Artikel MEGA kündigt Mac, Windows und iOS-Apps zum Zugriff auf den verschlüsselten Cloud-Speicher an
Facebook
Twitter
Kommentieren (41)

MEGA kündigt Mac, Windows und iOS-Apps zum Zugriff auf den verschlüsselten Cloud-Speicher an

41 Kommentare

Nur noch “wenige Wochen” werden bis zur Veröffentlichung der ersten offiziellen Client-Anwendungen für den Online-Speicher MEGA verstreichen. Dies kündigte der Kopf hinter dem am 19. Januar gestarteten Cloud-Speicher, Kim Schmitz (besser bekannt als Kim Dotcom), auf Twitter an. Sowohl Desktop-Anwendungen für Mac, Linux und Windows als auch zwei mobile Clients für iOS und Android seien demnach in Arbeit und sollen den Zugriff auf die verschlüsselte Dateiablage in der Wolke ermöglichen.

MEGA kann derzeit ausschließlich als Web-Dienst mit Browser-Zugriff – noch wird Chrome vorausgesetzt – genutzt werden und bietet registrierten Usern 50GB kostenlosen Web-Speicher an.

MEGA selbst hostet bereits jetzt mehr als 50 Millionen Dateien und zählt drei Neuregistrierungen pro Sekunde. Insgesamt registrieren sich rund eine Million Nutzer am ersten Tag des verschlüsselten Web-Speichers, der, dies werfen Kritiker immer wieder ein, in erster Linie nicht dazu dient, eure Dateien so sicher wie möglich zu verwalten, sondern dazu die MEGA-Macher aus der rechtlichen Verantwortung für potentielle Urheberrechts-Klagen zu boxen.

Handgepflegte Suchmaschinen wie etwa mega-search.me zeigen bereits jetzt, dass der Dienst zur Verteilung von Filmen und schwarzkopierter Software genutzt wird und markieren den Webspeicher nicht unbedingt als Dropbox-Alternative sondern eher als Online-Experiment in durchwachsenen Copyright-Zeiten.

Diskussion 41 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ist doch egal was Kritiker einwerfen oder wofür der Dienst etwas taugt. Fakt ist das er sich im rechtlichen Rahmen bewegt. Solange nicht zum Filesharing aufgerufen wird dürfte es somit vollkommen unerheblich sein

    — komacrew
    • Sehe ich genau so. Wenn ich etwas hochlade was Copyright content hat bin ich Schuld, nicht der Anbieter des Dienstes.
      Das gleiche gilt natürlich auch für den Download.

      — Marco M.
    • ist richtig. Aber einem, der wegen Online-Kriminalität vorbestraft ist, würde ich persönlich nicht meine Daten anvertrauen.

      — travis@work
      • Richtig, vor allem wurde er für Copyright Dinge vorbestraft, das sagt eigentlich schon alles

        — iKarsten
      • @YUCKFOU! Kim Schmitz hatte auch vor Megaupload eine Vergangenheit.

        — travis@work
      • Ja mag sein, ok, aber der Typ ist mir schon recht sympathisch von seiner Art her. Ich Kauf ihm seine Authentizität ab, im Gegensatz zu irgendwelchen Regierungsvertretern.

        — YUCKFOU!
      • Schmitz hat in den 90gern durch das mitschneiden von Informationen seiner Kunden sein Geld verdient.
        Dann hat er Insidergeschäfte gemacht, in dem er angekündigt hat in ein unternehmen zu investieren, sodass dessen Wert nach oben geschossen ist. Allerdings hatte er wohl nie vor in das unternehmen zu investieren.
        Da er vorher schon Aktien von dem unternehmen gekauft hat, hat er damit eine halbe Millionen Euro Gewinn gemacht. Für beides wurde er verurteilt. (Beides mal Geld und Bewährungsstrafen)
        Dannach kam das mit MegaUpload, dass er Jahrelang geheim hielt.

        — Sub
  2. Meiner Ansicht nach absolut fragwürdig und klebrig !!!
    Außer dem was bringt 50 GB daten Speicher der je nach Ausgang des Rechtsstreits mit den US-Behörden irgendwann gesperrt wird ???

    — Katerkarlo
    • Der Rechtsstreit bezieht sich alleine auf die Vorgängerfirma und Mega hat nun keine Server mehr in den USA.

      Ich finde zwar Mega gut, wollte vor drei Tagen einem Arbeitskollegen etwas schicken. Ging nicht, er hatte keinen Chrome Browser.

      Sehr Kontraproduktiv/dumm zum Start eines neuen Cloudservices den meistbenutzte Browser Internet Explorer einfach mal gar nicht zu unterstützen.

      — Blue
      • Sehr schlau, weil man dann in der Startphase nicht die Deppen am Hals hat.

        — Micha
      • Den Internet Explorer? Wer den benutzt ist schon selber schuld. Finde es gut, dass man diesen “Müll-Browser” nicht unterstützt.

        — skee
      • der IE ist schon lange nicht mehr der meistbenutzte Browser und das ist auch gut so. Und Deine Beschwerden sollte sich eher an Microsoft richten, die jahrelang den IE konsequent abseits der Webstandards entwickelt haben.

        — travis@work
      • Der IE ist nicht nur der Meistbenutze Browser, er hat auch einen Marktanteil von über 50%.
        Zumindestens International.
        Mega ist derzeit noch in der Beta Phase. Die einzelnen Verbesserungen kommen Stück für Stück.

        — Sub
      • IE hat doch nur Sicherheitslücken und sieht jetzt schlimmer aus als vorher!

        — NicK™
  3. Ich werd den Dienst für Backups nutzen die vorher natürlich verschlüsselt werden ;-) Für sowas is das doch Top! Schön das es den Client dann auch für alle Betribssysteme und Smartphones geben wird!

    — Tobias
  4. Ich denke langsam kann auf die Auflösung der Alias-Namen von Kim alias Kimble, alias Kim Dotcom, alias Dr. Evil verzichtet werden. Wer kenn ihn nicht?

    — Xela
  5. In der Szene ist Mega durchgefallen. Es werden zig Daten gelöscht, auch Daten die Urheberrechtlich unbedenklich sind, wie z.B. eigene Bilder oder eigene Dokumente.

    — yves
  6. Was passiert mit meinen Dateien, wenn der Zugang irgendwann gesperrt wird? Irgendwie hab ich bei Kim “Sachen” ein ungutes Gefühl.

    — M. W.
  7. So einer Figur würde ich doch nie meine Daten überlassen. Und schon gar nicht meine Backups. Der Vogel ist doch eine Witzfigur, verfressen, dekadent und geldgeil.
    Nein danke.

    — tron250
  8. Hab direkt mal bei vodafone vorbeigeschaut und die haben endlich die app für ios, schon doof wenn man 50gb cloud im vertrag hat und die nicht nutzen kann, daß wäre ne news wert gewesen.

    — Hotpfanne
    • Zum artikel. Ist ne supersache und für deine musik und filme gedacht, fürs backup haste doch applecloud.

      — Hotpfanne
  9. Einige der Kommentare zu diesem Thema ziehen mir echt die Schuhe aus!
    Legal? Egal! Scheißegal!
    Leute, Leute, die KimDotcoms dieser Welt haben auch nur Dollars vor Augen. Und ihr mästet sie …

    — ManAtWeb
    • Sehe ich ähnlich. Der Typ hat doch einen Hackenschuss. Ein völlig durchgeknallter Millionär, der mit illegalen Mitteln Geld geschöpft hat. Dessen “Dienst” trau ich keine Sekunde lang. Da sind meine Daten ja bei Facebook noch sicherer.

      — Raider
  10. Pflicht ist der Chrome, wie von iFun berichtet, nicht. Es geht auch mit dem FF oder ähnlichen. Mega gibt an das es mit Chrome allerdings ideal ist.
    Allerdings macht mich die Seite: mega-search.me wieder sehr stutzig. Kimmilein macht wieder da weiter wo er aufgehört hat.
    Würde er es nicht dulden müsste er alle Links zu seinen Mega-Servern kappen und die Dateien löschen. Er kann wohl kaum sagen: Ne ne liebes FBI, alles legal hier.

    — Kai Reiß
  11. Pflicht ist der Chrome, wie oben berichtet, nicht. Es geht auch mit dem FF oder ähnlichen. Mega gibt an das es mit Chrome allerdings ideal ist.
    Allerdings macht mich die Seite: mega-search.me wieder sehr stutzig. Kimmilein macht wieder da weiter wo er aufgehört hat.
    Würde er es nicht dulden müsste er alle Links zu seinen Mega-Servern kappen und die Dateien löschen. Er kann wohl kaum sagen: Ne ne liebes FBI, alles legal hier.

    — Centaury
    • Ich glaube ich habe das Konzept nicht verstanden. Wenn MEGA vorgibt, nicht zu wissen, welche Dateien gespeichert werden und zur Weitergabe ein private key benötigt wird, wie kann dann mega-search.me funktionieren?

      — Xela

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14022 Artikel in den vergangenen 2575 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS