iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 987 Artikel
   

Pinchmedia: AppStore-Piraterie in Zahlen – 38% aller jailbroken Geräte nutzen raubkopierte Apps

Artikel auf Google Plus teilen.
85 Kommentare 85

Bereits in der Vergangenheit konnte uns der Werbeanbieter für mobile Geräte, Pinchmedia, mehrmals mit interessanten Zahlen zum iPhone, bzw. dem iPhone-Ecosystem versorgen. Die jetzt unter dem Titel „Piracy in the App Store“ veröffentlichte Auswertung der AppStore-Piraterie setzt diesen Service fort.

Die wohl erste, ernstzunehmende Analyse in Sachen „raubkopierter Apps“, ist das Ergebnis der von Pinchmedia eingeführten JAP-Detection-Technologie.

appstorepiracy.jpg

JAP ist seit knapp einem Monat Teil des Pinch Analytics-Systems. Ein Dienst für iPhone-Programmierer die Nutzung, Verbreitung und Entwicklung ihrer Applikationen tracken wollen. Ist der JAP Code-Schnipsel in die Applikation integriert, erkennt Pinchmedia sowohl jailbroken Geräte als auch die Ausführung unrechtmäßig erworbener Applikationen. Die Studie mit allen Graphen lässt sich direkt bei Pinchmedia einsehen, wir haben euch die wichtigsten Punkte hier zusammengestellt:

  • Bis heute haben die Pinchmedia-Server gut 4 Millionen jailbroken Geräte gesichtet.
  • Auf 38% davon (also gut 1,5 Mio. Geräten) wurde raubkopierte Applikationen gestartet.
  • Von 100 installierten iPhone-Applikationen befinden sich auf einem jailbroken Gerät aus Deutschland gut 10 raubkopierte. In den USA sind es fünf, in China 37.
  • In Länder mit geringem BIP werden Applikationen häufiger schwarz-kopiert als in „reichen“ Ländern.
  • Gut 60% der mit der Pinchmedia-Technologie ausgestatteten Applikationen wurden bereits gecrackt.
  • Hat es eine Applikation in die „Tauschbörsen“ geschafft, bewegen sich die illegalen Installationen bei rund einem Drittel.
  • Gecrackte Apps werden weniger oft gestartet und weniger intensiv genutzt.
  • Nutzer gecrackter Applikationen löschen ihre Downloads schneller vom Gerät als zahlende Käufer.

„Ich teste das nur mal an“ – Von wegen…
Im Anschluss an die Aufstellung widmet sich Pinchmedia auch dem immer wieder hervorgebrachten Argument der „Piraten“, AppStore-Cracks seien nur ein praktischer Weg, ausgesuchte Applikationen auf ihre Tauglichkeit hin zu überprüfen und später zu kaufen. Offensichtlich Quatsch. So finden sich unter den Nutzern von Lite-Applikationen gut 7,4%, die sich für den Kauf der kostenpflichtigen App entscheiden. In anderen Worten: Einer von 14. Von den „Piraten“ gibt nur jeder 233. Geld für die Vollversion aus. Das sind 0,43%

„All of our stats point to a common conclusion: pirates stick around less than an average user. […] but it’s worth pointing out that an individual who jailbreaks their phone is not necessarily an individual that steals applications.“

Dienstag, 13. Okt 2009, 2:04 Uhr — Nicolas
85 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • heftige zahlen.hätt ich nich gedacht.
    was ich nicht ganz schnalle.kann pinch media nur jeweils die apps in der pinch media code verbaut ist, überprüfen? Oder wenn du bspw eine pinchmedia app drauf hast können die dann dein gesamtes iphone checken?

    gut n8 @ all

    • Expertenmeinung

      Wer seine Apps bezahlt, muss sich jetzt vor lauter Angst nicht in die Latzhose machen.

      Rückblickend habe ich vor dem AppStore-Start allgemein höhere Preise erwartet. Bin begeistert, was man schon für 99 Cent alles bekommt!

      • Finde ich trotzdem ne Frechheit. Von beiden Seiten.

        Wenn es wirklich nur ein „nur mal testen“ wäre würde ich ja nichts sagen, aber bei sowas muss man sich ehrlich gesagt nicht wundern wenn die dann solche Prüfprogramme mit einbauen.
        Ich persönlich hatte ein mal gecrackte Apps drauf, habs dann aber schnell wieder gelöscht. Wegen den paar Euros lohnt sich der Aufwand nicht. Dann gebe ich lieber mal einen Euro mehr aus und hab dafür eine App die ich nicht brauche aber dafür die Arbeit die darin steckt gewürdigt.

        Und andererseits bin ich der Meinung das es Firmen wie PinchMedia überhaupt nichts angeht wie ich mein iPhone nutze.
        Für die JB-User unter euch. Es gibt ein nettes Programm, nennt sich Privacy und funktioniert wie eine Firewall. Es blockt eben dieses „nach Hause telefonieren“ von beispielsweise PinchMedia

  • da wird man ja regelrecht ausspioniert…

    …das ist eigendlich wie ein Trojaner am pc

    • Eher wie Google-Werbung auf Webseiten. Da sieht man dann in den Statistiken auch welchen Browser die Nutzer hatten, welches OS etc. Die Daten werden ja anonymisiert verarbeitet und nicht Nutzer-Genau.

      • Dein Wort in Gottes Ohr.
        Dass die Daten anonymisiert sind ist wessen Aussage? Wer hat das gegengeprüft? Pinchmedia scheint doch etwas viel zu wissen. Ich denke, dass hier langsam ein Rechtsanwalt ans Werk gehört. Gibt es Aktionen Oder gar schon Aussagen seitens der Datenschutzbehörde?

        P.S. Gibt es eine möglichkeit, den autofill zum arbeiten zu bewegen bei den feldern name und email wenn ich diese beiträge scheibe?

      • „Die Daten werden ja anonymisiert verarbeitet und nicht Nutzer-Genau“

        Doch, wer den Urchin Cookie nicht blockt hinterlässt ein eindeutiges Nutzerprofil.

        Ein Google Analytics Tracker muss in einer Datenschutzerklärung angegeben werden.

        http://www.heise.de/newsticker.....09321.html

    • So ein Quatsch. Denken und dann schreiben, es handelt sich bei diesen Zahlen um Ergebnisse aus einer Analyse von Pinchmedia..
      Pinchmedia bietet Entwicklern die Möglichkeit Statistiken über deren Apps aufzustellen und diese auszuwerten.
      Wohlgemerkt nur deren Apps. Wo siehst Du da jetzt einen Trojaner.. ist doch absolut nichts ungewöhnliches, dass ein Programm nach Hause telefoniert um irgendwelche Statistiken zu füttern oder nach Updates zu suchen oder oder oder..

      Zu einem Trojaner wird das ganze erst dann, wenn Dein iPhone als einzelnes identifizierbar und erreichbar aus dieser Statistik hervorginge und die Möglichkeit bestünde auf deine Daten Zugriff zu nehmen.
      Das anonyme auswerten der Nutzung einer einzelnen App dürfte dazu wohl nicht zählen..

      Natürlich scheint es fragwürdig dass Pinch so frei solche Daten sammeln darf, dennoch.. mit Trojanern hat sowas nichts zu tun.

      • Hey pass doch mal auf!

        Woher wissen die honks denn die anderen zahlen wie:

        „Bis heute haben die Pinchmedia-Server gut 4 Millionen jailbroken Geräte gesichtet.
        Auf 38% davon (also gut 1,5 Mio. Geräten) wurde raubkopierte Applikationen gestartet.“

        Also das heist doch schon das sich diese Analyse sich nicht nur auf das App sondern auch schon auf das Phone bezieht!!!

        Was hat die Honks genau das anzugehen?? Wenn das sich nur auf das App beziehen würde, dann würde Pinchmedia niemals die Zahl „38“ nennen können!!!

        Also nich nur dumm was hier schreiben, erst mal ordentlich nachdenken.

        Du glaubst garnicht, wer all deine Mails kontrolliert :-) *übertreib* (oder doch nicht)
        :O

      • Mit der Vorratsdatenspeicherung wird übrigens gespeichert an wen du emails schickst. Nur so nebenbei.

        Und jetzt ein bisschen Mathe: Natürlich können die „38%“ nennen. Denk mal nach. Natürlich kann sich das nur auf die Programme beziehen in denen der Code eingebaut ist. Ein App mit diesem Code wird also illegal benutzt, also 1 Gerät in ihrer liste. Haben sie 100 Geräte getrackt, und 38 davon benutzen das App illegal, haben sie diesen Wert.

        Soviel zu „Also nich nur dumm was hier schreiben, erstmal ordentlich nachdenken“. lol

      • „Mit der Vorratsdatenspeicherung wird übrigens gespeichert an wen du emails schickst. Nur so nebenbei.“

        Ist ja toll das de aufgepasst hast *lol* Aber darauf war es garnicht bezogen!!!!!

        Ich glaube du verstehst mich nicht!

        Sie greifen Appüber ins Iphone ein und das ist die Schweinerei!!!!!
        Sie schauen ob das dingen gebreakt ist oder nicht. Auch wenn du ein App original hast.

        Das ist der punkt!! Und so können die diese zahl nennen und nicht so wie du es sagst!!

        Es kam in meinen Sätzen darauf an, das die noch andere zahlen nennen können, nicht nur wie: “ Wer hat das Programm gecrackt und nutzt es illegal“ !!

        So JohnH, geh du mal wieder Kreide holen!

      • Ja klar ist das eine Schweinerei, ich dachte das müsste man garnicht diskutieren. :rolleyes: Und der erste Satz war auch nicht auf dich bezogen.

        Und doch, so wie ich sage wird das gemacht du Schlauberger.

        „Wenn das sich nur auf das App beziehen würde, dann würde Pinchmedia niemals die Zahl “38″ nennen können!!!
        Also das heist doch schon das sich diese Analyse sich nicht nur auf das App sondern auch schon auf das Phone bezieht!!!“

        Du hast ein App, das App überprüft ob das Telefon einen Jailbreak hat, und ob besagtes App original ist oder nicht. Dann werden diese Daten übermittelt. Ist das App gecrackt, gehört dein iPhone zu denen, die gecrackte Apps benutzen. Wie viele, ist völlig egal. Und so kommt man auf Prozentzahlen, stell dir vor.
        Die müssen nicht alle deine Apps überprüfen, wie du sagst, um sagen zu können das 38% dieser Geräte eben ein gecracktes App benutzten.

        Nächstesmal bevor du hier aggressiv wirst, informier dich mal.

      • Du merkst schon, das du von einer anderen sache redes wie ich!!!

        Ich rede nicht davon das die meine anderen apps sich anschauen.

        Mir geht es darum, das kein App zu schauen hat ob mein Iphone gebreakt ist oder nicht!

        Und das 2. ist, das auch Originale Apps diverse daten von meinem Phone speichert!!!

        3. Ich bin nicht Aggressiv. Nur wir reden von 2 Paar verschiedenen Apfel sorten!!

      • Du hast am Anfang aber schon davon geredet, dass sich das nicht nur auf das eine App beziehen würde, sondern auf das ganze iPhone.

        „Also das heist doch schon das sich diese Analyse sich nicht nur auf das App sondern auch schon auf das Phone bezieht!!!
        Was hat die Honks genau das anzugehen?? Wenn das sich nur auf das App beziehen würde, dann würde Pinchmedia niemals die Zahl “38″ nennen können!!!“

        Und beim Rest stimme ich dir zu, genau meine Meinung. Ich mag es auch nicht, wenn man mich auspioniert, angeblich „anonym“, egal ob ich was gemacht habe oder nicht.
        Man kann diese „Methoden“ allerdings mit einem App aus Cydia unterbinden, „Privacy“ heisst das glaube ich, kannst du dir ja mal ansehen.

  • Dass die Apps anschließend nicht gekauft wurden, kann auch einfach daran liegen, dass sie nicht überzeugten.
    Lite Versionen geben oft nur einen mageren Blick ins tatsächliche App, so dass man oftmals selbst mit einem Lite App die Katze im Sack kauft.
    Somit ist vielleicht verständlich, dass die „Crack-Nutzer“, die sagen, sie würden es antesten wollen, zuvor nicht zu einer Lite-Version greifen.

    Was in diesem Artikel einfach nicht genannt wird, wie viel Leute greifen zu einer Lite-Version und wie viele zu einem Crack.

    Was für die These spricht, dass Nutzer mit Raubkopien es nur austesten wollten, ist es, dass in dem Bericht gesagt wird, dass gecrackte Apps weniger genutzt werden, als gekaufte.
    Würden diese Nutzer das App wirklich haben wollen, würden sie es auch nutzen.

    Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

    Ach, und noch einen Nachsatz, den ich vergessen hatte.
    Ich finde es eine viel größere Sauerei ohne mein Wissen von Pinch ausspioniert zu werden.
    Da werden personalisierte Nutzerdaten erfasst und man weiß nichts davon. Ich wundere mich, dass die EU hier noch nicht eingeschritten ist.
    Jeder Webseitenbetreiber muss offenlegen, wenn er Daten sammelt, warum Apple bzw. die Ersteller der Apps nicht?
    Ich halte das einfach für bedenklich.

    • Dem letzten Satz stimme ich zu, aber wie PM wohl richtig einschätzt:

      „We suspect application pirates use applications less for a few reasons. First, because a purchase has not been made, pirates are less qualified – their attachment to the application is much more tenuous. Second, pirates often install applications in bulk – and with more applications to choose from, pirates spend less time in any.“

      Edit: Jetzt ist es nicht mehr der Letzte, sondern der: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

    • Nicht gleich empört losquaken, Erkundige dich erstmal wie Pinchmedia´s Code funktioniert.

      Offengelegt werden muss nur, wenn persönliche Daten oder personalisierte Nutzerdaten gesammelt werden, das ist hier aber nicht der Fall.

      Pinchmedia registriert lediglich wenn ein Programm mit deren Code auf einem iPhone gestartet wird. Dabei werden nur die Aufrufe abgefragt, es werden keine personenbezogenen Daten übertragen.

      Du regst dich mangels Wissen also vollkommen umsonst auf.

      • Das ist nicht ganz richtig. Du bist als Websitebeitreiber dazu verpflichtet eine Datenschutzerklärung abzugeben, wenn Deine Seite ein Teledienst darstellt. D.h. sobald Du Informationen, Dienstleistungen oder Waren anbietest musst Du drauf hinweisen, ob und wie Daten während Deines Besuchs abgespeichert und weiterverarbeitet werden.

        Und die Datenschutzerklärung ist nicht nur bei personenbezogenen Daten wie bei Kontaktformularen notwendig sondern auch dann bereits, wenn der Webserver Logs abspeichert oder wenn ein simpler Cookie zwecks Auswertung von Statistiken anonyme Nutzungsverhalten eingebunden ist.

        Leider fehlt bei iTunes bei den meisten Apps Datenschutzerklärung UND Lizenzbestimmungen, wie es eigentlich bei jedem Stück Software üblich sein sollte.

  • Wird Zeit, dass Apple da endlich mal was dagegen tut.
    Dieses „Ich teste ja nur“ hielt ich schon immer für Humbug.
    Ausserdem: Man geht ja auch nicht in einen Laden, klaut einen Fernseher, testet ihn zu Hause und wenn er gefällt geht man eben bezahlen.

    So oder so, gleklaut bleibt geklaut, egal obs nur „zum Testen“ oder für den täglichen Einsatz ist.

    • Benedik Richter

      naja, wenn man den fernseher in zehn sekunden kopieren könnte, würde das wohl anders aussehen.

      • Da hast du wohl recht, geklaut wird ja alles was auch nur irgendwie zu klauen ist.

        Bei Programmen und Musik fehlt aber einfach das Verständnis dafür, dass in diesen Stücken viel Arbeit steckt und Menschen dahinterstehen die damit Geld verdienen möchten.
        Keinem dieser Raubkopierer wäre es recht renn ihnen das Amt plötzlich die Stütze kürzen würde. Wenn´s um´s eigene Hemd geht wird´s plötzlich ernst.

    • Ist klar. Die Tauschbörsennutzer versuchen sich nur zu rechtfertigen. In wirklichkeit sind es genau die, die sich bei Kik um die 99 cent Schuhe kloppen.

    • wenn ich mir im Internet n Fernseher bestelle und er gefällt mir nicht, kann ich ihn wieder zurückschicken.

      Geht im Appstore nicht. Und wer hatte es noch nicht erlebt: tolle App, gekauft, enttäuscht.

      ich mein die Leute haben nun die möglichkeit für In-App-Purchase. Dann sollen sie eben 3-Tage-Testversionen schustern und wenn du sie weiter nutzen willst, musst du sie eben kaufen.

      Das mit den gecrackten Apps ist eben wie mit der Musik – man sollte NIE von ausgehen dass jede gecrackte App auch eine gekaufte App wäre. Beweist ja eben die Statistik: die meisten Jailbreaker laden ne App, finden diese sinnfrei und werfen sie wieder runter…

      soll jetzt aber auch nicht bedeuten dass alle Jailbreaker brav sind.. ich gehe von nem 1:1 gemisch aus zwischen „Tester“ und „Dieben“.

      • @Andreas80

        wie kommst du bitte darauf, das Raubkopierer von Stütze leben würden?
        Sicher, aus dem Bericht geht hervor das wohl mehr Menschen mit geringeren Einkünften mehr Raubkopien einsetzen… Es ist für mich auch unverständlich weshalb sich manche ein iPhone bzw. den Vertrag leisten können, aber für eine bestimmte Software kein Geld haben.
        Wie auch immer, ich finde dieses „alles-über-ein-Kamm-geschere“ echt schrecklich…

        Zahlst Du eigentlich GEZ??? Denn wenn nicht, ist das in gewisser Weise auch „Raub“; probierst du im Supermarkt ab und an eine Weintraube um zu sehen ob sie nicht sauer sind? Oder, oder, oder…..

        Ich selbst lebe auch von Musik und bin auf die Käufe angewiesen. Jedoch ist das Geld, welches die Verlage und all die, die damit zu tun haben verdienen bzw bekommen, wesentlich mehr, als der Künstler dafür bekommt. Und bei der heutigen „Qualität“ der uns Angebotenen „Sachen“, kann ich jeden „Musikdieb“ verstehen! Würde die Industrie dieses endlich mal einsehen und an der Qualität und am Inhalt arbeiten, mal vernünftige Preise aufrufen würden, dann würden wohl wieder mehr etwas Kaufen. Und das betrifft inzwischen auch den App-Store. Wie oft habe ich mir eine App gekauft und diese war einfach nur Schrott, trotz der ach-wie-tollen Bewertungen (denen man halt auch nicht trauen kann).
        Wie gesagt, ich kann schon einige verstehen die eine Raubkopie einsetzen oder es mal getan haben. – Schwarze Schafe sind auch unter diesen…

  • Wer sich nicht ausspionieren lassen will, sollte einfach zu Privacy greifen. :) Geht niemanden etwas an was für Apps und wie lang man sie nutzt… zumindest nicht ohne meine Zustimmung vorher gegeben zu haben.

  • Die Dreistigkeit die sich die meisten iPhone-Besitzer hausnehmen ist eh fast unübertrefflich. Ich kann oft nur den Kopf schütteln wenn ich in einem Forum solche oder ähnliche Passagen lesen muss: „Kann mir wer sagen was ich nun machen muss um nichts mehr für Apps zu bezahlen?????“

    Das PinchMedia immer noch problemlos Daten sammeln darf, finde ich eine Frechheit da die meisten Apps immer noch nicht darauf hinweisen. Aber mehr wundert es mich warum der Ticker noch nicht von „Privacy“ geschrieben hat, ich bin doch nicht sicher der einzige der darauf bisher hingewiesen hat.

    Auch wenn man keiner Statistik trauen soll die man nicht selbst gefälscht hat, glaube ich schon das die Zahlen da oben stimmen. (wenn nicht sogar noch schlimmer) So oft wie ich Beiträge im Netz vorfinde mit der Frage wie man es sie nun illegal beschaffen kann, kann ich mir nur düstere Zahlen ausmalen.

      • Nein, wie Andy und ich gerade schrieben. Das Cydia-App Privacy haben wir gemeint. PinchMedia und ähnlich Firmen werden durch dieses App blockiert, heißt also keine Datensammelei auf den iPhone. Ironischerweise haben PinchMedia und Co als Zeichen das sie es einsehen wenn User nicht überwacht werden wollen dabei geholfen das App zu entwickeln. Was mich nur halt gewundert hat, sowas habe ich auch schon bei euch als Tipp gemeldet las bisher aber nichts darüber. Aber wenn ihr das mit dem Begriff Privacy verwechselt habt, ist das ja kein Wunder. Das App Privacy schafft Privatsphäre.

    • Nochmals:
      Pinchmedia sammelt keine personalisierten Daten!
      Es werden nur folgende Infos übertragen:
      Welches App
      Welches Gerät (iPod oder iPhone)
      geklaut: ja oder nein

      Es ist nicht möglich diesen Daten einem bestimmen Gerät oder gar einer Person zuzuordnen.

      • Möglich schon, anhand der ID. Ob sie es machen, weiß man aber nicht. Aber das stört eh nicht. Wer Paranoid ist geht einfach PinchMedia infizierte Apps aus dem Weg oder benutzt Privacy oder gar diesen ID Faker.

      • Es geht ja nicht darum ob die Daten anonymisiert werden oder nicht. Es sollte einfach jeder Nutzer die Möglichkeit haben selbst zu entscheiden welche Daten er übermitteln will oder nicht – Pinchmedia will dies ja auch und deswegen haben sie auch bei der „Privacy-App“ mitgewirkt… ;) Allerdings braucht es leider ein Jailbreake – Nutzer ohne Jailbreake sind halt aufgeschmissen und können diese Spyapps nur meiden wenn sie eben keine Nutzerstatistiken übermitteln wollen.

      • Ich möchte als Kunde und Endbenutzer dieser Software im Vorfeld darüber informiert werden, ob die Software, für die ich Geld bezahle, irgendwelche Daten übermittelt. Wenn dies heimlich und ohne meine Zustimmung geschieht und ich keinen Einfluss drauf habe, was übermittelt wird, ist das sowohl Vertrauensbruch als auch Eingriff in die Privatsphäre.

  • Ich bin der Meinung, dass man sich über so eine anonyme Datensammelei nicht aufzuregen braucht, es sei denn man hat zu befürchten, dass evtl. was gefunden werden kann, falls es doch nicht anonym ist.

    Irgendwo müssen die iPhones mit den Raubkopien ja stecken.

    • Und als nächstes werden die Nutzstatistiken von deiner Unterwäsche (wann und wie lange getragen, Keimanzahl, Verschmutzungsgrad) und Sexspielzeug (wann und wie lange benutzt, …) übermittelt. Aber macht ja nichts, können ja alle wissen, ne? :D Du hast ja nichts zu befürchten. Oder bist du vielleicht doch der Meinung dass einen gewisse Sachen einfach nichts angehen und das die Entscheidung ob du es mitteilen willst oder nicht bei dir liegen soll und nicht in der Hand eines Entwicklers oder einer Firma? ;)

  • Da bin ich ja froh, daß satte 62% der Jailbreaknutzer ehrlich sind, ihre Apps regulär kaufen und keine raubkopierten Apps nutzen – weil die wissen, daß der JB sehr tolle Features auf unserem geliebten Phone ermöglicht ;)

  • Also Softwarepiraterie ist ja nun so alt wie Software selbst. Und ich behaupte jetzt mal das iphone kommt da noch gut weg. Nur 38% der jailbroken geräte haben schwarzkopien drauf.
    nur zum vergleich: 41% ALLER pcs haben schwarzkopien.
    http://tech.slashdot.org/story.....Is-Pirated
    Xbox/Wii etc, die nen Modchip haben werden wahrscheinlich zu 99% mit schwarzkopien betrieben.

    Und die Fernseher/CD was auch immer vergleiche mit materiellen Gütern könnte ihr euch sparen bis:
    1. Ich ein Rückgaberecht und Gewährleistung habe
    2. Ich den Kram weiterverkaufen kann
    3. ich ihn verleihen kann.

    Ich will damit nicht sagen das ich Schwarzkopien befürworte nur das die Vergleiche so nicht stimmen.

    Ich habe momentan keinen Jailbreak und alle Apps kommen/kamen auch dem Appstore oder waren kostenlos in Cydia erhältlich.

  • Die Leute, die hier am lautesten ihre Empörung über Raubkopien auf dem iPhone äußern, sind wahrscheinlich auch die, mit der größten – illegalen – mp3-Sammlung auf dem Rechner *bier*

  • Statistiken müssen heute sein sonst produziert man am Kunden vorbei.
    Anonyme Datenerfassung stellt auch kein Problem da.
    Aber es gibt ja genug dumme auf der Welt die
    Payback- EC- oder Kreditkarten benutzen.
    Dort ist alles einsehbar, wo und was gekauft wurde.
    Wir dürfen keine Personendaten sammeln,
    aber ein Kunde der mit Karte bezahlt wird auch so abgespeichert.
    Am ende des Monats kann ich dir dann sagen welche Vorlieben z.b. Alkohol der Kunde hat, incl. der menge. Der Nummer einen Namen zu geben ist bei Interesse kein Problem.
    Wer meint anonym zu sein lebt im falschem Jahrhundert.
    Ich würde sogar noch weiter gehen und bei Auffindung von Raubkopien die imei mit speichern.

    Ich gehe jetzt mal ein Auto für ein paar Moante ausleihen, da die liteversion (testfahrt) nicht aussagekräftig ist.

  • Also. Bereits als Kinder haben wir Platten auf Kassetten kopiert. Bis die Musikindustrie darau eine Straftat hat machen lassen. c64 games wurden auch alle gerippt. Das war schon immer so.

    Ich habe einige geknackte Spiele auf dem iphone. Dazu freeware oder cydia Apps.

    Die wirklich gute, für mich wichtige und teure Software wie iOutBankPro, Spb Wallet und Navigon habe ich gekauft.

    Ich will das nicht schönreden es ist halt so.

    • Achso. Entwickler die in deinen Augen gute Apps. machen werden bezahlt, die anderen nicht. Was für eine Logik?:-(

      Alle einsperren und saftige Geldstrafen für Raubkopierer aller Art.

      Ich geh für mein Geld auch Arbeiten, Jeder sollte für seine Arbeit auch entlohnt werden.

      Ihr armseligen Kopierer

      • wenn du deine Arbeit als „tolle Arbeit“ verkaufst und dann schrott produzierst, wirst du nicht lange Arbeit haben. So geschieht es aber im Appstore – da werden Apps als „super“ angepriesen und von wegen kann dies kann das… das sie dies und jenes dann aber nicht können, ständig abstürzen oder total grottig zu bedienen sind interessiert dann keinen.

    • also ich hatte mir Navigon ganz am Anfang gecracked geholt – etwas damit rumprobiert und dann die App regulär gekauft. Es gab also keinen Schaden für die Entwickler. Auf meinem IPhone befindet sich nur kostenlose Software oder gekaufte

    • ich glaub bei iOutBank und Apps wo man sich „irgendwo anmelden“ muss (Tweetie, Impro usw) wärs auch zu unsicher gecrackte Apps zu nutzen.. und Spiele möchte man schon immer nen Update haben.

  • Früher sagte man die Programme seinen zu teuer, welche ausrede habt ihr heute wo die meisten Programme nicht mehr als 1-2 Tafeln Schokolade kosten. 1000€ Handy oder Vertrag mit 50,- € im Monat an der Backe aber 0,79 Cent Programme müssen geklaut werden. Grosses Kopfschütteln.
    Gib mal bitte deine Adresse preis damit wor morgen alle ein paar möbel aus deiner Wohnung klauen können,
    wurde ja schliesslich schon immer eingebrochen.

    • Oh da sitzt einer aber auf einem ganz hohen moralischen Roß. Meistens sind es genau die Leute die jede Menge Leichen im Keller haben. *fuck*

    • Oh die Herren Moralapostel mit der Festplatte voll illegal erworbener Musik ! Ich bin wenigstens ehrlich ! Und rechtfertigen tue ich das nicht.
      Ich bin jedoch froh, dass ich mir nicht den ganzen Appstore Mist gekauft habe, fast alles flog sowieso wieder runter.
      Was gut ist wurde gekauft. und zwar Alles software zwischen 10.- und 50.- euro!

    • ich bin kein moralapostel , sonder einer der jeden tag von solchen wie dir beklaut werden

  • Also,

    ich finde es nicht richtig gecrackte Apps zu laden. Ich frage mich ob diejenigen die gecrackte Apps haben auch in den nächsten Supermarkt gehen und sich ihr Abendessen klauen und dann um die Ecke zum Apple Store, noch eben n‘ bissl RAM klauen… Ach und den neuen iMac da nehm ich auch noch mit…

    Es ist schlicht und weg einfach das gleiche. Diebstahl

    Als Argument zu bringen -> ein gecracktes App geladen zu haben da die Lite Version nicht gerade umfangreich wäre …
    Was ??? Ich glaube da hat jemand den Sinn nicht verstanden … Ausserdem bitte welcher Mensch mit installiertem gecracktem App läd sich denn nach dem Ausprobieren dann die Vollversion legal ??? Das möchte ich mal wissen …

    Ein ganz ganz großes „Schämt euch !“ an alle die gecrackte Apps benutzen !!!

  • Sorry aber der vergleich lite vs cracked testen beweist genau die Aussage der illegalen downloader! Nur wer ein gut entwickeltes Produkt hat, bringt eine Lite-Version (siehe gameloff), die ganzen schlechten AppStore progs haben erst gar keine Testversion.

    Für mich belegt die o.g. Feststellung genau das Gegenteil.

    Jm2c, cracken ist und bleibt aber schwachsinnig, man soll die Leute für ihre Leistung entlohnen. Gerdae auf dem iPhone bekommt man sehr viele Dinge mit überragenden Preis/leistungsverhältnis

  • @ Blue : und wenn sich nichts daran ändert dann bleibt das so.
    Ich lade alles was geht schon immer runter und man kann mit den richtigen Quellen fast alles bekommen. Ich muss mich auch nich rechtfertigen. Das is so wie mit Ladendiebstählen die wird es immer geben. Das is aber nicht die schuld der Raubkopierer sondern wir sind alles Opfer der Kosumgesellschaft wirklich brauchen tutn diese Sachen doch eh keiner. Aber man muss sie haben. Danke an euch alle die die Apps gekauft haben und die Entwickler weiter unterstützen damit sie noch mehr Apps Produzieren können. Ich hab da nichts beigetragen aber bin froh das es euch gibt.

    • ich wünsch dir – trotz dass ich gelegentlich auch gecrackte Sachen lade (um zu merken dass sie schrott sind) – einen jobverlust für die nahe zukunft.

      • wenn dann für alle gleich du!, er, sie, ich, lade.
        Ps: wenn du Steuern zahlst dann finanzierst du mein Job mit dann noch mehr dank.

  • Bei mir war es ähnlich.. Navigon App. „getestet“ und dann gekauft.. Bei damals 99€ finde ich persöhnlich das ok.. Bei 99cent Apps ist das natürlich lächerlich! Ansonsten hab ich alles gleich gekauft, da die beträge für einen iPhone Besitzer ja wie gesagt verkraftbar sind!

  • Das ist ja übel 4millionen jailbroken iPhone das hätte ich nicht gedacht, aber mit den Raubkopien wenn die das sehen müssten Sie die Leute doch auch ausfindig machen können, oder nicht?

    Guten Morge und LG Hukmuk

  • Ich halte die Zahlen für eine schon leicht veraltete Momentaufnahme. Seit Blackra1n sieht´s wieder bestimmt anders aus. Wenn ich bedenke, wie oft sich die Inhalte meines Geräts verändern. Täglich!

  • Ich hätte einen Vorschlag für eine neue Überschrift: 62% aller jailbroken Geräte nutzen keine Raubkopien.

    Wenn ich mir allerdings mal angucke, was für „Schnüffelfunktionen“ die Anbieter in ihre Anwendungen hineincompilieren, kann ich durchaus nachvollziehen, dass bei einigen das Unrechtsbewußtsein auf dem Tiefstand ist.

    Ich habe auf meinem iPhone auch Cydia – für Bossprefs und privacy (sonst nichts!).

    Meines Erachtens nach sollte Apple sich mal ernsthaft Gedanken um den Datenschutz machen. Wenn die Applikationen mit derartigen Schnüffelfunktionen zulassen und gleichzeitig Applikationen wie zum Beispiel den C64-Emulator blocken, kann ich mir gut vorstellen, dass der legale(!) Appstore für viele „gestorben“ ist.

  • Ich hätte mal ne Frage: Wie erkenne ich denn, ob bzw. welches Apps von PinchMedia ist,
    um entscheiden zu können, ob ich das installiere oder nicht.
    Und: Wenn ich Flugmodus anhabe bzw. auf einem Touch Programme starte, dann können doch
    keine Daten übermittelt werden. Oder? Also ist die Statistik auch nicht gerade so dolle.
    Mitcht

    • Vielleicht senden die das erst, wenn du das nächstemal ins Internet gehst.

      Mit „Privacy“ von Cydia kannst du Pinchmedia und noch ein paar anderer solcher „Dienstleister“ blocken.

  • Ich muss sagen, das ich auch ein jailbroken Gerät habe, dennoch nur Programme aus dem Appstore kaufe! Ich finde nur, das der Jailbreak einfach zu oft mit raubkopie verbindet wird. Wie eben die Statistik zeigt, sind es „nur“ 38% davon und ich könnte mir vorstellen das es noch weniger wären, wenn es viele nützliche sachen (die nur durch Jailbreak möglich sind) vom apple erlaubt wären.
    Wenn man einen Jailbreak hat, um einen unlock zu bekommen oder andere nützliche ding (SBsettings etc.), ist der schritt zur ilegalen raubkopie nun mal nicht mehr weit. Ich finde hier macht apple einen falschen schritt.

    Erstens, es wird alles mögliche von Apple verboten –> jailbreak wird ja quasi gefördert (meine meinung). Andererseits lade ich apps für 3€ und muss dann leider sagen, scheiße so ne fuck app… vll hätte da lieber etwas mehr getestet werden sollen?!?

  • Wenn ich mir die Kommentare so anschaue, liest man von der Angst der Nutzer eines jb iPhone?Ich finde das gut was die da machen. Denn mich nervt das total an das viele tolle apps haben wollen, aber dafür möglichst nix zahlen möchten. Wie soll das denn auf Dauer funktionieren

    • bei Windows/DOS geht das seit über 20 Jahren gut.

      Man kann einfach nicht die Anzahl der Schwarzkopien mit entgangenen Verkäufen gleich setzen. Das ist eine Milchmädchenrechnung.

      Wenn Software die gleichen Schutzrechte haben soll wie z.bsp eine CD ein Buch, dann müssen die Käufer auch die gleichen Nutzungsrechte haben(Weiterverkauf etc.)

      Ich will hier Softwarepiraterie nicht verteidigen, aber es gibt schlimmeres.

      • Aber wenn alle bezahlen dann werden die apps noch besser also :)
        naja müssen die Leute selbst wissen, aber ich würde es sehr begrüssen wenn so manch einer bestraft wird zumindest die die ohne ende laden(illegal). Ich mein die könnten doch zumindest für wirklich tolle apps bezahlen. Ich meine das man nicht jedes app kaufen kann ist klar und da sind die mit den jailbroken iPhone im „vorteil“ aber wenn man halt sachen wie mobile navigator kostenlos läd finde ich unfair auserdem steckt hinter den ganze apps auch arbeit und die sollte belohnt werden!
        Also KAUFEN, NICHT ILLEGAL DOWNLOADEN!

  • Nur 38% ? Ich hätte eher mit 50-60% gerechnet.

    Denn machen wir uns nix vor, es gibt so einige JB Nutzer, die den JB nur machen, um dann für Software nix zu bezahlen, oder erst mal „nur intensiv testen“, um die Software dann nach dem Durchspielen doch nicht zu kaufen.

    Vor allem bei den iPhone Besitzern im Sinne von „Ich hab mein iPhone von Papa und das Taschengeld reicht nicht für alle Spiele“ dürfte es bei einem JB nur um kopierte Software gehen. Alle die ihr iPhone komplett selber bezahlen können, dürften meist auch kein Problem damit haben zusätzlich noch ein paar Euro für Software zu bezahlen, die meistens ja auch deutlich günstiger ist als auf anderen Systemen.

    Insgesamt bezogen auf alle ca. 25 Mio iPhones, nutzen aber nur ca. 6% unbezahlte Software. Das ist deutlich weniger als der Anteil bei PCs. Eine Krise durch „Raubkopierer“ gibt es also beim iPhone eigentlich noch nicht.

  • Ich war immer gegen Jailbreak und werde mein iPhone niemals jailbreaken und Cydia bzw. Installer nutzen.
    Ihr habt mich deswegen mehrmals beleidigt, aber ich werde Jailbreak und Raubkopien auf den iPhones immer bekämpfen, egal was ihr über mich denkt.

    Und danke für diesen Artikel.

  • @ Orest & JohnH , deren Kleinkrieg ich gerade aus den Kommentaren entfernt habe.
    Das muss doch wohl nicht sein, oder?

  • Dumme Frage, aber sind werbebanner nich eh nur in kostenlosen apps zu finden???

    Warum beschweren die sich dann…?

  • @ orest kann man verstehn. Aber das Internet kann man nicht überwachen.
    Man kann echt fast alles nachschauen ob in Bankok oder Hamburg.

  • Ist ja ne witzige Statistik die die Herren da ausspioniert haben. Ich würde noch weitergehen und die These aufstellen, dass 100% der Geräte mit illegalen Apps gejailbreakt waren! o_O

    Ich habe selber einige gecrackte Apps installiert/gehabt. Und ich kann nur zustimmen, dass ich mich wirklich mit keinem dieser Apps länger beschäftigt habe bzw. die „weniger oft“ gestartet werden.

    Aber sämtliche Produktivsoftware gibt es doch eh entweder nur per Cydia oder eben kostenlos im Appstore. Bei der Bezahlsoftware im Appstore handelt es sich doch zumeist um Spiele und diese sind dann zumeist auch noch von großen Konzernen wie EA und Co. – Niemanden der mir Leid tut.

    Viel amüsanter finde ich ich ja aber einige Reaktionen hier in den Kommentaren bezüglich des Jailbreaks. Einige User scheinen das ja wirklich persönlich zu nehmen wenn ich mein iPhone Jailbreake. LOL

    • mach dir nichts draus, sind doch alles kinder hier, die anschliessend woanders jammern das sie kein geld haben, weil das ganze taschengeld für apps und klingeltöne draufging :P

  • Mich würde interessieren ob aus dem AppStore entfernte Apps auch dazu zählen…
    Habe auf meinem iPhone bespielsweise auch noch eine NetShare Version drauf

  • Viele Leute vergessen hier, das unrechtmässig kopierte sachen nicht gleich verlorener Kauf ist.

    Denn nur weil sich irgendwer 20 Spiele runterlädt, heisst das noch lange nicht dass er sie gekauft hätte, hätte er keine Möglichkeit gehabt sie anderweitig zu beschaffen.

  • Mich würde mal interessieren, was die Entwickler dagegen tun, ob es schon sowas wie Strafverfolgung gab.

    Gruß
    Philipp

  • wieder mal ein superlustiger beitrag für die oberlehrer und alles bezahler hier :D
    das lustigeste daran ist jedoch, das anschliessend im neuen beitrag darüber, über das neue jailbroken pwnage tool berichtet wird ;)
    prost iphone-ticker team *bier*
    weiter so *fuck*

  • Wer sich die Apps leisten kann der kauft sie sich, bitteschön ich kanns mir nicht leisten und das wird die nächsten 3 Jahre so bleiben, wenn ich mein Abi habe und dann arbeiten gehe werde ich auch anfangen zu kaufen, aber zurzeit kann ich einfach nicht das Geld für Apps ausgeben.

    • *lol* Du bist mir ja ein Honk …. Kein Geld für Apps … aber ein iPhone ?!?!?!? …. Apps sind ja auch sooooooooooooooooooo teuer …. die treiben dich sicherlich in den Roten Zahlen …..

      Wahrscheinlich fährste auch einen Porsche und Tanken bezahlst du nie, weil du ja armer Student bist ….

      Was ich mir nicht leisten kann, darf ich mir klauen ??? Oder nach welcher Theorie lebst du ???????

    • Ich hätt das an deiner Stelke nicht geschrieben weil das kommt komisch rüber, da du ein iPhone hast (ich nehme an ein 3G oder sogar 3GS) für ca900€ und da kein Geld für apps? Hört sich komisch an. In meinen augen kosten die meisten apps ja nicht die Welt 0,79€ geht doch, oder nicht ?

      LG Calli

  • Tja, also ich bin wirklich überrascht, das doch so wenige Leute Kopien benutzen. Ich hätte die Quote so auf 95-98% geschätzt. So kann man sich irren… ;) Was ich aber noch erstaunlicher finde ist der andauernde Vergleich von „Raub“kopien mit realen Diebstählen. Beim Raub muss man jemandem etwas mit Gewalt wegnehmen. Beim simplen Diebstahl fällt zwar die Gewalt weg, aber in beiden Fällen ist der Gegenstand hinterher nicht mehr im Besitz des Eigentümers. Das geklaute Auto kann der Eigentümer nicht mehr fahren, das geraubte Geld nicht mehr ausgeben. All das ist beim Kopieren von Software nicht der Fall. Es kann also schon per Definition weder „Raub“kopien noch Softwarediebstahl geben. Es kann höchstens um nicht gezahlte Lizenzgebühren gehen. Und man kann trefflich darüber streiten, ob die Mehrzahl der im Appstore angebotenen Programme die Lizenzgebühren wert sind. Von den 99Cent-Apps sind, meiner Erfahrung nach, auch so ca. 80% vom Typ „kaufen, ausprobieren, löschen“…

    Ach ja: Der Jailbreak wurde selbstverständlich nicht entwickelt um Kopien zu benutzen. :P
    Die Modchips für Konsolen natürlich auch nicht. :P
    Die „Homebrew“-Ausrede zieht halt immer… :)

  • Ich finde es auch behämmert, Programme für 79 Cent zu klauen.Allerdings ist darunter eine riiiiiiesen Masse von totalem Schrott, wo ich mich regelmässig ärgere auch nur kleine Summen dafür ausgegeben zu haben.
    Bei teuren Apps wie Navis sollte es wirklich zeitlich begrenzte Testversionen geben. Wer kauft schon gern Ware unbekannter Qualität für 99 Euro. Das ist die sprichwörtliche Katze im Sack. Kein Wunder also , dass die gecrackt werden.

  • Ich finde die Statistik interessant und sehe persönlich kein Problem darin, dass die Programmierer Code von Pinchmedia einbauen, der auf Jailbreaks testet. Wie allerdings eine Statistik darüber geführt werden sollte, wie viele Personen sich die App gekauft haben, nachdem sie vorher eine Raubkopie draufhatten ist mir unverständlich. Erst recht wenn die Auswertung anonym erfolgt sein soll. Wie sollte das gehen? Hatt dann jeder 248. te Nutzer die raupkopierte und die gekaufte Version auf dem Gerät? Sieht man welche Programme man draufhatte, auch nachdem diese gelöscht wurden? Über welchen Zeitraum wurden denn diese Statistiken gemacht? Wieviel Prozent aller Entwickler bauen in wieviel Prozent der Apps den Code von Pinchmedia ein?
    Alles in allem scheint hier wieder einmal eine sehr fragwürdige Statistik vorzuliegen!

    Zum Sachverhalt selbt finde ich die Zahlen weitaus weniger erschreckend, als ich es gedacht hätte. Heißt es doch dass fast zwei Drittel aller Leute, die mit viel Aufwand einen Jailbreak auf ihren Gerät ausführen eben nicht ein einziges raubkopiertes Programm draufhaben. Was ich persönlich für geradezu irrwitzig ehrlich finde.

    Alles in allem kann ich die Softwarepiraterie von Applikationen die im Schnitt unter zwei Euro liegen nicht nachvollziehen. Erst recht nicht, wenn man bedenkt, was das Gerät selbst gekostet hat und dass es keine Automatischen Updates gibt. Wenn man sich anschaut wie viele Entwickler Ihr Programm mit derart viel Hingabe auch weiterhin pflegen und regelmäßig Updates herausbringen denke da vor allem an iControl, Strategery und konsorten wäre es mir persönlich viel zu aufwendig mich jedesmal wieder auf die Suche der neuesten Programmversion zu machen.

    Software, die zu teuer ist (wie z.B. der Duden, der ja auch im Gegensatz zu gleichteuren Versionen für den PC keinerlei Mehrwert hat) sollte man schlichtweg ignorieren. Die Preisentwicklung in vielen Apps zeigt doch dass ein halb so teurer Preis oft mehr als doppelt soviele Leute zum Kauf animiert. Das sollte doch zu denken geben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18987 Artikel in den vergangenen 3315 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven