Artikel iOS-Anwendungen aus dem Baukasten: Mac-App Composé erreicht Version 1.0
Facebook
Twitter
Kommentieren (13)

iOS-Anwendungen aus dem Baukasten: Mac-App Composé erreicht Version 1.0

13 Kommentare

Version 1.0.1 um genau zu sein. Die 0 vor dem ersten Punkt ist jedenfalls verschwunden, Composé, die vor einer Woche von uns besprochene Mac-Anwendung zur Erstellung einfacher iOS-Applikationen ohne Programmierkenntnisse wird langsam erwachsen.

Um auf die, zum letzten Eintrag hinterlegten Fragen der ifun.de Community einzugehen, haben wir den Kontakt zum deutschen Entwickler-Team hergestellt und können die Frage nach den Einschränkungen der 30-Tage-Testversion schnell beantworten: Innerhalb des Trial-Zeitraums lässt sich Composé komplett kostenlos und ohne Limitierungen nutzen.

Wer es schafft, seine Einfach-App im ersten Monat zusammen zu klicken und fertig zu gestalten, kann die Dienste der Mac-Anwendung also ohne Verpflichtungen nutzen.

Zum “Warum” ihrer Anwendung befragt erklärt das Appdrive-Team:

Softwareentwicklung ist zeitraubend, fehleranfällig und teuer. Ursache dafür ist Komplexität. Programmcode zu schreiben ist schwer und es ist noch schwerer, ihn zu lesen. Man benötigt ausgebildete Fachleute und nicht selten wird dabei das Rad neu erfunden. Weil Composé schon fertig programmierte Komponenten für bestimmte Aufgaben bereithält, ist der Aufwand minimal und die Erstellung von Apps kinderleicht.

Du musst nicht im Detail wissen, wie sich eine Liste mit Daten füllt oder wie der Abruf von Atom-Feeds funktioniert, Composé übernimmt das für dich. Dadurch bleibt mehr Zeit für den wichtigen Teil, die Umsetzung der eigenen Idee.

Wir behalten das Mac-Programm weiter im Blick und melden uns bei großen Funktionserweiterungen erneut.

Diskussion 13 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • du bist n depp ey!
      was ist an objC verkehrt?
      es ist definitiv erlernbar und nunmal die “sprache” apples, sowie z.b. c# die sprache windows’ ist. wenn du keinen plan von oop hast lass es und hau hier nicht so einen müll raus!

      hans.wurst
      • sorry. hab mich nur gerade aufgeregt. softwareentwicklung, ob nun große projekte oder kleine helfer-apps, ist nunmal nicht ohne. nicht umsonst kann man sie studieren und wird ggf. auch noch gut bezahlt. objC ist meiner meinung nach sehr effektiv, zwar schwierig zu erlernen, aber effektiv und nach gewöhnung auch intuitiv. mit anderen worten: es lohnt sich, sofern du es wirklich möchtest, sich tiefgehend mit objC zu beschäftigen und dann wenn der knoten platzt, wirst du auch nicht mehr als nervig empfinden…
        sorry.

        hans.wurst
  1. schade das man in dem Programm nur maximal 5 Seiten machen kann. Schöner wäre eine unbegrenzte Möglichkeit. Kann man die erstellten Projekte eigentlich dann in Xcode exportieren?

    — DukeCastino
  2. Was ich recht interessant daran finde, ist die Möglichkeit damit eine Art Grundgerüst zusammen zu klicken, für Kunden, die mal wieder einen Porsche wollen, aber nur einen VW Polo bezahlen. Sicherlich nicht für Anwendungsfälle geeignet, aber es hat potential. Leider habe ich bis heute noch nicht herausgefunden, wie man auf die Daten, die man im Reiter “Medien” eingebunden hat, zugreifen kann. Vor allem würde mich interessieren, wie man CSV Daten mit den Mediendaten verknüpfen kann. Irgendwie scheint es zu gehen, dafür habe ich schon ein paar Screenshots gesehen, wo es so aussieht, aber wie man das umsetzte weiß ich noch nicht.

    — Cromax
  3. Mein erster Kommentar, und ich lese die News auf ifun seit es das erste iPhone gibt. Erst mal ein großes Dankeschön an ifun! Dann zu dem eigentlichen Grund .. Compose ist der Hammer, der Entwickler meldet sich innerhalb weniger Stunden auf fragen!
    Ich verstehe auch nicht alles, aber bin schon fleißig an meine App. am basteln, Entwickler wollten 10000€ jetzt kann ich es selber umsetzten und zahle gerne 250€! Wahnsinn.
    Vielleicht weiß jemand was Dynamik bedeutet (im compose Kontext)

    — namename
    • Dynamik in Compose bedeutet, wie sich ein Element bewegen soll. Du hast da ja das Feld mit den vier Magneten in alle Richtungen. Wenn du da zum Beispiel die Magneten links und rechts aktivierst, dann werden der linke und der rechte Abstand des Elements immer gleich bleiben. Wenn du zum Beispiel eine Headergrafik haben möchtest, aktivierst du den oberen Magneten, dann bleibt der Abstand des Elements nach oben hin immer gleich.

      — Cromax

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14625 Artikel in den vergangenen 2667 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS