iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 009 Artikel
   

Datenübertragung: Welche iPhone-Applikationen eure Informationen „nach Hause“ übermitteln

Artikel auf Google Plus teilen.
53 Kommentare 53

Im Rahmen der Magazin-eigenen „What They Know“-Serie hat das Wall Street Journal 51 populäre iPhone-Applikationen unter die Lupe genommen und ermittelt, welche Anwendungen eure privaten Daten ungefragt „nach Hause“ bzw. an Geschäftspartner, Werbeanbieter oder soziale Netzwerke wie Facebook & Co. übertragen.

Zwar fördert die hier einzusehende Zusammenstellung wenig Neues zu Tage, solltet ihr jedoch gerade am Schreibtisch sitzen empfehlen wir einen Klick auf die dem Artikel beigelegte, interaktive Flash-Infografik.

Im Testfeld des WSJ-Artikels finden sich sowohl bekannte Spiele (Bejeweled, Doodle Jump und Angry Birds) als auch Nachrichten bzw. Wetter-Apps (The Weather Channel, New York Times) und Standards wie Googles Karten-Anwendung und die, jedem iPhone beigelegte Youtube-Applikation.

Die übertragenen Daten hat das Wall Street Journal in sechs Kategorien unterteil (Account-Informationen, Kontakte, Alter & Geschlecht, Aufenthaltsort, iPhone ID und Telefonnummer) und informiert darüber, welche Apps der Test-Gruppe welche Datenbestand an die jeweilige Hersteller übermitteln.

Neben durchaus legitimen Datenübertragungen – Account-Informationen an Youtube, Geo-Informationen an die Karten-Anwendung – finden sich im Testfeld auch eine Hand voll schwarze Schafe. So übermittelt die Applikation zu Musik-Erkennung „Shazam“ eure iPhone-ID gleich an drei unterschiedliche Werbepartner, Fox News fragt grundlos nach dem eigenen Aufenthaltsort und das Gratis-Spiel Papertoss sendet Geo-Informationen und iPhone-ID gleich an sieben Statistik- und Anzeigen-Anbieter. Das Wall Street Journal schreibt:

Neither Apple nor Google requires apps to ask permission to access some forms of the device ID, or to send it to outsiders. When smartphone users let an app see their location, apps generally don’t disclose if they will pass the location to ad companies.

Dienstag, 21. Dez 2010, 12:23 Uhr — Nicolas
53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Schlimm ist das :/ zum glück habeich “ nur“ einen Touch

  • Muss ich wohl mal ein paar App’s löschen…

  • ein Wunder das uns sowas nun endlich gesagt wird!
    nun kann ich alle meine iPhone apps löschen und ein wunderschönes leben haben!
    danke ifun und danke an das Wall Street Journal
    /Ironie off

  • Thta’s Life! So läuft es heutzutage halt (leider). Andererseits sollten die Datenschutzeinstellungen im iOS deutlich verbessert werden, gerade bei sensiblen Informationen wie Kontakten und Telefonnummern.
    Ich kenne bereits eine Initiative, die beim EU Verbraucherschutz Klage dagegen eingereicht hat, komm aber dummerweise grade nicht auf den Namen.

  • Thta’s Life! So läuft es heutzutage halt (leider). Andererseits sollten die Datenschutzeinstellungen im iOS deutlich verbessert werden, gerade bei sensiblen Informationen wie Kontakten und Telefonnummern.
    Ich kenne bereits eine Initiative, die beim EU Verbraucherschutz Klage dagegen eingereicht hat, komm aber dummerweise grade nicht auf den Namen.

  • Langsam müsste mal „LittlSnitch“ für iOS kommen, dass wäre fett 

  • Ich hoffe schon länger, dass Apple die Geo-Abfrage auch für Dinge wie das Adressbuch einführt. Das mit der Phone ID kann ich ja noch so gerade akzeptieren aber bei persönlichen Informationen und dem Adressbuch hört der Spaß echt auf!

  • Gibt es eine Möglichkeit dies manuell zu unterbinden? (jailbreak vorhanden)

  • Verhindern kann man es nie. Apple sammelt auch genug Daten über uns, dann müsste man das iPhone wegschmeißen. Finde es zwar auch nicht gut, solange ich aber keine Werbeanrufe, Mails oder Post bekomme, ist mir das relativ egal. Die Daten werden häufig dazu verwendet um benutzerrelevante Werbung den Kunden anzubieten.

  • ungefragt daten welcher art auch immer zu übermitteln finde ich kriminell. vor allem bei kostenpflichtigen apps. ich glaube, ich werde wieder zurück zum jailbreak gehen. nur allein dafür lohnt er.

  • Was ist denn schlimm daran wenn manche Apps wissen, wo ich UNGEFÄHR wohne? Warum sind alle so paranoid?

    WENN das zum Negativen ausgenutzt werden würde, kann man immer noch einen Rechtsstreit führen.

    Ich kann nur verstehen, dass Entwickler wissen wollen wer wo die App benutzt! „Lohnt sich eine Übersetzung“, „kann ich noch spezieller die Nachfragen bedienen“, etc.

    Echt, ihr Heulsusen, oder versteckt ihr tatsächlich seit Jahren ein Vergewaltigungsopfer im Keller?!

    • Mal ein wenig runter vom Gas würd ich sagen…

    • Toll Koma!

      das belegt irgendwie dein IQ. Hast du keine Schule? Oder war bei euch in der 5. Klasse nach der Sportstunde Schluss?

      • Was sagt es denn über den IQ aus, ob man eine Schule hat oder nicht?! O.o

      • recht hat er der Koma. was soll’s denn. in der heutigen Internet Zeit biste mit jedem Handy etc immer und überall verfolgbar. mir kann’s doch echt egal sein ob der Herr google oder was weiß ich wer weiß wo ich grad bin. ich hab nix zu verbergen, mich ruft keiner an und will mir am Telefon was verkaufen und Werbung bekomm ich auch keine. jeder der ein smartphone benutzt sollte schon wissen das da nix geheim bleibt. gewöhnt euch dran. echt paranoid

  • iPhone ID ist die E-Mail Adresse meines Accounts oder??? Wenns so is kann ich damit Leben… is nur ne SPAM Adresse! :-)

  • Und was ist mit den ganzen Adressen die in Eurer „ifun“ App abgefragt werden????

    – ajax.googleeapis.com
    – platform.twitter.com
    – stats.wordpress.com
    – edge.quantserve.com
    – pixel.quantserve.com
    – s.ytimg.com
    – i3.ytimg.com
    – i4.ytimg.com

    Wozu sind die alle gut und was wird an diese Adressen alles hingesendet???

  • – ajax.googleeapis.com | WordPress und Plugins
    – platform.twitter.com | Zum Twittern bzw. Teilen
    – stats.wordpress.com | Statistik
    – edge.quantserve.com | Traffic glaube ich
    – pixel.quantserve.com | Traffic glaube ich
    – s.ytimg.com | Youtube Video zum einbinden
    – i3.ytimg.com | youtube Server
    – i4.ytimg.com | Youtube Server

    Wir würde sonst die Seite hier laufen?
    Nur über HTML und CSS geht’s nicht.
    Und ist auch nicht’s bedenkliches dabei.

    • Danke für die Antwort!

      Da schient ja kein Datensammler oder Datenspion bei zu sein.

      Wäre toll wenn man vielleicht mal eine Liste heraus bringt auf welche Adressen man achten sollte. Denn seit dem ich Firewall IP auf meinem iPhone habe bekomme ich soviele Meldungen von Adressen denen ich einen Zugang gewähren soll oder nicht. Und die meisten sind einfach Böhmische Dörfer für mich.

  • Sorry Leute,
    das ist aber keine neue Erkenntnis. Es gilt immer noch das Prinzip „there is no free lunch“. Keiner hat was zu verschenken, auch nicht App Programmierer, die ihre App fuer lau oder fast lau anbieten. Das war schon bei den Kaffeefahrten fuer 19,95 incl. Wurst und Lamadeckw so. Warum soll sich das ändern?
    Wer das nicht will sollte die Progs nuvht benutzen. Schimpft lieber auf Steve, der den normalen Iphone User keine Sicherheitsabfrage gibt welches App worauf zugreift – da liegt doch der Hase! Ansonsten hilft nur JB und firewall IP zumindest eingeschraenkt. Besser waere es Apple wuerde endluch eine Einstellung erlauben, welche App worauf zugreifen darf. ( Bsp. eine Zeitungsapp hat in meinem Adressbuch nichts verloren).

    • Du verwechselst da etwas.

      Die Bösen sind in erster(!) Linie nicht die, die nichts dagegen unternehmen das Böses getan wird, sondern die, die es tun.

      Als nächstes könnte man dann darauf schaun wer nichts unternimmt. Also zunächst sind ja wohl die App-Anbieter die schwarzen Schafe (ist das eigentlich schon diskriminierend? ;-) ), dann „erst“ Apple. Sicherlich nicht anders herum!

      • Moin,
        also Leute – auch im Internet wird nix verschenkt. Es ist uralter Brauch, eine erhaltene Ware auch zu bezahlen. Heute üblicherweise mit Geld. Früher hat man getauscht: Ware gegen Ware (und hier kann ich nichts „Böses“ sehen – das nennt man Tauschhandel). Das ist hier genauso. Ware=App gegen Ware=Information. Wer diesen Tausch nicht machen will, muss das Geschäft nicht tätigen. Für all die Aufreger eine Idee: Programmiert Apps, stellt sie kostenlos in den Store und laßt Euch noch in den Rezessionen noch anmachen wie schlecht doch das App sei. All die, die nicht programmieren können oder wollen, können Ihrem Chef anbieten 1 oder 2 Monate mal ohne Lohn oder Gehalt zu arbeiten. Schon mal gemacht? – Ach ja, ansonsten gibt es ja noch die Nokia 6230 oder Siemens S10, da braucht Ihr keine Angst zu haben. Und nicht vergessen Eure Payback-Karte das nächste mal zum Bezahlen zu nehmen – wegen der schönen Prämien :-)
         

      • @hollebolle: Transparenz ist hier das Stichwort.
        Wenn getauscht muß für beide Seiten klar sein worum es geht.
        DAS ist die Kritik.
        Also bitte wieder hinsetzten. Thema verfehlt. Traurig. :-(

  • Und was ist mit Passwörter? Z.B. Apple Store usw? Email Account? Geht das auch einfach so? Sehe in der Grafik auch das

      • Nur woher bezieht der Herr Specht sein wissen? ;-)

        Mal ehrlich und ohne Scherz: weißt Du irgendeine Quelle, was die Übermittlungssicherheit von Passwörtern beim Apple Store angeht?

        Apple hält sich da verdächtig bedeckt und das heißt meist nichts gutes…

      • Der Herr Specht bezieht seine Antwort auf die seltsame Art der Fragestellung.

      • Weiß also nix und wollte nur ins selbe Horn stoßen.

        Verstehe. ;-)

    • Kann mit Bestimmtheit sagen, dass das mehr als obskure Unternehmen Click&Buy VOLLEN Zugriff auf den iTunes-Account und die dort hinterlegten Daten, sowie auf deine Apple ID mit allen dort hinterlegten Daten hat. Aus Sicht des Datenschutz mehr als bedenklich, wenn nicht rechtlich unzulässig.

  • Hi habe ein 3gs ohne jb mit dem app system lite kann mann unteranderem sehen welche apps gerade im hintergrund laufen oder aktiv sind zb phone ist immer aktiv mir ist aufgefallen das das maps (karten) app seit ios 4 auch immer aktiv ist auch wenn man die ortungsdienste ganz abschaltet ist das noch jemanden aufgefallen.

  • ….und wer ein Smartphone mit Android hat, macht gleich einen Datenstripteas vor Google…… Huahhhhhhh

  • Ich nenn einfach mal das „Kind“ beim Namen
    Egal wie egal wo egal wann man kann es uns nur recht machen, Datenschutz hin oder her-nahezu jeder app aus dem Store gibt es auch ein Anbieter ggf. hat dieser Anbieter auch ne website = da kann man sich schlau machen. Sollte dies nicht weiterhelfen oder man kaum Bus garnicht englisch Kenntnisse hat – kann man immer nich auf einen großen Suchanbieter zurück greifen der sogar ein Dolmetscher hat ;-). Moral von der prädigt-wer lesen kann bzw sich zu helfen weiß ist ganz klar im Vorteil! Ist wie mit nem Handyvertrag=der man mit luftbläser der dem „vertragsinhaber“ hinter rennt.

  • Sorry sind a paar Rechtschreibfehler drin uns nur = nie / Bus = bis / nich = noch / der mann

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19009 Artikel in den vergangenen 3318 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven