iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 344 Artikel
   

iPhone-Prozessorhersteller: Erdbeben führt zu Kapazitätseinbußen

Artikel auf Google Plus teilen.
22 Kommentare 22

TSMC ist neben Samsung der zweite Hersteller von Prozessoren für die aktuellen iPhone-Modelle. Gerüchteweise will Apple bei der Fertigung der A10-Prozessoren für das kommende iPhone 7 ausschließlich auf TSMC setzen. Dieser Plan könnte allerdings an dem schweren Erdbeben scheitern, das sich Anfang Februar in Thailand ereignet hat. Einem Bericht des Branchenmagazins Digitimes zufolge kann der Hersteller weiterhin nicht mit voller Auslastung produzieren, die im Anschluss an das Erdbeben gemeldeten Schäden seien größer als ursprünglich vermutet. Die Verantwortlichen geben sich dem Bericht zufolge allerdings zuversichtlich, dass sie die für das erste Quartal 2016 angestrebten Umsatzziele dennoch erreichen.

a9-700

TSMC konnte kurz nach dem Verkaufsstart der aktuellen iPhone-Modelle positiv in Erscheinung treten. Inoffiziellen Tests zufolge wirkte sich der Prozessor des Konkurrenten Samsung deutlich schlechter auf die Akkuleistung, ein iPhone mit Samsung-Chip sollte Berichten zufolge 1 bis 2 Stunden früher wieder an die Steckdose müssen. Apple hatte diese Meldungen allerdings relativiert, der Unterschied in der „Lebensdauer der Batterie“ variiere lediglich zwischen 2 und 3 Prozent.

Einzelne Labortests, die die Prozessoren einer kontinuierlich hohen Arbeitsbelastung aussetzen, bis die Batterie erschöpft ist, sind nicht repräsentativ. Im Gegensatz zur Alltagsnutzung arbeitet das Gerät hier eine ungewöhnliche hohe Zeit bei maximaler CPU-Auslastung. Die Akkulaufzeit so zu bestimmen ist irreführend. Unsere Tests und Kundendaten zeigen, die tatsächliche Lebensdauer der Batterie des iPhone 6s und iPhone 6s Plus (auch unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Komponenten) variiert nur 2-3%.

Montag, 15. Feb 2016, 17:49 Uhr — chris
22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nicht gut für die Aktie… :)
    Irgendwas ist immer.

  • Über ein Erdbeben in Thailand finde ich keine Informationen, meint Ihr vielleicht Taiwan?

  • Jetzt muss Apple wieder handeln … morgen lesen wir hier das Apple wieder bei Samsung produziert!

  • also das mit den 2-3 stimmt auf jedenfall nicht.
    ich hatte beide prozessoren, und mit dem samsung chip, habe ich mich nicht mal zocken getraut, damit ich abends noch saft hab.
    man konnte der akkuanzeige auch zusehen, wie sie rasch runter ging.
    mit dem tsmc chip zocke ich am tag mindestens 2 stunden noch nebenbei, mache mehr in facebook und twitter, was ich beim samsung chip nicht gemacht habe.
    die zwei stunden länger, kann ich auf jedenfall bestädigen, und das bei mindestens 30-40% mehr nutzung am tag.

  • Jetzt gibt es wieder misch CPU’s :-)

  • Gibt es eigentlich nichts Wichtigeres bei einem Erdbeben, ob irgendein dämlicher Chip für Apple rechtzeitig fertig wird. Wo leben wir denn?

  • Erdbeben in Thailand – Mann habt ihr ’ne Klatsche…

  • merkwürdig diese erdbeben, irgendwie scheinen manche firmen sehr billig zu bauen – in japan hätte so ein erbeben sicher null auswirkung auf einen produktionsstandort ….

  • Das Erdbeben führte v.a. zu über 100 Toten.

  • Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18344 Artikel in den vergangenen 3224 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven