Artikel InRange: Per Bluetooth ans iPhone gebundener Schlüsselanhänger von Philips jetzt erhältlich
Facebook
Twitter
Kommentieren (19)

InRange: Per Bluetooth ans iPhone gebundener Schlüsselanhänger von Philips jetzt erhältlich

19 Kommentare

Ergänzend zu unserem Artikel zu den „Bluetooth-Wachhunden“ Stick’n’Find und Proximo noch ein Update zu der im Herbst vorgestellten Philips-Lösung InRange.

Der „intelligente Schlüsselanhänger“ lässt sich inzwischen zum Preis von 49,99 Euro bestellen. Über akkuschonendes Bluetooth 4.0 lassen sich bis zu drei der 60 x 40 x 3,8 mm großen Chips mit eurem iPhone bzw. der zugehörigen InRange-App verbinden.

Sobald die Entfernung zwischen einem gekoppelten InRange-Sender und dem iPhone zu groß wird, schlägt die App Alarm. Umgekehrt lässt sich auch über Tastendruck auf den InRange-Sender nach dem iPhone suchen, indem manuell ein Alarm ausgelöst wird. Zudem erlaubt es die App, Orte und Zeiten zu festzulegen, an denen kein Alarm gesendet wird.

Der Sender kann wahlweise „nackt“ in die Brieftasche oder dergleichen gepackt werden, oder mithilfe einer mitgelieferten Schutzhülle am Schlüsselbund oder an Taschen und dergleichen befestigt werden.


(Direktlink zum Video)

InRange ist kompatibel zum iPhone 4S und dem iPhone 5. Für den Betrieb ist eine CR2016-Batterie erforderlich, die nach Angaben von Philips 3 Monate ihre Dienste tut.
Philips verkauft den “Schlüsselanhänger” bereits zum Preis von 49,99 Euro über den hauseigenen Store, bei Amazon lässt sich das Gerät bislang lediglich vorbestellen.

Diskussion 19 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Bissl teuer und globig :/

    Außerm nervig wenn man ständig Bluetooth anhaben muss. Geht sicher auch auf den iPhone Akku.

    Weiters darf man das sicher ned mit in den Flieger nehmen bzw muss ständig die Batterie entfernen.

    Das wiederrum dauert sicher – andernfalls könnten Diebe ja einfach schnell die Batterie rausnehmen wenn sie was klauen oder finden und behalten wollen.

    — iChef
      • Prinzip nicht verstanden. Es geht darum schnell erinnert zu werden wenn man was liegen gelassen hat. Gegen Diebe hilft es nicht, es sei denn sie klauen es dir aus der Tasche. Aber dann den Dieb zu finden wird schon schwierig da er schon ein paar Meter weg ist.

        — Habakuck
    • Ich habe aufgrund meines Autotelefons Bluetooth fast immer an & die Akkubelastung hält sich in Grenzen;) ca. 15 min weniger Laufzeit bei meinem Test beim iPhone 5…

      — M
    • Ja und? Im Flieger muss es trotzdem aus.

      Und wenn sollte man auch einen Schritt weiter denken und es gegeb Diebstahl sichern.

      — iChef
      • ich glaube du hast das Prinziep nicht verstanden.. verschwindet dein iPhone.. piepst das kleine teilchen .. ähmmm.. dir zu globige teil… wir dir das iPhone entwendet.. dein globiges teil pipst.. drückst du auf die taste.. und wuppssss.. dein iPhone piepst.. .. hilft den dieb eventuell zu enttarnen.. Ok?

        — jobi89
    • Das gleiche, das auch sonst im Flugmodus passiert: Sämtliche Funkerei (des iPhones, nicht des Chips) wird eingestellt, damit kann der Chip nicht mehr angezeigt werden.
      Die Software wird wahrscheinlich noch bei Aufruf lapidar melden, man möge doch bitte die Funkerei wieder einschalten.

      — Welllensittich
      • Somit müsste der Chip anfangen zu piepen, da er der Gerät nicht mehr findet ;)

        — Habakuck
  2. 1. Merkt man nun ob man mit Schlüssel vom iPhone entfernt oder ob man sich mit iPhone vom Schlüssel entfernt?
    2. geht das auch wenn das iPhone zusätzlich per bluetooth mit dem Autoradio verbunden ist?

    up7
  3. Hab ihn vor 2 Wochen von Amazon bekommen, funktioniert super. Benutze ihn nicht für meinen Schlüssel, sondern für mein Messgerät, welches ich immer in meiner nähe haben muss.
    Zwischendurch piept es auch kurz wenn das IPhone in der Nähe ist. Vorteil, ich kann mein Iphone immer finden oder das Messgerät.

    — Christian
    • Phantastisch: Dein lebensnotwendiges Blutzuckermeßgerät vergisst Du manchmal, Dein iPhone aber nie? Merkwürdige Prioritäten.

      — Norbert
      • Der Sender ist am Messgerät, das ist immer dabei. Damit kann man das iPhone finden. Richtige Prioritäten.

        — Benne
  4. Mein iPhone ist für meine Diabetes fast genauso wichtig, da ich damit alles dokumentieren kann. Und da ich standig meine Kohlenhydrate sehr genau ausrechnen muss, gibt sehr gute Lebensmittel Datenbanken für das iPhone
    Da ich ständig mein Messgerät zur Hand nehmen muss, kann es schon mal sein, dass ich es genauso.wue mein Telefon nicht immer sofort in die Tasche stecken muss. Und weißt du was lieber prioritätenschreiber, ich hätte auch lieber meine Bauchspeicheldrüse wieder zurück und andere Sorgen, als so etwas unverschämt zu kommentieren. Für mich ist das ein Hilfsmittel und kein Spielzeug.

    — Christian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13840 Artikel in den vergangenen 2548 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS