iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 959 Artikel
   

Argumente für eine strikte Eingangskontrolle: Android-App sammelt private Daten von über einer Million Android-Nutzern

Artikel auf Google Plus teilen.
105 Kommentare 105

Sicher, die Archiv-Suche nach dem Stichwort „Eingangskontrolle“ fördert nicht nur positive Berichte über Apples striktes AppStore-Zulassungsverfahren zu Tage. Grundsätzlich – zumindest mit Blick auf die Geräte-Sicherheit des iPhones – hat sich Apples Prüf-Verfahren in der Vergangenheit jedoch bewährt. Schadhafte iPhone-Software sucht man im AppStore vergebens, selbst Apples Kill Switch – die vorsorglich im iPhone integrierte Notbremse zum entfernten Löschen bereits heruntergeladener Applikationen, kam bislang noch nicht zum Einsatz.

Ganz anders sieht es momentan in Googles Android-Market aus. Weit mehr als eine Million mal soll sich hier eine Smartphone-Applikation zum einfachen Austausch der Android-Hintergrundbilder verteilt haben. Das Problem: Der kostenlose Download kümmerte sich nicht nur um die Grafiken des Homescreen sondern sammelte auch die auf den Android-Geräten hinterlegten Daten (SMS-Verlauf, Telefonnummern, Kontakt-Informationen, die SIM-Nummer, Mailbox-Passwörter) und leitete die gefundenen Informationen an eine in China stationierte Serverfarm weiter.

Entdeckt wurde die Daten-sammelnde Applikation von der Sicherheitsfirma Lookout. Lookout vertreibt Anti-Virus und Anti-Malware Applikationen für Android-Telefone – eine Software-Kategorie die man in Apples AppStore bislang vergeblich sucht.

Um es auf den Punkt zu bringen: Zwar verhindert Apples strikte Eingangskontrolle regelmäßig die (wünschenswerte) Veröffentlichung vielversprechender AppStore-Anwendungen, bislang lässt sich dafür jedoch jede Applikation gänzlich ohne Sicherheitsbedenken und mit nur einem Klick auf dem iPhone installieren und antesten. Ein „Trade-Off“ mit dem wir gut leben können.

Update: Im Firmen-Blog berichtet Lookout von den Forschungsergebnissen im Rahmen des App Genome Project.

Donnerstag, 29. Jul 2010, 11:35 Uhr — Nicolas
105 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und wieder ein Grund warum ich doch froh bin ein iPhone und kein android zu haben ;)

    • ja, von Apple ungefragt ausspioniert zu werden hat einfach mehr Stil …

      • Tja wenn man keine Ahnung hat….
        Man kann diese „Spionage“ ohne Probleme ausstellen!
        Einfach den Ortungsdienst deaktivieren und auch Apple sammelt keine Infos mehr.
        Wenn du jetzt behauptest „jaja das sagen die doch nur“ dann erwarte ich von dir auch so viel paranoia um die anderen „großen“ in der Software Branche genau so zu verdächtigen ;)

      • was heisst hier ungefragt. du hast schliesslich die nutzungsbedingungen akzeptiert.

      • stimmt. man muss akzeptieren, damit das Betriebssystem läuft.

      • @ endo: Klar, man kann das Gerät auch einfach ausschalten. Oder einfachhaltshalber oo.apple.com mit dem iphone ansurfen und sich somit aus dem ‚getrackt werden‘ austragen.

        Finde bloß die „Apple sind ja eigentlich die besseren und lassen keinen Blödsin zu“ – Ausführungen im Artikel und inkl der ersten Reaktion … ziemlich albern

      • u made my day ;) ;) ;)

      • @Burn
        Wollte damit nur aufzeigen, dass man es auch deaktivieren kann.
        Mir selber geht es auch ziemlich gegen den Strich das sie Daten sammeln allerdings, befürchte ich, wenn ich mir die Entwicklung der letzten Jahre ansehe, dass wir uns auf noch viel mehr solcher Aktionen von fast allen Firmen einstellen müssen.
        Die Daten der Kunden sind in den Augen vieler Firmen mittlerweile zum freien Gut geworden… Und Datenschutz ein Fremdwort…. :(

    • Expertenmeinung

      Es gibt 1 Mio Android-Nutzen? Ach komm…

  • wtfunblockeduii

    Naja, so ein Garant für wasserdichte scheint die Eingangskontrolle ja nicht zu sein.. Stichwort „Tethering Taschenlampe“.

  • :D Das ist die Belohnung für das ach so freie „Betriebssystem“ :P
    Sollen die Droiden sich jetzt ärgern, ich bin entspannt mit dem iPhone unterwegs *cokt* *cokt* *cokt*

  • den letzten Satz unterschreib ich mal.

    Mir ist ein sicheres System im Grunde auch lieber, als die ständige Angst vor Würmern, Trojanern und derfleichen…

  • Na, darf ich mal an die legendäre Taschenlampen App. erinnern, mit der man das IPhone als „Modem“ umfunktionieren konnte?
    Wurde zwar schnell wieder gelöscht, aber alles bleibt an der Eingangskontrolle auch nicht hängen…

    • Eben, wie scheinbar viele von uns hier, erinnern wir uns an die von Euch geschilderte App (Taschenlampe mit Tethering-Funktion) vergangene Woche…. Also liebes ifun-Team, bitte etwas weniger Lobgesang auf Apple. Nur weil nichts (sic!) bekannt ist, heiißt es nicht das der App-Store Clean ist…. Ich glaube eher das Gegenteil….

      • es gibt kein sicheres System aber so offen wie Android ist Apple dann auch wieder nicht

      • natürlich ist kein System sicher und so offen ist ein dehnbarer Begriff. Es geht ja hier um die Installation von Apps aus einem Store. Und da jetzt Apple als Meister der Kontrolle hinzustellen, naja ich weiß nicht… Meiner Meinung nach wird da nur oberflächlich kontrolliert und bestimmt auch nur, obs nackedeis gibt…

      • was hast Du eigentlich für Probleme ? Mit dem falschen Bei aufgestanden ? Du darfst doch gerne dein Android Handy weiterhin nutzen

      • nö, nicht mit den falschen Bein aufgestnden, sondern einfach nur neutral.
        Ich hatte das 3G, das 3G[s] und nun das 4er. Davor hatte ich hauptsächlich SE.

        Allerdings feiere ich nicht jeden Fehler bei einem anderen System und verdecke neine Augen dann bei den Fehlern im App-Store. Wie schon einer schrieb: kein System ist sicher. Und deshalb sollten wir uns auch nicht der Illusion hingeben, dass (wie ifun schrieb) Apple so ne Kontrolle hat. Wer weiß was möglicherweise schon für Probleme hier existieren.

        Und für Dich persönlich: Es soll durchaus Menschen geben, die anderer Meinung sind als Du oder das ifun-Team. Dies zu akzeptieren heißt toleranz und sollte in unserer Gesellschaft heutzutage üblich sein.

        Ich toleriere auch Deine Meinung, dass scheinbar ja alles top ist mit iOS!

        so what?

      • offensichtlich auch noch eine Schwäche beim Lesen ! Ich schrieb doch es gibt kein sicheres System ! Dennoch ist das Apple System sicherer als das Android System – nicht wegen der Eingangskontrolle sondern weil nicht diverse Hardware-Hersteller mitmischen

      • @Chris: Achja? iPhone ist also sicher weil da nur Apple mitmischt?

        Dann erklär mir mal die 65 zum Teil extrem kritischen Sicherheitslücken in der letzten iOS-Version die es zum Beispiel erlauben Code über den Webbrowser einzuschleusen, etc. (Changelogs zu Updates zu lesen ist manchmal ein echter Augenöffner -> such mal nach „Apple Sicherheitslücken iOS“). Mac OS X ist übrigens noch viel schlimmer.

        Und ich bezweifle stark, dass der App-Store vor Viren schützt. Wenn jemand wirklich will wird er ene Lücke finden und nutzen können. Kein System ist 100% fehlerfrei – und wo Fehler sind gibt es immer auch Möglichkeiten zum Missbrauch.

        Das es jetzt Android erwischt hat ist Schade, aber warten wir mal ab wann es das iPhone grossflächig erwischt.

    • wow was ein argument die böse Taschenlampen App die usern vorteile schaffte

      • Mal ein bisschen nachdenken, bevor man das verhöhnen anfängt.
        Es geht hier daraum, dass man Aplle für seine Kontrollmechanismen lobt, die bei Android ja nicht so gegeben wären. Das ist aber schlichtweg falsch.

        wenn es ein Programmierer schafft unbemerkt eine Funktion in eine App einzubauen und diese in den Appstore einzuschleusen, dann ist es de facto mit der Eingangskontrolle nicht so weit her…

        Das die Taschenlampen App hier nur „Gutes“ tut ist erst einmal irrelevant.
        Und mal weiter gesponnen: Bist du sicher das in der App nicht noch so n Spyware Programm steckt? Ich meine, wer fast unbemerkt Tethering per App-store vertreibt, der kan doch sicherlich auch mehr installieren….

    • leopi hat heute wohl den Wayne-Train zum Mt. Whateverest verpasst. Schade.

      • sisscha dat….. Es gibt halt normale Apple-Fans und Apple-Fans mit extrem rosa Brille, bei denen nichts schlechtes passieren kann.
        Bei denen würde bestimmt so ein Wurm noch als Feature gefeiert, frei nach dem Motto: Apfel und Wurm ist doch ne schicke Sache.

        Wie heißt es doch so schön: „Holzauge sei wachsam“

    • Thetering in einer App. Enthält kein schadhaften Code. Apple wusste mit sicherheit davon. Nur das es in den dt. Markt nicht rein soll, ist ne andere Baustelle.

      • „Thetering in einer App. Enthält kein schadhaften Code

        nochmal: ich behaupte nicht das die App verseucht ist, aber Sie ist durch die Kontrolle gekommen ohne dass Apple was gemacht hat“

        „Apple wusste mit sicherheit davon“

        Das ist Deine Meinung, meine ist eher das Gegenteil. Ich vermute immer noch, dass Apples Kontrolle sich auf nackedeis/konkurrrenzangebote etc. beschränkt und das sonst nur nur oberflächliche Kontrollen gemacht werden

    • @ Chris:

      nein, ich habe keine Leseschwäche. Möchte Dir aber auch keine unterstellen, weil ich einfach beleidigende Aussagen zu vermeiden versuche. Das ist nämlich oft ein Zeichen, wenn man entgegengesetzte Meinungen nicht akzeptieren kann.

      Zum Thema zurück:

      ich habe ja oben bestätigt, dass Deine Aussage , das es kein sicheres System gibt, korrekt ist. Du schreibst ständig etwas von offenes System etc.
      Es geht hier aber darum, dass die App aus dem ANDROID MARKETPLACE stammte und um den Vergleich dieser beiden Stores!

      Und da bin ich mir nicht sicher das Apple dort.jede App sorgfältig überprüft.

      Am besten noch einmal meine Einträge lesen.

      Weitere Details, wie sicher iOS ist hat Christian ausgeführt.

      Was ich nur hasse ist dieses geflame der Gruppen untereinander:

      Apple ist ohne Fehler
      Android ist das beste
      Ne, windows ist supi!!!

      Keines dieser Systeme ist perfekt und jeder mag sein System nehmen das er möchte. Allerdings sollten doch solche unsachlichen Seitenhiebe untereinander ausbleiben…

  • Nunja, aber was ist mit der Spyware der Firma Pinchmedia?
    Die findet sich in sehr vielen Apps!

    • Spyware? Pinchmedia trackt und analysiert nicht viel mehr als ein Google-Analytics Cookie. Die immer mal wieder anklingende Kritik diesbezüglich halte ich hier für etwas überzogen.

      Such mal nach Pinchmedia: http://www.iphone-ticker.de/?s.....Pinchmedia

      Die Firma kümmer sich um Werbeplätze und beliefert uns in unregelmäßigen Abständen mit (recht interessanten) Geräte-Statistiken à la „wieviel % der iPhone-Nutzer setzen noch die alte Geräte-Software ein“…

      Da würde ich mir an deiner Stelle nicht den Kopf drüber zerbrechen.

      • # die eindeutige ID des iPhones
        # das iPhone Modell
        # die Firmware- Version
        # die Programm- Version
        # Datum und Uhrzeit, wann die Applikation gestartet wurde
        # Datum und Uhrzeit, wann die Applikation beendet wurde
        # ob die App gecrackt ist
        # ob das Gerät gejailbreakt ist
        # die Aktuelle Position des iPhones
        # das Geschlecht des Users (wenn die App über das Facebook Connect Feature verfügt)
        # den Geburtsmonat des Users (wenn die App über das Facebook Connect Feature verfügt)
        # das Geburtsjahr des Users (wenn die Facebook App installiert ist)

        das alles wird übermittelt. diese datenflut als harmlos abzustempeln, halte ich schon für etwas naiv. wenn dann auch noch im gleichen atemzug über googles market hergezogen wird, riecht mir das stark nach fanboi, nicht jedoch nach objektiver berichterstattung.

      • Ich fand es bislang auch immer seltsam, wieviel Leute sich über Pinchmedia aufregen.
        Mir ist es eigentlich egal, die können gerne wissen, welches Gerät und welche Software ich drauf habe.

      • Aber das tut Pinchmedia völlig ungefragt.
        Sicherlich, der Grundgedanke ist in Ordnung, Werbe-Verantwortliche können da ihren Nutzen daraus ziehen.
        Aber ich möchte doch bitte gefragt werden, ob die App Daten übertragen darf, und vor allem welche. Wenn es nicht nach fragt ist es Spyware (siehe Wikipedia):
        Als Spyware (Zusammensetzung aus spy, dem englischen Wort für Spion, und -ware als Endung von Software, also Programmen für den Computer; zu deutsch etwa Schnüffelprogramm oder -software) wird üblicherweise Software bezeichnet, die Daten eines PC-User ohne dessen Wissen oder Zustimmung an den Hersteller der Software (Call Home) oder an Dritte sendet oder dazu genutzt wird, dem Benutzer direkt Produkte anzubieten.
        Und haltet euch jetzt bitte nicht an dem Wort „PC-User“ fest.

      • …es ist schon ein unterschied ob die daten anonym sind, die über tragen werden oder personifiziert. im falle von pinchmedia sind sie anonym, und NEIN das ist trotzdem keine Spyware da sie keine Daten „stehlen“ sondern nur die daten die offentlich verfügbar sind, nicht einer person zuzuordnen sind, für statistische zwecke speichern. Eine Trackingsoftware ist mit sicherheit keine Spyware. JEDE website im Web nutzt mehr oder weniger verstecke Trackingsysteme. Wer das nicht macht hat im Web nichts verloren, da er seine Seiten nicht für den User Optimieren kann. Es werden ledichlich Daten übermittelt wie zb: User mit iphone 4 klicken den rosa button häufiger um 19 uhr als Iphone 3GS user etc. Diese Systeme dienen den Nutzern letztendlich da die Angebote besser auf die Kunden ausrichtet werden können. Kritischer ist es wenn ich bei amazon oder ebay einkaufe, über Google surfe und mit gemail/gmx/Web.de maile da werden wirklich persönliche Daten gesammelt und können einer Person zugewiesen werden…

    • Wollte ich Gerade auch schreiben…

  • Naja, Facebook übermittelt mein Adressbuch, PinchMedia und Konsorten erstellen anhand der ID meines Gerätes detailierte Nutzungsprofile und gefragt wurde ich da noch nie ob ich das will.
    Zwar ist es wohl nicht so schlimm wie bei Android, aber ein unbeschriebenes Blatt ist der App Store da auch nicht.

    • Wenn du Facebook den Zugriff auf dein iPhone-Adressbuch erlaubst bist du aber auch selbst schuld… Die schlimmste Sicherheitslücke ist in solchen Fällen immer noch der User selbst, der alles mit ja und amen abklickt

  • das einzige was mir dabei einfällt ist das angebliche Datensammeln der Facebook app. Man hört und liest ja einige Horrorgeschichten darüber. zb dass facebook alle daten aus dem iphone an seine server überträgt und diese mit maisl bombadiert.. angeblich auch nicht rückgängg zu machen…

    • Wieso angeblich? Die Facebook App bietet eine Funktion an welche das gesamte Telefonbuch zu Facebook überträgt! Das ist Fakt, und ich finde das auch nicht gerade gut. Ich will nix mit Facebook zu tun haben, aber wenn ein Freund mir nun diese App nutzt, und sein Telefonbuch dort hochlädt, dann hat Facebook trotzdem einige Daten von mir! Das hat nicht direkt was mit Apple zu tun, aber meiner Meinung nach hätte Apple hier ruhig eingreifen dürfen! Es kann nicht sein das andere Leute _meine_ Daten nach Facebook hochladen können!

      • Facebook überträgt nur Daten wenn der User zugestimmt hat, allerdings übersehen viele diese Anfrage und bestätigen einfach mit ok.
        Bin allerdings glücklich auch ohne Facebook.

      • weiß jenmand ob man prüfen kann ob man diesen haken gesetzthat? ichnutze facebook aber meine infos teile ich ausschließlich mit meinen Freunden…bei facebook .. undnicht mit denen in meiner kontaktliste ;-)

      • Trotzdem halte ich das für nicht richtig, Leute können ohne meine Zustimmung _meine_ Daten nach Facebook hochladen. Das darf einfach nicht sein!

      • Facebook sammelt meine Daten, sprich Telefonnummern, Adressen etc., wenn sie sich im Iphone eines bei Facebook angemeldeten Users befinden, und dieser Facebook dieses gestattet – ob tatsächlich oder versehentlich sei mal dahin gestellt – hat.
        Dann hat Facebook meine Daten, ohne dass ich als Nicht-Facebook-Nutzer davon weiß. Und kann damit seine Geschäfte treiben. Ich erhalte dann Post oder Mails oder Sms etc. pp, ohne dass ich dem je zugestimmt hätte.

      • seh ich wie du thomas. da wird mit der Unwissenheit der leute gespielt…
        ich hab auch immer über Datenschutz gelacht, aber langsam wirds bedenklich… leider nutze ich facebook derzeit recht gern…

  • Und wiedermal zeigt sich, das Apple viele Dinge richtigmacht.

  • und was ist mit dem Sprechenden Kater Tom? Da soll doch angeblich ein Dialer drin versteckt sein, der auf eine 0900 Nummer geht. Das ist in meinen Augen etwas, das Apple sofort rausnehmen sollte. Aber irgendwie steht das Ding immer noch im App-Store.

    • Du sagst es ja schon: „angeblich“

      Gibts dafür handfeste Beweise oder zumindest ein berechtigter Verdacht? Wenn Apple alles rausschmeißen würde, nur weil angeblich was ncht stimmt, hätten wir ganz schnell nur eine handvoll Apps im Store verbleibend weil jeder über die Konkurrenzangebote Gerüchte und „angeblich“ losposaunen würden.

  • wie hieß/heisst die AndroidApp denn nun? Überall wird schwadroniert, das „eine Hintergrundbilderänder-App“ das war.
    Die selbe App mit dem selben Verhalten soll es auch auf dem iPhone geben, nur haben iPhoneLuser nicht die Möglichkeit zu sehen&bestimmen worauf das Programm zugriff hat. Insofern dürfte es nur die dümmsten Androiduser erwischt haben und alle AppleLuser. Bei Apple lohnt es halt nicht mehr sich drüber aufzuregen, da Apple ja sogar Bewegungsprofile von allen Usern hat.

  • Der wählt aber auch nur wenn du auf die Nummer klickst und selbst dann musst du mit einem weiteren Klick bestätigen

    • Das ist aber auch nicht zu unterschätzen. Mein Sohn hat es hinbekommen die Nummer anzurufen. Zum Glück hielt er mir sofort das iPhone hin, weil er die Katze wieder sehen wollte. Die App ist praktisch wie für Kinder geschaffen. In so etwas einen Dialer einzubauen ist eine noch größere Unverschämtheit als es Dialer ohnehin schon sind.

      • Sry, aber diese Personengruppe hat kein iPhone zu haben!
        Wenn es um Sicherheit geht, kommt wieder der User ins Spiel und der war in der Vergangenheit das größte Risiko in diesem Bereich.

      • Ach, Daddy darf Sohnemann das Handy nicht mal zum spielen geben? Gehts noch?

      • Wen man solche Komemntare lesen darf, frag mich, wie „naiv“ einige hier surfen.

        Ich hab Windows, hatte Windows Mobile und noch nie ist mir etwas abgeschmiert. Aber ich klick nicht alles an, was bunt leuchtet, noch installiere ich alles, was es gibt, nur weil es kostenlos ist.

        Eure heile Welt wird auch noch ein Wunder erleben. Gehackte iTunes-Accounts sind der Anfang, aber dadurch das Apple in viele Bereiche vorprescht, steigt auch das Interesse an der Software.

        Irgendwie wird es echt Zeit für so ’n Mac-Virus/Wurm. Wahrscheinlich klicken dann alles an, weil ja Apple kontrolliert ;) Aber wir sind ja alle objektiv ;)

  • Beführworte absolut die Eingangskontrolle, wenn Apple mal endlich einerseits strenger kontrollieren würde und andererseits den Zugriff auf die Hardware und Funktionen wie Bluetooth ermöglichen würde….

  • Meinlieberherrgesangsverein

    Supi. Ich bin seit Anbeginn von Android ein absoluter Gegner des freien Systems. Da zeigt sich mal wieder, dass alle meine „dummen Horrorszenarien“ denn doch keine Auswüchse fehlenden Hirnmaterials sind.
    In zwei Jahren wird die bunte Androidwelt nur noch aus Würmern, Spyware, „Gehacktem“ :P , Viren und sonstigem Unsinn bestehen. Während das System dann zu einem Tummelplatz für Freaks wird (der normale Mensch wird sich unter verschiedensten Android-Phones und mannigfaltigen verschiedenen Betriebssystemversionen, die natürlich nicht alle kompatibel mit allen Smartphones sind, nicht mehr zurechtfinden), ist die Apple-Ecke weiterhin aufgeräumt, sauber und hell. Und funktioniert ohne wirkliche Probleme.

    Ja. Die Geschichte wiederholt sich. Hallo Windows :D

  • Ich denk lieber selbst, als dass ich Steve für mich alles denken überlasse…

  • Fiktiv:

    „Welchen Port muss ich bei meiner Android Firewall öffnen damit ich noch eingehende Anrufe empfangen kann? Und sollte ich bei meinen Virenscanner den Echtzeitschutz aktivieren oder reicht eine tägliche manuelle Überprüfung?“

    ;)

  • „[…] bislang lässt sich dafür jedoch jede Applikation gänzlich ohne Sicherheitsbedenken und mit nur einem Klick auf dem iPhone installieren und antesten.“

    so kurz ist das Gedächtnis? Ich erinnere mich gerade an Vampire Live, welches vor rund einem Jahr ungefragt Telefonnummer übermittelt hat. Apple hat damals herzlich wenig Einsatz gezeigt, das zu unterbinden:
    http://i-phone-home.blogspot.c.....of%20Shame

    Und dann war da noch die Facebook App, mit der man das komplette Telefonbuch Synchronisieren kann. Auf die Antwort seitens Apple UND Facebook, wie ich mich davor schützen kann, dass irgendwer meine Daten ohne mein Einverständnis bei Facebook hochladen kann und wie man es im Zweifelsfall wieder Rückgängig machen / löschen kann warte ich seit heute.

    Vom neuen Geo-Tracking, welches direkt im iOS 4 integriert ist, fange ich gar nicht erst an…

    (jetzt sind Apple wieder die Guten oder wie?)

  • Wie war das noch mit Pinch Medua u. ä.?
    Bitte mal die rosarote Brille absetzen…

  • Selbst wenn Apple nicht perfekt ist. Aber Virenscanner die in Zukunft Androiden brauchen werden auch nicht. Bist die aktuell sind hatt Apple auch sein App gesperrt was fälschlicherweise durchging. Und Virenscanner brauchen bestimmt gut Leistung und verlangsamen merklich selbst Desktop OS’s.

  • HannesthePannes

    Ihr wisst schon bei aktivierten Ortungsdiensten sendet das iPhone alle 20 Minuten Daten an Apple wie aktive WLAN Netze, Standort etc. Ob das nun so oder über ein App passiert ist doch eigentlich egal.

    • Ob es eine App macht oder das OS ist schon egal, nur welche Daten gesammelt werden nicht!
      Das sammeln der Daten von Apple stößt mir auch sehr sauer auf (habe es wie du auch erwähnt hast deaktiviert).
      Allerdings würde ich mich doch wesentlich mehr aufregen, wenn SMS-Verlauf, Telefonnummern, Kontakt-Informationen, die SIM-Nummer und Mailbox-Passwörter gesammelt werden würde!
      Das sind Daten, wo keiner Argumentieren kann „dient ja nur zu Werbezwecken“ sondern für mich Ast reine Spionage der privaten Daten.

  • Finde persönlich schon das der App Store für uns User sicherer ist, als dieser Android Market. Aber das Allheilmittel ist er wirklich nicht.

    Mit Facebook hab ich kein Problem…schließlich wird man bezüglich des Adressbuches ja gefragt. Wer da einfac nicht ließt und einfach bestätigt ist es selber schuld. Ich habe wegen Facebook jedenfalls keine SPAM Mails erhalten.

    Aber mir fällt da noch eine App aus dem Store ein, welche mir extra Kosten verursacht hat: Erinnert ihr euch noch an die Vuvuzela Apps zur WM in Afrika. Da wurde ein Werbebanner unten eingeblendet. Wenn man das ausversehen angeklickt hat erhielt man direkt eine Bestätigungs SMS über ein Jamba Abo! :(
    Hat mich bzw meiner Freundin 4,99 Euro gekostet. Zu spät gemerkt halt. Nur diese App wurde halt auch zugelassen.
    Also ist der App Store zwar gut aber auch nicht perfekt. :)

    • Ist ja schön und gut, wenn das Facebook App fragt, ob die Daten übermittelt werden. Das Problem ist aber ein anderes. Max hat die Nummer von Moritz auf seinem iPhone und schickt diese mittels Facebook App auf deren Server. Moritz wird da aber nicht. Es sind aber seine Daten, die dort landen.

  • Ich denke da hat unser „Neutraler“ in dem Artikel etwas falsch verstanden. Apple wurde lange für ihre Zugangskontrollen-Politik angemahnt. Viele iPhone-User und Entwickler konnten die lange Wartezeit für das Einstellen neuer Apps und die Dauer bis die Updates zugelassen waren nicht verstehen.
    Hier wird mal die andere Seite gezeigt – das gehört auch zur Aufklärung!

  • Ein weiteres plus für Apple und iPhone…

    Und die jailbreaker haben dann eben Pech gehabt wenn was passiert…

  • Das Problem ist hier nicht komplett im Market zu sehen sondern im Nutzer.
    Denn wenn der Nutzer ein Applikation installiert, sieht er vorher nochmal aufgelistet auf welche Bibliotheken die Applikation Zugriff hat. Wenn diese Applikation dann unlogische Zugriffe benötigt, braucht man sie schlicht nicht installieren.
    Somit liegt es am Ende an der Intelligenz des Nutzers und nicht wirklich am Market und schon gar nicht an Android.

  • „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“ erinnert mich stark an die Diskussion über Kameraüberwachung auf öffentlichen Plätzen :) natürlich birgt der offene App.-Markt Risiken, aber manchmal nehme ich diese zu Gunsten einer geringeren Kontrolle gern in Kauf. Andererseits bin ich sehr zufrieden mit dem App.-Store von Apple, aber eben nicht wegen der Eingangskontrolle!

  • @mcclain: Bin ebenso Vuvuzela-App-Abo-Abzocke-Geschädigter! Wie bist Du da wieder rausgekommen? Hast Du formell einen Vertrag gekündigt, den Du nie abgeschlossen hast? In meinem Fall hat es nie eine Bestätigung (SMS/Email) gegeben.

    Das Ding war mir eine Lehre, seit dem sind Gratis-Fun Apps für mich absolut tabu! So viel dann auch zum Thema Pro-„strikte“ Eingangskontrolle im Apple-AppStore. Erst mit solchen Pauschalierungen App-User in Sicherheit wiegen, um dann eiskalt Abo-Abzock-Hintertüren zuzulassen Ich würde mir eine reflektiertere Diskussion hier wünschen, als bloße Hähme für die ach-so bescheuert liberale „Konkurrenz“ im Android-Lager. Jeder sollte erst mal vor der eigenen Haustüre kehren.

  • Gähn, die wollen doch nur ihre Software verkaufen. Man muss der App erst mal die entsprechenden Rechte geben die genau aufgeführt sind und wenn man das nicht macht passiert auch nichts. Solche Apps kann man dann auch melden und sie sind schnell verschwunden.

  • Ich als Androidianer muss sagen: sehr ärgerlich, das.

    Bei Installation jeder Anwendung bekommt man angezeigt, was eine Anwendung eigentlich alles für Rechte hat. Die im Artikel genannten Zugriffe auf persönliche Daten fallen auch darunter. Soll heißen, dass man auch bei dieser App sein OK gegeben hat, das sie darauf zugreifen darf. Irgendwann stumpft man doch leider etwas ab und akzeptiert Dinge, die für eine solche App eigentlich gar nicht nötig ist – wozu muss ein Hintergrundbildchenwechsler auf meine Kontakte zugreifen können?

    Hier sollte Google noch mal etwas nachpommern, z. B. dass man Apps auch bestimmte Rechte vor oder nach Installation entziehen kann. Ob sie dann noch funktionieren (ContactZugriffFailedException), ist erstmal Nebensache.

    k

  • HannesthePannes

    Wie werden nur alle gläserne Kunden, für die Firmen komplett durchschaubar. Alle Dienste sammlen Daten die irgendwo zusammenlaufen. Die wissen dann: Adresse, Vorlieben, Kaufverhalten, Häufigkeit des Stuhlganges ;-) Warum interessier Apple aktie Wlannetze? Ich finde es ist mein Recht zu entscheiden was die sammeln dürfen und was nicht. Das steht bestimmt im Kleingedruckten das weder ich noch alle anderen lesen.

    • Meinlieberherrgesangsverein

      Und warum liest Du dann nicht den gesamten Artikel?
      Oder kannst Du nur Headlines mit dicken Schriften lesen?
      Kleiner Tipp: die Essenz eines Artikel findet sich in den kleinen Buchstaben unter den Überschriften.

  • @SGAbi2007
    Mein Sohn ist 1 1/2.
    Und mit so einem dämlichen Argument wie „diese Personengruppe hat nicht“ zu rechtfertigen, dass Dialer in Apps akzeptiert werden, ist verdammt arm.
    Die App zielt ausschließlich darauf ab, dass Eltern ihre Kinder mit ihr spielen lassen, die dann Abos abschließen und Dialer wählen. Und sowas ist einfach nur hinterhältig und nicht zu rechtfertigen.
    Wenn Du irgendwann mal selbst Kinder haben solltest, verstehst Du das vielleicht.
    Apple scheint einfach egal zu sein, dass solche Geschichten passieren. Das passt aber leider in das ausgesprochen schlechte Bild, dass diese Firma in letzter Ueit von sich zeichnet.

  • Der Artikel ist einseitig und falsch.

    Bei aller iPhone-Affinität erwarte ich von einem der größten deutschen Newsportal, dass hier objektiv berichtet wird.

    So greifen beispielsweise 14 Prozent der Apple-Apps auf Kontaktdaten zu, aber nur 8 Prozent der untersuchten Android-Anwendungen.

    Auch Google kontrolliert die Apps – es wurden vor kurzem tausende Spam-Anwendungen aus dem Market entfernt.

    Wer objektiv informiert werden möchte, der mag den Heise-Newsticker aufrufen. Oder die Quelle direkt lesen.

    Ärgerlich, solche gefärbten News …

  • Meinlieberherrgesangsverein

    Es gibt Menschen, und davon mittlerweile immer mehr, die interesssiert es einen Scheißdreck, auf welche Bibliotheken denn nun ihr neu zu installierendes APP zugreifen will.
    Und genau so soll es auch sein. Es sind Anwender und keine IT-Spezialisten.
    Genau dafür will ich Kontrollinstanzen wie den Apple-Store. Logisch, dass es keine 100% Kontrolle gibt. Sonst gäbs auch keine Verkehrsunfälle mehr.

    Es geht um den Nutzen neuer Technologien. Möglichst einfach.
    Wenn ich meinen E-Herd einschalte ist es mir genauso egal, woher der Strom dafür gerade kommt.
    Gerade das macht doch das System Apple aus.
    Gerade deshalb arbeiten wir schon 25 Jahre am Mac.
    Und genau deshalb hat Windows seine Kundschaft und wird Android ebenfalls seine Kundschaft haben. Nur eben irgendwann keine zufriedene mehr.

  • Also bei meinem 3GS hat die Deaktivierung von Spotloght einiges gebracht!
    Muss jetzt nicht mehr täglich mein iPhone neu starten, weil es sich aufhängt!

    Danke für den Tipp

  • „Bevor man im Android Market eine App runterlädt, kriegt man ziemlich detailiert aufgelistet, welche Dienste die App benutzt. Man sieht also ganz genau, ob die App Kontakte ausliest, ob sie eine Internetverbindung benutzt usw.

    Warum zum Geier installiert also jemand ein Wallpaper, dass aufs Internet zugreift, das Kontakte ausliest usw? Ist die Menschheit wirklich so verblödet?

    Ich prüfe vor dem installieren einer App genau, welche Dienste genutzt werden und habe schon zahlreiche App genau aus diesen Gründen NICHT installiert.

    Denken rules. “

    ndroid gibt in so nem fall bei der installation eine bildschirmfuellende meldung aus „diese app fordert den zugriff auf adressbuch, sms, telefonie, voicemail, etc. an – moechten sie dies zulassen?“ – wer sich ne wallpaper-app installiert(!?) und dann bei so ner warnung nicht stutzig wird, ist selbst schuld…..

    lol

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18959 Artikel in den vergangenen 3312 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven