iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 009 Artikel
   

Musik-Streaming: Update bei Simfy, Gespräche bei Apple

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

Der Mitte Juni von uns vorgestellte Musik-Streamingdienst Simfy hat seine Gratis-Applikation (AppStore-Link) aktualisiert und bietet mit Version 1.3 des 2MB großen Downloads nun auch die Möglichkeit ausgewählte Songs im Hintergrund wiederzugeben und die Anwendung über angeschlossene Soundsysteme, das iPhone-Headset und Bluetooth-Kopfhörer fernzusteuern.

Simfy bietet mehr als sechs Millionen Songs aus den Archiven von Universal, Sony, Warner Music und Co. auf Zuruf an und versteht sich als eine Art deutsches Napster-Pendant. Ist der eigene Simfy-Account erstellt, können sowohl im Browser als auch in der kostenlosen iPhone-Applikation Alben angeklickt und abgespielt werden. Playlisten lassen sich zusammenstellen und auch die Suche nach Songs, Alben und Interpreten steht euch durchgängig zur Verfügung.

Sollte eure Internetverbindung mal nicht funktionieren erlaubt Simfy zudem ausgewählte Songs auch direkt auf dem iPhone abzulegen und offline zu hören. Gut eine Woche kann die zu Hause geladene Musik so auch unterwegs konsumiert werden, danach ist eine kurze Online-Verbindung erforderlich bei der Simfy überprüft ob euer Bezahl-Abo noch gültig ist.

Apropos Bezahl-Abo: Frisch registriert, erlaubt euch Simfy sieben Tage lang kostenlos auf das Streaming-Angebot zuzugreifen, setzt zur weiteren Nutzung jedoch einen Premium-Account voraus. Die Premium-Mitgliedschaft kostet 9,99€ pro Monat und ist jederzeit kündbar. Danke Marco.

In Sachen Streaming-Dienst meldet sich aktuell auch die New York Times zu Wort. Demnach soll Apple zur Zeit (mal wieder) in Verhandlungen über den Start eines möglichen Streaming-Angebotes über iTunes stehen. Preise von $10-$15 sind im Gespräch und sollen abhängig von Musik-Menge und Zugriffsdauer sein:

A few weeks ago, Apple iTunes boss Eddy Cue discussed with music labels how they could implement this plan, the Post said. The service could have tiered pricing ranging from $10 to $15, depending on much music would be included and how long consumers would be able to access the content, one source told the Post.

Apple kommentiert die Gerüchte zur Stunde noch nicht, dürfte sich seit dem LaLa-Kauf im Dezember 2009 technisch jedoch schon auf das Angebot vorbereiten.

Freitag, 08. Okt 2010, 14:49 Uhr — Nicolas
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gerne ;-)…
    Die Online/Offline Überprüfung muss im übrigen erst nach eigentlichem Ablauf des Bezahlabos geschehen. D.h. wenn man die 9,99 € bezahlt, muss erst nach Ablauf der 30 Tage kurz online gegangen werden, um zu überprüfen, ob das Abo verlängert worden ist.
    Ansonsten kann ich das einfach nur empfehlen! Das könnte auf kurz oder lang wirklich meine iPod App ersetzen…

  • Für mich nur interessant, wenn ich unterwegs nicht streamen muss. Gerne zahl ich, aber spätestens auf dem Handy möchte ich auf keine Verbindung angewiesen sein.

    • Das ist ja genau das was Simfy bietet… Du stellst dir Playlists zusammen, und wählst diese dann als „Offline“-Playlist und die Daten werden auf das iPhone gezogen und können Offline angehört werden…
      Anders würde es für mich auch keinen Sinn machen, bei mir in der Region ist 3G noch nicht überall verfügbar…

  • Ist zwar etwas leise sollte ein update für gemacht werden dann könnte ich es uneingeschrängt empfelen für 10€ echt cool!

  • Diese ganzen Streamingangebote sind der Tod der „kleinen“ Künstler und Indi-Labels…

    …für die Nutzer hingegen ist es natürlich erstmal toll, günstig viel Musik, was will man mehr?

    Wenn Apple was macht…ich bin gespannt ob Apple dann die erste Firma ist, die ihren Streamingservice seriös betreibt und korrekte Abrechnungen macht. Bei Napster, Simfy, Spotify und Co ist das zurzeit leider nicht der Fall :(

    • Der Telekom Mann

      Also ich werde den Mist von Apple nicht benutzen falls er kommt, wird eh wieder viel zu überteuert sein. Hab en iPhone und das reicht mir von Apple.
      Musik kannste ausm iTunes Store eh vergessen, weils meiner Meinung nach einfach zu Teuer ist (wie halt alles bei der Firma ;) )

      Ich benutze Simfy schon lange und habe auch schon lange auf das Update gewartet. Freue mich das die endlich unsere Gebete in den App-Rezesionen angehört haben :D
      Läuft auch echt super mit dem Update, kann den Dienst nur empfehlen.
      MfG
      Der Telekom Mann

      P.S.: Scheiß auf die Indi Bands, sind eh alles nur Kiffer…

      • und was hast du dir reingezogen?
        So eine pauschale Verleumdung kann nur
        von einem geistigen Tiefflieger kommen.
        Also benimm dich mal.

      • @Der Telekom Mann

        Sind eh alles nur Kiffer? Welcher Vogel hat denn dir ins Hirn geschiessen? Sorr für die Ausdrucksweise aber sowas dämliches hab ich schon lange nicht mehr gelesen. Alles nur Kiffer und iTunes überteuert. Also dir kann man nur einen Krapfen ins Hirn geschiessen haben. Der iTunes Store ist nämlich alles andere als überteuert. Der iTunes Store ist spitze. Einer der besten würd ich sagen. Verdammt billige Preise und Tonqualität…ect. Und dann kommt so ein schwindliger wie du daher und verzapft nur Unfug. Weisst was? Heirate doch dein Simfy ein du geistiges Nackerpatzerl. Simfy ist zwar gut, aber wenn interessiert dein geistiger Ausfluss? Nichts als groben Unfug verzapfen. Und jetzt ab ins Körbchen. Husch, husch!

      • Achso, du kannst also damit leben, dass es dann irgendwann nur noch die „großen“ Stars gibt, neue keinerlei Chancen (=keine Verträge) mehr bekommen und alles neue nur noch der Müll von dsdSS, Popsch*** und Konsorten ist? Nichtskönnende Eintagsfliegen?

        Ja, schön, klasse, aber beschwer dich nicht im Nachhinein.

    • wieso das denn o.O
      also ich finde für 10 euro kann man doch nicht meckern :D
      man hat alles an musik was man will ..

  • Da gebe ich Pazuzu recht. Aber in der heutigen „Geiz ist Geil Gesellschaft“ interessiert das ja niemanden mehr.
    Abgesehen davon habe ich Simfy vor dem Update 2 Monate getestet und dann wieder gekündigt, weil es einfach zu buggy war. Ständige Abstürze, Hänger, Alben bei denen die Musik nach 30 Sekunden einfach zum nächsten Song weiterspringt, ein schlechtes Interface etc. Möglich, das diese Mängel mit dem Update ebenfalls abgestellt wurden, aber ich höre lieber Musik als sie zu konsumieren. Denn wer hört sich denn bei einer Flatrate ein Album noch bewußt oder mehrmals an?

  • leider läuft es noch nicht mit Sonos, dann könnte es für mich interessant werden…..

    • Um Vorweg gleich die Irrtümer aus dem Weg zu räumen
      Ein kleines Label (Plattenfirma) hat einige Künstler unter sich, die mit einem Vertriebspartner (Feier, cd Baby, etc …) ihre Songs auf die grossen Mp3 Shops bekommen.
      Wobei heutzutage es genug Künstler gibt, die alleine ein Label mit dem Vertriebspartner betreiben.
      Die grossen Labels (Virgin, Warner, etc …)haben alles unter einem Dach und spielen dementsprechend in einer komplett anderen Liga.
      ———————————————————————
      So nun zum Posting:
      So Dienste wie Spotify oder Napster sind sehr schlecht für kleine Labels.
      während man den Mp3 Shops wie z.B. itunes oder Beatport noch 40-70 Cent pro Mp3 abgreifen kann und Umsatz von ca. 100- 400€ im Monat fahren kann.(mittlerer Bekanntheitsgrad) Sind es bei Napster und Co. gerade mal 2-7 Cent, bedingt durch die 10€ Flatrate.
      Es wird immer wieder argumentiert das Mp3´s zu teuer sind … aha und deswegen werden die kopiert?
      Das ist Betrug …
      Das Auto ist zu teuer (kann man nicht kopieren)
      Die Klamotten sind zu teuer (kann man nicht kopieren)
      Der Film ist zu teuer, aber kopierbar … lol
      Die MP3 ist zu teuer, aber kopierbar … lol
      Die meisten geben 10€ beim McDonalds für schlechtes Essen aus … aber 1€ für ne Mp3? ne … zu teuer ->EPIC FAIL

  • Für die kleinen Labels ist das der Supergau.

    Mometan sind die Einnahmen bei einer 99 Cent Mp3 bei 40-70Cent (Beatport,iTunes etc …) … die Einnahmen von Napster betragen 3-7 Cent pro Mp3 …

    das wars!

    • Denke das hier, die 3 Cent pro Streaming gelten. Damit würde es durchaus passen !!!!!!

      • Die 3-7 Cent gelten pro Titel pro Monat pro Anbieter (bei einem mittelmäßig bekanntem Lied). Nicht für jedes Mal, dass das Lied gestreamt wird.

        Die Bearbeitung dieser Abrechnung kostet also mehr als dadurch eingenommen wird.

  • Appstore App „Prostopleer“ ist kostenlos und Musik-Streaming ist auch ohne Abo und kostet kein Cent :P

  • Appstore hat ein App : „Prostopleer“,kostenlos und kein Abo :P

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19009 Artikel in den vergangenen 3318 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven