iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 972 Artikel
   

Datenbank gehackt: Ärger für Unlock-Verkäufer

Artikel auf Google Plus teilen.
47 Kommentare 47

Eine nette Geschichte kommt da aus England rübergeschwappt:
Firmen, die mit dem Verkauf der eigentlich kostenlosen Unlock-Lösungen von DevTeam & Co. das schnelle Geld machen wollen gibt es ja genug. Dabei ist dies nicht nur moralisch, sondern auch rechtlich durchaus bedenklich, denn die Lizensierung der Programme verbietet dies in der Regel. Die Verkäufer sehen sich dennoch im Recht, schließlich würden sie ja zusätzliche Anleitungen und Support anbieten und das Geld ausschließlich dafür nehmen.
Einer davon, iPhoneUnlockUK, hat jetzt ziemlich Ärger an der Backe. Bereits im Februar wurde die Kundendatenbank des britischen Anbieters gestohlen und die Hacker haben nun anscheinend alle 21.000 registrierten Kunden per E-Mail darüber aufgeklärt, dass sie für Freeware bezahlt haben und ihr Geld von iPhoneUnlockUK zurückfordern sollen. Auch wenn die Erfolgsaussichten gering sind, der Händler bekommt jetzt nachhinein noch ordentlich Ärger eingeschenkt und damit gut zu tun – diesmal dann ohne finanzielle Gegenleistung.

Montag, 11. Jan 2010, 22:04 Uhr — chris
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Eigentlich sollten alle ihr Geld zurück bekommen.

  • Erster

    Selbst Schuld, wer für Freeware Geld nimmt!
    Einfach nur Abzocke!!!
    Gut so, dass die jetzt Ärger bekommen!

  • ISt das möglcih das die iphondevs selber hinterstecken?

    • Natürlich ist es möglich. Aber bei ~4 Millionen Jailbreak-Sympathisanten doch sehr ungenau…

      Hoffentlich werden wenigstens nur die E-Mail Adressen für die „Rache“ benutzt und nich auch noch die Telefonnummern / Postadressen.

      Wenn es dabei bleibt, eine geniale Aktion die kein bisschen überzogen ist!

  • Bitte ändert den Titel, der hat mich total verwirrt! Hatte schon gedacht ihr wurdet gehackt!

  • Das is ja aber auch mal Ne Frechheit!
    Aus den Mühen Anderer Kohle zu machen!

    • Macht fast jede Branche. Ich sehe darin nichts falsches hinter. Natürlich wenn sie nicht aufgeklärt worden sind das dies kein echter Unlock ist, ist das fies.

      Jedoch was macht man in anderen IT-Berufen? Ja, oft auch Freeware einsetzen um das Produkt des Kunden fertigzustellen. Dabei zahlt man aber nicht für die Freeware sondern wie die Zeit die eingesetzt wurde. (Arbeitsstunden)

  • Lol.. Das sollten die mal bei allen diesen Geldgeilen Unlock-Dieben machen.

  • Also dass die leute so was kaufen ist schon doof,da hätte man besser google befragt! Ich hoffe aber trotzdem,dass die mit der klage durchkommen

  • Die sollte man echt verknacken! Freeware zu verkaufen ist unter aller Sau…

  • Habe ich das richtig verstanden, dass die Firma nur das Programm/Anleitung verkauft hat und nicht den Unlock ausgeführt hat? Denn ich hätte Angst mir durch den Unlock das iPhone kaputt zu machen und würde auch schon paar Euro dafür bezahlen, dass es jmd macht der Ahnung davon hat.

    • Aber genau das ist ja der Punkt. Du kannst dir dein iPhone nicht kaputtmachen, falls was schiefläuft lässt es sich immer wieder resetten. Und mit den ganzen GUI-Lösungen sollte eigentlich jeder sowas selber machen können und nicht Geld dafür ausgeben und sich verarschen lassen.

    • Man muss dafür nicht unbedingt ahnung haben.. Ein download, 2 klicks und fertig, gscheide anleitungen gibts genug, da is alles bild für bild erklärt, zahl nicht dafür sondern befrah deine bevorzugte suchmaschine!

      • ja ne ist klar, vor allem wenn man noch nicht mal weiß was wlan ist bzw wie man auf die 2. seite im homescreen kommt. so einer müsste das innerhalb 5 min hinbekommen. träum mal weiter

  • Sehr gut. Weg mit solchem Schund.

  • Haha. Haben die Hacker gut gemacht. :) Die haben sich bestimmt bepisst, als sie die E-Mails an die Kunden verschickt haben. xD

  • Tja, selber schuld. Die Jungs knacken das iPhone, dennen stehen bei einfachen Webdatenbanken sicherlich keine großen Blockaden im Wege.

  • Das war doch nicht das DEV-Team…das waren irgendwelche Hacker!

  • Ich habe mich nicht erkundigt zu welchen Preis der Service betrieben wurde jedoch denke ich sind die Leute doch selbst schuld wenn sie ihr iPhone dahin schicken. Ausreden sehe ich das nicht so das die „Käufer“ ihr Geld zurück bekommen sollten, denn auch die Unlocker haben ihre Zeit dafür geopfert und sollten entlohnt werden. Man hätte ja einfach blöd einwenig googeln brauchen und der Besitzer des unlockten iPhones hätte sich selbst glücklich gemacht und das auch noch free :)

  • Ich finde die Medaille hat zwei Seiten:

    1. klar der /JailbreakUnlock ist umsonst, allerdings wisst ihr Jungs hier wie man einen UNLOCK/Jailbreak durchführt… 90% der Leute tun dies nicht….
    2. Für die Serviceleistung Geld zu verlangen finde völlig legitim.

    Wer zu faul ist, sich in die Materie einzulesen und es selber zu probieren, kann nicht erwarten irgendeinen netten, trotteligen Freund zu finden, um den JB/Unlock gemacht zu bekommen und dann auch noch 24/7 Support umsonst erwarten zu dürfen…

    Ich habe genügend Leuten in meinem Bekanntenkreis abgeraten, weil sie nicht im Stande wären, wenn irgendetwas hakt, oder alles neu aufgesetzt werden muss, geschweige einen erneuten Jailbreak durchzuführen, dieses zu schaffen…

    Und genau für solche Leute ist dieser Service!
    Das ist nämlich ca 90% aller iPhone User….

    Ich möchte nämlich nicht zusammen rechnen, wieviel Zeit ich verdödelt habe, lernresistenten Handbuchlesenverweigerern ihr iPhone mal wieder zu retten, oder ihren Rechner aufzuräumen und das ganze für völlig umsonst…

    Soviel Philantrop kann man gar nicht sein….

    • Word. Allerdings habe ich nach der 5. iPhone Jailbreak- Anfrage keine Lust mehr gehabt und eine kleine Tutorial- Sammlung aufgestellt (für alle Fälle)

    • So sehe ich das auch. Allerdings wurde per eBay etc. blackrain verkauft…. Hab mittlerweile sogar nicht nur die jailbreaks (blödes Wort) für mein gesamten Bekanntenkreis durchgeführt sondern an meinem MacBook hängen 4 iphones und 1 iPod Touch und an meinem pc 3 iphones teils sogar mit meinen gekauften apps. Manche leute, wie auch ich synchen nicht sehr oft und ich finde den iTunes zwang auch nicht sehr angenehm!

    • Dem kann ich nur voll zustimmen. Wer zu doof und zu faul ist sich mit der Materie zu befassen soll ordentlich Löhnen. Die einschlägigen Foren sind voll mit Threads nach dem Motto: „Ich hab ein iPhone bei Ebay ersteigert und es zeigt nur einen Stecker und iTunes. Was muss ich tun?“ nach spätestens 15 Min der nächste Post: „Warum seit ihr so gemein und helft mir nicht?“

      Den Typen würde ich auch ordentlich Kohle aus der Tasche ziehen!

  • 21.000 Hirnlose haben das gekauft? Clever ,sag ich da mal, denn verkauft wurde eine – wie auch immer geartete- Dienstleistung und kein Programm.

  • ich versteigere gerade bei eBay einen top Browser mit dem Namen Firefox…für 20€ könnt ihr eine Lizenz haben^^

  • Andy Warhol hat mal etwas sehr Schönes auf die Frage, was seine Kunst soll, gesagt:

    es braucht immer zwei Arschlöcher, einer, der es macht und einer, der es kauft!

  • Sorry aber ich finde ehrlich das dieser bericht ein wenig für unruhe sorgt!

    Wie einige hier durchaus erkannt haben, ist es sehr wohl legal für eine dienstleustung geld zu verlangen!
    Waren/programme die „for free“ sind, dafür zu nutzen ebenso!

    Diese aber ggf als eigene zu bewerben und sie zu verkaufen bsp. Auf disk brennen etc ist sicherlich weit entfernt von gut und böse!

    Leider fehlem dem beitrag mehr infos, was den „verkäufern“ denn nun genau vorgeworfen wird?!

    • Leider ist es aber unter div. Gpls nicht erlaubt die programme kommerziell zu nutzen. In meinen augen wird das hier getan: durch eine kostenlose applikation wird geld verdient, denn ohne die app -> kein jb -> illegal

      • Sie bezahlen hier nicht für die Software, weil diese Freeware ist, sondern für die Anleitung und den Telefonsupport!

  • mittlerweile is doch der jailbreak so einfach und mit ein bisschen recherche kein problem für jedermann…
    aber natürlich isses auch alles andere als fair für devteam wenn andere mit den programmen von ihnen geld machen…

  • das problem sind doch nicht die anbieter von sowas sondern die käufer .. wo keine nachfrage auch kein angebot imo sollen mal lieber die emails der leute rausgeben damit man sie auslachen kann :-)

  • Also ich habe auch schon Geld genommen fürs Entsperren und Updaten. Dabei sind Bekannte an mich getreten, die wiederum jemanden kennen der ein iPhone besitzt. Also kein Kumpel, der für ein Bier so gut wie jede Hilfe bekommt.

    Diese Leute sind schon älteres Semester und können bzw. wollen sich nicht mit der iPhone Welt beschäftigen und möchten dennoch cool und trendy sein. Deswegen sind die an mich getreten zwecks entsperren und installieren von Programmen.

    Der große Unterschied ist, dass ich nie was verlange sondern nach vollendeter Tat ein Taschengeld zugesteckt bekomme!

    Finde ich weiterhin nicht schlimm…

  • Was ist dann mit denen die für Geld ein Xbox 360 Laufwerk flashen? Die Programme dazu sind auch Freeware. Ich find in Ordnung, für Dienstleistungen kann man ruhig Geld verlangen. Nur fürs Programm natürlich nicht!

  • Ist das denn überhaupt ein richtiger „Unlock“? Soweit ich informiert bin, ist das lediglich eine Art Programm bzw. Dienst, welche bei jedem Systemstart geladen wird und on-the-fly ein entsperrtes Baseband unterschiebt?

  • also ich finde es gut, das man so einfach geld verdienen kann.
    das ist der amerikanische traum!

  • Angenommen ich erstelle für eine Person mit WordPad eine Homepage.
    WordPad ist for free und findet man auf jedem WinPc.
    Wollt ihr mir jetzt sagen, dass ich für die Homepage kein Geld verlangen darf?
    Nach euren Aussagen hätte die Person ja auch „ein wenig“ googeln können und sich die Homepage selber zusammen basteln können!!!

    Ich kenne genug Leute, die nicht wissen, wie man den JB durchführt. Und für diese Leistung sollte man dann auch entlohnt werden.
    Denn Zeit=Geld!!!!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18972 Artikel in den vergangenen 3314 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven