iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 977 Artikel
   

AppStore-Piraterie: Raubkopien mit angenehmen Nebeneffekten

Artikel auf Google Plus teilen.
114 Kommentare 114

Die Woche der Statistiken. Nach der gestern besprochenen Focus-Studie, den Zahlen zur iOS-Adaption und der durchschnittlichen Anzahl an iPhone-Applikationen pro Nutzer, meldet sich jetzt der AppStore-Entwickler Daniel Amitay zu Wort und nähert sich dem dauerpräsenten Problem der AppStore-Piraterie heute aus einem anderen Blickwinkel.

Amitay hat sich den Verbreitungszahlen seines iPhone-Spiels „Punch ‘Em!“ gewidmet – ein 0,79€-Titel (AppStore-Link) der es euch erlaubt virtuelle Boxkämpfe mit Hilfe der iPhone-Kamera auszutragen.

Amitays Kernaussage: Sein Spiel fährt wesentlich mehr Umsätze ein, seit dem es in den Tauschbörsen für illegale AppStore-Kopien verbreitet wird. Um seine Argumentation zu stützen liefert Amitay den folgenden Graphen der den enormen Anstieg an raubkopierten Versionen seines iPhone-Titels (die blaue Linie) verdeutlicht. So wurde „Punch ‘Em!“ seit dem 20 September gut 39 mal mehr als üblich über die iPhone-Tauschbörsen geladen, sorgte dabei jedoch auch für mehr als doppelt so viele Verkäufe als in den Tagen davor. Kurz: Alle 15 Raubkopien konnte sich Amitay über einen Extra-Verkauf freuen und seinen täglichen Umsatz so verdoppeln.

[…] It’s pretty obvious why developers get upset about piracy: uh, it’s stealing. Aside from that, I’m pretty straightforward about the fact that decisions should be profit-driven. Throughout Punch ‘Em!’s paid lifetime, I couldn’t raise its sales count in the long term. So if thousands of users end up pirating my app, but hundreds buy it as a result of hearing about it from their pirate buddies, why should I cry? […]

Inwiefern sich das Problem der AppStore-Piraterie in den vergangenen Jahren verstärkt hat, haben wir hier und hier zusammengefasst.

Dienstag, 18. Jan 2011, 11:15 Uhr — Nicolas
114 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • ich bin auch Pirat aber wenn mir ein App gefällt kaufe ich es im Anschluss

    • Das gröste Problem bei mir ist, dass ich nicht wirklich abschätzen kann, wie gut eine App ist. Macht das Spiel längerfristig noch Spaß oder ist das nichts für mich? Werde ich die App oft nutzen? Manche Apps bieten ja eine kostenlose Variante an, was ja auch gut ist; viele leider aber nicht. Zudem kommt noch, dass viele derartiger Apps vom Funktionsumfang her beschnitten sind. Von daher wäre ich dafür, dass Entwickler ihre Apps für eine gewisse Testzeit als Vollversion anbieten und man sich dann entscheiden kann, ob man die App kaufen will oder nicht. Shareware sozusagen. Wie bei der „WELT“ beispielsweise. Nach dieser Testperiode ist diese App ungültig für den jeweiligen Account.

      • Naja also deine edlen Absichten in allen Ehren,aber das Kauf ich dir trotzdem nicht so ganz ab. Ich meine wenn du dir das Spiel illegal gezogen hast, dann hast du es ja auf deinem Device gespeichert und es funktioniert. Willst mir doch nicht ernsthaft weis machen, dass du bei gefallen, das Ding löschst, den AppStore aufmachst und dir das gleich nochmal für teuer Geld runterlädst. Wer’s glaubt…

    • Bei Apps die etwas kosten, hole ich mir wenn möglich auch immer erst eine Raubkopie. Wenn das App etwas taugt, dann kaufe ich es. Dabei spielt es für mich keine Rolle, ob die App 0,79 € oder 15,99 € kostet, schließlich gibt es auch Apps, die selbst 0,79 € nicht wert sind.

      Apple sollte sich eine Möglichkeit ausdenken, durch die man jede kostenpflichtige App 24 oder 72 Stunden testen kann. Mit dieser Möglichkeit würden sich auch mehr Leute „trauen“ ein App zu kaufen, denn häufig möchte man einfach nur nicht die Katze im Sack kaufen.

      Bevor ich auf den Trichter mit den Raubkopien bekommen bin, habe ich mich auch schon mehrfach über Fehlkäufe geärgert. Und wenn es für ein App noch keine Rezensionen gibt, lässt man doch lieber die Finger davon.

      Erfolgreich getestete Raubkopien können also nach zu mehr Umsatz führen. Aber dass Raubkopien das Geschäft beleben können, ist keine neue Erkenntnis. Microsoft ist ganz bewusst auf dieser Schiene gefahren. Man hat von Seiten Microsofts offiziell Raubkopierer immer geächtet, man hat aber davon profitiert, dass die Gewöhnung an Microsoft-Produkte durch Raubkopierer im privaten Bereich zu einer erhöhten Nachfrage im Business-Sektor führten. Anders ist nämlich nicht zu erklären, warum bis Office 98 (und darüber hinaus) Lizenznummer wie 000-12345678 oder 111-12345678 bei Office Produkten problemlos funktionierten. So etwas lässt man nur deshalb zu, weil man eine Verbreitung über nicht legal erworbene Lizenznummern WILL.

  • SERIOUSLY – EINEN 79 CENT TITEL CRACKEN?

    Da könnt ich jedes Mal aufs neue ko..

    • so sind die menschen…aber fuern auto, urlaub usw die scheine hinblaettern ohne mit der wimper zu zucken…sich selbst zu beluegen…ein psychologischer selbstschutz…?

    • Schon mal überlegt, dass das Problem nicht die 79ct sind, sondern die Bezahlmöglichkeiten?

      Nicht jeder hat eine Kreditkarte geschweige denn überhaupt eine Apple ID. Sicherlich kann man iTunes-Gutscheine kaufen, aber da fehlt vielleicht einfach die Lust oder das Wissen darüber.

      • ICh habe keine lust eine iTunes-karte zu kaufen, also werde ich illegal? was für ne bekloppte logik ist das denn?

        Die entwickler sollten immer eine Test oder Lite variante bereitstellen und wer dann noch illegal runterläd (omfg 0,79cent, aber jeden tag 3 schachteln kippen rauchen), der gehört in den knast

      • Du wirst dir doch wohl nen Namen aussuchen, und deine e-Mail angeben können? Und dir dann eine iTunes Karte um 15€ kaufen können oder? Hab auch keine Kreditkarte, das js auch ein Grund warum ich noch vor android zurückschrecke!

      • Mein Kommentar war weder wertend gemeint, noch auf mich bezogen. Sondern sollte nur zeigen, dass es noch andere Gründe gibt und deswegen auch viele 79ct Titel gecrackt werden.

        Ich kenne genug Leute, die mich nach gecrackten Apps fragen, weil sie nämlich keine Kreditkarte haben und kein Lust haben in den Mediamarkt zu laufen für Gutscheine bzw. diese Möglichkeit vorher gar nicht kannten.

      • Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber ein iPhone ohne eine Apple-ID zu aktivieren dürfte ohnehin schwierig werden, oder?

      • @gorgos
        Was soll die Ausrede, Du kennst Leute, die zu faul sind, zum Mediamarkt zu latschen. Sorry, aber das ist doch totaler Mumpitz. iTunes-Karten bekommst Du auch bei einigen Lebensmitteldiscountern oder an der Tanke.

        Da ist die Einstellung von Cambi doch besser zu verstehen, dass man einerseits Lite-Versionen zum Testen nutzen kann. Gut ist die Idee, AppStore auch als Shareware für einen begrenzten Zeitraum voll nutzen zu können, um sich dann für oder gegen den Erwerb der App zu entscheiden.

      • @HunterMW Mit Unlock geht es auf jeden Fall.

        @floh.Bln Ausrede? Du hast wohl nicht genau gelesen. Glaubs mir oder nicht, aber Menschen sind faul. Ich kann es auch nicht nachvollziehen.

      • Wo liegt den das Problem bei den Bezahlmöglichkeiten? Ich habe mein iTunes Account bequem mit Click&Buy verbunden… so wird jedes mal einfach der Betrag vom Giro-Konto abgebucht!

      • Ich denke, die Darstellung von dir war etwas unglücklich.

        Was hat eine Apple ID mit der Bezahlfunktion innerhalb iTunes zu tun? Nichts!

        Ein Spiel als Shareware? Was für ein Quatsch!
        Eine Lite Version? Ich sehe schon die Bewertungen: “ gut aber zu wenig“ 2**
        Hallo wacht doch mal auf. Die Kundschaft wird immer jünger, und das rumnörgeln ist bei euch Volkssport. Oder warum finden sich bei KOSTENLOSEN Apps. so häufig schlechte Bewertungen?

  • Mein got :P
    Die 0,79€ – 4€
    Apps sind eig alles was mann so hat
    Darüber kann ich manches craken schonmal verstehen
    Aber jedes mal neu update kb mehr drauf dann wird gekauft

  • ohne die piraterie gut heissen zu wollen, aber das ist ja der kernansatz … ausprobieren und bei gefallen kaufen … eben das manko des appstores, man muss sich auf bilder und beschreibung verlassen und wird hinterher enttäuscht … und es gibt ja tatsache menschen, die dass dann auch wirklich tun … piraterie hin oder her

  • Also ich kann diese 79cent-piraterie auch nicht nachvollziehen…da muss man einfach gegenüberstellen:
    iOS Device für mehrere Hundert Euro aber zu geizig für nicht mal 1€
    Dabei ist es doch mal ganz nett zu hören, dass die Entwickler dabei trotzdem nicht verarmen und ihre Umsätze sogar steigen!

    • Ja aber jetzt laden manche Tausende von Apps herunter und dann sind sie auch Tausende von Euros los. Ich z.B. Kauf mir auch nur die besten Apps original.

    • Aber manche haben sich eben das Geld für’n iPod zusammengespart und wollen dann nicht noch Geld für spiele ausgeben.
      Sind halt nicht alles geldscheißer, die n iPod/iPhone haben

      • Wenn ich ein teures Auto kaufe und kein Geld mehr dafür habe darf ich dem Sprit also klauen?

      • @NKausP:
        Wenn an der Mautstraße die Schranke offensteht, steigst Du bestimmt auch aus und suchst jemanden, der Dein Geld nimmt.

        Warum werden bodenlos schlechte Vergleiche (dieser eingeschlossen) noch immer als adäquates Mittel gesehen um eine Diskussion zu führen? Es bleibt mir ein Rätsel.

      • Genau.
        Ich habe auch das Geld für meinen Ferrari lange angespart. Nur fürs Benzin reichts jetzt nicht mehr. Das muss ich mir halt klauen.

      • @AnD:
        Ihre Ausführungen belegen nur Ihre Unfähigkeit Recht von Unrecht zu unterscheiden.
        Die offene Schranke hilft da nicht als Argument. Und ja, ich habe schon Programme geschrieben die dann durch die offene Schranke ohne die dem Ersteller zustehenden Betrag genutzt wurden. In meinem Fall auch gewerblich, was aber in meinen Augen keinen Unterschied macht.
        Ich wünsche Ihnen und allen die Ihrer Meinung sind auch einmal, dass Sie für Ihre erbrachte Leistung um Ihren Ihnen zustehenden Lohn geprellt werden. Wird Ihnen vermutlich nichts ausmachen, so wie Sie sich hier äußern.

      • _
        @NKausP:
        Na, Stock im Allerwertesten? Wer hier (zurück)siezt hat ganz offensichtlich sozialen Nachholbedarf.

        Hast Du den Artikel, geschweige denn meinen Kommentar (ich verweise gerne nochmal auf das Wort „bodenlos“), denn gelesen? Die Statistik mal angesehen?
        Da steht doch, dass die Umsätze (und damit aller Wahrscheinlichkeit nach auch überproportional die Gewinne, da ich annehme, dass die Grenzkosten einer weiteren Kopie des Programmes gegen Null gehen) gestiegen sind.

        Und dass mein Vergleich nur die Schwachsinnigkeit Deines und vieler anderer Vergleiche unterstreichen sollte… naja, wie gesagt, ich glaube da besteht erheblicher Nachholbedarf in der Schulung Deiner Synapsen.

      • @AnD
        Wer den sozialen nachholbedarf hat möchte ich dahingestellt lassen und Polemik hilft auch nicht weiter. Ich bin nunmal aus dem Geschäftsleben einen respektvollen Umgang gewohnt. Aber da tut hier nichts zu Sache.

        Zu DEINER Argumentstion:
        Selbst wenn die Zahlen stimmen, so machen sie das Raubkopieren nicht legal. Das wird aber scheinbar hier so gesehen. Wenn DU einen Unterschied zwischen materiellen und geistigen Eigentum machst, dann stellt sich die Frage nach der sozialen Kompetenz doch eigentlich ganz anders.

        Aber diese Diskussion hier zwischen uns ist keineswegs zielführend und ich werde sie hiermit von meiner Seite beenden.

      • Herzlichen Glückwunsch für diese für alle Interresante kommunikation.
        Ich sage wenn ich was in AppStore stell und es überteuert ist ist muss ich davon ausgehen dass es viele gratis holen werden aber dann lebe ich immer noch gut mit den anderen doofis die meine unnütze app kaufen

  • Was beweist das?
    Die Aussage dass viele Nutzer geknackte Versionen installieren um sie zu testen und bei Gefallen auch kaufen stimmt entgegen dem Geschwafel hier doch !

    • natürlich ist das so. Der gleiche Vorgang hat doch auch erst den Erfolg des PCs ermöglicht. Wir haben doch alle als Jugendliche PC-Software gesammelt ohne Ende. Spätestens im Beruf hat man die Dinge dann legal erworben.

    • Bin ich absolut derselben Meinung! Mach ich auch oft, wenn es kein Trial gibt! Und wenns gefällt, dann wird auch gekauft! Schon allein wegen der vielen Updates!

      • Ich glaube euer Gedankengang ist falsch. Denke der positive Effekt ist eher durch die Mundpropaganda entstanden. Da es massig apps gibt u es schwer ist sich die richtige auszusuchen lässt man sich eher davon lenken was die Kumpels einem empfehlen. Wenn der sich das jetzt umsonst holt u seinen Freunden zeigt die sich nix illegal ziehen sondern legal dann gibt’s natürlich mehr Käufer.
        Genau wie mit der toplist. Wenn du einmal drin bist wird’s mehr gekauft

    • Exakt. Ohne die gecrackten Apps von Omnifocus hätte ich niemals die iPhone, iPad App und die Mac Version gekauft. Genauso mit 1Password Universal App illegal gestet und danach die universal pro App und die Mac Lizenz gekauft. Bei Spielen wie Monkey Island sieht man erst nach dem Test wiie die Steuerung funktioniert. Die Screenshots sind dafür doch Müll. Weitere Beispiele: iTeleport, Omnigraffle, Reeder, Carcassonne, Virtual City, Keynote, Pages, Numbers, Fieldrunners, Plants vs Zombies, DungeonHunter2, Command & Conquer, Air Sharing, Beejive, Pulp, Early Edition, Catan HD und Baphomets Fluch hätte ich ohne die gecrackten Versionen nicht gekauft. Zurzeit habe ich noch Eternal Legacy, Hero of Sparta, iThoughts HD, Worms2, iMockups, Cookiza!HD in meiner iTunes Bibliothek zum Test vorgemerkt. Teils weil sich Funktionen mit anderen Apps überschneiden oder ich noch mit einem anderen Spiel beschäftigt sind habe ich sie noch nicht auf meinem iPad.
      Negative Beispiele sind Navigon und Infinity Blade. Die kostenlose Select Variante reicht mir vollkommen aus. Somit habe ich schonmal 70€, oder was die Europa jetzt gerade auch immer kostet, gespart. Und Infinity Blade ist unter aller Sau vom Gameplay und hätte einen Kauf bereut. Die gecrackte Version hat mich bereits nach 5-10 Minuten nur noch genervt da es etwas komplett anderes war, was ich mir nach der Keynote von dem Spiel erhofft hatte.

  • diese Argumentation ist mir schon lange bekannt und liest man im Internet oft in Verbindung mit der Musik Industrie, die dieses Phänomen nicht glauben will.
    ich mach es bei CDs genau so.. bekomm ich irgendwo nen Ohrwurm, lad ich mir das Album runter, gefallt es mir dann, schau ich zuerst im nächsten laden und gehe, wenn ich es Dort nicht find, letztlich zu Amazon und hol mir das

    • Also das mit der Musik brauchst du mir nicht zu erzählen das ist Schwachsinn…

      Ich kaufe mir liebend gerne Musik, aber ärgere mich immer wieder über die hohen Preise einer CD.
      Und da brauchst du mir nicht erzählen das wenn du es für lau lädst es dann auch kaufst.

      Und wenn dir des Album nicht gefällt nimmst du nur den Ohrwurm und hast ihn somit gestohlen und dem Künstler geschadet.

      Verbrecher bleibt Verbrecher.

      Und du bist einer der gründe warum viele tolle Künstler einfach keine Chance mehr auf dem Musikmarkt haben…

      • Was eine schwachsinnige Aussage @Floflo. Wenn er sagt er
        läd sich das Album runter und wenn es im gefällt kauft er sich die
        CD dann ist das doch ok! Er kann sie sich auch bei YouTube anhören
        und später kaufen, ist doch das selbe (nur kann man dann nicht
        immer unterwegs reinhören – ausser mit internetflat). Jetzt von dir
        auf ihn zu schließen ist schon ein wenig blöd. Du unterstellst ihm
        da etwas, was du garnicht weist und beschimpfst ihn als Verbrecher.
        Hast du deinen eigenen Text eigentlich verstanden oder mal drüber
        nachgedacht was du damit aussagst? Als ich noch nicht gearbeitet
        habe, Mama meinen Handvertrag gezahlt hat und ich mit 40€ im Monat
        auskommen musste, hab ich mir auch ein Album vorher runtergeladen
        (oder bei YouTube angehört) um mir sicher zu sein das es mir
        gefällt und mir erst dann die CD gekauft. Springender Punkt ist
        dabei das letzte! Nämlich das man sich die CD dann auch kauft. Und
        zum Argument: „Dann behält man den einen tollen Titel und hat
        trotzdem einen Song geklaut“ kann man nur sagen: iTunes bietet auch
        die Option einzelnde Titel zu kaufen. Zur Not (wenn man den Song
        auf CD haben will) schaut man ob es davon eine Singel auskopplung
        gibt. Solche Antworten wie deine sollte man am besten löschen und
        dir in Zukunft verbieten.

      • tolle Künstler brauchen keine Käufer um Erfolg zuhaben.. schau dir doch die
        Leute an die durch ytube etc Fame bekommen haben… geld verdient wird am Ende nich mit CDs… da muss der tolle künstler schon ein bissel mehr machen

      • @Failnerd

        Deine Aussage ist einfach Schwachsinnig…

        Klar gibts bei Itunes die Möglichkeit aber man kauft dadurch den Song und klaut ihn nicht…

        Aber naja du bist genauso ein Verbrecher…

        Und du glaubst auch jeden scheiß den man dir erzählt??? Wenn jemand erzählt er springt von ner Brücke und überlebt jedesmal aufs neue dann ist das auch wahr???

        Man man man… es gibt leute die echt noch lernen müssen niemanden alles zu glauben…

        es gibt in jedem geschäfft oder online versandhandel die gelegenheit sich die musik anzuhören also wozu noch laden??? genau um die musik zu klauen… kein mensch der Musik illegal lädt kauft sich diese…

        @orst3n

        Ich kenne keinen einzigen Künstler der durch Youtube irgendwie langfristig Erfolg hatte. In welcher Welt lebst du?
        Mit CD´s wird ein heiden Geld verdient, ansonsten würde die Musik Industrie nicht so sehr darauf pochen CD´s zu verkaufen…

        Und warum glaubt ihr das die CD´s von Jahr zu Jahr teurer werden??? Genau wegen euch…

      • Die Verkaufszahlen sind in der Musikindustrie in den letzten 20 Jahren um gut 80% eingebrochen. Das ist kein theoretischer Wert, das ist keine leere Behauptung und das ist keine Zahl die anhand der Raubkopien, sondern anhand des Vergleichs der Verkaufszahlen gemacht wurde.
        Es wird also nur 20% so viel Musik gekauft wie vor 20 Jahren. Das beinhaltet sämtliche Verkäufe von CDs, DVDs, MP3s, Schallplatten, Kassetten, was auch immer.
        Gleichzeitig haben die Leute keinesfalls weniger Musiktitel in ihrem Besitz als vor 20 Jahren, sondern im Schnitt sicher mehr.
        Die stumpfsinnige Behauptung anzustellen die Raubkopien hätten nicht geschadet ist wahnwitzig.
        Es ist allerdings korrekt, dass es einige Künstler gibt, die in der Lage sind diese Verluste zu kompensieren. Wenn ich einen Live-Auftritt machen kann und problemlos mindestens 10.000 Leute an dem Abend in die Halle bekomme ist das alles kein Problem, allerdings gibt es davon weniger als man denkt. Die ganzen Indis gehören schonmal nicht dazu. Ein kleiner Künstler jedoch, der eine Tour mit 10 Auftritten macht und jeweils maximal 500 zahlende Zuschauer hat kann von dem Gewinn nichtmal sein neues Album produzieren. Stetig verschwinden kleinere Verlage, werden von größeren aufgekauft weil sie vor dem Konkurs stehen. Gerne auch von den großen Majorlabeln die so die verbliebene Konkurrenz ausschalten.
        Was die Preise für CDs angeht: Diese sind natürlich zu hoch, das schert die Majors aber nicht, die meinen durch die hohen Preise ihre Verluste durch Raubkopien kompensieren zu können.
        Und jetzt salbader mir bitte keiner etwas davon die kleinen Indi-Labels könnten ihre CDs dann doch billig verkaufen. Die Produktion eines Albums kostet ein Schweinegeld und die Presswerke sind so eng mit den Majors verflochten, dass es fast unmöglich ist ohne deren Einfluss ein Album auf den Markt zu bringen und so wird man zu deren Preisdiktatur gezwungen.
        Seit Jahren wird über geringere Preise diskutiert, aber solange die Verkaufszahlen am Boden liegen wird da einfach nichts draus.
        Das Musikgeschäft ist kaputt…der Grund ist einfach: Man hätte schon vor vielen, vielen Jahren jeden der eine Raubkopie angefertigt hat auf eine realistische Schadensersatzsumme verklagen müssen, dann wäre daraus nie so ein Volkssport geworden. Jetzt ist es sowieso zu spät. Der glaube etwas unrechtes zu tun existiert, wie man hier schön sehen kann, fast gar nicht mehr.

        One last thing:
        Mir hat vor einiger Zeit jemand eine 700GB Festplatte gegeben da er mir geschäftlich ein paar Files geben musste. Auf dieser Festplatte befanden sich außerdem über 300GB an Musik. Alben, Singles, Soundtracks. Dabei tonnenweise Werbung von torrent-hostern.
        Auf meine Frage ob er die Musik hören würde antwortete er mit „ja“. Auf die Frage ob er gedenke sich jemals die CDs zu kaufen, die Titel über iTunes zu erwerben oder sonstwie Geld dafür zu bezahlen sah er mich verwirrt an und fragte zurück „Wozu?“.
        Ich denke das trifft leider viel eher den Zeitgeist.
        Wenn ihr daran zweifelt erklärt mir bitte kurz die Realeinbrüche im Vertrieb.

    • Also Leute Leute.

      Ja die Musikindustrie hat Probleme die fehlenden Verkäufe zu kompensieren aber im Grunde ist das ein Problem der Plattenlabels. Denn nur die verdienen wirklich an verkauften Platten. Musiker machen viel mehr Geld durch Merchendise und Konzerte.
      Und die Plattenfirmen (allen voran Sony Entertainment) machen einfach nur ihr eigenes Geschäft kaputt indem sie alles bei Youtube sperren. Seitdem MTV zu PayTV wurde ist sie Verbreitung neuer Alben über Youtube essentiell um überhäuft auf das Album aufmerksam zu machen.
      Wenn ich in ein Album nicht reinhören kann (Titel ganz hören! 30sec chorus bringt garnix) dann bleibt mir die Möglichkeit das Album zu kaufen oder zu laden. Problem ist dass viele es erst laden und dann nicht mehr einsehen es zu kaufen.

      In Amerika gibt es Plattenfirmen die das teilweise begriffen haben und somit so Dinge wie grooveshark erschufen. Aber das ist jedem selbst überlassen sich das anzusehen.
      Ich find es traurig wie die Musikindustrie sich verhält aber ich behaupte die Bands (nicht die Labels) kompensieren viel über Merchendise

  • Ich lad es zu Hause auch mal :D klingt lustig :D
    Und 79 Cent ist ein vernünftiger Preis zum probieren

  • Gäbe es im AppStore ein anständiges Try & Buy-Konzept oder wenigstens ein problemloses Rückgaberecht bei Nichtgefallen müssten wahrscheinlich viele nicht auf alternative Testkonzepte zurückgreifen.
    Apple schafft sich mit seiner restriktiven Politik viele Probleme selbst.
    Schön, wenn es auch Entwickler gibt die in allem nur das Positive sehen ;-)

    • Rückgabe bei Software ist eben noch das Problem, aber Trials, Shareware und andere eingeschränkte Testversionen tun es ja auch! Habe mir erst heute ne anständige Wiederherstellungssoftware für 50€ für meinen Mac geleistet, weil ich mit der Testversion hoch zufrieden war! Außerdem ist das ja das Schöne an der Sache: bei Nichtgefallen muss man sich nicht mal mit der Rückgabe rumärgern! Löschen genügt! ;-)

  • Egal wie sich das auf die Verkaufszahlen auswirkt, schlimmer ist es doch was das über die Gesellschaft aussagt! 400€ Handy an jedem Ort herausziehen und dann nicht mal bereit dem Entwicklern 0.79€ für ihre Arbeit zu bezahlen!

    • Ich könnte wetten, dass du dir nicht so schnell ein iPhone gekauft hättest, wenn du es vor dem Kauf noch nie in der Hand gehabt hast. Ich bin mir sicher, dass du es vorher im T-Punkt oder bei Freunden ausprobiert hast. Es kauft sich auch keiner ein Auto ohne eine Probefahrt…

      so long
      URI3L

  • Mich erschreckt das mangelnde Unrechtsbewusstsein so einiger Anwender hier und in anderen Softwaremärkten!

  • Hallo,

    das ist aber höchst interessant. Somit erwirtschaftet Apple einen höheren Gewinn bei Piraterie wenn man der Statistik Glauben schenkt. Apple bekommt ja auch immer einen kleinen Teil des Verkaufspreises.

    Könnte man die Sicherheit der Apps erhöhen würde Apple somit auch weniger Gewinn fahren.

    Die Frage die sich mir somit stellt ist ob Apple solche Statistiken kennt und bewusst nichts gegen die Sucherheitslücken zum cracken unternimmt.

    Sie würden sich damit ins eigene Fleisch beißen.

    Was denkt ihr darüber?

  • Ich dache niemand macht einen Jailbreak wegen den Raubkopien? Oder jetzt doch?

  • Nachtrag:

    Wie selbstverständlich sich einige User als Raubkopierer betiteln. Ihr klaut doch auch keine Autos und schreibt im nächsten Forum das ihr es wart.

  • Das mit der Musik und so weiter ist so lange lustig, bis man mal erwischt wird. Dann hatmanleider ne Menge Ärger;), dank den Anwälten, die sich auf solche Sachen spezialisiert haben und weiterhin abmahnen dürfen. Leider schaut unser Staat bei dieser Abzocke immer noch geduldig zu.

    • Warum Abzocke…?
      Natürlich sind die Strafen extrem hoch, aber auf der anderen Seite weiß jeder, dass ein Download illegal ist.
      Wenn ich nichts illegales lade, werde ich auch nicht abgemahnt, so einfach ist das.
      Du gehst ja auch nicht in den Supermarkt und nimmst eine Dose Ravioli mit und wunderst dich dann, dass du Ärger bekommst, wenn du am Ausgang erwischt wirst, oder?

      • Da liegst du falsch! Man wird auch abgemahnt wenn man nix geklaut hat. Beschäftige dich mal mit dem Thema und dann siehst du dass da eine Abzockindustrie dahinter steckt. Die auch keinesfalls im Interesse der Künstler handelt, sondern lediglich in die eigenen Taschen.

    • Der Staat schaut nicht geduldig zu, sondern geduldig weg…. Ich selbst musste die leidige erfahrung machen… Im Jahr 2010 kam ich auf 2900€ für abmahnanwälte, und 1000€ für meinen Anwalt… Rechtsstreit geführt gegen „Nena“ anwalt, verloren…. Ich hab von der Spinnerin nie Musik gesaugt, im Wohnblock mit ca. 20 Mietparteien. Strafgericht wurde gewonnen, aber Zivilrecht in DE ist ein Witz… Habe mein Netzwerk verschlüsselt immer mit wep2… Der Richter sagte ich soll mein heimnetz umstellen auf netzwerkkabel und WLAN deaktivieren, dann bin ich vor Strafen in Zukunft sicher… Das heißt er hat mir geglaubt, aber seinen Arbeitgeber zu übergehen hat er sich nicht getraut… Das hat mich alles nicht arm gemacht, aber nachdenklich… Und was es „nerven gekostet“ hat, kann man nur mutmaßen…

    • Die überraschende hausdurchsuchung und kurzzeitige beschlagnahmung meiner beiden Rechner, Laptop, Festplatten und cd’s, USB sticks, und Festplatten-Receiver ergab nichts!!! Aber meine ip, freigegeben durch den rosa Riese hat ausgereicht..

      • Ich habe auch dieses Jahr, nach 4 Abmahnungen im letzten Jahr, schon eine Abmahnung erhalten. Ich habe angeblich einen Film den ich bis dahin noch nichtmals namentlich kannte, über das torrent Netzwerk heruntergeladen (ohne ein torrent Programm auf meinem Macbook zu haben) und das ganze mit einer IP eines falschen Providers mit der Standortangabe 44km Nord westlich meines Wohnortes. Jetzt darf ich wiedermal eine modifizierte Unterlassungserklärung ausdrucken und per Einschreiben an diesen Parasiten senden. Meine Adresse haben sie ja und können somit schön die nächste Abmahnung losschicken. Ich bin nur mal gespannt ob noch weiteres kommt wenn ich meinen DSL Zugang gekündigt habe…

  • Also ich habe die App. Gerade geladen, aber der Hintergrund ist grau . Ich dachte, da kommt das Kamerabild hin? Was mach ich falsch?

  • und wieso weiß er das? weil der die iPhone Benutzer (auch die Käufer!) ausspioniert. Ein Riesentyp der Daniel.

  • Illegales handeln damit zu begründen, Apps erst testen zu wollen ist ja mal total geil. Der Zusatz „bei Gefallen zahle ich ja“ ist noch besser. Ist nicht schon der JB ein Verstoss gegen die AGBs?

    Kling wie Porsche kaufen und ein falsche Nummerschild dran schrauben, weil man sich die Anmeldung nicht leiten kann.

  • Betreffend Musik: Die Musikindustrie ist selbst schuld, wenn sie Leute unterstützt die keine richtigen Alben machen können. Wenn ich einen Sack mit 12 Äpfeln kaufe, will ich auch 12 gute Äpfel und nicht 2 Top-Äpfel und der Rest ist unbrauchbares Zeugs. Es gibt genug Gruppen die noch richtige Alben machen können, aber diese ignorieren die Master-Label heute. Seltsam, denn am meisten Kohle machen sie immer noch mit den alten Bands die das noch konnten…
    Aber es gibt ja gute Labels an die man sich wenden kann, deren Musik findet man aber nicht in den Charts…

  • Sehr witzig hier…

    „Apple ist schuld, weil sie eine so restriktive Politik im App Store verfolgen.“

    „Die Entwickler sind schuld, weil sie so freche Preise verlangen und nicht mal Testversionen zur Verfügung stellen.“

    „Und Überhaupt sind alle anderen schuld, dass ich geistiges Eigentum stehle. Aber jetzt echt, wenn ich das Spiel durchgespielt hab, dann kauf ich es mir auch…gaaanz bestimmt…will ja nicht die Katze im Sack kauen“

    Und immer dieses vorgeschobene Argument, dass die Entwickler davon auch profitieren.
    Ja, ich bin mir ganz sicher, dass diese App die ne haandvoll mehr mal geladen wurde repräsentativ ist…ganz sicher…

    kommt mal klar…wenn es keine Testversion gibt, dann ist es nunmal so…dann holt man es sich halt nicht, statt es zu steheln…

  • Ich lad mir alles was was kostet mit installous runter, der Nachteil ist halt, dass man nicht mehr über den AppStore updaten kann
    Youtube.COM/rezenzone

    • Das sollte Apple echt mal fixen das man installous apps nicht updaten kann
      Total nervig!!!!!!!einseinself

      *Achtung Ironie*

      • Ach als ob Apple das interessiert. Würde es das tun hätten sie ihre Sicherheitsmechanismen in den letzten 2 Jahren wenigstens EINMAL geändert. Aber was wird gemacht ? Lücken im Baseband geschlossen damit die exklusiven Vertragspartner weiterhin Knebelverträge abschließen dürfen – an denen Apple übrigens jeden Monat mitverdient.

  • Unglaublich, wie einige hier „offen“ sind. Ich hoffe, dass sich hierher auch paar Anwälte verirren und Euch anzeigen! Wenn Ihr dann die nächsten Jahre dann erst einmal Schulden abbezahlt, lernt Ihr hoffentlich was.

  • Schöner Beleg dafür, dass die Behauptung der Abmahnindustrie, jede Raubkopie sei ein entgangener Verkauf, unwahr ist.

    • Diese Aussage werde ich auch niemals verstehen. Selbst wenn man es nach dem gecrackten Test NICHT kauft, bleibt die Frage: ist das Preis-Leistungs-Verhältnis aus meiner Sicht gerechtfertigt? Man nehme Photoshop: Ein sau teures Programm und fast jeder der es auf seinem Mac hat und nicht beruflich damit arbeitet, hat es illegal. Die vielen Schüler, Studenten etc. könnten es sich aber garnicht leisten und würden wenn es das Programm nicht illegal geben würde, wohl auch immernoch nicht gekauft haben. Alternative Programme werden dann verwendet oder drauf verzichtet. Genauso bei Kino. Es kommt soviel scheiss, der runtergelassen wird und sich sonntags zum gammeln nebenbei laufen gelassen. Ins Kino würde man aber sicherlich nicht dafür gehen. Bis auf die paar guten Filme im Jahr und ob man die danach nochmal illegal läd um ihn vielleicht nochmal zu gucken sagt auch nichts aus ob man nochmal bereit wäre die Abzock-Kinopreise auszugeben…

  • Sorry aber für 0,79 – 5 Euro da wäre ich viel zu faul um mir die R-Kopie zu besorgen. Itunes und fertig

    • Also dein Argument mit den 79cent unterstütze ich und mache ich auch nicht, aber die gecrackten grooßen Spiele sind sogar schneller fertig wie mit iTunes…. Und mehr Arbeit ist es auch nicht. Man such woanders, läd genauso und dann muss man nur noch einmal Drag and Drop in iTunes reinziehen. Soviel zu „zu faul“

  • Macht’s nicht so auf scheinheilig jeder von uns hat einen jailbreak…. Und nur das ihr diesen comment abgeben könnt sagt ihr alle “ ich und jailbreak nein ich doch nicht ich bezahle für jedes App. Jaja!!!!

    • also, ich habe auf meinem iphone4 keinen Jailbreak drauf und werde auch keinen draufmachen…
      Auf meinem alten 3G hatte ich einen (unter anderem wegen Unlock) – und da gebe ich dir recht, ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der einen Jailbreak hat, nicht zumindest mal ausprobiert, gecrackte Software zu installieren…

      • Also ich bin jailbreaker der ersten Stunden und habe noch nie eine gecrackte app geholt. Warum immer die jailbreaker als böse Raubkopierer dargestellt werden. Da geht mir die Hutschnur auf. Wenn man keine Ahnung hat…

    • Was soll man dazu noch sagen? Klein-Martin ist wohl etwas hohl in der Birne, sonst würde Klein-Martin wissen, dass der Jailbreak und Raubkopien nicht das selbe sind. Deppen gibt’s…

    • Das war wohl die dummste Aussage die ich je gehört habe. Ich glaube hier sind bei weitem nicht alle mit Jailbreak (wie ich) und auch die die einen Jailbreak haben, sind nicht alles Cracker, siehe Verkaufszahlen von Cydia Store Apps…

  • Es gibt Leute die haben einen jb und zahlen trotzdem für die Software. Der jb hat mit Piraterie rein garnix zu tun!

  • Dieser Text sagt mir also ich soll mir also ich soll mehr illegal herunterladen ….
    Dann machen wir das doch gleich mal!

  • Habe meinen jb nur für sbtools und ein paar andere kleine Änderungen, sicher nicht für irgendwelche mistsoftware womit ich 0,79 EUR spare!

    Jetzt wundert mich auch nichts mehr als ich letztens hier lesen musste, das einige paar tausend apps in iTunes haben… Sind bestimmt alle gekauft – Not!

    Ich glaube das die Dunkelziffer viel höher ist und nicht jeder 89 Euro für navigon ausgibt, nachdem es wahrscheinlich tadellos auch gecrackt funktioniert. Das gleiche bei anderen apps die teuer und groß sind!

    • Und ich sag’s nochmal: jeden Tag sind mindestens 5 Spiele kostenlos(meistens mehr).. Somit könnte man legal und ohne Geld zu bezahlen nach nicht mal 200 Tagen die 1000 apps legal erworben haben, ich bin seit 13 Monaten dabei und hab’s auch nur zum zocken..

  • Ich würde gerne mal erleben, was die Jungs mit illegal „erworbenen“ Apps sagen, wenn man denen bei nächster Gelegenheit eine CD klaut mit dem Argument, ich wollte da mal gerne reinhören um zu wissen, ob mir das gefällt…
    Kannst sie ja wiederhaben, wenn ich mich entschließe, selbst eine zu kaufen…
    Oder ich trink mal ungefragt aus Deiner Flasche, weil ich wissen möchte, ob mir das auch schmeckt….

    Das Problem ist, dass sich diese Unarten in unserer Gesellschaft immer weiter ausbreiten. Einer hat was tolles, der andere will das auch und weil es ja so einfach ist, besorgt man sich das auf eine mehr als fragwürdige Art und Weise.

    Viele brüsten sich damit, den Staat oder das Finanzamt zu bescheissen, Klamotten und andere Dinge des alltäglichen Begehrens fallen vom Laster und werden bedenkenlos gekauft und eingesackt… Mich kotzt das alles an.

    Kinder und Jugendliche (und davon treiben sich auch hier einige rum) werden so von klein auf auf die falsche Bahn geführt wenn erwachsene Vorbilder ohne mit der Wimper zu zucken illegal Software, Filme oder Apps. auf ihre Devices laden….

    • Schlechte Beispiele. Eine CD ist nach dem Klauen weg, ein Download nicht.

      • @gorgos:
        Das Beispiele mit Realgütern-Klau zum Thema Gedankengut-Klau absolut fehl am Platz sind, haben soo viele Gutmenschen immer noch nicht verstanden. ;)
        Erzählen was von Gesellschaft sind selbst aber nicht in der Lage eine ordentliche Diskussion zu führen.
        Rechtschaffenheit im Jähzorn bringt niemanden was.

    • Genau weil diese Kinder/Jugendliche auch so ein riesiges Gehalt haben, das all den armen Firmen entgeht. x)
      Wenn die angeblich alles ziehen warum haben die dann immer solche Kloppialben bei sich rumliegen, oder glotzen auf die frischgekauften CD-Hüllen in der Bahn?
      Die Sachen für die ich Geld ausgebe, haben sich stetig gesteigert eben mit dem Hintergrund das ich nun Geld verdiene. Irgendwann ist aber auch das Geld alle, also was mache ich? Die Sachen wo kein Geld mehr für übrigbleibt ziehe ich dann :) und irgendwann wenn mein Gehalt sich steigert wird sich die Vielfalt meiner gekauften Konsumgüter steigern.
      Schade ich damit jemdanen? Nö würde es eh nicht bezahlen ist ja nichts da. Könnte ich es mir auch einfach später kaufen? Nope kommt einfach viel zu viel neues raus dafür.
      Sind Raubkopien falsch? Natürlich.
      Sind die Leute die sich Raubkopien ziehen automatisch unetisch? Nö warum auch, Arschlöcher gibts überall und ich sehe auf beiden Seiten einen ganzen Haufen davon.

  • Immer diese Gutmenschen hier

    – illegale Apps … Nein
    – illegale Software auf dem Rechner … Nein
    – illegale Musik auf dem MP3-Player etc. … Nein
    – illegale Filme (ja auch auf Video kopiert) auf dem Rechner/DVD etc. … Nein

    jaja … da machen die Gutmenschen hier nicht. Die gehen ja auch nicht bei Rot über die Ampel

    Leute ich habe Angst vor Euch

  • Ich hatte vorher jailbreak und dementsprechend auch einige Sachen getestet fg wenn mir Artikel gefallen haben habe ich sie aber auch gekauft. Funde es doof das man die Sachen nichtmal wenigstens für Nr Stunde antesten kann ohne jailbreak. Es gibt wirklich etliche apps die überhaupt nichts taugen evtl gar nicht erst starten oder nur Fehler haben. Die Rezessionen sind meist eh mist. Interessant das in 90 Prot. Aller Falle die ersten 3 Rezessionen fast immer 5 Sterne Sund und das App. Über den grünen Klee gelobt wird. Das ist. Auch betrug von den Entwicklern

    Habe aber jetzt kein jailbreak mehr drauf da das iPhone und iPad jetzt wirklich stabiler laufen. Hatte früher immer wieder Abstürze als ich noch jailbreak hatte

    • Wenn du nicht mal den Unterschied zwischen „Rezession“ und „Rezension“ kennst, glaube ich kaum, dass du die Rezensionen besonders gründlich liest, bevor du die App kaufst – oh pardon – „testest“. :-/

      Ach ja: Was bedeutet eigentlich „in 90 Prot.“?

  • das niveau auf dem diskutiert und argumentiert wird liegt unter der gürtellinie.

  • Toll dann ist es halt so, aber schreibt bitte nicht alle das gleiche!

  • Was man hier alles lesen muss :D
    Sich eine Raubkopie zu beschaffen ist und bleibt illegal.
    Allerdings ist es mir erlaubt, ein Album aus dem Internet zu laden, WENN ich dazu die CD zu Hause habe (Sicherheitskopie).
    Ich weiß allerdings nicht, ob sich das mit Programmen genau so verhält, da man ja das gleiche Progamm nicht zweimal als Sicherheitskopie auf dem Handy hat.
    Weiß da jemand genaueres?
    Ich habe übrigens keinen Jailbreak und kaufe auch alle Programme sowie Musik.
    LG

    • Meinst du das echt? Dann nimm dir eine beliebige CD die du besitzt und Lade diese dochmal bei Emule oder torrent runter. Wenn dann eine Abmahnung kommt bin ich auf die Reaktion zu deiner Erklärung gespannt. Wenn das erlaubt wäre würde ich einfach bei einer Abmahnung das original kaufen und sagen das ist eine Sicherheitskopie……. Das klappt doch nie im Leben. Ich sehe das zwar genauso und habe einmal den Fehler gemacht ein Hörbuch per iTunes zu kaufen, was sich aufgrund von zu schlechter Bitrate aber im Auto kein Stück verstehen lies. Daraufhin habe ich mir eine 320 kbit/s MP3 von diesem Hörbuch illegal runtergeladen. Astreine Qualität. Moralisch ja vertretbar, aber genauso abmahnwürdig wie alle anderen die nicht vorher den Schrott von iTunes gekauft haben

      • Bist du sicher, dass es verboten ist?
        Ich war eigentlich immer der Meinung das es so ist, wie ich es oben geschrieben habe.
        Dadurch wäre es in der Tat sehr einfach eine Abmahnung zu umgehen ;)
        LG

      • Also das einzige was sich meines Wissens in einer Grauzone noch befindet ist die wirkliche Privatkopie ohne Umgehung von Kopierschutz. Sprich eine CD/DVD ohne Kopierschutz (gibt es das überhaupt noch?) darfst du dir selber kopieren. Also komplett offline. Selbst sowas wie Kino.to ist mittlerweile für illegal als Streamempfänger aus der Grauzone entschwunden. Dabei gilt der Generalverdacht das man den Stream speichern kann. Die Gesetze sind allesamt aber lächerlich, veraltet und absolut nutzerunfreundlich zugunsten einer sterbende Polypol Struktur ausgerichtet. Da eh immer mehr Müll im TV, Kino und in die Charts kommt fände ich es garnicht so schlecht wenn sich die Künstler zu vernünftigen Preisen mit mehr Gewinn selber vermarkten und die raffgierigen Labels, Filmstudios, GEMA, GEZ zugrunde gehen…

  • Ich lese hier dauern Kreditkarte?

    Was wollt ihr denn damit? Ich nutze Click and Buy, hatte NICHT einmal Probleme damit. Schon seit jahren Nutz ich das, ist sogar kostenlos.

  • Immer diese Egoisten hier

    – illegale Apps … Ja
    – illegale Software auf dem Rechner … Ja
    – illegale Musik auf dem MP3-Player etc. … JA
    – illegale Filme (ja auch auf Video kopiert) auf dem Rechner/DVD etc. … JAJAJA MEHR *lechts* *sabber*

    Nen dickes iPhone inna Hose rumschleppen, mit allen neuen APPS zum angeben. Des dann noch übern Vertrag vorfinanzieren, weil HARTIV usw.

    Ich red aus Erfahrung, in meiner Familien hab ich leider selber son „Pflegefall“.

    Konnt ich ausrasten bei…

  • Ich Finde es schade das man nicht die möglichkeit hat apps zu testen! Einige apps hätte ich dann nicht gekauft! Andere vlt schon. Vlt sollte jede app einmalig 3 stunden testbar sein und danach muss man sie kaufen! Würde den entwicklern und den kufern sehr helfen!

    • Das würde aber die von Apple erwünschte einfache Handhabung der Apps zunichte machen. Dazu müsste das App aufgebläht werden, führt zu mehr Performance-Einbußen bishin zu Abstürzen für alle ehrlichen Käufer. Eine verpflichtende Registrierung darf laut Apple auch nicht sein und da sich alle knacken lässt gibt auch immer eine geknackte Variante des Apps und Leute die danach suchen

  • Ich bin der meinung das 80% der apps einmal draufgemacht angetestet und festgestellt schrott. Die entwickler haben nur Angst das sie nichts mehr verkaufen wenn ihre apps shareware sind.

    • Ich erhöhe ;) 70% sind ungetestet Schrott und anhand der Screenshots als solches zu erkennen. Von den übrigen 30% sind dann nochmal 90% nach einem Test als langweiliger oder nicht funktioneller SPAM zu erkennen.
      Dann bleiben knapp 9.000 Apps über die man runterladen kann, wobei davon locker 3.000 sich doppeln und überschneiden und weitere 1.000 nur im Ausland zu gebrauchen. Von den übrigen 5.000 sind 3.000 Spiele die mich persönlich nicht ansprechen ;) somit ist der Crappstore für mich ein Greuel mich dort aufzuhalten. Ich finde Apps sogar nur noch als Empfehlung hier oder gecrackt. Ohne die gecrackte Börse würde ich also noch seltener in den AppStore gehe und was kaufen

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18977 Artikel in den vergangenen 3314 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven