Artikel iPhone-Nutzer weit “wertvoller” für Entwickler als als Android-Besitzer
Facebook
Twitter
Kommentieren (30)

iPhone-Nutzer weit “wertvoller” für Entwickler als als Android-Besitzer

Entwickler 30 Kommentare

Die aktuell veröffentlichte Studie des Werbeanbieters Mobclix bestätigt weithin bekannte Verhältnisse: Entwickler werbefinanzierter Applikationen können weit mehr Geld verdienen wenn sie auf iPhone-Nutzer abzielen. Die eigenen Apps für die Google-Freunde aus dem Android-Lager anzubieten, ist hingegen weniger vielversprechend.

Mit Blick auf ausgewählte Applikationen der Kategorien Tools, Entertainment und Spiele, hat Mobclix den “Wert” der unterschiedlichen Nutzergruppen berechnet (dieser steht im Verhältnis zu den generierten Werbeeinnahmen) und kommt zu folgenden Schlüssen:

  • Nutzer von iPhone-Applikationen haben einen höheren Wert für den Entwickler als Nutzer von Android-Apps
  • Nutzer der für die Smartphones angebotenen Tools haben einen höheren Wert als Spieler.

Um diese Aussagen auch mit handfesten Zahlen untermauern zu können hat Mobclix eine Hand voll Applikationen beobachtet die die folgenden Kriterien erfüllen müssen:

  • Mindestens 500.000 Downloads bzw. 75.000 aktive Nutzer pro Tag.
  • Apps die sich mindestens zwei Wochen in den Top-10 ihrer Kategorie halten konnten.

Das Ergebnis: Mit werbefinanzierten Android-Spielen lassen sich pro Monat und Nutzer $1,90 verdienen, auf dem iPhone sind es $4. In der Tools-Kategorie liegen Android-Apps bei $7,20, iPhone-Applikationen bei $9,50.

Diskussion 30 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Liegt womöglich daran, dass man im Android Markt ausschließlich mit Kreditkarte zahlen kann. Für iTunes gibt es neben der Kreditkarte auch die Möglichkeit dies (über Click&Buy) mit der EC-Karte oder auch mit den sehr populären Gutscheinen abzuwickeln.

      — KilianK
    • Liegt vielleicht auch daran, dass es bei Android viel leichter ist sich die gecrackten versionen zu beschaffen.

      — McLovin
    • Aber eigendlich haben beide seiten das Problem das sie noch nicht wirklich die jugend ansprechen ( apple vllt mit dem iTouch etwas weniger)

      Iphone = teuer
      Android = keine kreditkart

      Aber beide seiten arbeiten ja schon daran(iPhone nano bzw. Einfache geld/girokontO karten

      — Jonas
      • Warum spricht das nicht die Jugend an?? Ich bin jetz in der 10. Klasse in der wir 27 Schüler sind….und ob Mans glauben möchte oder nicht, von diesen 27 Schülern in unserer Klasse haben 5 davon ein iPhone 4 , 3 Leute ein iPhone 3Gs und ungefähr 15 einen iPod Touch ….jeder davon kauft sich mal mindestens die ein oder andere App  also kann mir keiner erzählen das Apple nicht viel an der Jugend verdient…

        — 21lukass07
      • Ach und nochwas…ich sehe mehr Jugendliche, und das ist jetzt nicht auf die Schule bezogen sondern allgemein, mit einem iPhone rumlaufen als erwachsene….

        — 21lukass07
      • Wie viele das IPhone von den Eltern finanziert bekommen ist n ganz anderes leidiges Thema…

        — Jaloux
      • @21lukass07
        Man sieht daher mehr Jugendliche mit einem iPhone rumrennen, weil Erwachsene nicht ständig ihr Smartphone präsentieren müssen. Wenn ich die heutige Jugend sehe, die mit lautgestellten Handys und Mucke am Laufen durch die Gegend rennen … tististis

        — Martin
  1. hmm.. ich bin dann wohl einer derjenigen, der etwas unten durch fällt.. bis auf navigon kürzlich habe ich in den letzten 2 jahren vielleicht 2-3 apps im niedrigpreissegment gekauft.

    und zudem liegt die statistik zum teil auch an den regelmäßig günstigeren itunes karten (20-33% ersparnis) die es für den android store ja nicht gibt. das macht wahrscheinlich nicht jeder, aber es trägt auch nicht unwesentlich zu solchen statistiken bei :)

    — Beenie
  2. Lest doch erstmal den Artikel bevor hier wild spekuliert wird…

    Hier gehts nicht darum wie einfach es ist unter iOS oder Android Apps zu kaufen – In der Statistik gehts um werbefinanzierte Apps, es ist also davon auszugehen das die Apps selbst kostenlos sind. Also spielt es keine Rolle ob man mit KK kaufen kann oder mit Gutscheinen…

    Vielleicht haben iPhone-User auch einfach dickere Finger und erwischen so öfters aus Versehen die Werbebanner :)

    — ups
    • es geht für mich darum, dass die entwickler kein geld einnehmen können wenn keiner an die apps rankommt bzw. sie kaufen kann! Dann ist es ja wohl besser bei apple einzusteigen als bei android für die eigene wirtschaft!

      viri
      • Jetzt hast du weder den Artikel, noch den Kommentar von ups richtig gelesen:
        Es geht um KOSTENLOSE Apps, die durch Werbung finanziert werden … nix kaufen, nur herunterladen+installieren. Und das kann jeder, der ein iOS-Device besitzt.

        — Martin
    • Ja stimmt. iPhone user sind laut einer veröffentlichen Statistik um 34,6 % fettleibiger als Android Nutzer. :)

      — Jann
  3. Ich verstehe die Meldung anders – es geht um Werbeeinnahmen. Das hat also nichts mit KK und dergleichen zu tun.
    Vielmehr ist auf der Androidplattform wohl noch weniger Werbebudget auf dem Markt – denn auch bei iOS wird ja mächtig gejammert.

    — Zirbelnuss
  4. Ich denk mal bei mir liegt es daran, dass ich einfach blöder bin als die Android Nutzer und für jeden Mist Geld ausgebe… :D

    — Hauke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13066 Artikel in den vergangenen 2423 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS