iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 971 Artikel
   

Für Podcast-Hörer: „Pocket Cast“ setzt neue Maßstäbe

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Als große Podcast-Fans haben wir die letzten Stunden damit verbracht, den frisch freigegebenen AppStore-Download „Pocket Cast“ (AppStore-Link) ausführlich unter die Lupe zu nehmen und spielen momentan schon mit dem Gedanken unser Standard-Werkzeug, den hier vorgestellten „Podcaster“ (AppStore-Link), gegen die schön gestaltete Applikation auszutauschen. Ein Feature-Bericht:

Wie „Podcaster“ bewirbt sich auch „Pocket Cast“ als vollwertige iTunes-Alternative zum Verwalten und Herunterladen der privat abonnierten Podcast-Dateien.

Der Vorteil einer eigenständigen Lösung liegt auf der Hand: Zum einen lassen sich alle Podcast-Shows auch unterwegs auf Neuerscheinungen prüfen – eine Funktion die euch die tagtägliche iTunes-Synchronisation erspart und sich vor allem im Urlaub bezahlt macht – zum anderen müsst ihr euch, mit einer mobilen Podcast-Verwaltung bewaffnet, nicht mehr mit den Macken und Unwägbarkeiten des iTunes-eigenen Podcast-Managements herumschlagen. Shows die nach fünf Folgen nicht mehr aktualisiert werden, das händische Löschen einzelner Downloads, eine wenig informative Fortschrittsanzeige etc. pp.

Pocket Cast – Das gefällt uns gut:

  • Der Download neuer Shows läuft auch im Hintergrund.
  • Im Gegensatz zur Listendarstellung der meisten Podcast-Anwendungen im AppStore setzt „Pocket Cast“ auf eine grafische Übersicht der von euch abonnierten Shows. Drei verschiedenfarbige Layouts stehen für die Cover-Anzeige – selbige kann mit großen oder kleinen Artworks angezeigt werden – zur Verfügung.
  • Kleinen Zahlen an den CD-Covern informieren über die noch ungehörten Folgen die sich sowohl herunterladen (auch Dateien die großer als 20MB sind können über Wi-Fi und UMTS geladen werden) als auch streamen lassen.
  • Um nach Neuerscheinungen in den abonnierten Shows zu suchen muss die notwendige Aktualisierung nicht von Hand angestoßen werden. Die australischen Pocket Cast-Macher checken alle Shows regelmäßig auf dem eigenen Server und informieren per Push-Nachricht (diese ist beschränkt auf die Badge-Anzeige am App-Icon) über die Verfügbarkeit neuer Episoden.
  • Die heruntergeladenen Folgen werden übersichtlich gelistet und mit dem Erscheinungsdatum einer Kurzbeschreibung und der Episoden-Laufzeit ausgestattet. Bei bereits gestarteten Shows, zeigt Pocket Cast die noch verbleibende Laufzeit an.
  • Während der Wiedergabe kann die Lesegeschwindigkeit erhöht werden. Mit frei konfigurierbaren Vor- und Rückspring-Tasten lässt sich schnell durch eine Episode hüpfen um z.B. den Punkt wieder zu finden an dem ihr in der Nacht zuvor eingeschlafen seid.

  • Um die eigenen Podcast-Shows in der Applikation zu abonnieren steht sowohl ein Such-Verzeichnis bereit, als auch die Möglichkeit die Lieblingssendungen per Direkteingabe der Podcast-Adresse zu empfangen. Bis auf die Deutschlandradio-Sendung „Filme der Woche“ hat das Pocket Cast-Verzeichnis uns jedoch alle Sendungen angezeigt.
  • Ein Speicherbalken informiert über den Platzverbrauch des Podcast-Archivs und erlaubt das Löschen aller angehörten bzw. aller heruntergeladenen Dateien.
  • Habt ihr bereits abonnierte Podcast-Shows die ihr mit eurem iPhone synchronisert, bietet „Pocket Cast“ die Option an, diese zu importieren. (Da wir iTunes zur Podcast-Verwaltung nicht nutzen, konnten wir das Feature leider nicht testen)

Optionen die wir vermissen:

  • „Pocket Cast“ bietet keine Unterstützung für Podcasts die durch einen Login geschützt sind.
  • Der Im- und Export eures Podcast-Archivs (also aller Link-Adressen auf einmal, z.B. im OPML-Format) ist nicht vorgesehen.
  • Die Applikation ist nur englisch lokalisiert.

Die Standards:
„Pocket Cast“ (AppStore-Link) ist 7MB groß und 1,59€ teuer. Im deutschen AppStore ist die Anwendung weitestgehend unbekannt und kann aktuell noch keine einzige Bewertung für sich verbuchen. Egal: Uns gefällt die Podcaster-Alternative bislang ausgesprochen gut.

Am Thema interessiert? Weitere Artikel zur Sache:


Montag, 28. Feb 2011, 21:54 Uhr — Nicolas
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Danke für den Tipp, ich glaube ich fang jetzt auch mal an, Podcasts zu hören…

  • Anscheinend kein Mehrwert für mich – ich bleibe beim Podcaster.

  • Endlich. Wann kommt Apple wohl auf sowas?

  • Ich habe mir Podcaster durch euren Tip zugelegt bin aber immer an besseren Tools interessiert. Durch euere Pocket Cast Vorstellung erschliest sich aber der Grund für einen Wechsel nicht wirklich. Mir scheinen die Features die gleichen zu sein. Geht’s etwas genauer warum ihr glaubt ein Wechsel könnte sich lohnen?
    ps: ich verwalte meine Podcasts auch nur auf dem iPhone

    Thx, für mehr Background und natürlich für Euere Arbeit im allgemeinen und die Pod Tools sowie die Casts (zB 5by5) im speziellen :-)

    • Um Gottes willen. Den Artikel bitte nicht als einen Wechsel-Befehl interpretieren.

      Wir sind einfach an neuen Apps in diesem Bereich interessiert (hier gibt es ja nicht sooo viele) und haben uns in erster Linie wegen der Optik und den unbegrenzten Push-Nachrichten – bei Podcaster sind es imho nur 10 – aktuell für Pocket Cast entschieden. Wer weiß schon, wann sich unsere Präferenz hier wieder umstellt ;)

      Hab Dank für das Lob.

      • Keine Sorge, für meine Einkäufe im AppStore bin ich verantwortlich. :-) Aber die zwei Schlagworte „Optik und Push“ helfen schon weiter. Thx
        Und wenn demnächst eine neue Empfehlung kommt werde ich selbstverständlich wieder darüber nachdenken. Bei Preisen um 1-2€ und der Tatsache das eine neue Liste schnell eingegeben ist, wechselt man doch gerne auf was „besseres“. Nix ist älter als die App von gestern. oder so…

  • nachdem ich nun mühsehlig all meine Podcasts in Pocaster zusammen getrageb hab, und das war nicht schnell getan, da das Verzeichnis wirklich bescheiden ist, kommt ihr nun damit an ;)
    Sieht tatsächlich wesentlich schöner aus. Aber einen wirklichen Mehrwert zu Podcaster kann ich leider auch nicht erkennen.

  • Schöne aber unübersichtliche Darstellung. Podcaster bleibt die Nr. 1, noch

  • Ich war zumindest auch mal ein absoluter Podcastfreak, aber mittlerweile stellen ja allemöglichen podcaster ihren Podcast ein und stellen dafür ein App mit Abo-Funktion in den Appstore ein. Ich wüsste mittlerweile garnichtmehr wozu ich ein Podcast-App haben sollte wenn es kaum noch gute Podcasts mehr gibt… ;(

    • Kaum noch gute Podcasts? Ich glaube wir leben in 2 verschiedenen Welten.

      • scheinbar, aber dann bitte ich hier um gute Empfehlungen. Im iTunes Store und Appstore geht man ja eh unter und findet nix mehr. Ich guck nur noch selten in die Top100 rein und find da aufjedenfall nix dolles…

  • Wie siehts mit Sprungmarken (lesezeichen etc.) aus? Podcaster versteht die ja bspw. NICHT!

  • Ein Dauertest wäre interessant. Podcaster stürzt beim Start öfter mal ab. Der Kundenkontakt ist dafür super. Ich konnte den Celluleute-Podcast nicht finden, hab ne Mail an den Entwickler geschickt und einen Tag später war die Antwort und der Cast da.

  • Kommen die runtergeladenen Podcasts auch in die iPod app rein?

  • Ich finde den Downloadbereich für neue Folgen im Podcaster eher gewöhnungsbedürftig und daher auch an neuen Apps interessiert…aber jedes Mal 1,59 Euro? Mal schauen….

  • Kann das Ding auch über AirTunes abspielen?

  • Kennt jemand vllt. eine äquivalente App. für das iPad? *hoff*

  • OPML Import geht laut email von shiftyjelly bereits. Folgende Antwort erhielt ich auf meine Nachfrage:
    „There is, the feature is a bit hidden at the moment. Send yourself an email with your OPML file in it and then you can open it from Mail on your iPhone straight into Pocket Casts :)“

  • „Im deutschen AppStore ist die Anwendung weitestgehend unbekannt und kann aktuell noch keine einzige Bewertung für sich verbuchen.“

    Ich hoffe ihr habt gleich eine Bewertung geschrieben im AppStore. :)

  • Die App gefällt mir sehr gut, aber

    1. Mir fehlt eine Sleep-Funktion bei der man einstellen kann, nach vorher eingestellten Minuten soll die Wiedergabe stoppen (zum Einschlafen)

    2. Gibt es eigentlich eine Funktion wie ich die Podcast-Liste refreshen – also nach neuen Folgen suchen – kann?

    Wegen 1. Habe ich die Entwickler schon angeschrieben und als Antwort erhalten, sie überlegen wie sie es umsetzen können. Wegen 2. Frag ich wohl auch noch nach.

    Roy

    • zu 1: Da mich das auch vom Kauf abhalten würde, mal eine Frage: Greift da eventuell die Ipod-Ruhezustandsfunktion der normalen Uhr-App? Die nutze ich momentan, da ich auch oft Podcasts zum Einschlafen höre. Ohne irgendeinen Timer bringt mir die App somit leider nichts.
      Wäre ganz cool, wenn Du das weißt oder kurz probieren könntest. Danke!

      • Funktioniert einwandfrei mit der „iPod-Ruhezustand“-Funktion in der Uhr-App. Hatte auch erst bedenken:-)

    • Zu 2: Der mittlere Knopf in der Menu-Leiste und dann einfach den Bildschirm nach unten ziehen.

  • Was hält die iFun Crew von Instacast?
    Scheint meines erachtens auch nicht schlecht zu sein.

    • Beides gekauft und Instacast um Längen stabiler und intuitiver zu bedienen. Sieht dafür aber noch nicht so dolle aus und hat einige Funktionen nicht die Pocketcast bereits anbietet, aber sollen ja noch nachkommen

  • Leider zeigt mir Pocket Cast keine neuen Podcasts sondern lediglich eine Fehlermeldung an. Ist das bei euch auch so?

  • Wo speichert Pocket Cast die heruntergeladenen Dateien?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18971 Artikel in den vergangenen 3314 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven