Artikel iOS 4 speichert jeden Schritt: Mac-Anwendung zeigt Aufenthaltsorte der letzten Monate [Update]
Facebook
Twitter
Kommentieren (273)

iOS 4 speichert jeden Schritt: Mac-Anwendung zeigt Aufenthaltsorte der letzten Monate [Update]

273 Kommentare

Update: Die Jailbreak-Anwendung “Untrackert” löscht die Datei mit eurem Begewungsprofil auf entsprechend modifizierten Geräten. /Update Ende

Wer in Sachen Datenschutz Wert auf umfangreiche Informationen legt und grundsätzlich wenig Lust auf Überraschungen hat, dürfte beim Blick auf diesen O’Reilly-Artikel ins Stutzen kommen und spätestens beim anschließenden Klick auf das unten eingebettete Youtube-Video anfangen zu schreien. Das iPhone und auch die UMTS-Variante des iPads, so berichtet das aus Pete Warden und Alasdair Allan bestehende Forschungsteam jetzt, speichert sämtliche Bewegungsdaten seines Nutzers in einer unverschlüsselten Datei namens “consolidated.db”.

Die von Alasdair Allan gefundene Tracking-Datei, die jeder iPhone-Nutzer in den Backkup-Dateien seiner letzten iTunes-Sicherung finden kann, beinhaltet abertausende Bewegungsdaten, einen Zeitstempel sowie die genauen GEO-Koordinaten seit der letzten iPhone-Komplett-Wiederherstellung und wirft eine Hand voll Fragen auf:

  • Warum befindet sich auf dem iPhone (eingeführt mit iOS 4.0) eine Datei die Auskunft über euer Bewegungsprofil der letzten Monate gibt?
  • Warum ist die Datei nicht verschlüsselt?
  • Werden die Daten übertragen? Wenn ja, wohin?
  • Und wozu sammelt Apple die darin enthaltenen Aufenthalts, W-Lan, und Mobilfunknetzdaten?

Die Koordinaten sind zwar nicht immer exakt, aber ziemlich detailliert. Die Datei kann tausende von Messpunkte beinhalten und wir gehen davon aus, dass die Sammelwut mit Version 4.0 des iOS-Betriebssystems begonnen hat – der durchschnittliche iPhone-Nutzer müsste jetzt also einen Datenbestand von knapp einem Jahr vorhalten können. Zur Zeit vermuten wir, dass die Daten aus der Triangulation von Mobilfunkzellen gewonnen werden und erklären uns die Zeitsprünge in den Messpunkten durch das Ein- und Ausbuchen in unterschiedliche Mobilfunkmasten.

Mac-Nutzer können sich ihr Bewegungsprofil mit der jetzt erhältlichen Desktop-Anwendung “iPhone Tracker” auf dem eigenen Rechner auslesen und darstellen lassen. Die Informationsflut die sich dabei zu Tage fördern lässt demonstriert dieses Vimeo-Video.

Das Vorhandensein dieser Daten auf dem iPhone, dem iPad und deren Sicherungen birgt bestimmte Sicherheits- und Datenschutzbedenken. Zwar haben wir Apples Produktsicherheits-Team diesbezüglich kontaktiert, bislang aber noch keine Antwort bekommen. Was die Angelegenheit zuspitzt ist, dass die Sammeldatei weder verschlüsselt noch gesichert ist und sich auf jedem Computer finden lässt mit dem das iPhone abgeglichen wurde. Zudem kann auf die Sammeldatei relativ problemlos zugegriffen werden. Jeder der ein iPhone in die Hände bekommt kann so das Bewegungsprofil des Nutzers der letzten 365 Tage einsehen.

Diskussion 273 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Falls Apple nix damit macht hat Apple keine Probleme mit dem Gericht Falls Apple jedoch die Daten speichertkann man sie deshalb verklagen es sei den es steht in den Nutzungsbedingungen das musst ja immer akzeptieren wenn eine neue Software raus kommt

      Pana
    • Macht doch Facebook auch. Kannst ja den ortungsdiens abschalten. Wen jucks is doch echt unwichtig. Mir wurde mein altes ip4 und iPad damals geklaut. Dann ab zu den Bullen und fragte dann nach zwecks Ortung aber Fehlanzeige. Brauchst in Deutschland ne richterliche verfügung um es mit der imei Orten zu dürfen. Hab’s dann selber in die hand genommen via MobileMe und hab das Schwein Gefunden. Der sitzt jetzt im Knast. Und ich hab meine Hardware wieder. Allerdings via eBay verklingelt und mir erstmal das iPhone 4 wiedergeholt. Und jetz das iPad 2.

      Death Design Inc.
  1. …und für wen ist das nun eine Neuigkeit? Das ist doch schon lange bekannt (also 4.0 ist ja auch schon ein wenig her…). Oder ist es für euch andere Leser eine Neuigkeit?

    — Bill
    • Yo, das dachte ich auch!
      Steht doch in den AGB’s oder so! Das klickt jeder an…
      Ist das eigentlich bei Google großartig anders?
      Theoretisch ist es auch nicht das Problem, wenn das iPhone so eine Datei nur anlegt. “Schlimm” wird’s, wenn die Daten sonstwohin übermittelt werden, meiner Meinung nach.

      — Ralf
    • Es ist auch eher das Problem dass die User nix davon wussten, geschweige denn die Erlaubnis dafür gegeben haben…

      — Hrk
      • AGB! also erzähl doch kein Unfug die akzeptiert nun jeder! und kann jeder lesen…

        — lulu
      • Das müsste aber eigentlich jeder wissen. Und wer es nicht weiß ist selbst schuld! Erstens ist lange schon bekannt das Apple diese Bewegungsprofile erstellt und zweitens akzeptiert jeder der ein iOS Gerät benutzt die AGBs von Apple in denen dies erwähnt wird.

        — Mafiabetrueger
      • AGBs schön und gut, aber ich denke mindestens nach deutschem Recht sollte es eine jedem Nutzer sichtbare Möglichkeit geben, dem zu widersprechen.

        — Sebi
      • Gibt es Sebi. Man hätte die AGB nicht aktzeptieren brauchen und hätte das iOS Gerät zurückbringen können.

        — Pazuzu
      • >20. April 2011 um 16:27 Uhr

        AGB! also erzähl doch kein Unfug die akzeptiert nun jeder! und kann jeder lesen…
        — lulu

        Die agb sind keine Erlaubnis.
        Aber schon klar du würdest auch vergewaltigun von kinder ok finden,nur weil die eltern irgendwo die agb abgenickt haben!

        Man hat als iphone besitzer überhaupt keine wahl,daher spielen auch die agb hier gar keine rolle!

        — Stefan
      • immer wieder erstaunlich, was sich menschen so von firmen diktieren lassen und das dann auch noch verteidigen. deshalb ist es in deutschland auch so leicht zu regieren.

        stpauli20359
      • Ach ja…und die Bewegungsdaten um die es hier im Artikel geht werden übrigens gar nicht zu Apple übermittelt.
        Künstliche Aufregung über nichts und wieder nichts.
        Gut, man sollte sein iOS Device nicht verlieren/sich nicht stehlen lassen und wenn doch sollte man halt schnell wipen.

        — Pazuzu
  2. Mir wird gerade schlecht… Echt, bei so was, Bedienung hin oder her, will man sein jesusphone nur noch in den blend it Mixer stecken.

    — Peter
  3. hier interessiert mich wirklich eine Apple Kommentierung. Ich bin zwar eigentlich nicht paranoid, aber das geht doch irgendwie zu weit. Zumindest müsste jeder Nutzer dem explizit zustimmen…

    JW
    • Gibts da schon was von Ratiopharn? :) Nee, im Ernst: Den JB-Tool-Gedanken hatte ich auch gleich. Das würde ich direkt mal laden…

      — Kane
    • Genau! Das Tool benennt die Datei dann um, damit du denkst es gibt sie nicht mehr und schickt die Daten an die die sie haben wollen…
      Ich würde nie ernsthaft auf JB-Tools vertrauen…

      — Entek
      • Da unterschätzt du aber gewaltig die Selbstkontrolle der JB Community. Faule Eier werden da für gewönlich relativ schnell bloßgestellt. Denen kann man auf jeden Fall eher vertrauen als Apple.

        — pere
      • Ich würde mehr auf ein JB-App vertrauen (v.a. wenn es Open Source ist) als auf ein iOS-Update von Apple das die Funtion angeblich nicht mehr enthält.

        — Jim
      • Mit iFile oder via SSH könnt ihr die Datei auch selbst löschen. Ich suche morgen mal nach dem Dateipfad.

        — Timecop
    • Ich antworte mir mal selber: Seit heute gibt es UnTrackerd in Cydia. Damit wird die angesprochene Datei regelmäßig gelöscht.

      — Jim
  4. Gehen wir mal von aus das ein Sexualstraftäter festgenommen wird und dadurch aufgeklärt wird wo er war usw und man ihm evtl dadurch noch mehr taten nachweisen kann finde ich das gut.

    — Seven
    • Genau DAFÜR hat Apple das entwickelt!
      Ich finde, dafür haben sie eigentlich noch den Friedensnobelpreis verdient!

      — Claus
    • Das macht die Polizei routinemäßig bei entsprechenden Straftaten – per Zugriff auf die bewegungsprofile bei den Netzbetreibern. Dazu braucht man kein iPhone.

      — Thorsten
    • genau, und wenn er dann noch DEIN Telefon dabei hatte, wird alles gut!

      PS: TollCollect kann mit den Daten der Mautbrücken JEDEM Autobahnbenutzer nachweisen das er zu schnell war. Möchtest Du das diese Daten auch offengelegt werden? Wäre ja nur folgerichtig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      — eNNo
      • Wer auch nur minimale Kenntnisse über die Software der Mautbrücken hat, weiß dass das PS Unfug ist.

        — Tilman
      • Völliger Quatsch. Die Kennzeichendaten werden nach dem Abgleich mit der Fahndungsliste sofort gelöscht. Der öffentliche Dienst hat kein Geld für die Speicherung von Daten, die rechtlich gar nicht verwendet werden dürfen.

        — Pete
    • Genau,ich finde allein für diesen kommentar sollte man dich foltern.
      Schließlich könntest du ein Kinderschänder sein!

      — Stefan
  5. was regt ihr euch auf! das wusste doch jeder!
    ich hab nichts zu verbergen, von mir aus kann Steve Jobs gerne wissen wo ich bin oder war!
    Vielleicht zahlt er mir ja die nächste Kaffee Latte!

    — turilli
    • Ist Dir das auch egal, wenn Du nach Hause kommst und Deine Bude ist leer? Anhand dieser Daten kann man nämlich nachvollziehen, dass Du z.B. immer Mittwochs in München bist. Nur mal so daher gesponnen. Denk mal drüber nach, denn vermutlich haben die meisten unter uns nix zu verbergen.

      — eNNo
    • Wie mir diese Fanboys auf den Sack gehen, die vollkommen besinnungslos jeden Scheiß, den Apple verzapft, verharmlosen und/oder gutheißen.

      — Franzel
  6. Hab da Punkte in Usti/Tschechei…Gotha…Orte wo ich noch nie war ,)
    Aber is schon krass das man seinen letzten Finland Urlaub da sieht

    — Sven
  7. Ich weiß nicht was ich davon halten soll … mir ist es egal ob apple weiß wo ich war… andrerseits würde ich gerne mal wissen ob so etwas erlaubt ist, ich meine in den agbs steht dazu nix

    Nico Schlick
  8. Was regt ihr Euch auf?Wenn Euer Eierphone mal geklaut wird is sowas auf einmal wieder ganz toll wenn man weiß wo es ist. Mich würde mal untersetzten was unsere Mobile-Me User dazu sagen?Da gibt es ja schliesslich auch Ortungsdienste. Mich überrascht das nicht wirklich da sowas ja klar war. Welcher Megakonzern baut GPS in seine Produkte und is danach nich intressiert wo seine Kunden sind?

    — Simon
    • dann frag mal den heiligen Apfel, wo Dein iPhone ist, wenn es geklaut wurde… NULL Info erhälst Du! Deine Geodaten werden also definitiv NICHT aus diesem Grund aufgezeichnet. Wenn MS das ohne Dein okay machen würde, sähe Dein Kommentar wohl anders aus. Unkritisch zum Fanboy mutieren ist im Grunde genauso scheiße, wie das Ding was sich Apple hier erlaubt -.-

      Damoklez
    • Dafür muss aber nicht die komplette History gespeichert werden. Ich werde nie verstehen warum manchen Leuten der Datenschutz so egal ist.
      Apple wird die Daten mit Sicherheit irgendwofür verwenden, sonst gäbe es diese Datei nicht. Das ist mehr als besorgniseregend. Wenn man das mal weiterspinnt, ist es kein großer Schritt mehr und so eine Datei von dir landet bei deiner Versicherung, deinem Chef oder sonstwem. Und dann kommt man schneller als man glaubt in unschöne Situationen. Wenn dann bald auch noch dieser Bezahlchip kommt, weiß man im Grunde alles über dich. Und kommt mir bitte keiner mit: “blabla wenn man nichts zu verheimlichen hat, ists mir egal.” Es geht in den seltensten Fällen um Verbrechen, sondern nur darum mit den Datensammlungen Macht und Geld zu erlangen.

      — Sebi
      • @Sebi Egal was für Tabletten oder Drogen Du nimmst, aber bitte nimm weniger davon ! So ne Paranois Shaice ist ja nicht auszuhalten ! Wo lebt Ihr Typen eigentlich ? Ich find das ne tolle Sache und sehe viele gute EInsatzmöglichkeiten.

        — vectrex
      • @vectrex
        Sebi hat gar nicht mal so unrecht. Natürlich macht das offiziell keine Firma, aber wenn es die Möglichkeit bietet, dann – so zeigt leider auch die Vergangenheit – nutzen Menschen diese, um sich eigennützig zu bereichern. Allein dass es möglich wäre gibt dem entsprechenden Hersteller unglaublich viel Macht über dich.

        — Martin
      • P.S.: bin übrigens kein Datenschutz-Fanatiker, aber wenn dann NFC kommt und darüber bezahlt wird, dann kriege ich schon unruhige Nächte.

        — Martin
      • @vectrex
        Klar gibts da viele tolle Einsatzmöglichkeiten. Aber ich möchte das bitteschön immernoch selber entscheiden können wann und wofür ich sowas nutze. Gibt ja auch genug Apps die das nutzen. Aber ohne Hinweis für den Nutzer – das geht nunmal garnicht.
        Und mit Paranoia hat das wenig zu tun, aber danke für die Beleidigung.

        — Sebi
      • @vectrex
        Es geht nicht um die “tollen” Sachen, die man damit machen kann, sondern darum das derartige Datensammlungen Begehrlichkeiten anderer erwecken. Nur mal so z.B. habe ich aus gegeben Anlass über den Bundesdatenschutzbeauftragten beim Kraftfahrtbundesamt ermitteln lassen ob eine polizeiliche Halterermittlung meines Fahrzeuges erfolgt ist. Und was soll ich sagen. Ein Freund eines Polizeibeamten hatte diesen gebeten meine Adressdaten für private Zwecke zu ermitteln. Da gottseidank die Rechner der Polizei alle Abfragen protokollieren, konnte der Polizist ermittelt werden. Was dann passiert ist kannst du dir wohl vorstellen! Also das Problem ist bei der Datensammelwut, dass du nicht weißt wer wann und zu welchem Zweck auf diese Daten zugegriffen wird. Ich werde jedenfalls juristisch prüfen ob hier eine unzulässige Vorratsdatenspeicherung erfolgt. Wer interesse hat kann sich gern an einer eventuellen Klage im Rahmen einer Sammelklage gegen Apple beteiligen.

        — Jorck
      • Meine volle Zustimmung! Es geht nur um Macht und Geld.Ich hoffe das wird für Apple zum ordentlichen Bummerang!

        — Malle
      • @sebi: 100% agree. Apple kann auch ohne derartiges schnüffeln das beste mobile OS lauffähig halten. Und Geld genug sollte es durch den Hardware- und Softwareerwerb geben. Wie gut dass es noch versierte Leute gibt, die sich darüber Gedanken machen.
        Und selbst für Apples schwaches Argument, durch diese Daten die GPS Koordinaten exakter halten zu können, braucht man a) nicht die Daten von anno batsch und b) werden diese ja eh in regelmäßigen Zeitabständen live an Apple übertragen.

        — Cemoi
      • Was regt ihr euch eigentlich über sowas auf? macht ihr auch so ein terz wenn ihr bei kaufland einkaufen geht, dort an der kasse eure wagennummer duchgebt damit die anhand der waren erkennen können wie euer einkaufsverhalten ist???? soviel rauch um nichts…….

        — Ich
    • BLÖDSINN!!! Wenn dein iPhone geklaut ist, hast du rein gar nichts davon, dass auf dem Gerät selbst dein Bewegungsprofil abrufbar ist.

      Allerdings die Diebe deines heißgeliebten iPhones!
      Wenn sie dir erneut auflauern und wissen wollen, wo du dich so die letzten Monate regelmäßig aufgehalten hast.
      Dann können sie nämlich auch schön sehen, wann du in der Regel NICHT zuhause bist um ungestört mal nachzuschauen, was bei dir zuhause alles so rumliegt.

      — heldausberlin
      • Genau. Die Panzerknackerbande wartet nur darauf, endlich Ihre ‘Bewegungsprofildatei’ in die Hände zu bekommen. Nun, heldausberlin, man kann nur hoffen, daß Sie wenigstens Ihr Haus in Google Streetview ordentlich haben verpixeln lassen. Weil sonst ist echt Hängen im Schacht. Die bösen Jungs wissen jetzt genau, wo Sie wohnen.

        — The Cartoonist
      • @ the Cartoonist: man kann nur hoffen, dass ihnen die blöden Sprüche im Hals stecken bleiben wenn die eigene Wohnung mal leergeräumt ist. Ich hab’s schon erlebt, und es ist nicht gerade angenehm eine eingetretene Tür zu haben. Aber Ihr heile Welt Gelaber kann nur von “Arsch der Welt” Wohnort Erfahrung geprägt sein.

        — Phil
      • Und was hat jetzt die eingetretene Tür mit dem iPhone, bzw dieser Datei auf der Festplatte zu tun?

        — The Cartoonist
  9. Scheint sehr ungenau. Bei mir stimmen sehr viele Punkte nicht überein. Noch nie dagewesen (besonders nicht in dem Zeitraum).

    — User
  10. Alle großen Firmen wie Facebook, Twitter, Google, Apple, Microsoft und mehr sind Datenkraken und Datensammler!

    Wenn ich soooo Penibel achten würde, was mit meinen Daten, Fotos, Profilen, GEO-Tags und so passiert, dürfte ich kein Facebook und Twitter benützen, ich dürfte kein modernes Smartphone oder Handy besitzen, und kein Internet benützen!

    Und ich dürfte kein Kunde bei einem Großkonzern sein, und ach…

    Datenschutz hin oder her, man sollte es nicht so ernst nehmen! So sind nunmal die Zeiten geworden!

    Danisahne
    • Ja sehe ich genau so. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit ! In diesem Sinne, all den Datenschutzfuzzies schon mal “Tschüss Ihr Pfeiffen!”

      — Vectrex
      • Ok das schreib doch mal bitte hier deine Adresse inklusive Telefonnummer. Dann bitte wo du arbeitest, wie deine Arbeitszeiten sind. Wann du deine Wohnung verlässt, wann du was isst, wann du duschen gehst, ob du ein Auto hast, wo dein Hausschlüssel liegt etc.

        Ich denke nicht, das du das hier gerne offen hinschreibst oder?

        — User
  11. Leute hier wahr vor paar Tagen im Forum das Thema Datensicherheit haben sich etliche darüber Aufgeregt das Apple zu viel weiss nun seht ihr es das man ohne viel Aufwand von euch Bewegsprofile erstellen kann

    — Didi
  12. Hm, laut des “iPhone Tracker” -Programms war ich mindestens zweimal unter (oder auf dem Wasser); einmal in der Themse und einmal mitten im Ärmelkanal. Dabei bin ich die letzten 2 Jahre weder mit dem Eurostar noch mit der Fähre gefahren. Also ich finde, da geht noch was. Apple sollte das mal etwas genauer einstellen, finde ich. So eine Luscherei hätte ich von Herrn Jobs aber nicht erwartet. :-)

    — The Cartoonist
      • Och, gern geschehen. :-)

        Aber ernsthaft – sowas als App, wo die Bewegungsdaten dann automatisch gleich in einen Kalender oder ein Tagebuch eingebunden würden, das hätte doch was. Wenn ich irgendwann einmal dement werden sollte, kann ich wenigstens noch nachschauen, was ich vorgestern so alles getrieben habe.

        Und um mal noch ernsthafter zu werden: ich verstehe die Aufregung nicht ganz. Daß die Telefongesellschaften die Bewegungsprofile eines jeden Mobiltelefons für eine gewisse Zeit speichern, dürfte doch jedem klar sein. Neu ist anscheinend nur, daß sich diese Daten jetzt auch auf meinem Computer finden lassen – und womöglich auch bei Apple selber, was natürlich nicht ganz so gut ist.

        Ich habe mich die letzte Stunde gefragt, was eine dritte Person – sofern sie Zugriff auf diese Datei hat – denn nun eigentlich damit anfangen kann. Eigentlich doch nix, es sei denn, ich heiße Prinz William, gehe meiner Katie fremd und ‘News of the World’ hat meinen Computer gehackt und kann mir nun beweisen, daß ich seit August 2011 ständig in Essex in einem bestimmten Küstendorf zu finden war. Wo – vollkommen zufällig natürlich – auch die bekannte Mätresse des Bischofs von Canterbury, welcher wiederum eine gute Freundin hat, die …

        … nun gut, lassen wir das. ‘News of the World’ hätte auch weitaus bessere und unkompliziertere Möglichkeiten, das herauszubekommen.

        Also kurz, es ist etwas unangenehm, aber ein richtiges Problem sehe ich darin nicht. Soll Apple die Datei verschlüsseln und gut ist’s.

        — The Cartoonist
      • Früher war das eigentlich ganz abgespeckt: du hattest eine Mail-Addy und die war den Spam-Firmen sozusagen Gold wert. Heute wird das einfach weitergesponnen, indem zusätzlich noch dein Standort ausgelotst wird. Wenn du im Schwarzwald wohnst, dann kriegst du noch zusätzlich Werbung für Wanderstöcke oder so angezeigt oder zugeschickt ^^ Oder was ist, wenn ein kleverer Hacker ne App schreibt, die alle JB-Geräte auslesen kann und diese Daten dann an den Meistbietendsten weiterreicht? Für dich und mich ist das vielleicht – noch – relativ uninteressant, aber du hast es ja schon selbst gesagt: was ist mit Leute, die ständig i.d. Öffentlichkeit stehen. Oder Unternehmer, die dadurch ausspioniert werden. Dazu gibts dann noch ein FaceTime-Foto, was zufällig ausgelöst wurde (um mal ein anderes Thema aufzugreifen ;) ).

        — Martin
      • Martin, genau – an diese Fotoproblematik hatte ich auch schon gedacht. Klappt meist nicht so ganz, weil man das iPhone eigentlich ständig in der Tasche trägt, aber wenn während der Gespräche, bzw während FaceTime noch geknipst werden sollte, dann sieht es übel aus.

        Ich hab bei mir ja auch “Viber” installiert – eigentlich eine gute Geschichte, man kann von iPhone zu iPhone über Kontinente hinweg umsonst telefonieren. Was nicht so gut ist – und was ich vorher auch nicht wußte – ist, daß Viber nun anscheinend Zugriff auf mein komplettes Adreßbuch hat. Das fand ich denn doch etwas erschreckend, um es mal milde auszudrücken.

        Weitaus blöder ist natürlich, daß ich Viber noch nie benutzt habe, weil alle Inlandsgespräche sind eh umsonst, und ich telefoniere höchstens ein- oder zeimal pro Jahr nach Amerika, Schweden oder weiß der Teufel wohin. Und da nehm ich meist Truphone für, weil ich da jedes Mobile oder Festnetz anrufen kann, nicht nur iPhones. Grr.

        — The Cartoonist
      • Scheinst ja ein schwerbeschäftigter Mann zu sein, wenn du so viele Kontakte auf der Welt pflegen musst ;)
        Naja … dass Apple nicht die Einzigen sind, die Zugriff auf empfindliche Daten haben, wussten wir ja alle schon. Ist schon erschreckend, wohin sich so alles entwickelt.

        — Martin
      • Nein, ganz im Gegenteil – eben gar nicht schwerbeschäftigt, ich wollte Viber lediglich mal ausprobieren. :-)

        — The Cartoonist
  13. Gibt es auch eine Möglichkeit die Daten unter win7 auszuwerten? Oder das iphonetracker.app unter win7 läuft?

    — betatesta
  14. Mit dieser Seite kann man sich die von iphonebackupextractor-latest (Windows) die Datei runterladen und darstellen.

    /private/var /root/Library /Caches/locationd /consolidated.db

    Hat bei mir wunderbar geklappt ;)
    Aus dem Backup waren naja ewig viele Daten drin > 5Monate.

    http://www.courbis.fr/Localisa.....votre.html
    Wies da mit Datensicherheit aussieht kann ich nicht beurteilen,

    — kwi
  15. Hier regen sich bestimmt wieder die auf, die “Foursquare” alle 15 Minuten, Facebook jede Stunde und Twitter alle 5 Minuten mit aktuellen Infos, Fotos und Geodaten füttern.

    — Stefan
    • Es ist jawohl ein Unterschied ob ich das freiwillig mache, oder ob jemand ein komplettes Bewegungsprofil ohne mein Wissen über mich sammelt.
      Und nein, ich gehöre nicht zu der von dir beschriebenen Spezies^^.

      — Sebi
      • Ganz bestimmt nicht. Die Firmen, die deine Daten auswerten und verwenden, wissen alles über Dich. Aber Du weist letztlich nicht das Geringste über diese Firmen und welchen Profit sie mit deinen Daten erwirtschaften. Das ist so transparent wie ein Spiegel in einem Verhörraum.

        — moudy
  16. “APPLE HACKS YOU”

    …so, jetzt merkts vielleicht mal jeder!!!

    Einfach nur dreist, frech und unzumutbar!

    — TG
  17. Jetzt erklärt es sich auch, warum der AKKU so schnell alle ist.
    Immer wenn man es nicht benutzt, tut es trotzdem was und der Akku schwindet….

    Paul
  18. Ich habe heute Tomaten auf den Augen… Wie startet man die App… -.- Wohl nicht mit der index.hmtl…

    Gosh, is mir dat peinlich

    — Hendrik
    • Wohin lege ich denn die .db Datei in der Filestruktur? Kapier das auch noch nicht so ganz, das Handling mit dem Programm :)

      — Faranell
  19. Ich bin gerade ernsthaft am überlegen mein Handy und mein IPAD zurückzugeben und zwar an Apple mit der Forderung der Rückerstattung des KOMPLETTEN Verkaufspreises …

    Die sind ja wohl irre …

    — knut
    • Genau, mach mal. Berichte mir von der Reaktion bitte, denn mehr als ein Lachen wirste darauf nicht bekommen. Leute, ihr habt alle euer OK gegeben und müsstest das wissen, liest doch einfach VORHER die Datenschutzrechtlinie bevor ihr euch HINTERHER beschwert, das hättet ihr ja nicht gewusst..

      — David
      • Wenn du ein kind fragst ob es sex mit dir haben will und es ja sagt,findest du sex mit kindern also ok?

        Sorry,nein ich habe niemals mein Zustimmung gegeben,ich habe nur auf ok geklickt damit ich mein Eigentum nutzen kann!

        Ich habe zu keinem Zeitpunkt solch einer Sammlung zugestimmt!

        — Stefan
    • Das war sicher ironisch gemeint! Ich kann nicht glauben das jemand der sich diese Sachen kauft . So tut als ob er davon nichts wusste.Wenn ich mir Sachen im Wert von ca 1700 .- kaufe informiere ich mich zuerst über das Produckt.

      — Rolf
  20. Zitat aus der datenschutzrichtlinie zu dem Punkt ‘erheben und nutzen von nicht-personenbezogenen daten’: “Wir erheben Daten wie namentlich Beruf, Sprache, Postleitzahl, Vorwahl, individuelle Geräteidentifizierungsmerkmale sowie Ort und Zeitzone, wo Apple Produkte verwendet werden, damit wir das Verhalten unserer Kunden besser verstehen und unsere Produkte, Dienste und Werbung verbessern können.”

    Also das die Daten erfasst werden dürfte keinen wundern…

    Jack
    • Das Daten erhoben werden ist erst mal auch nichts schlimmes!

      Aber das Daten absolut Personenbezogen gespeichert werden sehr wohl,und das dritte diese einfach auslesen können.

      Apple sollte lieber mal seine angebote verbessern wie gamecenter anstatt in 100% Big Brohter manier,gegen die eigenen kunden so zu agieren.

      — Stefan
  21. Mir ist egal ob ich AGB akzeptiert habe wo dies erwähnt wird. Natürlich bin ich einer der Eierköpfe die nicht wirklich alles gelesen haben. Für mich gehören solche Sachen klarer gekennzeichnet und ich hoffe es gibt bald ein JB Tool um das zu verhindern!
    Ansonsten muss ich weg von diesem Verein, langsam wird es doch ein wenig arg viel! Das einzige was meine Stirn in Falten legt, ist der Gedanke an eine Alternative. Ich glaube nicht das Google und Microsoft da viel besser sind. Bei RIM kann ich mir eher vorstellen, dass sie aufgrund ihres langjährigen Daseins im Business-Sektor ein wenig besser in Sachen Datenschutz darstellen. Apple und Google sind einfach die schlimmsten Datenkraken. Wahrscheinlich ist auch bei Apple ein großer Teil des Umsatzes von User-Profilen generiert.

    Schade schade, aber gerad hab ich kein Bock mehr auf mein iPhone :(

    — Phili
  22. iphonebackupextractor-latest hängt sich bei mir unter win7 immer auf und beim sqlitebrowser_200_b1_win blick ich nicht durch… jemand nen tipp zum auswerten unter win7

    — betatesta
  23. Hahalach mich schlapp, die paranoiden User die kein FB , Foursquare , Latitude verwenden aus Angst , werden so oder so mit geloggt :-) 
    Super. Mir ist das Scheiss egal. 

    — Franz L.
  24. Ich finde das ist ein Skandal. AGB lese ich nicht, ich verfolge nur Seiten wie iFun u.a. die über wichtige Änderungen berichten.
    So sehr ich mein iPhone und mein iPad mag, ich lege aber auch Wert auf meine Privatsphäre. Irgend wann ist der Bogen überschritten. Dann verzichte ich auf Apples Gadget.

    — Maxx
  25. … liebe mitbürger,

    das iphone könnt ihr ausschalten und einfach nicht benutzen. wenn ihr bei der kommenden “volkszählung” (zensus) die auskunft zu persönlichen dingen verweigert, droht euch eine strafe von 150 – 5000 euro.

    denkt mal drüber nach …

    — Staatsgurke
      • Wenn ich die Berichte derer sehe, die ihre Daten schon angeschaut haben, musst Du da gar nicht lügen – das macht Dein Eifon schon für Dich.

        — Tilman
  26. Das tolle ist, hier wird argumentiert, dass man ja den AGB zugestimmt hätte… – Stimmt, aber aber von den AGB hatte man kein Wissen, bevor man das iPhone das erste Mal an iTunes angeschlossen hat.
    Auf dem Karton steht nichts davon, dass Apple die Daten des iPhones/ iPad mit UMTS irgendwo erfasst und speichert.

    Hat man sein iPhone oder iPad im stationären Handel gekauft, hat man gar keine andere Chance, als diese zunächst zu akzeptieren. Ansonsten hat man einen Briefbeschwerer im Wert zwischen 600 und 800 Euro gekauft. Ein Umtauschrecht hat man nämlich nicht im stationären Handel, wenn das Gerät seinen Dienst verrichten würde. Das vergessen ja gerne viele im Zeitalter des Einkaufens im Internet, bei dem man dann Widerrufrechte hat.

    Sollte also jetzt einer der deutschen Datenschützer, oder auch Eigentümer auf die kommen, Apple hier wegen diesem Gebarren zu verklagen und vielleicht sogar auf Wandlung zu klagen, könnte er sogar Recht bekommen. ;) – Könnte, nicht muss!

    — Hendrik
  27. Warum wurden den eigentlich schon etliche Straftaten aufgedeckt ? Weil die Navigationsdaten der verschiedenen GPS Geräte ausgelesen wurden. Das gleiche wenn vermisste Personen gesucht wurden und vielleicht das Auto mit dem Navi entdeckt wurde. So konnte man die letzten Aufenthaltsorte ermitteln. Und da hatte bestimmt nicht jeder ein iPhone. Also ist es doch eigentlich nix neues. Oder?

    Und dann wie schon erwähnt wurde. Facebook,Google,Twitter , Fotos freigeben etc. Verstehe da einige nicht. Ich hab nix zu verbergen. Ich kann damit leben. Wurde eh etliche Jahre durch irgendwelche IM’s überwacht. 

    Wenn es möglich währe würde ich mir sogar einen Chip einspritzen lassen (gibt es bei den Haustieren schon lange). So kann mir im Notfall schneller geholfen werden. Der Rettungsdienst fährt mit dem Scanner drüber und weis wer ich bin und welche Krankheiten, Unverträglichkeiten , etc ich habe. Währ doch Super. Oder die POL wenn Sie mich im Verunfallten fremden PKW auffinden wo ich mal als Anhalter mit gefahren in weis wer ich bin. Gibt etliche Vorteile würde ich sagen.

    Also, alles schön ruhig angehen und nicht drüber nachdenken.

    — Thomas
    • Oder dein Chef will wissen, wo du dich so rumtreibst ;)

      Die Vorteile hast du ja ganz gut aufgezählt, aber die Nachteile nicht und die sind halt so, dass man dich komplett überwachen könnte mit absolut geringem Aufwand.
      Sachen, die uns das Leben erleichtern, haben leider immer nen Haken. Besonders in Sachen Sicherheit ist das so. Je höher die Sicherheit, desto mehr Aufwand hat man. Die Zukunft sieht aber nu mal so aus, dass wir den großen Konzernen wohl vertrauen müssen.

      — Martin
      • Wenn mein Chef wissen will wo ich bin, ruft er mich an. Außer ich bin LKW Fahrer. Dank GPS und TollCollekt hat er mich eh auf den Schirm.
        Aber wie Du schon erwähntest, die Zukunft sieht so aus.

        Die Nachteile? Meine Frau schaut auf dem Rechner wo ich wieder meine Überstunden mache. Bei der Roten Lola in der Herbertstrasse.
        Auweia, ich spür schon jetzt das Nudelholz.

        — Thomas
    • Es gibt bereits die Möglichkeit, dir einen Chip -eben mit diesen Infos- unter die Haut setzen zu lassen. Und das nicht erst seit heute. ca 120 € inkl. RFID-Chip….
      Also, einfach mal machen :-D

      — mike
  28. Warum seid ihr so aufgeregt wegen dem Datenschutz?
    1. Ist es doch vollkommen egal ob jmd eure Daten legal oder illegal bekommt
    &
    2. Fragt ihr doch auch nicht, wenn ihr beim Rechnerkauf in MM eure Ausweise zückt oder beim Ratenkauf oder oder oder..

    — funi
    • “Ist es doch vollkommen egal ob jmd eure Daten legal oder illegal bekommt”

      hast recht – thema ist erledigt. alles scheißegal. auweia

      — Sebi
    • WOW, wie gleichgültig bist Du denn?

      Egal ist nun mal nichts. ausser man legt keinen Wert auf seine Privatsphäre und die Folgen.

      1.Wenn ich etwas kaufe wie ein Rechner etc, muss ich nicht meinen ausweis zücken, niemand weiss was davon.

      2. Sind sich viele nicht bewusst was die Datensammlerei für Auswirkungen auf Dein Leben haben können.
      Es gab mal einen Artikel , ich glaube im Spiegel, da war von Firmen die Rede welche Professionell Profile von Menschen anlegen und diese an Dritte verkaufen (in den USA)
      Die (fehlerhaften)Profile, könnten Dir die Jobsuche erschweren, oder dir Verträge vermiesen etc. In die NeoNazi Ecke stellen oder massiven Rufmord unterschieben etc, nur weil aus tausenden von Daten der Rechner ein Profil erstellt ohne Dich jemals persönlich getroffen zu haben. Die Rede ist von Fehlerhaften Profilen.
      Man sieht es ja schon an Facebook, was für Schäden die anrichten können.

      Also mal wieder den Kopf benutzen und auch über den Tellerrand hinaus schauen.

      — redneX
      • Du sagst es. Kopf benutzen. Ich stelle auch niemanden ein auf Grund von Daten. Mir sind gar die Zeugnisse egal. Ich schau mir die Leute an und lass die Probe arbeiten und entscheide dann.
        So und nun geh mal zu MM und kaufe einen Rechner. Name und Anschrift wollen die haben. Und da werden deine Daten auch gespeichert. Die wissen was du wann dort gekauft oder zurückgebracht hast. Und nochmal. Es ist vollkommen egal ob legal oder illegal. Wer da ran will kommt ran. Selbst Webseitenbetreiber wie Ifun lesen Daten von euch aus, wenn die wollen.

        — funi
      • @ redneX: Dito

        @funi:
        Klar, als Arbeitgeber lade ich Leute zum Vorstellungsgespräch ein, die ich aufgrund eines falschen Profils für geistig krank, pervers, bekloppt etc. halte.

        Es ist schon ein Ding der Unmöglichkeit, dass mir unbekannte Unternehmen/ Personen (die Käufer der Daten) mit UNSEREN Daten den großen Reibach machen.

        — Elli
  29. Ich persönliche verstehe beide Seiten, also die, die einen Eingriff in ihre Privatsphäre sehen und die, denen es nicht viel ausmacht.

    Ich glaube das größte Problem ist der Begriff “ungesicherte Datenbank”. Können Apps denn diese Datenbank auslesen?

    — Christoph Paterok
  30. Ich hab mir mal das Programm angeschaut und muss sagen. Ist doch Wurst die Daten verlassen nicht denn Rechner und hatte Apple es mit iOS 4 Angekündigt das sie GEO Daten anonym speichern. Dann Die frage warum ist es nicht verschlüsselt? warum auch? die Daten sind im Backup und man geht davon aus das diese sich auf eurem Rechner befinden also warum die Daten verschlüsseln und vor dem Nutzer Verstecken? Das einzige was man ein Kritik Punkt ist das der Nutzer über das speichern der Daten nicht ausreichend im Vorfeld Informiert wird. Aber wer damit ein Problem hat kann sich ja ein Android holen oder sein iPhone ein Jailbreak verpassen das ist meine Meinung.

    — vici
  31. Kann jemand vielleicht n kleines How To schreibe, was man mit der consolidated.db dann anfängt wenn man sie in den “Händen” hält. Wo pack ich die denn hin, in der Dateistruktur des Programms “Iphone Tracker”. Ich kapier das irgendwie nicht :(

    — Faranell
    • Ich komme grad noch nicht einmal an dieser Datei dran. Kann wirklich hier keiner helfen?
      Bei mir läuft das iPhoneTracker nicht. Was kann ich machen?

      — Claudewilks
  32. Hallo, ich kann das Program nicht öffnen. Ich bekomme die Fehlermeldung “Sie können diese Version des Programms “iPhoneTracker” nicht mit dieser Version von Mac OSX verwenden”. Hat jemand noch dieses Problem?

    — claudewilks
  33. Hat doch nichts mit Paranoia zu tun, nur weil man nicht gleichgültig durchs Leben geht. Wissen einige denn nicht dass man für unsere Freiheiten und Rechte auch mal kämpfen mussten. Wenn wir alles so gleichgültig hinnehmen ist es mit der Selbstbestimmung bald mal vorbei. Denkt einmal ein paar Jahre/jahrzehnte voraus. Schöne Aussichten wenn man nichts mehr machen kann ohne dass die ganze Welt davon erfährt. Es geht nicht immer um kriminelle Energien. Ich habe was Verbrechen angeht auch nichts zu verbergen. Trotzdem will ich nicht das jederman weiss was bei mir Läuft. Es hat auch mit Gegenseitigem Respekt und Anstand zu tun, dem anderen seine kleinen Geheimnisse oder Privaten Angelegenheiten zu lassen. Wenn aber diverse tools in Zukunft alles aufzeichnen und man wie bei facebook, relativ locker an diese Infos kommt ergraue ich ja gleich…

    — RedneX
  34. Bleibt ruhig Leute! Diese ortsbezogenen Daten gibt’s von euch nicht erst seit dem iOS 4 sondern bereits seit dem ihr im Besitz eines funktionierenden Handys seit! Und das ist mit Sicherheit alles noch irgendwo gespeichert! Die Daten werden mit GPS nur etwas genauer! Aber das wollt ihr doch auch so! Wer also in Zukunft wieder unlokalisierbar sein will sollte sich mit Festnetz begnügen!

    — Jonnyxup
  35. Wenn ich Ortungsdienste deaktiviere, bleibt mir das dann erspart oder setzt sich Apple darüber hinweg und nur “normale” Apps haben kein GPS mehr?

    — Mr.C
  36. In der heutigen digitalen Zeit lässt es sich kaum vermeiden, dass Daten gesammelt werden. Bezahlt man mit EC oder Kreditkarte (oder hebt Geld ab) weiß die Bank auch sofort wo man wann gewesen ist und theoretisch kann jeder Mobilfunkkonzern herausfinden von wo du wann telefoniert hast (über die Telefonmasten)…

    Mit einem der nächsten Updates wird die Datei dann verschüsselt und gut ist und jeder der extrem reagiert, kann sich ja nen einfaches Handy holen, mit dem er nur telefonieren kann, um das risiko zu minimieren.

    Chad Dean
    • Wenn ich mit der EC-Karte bezahle, weiß es meine Bank.
      Wenn ich mir nen PC/Mac bei Firma X kaufe, dann hat Firma X meine Kundendaten.
      Wenn ich bei einem Online-Gewinnspiel mitmache, dann haben die mind. meine Mail-Addy.
      ABER: alles, weil ich es so direkt wollte und jeder hat auch nur das, was er braucht, um mir einen guten Service zu bieten. Aber warum Apple unbedingt wissen muss, wo ich mich so rumtreibe, geht über meinen Verstand hinaus.

      — Martin
      • Es weiß nicht nur deine Bank, sonder mindestens noch eine Firma mehr: der EC-Lastschrift-Dienstleister des Händlers z.B. EasyCash. Kennst du im Einzelfall deren Datenschutzrichtlinien vor dem Kauf ? Ich sehe die Hinweise erst immer nach der Bezahlung auf dem Kassenbon (egal ob die Bezahlung per ELV oder via PIN erfolgte).

        Gruß,
        bbq

        — bbq
      • Das seh ich ein. Aber ich geh mal davon aus, dass es strikte Richtlinien für die Behandlung solcher sensibler Daten dort gibt. Bei Apple eher weniger.

        — Martin
      • Naja, es ist nicht sicher, ob die Daten überhaupt an Apple übertragen werden:

        ——
        Is Apple storing this information elsewhere?
        There’s no evidence that it’s being transmitted beyond your device and any machines you sync it with.
        ——

        Also klar ist eigentlich nix. Daß die Mobilfunkanbieter (also Telekom, O2, Vodafone etc) sämtliche Bewegungsprofile für eine gewisse Zeit (wie lange eigentlich? Könnte man wahrscheinlich googeln) speichern, weiß man ja. Aber macht eine Firma wie Apple das nun auch? Oder bleibt die Datei schlichtweg auf dem eigenen Computer und wird nicht übertragen?

        Man weiß es eben nicht.

        — The Cartoonist
      • Bleibt auf dem eigenem Computer.
        Zumindest gibt es kein einziges Anzeichen dafür das diese Daten heimlich zu Apple gesendet werden.

        — Pazuzu
  37. Sehr genau ist das ganze allerdings nicht. Da sind Straßen dabei, in denen ich noch nie war. Wohingegen die Straßen in denen ich war nicht angeführt sind. Es stimmt gerade einmal die Stadt und das ungefähre Viertel. Genauigkeit so plus minus 100 Meter bis 3 Kilometer. 8-/

    — betatesta
  38. Nun hab ich den Salat. Freundin wollte iPhonetracker bei meinem iPhone testen. Da ich das nicht wollte gabs Stress, da sie mir eh schon wenig vertraut was andere Frauen angeht. Danke Apple!!!

    — Sam
      • Diese Einstellung ist genau das Problem. Wer seine Daten nicht offenlegen will, dem wird unterstellt, dass er schuldig ist wessen auch immer man ihn verdächtigt. Wer die Klotür abschließt, spritzt sich dahinter bestimmt Drogen. Also müssen wir in Zukunft alle bei offener Tür sch***en.

        — Tilman
      • Ich habe mir nichts vorzuwerfen. Aber ich wurde schon vorverurteilt von ihr und da brauch ich mich auch nicht mit einer weißen Weste rechtfertigen. Außerdem ist es eh etwas ungenau.
        Dennoch macht es mir etwas Angst wohin unsere Gesellschaft steuert, wenn ich verschiedene Meinungen hier lese. Hoffentlich haben die Leute alle Ihren Beutel für die Glasperlen dabei.

        — Sam
    • Tja ! Irgendwie kommt es immer raus.
      Wie gesagt! Ich verstehe alle die sagen ich habe nichts zu verheimlichen! Aber halt auch diese die etwas zu verbergen haben.So ist das Leben:-)

      — Rolf
  39. Das einzige was beruhigend ist ist die ziemlich krasse Ungenauigkeit…

    Benutze Swisscom und ein iPhone 4 und der iPhone Tracker zeigt Orte an an denen ich mich nicht mal ansatzweise jemals aufgehalten habe. Die sind teilweise locker ein paar km daneben.
    Da wurde garantiert nur über Mobilfunkmasten gearbeitet.

    — Max2
    • Ja:
      iphonebackupextractor.com rutnerladen, dann im Expert Mode die consolidated.dbd raussuchen /unter library/…bla) und exportieren. Diese kannst du dann mit einem SQLite Browser durchstöbern – aber nicht visualisieren…

      — Gartenpriester
  40. Was ich interessant finde: Ich habe mein iPhone am 27.7.2010 gekauft, die ersten Einträge in der Datei sind aber vom 22.7.2010, irgendwo in Hameln. Das Gerät war aber original verpackt, gekauft habe ich es bei Gravis. Jemand mit ähnlichen Einträgen?

    — Schimi42
  41. Also ich finde wer sich in der heutigen Zeit ein Handy oder speziell ein iPhone kauft! Und nacher in Blogs schreibt ! Eine Frechheit und ich habe nicht gewusst ,oder vielleicht wegen der Privatsphäre ein Problem hat.
    Der ist einfach Naiv und ziemlich blau Äugig . Und die diversen AGBs sind sicher irgendwo auch Online einsichtbar .So kann man sich auch vor dem Kauf einbischen vorbereiten.Ah und Kreditkarten Informationen von jedem Einkauf irgendwo auf der Welt und Internet! Werden die auch nirgends gespeichert? Und es gibt noch viele unzählige Sachen die irgendwie Daten weiterleiten oder speicher.Aber die besten sind diejenigen die bei Facebook alle ihre Fotos reinstellen auch die von der letzten Sauftour! und sich nachher wundern warum Sie bei Bewerbungen immer abblitzen.Und das sind sicher noch jene die hier am lautesten schreien.
    Wer gegen das ganze System ist muss halt wieder Briefe schreiben.Aber auch die können verloren und in falsche Hände geraten.
    Also ich finde hier wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht.

    — Rolf
      • Herr, lass Hirn vom Himmel regnen. Deine Rechtschreibung und Grammatik ist so zum kotzen dass ich nach der Hälfte abbrechen musste.

        — Peter
  42. Das sind definitiv nicht von Apple gesammelte Daten! Es sind die Daten der Mobilfunkmasten. In den Zonen die mir angezeigt werden war ich nie und nimmer mit meinem iPhone! Zu der Zeit hatte ich noch gar kein iPhone. Also werden die Daten zwar gespeichert (auf der SIM-Karte!??) und können auch ausgelesen werden. Ob das nun das hier angesprochene App macht kann ich nicht sagen. Aber die Aufregung, dass Apple die Daten sammelt ist meiner Meinung falsch. DAS die Daten ausgelesen werden können ist aber schon Sch….e. Nun bin ich skeptisch, was diese App eigentlich bezwecken will. Wahrscheinlich meine Daten auslesen. Und dann bin ich auf die App hereingefallen.

    — der Nixnuz
  43. Habe den iPhone Tracker gleich installiert, der zeigt ja Orte an an denen ich mich weder aufgehalten habe noch eine Verbindung zu denen gemacht habe??

    Da stimmt doch etwas nicht?

    Das mit dem Handynetz, drei Punktortung, alle Benutzer überwacht werden, sollte aber schon klar sein! und zwar nicht nur iPhone Benutzer.

    Diese Daten werden ganz sicher auch irgendwo gespeichert.

    Wer es nicht glaubt soll weiter träumen.

    — TW
  44. Das ist jetzt aber nicht euer ernst dass euch das nicht klar war? Im iPhone hat’s einen GPS-Empfänger. Ergo….

    — Kerburus
  45. Das ganze ist nur Teil des Schurzprogramms, das bei Diebstahl des Handys über Apple ausgelesen werden kann, wenn dies der Kunde wünscht, so dass das Handy so schneller “wiedergefunden” werden kann. DON’T PANIC

    — Bill
    • Oh Hilfe…was ist denn ein Schurzprogramm? Hat das was mit Schürzen zu tun? Stellen sich an jeden Pin Mitarbeiter mit einer Schürze wo drauf steht: “So und Sos iPhone war hier”?

      ;)

      Torim
  46. Dann springe ich jetzt aus dem Fenster, laufe ein Heulsmilie und dann weiß apple, dass ich weine, wenn sie meine Geo-Daten der letzten minuten auf der Map anzeigen lassen.

    Dass Apple irgendwas ausliest interessiert mich nicht, wenn mich sowas interessieren würde, dann dürfte ich kein einziges elektronisches Gerät nutzen. Was mich aber interessiert ist, dass es unverschlüsselt ist. Auf meinem Mac befinden sich Backups mehrerer iPhones aus der Familie. Ich könnte jetzt gucken in welchen Puffs die sich herumgetrieben haben.

    — furzkanone
  47. Also bei mir stimmt es maximal von der Stadt her…
    Ansonsten bin ich laut dieser Karte mindestens 3mal ersoffen, habe ich mich in einem riesigen Wald verlaufen und war so ziemlich überall in der City….

    Aber ich sag euch eins – ein Vorredner hat es schon gesagt – sollen sie doch wissen wo ich bin !!
    Ist mir sowas von egal.
    Die Ortung funktioniert mit jedem Handy oder anhand von Paypackkarten, Rabattkarten usw. usw.

    Wer das nicht will, soll mit allem aufhören und sich nicht beschweren.
    Wenn mir das System mal das Leben rettet, dadurch, dass ich gefunden werden, wenn mir etwas passiert …. umso besser !

    — mgandalf
  48. Hallo,

    ich habe heute sofort mit Apple telefoniert, als ich von der Möglichkeit gelesen habe, meine zurückgelegten
    Wege per iPhoneTracker aus der BackupDatenbank auszulesen.

    Nach kurzen nachfragen beim Vorgesetzten wurde mit die Seite http://oo.apple.com ans Herz gelegt.
    Diese Seite muss mit einem iOS Gerät selbst angesurft werden. Dann wird das Tracking, dass zu
    Marketing Werbezwecken dient deaktiviert.

    Hoffe es hilft, viele Grüße

    — cyas
  49. An alle die iPhoto brauchen und reklamieren ! wie käme sonst die Funktion Photos anhand der Gps Daten darstellen zustande ?

    — Rolf
  50. Leute, jetzt mal ganz Sachte. Ich habe DIE Lösung für all eure Probleme:
    Wenn ihr eure Backups mit einem Passwort sichert, dann ist diese Datei verschlüsselt und kann NICHT extrahiert werden. Ich habe es eben ewig probiert – keine Chance.
    D.h. sichert eure Backups mit einem pPasswort und dritte können nicht drauf zugreifen. Ob Apple es kann? Wrsl schon…

    — Gartenpriester
    • An sich eine Gute Idee…nur dass die Backups auf der Festplatte deines Macs abgelegt werden und die eigentliche Datei unverschlüsselt auf dem iPhone vorliegt. Wenn du die Backups verschlüsselst hat das leider keinen Effekt auf die File auf dem iPhone.

      Max
  51. Das war eigentlich schon klar …
    Ist ja eigentlich nichts besonderes, da Apple bereits so viel Zuwachs bekommen hat, seitdem die neuen iDevices gekommen sind. Trotzdem sollte sich soetwas nicht ereignen, auch bei einer großen Firma. Soetwas sollte man ernst nehmen, auch wenn es heute nicht mehr so “wahr” genommen wird bzw. Untergeht, was eigentlich schade ist … Hat diese (Spionage)Funktion eigentlich irgendwelchen nutzen, auser das man selbst kontrolliert wird? Schönen Abend noch und feiert Ostern schön!

    IV Tiger
  52. @ Funi

    Nur noch kurz: ich weiss nicht wie es in De ist; Aber in der Schweiz braucht man seine daten im MM nicht abgeben, Der Kassenzettel ist der Garantieschein und bis zum eintreffen des Garantiefalls weiss auch MediaMarkt nicht wer der Rechner gekauft hat.
    Habe schon genug Ware bei denen gekauft, weiss also schon auch Bescheid. aber wie gesagt, keine Ahnung wie es in DE ist…

    — RedneX
  53. Alle, die jetzt ganz entsetzt und schnell das IPhone wegwerfen wollen, ich übernehme die
    Entsorgung.

    Übrigens ist Android eng mit dem Datensammler Google verbandelt. Eine echte Alternative!

    [spassmodus off]

    — NKausP
  54. Ich meine Das nicht ironisch .
    Die daten liegen UNVERSCHLÜSSELT auf dem Handy damit sind Sie nicht ANONYM. Es kann jedes Handy etc. nachverfolgt werden. Wenn wie oben beschrieben auch noch die MAC und WiFi Spots dazukommen können wir uns eine Videoüberwaschung sparen. Bei mir passen die GeoDaten übrigens. Ihr solltet ja wohl wissen, wie GPS daten ermittelt und berechnet werden und welche “EInflussfaktoren” es gibt, die zu abweichungen führen.
    Zu einem LOGGING und zu einem SPEICHERN der DATEN habe ich sicher nicht zugestimmt und das dürfen weder die Telekom, noch die Deutsche Bundesregierung noch ein Steve Jobs.

    LKW Fahrer haben durch ihre arbeit und die sicherheit der Waren und im zuge der Supply Chain mit dieser Entwicklung im Ihren Arbeitsalltag zu tun. Die Daten werden hierbei nicht gespeichert sondern helfen dem Disponenten die Touren und die Ankünfte beim Kunden zu terminieren … das nennt man Service den die Kunden gut bezahlen und hat nichts mit der Überwachung von mitarbeitern zu tun. Das was apple sich hier jedoch herausnimmt ist ein Einbruch in die Privatsphäre, den ich nicht dulde.

    — Knut
    • Es hörte sich aber Ironisch an.
      Wie kanns’t du in der heutigen digitalen Zeit über etwas reklamieren und sogar den Kaufpreis zurückforden ! Für Sachen die man wissen muss bevor man einen Kauf tätigt.Du kommst mir vor wie ein Raucher der nach einiger Zeit den Zigarettenhersteller verklagst weil du herausgefunden hast das Rauchen schädlich ist. Wenn du wirklich gegen dieses system bist !musst du wieder Rauchzeichen machen.

      — Rolf
  55. Hat von euch schon einer überhaupt das Tool ausprobiert?

    Das ganze ist nicht wirklich nachzuverfolgen da es einfach zu ungenau ist. Ok, der Ballungsraum Kassel wo am meisten Pins sind stimmt. Aber ich war definitiv noch nie in Mannheim oder den ganzen anderen Käffern und Städten drum herum.

    Max
      • Laut dem Tool war das am 27.01…junge junge war ich da aber viel unterwegs…also zumindest erinnere ich mich nicht daran…

        Hmm…können iPhones Beine bekommen? Ansonsten trage ich es immer bei mir…Nerds dürfen das ;) oder habe ich einfach nur einen riesigen Black Out?…Oder hat mir Apple eine Gehirnwäsche verpasst? Wie heiße ich eigentlich, wo bin ich gerade und viel wichtiger? Wo ist mein iPhone?

        Max
  56. Schon komisch wie das von den meisten hier als ” belanglos” abgestempelt wird, aber wehe es ginge in dem Zusammenhang um Android, dann wärs wieder eine Unverschämtheit.
    Ulkig die ifans…

    — Tom
    • Stimmt schon…ich reg mich da aber nicht mehr auf…weder bei Android, noch bei Microsoft, oder Apple…alle kochen doch die gleiche Suppe und speichern Daten…es stimmt schon, wenn man dem entgehen möchte darf man gar kein elektronisches Gerät mehr nutzen…bzw. darf nicht mehr mit EC Karte bezahlen, weil darüber ja auch alles gespeichert wird, was man wo gekauft hat.

      Und für die Mac Nutzer…ihr wisst schon, dass euer Mac Geo Daten speichert über das Netzwerk wo ihr euch aufhaltet?
      Dekativieren kann man das unter “Einstellungen –> Sicherheit –> Ortungsdienste deaktivieren”

      Deswegen ja…man kann leider nur versuchen Schadensbegrenzung zu betreiben indem man sich sehr bewusst macht, wie gläsern man mittlerweile ist und die Ortungsdienste soweit wie möglich ausschaltet…aber da man jedes Handy auch per Nummer und Zelle geortet werden kann bringt res auch nichts die Ortungsdienste auszuschalten.

      Max
  57. Mich würde auch eine Windows Version interessieren! Und vor allem, wenn es über die GSM Daten gesammelt wird, was sagen die Provider dazu???
    Möchte nicht wissen, was O2 und dergleichen über mich sammeln. Und die wissen auch noch, mit wem ich reden und wie lange. Es ist doch viel einfacher sich in dieses Netz zu hacken und Daten auszulesen!!!
    Aber dem Anbieter vertraut man eher als einem Technikhersteller!

    Unknown ghost
  58. Wenn ich mir einige Kommentare hier durchlese bekomme ich das Kotzen! Apple könnte in 5 Jahren jegliche Windows- und Google-Nutzer in die ***kammer schicken und ihr würdet wahrscheinlich “Heil dem Steve” schreien! Was würdet ihr wohl sagen wenn solch eine Meldung über die Google-App für`s iPhone kommen würde? Ihr würdet euch zu 100% drehen und gegen Google sein.

    Wobei ich mein linkes Ei darauf verwetten würde, dass die Steve-ist-mein-Gott-Fraktion erst seit erscheinen des iPhones Apple-User sind und es erschreckend ist, wie Betriebsblind geworden seid. Denkt ihr eigentlich noch kritisch, oder vertraut ihr dem im Ausland sitzenden Konzern blind? Kinder: Vertraut doch bitte keinem GEWINNORIENTIERTEN KONZERN!!! Apple wurde damals nicht gegründet um euch das Leben zu erleichtern, sondern um Geld zu machen indem sie euch das Leben erleichtern (zumindest wenn man der Werbung traut)!

    ACHJA:

    “iPhone Tracker bereitet die Daten nach Angabe der Entwickler “mit künstlich reduzierter” Genauigkeit auf, um die Software für “Schnüffler weniger nützlich” zu machen. Deshalb lässt sich die Zeitleiste nur wöchentlich bewegen und beim Hineinzoomen verschleiert die Software die genauen Ortsdaten durch ein Raster – die exakten Angaben sind allerdings in der consolidated.db zu finden.”

    http://www.heise.de/newsticker.....31120.html

    PS: HIHI, die laut ifun unfachliche und unterqualifizierte Webseite/Verlag welche es wagt etwas gegen das ifun-lieblingstool in Sachen Onlinebanking zu sagen!

    — Der Graf
    • Mein Herr, Sie übertreiben aber schwer. Und ich fürchte allerdings, daß Ihr linker Testikel sich auch nicht mehr da befindet, wo er eigentlich hingehört, da die meisten Kommentare hier ja durchaus negativ sind; ‘Betriebsblindheit’ kann man wohl kaum anführen. Und kotzen sollte man lieber zuhause, gebeugt über die Kloschüssel, aber doch nicht in aller Öffentlichkeit. Sowas tut man als Graf doch nicht, tsk.

      — The Cartoonist
  59. Das ist eine echte Frechheit von Apple!!!
    Ich habe dem Entwicklerteam über das Feedbackformular
    empfohlen das Feature schnellstmöglich zu entfernen.
    Eine Sauerei! Pfui

    — miphone
  60. Da das Bewegungsprofil mit Hilfe der GSM-Daten ( Nicht GPS !) erstellt wurde, stellt sich auch die Frage: Passiert das nur mit dem iPhone? Oder machen das andere Smartphones auch und nur als iPhone-Nutzer hat man als Privatperson die Möglichkeit, die Daten auszulesen?

    — MacWulf
  61. Ich habe sofort dem Bundesdatenschutzbeauftragten (Peter Schaar) und dessen Ministerium eine email über den Sachverhalt geschickt.
    Ich hoffe – bei aller Liebe zu Apple und deren Produkten – das geht nun echt zu weit!
    Mißbrauch sind Tür und Tor geöffnet!

    — Stefan
    • Und was soll die Muschi machen? Der macht nix wenn’s um Datenschutz geht. Aber hier bestimmt doch da es ja im Apple geht.

      — funi
    • Da es seit IOS 4.0 bereits aktiv logt und AGB und die Apple-eigenen Datenschutzlinien darauf hinweisen, ist das doch nicht gleich ein Hinweis auf Missbrauch. Nun haben es eben ein paar selbsternannte Experten mit einer Software anschaulich veröffentlicht, was für den allgemeinen “AGB?-Akzeptieren-und-auf-weiter”-klickenden User eine völlige Neuigkeit darstellt. Und schon ist der Tumult groß.
      Zu Risiken und Nebenwirkunden lese man die Verpackungsbeilage oder frage den Apotheker. Oder hier: man lese die AGBs und Datenschutzrichtlinien vor der Nutzung. Wer nicht einverstanden ist, der kann ja ablehnen. Aber nun Benzin in den Dieselmotor getankt zu haben und zu sagen, das war mir nicht klar, ist auch in diesem Fall wohl wieder nicht selbstvertretbares Unrecht für den blinden naiven Verbraucher.

      — Bill
      • Ich schlage vor, mal einen Blick auf die §§305 ff BGB zu werfen.
        Nicht alles was in AGB drinsteht, ist auch richtig und wirksam.

        — Stefan
      • Deutsches Recht trifft auf nicht deutschen Artikel und jeder sollte wissen, was er als AGB akzeptiert. Aber heute ist ja niemand mehr für irgendwaswas verantwortlich geschweigedenn für sich selbst und dann eine AGB zu akzeptieren, nach der man dann subjektiv betrachtet ja nicht ein verbindliches Einverständnis abgegeben hat und dann hinterher zu sagen, es gibt ja bei uns ein Gesetz dass die AGB so nicht gilt und dann das Gerät einfach blind zu benutzen, ist da nur einen Schritt weiter.
        Wenn man einer AGB nicht zustimmt, dann lehnt man sie eben ab und klammert sich nicht an dritte Schriftstücke. Und vielleicht sollte man die AGB dazu lesen und verstehen und nicht einfach blind akzeptieren, wie es der Grossteil ja zu machen scheint.
        Man stelle sich vor, die AGB beinhalte den Kauf eines PKW, das würde die Autoindustrie enorm fördern.

        — Bill
  62. Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern als Payback abgöttisch dafür gehasst wurde weil sie Kundentransparenz für ihr bestehen genutzt haben, und mittlerweile nur noch davon lebt Kundendaten und -info weitergeben.
    Nun ja, jetzt Apple, bessergesagt schon seit langer Zeit so wie hier auch viele schreiben. Ich finds so krass das Apple immer mehr zum Monopol wird. Gegen die Produkte kann keiner was sagen. Die sind einfach qualitativ ganz vorne, das was die Geräte können, kanns perfekt. Das gibt Apple die Macht dazu alles mit seinen Kunden anzustellen worauf sie Bock haben. Unter anderem die Privatsphäre der Kunden als Fußabtreter nutzen. Das ist so kagge einfach.

    Etwas anderes: Einer von euch schrieb, das das Orten dazu genutzt wird geklaute Geräte wiederzufinden.
    Mein 3GS wurde auf der Arbeit aus meinem Spinnt geklaut. Sofort wurde Diebstahl der Polizei, Telekom und Apple gemldet. Telekom empfiehl mir mich mit Apple in Verbindung zu setzen weil sie ne Methode hätten, womit Gerät und Dieb fündig gemacht werden kann. Das Gerät wird in einen geblockten Zustand gebracht, Dieb bemerkt nix davon. Sobald der das Gerät an Itunes anschließt, seinen Ort preisgibt und gleichzeitg sich blockiert und unbrauchbar mach. Daraufhin wir sofort Polizei hingeschickt.
    Apple aber sagt, dass das komischerweiße sehr oft gedacht wird. Wäre aber net machbar. Einzige Möglichkeit wäre das der Dieb wirklich so doof ist, sich mit Fragen und Problemen mit seinem geklauten Gerät an Apple wendet und die Seriennummer durchgibt.

    — Derek
  63. Was sagen die jungs eigentlich dazu,das es keine windows version gibt?
    Kann ja nicht sein das ich mir jetzt nen mac kaufen muss,um zu gucken was nun wirklich sache ist!

    — Stefan
  64. Für alle JB-Friends dürfte ein kurzer Blick auf “untrackerd” von thebigboss lohnen. Es installiert einen kleinen deamon der permanent die Datei leert ;-)

    — Mac
  65. Komische Sache. Bei mir gibt es diese consolidated.db nicht. Zumindest gibt mir die App einen Fehler aus. Ich nutze ein normales TM-iPhone 4 mit der aktuellsten Firmware …

    — PTT
  66. Warum frägt sich niemand wie ich diese Datei löschen kann? Ich würde das sehr gerne wissen, denn nann bin ich Herr der GEO Daten meines bezahlten Iphones.

    — löschen
  67. Ich weiß nicht, ob es hier schon geschrieben wurde, aber das cydia package : “untrackerd” löscht permanent im Hintergrund die gespeicherten Aufenthaltsorte.

    — iphonefriend
  68. Ihr seid doch echt arme Ratten. Genau das gleiche Spiel, wie mit der SMS-Sache. Anständige Leute dürfte sowas einen Dreck interessieren. Ihr seid jeweils ein Mensch unter über 80 Mio. Niemanden interessiert ernsthaft euer GEO-Profil. Oh, nein, ich “vergaß”: Was, wenn der Partner diese Daten einsehen könnte? Lächerlich dieser Hype hier.

    — iPhoney
    • dann macht es dir ja nichts aus, mir deine consolidated.db datei per email zu schicken… du bist doch ein anständiger mensch!

      — unsacred666
    • Ratten? Du kapierst gar nichts, meinst aber andere beschimpfen zu können?

      Übrigens dürfte Apple damit eine Ordnungswidrigkeit oder eine Straftat nach den §§ 43, 44 Bundesdatenschutzgesetz begangen haben. Aber das interessiert Dich als arrogant dümmlichen Fanboy wahrscheinlich auch nicht.

      Wer Standortdaten hat, weiß alles über Dich. Wahrscheinlich weigerst Du Dich, Deiner Mami zu sagen in welche Disco Du gehst, aber der Online Welt zeigst Du es gerne.

      Schick mir doch mal Deine Daten!

      — Sami Negm
      • “Übrigens dürfte Apple damit eine Ordnungswidrigkeit oder eine Straftat nach den §§ 43, 44 Bundesdatenschutzgesetz begangen haben.”

        Ehm…nein. Keine Übermittlung der Daten, keine Straftat.
        Es gibt kein Indiz für eine Übermittlung der Datensätze.

        — Pazuzu
  69. Für alle, die nicht schwul sind (windows haben) ;>:
    Am besten in einer virtuellen Maschine so vorgehen (geht auch ohne Vm, wenn man sich die ganzen Sachen aufn Rechner machen will: Installiert werden muss aber nichts):

    1. http://www.iphonebackupextract.....or.com/ -> runterladen, starten
    2. Backupordner angeben (C:\Users\Computername\AppData\Roaming\Apple Computer\MobileSync\Backup)
    3. -> expert mode -> library/caches/locationd/consolidated.db markieren und extracten -> jetzt habt ihr die begehrte Datei consolidated.db

    4. http://sourceforge.net/project.....tebrowser/ -> herunterladen
    5. starten, consolidated.db dort einlesen.
    6. Jetzt habt ihr die Daten alle in einer schönen Tabelle. Nun kann man die Daten extrahieren (sql/csv).

    7. Der letzte Schritt: visualieren. Da suche ich noch ein gutes Programm für, man kann die Daten zwar irgendwo hochladen, aber wer will das schon. Wenn jmd nen Java-Tool gefunden hat oder so, bitte hier schreiben.

    — Hans
    • Herr Zufall, dann googeln Sie mal nach Android+Datensammeln und Sie werden staunen, Android sammelt viel schlimmer als Apple.

      — Burhan
  70. Moment mal, wenn ihr hier schreibt, wie ungenau die Geodaten in der Datei abgespeichert werden, dann hat das BIS JETZT noch kaum einen nutzen für irgendjemanden. Weder für dich selbst als “Tagebuch” noch für Apple zum weiterverkaufen und erst recht nicht für die hier angesprochenen ach so gewieften Diebe, denen der Aufwand für so kleine Fische wie uns sicher sicher wert ist..
    Ich bin kein Applefanatiker, ich betrachte die ganze Sache nur Objektiv und das würde einigen von euch hier auch nicht schaden.

    TheFabi
  71. Wer das hier als Lappalie abtut, hat nicht verstanden, wie brisant die Daten sind.

    Wer diese in die Hände kriegt, weiss nicht nur, wann man nicht zu Hause ist.
    - er weiß auch, wo man arbeitet (jeden Tag in der Woche morgens zur selben Adresse gefahren).
    - er weiß, ob man krank ist und ggf was man hat (mehrfach zum Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten gefahren, zur Klinik für Kinderwunschbehandlung oder zum Gynäkologen)
    - er kennt die politische Einstellung (Fahrt zur Großdemo der Linkspartei oder der Gewerkschaften)
    - er kennt Deine sozialen Kontakte mit anderen iPhone Usern

    Nicht umsonst hat der Chaos Computer Club in seinem Gutachten für das Bundesverfassungsgericht die Gefahren der Speicherung von Geodaten ausführlich dargestellt.

    http://213.73.89.124/vds/VDSfi.....nal18.pdf

    Wer meint, das alles sei ja gar nichts im Verhältnis zu facebook oder twitter mag recht haben. Deswegen nutze ich Facebook und Twitter auch nicht.

    Aber beim iPhone kann ich die Speicherung nicht einmal verhindern. Es wird ja sogar ohne GPS aufgezeichnet wo ich bin.

    Das hat auch mit der Ortung des geklauten Gerätes nichts zu tun. Dafür muss man nicht speichern, wo ich vor einem Jahr war!!!

    ICH WILL DAS NICHT.

    — Sami Negm
    • Diese Daten verlassen dein iPhone/deinen Computer nicht. Im Normallfall hat also niemand anders als du selbst Zugriff auf diese Daten.

      — Pazuzu
  72. Man braucht doch zum Auslesen Zugriff auf den Rechner oder das iPhone. Mal ehrlich, wenn jemand Fremdes an meinem Rechner sitzt, den Rechner oder das iPhone klaut, dann mache ich mir die wenigsten Sorgen darum, das er nun sehen kann wo ich die letzten Monate gewesen bin. Kontakte, Termine, Passwörter sind da ja wohl eindeutig die sensibleren Daten.

    — Blue
  73. weiß nicht ob das schon gesagt wurde, aber es gibt jetzt untrackerd in cydia…löscht die location data.

    — Robson Hunter
    • Nicht ganz – es läuft ein Deamon im Backround und cleart in regelmäßigen Abständen die consolidated.db

      Wie siehts da mit Accuverbrauch aus?

      Ich warte lieber auf eine Variante mit der ich manuell diese Datei clearen kann wenn ich das möchte. ;-)

      — Hasiphone
      • jo das mit dem akkuverbrauch hab ich mir auch gedacht…es laufen ja sowieso schon ziemlich viele daemons im hintergrund die man nicht einfach über processes abschalten kann..ich warte auch lieber auf was anderes

        — Robert Krieger
  74. Sehr komische Sache.
    Ich habe eine unverschlüsselte Backupdatei angelegt und die .db ausgelesen.
    Es werden Standorte angezeigt, an denen ich definitiv weder mit diesem noch einem anderen iPhone war …
    Egal, ob ich iTracker oder myTracker benutze!

    — PTT
  75. Latitude 38.6344447
    Longitude -96.887868

    checkt jemand in welchem format die daten in der consolidated.db stecken?
    ich geb es immer in karten ein und lande dort wo ich noch nie war. mogolei,antarktis…usw ;)

    — hans
  76. Geht gar nicht. Ganz weit unten. Und auch keine Lappalie.

    Danke liebes iFun Team für den Tipp mit dem jailbreak Tool, das die Datei löscht!

    — Stylo
  77. Für mich stellt sich die Frage, wer alles auf die besagte Datei zugreifen kann. Ob Apple die speichert ist erst mal unwichtig. Bei Galileo sagen sie, dass jeder der auf mein Computer zugrief bekommt, die Datei auslesen kann, auch Nachbesitzer könnten später sehen, wo ich überall mal war. Das ist gefährlich. AGB’s hin oder her, nur weil die USA jeden überwacht, muss es nicht automatisch heißen, das Apple es automatisch auch darf. Ich werde Apple zur Stellennahme bitten, wenn die keine Ordnung gemäße Antwort geben und mehr Skandal an die öffentlichkeit dringen -mache ich eine Anzeige. Punkt. Wer mit dümmlichen Agumenten kommt, ich solle mein iPhone verkaufen, kann sich diese sparen. Wir sollten uns nicht alles gefallen lassen. Warten wir mal ab.

    — Dennis
    • “wer alles auf die besagte Datei zugreifen kann”
      Du. Du und jeder dem du dein iOS Device oder ein Backup dessen gibst. Es liegt also in deiner Hand wer auf die Daten zugreifen kann.

      “Bei Galileo sagen sie”
      Du meinst “ProSieben Galileo” und glaubst den Aussagen die dort gemacht werden? OMG! Wieso glauben Menschen einer dermaßen nicht seriösen Sendung?

      “auch Nachbesitzer könnten später sehen, wo ich überall mal war”
      Natürlich, wenn du den Nachbesitzern alle Daten übergibst. Das liegt aber in deiner Hand.

      “Wer mit dümmlichen Agumenten kommt,”
      Sprichst du von dir selbst? Informier dich bevor du dir Misst zusammen reimst.

      — Pazuzu
  78. Fall noch nicht bekannt…

    Lösung
    Um die Speicherung abzuschalten einfach mit dem iPhone oder iPad die Adresse oo.apple.com aufrufen (“Opt-Out”). Anschließend werden keine Geodaten mehr aufgezeichnet.

    — Devil
  79. Ich frag mich ob die ganze Standortbestimmungsgeschichte daran schuld ist, dass mein Akku seit iOS 4.0 nicht mal mehr einen Tag hält?????

    Markus
  80. Was mich am meisten irretiert ist,
    dass Apple die Daten über Gerätegrenzen und SIM-Kartengrenzen hinweg protokolliert. Wieso ich darauf komme ?
    Meine Daten reichen bis 03.07.2010 zurück (Urlaub in Dänemark). Damals hatte ich definitiv noch kein iPhone 4, da ich dieses erst nach seeeehr langer Wartezeit Ende September bekam. Mit dem iPhone 4 habe ich auch eine neue SIM-Karte bekommen, denn die alte blieb in meinem iPhone 3G. Scheinbar wurden die Daten vom iPhone 3G als ich auf das 4G umzog mit kopiert.
    Kann noch jemand dieses bestätigen ?

    — Hugofisch
  81. Wenn sich Apple nicht bis zum 10. Mai äußert, was Apple mit denn Daten vor hat, droht eine Klage in Deutschland und ein Busgeld von 300.000 Euro. Ist eigentlich ein lächerlicher Betrag. Mir ist aufgefallen das Apple sogar gegen ihre eigenen Datenschutzbestimmungen verstößt. Ich finde das iOS 4 sollte in Deutschland verboten werden. Das Apple gezwungen ist es zu unterbinden.

    — Dennis
  82. Ehrlich gesagt macht mi das alles nicht ganz so viele sorgen. Zunächst gibt es Möglichkeiten das Tracking zu unterbinden und des weiterene sind die Daten oft ungenau. So zeigt bei mir der myPhoneTracker locations an, an denen ich DEFINITIV NIEMALS gewesen bin. Alleine 50 Punkte in Stuttgart…. hallo ? In Stuttgart war ich seit Jahren nicht mehr (da hatte ich noch gar kein iphone !!!

    Das einizige was ärgerlich ist, ist die Tatsache das Apple niemanden zuvor drüber informiert hat, DAS halte ich für das einzige bedenkliche daran.

    — Franzl

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14253 Artikel in den vergangenen 2611 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS