iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 009 Artikel
   

Vier App Store-Empfehlungen: Everplaces, iMaschine, 1Password und Robokill

Artikel auf Google Plus teilen.
28 Kommentare 28

Wir hätten den Black Friday-Einkauf dann auch hinter uns. Die optimale Zeit für einen Abstecher in den AppStore:

  • Everplaces (0€ AppStore-Link): Wir starten mit einem noch recht jungen und zumindest im deutschen AppStore noch nicht bewerteten Download. Everplaces ist eine Mischung aus Web-Anwendung und iPhone-Applikation die sich euch als Lesezeichen-Dienst für Geo-Daten und Locations anbietet. Über die schicke Oberfläche der App lassen sich Urlaubs-Kneipen die nicht vergessen werden sollen, die gute Picknick-Wiese im Umland oder der Campingplatz aus den Sommerferien ablegen, kategorisieren, verwalten, verschlagworten und mit Freunden teilen.

  • iMaschine (-50% AppStore-Link): Allein der Versuche die 150MB große Musik-Applikation „iMaschine“ von Native Instruments mit Worten zu beschreiben, wäre vergebene Liebesmüh: Schaut euch dieses Youtube-Video zum Audio-Sampler und danach diese Playlist der einzelnen Features an. Der Download ist noch bis zum 28. November im Angebot. Danke Sebastian

  • 1Password (-50% AppStore-Link): Zum Thanksgiving-Fest bietet die AppStore-Schmiede „Agile Web Solutions“ sowohl ihre universelle iOS-Anwendungen als auch den Mac-Download der Passwort-Verwaltung 1Password preisreduziert an.

    Am Desktop klemmt sich 1Password in den Browser eurer Wahl und merkt sich Account-Daten und Logins; über einen Dropbox-Account synchronisiert, legt 1Password eure Kreditkarten-Infos, den Paypal-Login und das Passwort des eigenen iCloud-Accounts verschlüsselt auf dem iPhone ab. Wäre das Angebot kostenlos, hätten wir 1Password mit dem „Pflicht-Download“-Stempel versehen. Kostenpflichtig bleibt die Kombination aus Desktop- und iPhone-App einfach nur eine Empfehlung. Seit 1Password haben wir überall im Web unterschiedliche und unglaublich kryptische Passwörter, müssen uns jedoch nur eins merken.


  • Robokill (0€ AppStore-Link): Einmal mehr kann der Dual-Stick Shooter „Robokill“ vorübergehend kostenlos aus Apples Software-Kaufhaus geladen werden. Das 51MB große, mit aufwändigen Grafiken, konfigurierbaren Waffen und mehr als 50 Gegner-Typen ausgestattete Spiel wurde im Sommer mit durchweg guten Kommentaren eurerseits versehen. Hier auf Vimeo gibt es ein kurzes Gameplay-Video.

Freitag, 25. Nov 2011, 14:35 Uhr — Nicolas
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wenn 1Password einen Windows-Client hätte … so bleibt einem nur der Gruff zu Roboform.

  • Ich habe das iMachine Video aufmerksam verfolgt und den Fehler erst gar nicht bemerkt… Aber seit wann ist beim iPhone der Kopfhöreranschluss unten??? Ich dachte erst, er hält das Gerät nur verkehrt, man kann aber in einigen Einstelungen den Home Button erkennen… Was hat er da in der Hand?

    • Da man keine einzige Antennen-Naht sieht, keine Lautstärke-Buttons links und auch den Sleep-Button von vorne nicht erkennen kann, ist das eindeutig ein iPod Touch und kein iPhone. Und der iPod Touch hat den Kopfhöreranschluss schon immer unten gehabt…

      • Danke, so lernt man noch dazu… Ich dachte, es wäre wie beim iPhone und iPad oben rechts, was ja grundsätzlich erstmal logisch wäre…

  • Everplaces ist ja grundsätzlich ne gute Sache – funktioniert aber nur mit Einladung!?! Weiß schon jemand, wie lange es dauert, bis man da aufgenommen wird, wenn man auf der Liste steht?

    • ca. 10 Minuten…

      Muss allerdings sagen, dass es extremst unausgereift ist. Man kann keine Stecknadeln setzen und somit persönliche POIs markieren. Öffentliche kennt ja eh schon jeder und langweilen…

      Also entweder die bessern nach, oder es fliegt mal runter…
      Aber ich gebe ihnen noch ne Chance, ist ja auch noch Beta Status…

  • Ich bin bei 1passwort ja mal richtig skeptisch, nicht nur das man sich die unglaublich kryptischen Passwörter nicht mehr selber merken muss werden sie mit Sicherheit auch irgendwo gesammelt gespeichert. Finde ich zu unheimlich, dem Mann ich irgendwie nicht Vertrauen.

    • natürlich werden die Passwörter verschlüsselt auf deinem Mac gespeichert. Wie soll das denn bitte sonst funktionieren? Außerdem kannst du dir ja auch ohne Probleme kryptische Passwörter einfallen lassen. Man nehme einfach einen dämlichen Satz wie: Sven ist skeptisch und vertraut dem Passwortmanager nicht. Daraus machst du als Passwort S4i3s9u3v9d3P15n5 (Anfangsbuchstabe + Wortlänge) und schon hast du ein recht sicheres Passwort was du in diesem Muster auf jegliche Logins übertragen kannst. Und 1Password erleichtert dir dann nur das Verfahren wie die Passwörter eingesetzt werden. Und nebenbei bemerkt werden die Container bei 1Password so stark verschlüsselt gespeichert das es dem Sicherheitstandard vom online-Banking genügt…

      • woher weißt du denn genau wie sicher die sind? Ich hätte echt Schwierigkeiten meine gesamten Kennwörter einem Programm anzuvertrauen. wenn das eine Programm dann scheitert, weil es geknackt wird, oder weil es nicht mehr funktioniert, dann hab ich gar kein Kennwort mehr. das ist so als wenn ich für meine gesamten Webdienste das gleiche Kennwort verwenden würde, nämlich das 1Passwort Kennwort.

        da halte ich jeden Zettel mit Kennwörtern für eine bessere Methode.

  • Coole iMaschine. Ich hab‘ mich die ganze Zeit gefragt, ob der Typ vorher Sex hatte, aber dem scheint auch so einer abgegangen zu sein :-) Nie und nimmer ist der Song so eingespielt worden wie gezeigt. Aber das ist so ziemlich bei allen V-Clips der Fall.

    • Jamie Lidell ist durchaus bekannt dafür sowas aus dem Stegreif zu machen.
      Einfach mal Jamie Lidell – the City (from the basement) auf youtube ansehen. Unglaublich musikalisch der Kerl :-)

      • Tatsächlich! Die ‚Take away Show‘ beweist es. Einer der Jungs ähnelt sogar einem Mitglied der Living Colours…

  • Deine Passwörter werden nirgends espeichert. Aie werden jedoch durh einen Algorythmus mit 256Bit , durchdein Masterpasswort, dementsprechend verschlüsselt.
    Solange also niemand DEIN Masterpassword hat, kann er ach mot dem bekannten Algorythmus, nichts anfangen ;-)! Absolut bedenkenfrei. Auch die synchronisation etc. Ich würde dir sogar meine Datei geben. Zwar siehst du die Titel, da diese plain text sind, aber username, pe use sind mit 256bit verschlüsselt.

  • Hab imaschine schon vor eurem beitrag geladen hute, schade dass man keine ganzen track machen kann, also zb piano und dann erst drums aber so spielt immer alles gleichzeitig ab ubd man hat keine möglichkeit die sounds anzuordnen aber nettes spielzeug für die zugfahrt, hoffe mal der export klappt dann schneid ich das alles in ableton zusammen

  • Ist 19,99€ für die 1Password-OSX-Version nicht der reguläre Preis?

  • IMaschine nicht mit iMachine verwechseln!!!!

    Habe es falsch gesucht, Beschreibung war ähnlich und mich vertan und ne Schrott App. geladen.

    Erspart mr Kommentare zur Blödheit…

  • Ich empfehle zur Passwortverwaltung LastPass.
    Kostet nur 12 Euro/Jahr und funktioniert auf allen Plattformen.
    Das man 1Password für jede genutzte Plattform extra kaufen muss finde ich nich gut.

    • Dafür zahlt man bei 1password nur einmal. Und wenn man eine Version gekauft hat und mit der Dropbox synchronisiert hat erstellt das Programm eine html Datei in der Dropbox mit der man unabhängig vom System auf seine Passwörter zugreifen kann

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19009 Artikel in den vergangenen 3318 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven