Artikel Apple Untersagt App-Baukästen, schließt indirekt Adobe, AppMakr und Co. aus
Facebook
Twitter
Kommentieren (41)

Apple Untersagt App-Baukästen, schließt indirekt Adobe, AppMakr und Co. aus

41 Kommentare

Die Text-Änderung in Apples Entwickler-Vereinbarungen lässt sich beim schnellen Überfliegen der entsprechenden Passage leicht übersehen. Paragraph 3.3.1 ist nur um einen Satz erweitert worden – dürfte jedoch einen erheblichen Einfluss auf das zukünftige Angebot der im AppStore erhältlichen Applikationen haben.

Worum geht es? Bislang verwies Paragraph 3.3.1 die registrierten iPhone-Entwickler darauf, nur dokumentierte und keine privaten Programmierschnittstellen (APIs) zu verwenden.

Der gleiche Absatz schließt nun auch die Erstellung eigener Applikationen über Baukastensysteme wie AppMakr, iSites und AppLoop aus. Anwendungen dürfen initial nur noch in Objective-C, C, C++, oder JavaScript geschrieben werden – ein Umstand der auch den zukünftigen Einsatz von MonoTouch oder Adobes hier besprochener Flash-Entwicklungsumgebung für iPhone-Applikationen untersagt.

“Applications must be originally written in Objective-C, C, C++, or JavaScript [...] Applications that link to Documented APIs through an intermediary translation or compatibility layer or tool are prohibited”

Bereits Anfang März hatte Apple die Aufnahme der sogenannten Schablonen-Apps in den AppStore eingestellt. Das neue Wording der Entwickler-Vereinbarungen ist kein großer Aufreger, sondern nur der nächste, logische Schritt.

Diskussion 41 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Alle wollten das die” Schrott-App’s ” rausgefiltert werden. Ist, glaube ich, ein Schritt in diese Richtung.

    — Paule
      • klar, aber dafür müssen sich die Entwickler etwas mehr auskennen und mehr Zeit investieren um 200 mal die gleiche Sch****e zu programmieren ;)
        Ich würde auch gerne mal im Appstore aufräumen und ich würde das sogar begründen warum viele Sachen einfach so rausfliegen werden

        — komacrew
      • ich könnte auch begründen warum ich dich hier rausschmeißen würde.
        ich finde apples verhalten absolut scheiße. das ist doch kein argument um schrott-apps zu filtern. als entwickler wird mir das iphone immer unsympatischer was für mich die verlagerung meines schwerpunkts auf andere plattformen nach sich zieht.

        — walter
  2. Mal abwarten. Kann mir a) irgendwie nicht vorstellen, dass Adobe einen Compiler für Flash/ActionScript3 (welches in eine JS ähnliche Richtung geht) entwickelt, der native(!) iPhone Apps erzeugt, ohne das Apple das vorher in irgendeiner Weise abgesegnet hat und b) Apple sich es entgehen lässt, “potentiell ertragreiche” Apps von den vielen Flash-Spezis zu verkaufen. Schließlich kassiert Apple für jeden Dev-Account bzw. verkaufter App.

    Flash kann man nicht mit den genannten Baukastensystemen vergleichen.

    Danke an dieser Stelle für die Informationsflut zu OS 4.0! Selten so viele Push-Nachrichten an einem Abend erhalten, die meine Neugierde befriedigen ;)

    *bier* *bier*

    — Burn
  3. MonoTouch ist ein äußerst nützliches Werkzeug.
    Es wäre sehr schade, wenn das verboten würde!


    Ihr Wurst-Experte

    — Experte Wiener Wurst
  4. Hab grad erfahren, dass in OS 4.1 nur noch gottesfürchtige Programmierer akzeptiert werden. Juden werden (noch) toleriert. Moslems müssen konvertieren. Atheisten werden angezeigt, und ihr Dev-Account sofort gelöscht.

    — Thomas
  5. Ich will wirklich nicht ständig gegen Apple wettern, aber was soll man dazu noch sagen?

    > Das neue Wording der Entwickler-Vereinbarungen ist kein großer Aufreger, sondern nur der nächste, logische Schritt.

    Soso. Was war denn an Adobe’s Entwicklungsumgebung so schlimm? Den Flash-Hass kann ich ja noch nachvollziehen, aber dieser “nächste logische Schritt” ist einfach nur beschränkt.

    Adobe sollte CS einfach nicht mehr für den Mac anbieten, nach dem Motto “Was ihr könnt…”. Aber dann ist das Geschrei groß -.-

    — Kngu
      • wer auf adobe software angewiesen ist, ist das os auf denen die läuft meist egal

        — marco
      • Das glaube ich nicht, viele Grafiker die ich kenne schwören auf ihren Apple Computer und würden sich nie mit Windows abgeben. Aber da Windows ja ohnehin immer mehr von Apple klaut ist das mit der Oberfläche ohnehin bald hinfällig …

        — Pasgi
      • “Oberfläche ohnehin bald hinfällig”

        Na ja, würde ich nicht unbedingt sagen. Bei Windows 7 hat Microsoft ja schon wieder ins Klo gegriffen…

        — Pazuzu
      • @ Pasgi: Ich bin zwar nicht direkt Grafiker, aber auf verschiedene Adobe Produkte angewiesen, hatte damals die Wahl ob ich auf einem Windows oder Apple arbeiten wollte. Für mich lag die Wahl ganz klar auf WinXP da ich seit XP eigentlich fast immer zufrieden war. In unserer Agentur sind es eher die Apple Nutzer, die sich danke MAC OSX über Programmabstürze, nicht gefundene Schriften etc. beschweren.

        Die Zeiten, dass ein Mac in Sachen Grafikbearbeitung dank cleverer Software/Hardwareabstimmung einem Windows PC haushoch überlegen ist, sind lange vorbei.

        — Burn
  6. was heisst das für die Unity Engine?

    gerät Unity auch unter diese Kategorie? irgendwie schwer sich das vorzustellen, sehr viele populäre spiele basieren auf dieser Basis.

    — Daniel
  7. Unity müßte darunter auch fallen.

    Und wer sagt, das es der nächste logische Schritt ist: Beim PC, Konsolen etc. ist es üblich Middleware einzusetzen. Sei es nun die Unrealengine oder irgendwas anderes.

    Warum sich die Arbeit machen, wenn wer anderes selbige bereits besser und für mich billiger gemacht hat, als ich es jemals könnte.

    Unsinniger Schritt. Seh keinen Sinn drin, außer das die Qualität der Apps wohl eher sinkt.

    — Erytheia
  8. etwas OT aber trotzdem,

    hat jemand eine empfehlung für ein ipad-case, dass platz für das mittragen der bluetooth tastatur von apple hat? sodas man quasi das ipad wie ein laptop benutzen kann, case aufklappen, tastatur kommt zum vorschein und das ipad kann man wie bei einem laptop in einen angenehmen winkel richten

    — Daniel
  9. Ich glaube, dass das iPhone erst komplett ist,wenn youporn und Co drauf richtig läuft. Also Flash ftw cause internet is for porn

    — Paul
  10. Ich find das richtig gut!
    Objective c ist nicht schwer und wer wirklich entwickelt schafft sich doch keinen zusätzlichen overhead mit fremdApis.

    Die boardmittel, die Apple bereit stellt sind super und mit Xcode / IB zu arbeiten bringt richtig Spaß.

    Ansich säubern die indirekt den Markt.

    — Sharkspear
  11. Ich befürchte ja, dass das sehr schnell nach hinten losgehen kann.
    Wenn dadurch der Aufwand auf Entwicklerseite, bzw. Crossplattform Entwicklung zu stark eingegrentzt wird, wird man abwägen müssen ob man für Android/etc oder doch lieber iPhone OS 4.0 entwickeln wird.

    Könnten durchaus eine Reihe von schönen Apps verloren gehen, weil der Aufwand einfach zu groß sein wird.

    iAds könnte dann vielleicht ein Schritt sein, die Entwickler zur Entwicklung von iPhone Apps, anstelle von Androidapps zu bewegen. (ob das allerdings wirkt bleibt abzuwarten)

    Kann und wird wahrscheinlich zu:
    Weniger Apps
    Zum Teil instabileren/langsameren Apps (denn der Zeit/Erfahrung soetwas richtig zu machen, haben die wenigstens wirklich)

    Und das, obwohl die Apps das iPhone zu dem machen, was es ist … (in meinen Augen)

    — Jonas
    • “Zum Teil instabileren/langsameren Apps (denn der Zeit/Erfahrung soetwas richtig zu machen, haben die wenigstens wirklich)”

      Das bezweifle ich einfach einmal, weil einige der “Automator” nicht unbedingt immer den saubersten Code “zaubern”.

      — Pazuzu
      • Und ein Mensch zaubert immer den saubersten Code?
        Vor allem dann, wenn er wenig Erfahrung und/oder Zeit hat?

        Zum Teil heisst genau das was dasteht. Es betrifft sicher nicht alle Apps. Die, die jetzt schon darauf verzichten, für die ändert sich nichts. Ein paar werden “einfach” umgeschrieben, und der User merkt auch nichts. Ein paar dürften stabiler werden.
        Wieder andere wird es einfach nicht mehr geben, da die Umsetzung zu viel Zeit beanspruchen würde.

        Das einzige was diese Änderung bringt sind auf dauer weniger Apps. (und darunter werden sicher auch einige Qualitativ hochwertige Apps sein). Für höhere Qualität würden genauso eine etwas härtere Kontrolle durch Apple genüge tun

        — Jonas
      • Nein, natürlich müllen auch gerne Menschen ihre Anwendungen mit dutzenden unnötigen oder unnötig umständlichen Programmzeilen zu, da hast du natürlich Recht.

        — Pazuzu
    • Man kann die apps ja fürs Iphone programmieren und dann auf Android übertragen. Dürfte auch nicht mehr aufwand sein, oder?

      — Flo
  12. Irgendwann steht Apple dann ganz allein da. Das bringt gegen billig Apps rein garnichts da wird es dann eben Generatoren geben die Source Code direkt erstellen. Ich hoffe sie fliegen mit ihren ### Vorschriften die sie allen machen ordentlich auf die ###.

    — Doc
  13. Haha wie schlecht ist das Argument denn?!?
    Warum setzen die nicht einfach Ihre bestehenden Richtlinien ein und filtern sofort nach dem Einsenden eines Apps. Wenns scheisse ist kommts nicht in den Store und fertig. Egal womit programmiert, entwickelt oder sonst was. Wie kann man Qualität anhand der verwendeten Programmiersprache, Tools, IDE, Frameworks, Middleware beurteilen?!? Wenn der Entwickler damit umzugehen weiss und etwas perfomantes, gutes, sicheres bei raus kommt ist es doch egal womit…
    Ich finde das Verhalten von Apple mittlerweile einfach nur noch lächerlich… Dieser Streit mit Adobe und Flash ist dermaßen infantil, da frage ich mich wirklich ob das für das Image des Apfels gut ist. Ich finde es peinlich und werde das anhand meines Kaufverhaltens in naher Zukunft auch kundtun…
    Mit freundlichen Grüßen

    Ollibertinho

    — Ollibertinho
  14. wie heisst …oder besser wo findet man das Bild das als Hintergrung dient ? Weiss das jemand?

    Gruss hake

    — hake
  15. mein Gott sind das Kommentare hier …

    “find ich als Entwickler gut”

    gehts noch? Meine Programmiersprache ist besser wie Deine :(

    Bei Microsoft gehen alle wegen jedem Scheiss auf die Barrikaden, und bei Apple huldigen Sie Steve Jobs,
    das ist nur eine weitere Beutelschneiderei von Apple,
    Microsoft muss andere Browser integrieren, dass wird bei Apple dann aber auch überfällig,
    dass man z.B. Musik oder Apps nicht nur mit iTunes hochladen kann … (nein nicht Jailbreak)

    — SteHa
  16. Sind PhoneGap Apps davon auch betroffen?

    Git es schon einen konkreten Fall, wo Apple eine App wg. Mono oder PhoneGap abgelehnt hätte?

    Gruß,

    jofeu

    — Johannes Feulner

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14449 Artikel in den vergangenen 2641 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS