iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 971 Artikel
   

Funkstille in Deutschland: Grooveshark schließt seine Online-Filiale – iPhone-Seite weiter erreichbar [Update: GEMA PM]

Artikel auf Google Plus teilen.
69 Kommentare 69

Update: In einer Pressemitteilung äußert sich die GEMA zu den Vorwürfen Groovesharks.

Der Anbieter Grooveshark hat seinen Dienst in Deutschland – entgegen seiner Angaben – nicht wegen unverhältnismäßig hoher Betriebskosten eingestellt. Vielmehr weigert sich Grooveshark grundsätzlich, den von ihm betriebenen Dienst überhaupt in irgendeiner Form zu vergüten. Mit der GEMA hat Grooveshark bislang auch noch in keiner Form Kontakt aufgenommen. […]


Irgendjemand scheint die beiden Grooveshark-Artikel der vergangenen Woche gelesen und sich daran gestört zu haben.

Zumindest in Deutschland hat das kostenlose Musik-Streaming-Angebot jetzt seinen Betrieb eingestellt (die iPhone-kompatible HTML5-Webseite wurde übersehen und läuft vorerst noch) und verweist auf den Spielverderber GEMA:

Aufgrund unverhältnismäßig hoher Betriebskosten stellt Grooveshark den Zugriff aus Deutschland ein. Wir werden Sie vermissen! Sie können uns gerne schreiben. Wir hoffen, eines Tages zurück zu kommen. Wenn Sie die Betriebskosten für Anbieter wie Grooveshark herabsetzen wollen, können Sie eine höfliche Nachricht an die GEMA zu schicken.

Wer nicht auf fummelige Browser-Plugins wie Stealthy zurückgreifen möchte um Grooveshark auch zukünftig noch aus Deutschland aufrufen zu können, sollte sich entweder den Rdio-Testzeitraum klicken oder der gestern gestarteten Alternative Deezer (wir berichteten) einen Besuch abstatten. Das Streaming-Angebot nimmt hierzulande gerade erst Fahrt auf, da kann es auf den ersten Metern schon etwas holperig zugehen.

Mittwoch, 18. Jan 2012, 11:51 Uhr — Nicolas
69 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • der dienst war ohnedies zu 99% nicht legal, und gema gebühren haben sie sicher nicht bezahlt….

    • Richtig. Da die quali eh nicht die beste war trauer ich dem dienst nicht eine Sekunde nach :D

    • Ihr mit euren GEMA gebühren und legal oder illegal ….
      Würde mich echt interessieren ob je ein Künstler Geld von der GEMA gesehen hat….
      Und wer von euch mal ein gastro betrieb hatte weiß wie viel Kohle die einem aus der Tasche ziehen nur weil da n Radio stehen hat…… Obwohl die Radio Sender auch schon Zahlen

      Ich finde die GEMA ist ilegal

      • Meinst du nicht die GEZ xD. Sind das nich unterschiedliche vereine??

      • Also ich habe als Künstler schon Geld von der GEMA erhalten! :-) Ich fand die Vergüting fair. GEZ und GEMA sind allerdings zwei völlig verschiedene Dinge.

      • Ja, Künstler haben schon Geld von der GEMA gesehen. Ich kennen einen Musiker, der regelmäßig Abrechnungen erhält. Soviel dazu.

      • Mal etwas genauer Lesen…..
        Bevor so sprüche fallen

      • Grobes Unwissen lol

      • GEMA ist im Gastrobereich tatsächlich gemeint. Mein Kumpel hat ne Bar und muss, weil er dort CD’s abspielt, im Monat zwischen 2000-3000 € Abdrücken.

      • Wie Marc schon sagt ist wirklich Gema gemeint!
        Gez will für das aufstellen eines radios/fernsehr/… Geld, und die Gema will Geld für das was gespielt wird, Und da kommt echt einiges zusammen…

        Und an alle die meinten, das man das thema kennen sollte und Gez gemeint wäre:

        „Ichunder“ hatte volkommen recht, und ihr kanntet das Thema nicht !!!

      • Nun, die hier angesprochenen Gastronomen könnten doch auch auf den Einsatz von Musik verzichten!? Achso, diese trägt zu einer besseren Atmosphäre bei, durch welche mehr Umsatz generiert wird? Dann sollen sie auch gefälligst dafür blechen!

  • Drecks GEMA ! Kriegen den Hals nicht voll!

    • Jetzt ist wieder die GEMA schuld. ;) Das das Angebot von Grooveshark alles andere als legal ist, interessiert wieder keine Sau.

      • Natürlich ist die GEMAfia Schuld. Steht sogar im Text. Es ist ein Streaming Angebot. Nicht ohne Grund kann man kaum noch Youtube Videos mit lizensierter Musik ansehen und kaum noch innovatieve Dienste hier in DE nutzen. Solche Organisationen verhindern Vortschritt, weil sie noch auf alten Strukturen beruhen und mitlerweile einfach überflüssig sind.

      • nicht wundern, wenn beim nächsten nachsummen oder pfeifen eines liedes man eine Urheberrechtsverletzung begeht :D

      • @TheRock: Die GEMA- Gebühren haben mit den haufenweise Youtube-Videosperren nichts zu tun. Ursprünglich waren einzelne Lieder (nur ca 5 an der Zahl) nicht lizenziert und deshalb nicht ansehbar. Das hat Youtube nicht gefallen und deswegen haben sie einige Plattenlabels komplett gesperrt und die „Schuld“ auf die GEMA geschoben. Jetzt stellen sich beide Parteien quer und jeder versucht zumindest eine Lösung für diesen Streit zu finden.

      • Bullshit: http://www.spiegel.de/netzwelt.....16,00.html
        und
        http://www.spiegel.de/netzwelt.....39,00.html

        Klar haben die Gebühren etwas damit zu tun, weil YouTube verständlicherweise keine Lust hat die übertriebenen Gebühren zu zahlen und daher dem ganzen aus dem Weg gehen will. Genau aus dem selben Grund gibt es solche Dienste in Deutschland nicht, weil keiner Lust hat mehr dafür zu zahlen, als er selbst mit Werbung einnimmt. Dann schalten sie lieber gleich alles ab, weil es sich finanziell nicht lohnt.

    • Für etwas ganz anderes. Nur mal zur Info: du übergibst jeglichen Datenverkehr an den VPN Anbieter. Das ist genauso ein toller Tip für alle denen die Kinopreise zu hoch sind bei Usenext zu Laden. Man zahlt also ist alles gut….

      • Vielleicht kam das ganze durch meine lapidare Formulierung so rüber als würde ich mich hier in die Riege der Kids einreihen, aber ich bin Informatiker.

        Aber natürlich hast du damit recht, dass man sich genau überlegen sollte welchem Anbieter man traut. Für Use Cases wie die ausschließliche Nutzung von z.B. Hulu und anderer Angebote nutze ich den gemütlichen VPN weg allerdings gerne.

        Für Grooveshark werde ich mir was basten und die Daten von GrooveWalrus über einen Proxy jagen :)

  • War klar das das nicht lange hält. Das hätten die Jungs von Grooveshark auch vorher wissen müssen wie das mit dem Urheberrecht in Germany abläuft. Schlecht informiert oder unprofessionell? An der GEMA kommt keiner einfach so vorbei. Das sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben. Die Musiker möchten ja auch verständlicher Weise ein paar Cents verdienen…

  • also ich kanns noch nutzen, weil ich es im firefox noch offen hatte.
    Alles wie gehabt.
    Dann müsste es doch auch möglich sein das ganze ohne eine andere IP nutzen zu können.
    Hat jemand eine Idee?

  • Deezer ist aber nicht neu.
    Ich nutze das schon sei 2008.
    Hatten aber eine Zeit lang auch Probleme und darum war das Repertoire relativ klein.
    Wenn ich richtig informiert bin, ist das sogar von der „französischen GEMA“. Zumindest damit vergleichbar.
    Allerdings war das früher komplett gratis.
    Die haben auch schon lange eine App:
    http://itunes.apple.com/de/art.....d292738172

  • Diese schei* GEMA. Alle Länder bekommen das geregelt nur die deutschen Rechteverwerter sind wieder schwerfällige Dinosaurier!

  • Das Theater geht ja schon seit Jahren so. Ich vermisse Pandora immer noch schmerzlich.
    Die GEMA macht ohnehin mehr kaputt als besser. In den USA kann man Pandora sogar über eigens dafür produzierte Autoradios hören!!!

  • Ich bin in der Schweiz . Da läuft die Seite.

  • Ich bin selber Musiker und bin jedes mal froh wenn die GEMA ein Angebot sperrt, wo kostenlos Musik bereitgestellt wird, wofür Musiker arbeiten und gerne wie jeder andere der arbeitet, für die Nutzung der Musik Geld haben mochte. Nehmen wir an ihr arbeitet etwas was die Allgemeinheit tagtäglich nutzt, habt viel arbeit reingesteckt und der Verdienst, nachdem man am verkaufen kaum
    Noch was verdient richtet sich nach der Nutzung des Produkts. Was würdet ihr davon halten, dass es möglich ist es komplett gratis zu konsumieren und du selber gehst komplett leer aus. GEMA ist ein Super System um Musiker zu schützen. Bei Youtube ist es nichts anderes, als das google nicht bereit ist die GEMA Gebühren zu Zahlen. Myvideo etc. Eben schon. Man sollte einsehen das man auch für Musik wo eine Menge Arbeit und immer weniger Verdienst dahinter steckt Zahlen muss und sollte rein schon aus der moralischen Verpflichtung. Dertig und aus

    • Der Anspruch der Musiker, für ihre Arbeit bezahlt zu werden und illegaler Zugriff auf ihre Werke unterbinden zu lassen, ist absolut legitim.

      Die GEMA sollte jedoch so langsam kapieren, dass Musik nicht mehr ausschließlich auf Phonographen-Walzen verkauft wird …

    • Komisch das sich selbst die Musikindustrie gegen die GEMA ausspricht:

      „Auch der Deutschland-Chef von Sony Music, Edgar Berger, verliert die Geduld: „Alles muss durch ein Nadelöhr, den Gema-Aufsichtsrat. Einige Mitglieder scheinen noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen zu sein“, sagt er auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE. Es gebe „offenbar kein Interesse daran, werbefinanzierte Musik-Streamingdienste wie Vevo, YouTube und Spotify in Deutschland zuzulassen“, so Berger. Dadurch entgingen den Künstlern und den Musikkonzernen potentielle Einnahmen in Millionenhöhe.“ Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt.....16,00.html

      Du musst entweder ein Musiker sein der bei keiner Plattenfirma unter Vertrag ist, oder ein Idependentkünstler der noch in der Steinzeit lebt, denn mittlerweile kommt man gerade als Independent und sogar großer Künstler ohne Plattenfirma, aber nicht ohne das Internet aus, wenn du dir mal Verkaufsmodelle von Nine Inch Nails ansehen würdest, würdest du noch was lernen, anstatt hier diesen blinde Propaganda nieder zu schreiben.

    • Deswegen hört man auch kaum in den Medien von völlig abgehobenen, millionenschweren „Stars“… Die Armen… Verdienen ja nichts mehr daran von Computern Musik erstellen zu lassen…

      • Was ist denn das für eine lächerliche, naive Einstellung?
        Die Arbeit der Künstler muss bezahlt werden. Jeder Radiosender, jedes Ladenlokal das Musik spielt muss GEMA bezahlen. Da kann es nicht sein das sich eine Firma heraus nimmt einfach nicht bezahlen zu müssen.
        Die verdienen Geld mit Dingen die ihnen nicht gehören. Wo gibt’s denn sowas?
        Dass das derzeitige System und Konzept der GEMA überarbeitet werden muss und veraltet ist, steht außer Zweifel.
        Aber eben auch das die Leute entlohnt gehören.

    • @Gman Musiker die Geld für ihre Arbeit verdienen wollen, gehen auf die Bühne. Dann rollt der Rubel von alleine, vorausgesetzt die Auftritte werden auch frequentiert. Das war so, und wird auch noch eine Weile so bleiben. Das wie auch immer hören, laden von Musik führt, meiner Erfahrung nach, zu mehr Umsatz. Mir sind noch keine Titel untergekommen, die den Erwerb meiner Favoriten ersetzen könnten. Aber vllt. bin ich da kein Maßstab. Wenn ich gute Mucke höre, kauf ich mir den Titel, früher oder später, je nach Verlangen.

  • also bei mir geht die Grooveshark cydia app noch :)

  • GEZ, Gema: Alles Dinosaurier, die dem Hals nicht vollkriegen und abgeschafft gehören. Dazu kommt noch das kriechende Beamten- und Juristentum, alles entwickelt sich zum Nachteil der dt. User. Leider…

  • Und wer leidet drunter? Die User :) Aber grooveshark kann es ja egal sein denn es gibt ja genug andere Länder. Was Ich nicht verstehe ist warum grooveshark deutschland sperrt: kein deutschland server, kein standort: kein betrieb in deutschland der die gema was wegnehmen kann oder sehe ich das falsch?

    • Vermutlich liegt es daran, dass es auch in der USA illegal ist Musik ohne Lizenz zu vertreiben und deshalb die GEMA auch vor einem US Gericht Geld von Groveshark einklagen könnte

  • Grooveshark? Noch nie davon gehört. Ich mache mit Gedanken über die Qualität meiner Musik, da kommt nichts anderes als CD’s in Frage. Streaming-Dienste sind überhaupt nicht mein Ding

    • LOL… CD’s.
      Also wenn es um Qualität geht, dann kommt wohl nur Vinyl in Frage!

      • Klar, Schallplatten leiden auch überhaupt nicht unter Klangverfälschungen und sind digitalen Speichermedien vollkommen überlegen ;-)
        Aber war klar, dass sich einer aus der „Vinyl-hat-so-einen-warmen-Klang-denn-nur-mein-subjektives-Gehör-zählt“-Fraktion zu Wort meldet.

  • Mein Wunsch. Apple soll einen eigenen Dienst auf den Markt werfen.
    Gründe?
    Da gibt es ein paar einfache. Airplay und Remote. Ich liebe es Musik über iTunes zu hören.
    Mit Remote kann ich Playlisten und Titel auswählen. Mehrere Airplay Lautsprecher auswählen und separat die Lautstärke steuern. Ich habe bislang keine Lösung für andere Anwendungen gefunden. Selbst mit Airfoil kann ich die Lautstärke nicht einfach per iPhone regulieren.
    Dann wäre ich auch bereit 10 oder 15€ für einen Musikstream-Flat zu zahlen zumal iTunes über eine reißen Musikauswahl verfügt :D

    • guck dir mal sonos an – einfach, unkompliziert und verbraucht keine rechnerleistung. dazu wunderschönes design (achtung geschmackssache) und innovation. habe immer noch meine ersten sonos – geräte von vor acht jahren im einsatz, dank softwareupdates die automatisch heruntergeladen und vorbereitet werden, lediglich fûr die installation wird ein ‚ok‘ benötigt :-).
      wenn zusätzlich noch ein NAS (oder irgend ne alte kiste von Anno weissichwann im Netzwerk steht, hast du deine gesamten Musikinhalte (auch DRM – geschütze Titel) im ganzen Haus :-D

      und es sollte natürlich nicht vergessen werden dass man direkten zugriff auf zahllose radiosender und musikstreamingdienste (zB. last.fm) hat … ^^

      • Und du kannst in jedem Raum was anderes hören :)

      • Kenn mich mit Songs leider nicht genügend aus.
        Also mit Airplay kann ich im Grunde auch auf jedem Lautsprecher etwas anderes abspielen.
        Auch wenn für mich aufgrund der ganzen schon vorhandenen Hardware kein Umstieg in Frage kommt, bin ich neugierig.
        Kann ich mit Sonos, wie bei der Remote App, iTunes fernsteuern, Lautsprecher und Lautstärke usw. einstellen? Wenn ja ist es wirklich eine gute alternative evtl. sogar besser wenn man mit einer Sonos App auch Mediaplayer oder sontige Programme fernsteuern kann.
        Ansonsten habe ich heute für mich die Moment richtige Lösung rausgesucht. Simfy->Tunebite auf Paralells-> Musik in iTunes

  • Also das Urheberschutzgesetz hat die GEMA nicht erfunden, sondern irgendeine Bundesregierung früher einmal. Die GEMA setzt das vorhandene Gesetz nur penibel um. Sie ist übrigens ein Verein, gemeinnützig und darf sich somit nicht selber bereichern. Ob das so ist … Darüber will ich nicht urteilen. Aber, da sie ein Verein ist hat auch jedes Mitglied, das sind alle Künstler, die bei der GEMA gemeldet sind (und das sind verdammt viele) auch ein Mitspracherecht. Dies wird bei Versammlungen gewährt. Nun ist es aber so, das dort nur wenige Künstler ihre Stimne einsetzen. Entscheiden tun Großverdiener wie Grönemeyer oder Westernhagen, vertreten durch Anwälte und Nutznießer des heutigen GEMA-Systems.
    Also wie so oft wird gemeckert obwohl man selber etwas ändern könnte, was natürlich langwierig, deprimierend und zeitraubend ist.
    Der andere Aspekt ist, dass Musik auch eine Ware ist, mit der Geld verdient werden soll, ähnlich wie mit Computerspielen. Schaut euch EA an, die mit ihrer Origin-Software versuchen, Raubkopien zu verhindern. Es geht um Geld verdienen! Alles was irgendwo umsonst verteilt wird bringt nichts ein. Wenn es gute Künstler gibt, die frei ihre Werke zur Verfügung stellen finde ich das toll, aber beschwert euch später nicht, dass keine gute Musik mehr produziert wird!
    Das ist übrigens eine wirklich große Herausvorderung der digitalen Zeit in der irgendwie alles verfügbar erscheint.

  • Der Aufsichtsrat der Gema besteht nur aus Künstlern und Verlegern ist doch klar das die sich da quer stellen wer würde seinen einen Goldesel töten

  • Ich verstehe die Aufregung nicht

    Ist dich wie bei Kaisers. Da klaut auch keiner nen Pudding.

    Die Kassier stellen hat die GEMA dar und kassieren ab.

    Man man man.

  • Deren Angebot „Tinysong“ funktioniert aber noch.

  • Alles kack die GEMA!
    Die Bars, Clubs etc. Sollte. Noch Geld bekommen!
    Für was?! Ist doch klar für die Werbung für die Künstler!
    Dafür müssten die Labels etc für Zahlen.
    Ohne die DJs, Diskotheken Bars etc. Kennt manch ja auch unbekannte Künstler nicht!

    • Brilliante Logik!
      Ein Club ohne Musik wirft mit Sicherheit genauso viel Umsatz ab, wie mit. Man kann ja auch zu imaginärer Musik tanzen ;-)
      Also, wer profitiert hier von wem?
      PS: Unbekannte Künstler (und auch andere) sind nicht gezwungen, sich in der GEMA zu organisieren.
      Aber du würdest ja mit Sicherheit sowieso nur musizieren, um der Menscheit einen Gefallen zu tun!?

  • wo sind denn anonymous wenn man sie braucht?
    die gema wären doch mal ein gutes ziel…

  • Egal ob GEMA oder GEZ. Alles beide Verbrecher Vereine.

  • Was ist mit spotify? Ist doch dasselbe prinzip?!

  • Früher habe ich gemütlich meine Kassetten ab Radio oder ab den LP s der Freunde aufgenommen. Jetzt ist das doch eigentlich das selbe zugegeben etwas einfacher und schneller.
    Jetzt bin ich aber ein Verbrecher ! Erklär mir das mal einer.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18971 Artikel in den vergangenen 3314 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven