iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 959 Artikel
   

Kopierte und betrügerische AppStore-Angebote: Vier Lese-Empfehlungen

Artikel auf Google Plus teilen.
28 Kommentare 28

Seit Anfang Februar steht Apples AppStore-Angebot erneut unter massiver Kritik. Die Anzahl der schlecht kopierten Fake-Anwendungen steigt stetig. Fast alle umsatzstarken Apps haben mit nachgebauten Abzock-Angeboten zu kämpfen. Und: Apple selbst reagiert nicht nur langsam, sondern fast ausschließlich nach der Verkaufsfreigabe durch das App Store-Kontrollteam. Apples Appell vom 7. Februar? Wirkungslos. Vier Lese-Empfehlungen zum Thema:

Fake Pokemon Yellow rises to No. 3 position on iTunes (Link)

Wie kommen Apps die auf offenkundige Urheberrechtsverletzungen setzen eigentlich durch die Eingangskontrolle des AppStores? Allem Anschein nach prüft Apple neu eingereichte Anwendungen nicht auf rechtliche Konformität sondern sucht ausschließlich nach technischen Problemen. Bislang verlässt sich Apple darauf, dass betroffene Rechte-Inhaber nach dem Verkaufsstart einer App-Kopie Beschwerde einlegen.

2012: The Year Scam-Apps killed the App Store (Link)

Eine kurze Video-Vorschau für jede App im App Store vorauszusetzen, hätten die alltägliche Abzocke, bei der ein oder zwei irreführende Bildschirmfotos angezeigt werden um AppStore-Einkäufer zu täuschen, sicher unterbunden.

The Curious Case Of The (Cr)apps That Make Money (Link)

Sicher, die Sache wäre nicht der Rede wert wenn wir nur einen betroffenen Entwickler hätten, mittlerweile haben sich jedoch dutzende von Abzock-Apps bis in die Chart-Spitzen des AppStores vorgekämpft und versorgen die Betrüger mit ordentlichen Umsätzen. […] Apple hingegen hat noch immer nicht die nötige Kompromisslosigkeit an den Tag gelegt.

Seven tips to help you avoid counterfeit apps (Link)

Anstatt sich auf Apple zu verlassen, müssen App Store Kunden lernen vor dem Kauf aufmerksamer zu sein sein.

Mittwoch, 22. Feb 2012, 11:11 Uhr — Nicolas
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gefährlicher ist es aber noch immer im Market für Android.

  • Ich lese vor jedem App Store Kauf immer die Bewertungen durch. Pokemon hatte mich auch gefreut und konnte es kaum glauben das es sowas auf den iPhone geben soll. Ein schneller Blick in die Bewertungen und Kommentare hat geholfen das ich mir die App nicht geladen habe.

    • War bei mir auch so^^ da bin ich froh das man vor dem kauf die bewertungen lesen kann :D ist zwar net viel geld, aber genug für ne verarsche :D

    • das ist doch auch doof, dass voher andere in die Patsche laufen. Ausserdem gibt es auch gefakte Bewertungen. Der app store ist in den letzten monaten so öde geworden. Apple sollte sich schnell etwas überlegen bevor der Flopp-Store die Runde macht ;-)

      • Wieso öde? Und zu den bewertungen, hast schon recht, nur wenn gegen eine gute stimme am anfang, ca. 10 schlechte dagegen kommen fällt es schon auf ;)

  • Ich bin ebenfalls entwickler, und meine App wurde nicht durchgelassen beim ersten Mal, weil die Bilder in der App nicht die beste Auflösung hatten, ich denke dass man hier weniger schauen sollte als wie bei kopierten Apps und bei solchen Kleinigkeiten wie Bilder die zu 90% scharf sind gleich die ganze App abgelehnt wird. Das ist eht traurig Apple.

    • Obwohl unscharfe Screenshots für mich tabu sind. Ich kann Apple durchaus verstehen. Wäre auch keine Werbung für den Store.

      • Da gibt’s aber noch einen Haufen von Apps im Store mit unscharfen Screenshots und / oder unscharfen Grafiken in der App selbst. Eben diese (scheinbare?) Inkonsequenz ist es, die mich als Entwickler nerven würde.

    • Sollte ja nicht so schwer sein Grafiken mit 326dpi zu verwenden. Die geforderten Auflösungen sind doch vorbildlich auf den Developerseiten beschrieben. Wo ist da die Schwierigkeit?

      Lösche auch alles auf meinem iPhone was nicht Retinaqualität hat!

  • Die ganzen Tipps bringen leider nicht viel, wenn Japanische oder Chinesische Apps per In-App dir dein Konto leer räumen – trotz eines sehr starkem Passwort!
    Wer von euch auch immer bei Click&Buy ist – Loggt euch ein und setzt unter Einstellungen ein Monats Ausgabe Limit fest und setzt dort ein extra Passwort. Beste Lösung ist iTunes Karte, aber auch die kann leer geräumt werden.

    • Viel Dank für diesen sehr sehr guten Tipp für die Click&Buy User unter uns! Vor einer Woche wurde meine Apple-ID gehackt und ein 130€ Schaden durch In-App Käufe der App Word War HD angerichtet, ich nutze Click&Buy! Auch wenn Apple anstandslos alles wieder gutgeschrieben hat, muss es erst gar nicht so weit kommen! Ich möchte wissen wie das überhaupt passieren konnte! Ich bin iPhone Nutzer der ersten Stunde und hatte bis dato nie solche Probleme! Nunja, ich habe nun ein Monatslimit eingestellt! Danke nochmal!

      • wurde die App nun gesperrt?

      • Nein! Ob die App seriös oder unseriös sei mal dahin gestellt! Fakt ist nur das iwer mit meiner Apple-ID die kostenlose App geladen hat und dann für 130€ sogenannte „Honor-Points“ als In-App Kauf erworben hat!

      • Kein Problem, meiner Frau wurden auch einfach so 219€ abgebucht. Es wurde zwar gutgeschrieben, aber erstmal fehlt ja was.
        Wie das funktioniert? Ich schätze mal eine gravierende Sicherheitslücke die nicht gefunden wird.

  • super, dass ihr kurz einen deutschen Satz druntergeschrieben habt (Resumee) – das finde ich klasse!

  • CrocodileDundee77

    @Kiova: Danke für den Tipp mit dem Monatslimit bei Click&Buy!

  • Wir sind alle mündige Bürger und sollten schon in der Lage sein nicht alles blind zu kaufen.

    • du wartest dann so lange, bis 20 bezahlende käufer für dich bewertungen schreiben, bevor du was kaufst, oder wie?

      • Nein, ich kaufe nichts mehr im AppStore ohne eine Empfehlung aus einer meiner oft besuchten Blogs, einer Videovorstellung oder das App gecrackt selber zu testen. Nach mittlerweile mehr Ausgaben für iPhone-Apps als der iPhone Preis und mehr Ausgaben für iPad-Apps als das iPad gibt es eh nur noch Alternativen im Crapstore und nichts neues mehr…

      • @komacrew Sign, obwohl sich solch ein Vorgehen nicht generalisieren lässt. Dazu gehört schon eine gewisse Reife, Einsicht und Aufrichtigkeit.

  • Schon lustig, lehnt Apple eine App ab, schreien alle „Zensur, das mit uns nicht zu machen, wo ist Anonymus wenn man die mal brauch.“ Lässt Apple alles durch, also Freiheit im Netz, wie immer gern propagiert wird, dann schreien alle wegen Urheberrechtsverletzungen. Ich will nicht wissen, wie viele von denen auch gegen ACTA demonstrieren, aber hier rumheulen, weil Apple angeblich zu viele Apps zulässt. Echt amüsant.

    • Wie immer im Leben… Du kannst es allen leider nicht Recht machen…

    • Es ist aber schon eine andere Art der Zensur wenn Apple Apps ablehnt, die auf purer Willkür basieren. Wenn du ein App entwickelst, die vollkommen legal ist und Apple die dann ablehnt weil sie so etwas in iOS6 selber einbauen ist das einfach nur deprimierend. Apps die dagegen direkt und offensichtlich gegen Urheberrechte verstossen werden doch immer erstmal durchgelassen. Such doch mal nach Angry Birds oder Cut the Rope und guck mal wieviele zig Apps da auftauchen die einfach nur versuchen Geld abzugreifen

  • @ Marcus
    schließe mich zu 100 % deinem Kommentar an – auf den Punkt gebracht!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18959 Artikel in den vergangenen 3312 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven