seit ios 8 ist es nicht mehr zu gebrauchen. Und es ist ja nun nicht so, dass die Updates so dermaßen viele Hintergrundanwendungen mit sich bringen, dass das iPad dadurch in die Knie geht. Neue Features, ja, aber die laufen ja nicht andauernd alle mit.

  • Mir unbegreiflich, wieso das nicht verhandelt wird. Würde man downgraden koennen, waere das verstaendlich, so produziert man elektroschrott. Ich faend sowieso mal spannend, wie sich die iphones in ihrer performance unterscheiden, allerdings jeweils mit auslieferungs os. Es werden ja immer nur live vergleiche mit den zuletzt verfuegbaren versionen aufgefuehrt….diese zeigen maximal das dilemma..

    • Mir unbegreiflich was die Leute mit ihren Handys machen wollen. Auf die normalen Funktionen können sie sich nicht beziehen. Ich nutze ein 4s 16GB als Diensthandy und habe keinerlei Probleme damit. Karten und Kamera nutze ich auch, funktioniert meiner Meinung nach normal und ist kein wahnsinnig großer Unterschied zu meinem privaten 6s.
      Wenn man aber versucht die neuesten Spiele zu nutzen, die die Grafik maximal ausnutzen, ist völlig klar, dass das Ergebnis ein anderes ist. Allerdings sind diese oft auch gar nicht für z.B. iOS6 verfügbar.

      • Wie gesagt, beim Marktstart hat man noch spekuliert ob das „s“ in 4s für „Siri“ oder doch eher für „Speed“ steht.
        5s und 6s bestätigen Letzteres.

        Heute läuft ein 4s unter 9.0.2 mehr als lahm. Deswegen wird auch geklagt.
        Die Frage ist eher: WAS ZUM TEUFEL TREIBST DU MIT DEINEM 4s, DASS DU KEINEN GROßEN UNTERSCHIED ZUM 6s BEMERKST??? :)

        Nur telefonieren oder watt??

      • Micha, kann ich davon ausgehen, dass Du noch ios7 drauf hast? Ansonsten kann ich Deine Aussage nicht nachvollziehen. Ich habe 2 Exemplare des 4s, eines ist Elektroschrott (da mit ios9 bestückt) und das andere mein großer Schatz (da noch mit 7.1.2). Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!!!

  • Isses nicht unverschämt von den Kunden?
    Ich meine bei anderen Herstellern hätte man in 4 Jahren seit dem erscheinen des 4s 2 neue Handys gebraucht um die aktuellste software zu haben.
    Wenn solche Klagen eintreten brauch man sich auch nicht wundern wenn Apple irgendwann auch so anfängt.

    Ich mein ein ps3 Spieler regt sich ja auch nicht drüber auf das die ps4 spiele in besserer Grafik erscheinen.
    So Is nunmal der Lauf der Dinge
    Neue software brauch meist stärkere Technik.

    • Das Zauberwort lautet „DOWNGRADE“
      Da diese Funktion absichtlich unterbunden wird ist es doch eher eine Frechheit von Apple, oder meinst du nicht?

      Lasst die Leute doch einfach downgraden und es ist Ruhe… auch wenn es heißt, dass die iPhone Absatzzahlen einbrechen :)

    • Und wie lange war die PS3 nochmal am Markt, bevor Sony die Nachfolgekonsole rausgebracht hat?

    • Also ich man merkt bei den alten Geräten schon eine Abnahme der responsibilität durch die Updates.

      Aber wie kommt man darauf das die Kunden unverschämt sind? Immerhin kann man für den Preis meist zwei vergleichbare Geräte der Konkurenz kaufen.

  • Da kann ich ein Lied davon singen. Mit iOS 7 fing es an. Mein iPhone 4s wurde langsamer und langsamer. Erst mit iOS 8.1.2 war es wieder nutzbar. Mit iOS 9 war es aber wieder flüssiger zu bedienen. Naja, im Vergleich zum ersten Tag ein Witz, aber man fühlte das es schneller wurde.
    Mich würde interessieren wie man Updates generell aus dem Weg gehen kann. Mein neues iPhone 6S musste auf iOS 9.2 geuodated werden da unter iOS 9.1 kein GameCebter und der iBook Store nicht mehr funktionierte. Also wie kann man das verhindern? Garnicht. Und das ist es, was ich Apple ankreide. Ich möchte mein Gerät so wie es jetzt ist behalten. Ich trau Apple nicht mehr. Da aber Dienste absichtlich unbrauchbar gemacht werden ist man zum Update gezwungen. Das muss geändert werden

  • Wenn ich Apple wäre, würde ich den der will wieder auf 8 downgraden lassen. Basta.
    Neue Updates einfach als „wer möchte…ist aber nicht mehr optimiert“ anbieten mit passendem Hinweis.

    Alle schreien immer: Es gibt keine Innovationen, wir brauchen neuen geilen Scheiß! Dann beschweren sich alle dass das alte Gerät nichts mehr taugt und die SW Beta ist.
    Sind übrigens meistens die, die sich ne public Beta ziehen und sich dann im Forum auskotzen, dass WhatsApp nicht läuft:“Das soll Apple mal in den Griff bekommen“

    • Sehr guter Kommentar. Zeigt auch wie lächerlich dämlich die Gesellschaft geworden ist.

      • Wenn Innovation gleichbedeutend mit erheblichen Performanceeinbußen ist, sind mir die Innovationen schnuppe – von daher Daumen runter für den Kommentar…

      • Ich kann mit dem Kommentar nichts anfangen. Es ist halt nicht so, dass alle immer dass innovativste geilste Teil kaufen wollen. Viele, nicht alle, mögen den aktuellen Zustand und möchten diesen über einen längeren Zeitraum bewahren. Was ist denn das für eine Gesellschaft, in der Druck aufgebaut wird, sich alle zwei Jahre ein neues Handy zulegen zu müssen!!! Die Lösung für das Problem wurde ja nun schon erwähnt: es sollte die Möglichkeit zum Downgraden bestehen.

  • Beim Release schreien jedoch die Besitzer älterer Devices laut dass sie auch alle Features der neuen Version nutzen wollen. Passt ja auch nicht ganz.

  • Natürlich ist es keine geplante Obsolezenz, wenn das Update freiwillig bleibt. Anders ist es jedoch, wenn man gezwungen wird ein Update zu machen. Beispiel: Update von iOS 6 auf iOS 7 beim iPhone 4, weil das Facetime-Zertifikat abgelaufen ist und man somit Facetime ohne Update auf iOS 7 nicht weiter nutzen kann.

    Ein weiteres Problem ist, dass man viele Updates von seinen Apps nicht mehr nutzen kann, weil Apple es in dem Softwareentwicklerrichtlinien nicht mehr erlaubt, das eine große Bandbreite von iOS-Versionen unterstützt werden, sobald Features der aktuellen iOS-Version eingebaut werden.

    Mir würde es schon reichen wenn Apple bei iOS-Updates die Sicherheitslücken schließt und den Browser aktuell hält.

    • Übrigens, das ist auch der Grund warum ich Spotify statt der Apple Music nutze. Wenn es Bugs in der Musik App gibt, dann muss ich ein iOS-Update machen. Bei Spotify genügt im besten Fall ein einfaches Update der Spotify-App.

    • Doch, Apple erlaubt eine große Bandbreite an unterstützten iOS Versionen. Allerdings will Apple von den Entwicklern, dass neue Versionen, Apps oder Updates die neuen Geräte und neue iOS unterstützen! Vielen Entwicklern ist dann aber der Aufwand zu groß um es für die iOSen kompatibel zu halten.
      Ein gutes Beispiel, dass es doch geht ist das erst vor wenigen Tagen erschienene Update von easyFTP, dass immer noch iOS 5.1 als Einstiges-iOS-Version anbietet, während andere Anbieter den Schwarzen Peter zu Apple schieben und behaupten es sei ihnen nich gestattet. Das ist ebenso eine Lüge, wie damals als die Mobilfunkanbieter behauptet haben sie können einen Netlock nicht vorab entfernen, weil Apple es verbietet!

  • Das Problem ist nicht, dass neue Software schlechter läuft auf alten Geräten. Das war schon immer so und ist wohl unvermeidlich. Das Problem ist, dass Apple einen zwingt, die aktuellste Version zu benutzen. Es sollte dem Nutzer freistehen zu entscheiden, ob er upgraden will oder nicht. Deshalb sollte Apple einfach die letzte Version eines jeden Releases zum Einspielen anbieten, meinetwegen mit fetten Warnmeldungen, dass dann dies oder das nicht funktioniert oder diese oder jene Sicherheitslücke besteht. Es gibt keinen Rechtsanspruch auf neue Features, das Gerät muss das können, was es zum Kaufzeitpunkt konnte. Das könnte nur im Zusammenhang mit z.B. iBooks oder iCloud ein Problem werden, da dort ja meist die aktuellste iOS-Version gefordert wird. Was sicherlich auch technische Gründe hat. Dort müsste sich Apple was einfallen lassen.

    • Ich denke es ist vermeidbar, wenn effizient programmiert würde und nicht immer mit augenwischenden aufwendigen und performancefressenden Animationen und Gimmics um sich geschmissen wird. Aber effiziente Programmierung ist nicht mehr gefragt, denn die Geräte werden ja schneller und dann ist alles wieder gut.

      • Ich habe so gut wie alles an Animationen, Hintergrundblur usw. abgeschaltet und mein 6plus ist immer noch lahm…

      • Definiere „lahm“. Ruckelt das Verschieben der Homescreens? Läuft die Uhr langsamer? Sprechen die Anrufer gaaaanz laaaangsaaaam? Es geht hier um das Betriebssystem und nicht um Anwendungsprogramme anderer Anbieter. Wenn die langsam laufen oder starten, ist es zum Großteil deren Problem. Ich habe kein iPhone, sondern einen iPod Touch 5G. Abgesehen von den Unzulänglichkeiten des GUI läuft der auch mit iOS 9 schnell und gefühlt nicht langsamer als mit den vorherigen Systemversionen. Neuere Programme manchmal nicht, weil sie vielleicht nicht optimal programmiert worden sind, wie hier schon jemand bemerkt hat. Also nochmal, was läuft ausschließlich am Betriebssystem signifikant langsamer als vorher?

  • Die Frage ist doch aber auch, warum man nicht für ältere Geräte eine quasi abgesteckte Und angepasste Version eines iOS auf den Markt bringt. Nutzen Apps z.B. mehr vom OS wird die Nutzungsmöglichkeit ebenso reduziert oder gar unterbunden, die Entwickler sind gefragt und letztendlich der User.
    Bei Windows war und ist es doch ebenso. Irgendwann möchte ich als User auf dem neuesten Performance-Stand sein und lege mir neue HW zu.

  • Das ist ja wohl logisch was da passiert. Wenn du dein Gerät nicht up to date halten kannst, funktionieren drittanbieter Apps auch nicht mehr. Dann laufen die Menschen Amok weil Whatsapp nicht mehr funktioniert. Das macht Apple im Gegensatz zur Konkurrenz nämlich am Besten. Bei den anderen sind die neuen Geräte nicht mal kompatibel mit der neuen Software, so werden sie mit der alten ausgeliefert. Jede Software entwickelt sich weiter auch Apps und die iOS Versionen. Irgendwann ist ein Gerät halt dann einfach zu alt für die Elektrowelt. Dann muss man sich was leisten wenn man die „neue Techologie“ nutzen möchte! Einfaches Beispiel: Versucht doch mal auf nen alten Computer Windows 10 zu installieren… Have Fun

  • Wenn ich hier mitlese frage ich mich ob manche leute überhaupt ein Hirn haben.
    Es gibt zig tests die beweisen das diese angeblich langsameren geräte blödsinn sind.
    Der Fehler sitzt an der Tastatur. Formatiert euer Gerät mal Ordentlich und spielt danach iCloud Backup ein.
    Danach rennt JEDES gerät wieder einwandfrei.
    Oder ihr kauft euch ein Android und erhaltet teilweise schon 3-4 Monate nach kauf keine Updates mehr.
    Ich hab hier ein Ipad 2 mit ios 9.2 das nutzt mein Sohn. Es lüppt wie geschmiert.
    Klar gab es immer mal probleme aber bisher hat Apple immer mit einem Update für ausgleich gesorgt. Und niemand zwingt euch Upzudaten.

  • Klagen die Leute auch, weil auf ihrem Win XP Rechner Windows 10 langsam läuft? Neue Features benötigen halt mehr Rechenleistung. Ganz einfach.

    • Es geht nicht darum das es langsamer wird. Wenn man einmal das Upgrade gemacht hat dann gibt es kein Weg zurück mehr. Bei Android kann ich z.B. wieder downgraden.

      • Der Weg zurück wird doch bei jedem großen Update für ein paar Wochen ermöglicht?!

    • Nein, sie klagen natürlich nicht. Sie schmeißen das neue Windows einfach wieder runter, installieren die alte Version und sind zufrieden. Versuch das mal bei Apple, is nich. Deshalb wird geklagt.

  • Wieso? Das ist Apples Philosophie!

  • Wenn die Klage erfolgt hat ist es rum mit dem langen Update-Support dee Geräte

  • Apple bringt ein neues iOS raus und beschneidet performance-hungrige Features – die Menge schreit: „Geplante Obsoleszenz! Wir sollen neue Geräte kaufen!“

    Apple bringt ein neues iOS raus und beschneidet die Features nicht -> die Performance leidet (Hardware kann man nun mal nicht durch Software updaten) – die Menge schreit: „Geplante Obsoleszenz! Wir sollen neue Geräte kaufen!“

    Ich raff’s nicht

    • Du bist auf nem guten Weg, es geht einzig und allein ums meckern. Das war mit der „Problemlösung“ für das zu schnelle entsperren von Touch-ID perfekt zu sehen. Hätte man vorher gefragt was die 3 wichtigsten Dinge an Touch-ID sind, hätten alle geschrieen: „Sicherheit, Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit “

      Nun meckerst man darüber das eins davon sogar zu gut umgesetzt wurde.

  • Also mein iphone 4s läuft noch flüssig, weiß nicht wo das Problem liegt.

    • Meines läuft mit 9.02 flüssig. Das Update auf 9.2. werde ich bald machen, dann ist noch einen kleinen Tacken schneller. Ich habe haufenweise Apps und Musikapps drauf zu laufen, und es rennt.

      Keine Ahnung, was die Leute genau machen, denen es zu lahm ist. Neu aufsetzen, mit iOS 8.2. und das Backup dann aus der iCloud holen: Das löst alle (teils nur angeblichen) Geschwindigkeitsprobleme.

    • Ich kann mit dem Kommentar nichts anfangen. Es ist halt nicht so, dass alle immer dass innovativste geilste Teil kaufen wollen. Viele, nicht alle, mögen den aktuellen Zustand und möchten diesen über einen längeren Zeitraum bewahren. Was ist denn das für eine Gesellschaft, in der Druck aufgebaut wird, sich alle zwei Jahre ein neues Handy zulegen zu müssen!!! Die Lösung für das Problem wurde ja nun schon erwähnt: es sollte die Möglichkeit zum Downgraden bestehen.

    • Meines auch, allerdings mit 7.1.2.

      Mit 9 halt nicht mehr, siehe oben.

  • Weiss jemand, wie man ein iPad2 mit aktuellem IOS auf die 8. zurück switcht ? Das iPad2 ist extrem langsam geworden mit IOS9. Insofern kann ich der Klage also auch Recht geben. Ich sehe das genau so.

  • Vergleichbar mit meinem iPad 2 Problem. Durch ein reset des Vorbesitzers ist das installierte IOS 4.3.5, welches nur über iTunes aktualisiert werden kann (kein OTA). Dieses Update bricht aber mit „error 9“ ab. Alle Hilfestellungen von Apple führen zu keiner Lösung und somit habe ich nur noch einen Briefbeschwerer :-(

    Das ich mit diesem Problem nicht alleine bin zeigt dieser Forumeintrag:

    https://discussions.apple.com/thread/7278630?start=0&tstart=0

    • So ein Verbindungsfehler kann auch einfach am Kabel liegen, hatte ich auch einmal. Die normalen Synchs liefen, aber beim Update gabs komischerweise Fehlermeldungen. Nach dem Wechsel auf ein älteres Kabel vom iPod liefs aufeinmal durch. Ansonsten mal an einem anderen Mac probieren.

  • Man kann es nicht oft genug wiederholen, in der Hoffnung dass es bald allgemein gut wird: gut beraten ist, wer sein Gerät nicht aktualisiert, sondern auf der iOS Version belässt mit der es erschienen ist.
    Meine Frau hat ein iPad 2 mit iOS 6, ein Traum. Es läuft mindestens so schnell wie mein iPad Air iOS 8.3

    • Wir exportieren den Schrott in dritte-Welt-Länder. Ganz einfach. Aus den Augen, aus dem Sinn. Ab und zu kann man im „Weltspiegel“ und in Dokus sehen, wie kleine Afrikaner auf Bergen von Computerschrott herumturnen und nach wiederverkaufbaren Einzelteilen suchen

  • Was passiert eigentlich mit den ganzen Apple-Geräten, die nach Softwareupdates nicht mehr zu gebrauchen sind? Ist das alles Elektroschrott? Muss ein gigantischer Berg sein…

  • Der Amerikaner an sich ist nicht gerade ein Beispiel für die Krone der Schöpfung:D

  • Krass? Wollen hier jetzt einige Apples alleinstellungsmerkmal und mein Kaufgrund aus dem Weg Räumen? Updates und Sicherheit solang es geht. Weiss nicht was für Androidhandy’s aus der Zeit noch Existieren, aber das diese a) mit Aktuellen Apps Laufen ober b) sicher sind sollte dann auch angeklagt werden. Denn bestimmte App’s lassen sich da doch bestimmt auch nicht mehr aufspielen oder? Was es dann auch Obsolet macht.

  • Naja sobald ein neues iPhone oder ein S Gerät kommt wird mit dem nächsten Update die alte Generation ausgebremst damit das neuere iPhone schneller ist.
    Die Geräte sind mittlerweile so schnell das das iOS normal nicht langsamer sein dürfte. Genau wie 3D Touch auch mit dem iPhone 6 funktioniert. Von wegen man brauch ein neuen Bildschirm dafür

    • Hahahahaha du bist zu geil. Wenn du mit dem Müll erzählen fertig bist, hole dir bitte ein iPhone 6 und 6S und Schraube sie mal eben butz auf, dabei wird dir etwas auffallen!

  • Ich bezweifele, dass ein iPhone 4s tatsächlich unzumutbar langsamer mit der aktuellen iOS Version ist, als mit dem ursprünglich ausgeliefertem iOS. Vielleicht ein wenig aufgrund neuer Features.
    1. werden die meisten Besitzer eines iPhone 4s keinen direkten Vergleich vornehmen können (ein 4s mit dem ersten verfügbaren iOS und ein weiteres 4s mit aktueller Firmware). Die schlechte Performance bilden sich die Leute deswegen ein, weil sie bereits neuere Hardware von Apple (z.B. neues iPad oder mehrere Generationen von iPhones in der Familie) mit aktuellem iOS kennen/gewohnt sind und damit unbewusst einen Vergleich zum 4s herstellen.
    2. hangeln sich viele Besitzer älterer Hardware meistens von Update zu Update, ohne zwischendurch mal das Gerät völlig neu aufzusetzen. So ist dann ein solch unbereinigtes Gerät irgendwann u.U. nicht mehr performant und produziert im schlimmsten Fall auch richtige Bugs/Abstürze.
    Ich bin jedenfalls froh, dass Apple so lange Updates mit neuen Features und Sicherheitsfunktionen auch für ältere Geräte herausbringt. Umgekehrt wäre hier auch keiner zufrieden.

  • Apple können ja für diese d**** Leute eine Lifetime Garantie Anbieten. Kostet 200Eur – 300Eur pro Jahr und sie können nach jedem Major Softwareupdate auch ein Hardware Update machen wenn die alte heile abgegeben wird :D

    Oder die Kläger bekommen 6Monate apple.id Hausverbot ^^

    Glaube von 100% die nach „iptionalen freiwilligen“ Updates schreien würden nur 50% WIRKLICH downgraden. Von denen würden dann 50% aber dann doch wieder Updaten weil es dann doch besser ist mit aktuellsten OS.

  • Ich habe mein iPhone 6 auf iOS 9.2 wiederhergestellt. Clean Install! Ohne Backup!
    Leider merke ich dass das System nicht mehr flüssig läuft wie am Anfang. Ich würde gerne wieder auf 8.41 downgraden und auf die neuen Features verzichten. Jedoch lässt Apple dies nicht zu. Was habt ihr denn jetzt für Ausreden?

    • Wie hast du denn dieses Wiederherstellung gemacht? Auf dem Gerät selber oder mit einem frisch aus dem I-Net geladenen 9.2? Ganz ehrlich, ich glaube, du machst da etwas falsch, und zwar ganz entschieden – oder du redest mit Absicht Mist. Das 9.2. ist schneller als ein 8.x. Das ist ein Fakt.

      • Ich habe mir die Firmware aus dem Internet auf den Laptop runtergeladen und dann mit iTunes wiederhergestellt. Wieso sollte ich abschichtlich Mist erzählen?

  • Warum bietet Apple ein Update an welches das Gerät nahezu unbrauchbar macht?
    Da kann man schon mal Absicht unterstellen.
    Wenn der Nutzer die Möglichkeit hätte jederzeit eine Version zurück zu springen wäre alles in Ordnung. Aber muss leider den Klägern zustimmen zumal vor der Installation nicht bekannt ist wie das Gerät danach verhält.

  • Dann kauft Android. Da gibt es wenigstens nur selten Updates wenn überhaupt.

  • Ich habe noch ein iPad mini der ersten Generation, welches fast wie neu aussieht, da ich es immer gut behandelt habe. Leider habe ich jedes Update mitgemacht mit folgendem Effekt: Ein klick auf Safari dauert ca. 7-10 Sekunden bis sich Safari geöffnet hat. Gebe ich dann eine Adresse ein dauert es weitere 10 Sekunden mindestens bis die Seite geladen ist. Wohl gemerkt es handelt sich nicht um ein Grafikaufwändiges Spiel sondern ich möchte nur eine Seite laden! Selbst einfache Aufgaben wie das Starten eines Radioplayers führen nicht selten zu einem Absturz. Da Gerät ist praktisch unbrauchbar geworden und ich verwende es nicht mehr. Ein neues iPad mini werde ich mich nach dieser Erfahrung nicht mehr kaufen. Schade. Apple.

    • Speicher fast voll? Gibt es bei dir das gleiche Ergebnis nach Neuaufsetzen via iTunes und Backup aus der iCloud?

      Wobei, das iPad Mini aus der ersten Generation, das läuft tatsächlich etwas zäh. Aber so zäh, wie du es beschreibst, sollte es nicht sein. Nicht einmal ansatzweise.

  • Apple soll den downgrad zulassen und gut ist. jedes meiner alten Geräte waren nach dem letzten iOS Update Mist so lahm das man sich eine neues holte. Könnte man dan 1-2 so versionen zurück wäres wieder gut.
    Hoffe die Klage kommt zur Verhandlung.

    • Du hast das eigentliche Problem erkannt. Herzlichen Glückwunsch. Das macht dich wesentlich intelligenter als den Rest der hier anwesenden Bande. Wenn einem das Update nicht mehr gefällt sollte Apple einen Downgrade zulassen. Das tun sie nicht. Die Klage kommt völlig zu Recht.

      • Es ist sicher auch kein Zufall, dass die späteren Updates zu neuen iOS Versionen immer begründet werden: „Performanceverbesserungen auf älteren Geräten“. Die ersten Versionen eines neuen iOs laufen grundsätzlich immer schlecht auf „älteren“ Apple Teilen. Als ob die Jungs in Cupertino ihre Software-Entwicklungen nur auf den allerneuesten Phones und Pads testen würden- kann mir niemand erzählen. Bei den Macs kann man wenigstens mit Time Machine relativ schmerzlos ein Rollback machen.

      • IMHO ist die fehlende Downgrademöglickeit in den Securitykonzepten von Apple für iOS begründet.

        Mit jedem Update liefert Apple Fehlerbereinigungen von Schwachstellen aus, über die ein iOS Gerät ggf. manipuliert und unberechtigt auf Daten zugegriffen werden kann. Durch die Unterbindung des Downgrades ist es nicht möglich durch ältere Versionen eigentlich gefixete Schwachstellen wieder aufzureißen und angreifbar zu machen.

        Damit ist die Unterbindung des Downgrades eine Bestandteil der Maßnahmen vor unberechtigtem Datenzugriff auf ein geklautes iPhone.

        (Ggf. könnte Apple das auch anders lösen, aber aktuell funktioniert es aus meiner Sicht so)

  • Ich kann die Probleme nicht verstehen. Meine Schwester hat das iPhone 4s mit der aktuellsten Versionsnummer von iOS 9 und es funktioniert ziemlich gut dafür das das Modell schon 4 Jahre alt ist. Diese ganzen Beschwerden kann ich nicht nachvollziehen. Auch wenn ich nach der Benutzung meines Handys (iPhone 6) das meiner Schwester in die Hand nehme merke ich zwar einen Unterschied aber selbst dann würde ich das 4s nicht als unbrauchbar oder so etwas in der Art bezeichnen. Aber natürlich verliert ein Smartphone an Performance wenn ein neues Betriebssystem kommt.

    • Warum muss ein neues OS „natürlich“ langsamer sein? Schlechte und ineffiziente Programmierung? Die Funktionen liefen auch zuvor Performant, aber Apple scheint funktionierende Dinge immer mal wieder neu zu programmieren, dabei vergisst man die Hälfte der vorherigen Möglichkeiten, macht es bunter mit mehr Animationen und alles insgesamt langsamer! Aber von „natürlich“ muss es langsamer werden kann keine Rede sein. Das wird uns suggeriert und offensichtlich erfolgreich!

      • Twittelatoruser

        Je nach zusätzlichen Funktionen und/oder Änderungen ist dies tatsächlich natürlich. Lerne bitte programmieren und beschäftige dich mit dem Aufbau von Betriebssystemen. Hilfreich für das Verständnis ist z.B. ev. das Buch von Silberschatz (findet man auf nicht offiziellen Wegen – ist zwar 7th edition, aber reicht vollkommen – ach, und nur auf Englisch, da die deutsche Übersetzung schlecht ist). Es ist eine K
        Lüge, wenn man behauptet, man kann alles so hinzuprogrammieren, dass man keine entsprechende Verlangsamung der Geräte erfolgt.

  • Also ich kann keine nennenswerten Unterschiede zu den Gerätegenerationen erkennen. Ich habe ein iPad Mini 2 und meine Frau das iPad Mini der ersten Generation, beide mit der neuesten iOS- Version. Und das das Alte nicht mehr zu gebrauchen ist, kann ich nicht bestätigen. Es gibt auf dem alten Gerät nur weniger Features. Beide laufen ohne Probleme und sind nicht langsam. Nur im direkten Vergleich zu meinem iPhone 6s kann man natürlich Unterschiede erkennen, was jedem klar sein sollte.

  • Das tuen Sie (Systemanforderungen). Apple selektiert die zu updatenen Geräte Version, daher sollte man davon ausgehen können, dass diese hierfür geeignet sind.

  • Apple hindert dich da auch nicht dran

  • Ich glaube ja den Leuten, wenn sie sagen, dass ihre iPhones mit der Zeit langsamer werden. Vor allem ein 4S, das ja schon fast ein Oldtimer ist. Aber von einem Auto erwartet ihr auch nicht das es nach 100.000 KM wie noch am Anfang läuft.

    Mit jedem Update werden Sicherheitslücken gestopft und mit jedem Update wird es den Entwicklern erleichtert, großartige Apps zu entwickeln. Mit dem „verhindern“ vom downgrade erreicht man das die Fragmentierung so niedrig wie möglich gehalten wird. Das ist leichter für die Entwickler, aber auch leichter für Apple.

    Würde Apple das Downgrade zu lassen, dann würden wieder alle herum heulen wegen schlechten Apps, wegen der Sicherheit, etc …

    Sorry, aber zum Teil liest man hier wirklich engstirnige Kommentare.

    • Schlechter Vergleich. Warum sollte mein Auto, wenn ich es Pflege nach 100tkm schlechter laufen?

      • Du arbeitest wohl nicht in der Kfz Werstatt. Ich kann Dir sagen das die 100tkm nicht pauschal sind. Aber ab 200tkm würde ich dem Argument bei 90% aller Autos zustimmen. Denn sie sind so schlecht das sie zumindest hier in Deutschland nicht mehr gross verkauft werden können mit der Garantie vom Händler. Wo sie neu waren konnte man das aber noch ohne schlechten Gewissens. Geräte werden alt. Auch wenn man nix dran macht. Beim Auto der Verschleiss beim Material und beim Handy das was updates bekommt die Nachfrage nach steigenden Funktionen die gewünscht und nachgereicht werden. Was kann denn das 4s eigentlich nicht mehr was es zur Auslieferung mal konnte? Bzw von welcher Zeiteinheit der Performance Verlangsamung reden wir? ms, s, min, h, Tage, wochen? /ironie off

  • Ich bin mir da nicht so sicher, ob Apple wirklich fair spielt. Klar wäre es ein leichtes für Apple über die Updates zu tricksen und „ältere“ Geräte bewusst langsamer zu machen. Dazu wäre es wahrscheinlich die eleganteste Lösung dies über neue Funktionen zu steuern. Was wäre aber, wenn man direkt auf das Verhalten der Hardware Einfluss nehmen würde – wäre das wirklich so abwegig? Warum gibt es soviele Stimmen im Netz, die genau das glauben zu beobachten? Dabei spreche ich nicht von irgendwelchen Benschmark-Tests, sondern vom Alltag. Bis zum VW-Skandal hätte ja auch niemand gedacht, dass ein Welt-Unternehmen über Softwaresteuerung mogeln würde, sobald ein Test (e.g. Benchmark) gefahren wird. Und trotz staatlicher Prüfer (Wissenschaftler, Ingenieure) aus allen Ländern ist das lange unentdeckt geblieben.

    Wir haben zu hause alle IPad-Generation vom 1. bis hin zum IPad Air 2. Bei jedem dieser Geräte hatte ich persönlich den Eindruck, dass die Dinger nach einem Jahr langsamer geworden sind. Ergo 5 mal, ohne das ich besonders darauf geachtet hätte und mich irgendwie hineingesteigert hätte. Mein aktuelles Stammgerät, das einfach IPad Air mit 128GB und das ich jeden Tag für ein paar Stunden nutze, erinnert mich mittlerweile an mein IPad Retina. Klar wird das IPad Air bei irgendwelchen Spielen die Grafik nur so auf den Bildschirm zaubern. Aber ich spiele nicht! Mein Anwendungsspektrum ist Surfen, Emails, Facebook, YouTube, Amazon Instant Video, Kindle und Video2Brain (wegen der Offline-Trainings habe ich mir auch die 128GB Version gekauft). Und hier mache ich die folgende Erfahrungen: Aufrufen einer Webseite kann eine gefühlte Ewigkeit dauern, die Video2Brain-App ist signifikant langsamer geworden (ist selbst auf dem IPad 3 noch schneller). Wenn ich auf Suche gehe … stottern die Ergebnisse (Apps) nur so rein, oft verklicke ich mich, weil noch irgendwelche Treffer nachgeschoben werden. Schön ist definitiv anders. Bevor ich jetzt gleich angegriffen werde: ja, ich habe das IPad mehrfach durchgestartet. Nur einen Reset und das Einspielen des Backups habe ich noch nicht ausprobiert. Scheue mich noch davor, denn die 100GB müssen ja erst mal über das Kabel geschaufelt werden. Und ja, ich habe von 5GHZ auf 2.4 GHZ im WLAN gewechselt. Internet ist hier übrigens über Kabelfernsehen mit 200MBit am Laufen. Es kommt mir wirklich spanisch vor. Das die neuen Funktionen dafür verantwortlich sein könnten, ist mir nicht sehr eingänglich – was hat denn der Safari sagenhaft neues Erhalten, was ihn derart ausbremsen würde? IPad Air 2 ist natürlich ne andere Kiste, solange das IPad Air 3 nicht auf dem Markt ist, ist man wahrscheinlich sicher ;-) …. aber alle 2 Jahre ein neues IPad und ein neues IPhone? … macht 1800 Euro Eintrittsgeld, um dabei zu bleiben.

    Ich bin kein Apple-Hater aber auch kein Fanboy. Ich werde ganz emotionslos beobachten, wo es mit Apple hingeht. Wenn mir das Update-Spiel zu teuer wird, sich die Qualität des iOS weiterhin negativ entwickelt – man kann sich ja nicht mehr darauf verlassen, dass etwas was gestern noch ging nach einem Mini-Update auch noch funktioniert – oder Apple eine Non-Standard Kopfhörer-Buchse einführt, dann bin ich draußen. …. dann verramsche ich meine zwei Apple TV, mein IPhone 6s Plus, mein IPhone 6 Plus, meine 5 Ipads und die 3 Ipods. …. die Iphones 3GS, 4s und 5s bekommt die Oma, die hat Zeit beim Surfen und Telefonieren :-)

    • Auf „wäre das wirklich so abwegig?“
      Antwort: Ja.

      Mein iPhone 4s rennt wie am ersten Tag. Und das Ding ist jetzt fast 5 Jahre alt…

      Keine Ahnung, ob die neuen iPHones so viel taugen und sich so lange updaten lassen. Falls ein 6c kommt, bin ich jedenfalls erst mal nicht interessiert – obwohl die Batterie bei mir fast schon halb runter ist. Aber vielleicht in einem Jahr, wenn es keine Updates für das 4s mehr gibt.

      Mit anderen Worten: Für mich sind nicht die Updates ein Problem, sondern erst der Zeitpunkt, wo es keine mehr gibt. Ganz einfach, eigentlich. Und, obwohl ich die relativ leicht hackbaren Samsungteile an sich nicht schlecht finde, ich sehe nicht, dass dort über viele Jahre hinweg Updates für die Geräte verfügbar sind.

      Sicherheitslücken, ungeschlossene, möchte ich mir an meinem Gerät nicht erlauben. Vielleicht bin ich ja altmodisch.

      • Das mit dem Akku ist kein Problem, hab ihn bei meinem 4S schon mehrere Male gewechselt. Dann ist das 4S wieder wie neu.

    • Oh, und dass Webseiten im Laufe der Jahre für dein Gerät sich immer zäher anfühlen:

      Das hat mit dem Programmieren dieser Webseiten zu tun (die werden nämlich immer aufgeblasener mit Funktionen, Schnittstellen, Grafiken, etc. pp.) – und so ziemlich überhaupt nicht mit deinem Gerät selbst.

      Das kannst du überprüfen, indem du mal auf sehr altmodisch programmierte Webseiten gehst, die nicht so überladen sind, z.B. http://www.telepolis.de. Die laufen so flott wie immer.

      • Twittelatoruser

        telepolis.de ist ein schlechtes Beispiel. Telepolis ist von Heise und deren Server sind sehr schnell und dort betreiben entsprechend informierte Leute die Webseiten und Server, weshalb sie den Anspruch der Seiten gezielt eindämmen (z.B. muss man so etwas wie Facebook-Sharing extra aktivieren, da sonst Facebook-Server ein paar Inhalte liefern müssen und das kostet viele Millisekunden zusätzlich).
        .
        Subjektiv kommt dir Telepolis wegen der Inhalte vermutlich als Klitsche vor.

    • Komisch, habe IPad 3 und nichts geht langsamer.

  • Wir haben bei uns in der Firma das Problem das die iPhone 4S sterben wie die Fliegen weil das Wifi nicht mehr geht. Kann man einfach nicht mehr einschalten.
    So was hab ich von jemanden privat noch nie gehört.

    Apple sieht ja welche Geräte auf Firmenkunden registriert sind. Meine Vermutung: die Steuern das welche Geräte wann kaputt gehen.

    • Nö. Einfach nö. Glaube ich nicht. Was aber sein kann: die iPhones deiner Firma kommen alle aus einer ganz ähnlichen Produktionscharge (also: ähnliches Anschaffungsdatum bzw. gleicher Händler) und haben ein Problem mit den WLAN-Modul. Wenn das überlastet wird (also: intensiver Datenverkehr) erhitzt es sich und kann im Ergebnis kalte Lötstellen bzw. eine Art Selbstzerstörung des Moduls einleiten.

      Weil ich bei meinen 4s selber Schiss habe, stoppe ich längere Downloads via WLAN immer nach 30 Minuten bzw. gehe lieber den Weg (z.B. für Updates) über iTunes am PC. Ist zwar nen bisken umständlich, aber man gewöhnt sich schnell daran. Irgendwo existieren sogar Berichte im I-Net, welche Geräte betroffen sind bzw. welche Seriennummern.

      Das ist in der Tat nervig, die Sache mit dem WLAN-Modul. Andererseit, pardon, geht es hier um technisch betrachtet „ziemlich alte“ Geräte. Mit über 4 Jahre Alter sind die halt fast schon Rentner und brauchen irgendwann einmal Ersatz.

      Ist halt so. Immerhin halten sie deutlich länger als 2 Jahre…

      • Wir dürfen bei den Firmen pcs kein iTunes installieren. Ergo bleibt nur die Bestellung eines neuen Telefons wenn das wifi nicht mehr geht, man aus Sicherheitsgründen aber die Neuste iOS version benötigt.

      • Okay, jetzt verstehe ich das besser. Hmm. Aber in dem Fall würde ich dann halt ein iTunes auf einem Privatrechner (u.ä.) verwenden fürs Update. Auch, wenn die Firma das vermutlich nicht so gerne sieht.

        Und, ganz ehrlich, ich verstehe euren Admin nicht. Warum sollte der etwas dagegen haben, dass auf euren Firmenrechnern iTunes läuft? Weil man Angst hat, ihr könntet damit Musik abspielen? Nur, pardon, das könntet ihr am iPhone ja auch so. Vielleicht hat eurer Firmenadmin einen guten Grund, den ich nicht kenne, aber für mich sieht das jetzt erst einmal schwer verständlich aus. So ein iTunes auf dem Rechner, das tut doch nicht weh – und das ist dann doch immer noch besser als die Geräte webzuschmeißen bzw. nach ihrer Löschung für billiges Geld zu verhökern.

        Würde ich jedenfalls denken.

  • Hab ein iPad mini 1 64 GB mit iOS 6 und JB.
    Ich kannte die verärgerten iPad 1 User und konnte dem update-unsinn von Apple bis heute widerstehen.
    Die Klage find ich berechtigt.Man sollte immer zurück zum „Auslieferungszustand“ kommen.
    Vergleiche mit Windows oder Android hinken.Beide OS sind nicht zwingend Hersteller oder Hardware abhängig. iPhones dagegen schon.

    Hatte schon ein iphone 3, 4, 6+ und ein ipad2 jetzt auch ein iphone 5, mit allen möglichen iOSen.

    Ein doofer Autovergleich auch noch:
    Stellt euch vor, ihr bringt euer Auto in die Garage um eine neue Batterie einsetzen zu lassen.
    Beim abholen sagt euch der Mechaniker das sie auch gleich neueste Software installiert haben.
    Die Karre fährt jetzt nur noch 130 statt 160, sie sei jetzt aber wieder „Sicherer“. -.-

  • Blöde Frage: wie spielt man nach iOS-Updates wieder die alten Versionen auf i iPhone 4s? Mein Mann hat mein altes IPhone geerbt und ich traue mich nicht, es upzudaten, damit es nicht die Grätsche macht. Andererseits würde ich den neueren iOS schon gerne eine Chance geben,solange ich es wieder rückgängig machen könnte. (Nein, für das Gerät gibt es – noch – keine iTunes-Sicherung. Noch passiert für einen Sicherungsbedarf zu wenig damit ;) )

    • welches ios ist denn drauf?
      wenn 6 dann drauf lassen.

      wenn 7 ist`s eigentlich egal.
      da macht dann die 9 auch nicht mehr viel falsch.

      wenn man 1 mal geupdatet hat gibst kein weg mehr zurück.
      ausser bei einem ios realeese gibts ein kleines zeitfenster wo man 1 version zurückgehen kann.

  • Jedes iPhone ist ja gefühlt doppelt so schnell wie das davor. Und Das Davor. Auch Benchmark Ergebnisse Zeigen das. Heisst. Das 6s ist quasi 4s x 2 x 2 x 2 x 2 = 16x Schneller. Geekbench liegt beim 4s bei um die 200/370 und beim 6s um die 2250/4200 was es dann etwa 10x Schneller macht. Ich bin begeistert wie Apple es schafft ein Aktuelles iOS was diese Power auf einem 6s oder iPad Air 2 auch nutzen kann mit Performanten Spielen und Programmen und TROTZDEM läuft dieses iOS auch immernoch auf einem 4 Jahre alten Gerät was diese Power nicht hat. Das es nicht schneller wird ist jedem klar. Und all die Zusatzfeatures sind nun mal im Kern des OS vorhanden. Würde man das auslagern können wäre das Update bestimmt doppelt so gross. Würde man nur für das 4s ein eigenes iOS update Liefern OHNE allen Features wäre das a teuer und die Leute würden nach iCloud, Fotostream usw schreien… Ich glaube es gibt keine Leute die Ihr leben neu ausrichten müssen (Umziehen, neues Haus kaufen, Job wechseln, Kinder enterben) nur weil das iPhone 4s JA etwas langsamer läuft. Aber mit einem OS was auf Geräten läuft die 10x schneller sind. Immer nur Mekkern mekkern mekkern… Aus Sicherheitsgründen sollten Downgrades auf lange sicht nicht möglich sein. Nur Übergangsweise.

    • Nur das Apple Geräte auch absichtlich mit sehr knapp bemessener Hardware (wieso haben sie beim iPhone 6 nicht gleich die 2gb RAM wie beim 6s eingebaut) ausstattet um diese wenig bzw gerade noch Zukunftssicher zu machen.

  • In der hitzigen Diskussion hier ist für mich die entscheidende Frage, WARUM lässt Apple nicht einfach Downgrades zu. Oben wurde dies schon einmal gefragt, aber alle pro Apple User hier gehen da nicht drauf ein, sondern kommen mit allen anderen möglichen Argumenten um die Ecke. Vieles davon ist ha auch richtig, aber diese sture Ignoranz von Apple, Kunden Downgrades vorzuenthalten ist eine Frechheit. Jeder sollte selber entscheiden dürfen, ob ihm neue Funktionen oder Performance wichtig ist.

    • Ist doch ganz einfach. Dann würden jailbreaks wieder funktionieren, deren Sicherheitslücken Apple bereits mit neuen iOS releases rausgemacht hat. Natürlich nur um den Umsatz durch iTunes App Käufe nicht zu reduzieren… äääähm ich meine natürlich um die User zu schützen.

  • Warum zum Teufel habt ihr meinen vorherigen Beitrag nicht veröffnetlicht? Weil ich unter anderem einen Link auf eine andere Seite gepostet habe? Oder weil einige meiner Kommentare auch mal kritischer Natur sind und sich nicht unbedingt mit eurer Meinung decken?

  • Hast du eine Antwort bekommen von der Redaktion?

  • Manche Menschen scheinen echt zu viel Zeit für allen möglichen Unsinn. Die sollen lieber lernen Geld zu verdienen, und die Wirtschaft ankurbeln. Staddessen maueln die nur herum.
    Guten rutsch, und alles gute für 2016!

  • Also ich habe meinem Enkel auf ein 4s iOS 9 drauf gemacht und das Teil läuft super. Zwingt außerdem niemand einen Systemupdate auszuführen, dem muss ich immer noch zustimmen… Verstehe einer die Amis…

  • Das kann ich im Grundsatz so bestätigen. Sobald ein neueres Gerät draußen war, war die damit vorgestellte neueste iOS Software eine merkliche Bremse für das Vorgängermodell. Bei meinem jetzigen iP 6+ ist es genau so, aber oh wunder, auf dem ip6s läuft es super. wird dann bei der nächsten Version wieder so sein. Echt unschön, aber es wird nicht schlechter. Es ruckelt halt aber das bleibt dann auch so lange bis die letzte iOS Version dafür vorhanden ist.

  • Naja, wenigstens könntest du wieder auf 3.11 zurück

  • Da du keine Wahl hast, außer die Neuste Software zu installieren, ist es mehr als berechtigt.
    Wenn Apple die Freie Versionswahl anbieten würde, wäre das absolut kein Problem, jedoch wird es IMHO nicht gemacht weil:
    – Jailbreak wäre dann immer möglich.
    – Das iPhone könnte dann genauso schnell laufen wie am Anfang, was ja schlecht fürs Geschäft wäre, da Apple lieber ein Gerät verkaufen möchte, anstatt dass der Kunde sich eine ältere SW installiert.

  • Finde die Beschwerden auch gerechtfertigt. Apple müsste für die alten iOS Versionen ja keinen Support mehr leisten, aber sollte dem Nutzer zumindest gestatten, diese noch zu nutzen/das Gerät auf ältere Versionen zurückzusetzen.

  • Ich kann der Sammelklage zustimmen, da man sonst kein Gehör findet. Ein downgrade müsste in jedem Fall möglich sein. Meine persönliche Erfahrung ist wie folgt:

    Das iPad 1 wurde durch das Upgrade auf iOS 5 unbrauchbar langsam. -> neues Gerät erworben
    Das iPad 2 wurde durch das Upgrade auf iOS 7 unbrauchbar langsam -> neues Gerät erworben
    Derzeit habe ich das iPad Air 2, welches wieder schön snappy ist – mal sehen wie lange noch…

  • Das Problem ist das Apple es unterbindet die alte Version wieder aufspielen zu können. Ich würde sehr gerne auf meinem iPhone 5 wieder eine alte Version aufspielen, damit man es benutzen kann. Jetzt ist es ein Briefbeschwerer mit schwerfälliger Animation auf der Oberseite. Da möchte ich garnicht wissen wie grauenhaft langsam ein iPhone 4S ist.
    Soll Apple einfach alle Softwareversionen signiert lassen – dann kann jeder selber entscheiden ob er ein benutzbares iPhone, erweiterte Funktionen mit zusätzlichen Einbußen oder ein schönes blinkendes Spielzeug haben will!!

  • Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18137 Artikel in den vergangenen 3194 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven