Artikel Nach blamablen App Store-Start: Blaupunkt stellt Navi-App ein
Facebook
Twitter
Kommentieren (22)

Nach blamablen App Store-Start: Blaupunkt stellt Navi-App ein

22 Kommentare

Im September des vergangenen Jahres folgte der deutsche Elektronikhersteller aus Hildesheim seinem ehemaligen Mutterkonzern Bosch und stellte ebenfalls eine Navigations-Applikation für iPhone und iPad in den App Store ein. Anstatt auf eigene Ideen zu setzen, bediente sich das Traditionsunternehmen Blaupunkt jedoch der auch von PEARL eingesetzten Navigations-Software (kostenlos und werbefinanziert), veranschlagte für die langfristige Nutzung des 423MB großen Downloads jedoch einen In-App-Kauf nach dem ersten Monat.

Der von vorwiegend negativen Kommentaren begleitete Fehlstart zur IFA 2012 – am Stand warb Blaupunkt mit Plakaten, konnte die App jedoch weder demonstrieren noch über zukünftige Planungen, Funktionen und Verfügbarkeit informieren – sollte mit einem Update im November ausgeglichen werden. Doch auch Version 1.1, die mit “verbessertem Kartenmaterial” und einer erneuten, 30-tägigen Gratistestphase lanciert wurde, konnte nicht überzeugen.

navi-blaupunkt

Jetzt hat Blaupunkt seine Navi-App komplett eingestellt und stößt damit auch all jenen Nutzern vor den Kopf, die sich für einen unterstützenden In-App-Kauf entschieden haben. Updates des Kartenmaterials und der Anwendung wird es wohl nicht mehr geben.

Benjamin Drews, vom Team des Navi-Portals “Pocketnavigation” hat bei Blaupunkt nachgefragt und kann leider nur eine wenig aussagekräftige Antwort präsentieren:

Es sei eine interne Entscheidung das Thema erst einmal nicht weiterzuverfolgen [...] Es wird jedoch nicht ausgeschlossen, dass Blaupunkt zu einem späteren Zeitpunkt mit einer neuen App zurückkehren wird. Konkrete Pläne dazu gäbe es aber nicht.

Diskussion 22 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Sorry – aber wer kauft schon eine Blaupunkt-Navigation. Es gibt ja wohl bessere Platzhirsche am Markt.

    — NoName
    • Frag ich mich auch. Die sind ja auch nicht gerade früh auf den Markt vorgestoßen. Ich frag mich welcher brillante Analytiker denen einen Bedarf an so etwas vorgegaukelt hat.

      — Hermann Karton
    • Ich z.B. Weil die Blaupunkt-App trotz völlig altbackenem Desingkonzept doch recht gute Funktionen geboten hatte. Z.B. wurden mehre unterschiedliche Routen vorgeschlagen, z.B. gab es einen recht guten Fahrradmodus, z.B. konnte man die Durchschnittsgeschwindigkeit einstellen, so, dass die Fahrzeit mit dem Fahrrad recht zuverlässig vorausberechnet wurde, z.B. gibt es auch einen 3D-Geländemodus. Dann ab der zweiten Version noch die TomTom-Karten, und ein gut funktionierender Spurassistent mit Autobahnschild-Einblendungen. Für die grad mal 10 EUR war die App eigendlich brauchbar, und konnte mich im Vergleich zu Scobbler, Pearl, und NavFree überzeugen. Zu dem Zeitpunkt hatte NavFree gravierende Mängel, Scobbler ebenso – zumindest bei NavFree scheint das behoben. Völlig daneben hingegen, es gibt bei Blaupunkt keinen direkten Support, den müsste man über iGO in Anspruch nehmen. Gestern erst hatte ich beim Apple-Support angefragt, wo denn die Blaupunkt-Navi geblieben sei, und bekam noch am selben Tag vom Apple-Support die Antwort per Mail, dass dieses nicht an Apple liege, die App wahrscheinlich direkt vom Entwickler aus dem Store entfernt wurde ;-(
      Leider hat TomTom nun wieder die Preise angehoben, die günstigen ca. 25 EUR gibt es für DACH akt. nicht mehr. Als Gelegenheits-Navi-Fahrer werde ich dann erstmal bei NavFree bleiben.
      PS: Blaupunkt als solches gibt es meines Wissens nach nicht mehr, lediglich die Marke wird noch weiterhin vermarktet.

      — Kartoffelsack
      • Noch was: Ohne weitere Updates macht die Navi-App langfristig ja wenig Sinn. Das heißt, 10 EUR für die App zzgl. mind. 3,50 EUR InApp-Kauf in den Sand gesetzt, was wiederum heißt, verlorenes Vertrauen des Kunden am Unternehmen! Der Unsicherheit wegen würde ich nie wieder von denen eine App kaufen – ausser, man kommt Bestandskunden beim Kauf eines möglichen Nachfolgers erheblich entgegen. Ansonsten: Finger weg von dem Unternehmen!

        — Kartoffelsack
  2. Na klasse, dann is der kunde so wie ich jetzt der dumme! Die sollten aus kulanz due kosten ( 15€) zurück erstatten!

    — Levelord
      • Wieso ? Du hast es doch noch… Oder hat es aufgehört zu funktionieren ?

        — Marco
      • Erwarten kannst du viel…
        Natürlich ist es für dich nich schön dass die App die du gekauft hast keinen Support mehr bekommt aber es wurden alle Vorschriften eingehalten. Ich wage also zu bezweifeln, dass du Geld siehst und ich finde es ist sogar richtig so…

        — Domi
    • Genau, ich werde von Blaupunkt auch nichts mehr kaufen. Nach dem Kauf der App als Kunde nun im Stich gelassen geht ja mal gar nicht!

      — Kartoffelsack
  3. Für mich ein Grund die Firma komplett zu boykottieren. Da wird der imageträchtige Name genutzt, um schnelles Geld zu machen…

    — Banane
    • Der “imageträchige” Name ist schon seit Jahren an asiatische Firmen mit zweifelhafter Produktqualität verkauft

      — Thomas.m
      • So ist es, nur machen die alles das es keiner mit bekommt ;) funktioniert ja recht gut!

        — Fire2002de
    • Ich wüsste nicht, was ich von blaupunkt holen könnte. Die sind schon seit jahren out. Die haben schlicht die entwicklung verschlafen. Genauso wie olympus (fotoapparat), wie konnte man nur ein jahrzehnt nichts tun!

      — Taro
      • Richtig. Hatte mir damals noch ein Bremen mp76 gekauft, mit dsp und anderem Schnickschnack. Da läuft immer noch bestens. Heute haben die nichts mehr vergleichbares.
        Übrigens ein Schucksal wie bei BECKER.

        — ChrissDriss
      • olympus ist im bereich der spiegellosen systemkameras weltweit führend. weiss nicht, was olympus hätte verschlafen sollen. da hat eher canon oder nikon was verschlafen und sie schlafen nach wie vor.

        — oluv
      • Richtig. Mehr als “ganz okay” kann man ja wohl auch nicht für 15€ erwarten. Ich weiß nicht was ihr Leute immer für Vorstellungen habt?! Ein Garmin-Flugleitsystem für unter 10€ vielleicht?

        — George
      • Es dauert dann allerdings auch nicht lange, und Du kannst Dich auf das irgendwann veraltete Kartenmaterial nicht mehr verlassen. Ich werden meine Blaupunkt-Navi zwar auch noch eine wenig weiter nutzen, werde mich aber schon mal nach was alternativem umsehen.

        — Kartoffelsack
    • Dazu müsste ich erst eine Öffnung in mein Armaturenbrett sägen, damit so ein Gerät da überhaupt reinpasst. Isch aabe keinen DIN-Schacht :-)

      — Technikelse
  4. Da darf man doch nicht meckern.
    Da muss man in der Vergangenheit mal 3 Becker Online Pro für mehrere Tausende EUR gekauft haben. Diese Geräte waren im Handel noch zu kaufen ohne jeglichen Hinweis darauf das es keine Updates mehr gibt. Zum Schluss wurde der Becker Club eingestellt und das vorhanden Guthaben nicht ausgezahlt.
    Nun… da kann man meckern…. aber doch nicht bei Blaupunkt

    — Alfredo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13650 Artikel in den vergangenen 2517 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS