Artikel Apples bewusst platzierte Stolperfallen
Facebook
Twitter
Kommentieren (57)
Dark Pattern

Apples bewusst platzierte Stolperfallen

57 Kommentare

Nutzer die keine Dritt-Anwendungen wie zum Beispiel CarTunes oder Ecoute zum Zugriff auf ihre Musik-Sammlung einsetzen, sondern zur standard iPod-Applikation Apples greifen, haben sich über die Platzierung des “Store”-Buttons sicher schon mehrfach geärgert.

6qFBs

In der ersten Hierarchie-Ebene der iPod-App, ganz links oben abgelegt, blendet sich der Store-Button immer dann ein, wenn ihr aus der Alben-, Interpreten- oder Wiedergabelisten-Ansicht zurückkehrt und katapultiert euch beim versehentlichen Klick in den Apple-eigenen iTunes Store.

Im Gegensatz zu den restlichen Navigationselementen schiebt sich der Knopf zum iTunes Store dabei nicht von links nach rechts durchs Bild, sondern blendet sich, heimlich still und leise, von unten ein. Eine Design-Entscheidung die Youssef Sarhan in seinem Blog-Eintrag “The iPod’s Dark UI Pattern” scharf kritisiert.

Apple, so Sarhan, würde den Vorsatz des Nutzers, die gerade spielende Musik wechseln zu wollen, bewusst dafür ausnutzen, einen Song-Kauf im iTunes Store zu provozieren.

store

Und wirklich, der “Store”-Button war nicht immer Teil der Musik-Applikation. Unter iOS 5 waren die persönliche Audio-Bibliothek und der iTunes Store wesentlich stärker voneinander getrennt. Sarhans Theorie: Apple setzt absichtlich auf sogenannte “Dark Pattern“. Wenig nutzerfreundliche Design-Entscheidungen, die von der deutschen Wikipedia in einem Satz auf den Punkt gebracht werden.

Ein Dark Pattern ist ein Benutzeroberflächen-Design, welches sorgfältig darauf ausgelegt ist einen Benutzer dazu zu bringen bestimmte Tätigkeiten auszuführen, die dessen Interessen entgegenlaufen.

Ein weiteres Beispiel: Die merkwürdig formulierte Konfigurationsabfrage, mit der sich das Ad-Tracking in den iPhone-Einstellung ausschalten und die personalisierte Werbung unterbinden lässt:

ad-tracking

Wir sind an eurer Meinung interessiert:

Hat Apple wirklich Angst vor Nutzern, die sich gegen das Werbe-Tracking entscheiden wollen? Angst davor, dass Spotify & Co. an den iTunes-Verkäufen nagen und setzt daher gezielt auf den Einsatz sogenannter Dark Pattern? Oder ist Sarhan Theorie überzogen und Cupertino meint es mit der Abkürzung in den Store nur gut mit euch?

Diskussion 57 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Sarhan hat recht , bin schon min 20 mal versehentlich im iTunes Store gelandet und bei der drei fach Verneinung von dem sogenannten “ad Tracking” blickt auch niemand durch …

    — Sebastian
      • @ Airbag1: hast du nix zu tun? Ich fand die Info hilfreich und mit dem Satz hat er sich wesentlich nützlicher gemacht, als du.

        —  EDoubleDWhy
    • Seit iOS 7 ist mir das auch schon passiert, aber ich war der Meinung bei iOS 6.x noch folgende Beobachtung gemacht zu haben:
      Habe ich mehrmals relativ schnell hintereinander auf den zurück-Button links oben geklickt um eben in den Menüs zurück zu kommen, so wurde mein Klick auf den Store-Button ignoriert. Nur wenn nach dem letzten Züruck und dem Store ein paar Sekunden (1-2) lagen, würde die iTunes-App gestartet.
      Noch jemand dem das so aufgefallen/passiert ist?

      — Percy
      • Ja so ist’s mir auch aufgefallen habe unter iOS 6 nie den store geöffnet unter iOS 7 schon gut 5 mal.

        — NicK™
      • Ich hab auch schon öfters auf den schnell store Knopf gedrückt und nix is passiert.

        — druma_h
      • Hab’s grad unter iOS 7 ausprobiert – bei schnellem klicken auf zurück zur Übersicht mit anschließendem Klick auf den Store Button, wird dieser letzte Klick bei mir ignoriert und der Store öffnet sich nicht. Versehentlich in den Store gehen ist also eigentlich fast nicht möglich.

        — Marcel
  2. Natürlich wollen sie mehr verkaufen und haben deshalb den store stärker in die iPod App integriert – egal, ob sie sagen, dass man dadurch so viel einfacher Alben vervollständigen kann und was weiß ich. Sie wollen mehr Geld – sind ja schließlich ein Unternehmen.
    Mich persönlich hat der Store-Button noch nicht gestört, ich weiß eigentlich, wie oft ich “zurück” muss (was seit iOS 7 von mir zumeist eh über die Geste gelöst wird…)

    — Lowista
  3. Apple will so viel Kohle wie möglich machen. Die hier eingesetzten Strategien sind für den Endverbraucher jedoch extrem nervig – mich annimiert sowas absolut nicht zum mp3 Kauf.

    — Daniel
  4. Der iTunes Store Button reagiert, zumindestens unter iOS 6, nicht wenn man ihn ausersehen anklickt. Wenn man da die ganze zeit auf zurück geht und dann auf iTunes Store klickt passiert nichts. Man muss eine Sekunde warten und dann noch mal klicken um weiter geleitet zu werden.

    — Sub
  5. finde ich jetzt nicht wirklich schlimm. da mann eh zurück wischen kann, drückt man ja gar nicht mehr oben links mehrfach wild rum. daher bin ich noch nie versehentlich bei izunes gelandet. nerviger finde ich da den “wertungs”-button, welcher oben links auftaucht, wenn man einen song abspielt und auf die gesamtansicht der songs wechselt. von diesem screen aus kommt man nämlich nicht durch wischen zurück sondern muss oben links auf “fertig” drücken. da habe ich aus gewohnheit schon ein paar mal auf “Wertung” gedrückt.

    — icke
      • Vollkommen richtig. Ich denke zwar auch, dass Apple seine Kunden bewusst in den eigenen Store leiten will (in welchen auch sonst), aber beim Wischen passiert das nicht.
        Ärgerlicher ist da schon der Button zur Abschaltung personalisierter Werbung, weil Apple hier die übliche An-Aus-Anordnung _bewusst_ umkehrt (sowas passiert bei Apples sehr durchdachtem System nicht aus Versehen). Das hinterlässt ein unangenehmes Gefühl, das man mit „seinem“ angebissenem Apfel eigentlich nicht in Verbindung bringen möchte: 1. Apple versucht, mich zu beschupsen, 2. Einstellungen funktionieren nicht „Apple-like“ (also das, was man mitApple verbindet) straight forward.
        Nicht schön.

        — Piet
  6. Kenne die Preispolitik bei iAds nicht aber theoretisch: Je umfangreicher Profile sind, desto genauer kann man eine Zielgruppe führen, desto höher kann man den Preise für personalisierte Werbung ansetzen.

    — travis@work
  7. Die entscheidung ob ich was im iTunes Store kaufe oder nicht liegt ja immer noch bei mir ! Sicher ist der knopf da nicht zufällig … Aber dass die Telefonheinies bei Apple jedesmal versuchen einem ein Apple Care Packet zu verticken find ich da schon etwas nerviger …

    — molekuel
  8. Ich stimme Sarhan Theorie zu aber seid iOS7 und dem simpelnden heraus streichen ist das ja quasi Geschichte.
    Ich muss aber sagen das ich mich bei iOS6 irgendwie dran gewöhnt hab denn Store Button nicht zu beruhen. ^^

    — Marco
  9. Der Store Button ist extra so eingestellt, dass er nicht reagiert, wenn man ihn schnell nach diesem Zurück-Knopf drückt. Ausversehen sollte man also nicht draufkommen.

    — John
  10. Ja ich glaube das Apple angst hat, dass der Nutzer weiß wie er die Werbeeinnahmen von Apple schrumpfen kann.
    Ja ich glaube Apple merkt, das der Musik Kauf dank Spotify und Konsorten einbricht (mehr oder weniger, aber seit ich Spotify nutze, habe ich die Musikapp nicht einmal gestartet. Der obligatorische Albenkauf ein bis zwei mal im Monat ist seit dem auch ausgefallen und ich bin bestimmt nicht der einzige).
    Und Apple ist in der Hinsicht bestimmt kein Kundenfreund, hier zählt der alte Spruch “bei Geld hört die Freundschaft auf”.
    Apple will hier etwas verdienen und hat das extra so gemacht, mir kann niemand erzählen, diese Firma würde soetwas “unabsichtlich” bzw für den Kunden einbauen.
    Nur die wenigsten wollen beim Liedwechsel wirklich grad was neues kaufen ;)

    — Toilettenpapier3000
  11. Mir ist egal, warum der Button da ist. Vielleicht ist ja auch der Grund der, das dort platz war ihn unterzubringen?! Mich hat er nie gestört und jetzt unter iOS 7 erst recht nicht (wegen der Geste). Außerdem selbst wenn dem so ist, das gesteh ich das Apple jetzt einfach mal zu, übertreiben tun sie es ja nicht.

    — Matthias
  12. Finde die Platzierung des Store-Buttons nun nicht so dramatisch. Ich erinnere mich auch, dass es bei der Einführung eher lobenswert erwähnt wurde, dass Audio-Bibliothek und Store dichter zusammenrücken.

    — travis@work
  13. Apple ist nicht die Caritas, die Interessenlage der Firma ist klar.
    Geräte wir der iPod, iPhone usw. sind in erster Linie dazu da, um Inhalte zu verkaufen, Software, Musik, Videos, Bücher usw.. Der Anreiz soll über Werbung und auch über die Geräteausstattung und Design auf ein Maximum verstärkt werden. Dass man mit dem Telefon nebenbei auch noch telefonieren kann, ist schön, aber eigentlich nebensächlich.

    — maschu
  14. Seit iOS 7 wische ich fast immer zurück statt auf die Buttons zu drücken von daher hat sich das doch eh erledigt.

    — O_o
  15. das mit dem itunes store ist mir auch schon aufgefallen, habe danach einfach auf meinem ipod touch in den “beschränkungen” den zugriff auf itunes deaktiviert, brauche ich sowieso nicht, da ich den ipod nur zum musikhören- und nicht kaufen verwende. der button ist anschließend nicht mehr da!

    — marco
  16. Bin noch nie auf den Store Button gekommen.
    Dafür aber mit Ios6 ab und zu, beim Lesen von pdf’s in Safari, auf den “zu ibooks hinzufügen” Button. Stolperfalle?

    — andre
  17. Ich finds brscheuert und es motiviert mich auch nicht, “schneller” was zu kaufen. Wenn ich was kaufen will gehe ich in die itunes app, wenn ich Musik höre, will ich nicht in den Store. abgesen davon kaife ich gar nicht bei itunes, da es dort keine mp3 gibt. Die sind nunmal am kompatibelsten. Gibt genug Player die aac nicht können.

    — uta
    • Schon mal mit iTunes aus aac eine mp3 gemacht?
      Geht so einfach.
      Ich mag einfach Leute nicht, die einfach nur meckern, ohne selber das Hirn einzuschalten.
      Und warum sollte Apple denn mp3 anbieten, wenn es den Nachfolger von mp3 gibt,
      der bei kleinerer Dateigrösse eine bessere Qualität ermöglicht?

      — Buffi
      • Ich mag auch keine Leute, die andere kritisieren, ohne das eigene Hirn zu benutzen.

        Warum sollte Apple mp3 anbieten? Weil AAC nun mal von kaum einem anderen mobilden Mediaplayer unterstützt wird. Auch wenn die Qualität besser ist, man ist trotzdem eingeschränkter.

        Und ein bereits Verlustbehaftetes Format (AAC) nochmal zu komprimieren (mp3) meinst du doch nicht wirklich ernst!?

        — heidl
      • Und ich mag keine Leute, die immer nur von sich selbst ausgehen, und ignorieren, dass es durchaus Leute gibt, die lieber die höhere Qualität der AACs wollen.
        Das Umwandeln ist, wie oben beschrieben, problemlos und schnell möglich.
        Und wenn du MP3s direkt kaufen willst, dann halt bei Amazon & Co. Da gibt es wirklich zahlreiche Anbieter.

        — Samu —
  18. Apple meint es gut mit uns, das ist die verkaufsstrategie, nicht ein Song für 99c zu verkaufen… Macht njcht immer so ein Drama aus einem Button

    — Flo
  19. Mir ist der Store Button noch nie negative aufgefallen.

    Und dass der Store platziert wird, ist mir nachvollziehbar. Apple ist doch kein karitatives Unternehmen und möchte natürlich auch verkaufen.
    Da finde ich sind andere Unternehmen wesentlich aufdringlicher.
    Und selbst wenn… Jeder ist ja noch wohl für seinen eigenen tatsächlich getätigten Kauf selbst verantwortlich.

    Ich nutze zudem in iOS 7 überwiegend die Swipe Geste vom linken Bildschirmrand um zurück zu blättern. Daher bin ich wohl auch noch nicht auf den Store Button “versehentlich” gekommen.

    — DJay
  20. Habe schon öfters ungewollt draufgeklickt, bin aber nicht jedes im Store gelandet, da der Button nicht von Anfang an reagiert, nachdem man auf diese Ansicht gelangt ist.

    — Sandro
  21. Den Stire Button finde ich unschön, aber noch auszuhalten.
    Viel schlimmer finde ich, dass bei Alben, die unvollständig im iTunes Store gekauft wurden, dieser “Vollständiges Album einblenden” Text erscheint. Nimmt Platz weg und nervt. Kaufe deshalb lieber bei Amazon!

    — Dominic Christopher von der Nordsee
  22. Bisher hat mich das noch nicht gestört, ich würde deshalb auch nicht mehr kaufen. Hab aber mal ne andere Frage:
    Um unterwegs nur auf die tatsächlich auf dem Iphone vorhandenen Musikdateien zugreifen zu können hab ich “Alle Musikdateien” und ITunes Match aus gestellt. Dennoch zeigen mir andere Apps. (z.B. nPlayer) diese an. Mir fehlt dann die Übersicht, was tatsächlich “physisch” vorhanden ist. Kennt ihr den Grund?

    — Falk-o
  23. kundenmanipulation von Apple
    über die Mehrfachverneinung beim ad Tracking hab ich mich auch schon geärgert. Ich frag mich nur warum Apple der sich als Premium Hersteller bezeichnet so etwas nötig hat.
    und dazu fällt mir doch auch gleich noch die geplante Obsoleszenz ein, die Apple…die Geräte gehen zwar nicht mehr kaputt wie damals die iPods, viel raffinierter gibt’s einfach immer öfter ein neues ios und 3 Jahre “alte” Geräte kannst nach Nigeria auf die Elektronik Müllhalde der Welt schicken..

    — dhaa8
  24. mich stört vielmehr die Ansicht der Interpreten, das man jetzt bei vielen Alben ellenlang scrollen muss, keine ganzen Alben, Playlisten oder Interpreten mehr löschen kann und wenn man die Lieder einzeln löscht andauernd der löschen Button wieder verschwindet und die Wiedergabe startet oder aber die iPod App einfach komplett abstürzt. Aufm iPad läufst aber auf meinem iPhone5 ist die iPod App kaum benutzbar

    — komacrew
  25. Ich glaube da ist jemand etwas paranoid. Viel eher ist es doch so, dass Apple seine iPod App einfach derzeit etwas verhunzt hat. Auch wenn der Store-Button nervt, ist es mMn viel nerviger wenn man mehrere Alben eines Interpreten besitzt, dass man komplett durchscrollen muss. Vermisse die stinknormale Listenansicht sehr.

    — superflyTNT
  26. Ich verstehe den Hinweis auf die Ad-Tracking-Konfiguration nicht…? Warum ist das merkwürdig? Grün/On = Kein Ad-Tracking, Weiß/Off = Ad-Tracking. Möglich wäre natürlich auch die Schaltfläche nur „Ad-Tracking“ zu nennen, aber ich habe es nicht eine Sekunde falsch verstanden, so wie es ist.

    — ROP
  27. So ein Quatsch!
    Weder bei iOS 6 noch bei iOS 7 bin ich jemals auf den Store Button gekommen!
    Die Anordnung mag geschickt erscheinen, aber mit ein klein bisschen Aufmerksamkeit und nicht wildem rumgetippe auf dem screen kann sowas eigentlich nicht passieren! Und spätestens im Store merkt man, dass man im Shopping-Tempel gelandet ist!
    Ist denn schon wieder sommerlich?

    — Andi
  28. Viel schlimmer ist es, dass der “sie hören” Button und der “löschen” Button so dicht nebeneinander liegen! Das hat schon eher unschöne Auswirkungen!
    Na bleibt zu hoffen, dass das beta Stadium bald verlassen wird!

    — Andi
  29. Regt euch doch darüber nicht auf. Wir nehmen in Wirtschaft grad das gleiche bei Supermärkten durch. Stichworte Sonderangebote und Quängelzone. Die richten ihre ganze Einrichtung perfekt darauf aus. da brauch ihr euch nicht über den doppelklick auf den Homebutton (um zurück zu kommen) beschweren.

    — 706048
  30. Das iOS7 ist eine Katastrophe. Alles was mir immer am iPhone gefallen hat, ist mit dieser Version leider gestorben. Ich hoffe das es bei der nächsten Version eine Art “Classic Mode” gibt.

    — ulz

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13880 Artikel in den vergangenen 2556 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS