Artikel Fürs Auge: Der zweite Sonnen-Tag auf dem Mars – Patent-Verflechtungen im Schaubild
Facebook
Twitter
Kommentieren (22)

Fürs Auge: Der zweite Sonnen-Tag auf dem Mars – Patent-Verflechtungen im Schaubild

News 22 Kommentare

Nachdem wir schon den Start live mitverfolgt haben, können wir Curiosity ruhig auch mal zwischendurch einen Besuch abstatteten. Diese Panorama-Aufnahme des NASA-Rovers wirkt auf dem großen Rechner-Display zwar um einiges imposanter als auf dem iPhone, dafür reagiert die mobile Ansicht des “Martian Solar Day 2” auf die Bewegungssensoren des iPhones und erlaubt den virtuellen Rundumblick. Und nicht vergessen, jedes der im Bild abgelichteten Kieskörner und jeder kleine Stein befindet sich etwa 228 Millionen Kilometer entfernt von eurem aktuellen Aufenthaltsort.

Leider nicht animiert, aber eben so sehenswert ist das Schaubild “The Patent Wars“. Die auf visual.ly abgelegte Infografik informiert über das aktuellen Patent-Gezanke innerhalb der Smartphone-Industrie und zeigt die Interaktionen zwischen Klägern und verklagten.

Für einen detaillierten Blick auf die rechtlichen Auseinandersetzungen zwischen Apple und Samsung empfehlen wir diese Info-Grafik.

Diskussion 22 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ähm. Mal ne dumme Frage zu dem Bild. Von wo aus macht denn die Kamera die Aufnahme? Eigentlich müsste man doch den Arm sehen auf dem die Kamera montiert ist. Oder nicht?

    — Junge77
    • Schau dir den schatten des Roboters an, da sieht man die Haltevorichtung. Der arm auf dem foto wurde wohl wegretuschiert (wie auch immer^^)

      — Franz Pferdinand
    • Das ergibt sich durch das aneinander reihen der Bilder. Da sich der Arm im Grunde nicht selber filmt, wirkt er durch die verschiedenen Perspektiven wie verschwunden (vielleicht wurde auch zusätzlich nachgebessert). Hier kann man ihn sehen: http://mars.jpl.nasa.gov/

      — Vio
  2. Letzendlich ist die Aufnahme gelungen. Dadurch fühlt es sich an, als stehe man selbst auf dem Mars.

    — Thomsennight
  3. Jetzt hab ich aber wirklich gerade Gänsehaut bekommen, beim betrachten der 360 Grad Aufnahme. Ich finde es einfach schon unglaublich was mit der heutigen Technik alles möglich ist. Ich sitze auf der Couch mit meinem iPad in der Hand und kann darauf den Mars betrachten, einfach der Wahnsinn!

    — Klabautermann
  4. Mal ne Laienfrage…
    Welche “engine” oder welcher zusatz spricht denn den gyro-sensor auf dem iphone an? Ist das eine html5 programmierung o.ä.? Ich hab von programmierung überhaupt keine ahnung und bin total begeistert :-)

    — Thiesemann
  5. Mal ne andere Frage! Wie schafft es die Nasa die Bilder vom Mars zur Erde zu senden? Gibt es dazwischen mehrere Sateliten für die Übertragung?

    — cobra1OnE
    • Afaik durch Relais-Satelliten in der Erdumlaufbahn. Die emfangen das Marssignal und leiten es weiter und umgekehrt.

      — Couchpotato
    • Es gibt mehrere Kommunikationswege:
      - Curiosity besitzt mehrere Antennen (Low Gain und High Gain, d.h. eine einfache Rundstrahlantenne mit niedrigem Antennengewinn und daher niedriger Datenrate und eine Richtantenne mit hohem Antennengewinn und hoher Datenrate). Über diese beiden kann der Rover direkt mit der Erde kommunizieren, wenn er direkte Sicht zur Erde hat.
      - im Mars-Orbit befinden sich drei Satelliten oder “Orbiter: Mars Reconnaicance Orbiter (MRO), Mars Odyssey und die europäische Sonde Mars Express. Die ersten beiden dienen als Relais-Satelliten, bei Mars Express bin ich mir nicht ganz sicher. Die Sonden können bei Überflügen über den Rover dessen Daten aufnehmen, zwischenspeichern und dann in Richtung Erde senden, wenn sie wieder Sicht- (und damit Funk-) Kontakt haben.
      In der Erdumlaufbahn gibt es keine Relais-Satelliten. Das wäre nicht sinnvoll, weil diese zu große Antennen bräuchten. Die Riesen-”Schüsseln” – oder korrekter gesagt Parabolantennen des DSN (Deep Space Network) der NASA stehen in der Mojave-Wüste in Kalifornien (Goldstone), bei Madrid in Spanien und bei Canberra in Australien und verfügen über Antennen mit 26m, 34m und 70m Durchmesser. Darüber werden die Signale vom Mars und von vielen anderen aktiven Raumsonden empfangen und zur NASA ans JPL (Jet Propulsion Laboratory) in Pasadena, Kalifornien weitergeleitet.

      Ganz schön kompliziert das ganze ;-)

      — Didi
  6. WER LESEN KANN IST KLAR IM VORTEIL, LIEBE REDAKTION:
    Was steht denn oben drüber über dem Panorama-Bild?
    Oder gibts auf dem Mars auch ne USA mit New Mexiko?

    — Sven

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13054 Artikel in den vergangenen 2419 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS