iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 963 Artikel
   

Auch ein Weg aus dem Update-Dilemma: HTC bietet Jailbreak-Service an

Artikel auf Google Plus teilen.
54 Kommentare 54

Der Smartphone-Hersteller HTC bietet seit heute einen offiziellen Jailbreak-Service für all jene Geräte an, die die Taiwanesischen Produktionsstätten seit September 2011 verlassen haben. Der mit „Unlocking Your Bootloader“ überschriebene Prozess, befreit die betroffenen Geräte von der Bindung an HTCs hauseigenen Update- und Software-Service und ermöglicht die Installation aktueller Android-Versionen – eines der großen Probleme im Nicht-iPhone-Lager.

Eine Kompromiss-Lösung. So verweist HTC in der Beschreibung des neues Service gleich an mehreren Stellen auf die möglichen Risiken des Jailbreak-Angebotes:

Our devices have been designed with our hardware and software specifications in mind and unlocking the bootloader will change the software and may cause unexpected side effects […] We strongly suggest that you do not unlock the bootloader unless you are confident that you understand the risks involved.

Um sich die Entscheidung noch mal auf der Zunge zergehen zu lassen: Anstatt einen langfristigen Android Software-Support anzubieten, offeriert HTC seinen Kunden nun zwei unglückliche Alternativen. Entweder bleibt man auf alten System-Versionen sitzen. Oder man frickelt sich durch den Jailbreak-Prozess und findet mit etwas Glück eine Aktualisierung die das eigene Smartphone nicht in einen teuren Briefbeschwerer verwandelt. Das Feedback bislang ist durchaus positiv. Die meisten Nutzer des iPhone-Konkurrenten freuen sich aktuell über die Chance ihre Gerät von der mitgelieferten Crapware zu befreien.

Freitag, 30. Dez 2011, 11:33 Uhr — Nicolas
54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Appel aktualisiert ihre Firmware ja sehr regelmässig! Dafür braucht man kein Jailbreak.

      • Trotzdem kann man zb auf dem iPhone Classic oder dem iPod Touch Touch 2G kein iOS 5 installieren, bei Android wäre das kein Problem. Ein paar Jungs aus den Staaten haben es sogar geschafft, auf dem HTC G1 (das erste Android, unterstützt nur Android 1.6) das neue Android 4.0 laufen zu lassen. Das geht bei Apple nicht!

        Ich benutze iOS und auch Android gerne, jedes OS hat halt seine vor- und Nachteile

      • Installieren kann man es sicher auf dem Classic, nur wird es nicht mehr bedienbar sein. Alleine der Speicherbedarf dürfte die Möglichkeiten des ersten iPhones bei weitem übersteigen.

        Alle schreien ständig nach neuen (überflüssigen) Funktionen, und regen sich dann auf, dass der Kram dann nicht mehr auf Hardware aus dem letzten Jahrzehnt läuft.

      • Ja, Apple aktualisiert seine Firmware.
        Allerdings ist auch hier nach 2 Jahren Schluss. Dabei ist es Apple völlig egal, ob wie auf dem 3G, mehere eklatante Sicherheitslücken bestehen. Es gibt keine weiteren Updates!

        Wenn man dann sieht, das Microsoft sein OS auch nach über 12 Jahren patchet, erscheinen die viel gerühmten 2 Jahre von Apple doch recht lächerlich.

      • @ Vertex: Die Befreiung meines iPhones ist für mich schon wichtig. Ich will auch kurz ein paar Gründe dafür anführen. So möchte ich gerne schnell und einfach auf Grundfunktionen wie das Ein- und Ausschalten von Bluetooth und WiFi zugreifen. Unter iOS 5 funktioniert dies jetzt über Shortcuts, dauert mir aber dennoch zu lange. Außerdem würde ich gerne Email-Anhänge (z.B. pdf-Dateien) unterwegs ohne zusätzliches Equipment auf meinem iDevice speichern. Ich lasse mir gerne eine Alternative aufzeigen. Ferner liebe ich es, dass ich auch mein Dock scrollen/wischen kann und in die Ordner (die es ja erst mit dem JB gab) mehr als nur die 16 Apps unterbringen kann. Auf meiner ersten Seite benötige ich durchaus mehr als 16 Apps. Also für mich gibt es einige Gründe.

    • Hersteller-Support gegen ein Jailbreak zu tauschen, entbehrt nicht einer gewissen Ironie – wer sich darüber freut hat etwas falsch gemacht bzw. falsch verstanden ;-)

      Ganz nebenbei bemerkt, man kommt mit iOS auch ohne Jailbreak wunderbar zurecht. Ausser, um sich von einer Providersperre zu befreien, fällt mir, für einen normalen Nutzer, kein triftiger Gund für ein Jailbreak ein. Der Support und Update-Service von Apple ist nach meinen bisherigen Erfahrungen vorbildlich. Ich denke mit Grausen an mein Nexus und den nicht vorhandenen Google-Support (schon mal nach einer E-Mail Adresse oder Telefonnummer bei Google gesucht ? ;-))

      • Doch für mich gibt es einen Grund.

        3G Unrestriktor:
        Ich möchte auch wenn kein WLAN verfügbar ist z.B. Skype und iSwifter nutzen.

      • Es gibt defnitiv mehr als eien Grung für einen Jailbreak unter IOS:

        Neben dem 3G Unrestriktor, z.B.
        ein beseres Taskamanagement, das Eingebaute ist einfach nur schlecht.
        Alle geöffneten Apps in einer Leiste zu sammeln, damit der Benutzer sie dann irgendwann per Hand wieder schließen muss. Auweia. Wir schreiben das Jahr 2011 und nicht mehr 1980!

        Oder eine profesionelle Benachrichtigung,
        bei entgangenen Anrufen oder anderen Ereignissen.

        Jaja ich weiß seit IOS5 gibt es endlich die blinkende Foto LED auf der Rückseite.
        Ich sprach aber von einer profesionellen Lösung und nicht von einer Minimalstlösung.

        Oder Shortcuts für Einstellungen.
        und und und…

        Habe ich schon erwähnt, das das alles mit Android + kleiner Addons möglich ist.

      • Das hat nichts mit peinlich zu tun.
        Eher mit gezielter Desinformation!

        Diese Entsperroption ist in erster Linie für Software-Entwickler gedacht,…

        Man muss sich zuvor mit einer E-Mail-Adresse bei HTC registrieren, seine Geräte-ID übermitteln und außerdem das Android Software Development Kit installieren.

    • Aber richtig peinlich ……

      Haha ich werd nicht mehr :D

      • Voll KRASS peinlich …
        Ich komme nicht aus der jailbreak – Ecke und bin froh, dass ich mit den Apple-Updates GUT versorgt werde…

    • Warum für htc ist es loblich peinlich höchstens für android! Für Samsung gibt es auch solche tools, ist gut wenn die hersteller wieder ih eigenes ding machen!

      • Android gehört zu Google, Google liefert die nackte Software und jeder Hersteller kann sie für seine Geräte individuell anpassen. Es ist also hier weniger „Android“ der Böse, sondern tatsächlich HTC. Dort hat man kein Interesse Softwaresupport für alte Geräte zu bieten, da alle Gewinne mit dem Verkauf des Smartphone bereits realisiert wurden. Weitergehender Softwaresupport würde keinen finanziellen Vorteil bedeuten. Gut, Kundenzufriedenheit. Aber die ist dem Management scheinbar nicht das Geld wert. Das sich HTC mit dem Öffnen des Bootloaders oder generell dem Ausliefern von Geräten mit offenem Bootloader (übrigens eine defakto „Sicherheitslücke“) aus der Verantwortung ziehen möchte ist mehr als peinlich. Man sollte zumindest das blanke aktuelle Android (+ Treiber) ohne Sense-Quatsch-or-what-so-ever bereitstellen. Aber scheinbar ist bereits das zu viel verlangt.
        Google kann man eigentlich nur vorwerfen, dass sie es den Herstellern erlauben Android mit irgendwelchen Erweiterungen der Geschmacksrichtung Kies und Co auszuliefern. Und so lange wie Google dem keinen Riegel in den Lizenzbestimmungen vorschiebt wird sich an dem Updatechaos auch nicht viel ändern. Was bedenklich ist, denn auch bei Android finden sich ständig neue Sicherheitslücken. Aktuell sind alle Versionen bis einschließlich 2.3.6 bedroht (das beinhaltet Lücken die sich über präparierte Webseiten angreifen lassen. Rootkit-Exploits existieren bereits für diverse Versionen). Google liefert oft (aber wahrlich nicht immer) relativ zeitige Updates. Leider bringt das herzlich wenig, wenn sich Hersteller wie zum Beispiel HTC, Samsung und (in der Vergangenheit wohl Spitzenreiter der Dreistigkeit) Motorola quer stellen.

      • Warum auch was an der Updatepolitik ändern? Solange der Kunde sich ein neues Handy kauft, muss nix verändert werden. Alte Handys aktuell zu halten, kostet. Wenn der Kunde ein neues kauft, verdiene ich. Und die, die auf Updates Wert legen, sind die Wenigsten. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und Sage 80% interessiert das nicht oder wissen nicht, dass das im Bereich des Möglichen liegt. Ich denke da an meine Eltern, Freundin auch Kumpels. Die haben das halt aber mehr auch nicht. Interessiert sie nicht und wissen auch nicht, dass das Update möglich wäre.

  • So ein Jailbreak-Tool darf Apple von mir aus auch gerne anbieten ;)

  • Naja, gerade bei den XDA-Developers findet man aber eine Menge tauglicher ROMs. Ich nenne da mal exemplarisch die Arbeit von Cyanogen. Das ist mitunter sogar stabiler als manch eine Android-Version, die von den Herstellern von Haus aus mitgeliefert wird.

    Ich habe hier ein uraltes T-Mobile G1 rumliegen. Da läuft Android 2.3.7 sehr stabil drauf, obwohl offiziell nur Android 1.6 verfügbar war.
    Ja, man muss sich gut damit auseinandersetzen, sonst wirds schnell ein Briefbeschwerer, aber es ist auch nicht riskanter als frühere Jailbreaktools fürs iPhone.

  • Richtiges Frickelzeugs. Unglaublich, was sich die Android-Hersteller heraus nehmen.

    Das die Leute sich über einen offiziellen Modderweg freuen, kann ich nicht nachvollziehen!

    • Hab jetzt nicht nachgesehen, aber ich vermute mal zum Rooting/Jailbreak mit HTCs Segen wird man wohl ein Windows benötigen *yach*

    • Wenn sich die Kunden auch noch darüber freuen – kein Wunder.
      Letztlich muss der Kunde ein Zeichen setzen und entsprechende Hersteller – und da wäre nicht nur HTC zu nennen – zu meiden.

  • ähh … hab ich das jetzt richtig verstanden? Weil HTC zu faul (oder zu blöd) ist, os updates für ihre geräte (weiter) zu entwickeln, bietet man dem kunden ein riskanten jailbreak an. Und HTC hofft jetzt einfach das sich die community selbst mit updates und software versorgt??? Lächerlich

    • die software ist android, nichts von htc…

      • Falsch, wie nicht erst eine Person in dieser Diskussion richtig gestellt hat.

        Für Android gibt es durchaus regelmäßig Updates, die Telefonhersteller passen jedoch Android mit aller möglichen Software an, wodurch die Standard-Android-Updates für den Nutzer des Telefons nicht zur Verfügung stehen. Würden HTC, Samsung & Co. ein „reines“ Android-System installieren, ohne den ganzen Sense (HTC) oder Kies (Samsung) Kram, könnte man, sofern die Hersteller die notwendigen Treiber anpassen, selbst ältere Telefone weiterhin problemlos updaten.

        Mein HTC Legend ist von letztem Jahr, seit ich es erhalten habe, habe ich noch nie ein Update von HTC angeboten bekommen – ich frage zwar regelmäßig über den Punkt „Softwareaktualisierung“ in den Einstellungen an, aber nichts – komplette Funkstille. Somit ist da immer noch ein Android 2-Punkt-irgendwas drauf, inzwischen ist Android aber bereits im 4.x-Bereich eingetroffen.

        Mit Android hat das Problem nichts zu tun – es sind die Hardware-Hersteller, die hier Mist bauen.

    • nein das ist so nicht richtig.htc hat die updates schon längst angekündigt.hier geht es darum wenn leute einfach nicht warten wollen, nur haben diese leute eigentlich schon längst custom roms drauf.ich glaub ein großteil der iphone-nutzer würden dies ebenfalls tun nur um möglichst schnell up to date zu sein.ich finde es gut das sich da in der updatepolotik mal noch eine andere alternative auftut.

    • HTC ist so gesehen „clever“ sie lassen Arbeit, die eigentlich sie leisten müssten, kostenlos von andern machen und viele Kunden jubeln noch – verkehrte Welt ;-)

  • Die crapware von Apple wie Zeitungskiosk nicht in nen Ordner zu verbannen hätte ich auch gerne. Beide Systeme haben Vorteile. Apple schafft es ja immernoch nicht den lockscreen anzupassen. Dafür läuft es stabil.

  • HTC verlässt sich also darauf, dass freie Entwickler sich um ihre Arbeit kümmern – sehr schön. Ich bin gespannt, wie Lieschen Müller das installiert bekommt. Ich habe schon vor ein paar Jahren beschlossen nie wieder HTC zu kaufen, weil die Updatepolitik (damals noch Windows Mobile) einfach zum … war.

    Sorry HTC, aber das kann keine gute Lösung darstellen. Entweder ihr kümmert euch um eure Kunden, oder diese kaufen beim nächsten mal wo anders. Auswahl gibt es ja zum Glück genug. In meinem Umfeld sind diverse Leute auch sehr unglücklich über das gleich Spiel bei Samsung – obwohl es da ja noch besser läuft. Ich glaube nicht, dass die nochmals ein Smartphone vom gleichen Hersteller kaufen werden.

    Wenn ein Herstelle endlich mal 2-3 Jahre Updates für ein Androide Handy liefern würde, könnte dieser den Markt echt aufrollen.

  • und trotz der ganzen kritik kaufen die leute htc smartphones. auf persönlicher erfahrung würde ich sagen, dass 50% der smartphone besitzer in meinem umfeld keinen wert drauf legen die software zu aktualisieren. vor allem die weiblichen personen vernachlässigen das sehr.
    htc hat einfach ne andere politik was updates angeht. schadet denen kein bisschen.

    • HTC hat eher Marktanteile eingebüßt, aber das Updatethema wird auch hochgepusht. Keiner meiner Bekannten mit Android hat Interesse an Updates des Betriebssystems, die wollen nur Surfen, Mails lesen und Bahnverbindungen checken. Das gilt übrigens auch für einen guten Teil der IPhone Nutzer, erst eine Minderheit hat IOS 5.

    • Ich erhöhe auf 80 %. Gibt genug männliche Personen, die keine Nerds sind. Oder auch Technik interessierte gibt es genug, denen das Handy egal ist

  • Aufgrund des ganzen Unmuts über die Updatepolitik der Handyhersteller an dieser Stelle mal die Frage: gibt es denn überhaupt einen Hersteller, der seine Androidhandys verlässlich und regelmäßig mit (Sicherheits-)Updates versorgt? Oder ist Blackberry da die einzige Alternative zum iOS?
    Bin nämlich momentan auf der Suche nach einem Einsteigersmartphone für meinen Vater…
    Danke für Antworten!

    • Kann da nur das Nexus S empfehlen das wird direkt von Google versorgt und hat auch keine extra Software drauf. Die Updates kommen over the air und müssen dann vom Benutzer nur noch freigegeben werden.
      Ist in jedem Fall billiger und besser als ein 3GS was Display und Geschwindigkeit angeht.

    • Da stellt sich die Frage braucht er überhaupt ein Smartphone und kann er es nutzen ?. Wenn ja, dann ist die Auswahl sehr eingeschränkt – die Empfehlung von Doc ist sicherlich nicht verkehrt – wobei es sich dabei auch nicht um ein „Einsteigergerät“ handelt. Man könnte dann alternativ auch das iPhone (4/4s) nennen. Manchmal ist ein gutes und zuverlässiges (normales) Mobiltelefon für ein Bruchteil des Preises die bessere Wahl.

    • Ich finde Samsungs Wave Familie sind gute Einstegersmartphones.
      Super Preis für gute Hardware. Das OS ist halt das Samsung eigene Bada, was noch ziemlich am Anfang steht.
      Ich selbst bin aber sehr zufrieden mit meinem Wave I !

  • Seit September 2011?
    Das heißt ich kann kein HTC Desire HD von diesem hässlichen HTC Sense befreien und Android 4.0 drauf knallen?

    • Man kann jederzeit den Launcher was ja die ganze Oberfläche darstellt per App tauschen gegen einen der einem besser gefällt.
      Aber wenn man wirklich Android pur will muss man bei Google bleiben also das Nexus, Nexus S und Galaxy Nexus.
      Da gibts dann Updates solange die Hardware mitmach und es ist mit iOS vergleichbar. Auf alles andere hat Google keinen Einfluss.

  • Ich verstehe den Sinn nicht solche Meldungen genau hier zu Veröffentlichen wo fast 95% ein iPhone besitzen? Ich werde auch nie verstehen warum es immer wieder zu diesen dämlichen Kommentaren zwischen iOS und Android kommt. Soll doch jeder selbst entscheiden was er macht und mit was für einem Betriebssytem er sich auseinandersetzt. Ob die einzelnen Hersteller nun Updates bringen oder nicht, wenn ich ein Android kaufe muss ich mir im klaren sein das ich nur eine kurze Updatespanne habe. Und iOS ist auch keine Argument besser, geschlossen bis zum abwinken, alle neueren Details bei iOS 5 gab es schon seit Jahren bei andren Herstellern und ist keine Neuheit von Apple. iOS funktioniert zwar ohne weitere Probleme aber es wird auch schon wie bei Siri nur die Software zum neuen aktuellen iPhone verkauft. Es gibt im Moment glaube ich kein richtiges Smartphone wo man mal sagen könnte hier passt die Hardware zu 100% mit der Software zusammen und ist zum Schluss auch noch zu 100% für den Kunden geeignet.

    • Genau! Die meisten sind gar nicht so heiß auf Updates und freuen sich über ihr 1€ Android Handy mit Vertrag.

    • Das Niveu vom iphone-ticker sinkt immer weiter. Wieder eine news um auf android rumzuhacken. Wird der iphone-ticker von apple gesponsert? Er bietet kaum objektive news mehr. Ich zweifle langsam an der kompetenz der news-poster. Na gut, apple-fanboy und kompetenz in einem satz zu nennen ist sowiso gefährlich. Ich kann euch echt nicht mehr ernst nehmen.

      • Das „Niveu“ der deutschen Sprache ebenfalls

      • Ich fühle mich gleich 30 jahre zurückversetzt wenn ich dein kommentar lese. Werd erst erwachsen. Was für ein kindergarten hier, echt.

  • Also ich find das klasse! Sollte Motorola auch machen. Dieses Gejammer von wegen zu kompliziert, ist Quatsch. Wer sich überhaupt für Updates interessiert, ist auch technisch fit genug, ein CustomROM zu installieren. Das ist wirklich nicht schwer und es gibt zu jedem CustomROM ne sehr genaue Beschreibung. Da muss man weder Ahnung noch irgendwas haben. Punkt für Punkt durchgehen und bei Fragen gibt’s meist engagierte User, die auch Anfängern gern helfen. Ein neues Rom zu installieren dauert bei mir keine 30 min. Zip runterladen, auf die SD Karte, Handy im Recoverymodus starten, ein paar Klicks und der Rest geht von allein.

    Dass man die Arbeit an unbezahlte Leute abgibt, ist günstig für HTC. Und der User profitiert, weil in einer Opensource Gemeinde sehr viel Bewegung in der Sache ist. Etwas, was die meisten iOS User gar nicht kennen… Soll nicht bös gemeint sein, aber was da alles gemacht wird, ist schon ganz großes Kino…

    • Android ist Open Source.
      Es gibt mittlerweile riesige Entwicklergemeinschaften,
      die das Betriebssystem weiterentwickeln und neue tolle Funktionalitäten einbauen.

      Das öffnen des Booloaders, wie bei HTC, macht das noch einfacher.

      Programme werden entwickelt und direkt durch die User beinflusst und verbessert.

      Peinlich und befremdlich finde ich es mittlerweile, wenn Apple für solche Selbstverständlichkeiten wie, das aktivieren der Kamera vom Lockscreen noch TV-Werbung macht.

      Solche und ähnliche Dinge, gibt es bei Android schon länger und wesentliche flexibler als im IOS gelöst.

      Diese Schüße gegen Android, hier im Ticker,
      kann man aus Androidsicht oft nicht wirklich Ernst nehmen.

      Aber eins ist klar, wenn das geliebte Apfel-Spielzeug durch zunehmend starke Konkurrenz an Boden verliert, sucht man nach jedem Strohhalm um die Invasion auzuhalten.

      Allerdings kann es gut sein, das der Schuss nach hinten losgeht.

      • Ja, das merke ich leider auch immer wieder. Ich finde, beide Systeme haben Vor- und Nachteile. Nur werden diese – je nach Standpunkt – nicht gesehen. Android ist offen und gerade bei CustomROMs ganz stark. iOS funktioniert oft besser, flüssiger und einfacher. Aber man ist auch sehr eingeschränkt, was ich auf meinem iPad leider oft merke. Von daher warte ich sehnlichst auf den Jailbreak ;)

  • Dies ist mal wieder ein Contra Android geschriebener Text dem einige wichtige Hinweise fehlen. Es geht Htc nicht darum das jeder Zuhause neue Updates einspielen soll, sondern darum, das Htc von den Entwicklungen der Jb. Szene begeistert ist und diesen die Arbeit erleichtern will. Macht Apple auch, gibt’s nur nicht zu. Nach zu lesen auf Spiegel Online.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18963 Artikel in den vergangenen 3313 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven