iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 959 Artikel
   

Der Fall Lodsys: Die Klagewelle gegen iOS-Entwickler läuft an

Artikel auf Google Plus teilen.
22 Kommentare 22

Die Geschichte ist schnell erzählt und kann sich in unseren Beiträgen vom 19. Mai und vom 23. Mai auch noch mal in aller Ausführlichkeit nachlesen lassen. Die Kurzfassung: Am 13. Mai erhielten verschiedene iOS-Entwickler eine Patent-Abmahnung. Die Firma Lodsys reklamierte das Upgrade-Verfahren von Lite-Apps zu Vollversionen über den “In-App Kauf” als ihr geistiges Eigentum und forderte eine Abstandszahlung pro Kauf. Die Fristsetzung: 21 Tage.

Apple, verantwortlich für die In-App Käufe auf iOS-Geräten, gab sich fünf Tage Bedenkzeit schaltete sich dann jedoch in die Patentstreitigkeiten ein, stellte sich schützend vor die Entwickler und schlug am 23. Mai mit der Faust auf den Tisch. Cupertino forderte Lodsys auf, alle bislang verschickten Patent-Abmahnungen unverzüglich zurückzuziehen und die falschen Behauptungen, iOS-Entwickler die von Apples Werkzeugen gebrauch machen, würden das Lodsys-Patent auch nur ansatzweise verletzten, einzustellen.

Das Ergebnis: Mangelhaft. Gestern äußerte sich Lodsys in einer Reihe von Blogeinträgen zu Apples Einschreiten und zeigt sich weder einsichtig noch eingeschüchtert. Statt die Forderungen zurückzuziehen hat Lodsys die betroffenen Entwickler nun sogar vor Ablauf der eingangs gesetzten 21-Tage Frist verklagt und beharrt nach wie vor auf einer prozentualen Zahlung der In-App Umsätze. Eine merkwürdige Randnotiz: Sollten sich die Entwickler vor Gericht gegen die Patentverletzungen wehren können, verspricht Lodsys die Zahlung von $1000. Man scheint sich der eigenen Sache also relativ sicher.

While it is true that Apple and Lodsys have an obvious dispute about the scope of Apple’s license to the Lodsys Patents, we are willing to put our money where our mouth is and pay you something if we are wrong. Therefore, Lodsys offers to pay $1,000 to each entity to whom we have sent an infringement notice for infringement on the iOS platform, or that we send a notice to in the future, if it turns out that the scope of Apple’s existing license rights apply to fully license you with respect to our claim relating to your App on Apple iOS.

Mittwoch, 01. Jun 2011, 10:32 Uhr — Nicolas
22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das mit den 1000€ ist ja ein netter Einschüchterungsversuch. Das wird aber wohl eher das Gegenteil bewirken. So schnell kann man vielleicht keine 1000€ verdienen.

    • Würde das Urteil negativ für Lodsys ausfallen, würden sie vermutlich Konkurs anmelden und die Entschädigungszahlungen würden sich im Sand verlaufen…

      • Ah oder sind das die mit den unzähligen Patentklagen? Dann steckt wohl mehr Kapital dahinter und der Konkurs würde nicht so leichtfertig angestrebt :) Ich vermute aber, dass sie auf eine Pauschalzahlung seitens Apple abzielen, die ja ihre Entwickler nicht verärgern und beunruhigen wollen…

    • Es sind 1000$, nicht €. Nur mal so am Rande…

  • Da Apple es lizensiert hat und die In-App-Käufe Teil des App Store von Apple sind und selbst die Implementierung in eine App nur eine Art Direktverlinkung ist, ist ein weiteres Lizensieren durch die Entwickler unnötig. Würden die In-App Käufe über eigene Stores der Entwickler laufen müssten sie diese in den USA auch selbst lizensieren, aber das ist hier ja nicht der Fall.
    Das sich Lodsys hier so selbstsicher gibt ist mir unverständlich. Vielleicht hoffen sie auf technisch unversierte Richter…

    • Vielleicht kenne sie aber ihr eigenes Patent auch einfach nur besser als wir?

    • Also so weit ich weiß, verlinkt der App-Store auf die In-App-Käufe, weil ich konnte bisher keine in-app-käufe im app store tätigen ;) ist aber auch egal wie sie verlinkt ist, das patent zeigt genau diese möglichkeit „dinge in einer app zu verkaufen ohne in einen anderen store zu wächseln“ ob die ganze sache jetzt von apple als code bereitgestellt wird oder nicht, ist eine andere sache :)

    • Für mich klingt das eher so, als würde Lodsys das Ding generell nicht ernst nehmen. Sie versuchen irgendwie Entwickler dazu zu ermutigen, Geld zu überweise und diese lächerliche Prämie für einen Widerstand zeigt doch nur, dass da irgendwas nicht stimmt.
      Ich glaube, dass keine einzige Anzeige (seitens Lodsys) in einem Gerichtssaal enden wird.

      • Vermute ich auch mal. Das ist ja die Masche die Beklagten unter Druck zu setzen und mit der Angst zu spielen.

        Wenn auch nur ein paar der Entwickler so überaus einlassen hat die Firma schon fast gewonnen. Niemand will gerne verklagt werden.

    • Naja, wer weiß hier schon so genau was in dem Patent steht und wie die Lizezierung von Lodsys aussieht. Vielleicht haben die einfach ihre Hausaufgaben besser gemacht als Apple 
      Ich finde die Aktion von denen zwar auch ziemlich übel, aber sie scheinen sich ihrer Sache ja ziemlich sicher zu sein. Falls sie wirklich recht bekommen, dann fänd ich es nur fair wenn Apple diese Lizenzgebühren für die Entwickler zahlen würde. Denn zum einen erlaubt Apple ja nur den Weg über In-App-Käufe (sogar bei Zeitungs-Abos) und zum anderen verdienen sie an jedem In-App-Kauf 30%. Da sind dieses Gebühren ja nur ein Bruchteil davon.

  • Abgefahren! Ist das überheblich oder unglaublich cool?

  • apple ist am zug… wenn ich „apple“ wäre würde ich nun von meinen „auf den tisch hauen “ ernst machen und alles was geht an die front schicken… um zu zeigen “ wir stehen nicht nur hinter euch!“ also flaggeschütze raus und lodsys aus den schuhen hauen bis der laden dicht macht!

    • Schwachsinn! Wenn die ein Patent haben, steht denen auch das Geld zu! Apple macht es ja auch nicht anders.

    • Du glaubst wohl, dass das hier ein Sandkastenkrieg ist und der Stärkere gewinnt? Falsch gedacht, denn dafür gibt es ja unsere schönen Rechtssysteme. Wenn Lodsys recht behält und sie haben wirklich ein Patent auf In-App-Käufe, dann muss Apple da wohl was abdrücken oder Sachen ändern.
      Ich finde es nur absolut unglaublich frech, die Entwickler dafür verantwortlich zu machen, die ja überhaupt nichts dafür können. Und genau das ist der Punkt, wo Apple dazwischen gehen muss, sonst hauen die Entwickler ab und einer der großen Pluspunkte von iOS könnte sich verabschieden.

  • Warum kommen die von Kotzsys hetzt erst damit? Schön warten, bis genug in die Falle gegangen sind? Ob das dem Richter gefällt?

  • Ist schon lustig hier, wenn Apple mal Samsung oder wen anders auf Patentverletzung verklagt, pochen die meisten drauf, wie wichtig Patente und wie dreist die vermeitlichen Diebe sind. Wenn Apple (oder in dem Fall die für den AppStore programmierenden Entwickler) aber mal wegen einer potentiellen Verletzung verklagt wird, dann ist das auch eine Unverschämtheit derjenigen, die auf ihr Recht pochen. Ich finde das echt vermessen, wie sich manche hier äußern ohne auch nur ansatzweise den ganzen Vorgang zu kennen, bzw. kennen zu können.

  • Ich finde sowas absolut lächerlich. Die 1000$ kommt noch hinzu. Jeder möchte alles haben und wenn nötig mit rechtlichen Schritten. Wie etwa Apple verklagt Samsung und Samsung verklagt Apple. Wieso kann man nicht miteinander leben und stets die Herausforderungen der Konkurrenz annehmen? Liegst es an den amerikanischen Unternehmen die mehr Macht haben wollen? Ich finde es absolut lächerlich. Es gibt nicht nur Apple auf der Welt und hier eben auch andere Entwickler. Lodsys müsste ja alle Entwickler mit IN-APP-KAUF verklagen, das wird Jahre dauern. Sollte Lodsys wirklich Gewinnen werden Entwickler eben auf andere System wechseln.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18959 Artikel in den vergangenen 3312 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven