Artikel Kurz notiert: Update für Banking-App iControl, Redesign bei Rdio, Entwickler-Tage bei der Telekom,...
Facebook
Twitter
Kommentieren (22)

Kurz notiert: Update für Banking-App iControl, Redesign bei Rdio, Entwickler-Tage bei der Telekom, große Apps

22 Kommentare
  • Update für Banking-App iControl: Die Banking-Applikation iControl (AppStore-Link), neben iOutbank eine der populärsten HBCI-Anwendungen im AppStore, aktualisiert sowohl ihre iPad- als auch ihre iPhone-Ausgabe auf die Versionsnummer 2.5.0 und behebt damit die Kontenabruf-Fehler der Commerzbank.

    Relevant für alle Nutzer: Per E-Mail empfangene iControl-Backups können wieder direkt aus der Mail-App heraus geöffnet und zum iControl Dateimanager hinzugefügt werden.

  • Redesign bei Rdio: Zum Deutschland-Start Spotifys hat die Konkurrenz von Rdio noch mal einen Gang zugelegt. Sowohl Rdios Desktop-Anwendung als auch das Web-Portal wurden optisch überarbeitet, das Teilen von Wiedergabelisten ist deutlich vereinfacht, das stöbern im Musik-Katalog erheblich beschleunigt worden. Die iPhone-App (AppStore-Link) ist noch die Alte.

    Als erster der vier großen Musik-Streaming Dienste wird Rdio zudem einen Familien-Account anbieten, der den gleichzeitigen Account-Zugriff von mehreren Endgeräten erlauben soll. Der Familien-Account wird für 2-3 Personen angeboten und reduziert den “Rdio Unlimited”-Tarif bei drei Personen von $10 auf $7,60 pro Kopf.


    (Direkt-Link)

  • Große Apps: Eine spannende Auswertung der wachsenden App-Größen ausgewählter Universal-Applikationen durch die Retina-Grafiken für das iPad 3. Keynote vergrößerte sich von 115MB auf 327MB, Numbers wiegt statt 109MB jetzt 283MB und Pages bringt jetzt 269MB statt 95MB auf euer iOS-Gerät. iMovie ist (wohl auch wegen der neuen Trailer-Funktion) mit seinen 404MB fast sechs mal so groß wie in seiner letzten Version ohne Retina-Grafiken für das iPad. Durch die Bank haben sich die Apps um den Faktor 2,5 bis 3 vergrößert.


  • Entwickler-Tage bei der Telekom: Unter dem Motto “Make a difference” ruft die Telekom interessierte iOS-Entwickler aktuell zur Registrierung für den Telekom “App Developer Day” am 18 April auf. Interessierte sollten sich möglichst bald – spätestens aber bis zum 3. April 2012 – unter telekom.de/app-day anmelden. Der “App Developer Day” findet in der Telekom Zentrale in Bonn statt und kombiniert Vorträge, Präsentationen und Diskussionen mit Bier beim abendlichen “get together”. Die Teilnahme ist kostenlos.
Diskussion 22 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Faktor 2,5-3? Wozu brauche ich Daten/Grafiken/Videos die für das iPad3 mit Retina Display optimiert sind auf meinem iPhone? Nimmt nur unnötig Platz weg…aber so wie ich Apple kenne, werden die sich da früher oder später eine andere Lösung überlegen…

    Fabio
  2. Nur mal so ein Gedanke für die Zukunft, wenn man kein iPad mit Retina Grafik besitzt, warum muss man dann diese ganzen Retina Grafiken mitladen. Der AppStore sollte dies doch erkennen können und automatisch eine abgespeckte Version laden können. Also technisch sollte das durchaus möglich sein.

    — TheRocK
    • Technisch ist das natürlich möglich aber total unsinnig. Eine App ist ein fest verschnürtes Programmpaket aus dem der App Store nicht mal so eben ein paar Dateien entnehmen kann.

      Die einzig “sinnvolle” Lösung wären zwei getrennte Apps: Eine mit Retina Unterstützung und eine ohne. Das hat für die Entwickler aber keien Vorteile (mehr Arbeit, zwei Apps teilen sich die Downloads -> schlechtere Chartwerte, etc.). Außerdem will Apple ja neue Hardware verkaufe. Daher liegt es wohl kaum in deren Interesse “veraltete” Geräte möglichst gut zu unterstützten. Da ist es wahrscheinlicher, dass irgendwann die Nicht-Retina-Grafiken aus den Apps fliegen und nur noch die Retian-Grafiken runtergerechnet werden.

      — Dextro
      • Der AppStore selber nicht, aber ganz so aufwendig ist es dann doch nicht, wenn man sich nämlich mal eine ipa Datei anschaut sind da auch Ordnerstrukturen drin und sie könnten es sehr wohl so handlen, das hochauflösende Grafiken einfach entfernt werden, oder das im Hintergrund zwei Versionen vorhanden sind und der AppStore dann automatisch die für das Device passende Version wählt. Das würde natürlich das syncen mit anderen Geräten problematisch machen, doch auch das ließe sich über das automatisch nachladen, der High Res Grafiken technisch lösen. Das würde zB. auch universal Apps für nicht HD Devices verkleinern.

        — TheRocK
      • Es wäre denkbar, (sozusagen als Kompromisslösung) zwar ein komplettes Paket anzubieten, dass vom Appstore gezogen wird. Sobald die App sich aber erstmalig startet, prüft diese die Umgebung und löscht unnötige Dateien. Ab diesem Moment sind sie Dateien, die im Backup landen und der Platzverbrauch auf dem Gerät selbst optimal. Vorteil dieses Ansatzes: Das Image bei Apple ist immer das Selbe. Nachteil: Stellt man ein neues Retina-Display Device aus einem alten Non-Retina Backup wieder her, hat man nur die schlechtere Auflösung. Nur nach Löschen und Neuladen aus dem Appstore hätte man die volle Qualität. Ob das dann so der Bringer ist…?

        — Volker
      • Der Vorschlag mit den Einheitlichen Download bei dem die HD Grafiken dann bei Bedarf auf dem Gerät gelöscht werden finde ich gar nicht schlecht. Aber wie gesagt glaube ich nicht, dass von der Seite von Apple hieran irgendein interesse besteht.

        Da habe ich jetzt mehr Halbwissen aber vielleicht geht ja folgendes:
        Die ipa Datei ist doch nur eine ZIP-Datei in der die einzelnen Dateien der App in einem Paket zusammengeschnürt sind. Kann man das Paket nicht einfach entpacken, die HD Dateien löschen, das Paket neu schnüren und dann per iTunes installieren?

        — Dextro
  3. Das ist ein wenig Off-Topic würde mich aber dennoch mal interessieren: Wonach werden hier eigentlich die Apps ausgesucht deren Update eine Meldung Wert ist?

    Nachdem ich hier einige Zeit “nur” gelesen haben, bin ich beim aktuellen Update einer meiner Favoriten-Apps auch mal aktiv geworden und hab über die Fundgrube einen Hinweis ans iFun Team geschickt. Leider ohne Erfolg (keine Meldung und keine Antwort). Dabei ging es natürlich nicht um eine 08/15 App sondern um das Haushaltsbuch MoneyControl, das in den Finanzcharts immerhin ganz oben mitspielt.

    Der Popularitätsfaktor und Bekanntheitsgrat kann also nicht das Kriterium sein (der sollte bei den Top Apps ja ca. gleich sein). Zudem waren auch bereits (meiner Meinung nach) deutlich unbekanntere Apps eine Meldung wert…

    Ich habe natürlich absolutes Verständnis dafür, dass das iFun Team nicht jeder Meldung nachgehen kann und lange nicht jedes Update eine eigene Meldung erhalten kann. Ebenso klar ist, dass mein Empfinden darüber was eine Top-App ist, kein Kriterium ist. Aber ich bin neugierig und werfe daher einfach mal die Frage in die Runde: Wonach wird hier geschaut?

    — Dextro
    • Hi Dextro. Danke für die Frage. Die Mail (2. März um 12Uhr :) haben wir gelesen und sogar mit einem Wichtig-Fähnchen markiert. Aber sie ist leider nicht allein. Ganz ehrlich verteile wir zu viele Fähnchen, als das wir alle berücksichtigen könnten.

      Apps und App-Updates sortieren wir nach Bauchgefühl. Apps die uns gefallen, und die wir persönlich im Einsatz haben stehen oft höher auf der Liste als Anwendungen die wir nicht wirklich auf dem Radar haben. Trotzdem sind wir für die Anregungen dankbar – wären sonst sicher auch nicht über MarineTraffic gestolpert.

      Festgelegte Kriterien, eine SOP wenn man so will, gibt es ifun-intern nicht.

      Die App bzw. das Update muss irgendwie an unseren Augen vorbeifliegen, einen brauchbaren Eindruck machen, nicht die gleiche Funktion liefern wie ein bessere App die wir erst vor zwei Tagen präsentiert haben, und vielleicht noch ein “Special” mitbringen.

      Manchmal haben wir eine exklusive Info (die Jungs mit der Push-beim-Werbung-Ende-App), die es Wert ist in einem Zweizeiler erwähnt zu werden.

      Stellenweise haben wir mit dem Entwickler mal ein Bier getrunken (war der Fall bei den Machern der kostenlosen Tutorial App) und haben so eine App mit ihrer Hintergrundgeschichte kennengelernt. Ganz unterschíedlich, ganz subjektiv.

      Ich lade dann mal MoneyControl

      — nicolas
    • Hey,

      ganz herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! Es freut mich sehr wie direkt der Kontakt hier zu euch ist und gut ihr auf die Nutzer eingeht. Hut ab! Die Antwort ist mehr als erschöpfend und ausreichend :-)

      — Dextro
      • Hat aber auch so gereicht. Die Bewertungstexte klingen nicht gefaket und man kann ja kostenlos testen – ich probier es auch gleich mal aus.

        — Sylvia
    • Bekommen wohl zuviele Zuschriften! Hatte auch die Aktion von Karstadt mit iTunes 50+15€ gemeldet aber ne Meldung war das da wohl auch nicht Wert…

      — Pina
  4. Hmm find ich auch doof, dass man das dann mitladen muss :/, aber apple will wsl nicht für jedes app 2 versionen anbieten;)! Finds generell cool wenn ein app sowohl für iphone als auch für ipad optimiert ist, weil mans sich halt dann nur ein mal kaufen muss…nervt schon tierisch, wenn man ein spiel aufm iphone kauft und dann fürs ipad noch mal(wenn man meint man brauchts in gross…)! Aber nervt auch wiederum, dass die apps so riesig werden, auch wenn mans nicht braucht :D! Mann mann mann ^^!

    — Luki
    • Was hast du denn alles auf dem ipad saga mal :D?!?!?!

      Hab mit 32gb 4gb frei und 1 video droben das 1gb hat und dass ich nicht wirklich brauch^^! Hab aber auch jede menge musik, bilder und andere videos/tv folgen droben ?!?!?!

      — Luki
      • Also ich hab bei meinem 16 GB iPad2 schon langsam echte probleme und ich muss mir Ernthaft überlegen was ich drauf mache.

        Der Pschyrembel beispielsweise schluckt ca. 650 MB, GarageBand schluckt sogar über 1 GB, Mass Effect Inbfiltrator über 1 GB, Scott kelbys Fotorezepte über 1,2 GB, Dead Space 900 MB, Pages 400 MB, und dann noch viel Krokelkram wie Skype, Viber, Prometheus Lernkarten, etc. Ich habe noch 2 GB Musik drauf und 1 GB Fotos und langsam wirds eng. Wenn jetzt noch alle Apps Retina Auflösung bekommen, dann wirds schwer…gerade halt die großen Apps würden weh tun :(

        Max
    • also das würde mich ja auch mal interessieren… das ipad muss ja dermaßen vollgeknallt sein mit apps… ;-) ich hab meins letztens mal wieder aussortiert und siehe da… fast die hälfte aller apps sind dem kleinen kreuz zum opfer gefallen… ebenso auf meinem iphone…

      wobei… vielleicht wusstest du ja noch nicht, das man apps auch wieder löschen kann? *fg* ;-)

      — JohnLamox
  5. Ja das ist eine gute Frage, warum keine 128 GB zum gleichen Preis drin sind..
    Die Speicherpreise sind in letzter Zeit nicht wie üblich gefallen oder täusche ich mich da?
    Meine iPad2 64GB ist bis auf 8 GB auch voll. Geht ganz leicht. :-)

    — PeterO
  6. Auch wenn die Napster App z.Zt. in der Benutzung nur noch Schmerzen verursacht, ist hier auch ein gleichzeitiger Account Zugriff von mehreren Endgeräten möglich.

    — FruitDoc
  7. Mich stören die aufgeblähten iWork Apps auf dem iPhone auch ziemlich, da ich da ja nur 16GB Platz habe und sobald es eng wird bezüglich Musik und Hörbücher vorallem werde ich die iWork Apps als erstes löschen und nur noch auf dem iPad verwenden, was den Status als universal App natürlich dann ein wenig sinnlos macht. Aber wirklich bearbeiten auf dem iPhone ist eh nicht so der Hit und dann nehme ich es halt in Kauf am iPad als PDF zu exportieren und in die Dropbox zu schieben. 2 Minuten Arbeit, aber dafür 1 GB mehr Platz von den 14.xx GB verfügbaren…

    — komacrew

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14243 Artikel in den vergangenen 2609 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS