iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 979 Artikel
   

Flash-Videos auf dem Rückzug: Video-Anbieter wechseln zu HTML5

Artikel auf Google Plus teilen.
50 Kommentare 50

Apples Entscheidung, auch beim iPad auf den viel diskutierten Flash-Support zu verzichten, sorgt momentan für einen erheblichen Sinnungswandel in den Reihen der digitalen Publisher. So hat am Wochenende nicht nur das Vortrags-Forum TED (auch im AppStore vertreten) seine Online-Präsenz umgestellt um Flash-freie Clips erweitert und integriert nun sowohl iPhone- als auch iPad-kompatible HTML5-Videos – auch Brightcove, Video-Lieferant für mehr als 1000 A-Klasse Webseiten (u.a. The New York Times, Time, Fox Entertainment) verzichtet zukünftig komplett auf den Einsatz von Flash-Videoplayern.
Bereits Ende letzten Jahres erweiterte die Video-Plattform Vimeo ihr Angebot um iPhone-kompatible MP4-Clips – Hierzulande dürften SevenLoad, der SPIEGEL und die zahlreich im Netz vertretenden Tageszeitungen demnächst nachziehen.

Montag, 29. Mrz 2010, 8:49 Uhr — Nicolas
50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Expertenmeinung

    Der Anwender freut sich über den Nutzen, ob das nun Flash oder HTML5 heißt, ist wohl dem Laien nicht so wichtig, oder?

    • eigentlich richtig, aber grundsätzlich ist Flash ja der Teufel (braucht kein Mensch, ist doch scheiße, nervt nur, kann man ja alles mit HTML5 machen) und wird zugleich sehnlichst auf dem iPhone vermisst (gibt sooo viele Seiten, die Flash voraussetzen… hier ist das iPhone schuld und nicht die Seitenbetreiber), um das mal mit fundiertem Halbwissen zu formulieren ;)

      aus erweiterter Laiensicht ist das Einbinden von Medien via HTML5 Ressourcen schonender, da kein zusätzliches Plugin bzw. zusätzlicher Player notwendig ist

      • Dafür funktioniert aber kein Werbebannerblocker mehr und man klickt ausversehen mit den Fingern auf solch ein Werbebanner und gelangt sofort zur beworbenen Seite.

  • gut so ganz unabhängig von Apple haben mich Flash Seiten schon immer „genervt“

  • Ja, dann hat es Apple wohl geschafft. Nicht das Produkt passt sich dem Markt an, sondern umgekehrt. Ich weiß nicht ob ich weinen oder jubeln soll…

    • Ich weine lieber. Mich nervt die Macht von Apple langsam.

      • Die „Macht“ hat nicht Apple, sondern seine Kunden. Würde die Produkte keiner kaufen, dann würde sich auch keiner drum scheren. Im Gegensatz zur Politik, entscheidet hier noch die Mehrheit.

  • Wird ja auch Zeit, ist ja schlieslich auch so das Linux wegen adobes verschlossenen Quellcode erhebliche probs hat.

    Ich Finds Top!

  • Mich wundert diese Entwicklung überhaupt nicht. Es müssen sich schließlich die (Massen-)Medien an die gegenwärtige Technologie anpassen: Und da ist das iPhone OS führend.
    Warum die Flash-Player-Seiten aussterben? Weil Flash ständig abstürzt! Von 5 Besuchen bei YouTube stürzte – bei mir zumindest – der WebBrowser in 3 Fällen wegen dem streikenden Flash ab.

    • welchen Browser benutzt du? mir ist Youtube noch nie abgestürzt.

      • Das würde ich auch gerne wissen.
        Ich hab allerdings meinen Youtube-Player mittlerweile auf HTML5 umgestellt, einfach um es mal auszuprobieren.

    • Warscheinlich hast du das super traumhafte Mac os x was nie abstürzt. Ja klar….

      • OS X stürzt nicht ab, ganz im Gegensatz zu Windows. Zudem geht es hier um den Webbrowser. Und daran ist nicht OS X Schuld sondern der besch*** gecodete Flash Player. Hauptsache OS X bashen aber nie damit gearbeitet. Ich habe beides parallel und bin zufrieden damit. Spielen auf dem Mac ist ne Katastrophe, arbeiten tu ich lieber mit OS X. Gleiches gilt für surfen etc.

      • Das ich nicht lache! Os x ist ja wohl kaum einen Deut besser als Windows 7 :D

        gerade was Abstürze betrifft. Und dieses Flash gebashe geht einem echt auf die nerven. Multimedia inhalte waren jetzt fast ein Jahrzehnt sogut wie ausschließlich in adobes (macromedias) Flash dargestellt. Und warum? Jaaaa weil es unnütz und lahm ist. Klaro.

        Macht euren Kopf frei. Wenn html 5 jetzt passt, schön, aber vergesst nicht, was vorher da war. Und warum.

  • Anscheinend kann Apple was bewegen. Mal gucken wie es mit flash weiter geht.

  • Da sieht mal mal wieder, was apple dich für eine macht hat :) apple will kein flash, und schon bauen alle auf html5 um… Ich finds auf jeden fall sehr gut:)

  • Mich stört ein wenig das Wort „umgestellt“.

    Brightcove sowie das Vortrags-Forum TED werden lediglich HTML5 Video als Fallback Lösung für das iPhone bzw. iPad anbieten. Von einer umstellung kann da kaum die Rede sein :).

  • YouTube kann man jetzt auch schon auf HTML5 umstellen

  • Sehr schön. Flash nervt mich gewaltig vor allem am PC. Im Vollbildmodus friert mein dual Core bei 100% Prozessorauslastung immer nach ner halben Minute ein. Da hat Steve schon recht. Flash ist der letzte Dreck und ein Ressourcenfresser ohne gleichen ! html 5 ist da besser denke ich mal.

  • Warum Apple so agiert?

    Ganz einfach: Weil Flash zu erheblichen Instabilitäten schon bei Mac OS X tendiert. Viele Abstürze im Browser (unabhängig davon ob Safari oder Firefox). Und dann sollen die das auf die mobilen Endgeräte portieren? NEIN DANKE.

    Außerdem sehe ich für Flash keinerlei größeren Nutzen (zumindest für mich ;P ). Youtube ist aus der App aus abrufbar und für irgendwelche Facebook-Spiele (die den Akku im Nu auffressen würden) braucht man nicht mobil.

    Ich freue mich auf HTML 5. Sieht man schon bei Vimeo wie gut das funktioniert.

    Grüße

    • Fall Firefox liegt’s daran, dass YouTube den patentrechtlich geschützten h.264 Codec verwendet und Mozilla nicht einsieht, in einem quelloffenem Projekt ein geschütztes Produkt einzubinden.

  • Nicht falsch verstehen, ich bin ein Apple-Fan aber soweit geht dann die Marktmacht von Steve doch noch nicht.
    Es geht hier wohl eher um einen generellen Trend in der Web-Programierung und da auch Entwickler von Seiten den Weg des geringsten Wiederstand bzw. Aufwands gehen ist wohl HTML5 die zukünftig „einfachere“ Art und Weise Videos, Ton und Spiele zu integrieren. Das dies Apple in die Hände spielt, sich gegen Flash ausgesprochen zu haben, ist eher Zufall als das es etwas mit Marktmacht oder der besserer Marktstrategie zu tun hat. Auch Apple hat sich oft genug vermeidlich besserer Technologien verschrieben und musste nach Jahren dem großen Markttrends anpassen. Und das sich nicht immer die bessere Technologie durchsetzt wissen wir späterstens seit dem sich VHS (für die spät Geborenen, das war mal ein Format für Video Rekorder/Filme ;-)) gegen bessere Technologien durchgesetzt hat.
    Wer´s genauer wissen will (Flash vs. HTML5) kann auch mal hier klicken: http://www.chip.de/artikel/HTM.....39437.html

    • Und am Ende des Artikels ein Link zu den „coolen Flashgames“ … :D

      ist es denn wirklich einfacher, die Spiele auf JavaScript-Basis zu erstellen, anstatt mit Adobe Flash / Director / Flex?

      btw. war JavaScript vor einigen Jahren der Teufel, da es eine gravierende Schwachstelle und Virentor im IE war. Erfahrene Anwender haben es deaktiviert und jedem den Rat gegeben es gleich zu tun. Es gehörte zum guten Ton, Webseiten komplett ohne JS zu erstellen. Bin gespannt, wie lange es dauert, bis JS wieder böse und Flash gut ist ;)

  • Selber Schuld wenn ihr mit PC herumsurft!!! :P
    i love Mac und Flash rockt! :D

  • Jaaaaaa endlich, begraben wir das Flash

    Es lebe Apple die wissen wo in der Digitalen Welt die Zukunft ist. Ich sag nur iMac, iPhone, iPad, Html5 ….

  • uh …so langsam naht das Ende von Flash. Video war eines der letzten Gründe , warum Flash eingesetzt wird.
    zum Teil ist es aber auch die Schuld von Adobe.
    ich habe auch das Gefühl, dass Adobe auch nicht wirklich viel für Flash investiert.

  • Was hat das mit Apple zu tun, die wollen halt unabhängiger von Adobe werden.

  • flash oder html5 mir wurscht Hauptsache ich kann am iphone u ipad alle inhalte des webbrowser darstellen

  • Javascript ist also der ActionScript von morgen?

    Irgendwie komisch, ich finde Javascript sobald es aufwendige Aufgaben machen soll sogar noch instabiler als Flash. Für Webanwendungen reicht es noch, aber die bisherigen Versuche damit komplexe Spiele samt Engine zu schreiben endeten in hoher CPU Auslastung und Instabilität. Von daher verstehe ich nicht was daran nun so viel besser sein soll.

    Das einzige interessante an HTML5 ist, das es eine bessere Fallback Lösung werden könnte wenn sie sich auf ein Code einigen, aber mehr sehe ich dort noch nicht.

    Vielleicht belehrt mich die Zukunft eines besseren, jedoch glaube ich das HTML5 gerade einfach nur ein Trend-Hype ist, mehr auch nicht.

    Außer das was Google dort als Schnittstelle anbiet

  • Welche Alternativen zu Flash und somit Auswahl gab es denn bislang? Konkurrenz belebt bekannterweise das Geschäft. Und warum soll sich das bessere am Ende nicht durchsetzen? Wir brauchen genau solche Leute wie Mr.Jobs die kaltschnäuzig aussprechen, was, wenn auch nur aus Apples Sicht, schlecht ist. Ich möchte als Verbraucher ein stabiles, absturzfreies Produkt, und das ist momentan mit Flash scheinbar nicht erreicht.

  • Das soll das Ende von Flash sein? Ich arbeite nun schon seit jahren mit Flash und Actioscript. was Ihr da alle redet ist absolut unqualifizierter Müll. Flash wird es auch die nächsten zehn Jahre geben und da hat Steve mit seinem Apfel und den Stasi-Produkten null Einfluss drauf. Träumt weiter….

  • Ich finds iwie interessant…. Bezogen auf Apples Beweis der biegbarkeit des Marktes.

    Schade um Flash, aber ob html5 oder Flash ist ansich egal so lang der Verbraucher überzeugt wird.

  • Da ja die Moderatoren lieber eine News zu Germany’s Next Topmodel herausbringen, als eine anschließende News zu HTML5.

    Hier ein Link, welcher auch auf dem iPhone klappt, zeichnen mit HTML5:
    http://mrdoob.com/projects/har.....mony/

  • Ich bin selber flash entwickler und iphone user, mich stört es ungemein das iphone kein flash unterstüzt. Das flash ausstirbt, passiert in den nächsten jahrzenten sicherlicht nicht, da nichtmal annäheren eine entwicklungs gui flash das wasser reichen (silverlight etc.). Flash ist ein webstandard, der lässt sich nicht so einfach verdrängen.

    Ich kann apple verstehen, wenn sie keinen cpu fresser der unstabil wirkt, auf dem iphone haben wollen. Hier ist natürlich adobe gefragt ihren player für mobile geräte besser zu optimeren. Also ist die aussage „adobe is too lazy“ garnicht so abwägig. Entweder will adobe extra ca$h von apple für einen optimierten iphone flash player oder sie sehen da keine notwendigkeit extra für apple einen optimierten & stabilen player bereitzustellen, wenn winmo, android & co. keine extra bevorzugung erhalten.

    Videos einbinden ist trotz html5 mit flash immer noch besser, aber eine alternative ist nie schlecht. Flash hat bis dato die alleinstellungsmacht bzgl. Interaktive medien im web und an der wird momentan stark gerüttelt. Adobe muss sicherlich die ankommende konkurrenz ernst nehmen, in eine depression werden sie aber deswegen aber auch nicht unbedingt fallen.

    • Ein Grund, weshalb Flash sterben wird, ist auch der, dass es für den Kunden, der ne Website bei einer Werbeagentur oder einem freien Programmierer bestellt am Ende kostengünstiger ist, seine Animationen mit HTML5 erstellen zu lassen.
      Die Erstellung und Änderungen an den Animationen kann auch von Leuten vorgenommen werden, die sich nicht erst teuer Adobe Flash gekauft haben.
      Am Ende siegt das kostengünstigste … bei VHS war das damals auch so.

  • Bei Flash Player ist es so, dass es für jedes gerät gebaut werden muss, bei HTMML5 ist es schließlich egal welche Plattform es abspielt, nur muss der Browser den plug-in schon haben welches den auch unterstützt, so der Nachteil.

  • Der EINZIGE Grund warum Apple nicht möchte das FLASH auf das Iphone oder das Ipad kommt, ist das jeder dann Spiele, kleine Programme etc. programmieren könnte ohne das Apple die Finger drauf hätte, geschweige denn daran etwas verdienen würde.
    Von perfromance Problemen oder Instabilitäten kann keine Rede sein, das würden Adobe&Apple locker gemeinsam in den Griff bekommen.

    Es soll halt NUR nicht drauf so einfach ist das !

    …ob das nun sinnvoll ist oder nicht… ..muß jeder für sich entscheiden & ich habe auch noch niemanden gefunden der zum Kauf gezwungen wurde.

  • Flash ist so überflüssig wie ein Kropf. Da toben sich nur die sog. Webdesigner aus, um völlig unbedienbare Seiten zu programmieren, bei denen ich, wenn sie erst mal geladen sind und mich bewegte Bilder und grausliche Musik empfangen, immer raten muss, wie ich den Lärm abschalte und wie es dann weitergeht. Dazu kommt, dass die Seiten i.d. R. in einem Minifensterchen laufen, das gerade mal ein Viertel meines Browserfensters füllt. In dem Minifensterchen darf ich dann Scrollen, um an die von „Webdesigner“ gut versteckten Inhalte zu gelangen. Gut die Hälfte aller deutschen Architekturbüros (wie viele andere „Kreative“) haben solche katastrophalen in Flash realisierten Webseiten.

    Nein danke, ich bin froh, wenn das ausstirbt! (für Videos ist es mir schnurz).

    • sind natürlich immer die Webdesigner / Werbeagenturen dran schuld und nicht die Kunden, die mit ihrer ganz genauen Vorstellung ihre Ideen 1:1 umgesetzt haben wollen und beratungsresistent gegen jegliche Empfehlungen für Usability und Design sind.

      Lesenswert und vielleicht eine kleiner Perspektivswechsel:
      http://clientsfromhell.tumblr......com
      und das deutsche pendant dazu: http://kunden.ausderhoelle.de

      • Ja, in diesem Fall sind die Herren Webdesigner nicht unschuldig.

        In Flash ist es bedeutend einfacher eine Seite zu gestalten die gut aussieht – und zwar in jedem Browser mit einem aktuellem Flash-Plugin.

        Mit HTML, xHTML, JavaScript, CSS und Co geht das natürlich auch, allerdings ist der Aufwand bedeutend größer.

        Darüber hinaus optimiert man mit HTML5 die Seite beispielsweise für Safari, damit sieht sie dann gut in Safari, Chrome und Opera aus, in Firefox sieht sie auch noch top aus und im Internet Explorer stimmt plötzlich fast nichts mehr. Man muss also noch extra Code für den Spackenexplorer einfügen, damit dieser Käsebrowser, der von Millionen Vollpfosten genutzt wird, die Seite auch passabel anzeigt.

        Bis man damit fertig ist vergeht eine ganze Weile. Und für einen Webdesigner ist es meist lukrativer einen Auftrag möglichst schnell zu erledigen. Er greift also lieber zu Flash.

        Allerdings gibt es auch hier Macken. Schauen wir zu unseren Freunden, den Netbooknutzern: Es gibt Flash-Webseiten die für höhere Bildschirmauflösungen programmiert wurden und sich nicht frei skalieren, ergo wird auf dem Netbook dann nur ein Teil der Seite angezeigt. Gleiches gilt für Mobilfunkgeräte oder kleinere Tablets wie dem iPad. Diese Seiten wird somit für den Nutzer erstmal unbrauchbar :(

  • Also, wenn ich hier das habwissen von den ’sogenannten‘ flash experten lese, muss ich echt zweifeln, ob derjenige überhaupt versteht, was er da arbeitet. Wie kann jemand der mit flash arbeitet ruhigen gewissens behaupten, mobile geräte die man per touch screen bedient, sollten flash können? Flash mag zwar alles können aber die touchscreen bedienung ist nunmal ungeeignet flash zu bedienen. Visionäre wie steve jobbs haben das längst erkannt, aber ihr hans guck in die Luft, krächtst mal weiter mit eurem uuhh ahh apple will dies nicht uuh ich will weiter mein flash. Kauft euch einfach kein handheld oder lasst das jammern sein. Für mobile geräte Ohne weiterem eingabegerät ist flash unbrauchbar. Basta.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18979 Artikel in den vergangenen 3315 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven