iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 963 Artikel
   

iMussolini: Nummer 1 im italienischen AppStore

Artikel auf Google Plus teilen.
59 Kommentare 59

Wie es die kritiklose iMussolini-Applikation zur Nummer 1 der (kostenpflichtigen !) italienischen AppStore-Downloads bringen konnte, können wir uns beim besten Willen nicht erklären – immerhin sorgt die Top-Platzierung der mit Reden und Videos des italienischen Faschisten ausgestatteten Anwendung nun für einen erneuten Diskurs über Apples AppStore-Zulassungsverfahren. So berichten die Finanznachrichten:

imusolini.png„Es ist eine Schande und eine Kapitulation vor dem Kommerz, dass Apple eine Veröffentlichung dieser App genehmigt hat“, sagte ein Sprecher der Gruppe American Gathering of Holocaust Survivors. „iMussolini“ zeigt Videos des italienischen Diktators und lässt den Anwender Reden des sogenannten „Duce“ hören und lesen. Die Application ist italienischen Medienberichten zufolge derzeit die beliebteste Anwendung im Land und werde jeden Tag rund 1000 Mal heruntergeladen.

Bereits im November hatte die Mein Kampf-Applikation für Aufsehen gesorgt, wurde letztlich jedoch aus dem AppStore geworfen. Im Laufe der letzten Woche konnten wir hinter den Kulissen die Entfernung des Musik-Samplers „Third Reichs Military Music“ aus dem Deutschen iTunes Store anstoßen. iFUN-Leser Andreas hatte uns auf die Live-Mitschnitte des SS-Musikorchesters hingewiesen – nach einem kurzen eMail-Austausch mit Apple Deutschland wurde die Platte nach nur 16 Stunden aus dem iTunes Store entfernt.

Samstag, 30. Jan 2010, 15:31 Uhr — Nicolas
59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich würd gerne mal die Kommentare lesen wenn es sich um einen Microsoft-Store handeln würde :D!

    Alles in allem eine große Schande für Apple!

  • Die Wege Apple’s sind unergründlich!

    Kann ich meinem Vorredner nur anschließen, das ist eine große Schande für Apple!

  • Sind die Reden verboten ?
    Wenn nicht was regen wir uns auf.
    Es wird doch immer nach weniger Zensur im ApStore gerufen. Jetzt ist es auch nicht recht.
    Eine gute Demokratie sollte einige verwirrte locker aushalten.

  • Mein Gott

    Als wenn man überhaupt von Schade sprechen kann, dann weil es gekauft/runtergeladen wird.
    Entwender man ist gegen Zensur oder dafür. Nur den Kram zu verbieten der einem nicht passt macht einen auch nicht besser als die Nazis.
    Von mir soll man doch mein Kampf und die SS Musik zulassen. Kaufen werde ich es mir trotzdem nicht. Wieviele Jugendliche beschäftigen sich denn mit dem Scheiß, grade weil es Verboten ist?

  • und wann kommt das Iterrorist app? Mit Terroranschlagsplänen, Bomben Tutorials, Bankausraub Anleitungen und dazugehörige Videos um es sich anschaulich zu machen. Am besten noch die ganzen Bilder mit Biografien der Top Terroristen, mit GPS Ortungssystem und Privat Telefonnummer, um mit Ihnen in Kontakt zu bleiben

  • Egak was Apple macht oder nicht macht, es ist das falsche. Zu viel Kontrolle, zu wenig Kontrolle. was denn nun? „Mein Kampf“ ist hier rechtswidrig, ergo mussten sie es hier sperren. Wenn imussolini in Italien nicht gegen das Geetz verstösst gibt es doch kein Problem.

  • Apple hat damit begrenzt etwas zu tun. Der „tester“ der dieses App. Vergegeben hat wohl eher. Dazu muss man sagen das sich viele nicht Geschichte ausgekennen (wenn das App. im Ami Land freigegeben wurde) hitler zb gilt auch als deutscher und nicht ösi. Weiter könnte man sich über den historischen Inhalt unterhalten. Wikipedia gibt doch auch alle Infos frei. Stalin kann man zb in civ spielen und der war auch nicht ohne. Keiner sagte hier etwas gegenüber take2.

  • Mein Kampf ist rechtswidrig? Warum das denn? Es herrscht doch Meinungsfreiheit. Jeder kann schreiben was er will und jeder kann lesen was er will. Zu zensieren ist falsch, ein Eingeständnis der Niederlage freier Demokratie

    • Der Handel mit dem Buch „Mein Kampf“ ist in Deutschland verboten. Ob dir das gefällt oder nicht ist deine Sache, es ist jedenfalls ein Fakt!

    • So ein Schwachsinn – als wenn Demokratie ein Freifahrschein für z. B. Volksverhetzung wäre.
      Mich kotzen diejenigen an, die refelexartig mit dem Totschlagargument „Zensur“ kommen. sobald etwas verboten wird.

  • ich als italiener(südtirol) will nur eins dazu sagen – mussolini, auch wenn er ein arschloch war und nicht besser als hitler, wird in italien mehr gefeiert als verachtet. deshalb ist es auch keine problem dass im italienischen appstore ne mussolini-app an erster stelle steht. Faschiste und Rechtsextreme sind in Italien leider gang und gäbe. Um nur ein Beispiel zu nene, in Bozen, Hauptstadt von Südtirol steht das sogenannte „Siegesdenkmal“. Es soll an die geglückte italianisierung der südtiroler bevölkerung ab den 20er jahren errinnern, dort lacht der Duce auch immernoch von den wänden. sowas ist halt nur in Italien möglich und deshalb auch einfach nur peinlich der welt gegenüber, aber was erwartet ihr von nem land das von nem clown und gigolo geführt wird??

    stellt euch mal vor es gäbe in deutschland noch Denkmäler an denen ein relief des führer zu sehen wäre, nicht möglich oder?

  • Seid wann ist „mein Kampf“ in Deutschland verboten? Erst mal googeln, wenn man keine Ahnung hat, und dann Kommentare schreiben.

    • Natürlich! (Afaik ☞) Der Freistaat Bayern hat das Copyright inne, und verbietet (zumindest für Deutschland jegliche Verbreitung, Druck (Außer für Bildungszwecke) oder sowas. Das läuft allerdings (afaik) in zwei Jahren ab, und selbst dann woleln die versuchen, das „Verbot“ aufrecht zu erhalten.

      • Natürlich nicht. Die vorhandenen Exemplare dürfen in Deutschland antiquarisch gehandelt werden. Lediglich der vollständige und unkommentierte Nachdruck ist durch das von Bayern gehaltene Copyright untersagt.

    • Das gleiche würde ich dir (Thomas)empfehlen. Der Handel mit dem Buch „Mein Kampf“ IST in Deutschland verboten!

  • Und im deutschen AppStore auf Platz 19….. Traurig

  • Tja, bei diesen Themen stehen die Gutmenschen immer schnell Schlange und schreien nach Zensur.

    • Man muss auch nie lange auf den ersten Vollidioten warten, der mit dem Totschlagargument „Gutmenschen“ kommt.
      Und nochmals: Demokratie und freie Meinungsäußerung sind nicht gleichbedeutend mit dem Recht, für die Verbreitung natonalsozialistischen Gedankenguts zu sorgen.

    • Und es dauert nie lange, bis der erste Vollpfosten mit dem Totschlagargument „Gutmenschen“ kommt…und nochmals: Demokratie und das Recht auf freie Meinungsäußerung sind nicht gleichbedeutend mit dem Recht auf Verbreitung nationalsozialistischen Gedankenguts.

  • Wieso meinen hier wieder einige das sei Apples fehler?
    Hat Apple diese App geschrieben? Nein.
    Könntet ihr euer Geschimpfe bitte also an die richtige Quelle richten? Nämlich diesen Luigi Marino und die ganzen Affen die diesen Idioten auch noch unterstützen indem sie die Anwendung herunterladen. Und: Italiener sind mir zu einem großem Teil sowieso suspekt. Die Verherrlichung eines faschistischen Führers ist in meinen Augen geistesgestört.

    Und statt über Apple zu meckern – meldet lieber die App.

  • die meisten Poster haben hier nichts kapiert… liegt wahrscheinlich am jugendlichen Alter und dass schon die Wiedervereinigung in Deutschland zu lange her ist, geschweige den der 2. Weltkrieg….

    Die Reden des Duce (Herr Mussolini) dürfen einfach nicht UNKOMMENTIERT veröffentlicht werden, weil genau wegen solcher Matschbirnen, die hier gepostet haben, diese Polemik, Rassismus und Antisemitismus auf fruchtbaren Boden fällt….

    und genau deswegen ist diese App Dreck und gehört gelöscht. Und wenn hier einer von Geschichte, die so ist wie sie ist palavert: ohne Kommentar und Aufklärung ist sie nutzlos…

  • Das traurige ist, dass es Apple egal ist. Als Beispiel: Ich habe vor kurzem (bestimmt nicht als Einziger) gemeldet, dass die App „UsedBudget“ seit Monaten keine Funktion mehr bietet und damit aus dem Store entfernt werden sollte. Bis heute ist nichts passiert. Genauso die Facebook-App. Da man von Facebook keine Antwort erhält, welche Daten an die Server gesendet werden, bekam ich bei der Apple-Hotline nur gesagt, dass sie mir keine Auskunft geben können, und dass ich mich an den Entwickler wenden solle. Toll, wie sich Apple bei Problemen verhält. Hauptsache immer kräftig abkassieren.
    Hab diese App natürlich auch gerade gemeldet…
    Bezüglich der Facebook-App habe ich nun den Datenschutz eingeschaltet!

  • iphoneticker… die verteidiger des rechts…

    ist schon bitter dass deutschland sich nicht mit seiner vergangenheit auseinander setzen kann…

  • alexander kowalksi

    Das wundert mich gar nicht, dort ein Faschist, hier der Springer Konzern mit seinen Apps.

  • Thorsten Zietsch

    Kommt drauf an. Soweit ich informiert bin, ist die Verbreitung von „Mein Kampf“ nur unkommentiert in Deutschland verboten.

  • In Italien gibt’s doch auch Hitler Bier… :)

  • Es kommt doch drauf an wie mit der Geschichte umgegangen wird. Zu aller erst müsste so eine App dann umsonst sein und auch den Ausgang der Geschichte zeigen. Hier wird doch ganz klar mit Nazizeugs Geld gemacht und darum gehört es gelöscht nicht weil es Zensur ist.

  • Es ist nicht verboten! Wohl ihr oder könnt ihr das nicht verstehen?! Der Freistaat Bayern hat nach dem Ende des Krieges jedes Vermögen Hitlers beschlagnahmt, da Hitler bis zu seinem Tod in München gemeldet war, wozu nach der Ansicht des Freistaats auch die Rechte an Mein Kampf gehören. Da seit dem die Rechte, laut dem bayr. Ministerium, bei Bayern liegen können sie bestimmen ob oder ob Mein Kampf gedruckt wird und somit ist es bis 2015 – 70 Jahre nach dem Tod Hitlers -> Urheberschutz – nicht jur. möglich den Text zu veröffentlichen.

    Wie angesprochen, versucht der Freistaat dieses Recht zu verlängern, Ausgang offen ….

  • „Don’t mention the war.“
    John Cleese

  • um gottes willen… iwie enttäuscht mich das ein so fortschrittliches unternehmen so etwas nicht unterbindet.

  • Es ist nicht verboten! Der Freistaat Bayern hat nach dem Ende des Krieges jedes Vermögen Hitlers beschlagnahmt, da Hitler bis zu seinem Tod in München gemeldet war, wozu nach der Ansicht des Freistaats auch die Rechte an Mein Kampf gehören. Da seit dem die Rechte, laut dem bayr. Ministerium, bei Bayern liegen können sie bestimmen ob oder ob Mein Kampf gedruckt wird und somit ist es bis 2015 – 70 Jahre nach dem Tod Hitlers -> Urheberschutz – nicht möglich ohne eine jur. Klage und den Aufschrei der gesamten dt. Presse das Buch zu veröffentlichen.

    Wie angesprochen, versucht der Freistaat dieses Recht zu verlängern, Ausgang offen ….

  • Tolle blockwarte seit ihr. Was würden wir nur ohne solche selbstgerechten gutmenschen wie euch machen?

  • Faschismus ist ein allgegenwärtiges Thema, das zu wenig und zu beschränkt behandelt wird. Es geht nicht um Psychopathen wie Hitler der Mussolini, sondern um eine Denkweise, die heute genauso verbreitet ist, wie damals, nur in andern Formen. Solche Diskussion ist aber den meisten Menschen zu hoch und deswegen gibt’s Verbote gegen gewisse Symboliken und Werke.

    Was Apple hier beweist ist durchaus ein Mangel an Feingefühl, angesichts des Firmenrufes. Hier wird ganz offensichtlich mit dieser Symbolik Kasse gemacht und Apple ist einer der beteiligten. Das ist nicht notwendig und es vergrößert die ohnehin monströse Scheinheiligkeit des Unternehmens.

  • Vielleicht ist es besser wenn manche erstmal lesen und schreiben lernen bevor sie „Mein Kampf“ fordern…

    „Tolle blockwarte seit ihr.“ – Gute Nacht Deutschland.

  • „nach einem kurzen eMail-Austausch mit Apple Deutschland wurde die Platte nach nur 16 Stunden aus dem iTunes Store entfernt.“

    Wollt Ihr dafür echt noch ein kompliment, dass Ihr helft zu zensieren?
    Nur weil euch die politischen Meinungen nicht gefalllen?

    Wer definiert denn was man zensieren soll, Ihr?
    Lächerlich, echt!

    • Du etwa?

      Aber um deine Frage zu beantworten: In der Regel bestimmt das der Gesetzgeber.
      Und ich sag’s gerne noch Mal: Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist NICHT gleichbedeutend mit dem Recht auf Verbreitung nationalsozialistischen Gedankenguts.
      Wer in diesem Zusammenhang von „politischen Meinungen“ redet, hat nichts verstanden.

      „Faschismus ist KEINE Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  • Das BILD-App darf keine nackten Titten zeigen, was reine Zensur ist, aber faschistisch/nationalsozialistische Inhalte gehören also zur Meinungsfreiheit? So einige von euch haben ja bestenfalls Apfelmus im Hirn.

  • @Mona
    Wer Steine mit Steinen bekämpft ist am Ende auch nur ein Stein.

    Komisch das die älteste funktionierde Demokratie, die USA sowas nicht nötig hat oder?

    Und Meinungen wie „XXX ist keine Meinung sondern ein Verbrechen“…wer es sich so einfach macht, der hat aus der Geschichte nichts gelernt. Vor 20 Jahren wars der Kapitalismus der das Verbrechen war, davor die Sozialdemokratie und nun? Nichts ändert sich ne?
    Das die Bundesrepublik hier eine Gradwanderung macht, dulde ich mal aufgrund Ihrer geschichtlichen Befangenheit und Tradition.

    Dennoch, Grundpfeiler der Demokratie sind Meinungsfreihheit und Meinungsvielfalt *punkt und Ende*.

    Dadurch muss eine Demokratie Faschisten und Kommunisten aushalten, solang sie sich an die Demokratische Grundordnung halten.

    • Genau, und was sich eben NICHT an die demokratische Unordnung hält wird verboten und/oder zensiert.

      „Grundpfeiler der Demokratie sind Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt“

      Äh, ja…und? Habe ich das irgendwo in Abrede gestellt? Nein, habe ich nicht.
      Ich habe lediglich zum wiederholten Male darauf hingewiesen, dass dies NICHT bedeutet, dass man ungestraft nationalsozialistisches Gedankengut verbreiten darf.
      Was ist so schwer daran zu verstehen?
      Und wenn du schon mit dem Beispiel USA kommst – glaubst du im Ernst, dass es da keine entsprechenden Gesetzte gibt? Keine Zensur?
      Was passiert wohl da, wenn du mit einer Hakenkreuzfahne durch die Straßen läufst – deiner Argumentation nach gar nichts. Ist ja irgendwie auch nur eine Form der freien Meinungsäußerung – geil, oder?
      Im übrigen hat das Alter einer Demokratie noch lange nichts mit seiner Qualität zu tun.

  • Die Qualität war doch garnicht Thema, da sollte man aus Deutschland auch sehr vorsichtig sein, wenn man so argumentieren will.

    Unsere Demokratie schützt sich undemokratisch gegen undemokratische Autokratien…ich meine es wäre nicht nötig, Du meinst, es ist notwendig. Diesen Faktum können wir hier sicher nicht klären.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18963 Artikel in den vergangenen 3313 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven