iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 838 Artikel
   

OpenStreetMap-Karten vom iPhone aus verbessern

Artikel auf Google Plus teilen.
58 Kommentare 58

Wir haben bereits eine ganze Reihe Anwendungen, die auf OpenStreetMap basieren vorgestellt (zum Beispiel Roadee oder OffMaps). Vor allem im Bereich Fahrrad- und Fußwege zeigt sich das Open Source-Kartenmaterial teils deutlich genauer und informativer als die kommerziellen Angebote. Dies haben wir den unzähligen Freizeit-Kartographen zu verdanken, die weltweit Daten für OpenSourceMap sammeln und aufbereiten.

iloe.jpg

Der Little OpenStreetMap Editor (0,79 Euro) ermöglicht es, auch vom iPhone aus am Ausbau des OSM-Kartenmaterials mitzuarbeiten. Interessante Punkte in der Umgebung können angezeigt und um weitere Informationen ergänzt oder – falls noch nicht erfasst – komplett neu angelegt werden.

Eine gute Sache, denn von der somit steigenden Qualität des nichtkommerziellen Kartenmaterials profitieren wir letztendlich alle.

Montag, 26. Okt 2009, 10:44 Uhr — chris
58 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Frechheit für wochenlange Programmierarbeit 79,- cent zu verlangen. Achtung Ironie

      die absolute Frechheit ist dein Kommentar !

      • Ich finde es völlig in Ordnung.
        79 Cent. Irgendwie ist bei Dir die Realität abhanden gekommen.
        Auch dafür, was so ein Programm für Arbeit macht.
        Auch ein Programmierer muss von irgendetwas leben.
        Auch das ist ARBEIT.

        Dein Jamba-Klingelton-Abo ist ja auch nicht gratis. Oder? (sorry, der musste sein.)

        Das OSM ein Open-System ist und die Daten jedem zur Verfügung stehen hat damit nichts zu tun.

    • Ich kann es manchmal auch nicht fassen … ist unser Bildungssystem inzwischen tatsächlich so schlecht, dass Menschen nicht mal die einfachsten wirtschaftlichen Zusammenhänge vermittelt werden?

      Vielleicht sollte einfach ALLES Geld kosten, damit sich die Menschen, die nicht über die Zusammenhänge nachdenken können oder wollen nicht wundern, wenn hin und wieder auch mal etwas Geld kostet und nicht jeder ohne Lohn für andere arbeiten will.

      • 79 Cent!

        79 CENT!

        Neunundsiebzig Cent!

        Sind denn nun alle verrückt? Das ist ein lächerlicher Kleinbetrag. Ich weiß gar nicht warum ihr euch überhaupt so aufregt. Er hat sich hingesetzt und ein Interface geschrieben und das kostet auch Zeit! Also lasst ihn ruhig diesen Minimalbetrag als Entlohnung für seine Arbeit!

        Gott, leben hier alle von Harz4 oder warum regen sich alle schon bei 79 Cent Beträgen auf?

    • Haargenau!
      Zahl‘ Du erst mal Deine 5 €uro dafür, daß Du den Blog hier lesen darfst!
      79 Cent kostet gerade mal ein Snickers. Als ob das ein Betrag wäre…

      JL

      • Sehr schön, das war wohl deutlich. Ich denke Blueleader lesen wir hier nicht wieder:)

    • find ich auch, ich leiste meinen Beitrag zur Community und soll auch dafür zahlen. Na super!

  • Bei OpenStreetMaps geht es doch auch darum, eben nicht für das Material zahlen zu müssen. Wenn ich schon kostenlos Leistung erbringe indem ich Kartendaten sammle, warum soll ich dann dafür zahlen diese Leitung erbringen zu können? Da nehme ich doch lieber einen freien Editor

  • Ich war auf der Wirtschaftsschule und kenne wirtschaftliche Zusammenhänge! Nur mal dazu! Ich kann’s aber nicht verstehen das für so etwas Geld verlangt wird! Ich tue denen ja einen gefallen und nicht die mir!!! Und ich finanziere dadurch andere dir das kartenmaterial dann kostenlos nutzen können! Und ich opfere meine Daten die ich auch mit meinem eigenen datentarif bezahle!

    Meine Meinung zu dieser Sache!!!

    • Lakeshore | taptoplay.de

      Und was hat OpenStreetMap mit den Entwicklern dieser Applikation zu tun? Richtig: Gar nichts. Da hat sich einfach nur jemand hingesetzt und das erste iPhone-taugliche Interface geschraubt, mit welchem sich OSM-Daten bearbeiten lassen. Für diese Leistung würde er gerne 79 Cent haben. Furchtbar…

      • Hat ihn ja niemand gezwungen das App zu entwickeln oder nicht?

        Mithelfen ist ja eine Sache, aber vorher 79 Cent zu bezahlen, bevor ich mithelfen darf, ist für mich ein Paradox.

        Eure Unterstützung für Entwickler in Ehren, aber das ist genauso, wie wenn ich 79 Cent für eine Spendeapp zahlen müsste, bevor ich Geld an das Rote Kreuz spenden darf. Bei manchen Apps sollte man einfach vorher überlegen, ob man dafür Geld verlangen sollte (!) oder lieber nicht.

      • @ Michael Zonk:
        Du darfst auch so mithelfen – nur nicht so bequem.
        Du kannst auch laufen (umsonst) oder Fahrrad fahren (kostenpflichtig).
        Bezweifelt irgendjemand, dass ein Fahrrad Geld kosten sollte? Nein? Ok. Danke – dann kann diese Diskussion ja eingestellt werden.

        Bitte setze Dich mal für ein paar Tage in ein paar VWL oder BWL Vorlesungen (kostet auch nichts – Dich wird sicher keiner kontrollieren – und auch wenn Du dir damit Bildungsleistungen erschleichst, wäre es ja immerhin für einen guten Zweck).

      • alexander kowalksi

        Von wegen Vorlesungen kosten nichts – die sind sogar richtig teuer dank unserer CDU! (Das mal nur so am Rande)

        Aber grundsätzlich haste Recht! ;)

      • @ Markus:

        Ich kann in mein Klo Klein (kostet weniger Wasser) oder Groß (kostet mehr Wasser) machen.

        Stimmt, die zusammenhangslose Diskussion kann eingestellt werden. In deinem Kommentar kann ich keine Argumentation erkennen, scheinbar möchtest Du dich lediglich über meinen Kommentar und meinen Nachnamen lustig machen.

        Du bist Deutschland.

    • Nach dieser Aussage würde ich an Deiner Stelle besser nochmal bei der Grundschule anfangen.

  • Nichtkommerzielle Karten aber kommerzieller Editor? Wollen die mich veräppeln?

  • Ganz und gar nicht in Ordnung für sowas Geld zu verlangen! Sicherlich nicht im Sinn von Open Street Map. Die Menschen sind einfach zu Geldgierig.

    • Der Typ zahlt 99 Euro an Apple im Monat um seine App überhaupt veröffentlichen zu dürfen, Du Honk! Seine Stromrechnung bezahlen und was zu essen muss sich der Mensch auch noch. Da sind 79 Cent für eine Applikation doch wirklich nicht zuviel verlangt.

      Wie kann man nur so verblendet sein?!?

      Dein Browser mit dem Du auf Wikipedia rumsurfst hat doch auch Geld gekostet, genauso wie der PC oder Mac (ich vermute PC, Mac Nutzer sind in der Regel nicht so engstirnig) auf dem Dein Browser läuft. Du kannst Dir ja auch selbst einen PC löten und ein Betriebssystem mit Browser entwickeln – das sieht dann vielleicht scheisse aus und kann nichts – aber es ist umsonst.

      Genauso ist es mit dieser App – wenn Dir 79 Cent zu viel sind: Kauf sie nicht und mülle nicht die Kommentare hier voll.

  • Junge Junge! Ist das Icon der App hässlich und zugleich irreführend! Das hat der Entwickler mal gar nicht gut gemacht. Das Icon auf dem iPhone zeigt „iLOE“ darunter steht „OSM Editor“ und in iTunes heißt das App „Little OpenStreetMap Editor“.
    Mir würde ein Name für die App eigentlich ausreichen ;-)

  • Sicher ist es verständlich für geleistete Arbeit Lohn zu verlangen und das ist auch völlig legitim. Allerdings wird meiner Meinung nach so der Sinn von OpenStreet verfehlt und der Erfolg gehemmt. Soll also jeder selbst entscheiden ob man dafür Geld bezahlen möchte Arbeit zu leisten?!

  • Leute,
    der Entwickler hat für den Entwickleraccount auch bei Apple bezahlt und will nun NUR 79 cent! Es wird KEINER gezwungen es zu nutzen!

  • Es ist das gute Recht des Entwicklers für seine Arbeit Geld zu nehmen. Was manche User hier denken ist einfach nur unverschämt….

  • voll ok. da opfert jmd zeit um bessere komfortabilität herzustellen. das muss entlohnt werden. 79 cent sind voll ok.

  • Hier sind ein paar Idioten unterwegs – es ist kaum zu fassen.
    iPhone-Ticker wird zum neuen „Heise Forum“.

    Damit es auch der letzte Depp versteht:
    Die Benutzung der Straße ist kostenlos (Äquivalent zum OpenStreetMaps Kartenmaterial)
    Das Auto kostet aber trotzdem Geld (diese Applikation)

    Noch ein Vergleich:
    Wikipedia ist kostenlos (OpenStreetMaps Kartenmaterial)
    Der Browser und das Betriebssystem, ja sogar der Computer kosten Geld (diese Applikation)

    Wenn jemand viel Zeit (und Geld investiert) und ein Projekt wie OpenStreetMaps auf die Beine stellt und das kostenlos anbietet, dann ist das seine freie Entscheidung.

    Wenn jemand anderes ebenfalls viel Zeit (=Geld – in dieser Zeit kann er nämlich nicht seinem normalen Job nachgehen) in die Entwicklung einer Applikation steckt und dann 79 Cent dafür verlangt, ist das auch seine freie Entscheidung. Der Konsument darf dann entscheiden, ob er das Produkt erwirbt oder nicht.

    Und jetzt: trollt Euch!

    • alexander kowalksi

      Deine Vergeliche hinken IMO etwas… *latte*

      Aber es sollte schon legitim sein für Leistung entlohnt zu werden. Das ist ja quasi ein physikalisches Grundgesetz ;)

    • Ich finde die Vergleiche durchaus passend.

      Ach Sauerei übrigens:
      Im Copy-Shop um die Ecke wollen die Geld von mir für’s Druckerpapier!!! Dabei verfasse ich doch alles mit OpenOffice!!!!

      Grüße in die Runde.

  • Viele verstehen scheinbar das Konzept hinter OSM nicht. Die Karten sind nicht kostenlos, sie sind frei. Jeder kann damit machen was auch immer er will, verändern, verkaufen, verbrennen…
    Und wenn der Entwickler einen kleinen Obolus für sein Programm verlangt, ist das völlig legitim. Und wegen 79 Cent rumzujammern finde ich bedenklich. Unterm Strich ist jeder mündig genug selber zu entscheiden ob er die Leistung anderer in Anspruch nimmt und diese würdigt, oder sich selber hinters Reißbrett setzt und es besser(billiger) macht.

  • Traurig, dass hier einige nicht verstehen, dass der Entwickler dieser App. absolut gar nichts mit OSM zu tun hat.

    Das App. ist nun mal ein Tool um an OSM mitwirken zu können.
    Dafür bezahlt man nun mal Geld!

    Und noch was:
    Der Einsatz, um iPhone-Ticker mit sinnlosen Kommentaren zuzumüllen übersteigt deutlich die 79 Cent Marke.
    DENKT MAL DARÜBER NACH!!!

    • Gibt es eine app empfehlung für’s biken die auf openstreetmap basiert? Die beiden apps hier oben sind ja nicht so der hit.

      • also ich find roadee absulut klasse.
        ich fahr viel fahrrad und kann die
        app nur empfehlen.

      • TRAILS ist auch praktisch um die gefahrene Strecke zu loggen und sich hinterher sogar das höhenprofil anzeigen zu lassen – größter Vorteil ist die option beliebige Kartenaussxhnitte in beliebiger Detailstufe zu Hause zu speichern, somit unterwegs vom Empfang unabhängig zu sein!

    • @Danyial Das der Entwickler nichts mit OSM zu tun hat, ist so nicht ganz korrekt. OSM gehört quasi, niemandem und gleichzeitig allen. Es gibt keinen Eigentümer, höchstens ein loses Gremium aus Freiwilligen die sich hier und da auf Standarts einigen die jedoch nicht bindend sind. Im Grunde hat also jeder der für OSM Daten sammelt, Programme schreibt oder einfach nur stumpf die Karten nutzt etwas mit OSM zu tun ;)

      Frei nach einer Bundesweit bekannten Kampagne: „DU bist OSM“ :P

      Aber deinem Schlussplädoyer stimme ich 100% zu ;)

  • Ich finde es OK, dass die App etwas kostet. So kann nicht jeder Hinz und Kunz die App herunterladen, um spaßeshalber irgendwelchen Mist einzutragen. Zumal 79 Cent nun auch nicht die Welt sind. Wie angesprochen muss ja auch der Entwickler seine Dev-Kosten decken können. *latte*

    • Mein erster Gedanke war: Schade, die 79 Cent wird viele davon abhalten am Projekt teilzunehmen.
      Allerdings ist die „finanzielle Hemmschwelle“, so wie Du geschrieben hast, gut.

  • Oh man..wegen 79ct. Aber das man als Entwickler ein Iphone-Developer-Abo abschließen muss und dafür 100€ (oder$) zahlen muss fällt dann aber auch den Wenigsten ein. Dazu kommen wahrscheinlich noch etliche Tassen Kaffee.

  • Ist heute wieder Trolltag? Hier habt ihr einen Hering, ihr Trottel.
    Wie im Heise Forum. Zu wenig Zeit (oder geistig zu minderbemittelt) um einen Beitrag bis zum Ende zu lesen oder was noch viel wichtiger ist ihn auch zu verstehen!
    Keine Ahnung wie viel Arbeit selbst eine kleine App macht aber mitreden wollen.
    Typische Stammtischphilosophen und Bildzeitungleser!

  • Sagen wir mal so, dafür dass er zusieht den besten Editor im Store zu haben hat er sich das Geld verdient. An alle Neider: programmiert einen besseren und stellt ihn kostenlos rein, erst dann habt ihr meinen Respekt verdient. Ja, rummecjern kann jeder selbst ich über die die meckern :)

  • Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Er will 79 Cent haben und das ist sein gutes Recht. Letztlich wird der Markt entscheiden ob er sie bekommt.

  • nachdem sich nun der mob hier ausführlich über die preisgestaltung einer app ausgelassen hat möcht ich doch mal meine begeisterung zum ausdruck bringen.
    auf genau solch eine app hab ich schon gewartet und mich gefragt warum es sie noch nicht schon längst gibt. hier zeigen sich mal wieder die genialen möglichkeiten des iphones. und bei der menge an verkauften iphones wird es open streetmap ein riesiges stück voranbringen. vorallendingen da karten verbessern nun so leicht wird wie sms tippen und es jeder unbedarfte versteht und ganz einfach nutzen kann. ich werd die app sofort testen!!

  • kann nur # Markus anwortet am 26. Oct um 11:42 zustimmen.
    schaut mal, 99€ im Jahr zahlt der Entwickler an Apple damit seine App veröffentlicht werden darf.
    79ct, davon bekommt der Entwickler rund 55ct payout. Den Rest steckt sich Apple ein.

    Für 79ct ist das völlig inOrdnung. Wenn jemand das nicht einsieht, nicht downloaden oder soll sich selber eine App basteln.

  • Das ist diese typische LINUX-Philosohpie. Tolles Betriebssystem, ist openSource – aber der Schrauber der dran frickelt kassiert nen 3x höheren Stundenlohn als der MCSE um die Ecke. Alles nur vordergründig günstig.

    Nur auf dieser Basis einen Editor herauszubringen, halte ich wirklich für falsch und werde das auch nicht unterstützen, das passt nicht zusammen.

    Dann kauf ich lieber ne Map.

  • Hallo zusammen,
    Grüße vom Entwickler der App. Da kam ja einiges an Kommentaren zusammen.
    Zuerst: UI und Icon sind natürlich noch verbesserungswürdig. Ich arbeite dran.
    Update ist schon unterwegs.
    Es ging mir zuerst darum überhaupt _einen_ funktionsfähigen OSM Editor für alle zu haben.

    Und zu den 79c. Ja da gibt’s ein für und wider. Alle genannten Argumente habe ich auch übelegt.
    Warum habe ich bepreist: a) meine Entwicklerlizenz wieder rauszzuhaben wäre schon schön. b) auch das Argument Leute vom „nur mit den Daten rumspielen“ abzuhalten kam auch mit rein.
    Aber letztlich war ausschlaggebend, dass ich durch die Finanzkrise einen Job weniger, also im Moment keinen habe. Das ist auch der Versuch, ob’s es gelingt auf dem Markt auch mit anspruchsvollen Sachen Erfolg zu haben. Oder ob sich das Entwickeln nur für *$§* und Spieleentwickler rechnet. (Wie meinte ein Freund: „Das kauft keiner, das ist nützlich“).
    Aber was mich freut, seit iLOE im Store ist „wachsen“ die ersten mit iLOE generierten Nodes. Wen es interessiert, bis gestern waren 40 weltweit verkauft, so in ungefähr jedem Land 2. Aber das sind auch welche die sofort loslegten. Ach ja und die Entwicklungszeit: Locker 4 Wochen… (und nicht nur Tags)
    Viel Spaß, Johannes

  • Hier noch ein Gedanke:

    Damit man OSM benutzen kann, muss man sich auch einen Computer leisten und fürs Internet dahin zahlen – obwohl OSM doch frei ist! Unverschämt von den OSM-Betreibern, was?

    Außerdem: Niemand muss die App benutzen. Aber wer GERNE bei OSM mithilft, investiert dazu evtl. nicht nur seine Zeit, sondern auch gerne nen Dollar für etwas mehr Komfort.

    Bisher gab’s überhaupt keine Lösung für die Eingabe auf dem iPhone. Gab’s da Geschrei? Nö. Jetzt gibt’s endlich eine, und nun meinen viele, wie unmöglich es sei, daß diese Arbeit nun auch noch bezahlt werden soll. Ja, alles Muttersöhnchen hier, die selbst ihren Arsch nachgetragen bekommen wollen, oder wie?!?

  • Wenn du dir ein iPhone oder nen iPod Touch leisten kannst dann werden die 79 Cent ja kein Problem sein ;)

  • Hallo,

    @Johannes: Erstmal super, das du den Editor gemacht hast. um die 0,79 cent brauchen wir nicht reden. Mir kostet das Hobby osm an vielen Stellen viel mehr. Da sind 0,79 cent als Anerkennung für die Arbeit zu sehen.

    Marc

  • @Johannes
    Danke für Deine Arbeit. Ich glaube das bringt OSM ein gutes Stück weiter.
    @Alle
    Bitte kaufen und fleißig bei OSM eintragen. Wenn viele mitmachen, werden die Karten immer besser. Noch gibt es zu viele „weiße Flecken“

  • Hallo Johannes,

    habe heute deine App (ILOE) gefunden und begeistert runtergeladen. Habe bisher nur OSM genutzt, aber ich denke, da kann ich auch noch ein wenig dazu beitragen.

    Ich muss mich jetzt zwar da erst einmal einarbeiten und einen Account anlegen, aber das was ich da auf der App bisher gesehen habe ist wunderbar.

    Als „Neuling“ würde ich mich natürlich freuen, wenn es in der Auswahlliste der App mehr vordefinierte Beschreibungen gäbe, dann ginge es wahrscheinlich schneller ;-)

    Vielen Dank für die App und die 79 ct Diskussion oben kann ich wirklich nicht verstehen. Da scheinen einige zu glauben, wenn man ein iPhone gekauft hat gehört einem die Welt…

    Viele Grüße

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21838 Artikel in den vergangenen 3755 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven