iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 960 Artikel
   

Pro Monat und pro Tag: Siris Datenverbrauch in Zahlen

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Diagnose-Informationen, App-Updates, eMails, Push-Benachrichtigungen und Positionierungs-Daten – über den Tag verteilt schiebt das durchschnittliche iPhone eine nicht unerhebliche Menge mobiler Daten durch das Funknetz eures Providers; ein Kontingent, das seit der Markteinführung des iPhone 4S nun auch noch um Apples, stets auf eine Datenverbindung angewiesenen Sprach-Assistenten Siri aufgebläht wird.

Doch wie viele Daten schubst Siri eigentlich durch die UMTS-Masten in eurer Umgebung? Eine Frage die Arstechnicas Jacqui Cheng jetzt im Selbstversuche für uns beantwortet. Mit 11 unterschiedlichen Kommandos – sechs „lokalen“ Befehlen, die eigentlich ohne Internetverbindung auskommen müssten und fünf Online-Aufgaben – und dem Blick auf den Daten-Zähler des iPhones konnte Cheng die Datennutzung recht anschaulich analysieren.

Die „lokalen“ Aufgaben nutzen durchschnittlich 37KB pro Kommando:

  • Alarm Stunden setzten und diesen anschließend wieder deaktivieren.
  • Einen Termin für ein 14 Uhr-Treffen am Freitag erstellen und löschen.
  • Eine Geo-Erinnerung setzen. „Erinnere mich, wenn ich zu Hause bin“.
  • Die ausgewählten Kontakt-Daten eines Adressbucheintrags abfragen.

Die „Online“-Aufgaben nutzen durchschnittlich 95KB pro Kommando:
Eine Kategorie in die sich alle Siri-Befehle einsortieren lassen die entweder eine Google-Suche anstoßen oder – zumindest bei englischen Befehlen – auf WolframAlpha zugreifen. Also etwa: „In wie vielen Filmen hat Kevin Bacon schon mitgespielt“ oder „Wie viele Kalorien hat ein Muffin“.

Betrachtet man nun alle 11 Aufgaben im Verbund, benötigt Siri zur Bearbeitung der Befehle knapp 700KB mobile Daten – im Schnitt 63KB pro Anfrage. Hinzu kommen sechs kurze Diktate (6-40 Wörter) die mit 74KB pro Stück zu Buche schlagen.

Eine Rechnung die sich für den Alltagseinsatz wie folgt auslegen lässt:

  • Nutzt man Siri 2-3 pro Tag dürfte ein zusätzlicher Transfer von 3,7 bis 5,5MB pro Monat anfallen.
  • 7,4 bis 11MB im Monat kommen bei 4-6 Einsätzen pro Tag zusammen.
  • Und 10-15 Siri-Sessions am Tag kosten euch alle 30 Tage 18,5 bis 27,7MB.
Mittwoch, 02. Nov 2011, 11:51 Uhr — Nicolas
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ganz schön viel, hätte weniger gedacht

  • Was ja eigentlich wenn man nicht gerade nen 200MB Budget hat absolut im Rahmen ist.

    • Dirk Peter Küppers

      Und was, wenn Du noch obendrein Mails mit Anhängen empfängst und etwas Dropboxt und icloudest uuuund…
      Oh mann, da ist die Geschwindigkeit ja razzfatz durch überschreiten das Volumens runtergeregelt und schneckenschnell…

      • Pf ich hab noch nie mein 1gb volumen voll bekommen…
        -Simyo 1gb datenflat (9,95€)

  • Wo ihr den bericht grad bringt…
    Da fällt mir doch grad auf, dass ich siri schon lange nicht mehr benutzt hab :D

    • Interessant. Frage mich nämlich ob Siri EWR eine Spielerei ist oder täglich zum Einstz kommt.

      • Ich habe es zwar nicht, aber ich glaube auch, dass das die ersten Tage eine nette Spielerei ist, aber ganz schnell wieder in Vergessenheit gerät.

      • Also die sache mit „ruf den und den an“ in dem ich es einfach ans ohr halte und gut ist, ist schon ne gute „use it all day“ geschichte, aber man ist halt es andere eher gewohnt :D
        Wenn man beim freisprechen (also handy liegt aufm tisch) nicht erst den knopf drücken müsste, sondern einfach sagen könnte „hey siri,…“ würde es meiner meinung nach mehr sinn machen, vorallem mit dem wecker und dem rest. Aber so lange man es selbst dafür in die hand nehmen muss, naja da bin ich schneller mim tippen. ;)

      • Ja und auch dafür gibt es nen tweak in cydia ;) ( hab nur leider grad den Namen vergessen…)

      • Ein cydia app fuer ein geraet fuer das es kein jailbreak gibt. Ja macht sinn

      • Und ich denke, dass genau hier die Zukunft ist und wir noch gar nicht wissen, was wir da eigentlich in den Händen halten. Das ist der nächste große Schritt. Die verbale Kommunikation mit dem Rechner. Wenn wir in 10 Jahren zurückschauen, dann wird dies die Geburtszeit gewesen sein.
        Natürlich ist Apple nicht der Erste, welcher Sprachsteuerung rausgebracht hat. Aber benutzbar, vielseitig. Es sind ohne Frage noch Verbesserungen notwendig, grade in den nicht-Englischen Sprachen.

    • Also ich nutze Siri oft als LKW Fahrer kann ich meine sms prima diktieren oder Anrufe tätigen ohne das iPhone großartig in die Hand zu nehmen . Ich finde es schon praktisch .

  • Hätte ich jetzt schlimmeres befürchtet.

  • Und da sind wieder die Datenverbindungen die am Monatsende auf der Rechnung stehen und die Kuden sagen, aber ich war doch garnicht im Internet………

  • Ich dachte auch, das wäre mehr geworden. Das freut meinen Vertrag. :D

    OT: Denkt ihr zum Weihnachtsgeschäft kommt ein neuer iPod Touch? Keiner der iPods hat ja ein richtiges Update bekommen. Ich denke Apple wird noch etwas zu Weihnachten releasen. Was die iOS-Entwickler wohl gerade entwickeln? Entweder iPods oder ein iPad 3. Was ist eure Meinung?

    • ich kann mir vorstellen, dass sie den gesamten zyklus von iPad und iPod, wie beim iPhone, verschieben. neuer iPod im fruehjahr und iPad im sommmer.

      • Ich glaube eher nächstes Jahr kommt was ganz neues und deswegen mussten Sie eine Lücke schaffen ;)

    • Ein „neuer“ iPod Touch wurde doch bei der Keynote vorgestellt…? Altes Design, neues Innenleben..?

      • Was heißt neues Innenleben? Neu ist nur, dass er weiß ist und iOS 5 vorinstalliert hat.

    • Das bislang im September (dieses Jahr erstmals im Oktober zusammengelegt mit der verspäteten iPhone-Präsentation) stattfindende iPod-Event war immer schon aufs jeweilige Weihnachtsgeschäft zielend. Weihnachtsgeschenke kauft man gewöhnlicherweise von Mitte November bis zum 24.12.. Im Vorfeld muss der Bedarf beim Konsumenten geweckt werden, sich etwas bestimmtes zu wünschen. Dies darf aus Sicht des Unternehmens nicht zu spät erfolgen, schließlich soll JEDER bis zum Beginn des Weihnachtsgeschäfts mitbekommen haben, was es cooles Neues gibt. Eine Produktvorstellung im September ist daher genau richtig fürs Weihnachtsgeschäft und ich denke daher nicht, dass Apple vor Weihnachten noch was neues an klassischen elektronischen Weihnachtsgeschenken (MP3 Player, iPads) vorstellen wird.

  • Das Problem ist nur, das zum Beispiel bei der Telekom, die kleinste Einheit 100kB sind. Im schlimmsten Fall werden pro Siri-Abfrage 100kB fällig, egal ob es lokale oder Online-Abfragen sind.

    • wer ein iPhone ohne Datentarif hat ist eh selbst schuld und sollte alle Mobilen Daten ausschalten.

      Fertig … was soll das Geheule?

      macht eh keinen Sinn iPhone ohne Datentarif …

      • Ist auch bei „Flatrates“ so. Jede noch so kleine Datenmenge wird direkt mit 100kb ins Inklusivvolumen gerechnet. So kommt man schnell an die jeweilige Grenze..

  • Der Schalter für „mobile Daten“ hat noch das Design von iOS4, also kann da ja irgendwas nicht stimmen!

  • Wenn ich ein Feature nutze, ist es nur logisch, dass eine entsprechende Datenmenge durchs Netz geht. Komisch wird es nur dann, wenn unmittelbar nach dem Zurücksetzen des Gerätes bereits fast 2 MB an Traffic ohne Nutzung irgend eines Programms anfallen.

  • Das is ja sehr wenig, hätte mit mehr gerechnet.

  • Finde das nicht viel, hätte sogar gedacht das es wesentlich mehr ist ;) Dann kommt man auch loker mit 500 MB durch den Monat :D

  • Is mir Wurscht, wieviel SIRI braucht. Habe 2GB im Monat…:-)

  • Also ich finde Siri schon praktisch , als LKW Fahrer kann ich meine sms prima diktieren und Anrufe tätigen ohne das iPhone großartig in die Hand zu nehmen .

  • Hat vielleicht schon mal jemand daran gedacht, dass die Telekom in ihren normalen Complete Mobil Tarifen in 100 kB Schritten abrechnet? Da gibt es keine Netztätigkeit, die nur 37 kB benötigt!

    100 Netz-Aktivitäten am Tag reichen aus, das Datenvolumen vom 300 MB pro Monat zu verbrauchen. 100×100 kB = 10 MB, 10 MB x 30 Tage = 300 MB. Dabei spielt es keine Rolle, wie klein die einzelnen Pakete sind, es kommt nur darauf an, dass die Telekom es als „neue Verbindung“ zählt.

    100 Aktivitäten am Tag sind gar nicht viel. 10 Stunden außer Haus und ohne WLAN, bei 15 minütiger Mailabfrage (ohne Mails zu laden) sind schon 40 Aktivitäten. 40 x 100 kB = 4 MB. 10 Push-Benachrichtigungen von einer Nachrichten App sind noch mal 1 MB, zusammen 5 MB. Damit ist die Hälfte des Gesamtvolumens schon geschafft.

    Wenn jetzt noch Datenvolumen durch das Laden von Mails, oder die eine oder andere Safari-Nutzung oder der Gebrauch einer Nachrichten-APP oder des Programms „Karte“ hinzu kommt, dann sind die 10 MB pro Tag bzw. 300 MB pro Monat schnell verbraucht.

    Fazit: die Telekom verkauft mit den Smartphones keine passenden Tarife! Die Abrechnung von 100 kB Blöcken ist m.E. sogar Betrug am Kunden. Das ist so, als würde an der Tankstelle immer in 100 Liter Schritten abgerechnet. Mit welcher Begründung tut die Telekom das?? Das ist einfach nur Abzocke! Der technische Laie kann mit der Angabe der Abrechnungsmodalitäten in den AGB gar nichts anfangen und wundert sich über eine UMTS Sperre nach 3/4 des Monats. Und an diejenigen Kunden, die nicht so auf den Euro gucken, verkauft die Telekom dann ein kostenpflichtiges größeres Datenvolumen als Optionspaket.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18960 Artikel in den vergangenen 3313 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven