iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 959 Artikel
   

Nachträge zur Geodaten-Speicherung des iPhones: Kongress-Termin, Klage, & eine eMail von Steve

Artikel auf Google Plus teilen.
81 Kommentare 81

Die Geodatenspeicherung des iPhones (wir berichteten) durfte sich nicht nur in Deutschland über ein außergewöhnlich hohes Maß an medialer Beachtung freuen, auch in Amerika sorgte der von O’Reilly veröffentlichte Software-Download mit dem sich die auf dem iPhone abgelegten Geo-Daten auf einer Google-Karte darstellen ließen, für Schlagzeilen.

Jetzt folgt was folgen musste. In den USA läuft mittlerweile die erste Klage gegen Apple. Eingereicht am 22. April, gehen in Florida zwei iPhone-Besitzer nun gerichtlich gegen Apple vor. Die Vorwürfe: Betrug und der Eingriff in die Privatsphäre.

Sieht man von dieser eMail des Apple Boss Steve Jobs ab, steht eine Reaktion Cupertinos auf die seit dem 20. April im Raum stehenden Vorwürfe, Nutzerdaten ohne das Einverständnis der iPhone-Kunden aufzuzeichnen, bislang noch aus. Jobs, so berichtet Macrumors soll auf die Frage eines Nutzers, warum Apple die Geo-Daten seiner Kunden speichere, die Smartphone-Konkurrenz von Android jedoch nicht, geantwortet haben:

Oh yes they do. We don’t track anyone. The info circulating around is false.

Öffentlich äußern dürfte sich Apple zu den bislang vorgetragenen Vorwürfen im Laufe der nächsten 14 Tage und damit auf eine Anfrage des US-Kongressabgeordneten Al Franken reagieren. Dieser hatte in der vergangenen Woche einen Fragenkatalog zur Geodatensammlung des iPhones zusammengestellt und an Jobs persönlich adressiert. Die offenen Fragen im Überblick:

  • Warum hat sich Apple mit Veröffentlichung der 4. Version des iOS Betriebssystems für die Geodatensammlung entschieden?
  • Warum hat Apple seine Kunden nicht klar und verständlich über Umfang und Speicherung der Datenaufzeichnung informiert und ihnen die Möglichkeit geboten, diese auch zu bestätigen?
  • Geht Apple davon aus, dass die Aufzeichnung der iOS Geodaten durch die hauseigenen Datenschutzrichtlinien legitimiert wird?
Dienstag, 26. Apr 2011, 11:01 Uhr — Nicolas
81 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Apple ist nicht umsonst die Datenkrake des Jahres (mit Facebook zusammen) ! Oh ich höre die Fan-Boys jetzt schon schreien. Hahaha

    Ist halt Fakt aber trotzdem liebe ich mein iPhone und iPad.

    • Ich persönlich verstehe die Aufregung nicht.
      Diese Daten sind eh sehr ungenau.
      Ich z.B. wohne ca. 200km südlich von Frankfurt und war mit meinem iPhone bisher zwei mal da.
      Dort werden mir dann Empfangsmasten in Köln angezeigt.

      Und vorallem wenn jemand unerlaubten Zugriff auf meinen PC bzw. iPhone hat, würde ich mir ganz andere Gedanken machen. Da sind meine Mails, Kontakte, Bilder, etc. persönlicher als die Tatsache, dass ich mal in Frankfurt war.

      • Dass die Daten so ungenau sind, stimmt leider nicht. Die verfügbaren Programme werten bisher nur einen Table der Datenbank aus, die die Daten der Mobilfunkmasten enthält (CellLocation). Es gibt aber auch noch eine für WIFI Standorte (WifiLocation) und AUCH für GPS (CellLocationLocal)!!! Jedes mal wenn man sein Navi nutzt werden in gewissen Abständen sehr genaue (~5m) GPS-Koordinaten gespeichert. Ich konnte damit sehr genau meinen letzten Besuch bei Freunden und meine Rückfahrt zurückverfolgen. Und sah zum Beispiel Sekunden genau wann ich zu Hause in die Garage gefahren bin.
        Leider ist das bisher kaum bekannt. Auch Ryan Petrich, der Entwickler von untrackerd, hielt den entsprechenden table ‚CellLocationLocal‘ leider nur für Temporäre Daten und löscht ihn immer noch nicht. Ich hoffe, ich kann ihn noch zu einem Update überreden.

  • solange die Erfassung privater Daten zu meinem Vorteil sind und sich auf künftige Entwicklung bei hard und software positiv mit einfließen habe ich nichts gegen eine solche Erfassung möchte aber wissen was genau gespeichert und gesendet wird und selbst bestimmen was ich Preis gebe

    • Es ist also in Ordnung aus dir einen gläsernen Menschen zu machen, nur damit die Technik voranschreitet?

      • er hat doch geschrieben mit dem wissen was erfasst wird und selbst zu entscheiden was apple erfassen darf und was nicht. wenn man selbst entscheidet ein gläserner bürger bzw nutzer zu sein…ähm ist das dann was schlimmes? find ich mal nicht. naja so wie apple das nun gemacht hat, still und heimlich, so isses echt nich ok. nen hass hab ich auf apple jetzt aber nicht wegen meinen geodaten bzw interessierte mich die meldung nich wirklich, das en iphone geodaten erfasst und an apple sendet.

      • Ist nicht die Technik, sondern die Werbung und Einnahmen.

    • Es gibt Leute so wie du die den Knall immer noch nicht gehört haben Was bitte haben deine Daten mit der Hard .o.der Software zu tunIch finde es Richtig gut das die Amis auch langsam wach werden

      • Doch ;) die Ortung wird beschleunigt (wenn zuvor registrierte WLAN Router in der nähe sind) und angeblich das funkverhalten der iphones optimiert bzw analysiert.

      • Noch schöner wäre es, wenn die Ruf- und Fragezeichen animiert wären -_-

    • Private Daten, die zu meinem Vorteil sein können, können durchaus für andere zum Nachteil sein.
      Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung sowie das Bundesdatenschutzgesetz erlauben es einer Apple oder einem Herrn Jobs nicht, meine schutzwürdigen Belange zu hintergehen. Selbst das – bisher nicht bewiesene – Speichern ohne Weiterleitung ist unzulässig und zu beanstanden.

      Ich habe beim Bundesdatenschutzbeauftragten Anzeige erstattet gegen Apple sowie gegen meinen Mobilfunkbetreiber Deutsche Telekom AG.

  • Ich finde man muss auch in Deutschland gegen Apple gerichtlich vorgehen. Ich werde mich beim Verbraucherschutz informieren. Was Apple macht, greift wirklich in die Privatsphäre ein und ist zudem auch noch gefährlich, weil die daten unverschlüsselt übertragen werden. Dies macht mich so wütend das ich mein iPhone und iPad am liebsten den Herrn Jobs an den Kopf schmeißen und noch vor seinen Augen zu Android wechseln würde.

    • Ruhig brauner.
      Warte doch erstmal auf eine Stellungnahme.

    • Klar, da gibt es sowas natürlich nicht 

    • Dann guck mal in die Presse; Android sammelt ebenfalls Daten und übermittelt an Google.

      • ja nur von Google ist eh zu erwarten

      • Aber nicht so schlimm wie beim iPhone! Ich werde wenigstens vorher gefragt, ob meine Daten dafür verwendet werden dürfen. Das iPhone macht sowas natürlich ohne zu fragen. Android ist halt besser :D

      • Dafür kann man aber auf Android, sowie auch mit Hilfe von nem iPhone Jailbrake entsprechende Maßnahmen ergreifen, war einem Ottonormal Nutzer verwehrt bleib.

    • Bis jetzt weiß man doch gar nicht, ob die Daten überhaupt übermittelt werden, auch wenn das wahrscheinlich ist.

      • Sag mir Bitte mal was die ganze Datensammelei überhaupt soll 
        Oder spioniert deine Automarke die du fährst auch wo du gerade bist ……

      • Natürlich wird man auch bei Autofahren überwacht. Navigationssysteme die den Verkehr analysieren und sich mit anderen Teilnehmern abgleichen, Die Geräte der LKW-Maut erfassen nicht nur LKWs (auch wenn die Behörden uns das immer vermitteln wollen). Die Handyprovider wissen sowieso immer wo man ist und der Staat verklickert diese sogar zur Speicherung.

        Ich möchte das Applevorgehen nicht schönreden, aber ich bin auch keiner der das gleich verteufelt. Vielleicht hat die Funktion zum aufräumen des Speichers nicht sauber gearbeitet…

        Wegen der Verschlüsselung sollten sich die Leute ersteinmal an die eigene Nase fassen. Das Backup ist nicht verschlüsselt. Dieses sollte auf dem eigenen Rechner liegen wo man heutzutage ohnehin alles grundverschlüsseln sollte. Wieviele von euch verwenden schon die iPhone eigenen passwortsperren? Aber die Verantwortung immer erstmal an die anderen weitergen…eine inzwischen sehr deutsche Einstellung!!!

    • Würd ich nicht! Leute hört auf Google zu benutzen! Dieser Laden sammelt alle Daten, aus allen diensten die ihr brnutzt, also hört auf!!! Es gibt immer mindestens genauso gute alternativen! Und benuztz Bing! Das liefert genauso gute Ergebnisse!!!!

  • Ich will gar nicht wissen wer mittlerweile all unsere Daten in den Händen hält. Aber wenn es danach geht dürften wir alle nicht mehr online gehen…..
    Mich würde es nur freuen, wenn die ganzen Firmen damit offener und ehrlicher umgehen würden.

  • Ich bin langsam der Meinung, dass ich mein 1. Und letztes IPhone habe. Kein Flush, kein Bluetooth, keine MP3 als Klingeltöne, keine Speichererweiterung durch SD-Karte und jetzt werden auch noch ohne mein Einverständnis Daten gespeichert. Mal sehen, wann da Werbung Automatisch erscheint.

    • Flush vermisse ich auch sehr. Zum Glück hab ich nen Klo das kannviel Flush machen :D
      Achja ohne deine Einverständnis ist nix passiert, oder haste etwa nicht die AGB akzeptiert?
      Und jetzt mal ehrlich wer von euch hat die passage mit den GEO Daten speichern nicht verstanden? Also für mich steht da“Apple speichert oft und sehr viel“
      Achja wenn du kein Passwort für dein Backup eingerichtet hast un keine Codesperre im iPhone darfst du dich nicht beschweren das es nicht verschlüsselt ist ;)

      • Das Bluetooh beim iPhone dient nur dazu, um sich mit einem Headset oder Tastatur zur Verbinden. Volle Unterstützung hat man durch ein Jailbreak.

    • Du sprichst mir aus der Seele dafür gibt es 5Für mich ist es auch das 1 und auch das letzte IPhone In allen Punkten hast du 200% recht

      • Dafür gibt es Android. Z.B das HTC Desire HD. Kostet 200€ weniger, kann Flash, man kann apps rausspielen, die nicht aus dem marktet geladen wurden, hat ein Radio, kann viele Themes rauf machen. Bloutooth ist natürlich auch kein Problem. Und das alles ohne Root/jailbreak.

  • Ach ja… aber alle bei Facebook posten wann wo was gesoffen wird ;) Sorry Leute. Ich kann diese Datenschutzjammerei nicht mehr hören.

    • Ich nix bei Facebook 

    • Es ist KEINE „Datenschutzjammerei“ es geht um Recht und Gesetz. – Formal hat Äppel über die AGB wohl alle Informationspflichte erfüllt, tatsächlich handelt es sich um Datenmissbrauch, da Transparenz und Konsequenz des Sammelns nicht gegeben sind. – Oder sammelt Dein Kondom Orgasmusdaten ?

      • Hää Datenmissbrauch? Wo wurden die denn Missbraucht? Sie wurden nur aufgezeichnet, nachdem du den AGB wo das drin steht zu gestimmt hast.

  • Ob die Daten unverschlüsselt in iTunes übertragen werden, entscheidet der User

  • Auch Android speichert nach neusten Infos Geodaten der Nutzer :P

  • So schlimm finde ich das mit den geo daten auch nicht

    Uni – home – supermarkt … Kann jeder auch rausfinden wenn er mich beschattet

  • Was ich viel schlimmer finde, dass mein iPhone seit iOS 4 um einiges mehr an Datenvolumen von selbst verbraucht. Wohl wegen dem „nach Hause telefonieren“. Ich möchte nicht wissen wieviele User deshalb den Datentarif aufstocken mussten oder Nachzahlungen leisten wegen dem Mehrverbrauch.

  • oooooh gott ihr sterbt ja alle nicht daran!

    Es ist ja nicht so, dass es euch körperlich oder seelisch wirklich schadet! Mir ist es egal und das bleibt so, weil ich nicht geschadet werde und mit mir eig. gar nichts zu tun hat und ich denke dass das bei euch icht anders sein wird

    • Gut das Apple so Fanboys wie dich hat. Sonst würde Apple wahrscheinlich pleite gehen. Fakt ist 52% der Männer und bei den Frauen sind es sogar um die 70 % sind dagegen. Denke dieser Prozentsatz könnte zu anderen Systemen wechseln. Von mir aus muss Apple nicht Marktführer werden, die haben genug Geld.

      • Ich bin auch nicht Mikis Meinung, aber ihr müsst nicht jedesmal, wenn jemand mal seine Meinung äußert, immer mit diesem „Fanboy“ anfangen.

      • Yep! Genau meine Meinung. Kann dieses ständige als „Fan-Boy“ abgestemple nicht mehr hören, nur weil jemand mal seine Meinung hat, die halt Pro-Apple ist. Seit ihr so voller Abneigung und Intoleranz, das ihr nicht mal akzeptieren könnt das einige Leute Dinge anders sehen??? Ihr seit echt arm im Kopp!

  • Je populärer Apple mit seinen Produkten wird desto wertvoller werden solche Daten.

    War an Ende nur eine Frage der Zeit Bis so etwas implementiert wurde. Und schon hat man einen neuen Grund für einen Jailbreak …

  • Ich bin auch gegen die unfreiwillige Weitergabe von privaten Daten (GEO-, Konsum, etc. ) Jedoch scheint jeder Wechsel zu angeblich ehrlicheren Parteien nur augenscheinlich besser zu sein. Wer sagt mir, dass Vodafone besser sei oder Google oder Nokia? Oder Penny beim Bezahlen per Karte… Daten werden weitergereicht, ob anonymisiert oder nicht. Ich habe keine Bonuskarte, jedoch werd ich das Gefühl nicht los, dass der eine oder andere gerne noch mehr Profit haben möchte. Böse, Böse!

  • Mittlerweile müsste es sich doch mal herum gesprochen haben: Laut Ausführungen unter diesem Link hier sammelt das iPhone keine Geodaten und sendet sie an Apple, sondern genau das GEGENTEIL ist der Fall!! Das iPhone wird vom Appleserver mit verfügbaren Wifi Spots und Funkzellendaten aus der Umgebung des Nutzers versorgt, damit ein schneller Wechsel von einer Funkzelle zur nächsten gewährleistet ist, ohne lange reconnect Zeiten! Das ist auch der Grund weshalb Geodaten von Orten auftauchen, an denen man garnicht gewesen ist. Ebenso gibt es zig Ortsdaten, die denselben Zeitstempel haben. Nicht etwa, weil man mit seinem iPhone an zig Orten gleichzeitig hätte gewesen sein können, sondern weil diese Daten zur gleichen Zeit vom Appleserver zur Verfügung gestellt, d.h. vom iPhone heruntergeladen und in der consolidated.db abgelegt wurden!! Bitte lesen!!
    http://geothought.blogspot.com.....-your.html

  • zu der t-online seite wuerd ich sagen fake.
    warum?
    der satz „jetzt auch in weiss“ die beiden „e“ sind wenn man ran zoomt identisch mit dem „e“ aus dem wort „einmal“ im satz davor. alle andren „e“ in dem satz davor sind jeweils unterschiedlich.
    die spiegelung passt auch net zu nem weissen phone.

  • Haha, sollen sie doch erfassen was sie erfassen wollen. Was hab ich hier gestern gelesen, demnächst bloggt das iphone automatisch oder so. http://www.schimpansenhand.de/.....te-ostern/

    Ist doch krank, aber von mir aus kann steve gerne wissen wo ich bin. ich meine die ganzen telekoms und vodafones wissen das doch schon seit jahren und werten das bestimmt auch gewinnbringend für sich aus…

    Gruß
    Axel

  • Zum glück habe ich immer noch ios 3.1.3 auf mein 3g iphone.
    Ich weiß, es ist nicht die aktuellsten ios version abet ich bin damit zufrieden

  • 26.04.2011 10:58
    „Wir verfolgen niemanden“
    Steve Jobs äußert sich
    Apple-Geräte protokollieren die Aufenthaltsorte ihrer Nutzer. Wozu eigentlich? Auf eine offizielle Stellungnahme aus dem Konzern wartete man bislang vergeblich. Jetzt hat sich Steve Jobs zur Wort gemeldet und setzt dabei mal wieder auf die Strategie „Angriff ist die beste Verteidigung“.

    Die Standortdaten werden in einer versteckten Datei auf dem Gerät abgelegt.
    (Foto: REUTERS)

     
    Kurz vor Ostern enthüllten britische Informatiker, dass Apple-Geräte mit der iOS4die Positionsdaten ein Jahr lang speichern. Das sorgte nicht nur bei deutschen Datenschützern und Politikern für Empörung, auch das US-Repräsentantenhaus wird sich nun mit dem Thema befassen. Dabei soll nicht nur Apple Auskunft über Speicherung und Nutzung von Ortsdaten geben, auch Google, Microsoft, Nokia, RIM und Hewlett-Packard sollen vor einem Ausschuss Stellung beziehen.
    Im Grunde interessiert dabei vor allem eins: Welche Daten werden erfasst und was passiert mit ihnen? Auf ein offizielles Statement aus dem Hause Apple wartete die Öffentlichkeit bislang vergeblich. Doch nun hat sich Steve Jobs höchstselbst aus der Dienstpause gemeldet, um die Vorwürfe abzubügeln. Das Magazin MacRumours dokumentiert den E-Mail-Wechsel eines Lesers mit dem Apple-Chef. Der iPhone-Besitzer fragt dabei nach dem Sinn der permanenten Standort-Speicherung. „Vielleicht könnten Sie Licht in die Sache bringen, bevor ich zu einem Androiden wechsle“, so der Apple-Nutzer. Google würde ihn schließlich nicht verfolgen. Jobs Reaktion fällt gewohnt knapp aus: „Oh doch, das tun sie. Wir verfolgen niemanden. Die umlaufenden Informationen sind falsch.“
    Was genau mit „verfolgen“ gemeint ist, bleibt aber unklar. Tatsächlich protokolliert auch Google die Standort-Daten von Android-Nutzern. Allerdings in begrenzterem Ausmaß, weil die Daten anonymisiert gesammelt und auch wieder überschrieben werden. Zudem lässt sich die Standortbestimmung bei Android-Geräten auch ausstellen.
    Ob und wie Apple gespeicherte Daten nutzt, wird vielleicht der Ausschuss des US-Repräsentantenhauses klären. Wer das Bewegungsprofil für sein iPhone oder iPad ansehen möchte, kann das mit der Software „iPhoneTracker“ tun, die die beiden britischen Experten online gestellt haben.

    BILDERSERIE 20.01.2011 15:09
    Ein Leben für Apple
    Steve Jobs

  • Nach dieser Geschichte möchte ich jetzt lieber wissen welches meiner Geräte spricht noch meine Daten? Navi, Kreditkarte, ………….

  • Ich hab mir meine daten mal angesehen und die waren so ungenau. Finds teilweise echt lächerlich. Jeder mobilfunkanbieter speichert die selben daten und muss es sogar. Telefonate und sms werden geografisch festgehalten telefonnummern und anrufdauer werden gespeichert. Email anbieter muessen die ip speichern und so weiter. Einziger grund für den wirbel ist das es sich um apple handelt.

  • manche hier haben echt den kopf nicht zum denken. Wer sich schonmal die geo daten auf einer karte angesehen hat, hat bestimmt festgestellt das es fast unmöglich ist bei so vielen punkten genau zu sagen wo jemand war. Ich geh mal stark davon aus das diese punke wlan zugangspunkte sind die von dem iphone mit gps daten abgespeichert werden. Die für standortsbestimmung für nicht gps geräte wie ipod touch oder wlan ipad gedacht sind. Was interessiert apple wo ihr rum eiert. Die bekommen mit sicherheit nur die daten und nicht mal euren namen also was soll der aufstand? Ich meine ich spekuliere hier jetzt auch nur aber alles andere würde kein sinn für apple machen.

    • Dein Betrag fing eigentlich ganz richtig an, doch dann verließen sie Dich ;-) … lies Dir mal kurz den Beitrag von Manuel (26. April 2011 um 11:24 Uhr) mit dem beigefügten Link durch. Dann brauchst Du nicht weiterzuraten, worum sich das Thema überhaupt dreht.

      • wunderbar also war ich auf jedenfall in der richtigen richtung, was wir auch wieder bestätigt das sich manche hier unnötig verrückt machen. Danke :)

    • Doch würde sinn machen. Apple könnte vorhaben, auf dein iPhone Werbung zu schalten. Wenn du in Berlin bist, bekommst du vielleicht Werbung wo man günstig ein iPhone etc. herbekommt. Google sammelt auch, nur nicht den Umfang.

      • wenn apple das wollen würde hätten die das schon gemacht. Dazu muss man keine daten sammeln dazu genügt eine ortung im hintergrund und dann die passende werbung direkt drauf geschaltet.

  • Na, was wird denn sonst so über uns noch gespeichert und wer speichert.

    Angefangen mit den Einwohnermeldeämtern, die bis auf die Farbe meiner Unterhose, alles wissen und auch gerne mal gegen einen Obolus diese Daten an Firmen verkaufen, die uns dann mit Werbung terrorisieren.

    Weiter geht es mit meiner EC-Karte, die jeweiligen Anbieter speichern, wann,wo und was ich gekauft habe. Ach ja meine Adresse und Co haben die auch, auch hier gegen Obolus und zum Wohle der Wirtschaft werden Daten gerne mal vertickert.

    Kreditkarteninstitute machen auch nichts anderes wie die EC-Leute, speichern gerne mal wann, wo und was ich mit der KK gemacht habe.

    Mein Telefonanbieter speichert nebst Adresse und Telefonnummer auch gerne mal, ob ich den ein neues Handy oder sonst was brauche. Bekam letztens erst wieder einen Anruf von denen.

    Mein Autohändler bzw. Werkstatt, weiß genau wie viel mein Auto wert ist, was es für Macken hat und wie viele KM ich so im Jahr verfahre. Ach ja Adresse nebst Telefonnummer ebenso.

    Das Hotel, wahlweise der Reiseveranstalter weiß, wohin ich fliege, wo ich schlafe und was für ein Zimmertyp ich bin. Ups vergass die Adresse und Telefon haben sie ja auch.

    Bei der Einreise in die USA – OMG – da fange ich lieber erst mal nicht an zu schreiben, was die da so wissen von mir.

    Diese Liste liesse sich endlos fortsetzen – leider?!

    Apple sammelt, Android sammelt und Google und,und, und

    Ach ja und die bevorstehende Volkszählung sammelt auch und wenn ich nicht mitmache, wander ich vor Gericht und muss löhnen, wahlweise Knast!!!!!!! Kein Scherz!!!!

    Wir sind bereits gläserne Bürger!!!!!!

    • Traurig aber Wahr dem ist nichts hinzu zufügen

    • Ich stimme dir absolut zu. Das einzige, was es dennoch nicht so schlimm macht ist, dass die Daten auf viele verschiedene aufgeteilt sind. Es weiß so gut wie Niemand komplett alles. Mal ganz davon abgesehen, dass man als Privatperson eh unwichtig ist (abgesehen von Werbung)

  • Die Datenbank möchte ich gerne löschen können. Dann weiß das iPhone hoffentlich wieder, daß der im ICE mitfahrende AccessPoint NICHT in Köln am Hauptbahnhof steht, sondern sich durch die Republik bewegt. Bescheuertes Verfahren das vor allem ohne GPS Empfang komplett falsche Daten liefert.

  • Ich war diese Woche beim Gemüsemann und habe dort folgendes Gespräch geführt:
    Règer Ford: „. . . und dann hätte ich gern noch ein Kilo Kartoffeln.“
    Gemüse Mann: „Welche denn? Bintje, Linda oder Gloria?“
    Réger Ford: „Also, ähhh . . .“
    Gemüse Mann: „Ihre Frau kauft immer Bintje.“
    Seitdem ist es mir ziemlich egal, welche Daten mein iPhone speichert. Denn offenbar wissen alle um mich herum ohnehin viel mehr über mein Leben als ich selbst. Hier eine (sicher nicht vollständige) Liste der Firmen, die ständig Daten über mich sammeln:

    •Die Telekom weiß, wann ich wo mit wem telefoniere, und da ich ein Smartphone benutze, auch im Fünf-Minuten-Takt, wo ich mich aufhalte. Und weil ich das IP-Fernsehangebot Entertain nutze, weiß die Firma auch noch, welche TV-Serien meine Familie und ich sehen.
    • Amazon weiß nicht nur, welche Bücher ist gelesen habe, sondern sogar, welche ich mögen könnte. Und wegen des eReaders Kindle weiß der Buchhändler auch noch, wann ich wie lange lese.
    • Mein TomTom Navi zeichnet ständig auf, wo mein Auto fährt.
    • Google weiß nicht nur, was ich so im Web suche, sondern scannt dank Googlemail auch den Inhalt meiner privaten E-Mail-Gespräche, weiß per Kartendienst Maps, für welche Orte ich mich interessierte und sieht im Reader, welche Nachrichten ich regelmäßig lese.
    • Facebook sieht, wann ich meinen Status aktualisiere, mit welchen Freunden ich über was spreche und da ich gelegentlich mal „Orte“ nutze auch, wo ich mich gerade aufhalte.
    • Meine Bank (Hamburger Sparkasse) weiß nicht nur, wie viel Geld ich verdiene und ausgebe, sondern dank EC-Karte auch, wofür.

    Im Vergleich dazu macht mir der Gedanke, dass Steve Jobs weiß, wann ich meine Tochter zur Schule bringe, keine Sorgen mehr.

    Wer anonym bleiben will, muss auf Handy, Internet, EC-Karte, Navigationssystem und am besten komplett auf Kontakt zur Außenwelt verzichten. Wer das nicht will, sollte sich aber auf jeden Fall im Klaren darüber sein, dass all diese Daten erhoben werden.

  • Solange meine Daten auf meinem iPhone bzw. Computer bleiben, und nicht weitergeleitet werden, sehe ich kein Problem.

  • Ich habe die Daten meines iphones gestern mit myiphonetracker ausgelesen: kein einziger Ort stimmt, selbst dort, wo ich mich täglich aufhalte – nur ungenauer Brei!!! Orte werden angezeigt, wo ich noch nie war, sondern nur auf der Autobahn kilometerweit vorbeigefahren bin. Dass das Apple genauer könnte, wenn sie es denn wollten, zeigt findmyiphone. Dort kann ich sogar den Unterschied zwischen Wohnzimmer und Schlafzimmer erkennen!

    Sofern also jemals jemand an meine Datendatei rankäme, so müsste er sehr stark raten, wo ich genau war.
    Alles nur polemischer bullshit…

  • Schlisse mich hier mal dieser Diskusion an, es geht letztendlich doch nicht darum ob solche Daten gespeichert werden, denn unterbinden können wir User dies wahrscheinlich nur schwer? Sondern darum, dass sich mit diesen Daten auch verdammt viel Unfug sprich Missbrauch treiben lässt! Der Gläserne Bürger ist längst eine Realität, wichtiger ist viel mehr durch geeignete Stellen dafür zu sorgen, dass diese Daten für Dritte nicht verwendbar sind und ohne Einverständnis weitergegeben werden! Nur leider ist es bei den meisten nicht weit her mit Datenschutz? – Wenn ich z.B. vorab wegen einer Person recherieren muss, Google genauer das Web liefert dir alles was du wissen willst!
    Genauso verhält es sich hier, nur dass hier eine gewisse Informationsplicht(so nenne ich es jetzt mal) seitens des Nutzer versäumt wird, was genau mit diesen „Profilen“ passiert!

  • Da ich meine iPhone-Backup verschlüsselt hatte konnte ich meine Daten nicht auslesen!

  • Ich bin Informatik-Student, spezialisiere mich auf Mobile Geräte (Android, iOS) und arbeite ebenfalls bei einer Datenkrake nebenbei (ich sag aber nicht bei welcher Firma).
    Fakt ist, kein Schwein bei uns interessiert sich für eure Daten. Diese werden nur gespeichert, damit die App des Users auch gescheit funktioniert.
    Alle Daten werden völlig Anonym gehandhabt.
    Das macht jede bescheuerte IT-Firma, die euch im Leben über den Weg gelaufen ist und ihr merkt es nicht mal.

    Das einzige Problem hier ist, dass diese Daten von grundauf verschlüsselt werden müssten und Apple könnte ja vllt mal erwähnen, wozu sie diese Daten brauchen.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass dadurch die GPS-Position nochmal etwas schneller bestimmt werden kann oder vllt einige Apps einen Vorteil daraus ziehen könnten, damit der User besseren Comfort bekommt.
    Es kann viele Vorteile haben. Wer sich aber darüber aufregt, der darf vllt nur ein Nokia 3210 nutzen (wobei selbst dort sicher Daten gesendet werden).
    Ich habe eher bedenken über meine Internet-Provider, die weitaus genauer wissen, was genau ICH im Internet treibe.

    • Außerdem gibt es massig geniale Ideen in dieser Firma, die nach und nach umgesetzt werden, die jedoch sehr viele Daten benötigen.
      Ohne diese Daten, die wie erwähnt ANONYM gehandhabt werden, würdet ihr kaum soviele gute interaktive Apps bekommen, die euch so sehr begeistern.

      Also wartet erstmal Apples statement ab. Ich habe nichts dagegen, dass sie Daten sammeln, da ich weiß, wie mit diesen Daten in einer großen Firma umgegangen wird.

      Hier geht es hauptsächlich um Weiterentwicklung und Ideen.

  • Interessant die Kommentare. Leider finde ich beide Positionen nicht wirklich fundiert vertreten.
    Ich habe dazu iA keine allzu emotionale Meinung. Ich weiß nur, was ein so genanntes Smartphone, egal welchen Herstellers, so alles kann und würde es so oder so, mit oder ohne „Skandal“ ausgeschaltet zuhause lassen, wenn ick krumme Dinger drehen will.

  • Bei inside-news steht, dass Apple die Geräte zurück rufen soll. Wenn Apple das speichern der Daten in der nächsten iOS-Veröffentlichung nicht unterbindet, werde ich ebenfalls Strafanzeige stellen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18959 Artikel in den vergangenen 3312 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven