Artikel Kurz Notiert: Rayman für das iPhone 5, Font-Icons für Entwickler und der obligatorische
Facebook
Twitter
Kommentieren (22)

Kurz Notiert: Rayman für das iPhone 5, Font-Icons für Entwickler und der obligatorische Mixer-Test

22 Kommentare
  • Rayman für das iPhone 5: Der am 19.September vorgestellte Plattform-Klassiker “Rayman” (2,39€ AppStore-Link) gibt sich mit dem jetzt freigegebenen Update auf Version 1.0.3 nun auch auf dem iPhone 5 die Ehre. Die Universal-App springt von 46MB auf 49MB und darf sich kurz nach der initialen Freigabe bereits über 1068 Höchstbewertungen freuen. Das Trailer-Video haben wir unten noch mal eingebettet.

  • Font-Icons für Entwickler: Kyle Rosenbluth bricht eine Lanze für den Einsatz sogenannter “semantic symbol fonts” in iPhone-Applikationen. Die aus Icons bestehenden Schriftarten lassen sich einfach in die eigenen Apps integrieren und sind pflegeleichter als entsprechend skalierte PNG-Bilder die je nach Gerät noch mal angepasst werden müssen. Entsprechende Sets gibt es z.B. auf Climacons (hier mit Wetter-Referenzen) oder unter der Marke Symbolset bei OAK, einem Design-Studio, das sich auf die Erstellung von “semantic symbol fonts” spezialisiert hat.

  • Apple patentiert Diebstahls-Check: In der Patentschrift “Systeme und Methoden zur Identifizierung unautorisierter Nutzung elektrischer Geräte” skizziert Apple einen verbesserten iPhone-Diebstahlsschutz und beschreibt wie sich abhanden gekommene Geräte zukünftig bemerkbar machen könnten. So soll das iPhone in der bebilderten Ideen-Skizze die nicht autorisierte Nutzung registrieren, anschließend Informationen über die Art und Wiese der Nutzung sammeln (etwa die besuchten Webseite, die geführten Telefonate und die geladenen Apps) und diese dann dem rechtmäßigen Eigentümer zukommen lassen.

    If an unauthorized user is determined, the device automatically switches into the information gathering mode. Location, photographs, voice recordings, screenshots, keylogs, and Internet usage is recorded and stored. Users can also preset the device to restrict a phone’s function and erase certain information when unauthorized use is detected.

  • Der obligatorische Mixer-Test: Auch das iPhone 5 kommt an den inzwischen schon traditionellen 30 Sekunden im Blendtech-Mixer nicht vorbei, wird diesmal aber im Verbund mit einem Galaxy S III zerkleinert.


    (Direkt-Link)


(Direkt-Link)

Diskussion 22 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ich denke, dass die verbesserte Diebstahl-Sicherung hier nicht genutzt werden kann/darf. Es wäre heute schon ohne Probleme möglich gestohlene Geräte zu orten aber unser Datenschutz verhindert weitere Maßnahmen.

    — geek
    • Es IST heute schon möglich gestohlene Geräte zu orten… einzige Voraussetzung: GPS ist eingeschaltet und es besteht eine Internetverbindung. Ansonsten bleibt die Möglichkeit der GSM Zell-Ortung! Anbieter gibt es auch hier zu Hauf, einfach mal googlen.
      Datenschutz hin oder her, in diesem Fall steht wohl die unrechtmäßige Aneignung des Geräts über der Privatsphäre des Diebes.

      — Bruno Granini
      • Absolute richtig. Bei Diebstahl gilt kein Datenschutz mehr. Das wär ja noch schöner wen der Dieb noch vom rechtssystem für seinen Diebstahl beschützt wird.

        — Wayne
      • Leider nicht! Aplle weigert sich Auskunft zu geben, ob gestohlene Geräte erneut angemeldet wurden. Unsere Behörden erwirken keinen Gerichtsbeschluss, weil es keinen konkreten Verdacht gibt, dass gestohlene Geräte wieder angemeldet wurden, weil Apple die Info das aus “Datenschutzgründen” nicht rausgibt. Folglich passiert GAR NICHTS! Alles fürn Ar***!

        — TapiTom
    • Warum ist das so immanent wichtig? Die derzeitige App läuft tadellose auf dem i5 mit iOS6. Diese Fagen klingen immer mehr danach als würde das Leben einiger Leute davon abhängen…….

      — Mamich
  2. Diebstahlschutz waere mal angebracht, einer der auch noch funktioniert wenn die SIM gewechselt wird!
    Zum Mixer Test: das sind in meinen Augen einfach nur abartige Kranke Schweine die so etwas machen!!!

    — ispeedy
    • “Can I find my iPhone/iPad if the SIM card is removed?: Yes, this is possible, but only if the device is turned on and connected to a Wifi network. This would allow the device to return its GPS location to Find My iPhone.”
      Es ist auch nach Entfernen der SIM-Karte noch möglich das iDevice zu orten, jedoch braucht es dafür eine bestehende Internetverbindung.

      — Bruno Granini
    • Will it blend ist ursprünglich als Werbeaktion für den Blendtech-Mixer erschienen. Der Werbeclip hatte dann so eine Beliebtheit, dass man sich dazu entschied dies fortzusetzen. Die Kosten für die dort gemixten Gerätschaften werden durch die Verkäufe (welche nicht zuletzt auch wegen der Clips zustandekommen) gedeckt.
      Also wieso ist man denn jetzt ein “abartiges krankes Schwein” wenn man Werbung für sein Produkt macht?

      — Padarom
      • Ich hoffe dein überzogener Beitrag war ironisch gemeint…. Wenn solche Aktionen für Dich das Prädikat “abartig und Krank” verdienen, scheint Deine Sicht auf die Dinge relativ stark verzerrt.
        Es handelt sich doch nur um zwei Telefone.
        Keine Katzen oder Kinder. Das wäre abartig und krank.

        — Oli
  3. Da hätten wir dann wohl das “Blend-Gate”: In einem Mixer geht das iPhone viel schneller kaputt als die Konkurrenz. Ein Skandal ist sowas! Das wäre mit Steve nie passiert! Andererseits ist hat das Galaxy nur deswegen so lange durchgehalten, weil es gerade durch das Keynote-Video vom Apple Geist beseelt war… :-P

    — Dextro
  4. Toller Diebstahlschutz: IOS Devices Melden Sich doch sowieso alle andauernd an Apple Server mit der Device ID – Warum kann man diese nicht in seinen Itunes Account verbinden, warum muß man dazu erst einen ICloud Dienst installieren?

    Der Diebstahlschutz muß so aufgesetzt sein, das ein Gerät mit Werksreset immer noch nach Hause telefoniert und zuordbar ist.

    Nur, das dies ja nicht wirklich im Interesse der Hersteller ist. Ein Ehrlicher Kunde wird sich ein abhanden gekommenes Gerät wahrscheinlich erneut kaufen, einer mit Helerware kann / will nicht den vollen Preis zahlen.
    Um möglichst viele Gerät zu verkaufen, muß ich als Hersteller möglichst alle Zielgruppen erreichen, wer im Endeffekt das Gerät zahlt, ist dem Hersteller egal.

    Somit wir es nie einen pefekten DSchutz geben…. :-(

    — EriUlf

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14449 Artikel in den vergangenen 2639 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS