iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 485 Artikel
   

Apple gegen das FBI: Geändertes iCloud-Passwort verhindert Zugriff

Artikel auf Google Plus teilen.
64 Kommentare 64

Apple hat zum Wochenende US-Medien gegenüber erneut Stellung zum Konflikt um das verschlüsselte, von Terroristen genutzte iPhone 5c bezogen. Apple zufolge haben die Ermittlungsbehörden das iCloud-Passwort des Geräts geändert und damit einen Zugriff auf die gespeicherten Daten unmöglich gemacht.

tim-cook-500

Zunächst kurz die rechtlichen und technischen Hintergründe: Apple weigert sich weiterhin, die vom FBI geforderte Hintertür für den Zugriff auf die verschlüsselten Gerätedaten bereitzustellen. Theoretisch wäre dies angeblich möglich, Apple sieht den aktuellen Fall jedoch auch stellvertretend alle zukünftigen Anfragen diesbezüglich. Eine Hintertür könne – so Tim Cook – genauso gut auch missbraucht werden.

Apple wollte Unterstützung leisten

Gemäß seiner gesetzlichen Verpflichtung wollte das Unternehmen das FBI jedoch im Bereich des Möglichen dabei unterstützen, Zugriff auf die auf dem von den Terroristen gespeicherten iPhone genutzten Daten zu erlangen. Ein Plan dabei war offenbar, das iPhone mit einem bekannten WLAN-Netzwerk zu verbinden um so einen automatischen iCloud-Backup anzustoßen. Diese Daten hätten dann abgefangen und an die Ermittler übergeben werden können.

Apple zufolge wurde das iCloud-Kennwort auf dem iPhone aber schon kurze Zeit, nachdem das Gerät in die Hände der Ermittler gelangt war, geändert. Damit ist es den Apple-Technikern zufolge nicht mehr möglich, an die Backup-Daten zu gelangen.

Apple sent engineers to try that method, the executives said, but the experts were unable to do it. It was then that they discovered that the Apple ID passcode associated with the phone had been changed.

US-Justiz unterstellt Apple Marketing-Aktion

Das amerikanische Justizministerium hat die Haltung Apples derweil als „Marketing-Strategie“ bezeichnet. Die Weigerung scheine in erster Linie auf der Sorge um das eigene Geschäftsmodell und das öffentliche Ansehen zu fußen. Zunehmende Unterstützung findet Apple allerdings weltweit in Fachkreisen, mittlerweile haben sich Verantwortliche von Google, Facebook, Twitter und WhatsApp solidarisch mit Apple gezeigt (wir berichteten).

Trump fordert Apple-Boykott

Der konservative Präsidentschaftskandidat Donald Trump poltert dagegen weiter gegen Apple. Nach seiner ursprünglichen Kritik ruft Trump nun zu einem Boykott Apples auf.

Weitere Artikel zum Thema:

Samstag, 20. Feb 2016, 19:14 Uhr — chris
64 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Witzigeres hat Trump seinen Apple Boykott von einem iPhone getwittert.
    Sehr glaubwürdig!

  • Wie kann ein fremder Besitzer bitte das iCloud-Passwort ändern?

    • Im Text steht wörtlich:“Apple zufolge wurde das iCloud-Kennwort auf dem iPhone aber schon kurze Zeit, nachdem das Gerät in die Hände der Ermittler gelangt war, geändert.“
      Ich verstehe es so, das es nicht zwangsläufig von den Ermittlern geändert wurde. Können auch die bösen Buben gewesen sein…

    • iForgot und/oder ständig das falsche Passwort eingeben. Schon ist der Login gesperrt. Das traue ich den amerikanischen FBI Herren auch noch zu.

    • Das ist alles etwas verworren. Das iPhone hat wohl der US Gesundheitsbehörde gehört. Aber warum die das PW geändert haben und vor allem jetzt auch keinen Zugriff mehr habe ich auch noch nicht verstanden. Wird sich wohl noch klären. Bislang sparen ja beide Seiten mit Details.

      • Die die Gesundheitsbehörde hat das Passwort und hat es auch geändert aber dadurch dass sie das Passwort geändert haben kann ich das iPhone nicht mehr verbinden mit einem heimischen WLAN Netzwerk und darüber ein Backup erstellen. Das Backup was aktuell in der iCloud, war über sechs Monate alt und damit könnten wichtige Informationen fehlen. Den Weg haben sie sich nun selbst verbaut.

  • Oh Gott was soll Trump dann nur von „Ausländern“ halten, die auch noch ein iPhone haben?! Die sind gemeingefährlich xD

  • Trump ist ein Spinner. Und ob die Ermittler das versaut haben oder nicht ist jetzt egal. Möglichkeit verspielt. Kein weiteres Handeln.
    Wenn die NATO und die USA aufhören fremde Länder zu bombardieren und auszubeuten, hat man das Problem Terrorismus so gut wie im Griff und diese elendigen schwachsinnigen Diskussionen hätten endlich ein Ende.

    • @Medical
      Und wenn Deutschland aus der NATO aussteigt, hat Europa eine echte Chance zur Einheit zu werden. Aber das ist angeblich nicht finanzierbar und schon gar nicht i. S. der Amis. Lieber weiter Rettungsschirme aufspannen, damit die NATO Abhängigkeiten weiter bedient werden können.

      • Schön, daß immer mehr Menschen an der Politik der US Regierung zweifeln und auch die Nato „Interventionen“ anzweifeln. Ich hoffe, die Masse erkennt die Gefahren schneller als die Kriegstreiber dieser Welt uns alle auslöschen. „Du brauchst kein Heiliger zu sein, ein Mensch reicht. Und willst du alle Menschen retten, rette einen!“ – Genetikk

      • Dieser eine Mensch muss aber eine sehr junge Frau sein, schwanger mit einem Junge (oder zweieiigen Zwillingen beider Geschlechter).

    • Oh, krass, kein böser Kommentar dabei?
      Entweder wagen sich einige nicht an das Thema heran oder es scheint den Bürger langsam wirklich einzuleuchten. Freut mich :)

  • Wass sich Apple da leistet. Völlig unmoralisches Verhalten. Hoffentlich bekommen sie ne saftige Strafe.

  • Liebe Amis, trägt bitte für den Weltfrieden ein wenig bei, daß dieser Großkotz nicht Präsident wird. Boykott gegen ein Unternehmen im eigenen Land. Der sollte mal statt Kohle zu horten seinen Horizont erweitern. Aber Hirn kann man leider nicht kaufen. I’m not sorry Mr. Donald J. Trumb

  • Wenn weniger dumme Menschen Applegeräte nutzen kann das dem Ansehen der Marke nur zuträglich sein.

  • Nur für die Befürworter Trumps oder seiner Theorie, dass Einschnitte in die Privatsphäre notwendig sind um mehr Sicherheit zu gewährleisten, es gab mal vor gar nicht langer Zeit einige Berichte dazu, dass dies nachweislich Quatsch ist ( jedenfalls so wie es bisher versucht wurde). Die Zahl der Terroranschläge ist nicht gesunken, die Privatsphäre aber dafür schon. Das man solchen Menschen noch erklären muss, dass sich nichts für Terroristen ändert, wenn Apple die Daten an das FBI weitergibt, außer dass die Terroristen in Zukunft auf Samsung oder Huawai setzen werden, ist auch schon traurig.

  • Das Schlimme sind nicht die unerträglichen Sprüche von Trump, sondern dass er womöglich damit Erfolg haben könnte.
    Man könnte ja sagen: jedes Volk wählt die Politiker, die es verdient. Das mag stimmen für Luxemburg oder Liechtenstein, aber ein Psychopath am Auslöser des größten (oder zweitgrößten – egal) Atomwaffen-Arsenals der Welt: gute Nacht …

  • Trump ein armer Mensch. Gott sei seiner Seele gnädig.

  • Der Typ will sich doch bloß in Szene setzen …die haben ja so eine Panik n den USA das die überhaupt noch schlafen können … Aber das tuen sie bestimmt für Ihre sogenannte nationale Sicherheit….

  • Stefan B. aus H

    Sollen’s dem Oettinger, dem europäischen Digitaldingsbums schicken. Der kann alles außer….. (Scnr).

  • Warum ist das eigentlich überhaupt zulässig! Das ist ein Eingriff in die Privatsphäre und verstösst gegen das Briefgeheimnis! Mir soll mal einer erklären warum es für die Behörden okay ist eMails zulesen aber Briefe sind verboten.

  • Was ich nicht verstehe: Wenn es sich doch angeblich um ein Firmenhandy handelt, müsste es doch eigentlich in eine Art von Mobile Device Management (MDM) eingebunden sein. Die installierten Profile erlauben dann nämlich das Zurücksetzen des Sperrcodes per Remote Befehl. Gerade um diese Fälle (Mitarbeiter vergisst Passcode) abzudecken.

  • ja, aber nur wenn eine datenverbindung besteht

  • Ich fordere eher jeden Amerikaner auf, den Trupp zu boykottieren.

  • Die Ermittler hätten doch gleich innerhalb von 24 Stunden bevor die Passwortabfrage kommt den Fingerabdruck des Terroristen zum entsperren benutzen können.

  • Dieser dämliche noch dazu arrogante Trump, was will der eigentlich da mitmischen? Er ist nichts, und hat von Tuten und Blasen keine Ahnung. Hauptsache mal was sagen wollen, nur weil er gerade auf „wahlfang“ ist. Der schlimmste Fatzke der je als Kandidat untergekommen ist!

  • Ich verstehe den Fall nicht so ganz. Apple argumentiert, dass das iPhone ein Backup gemacht hätte wenn es in WLAN gekommen wäre. Wahrscheinlich hat der allerdings eh Autobackup deaktiviert, sonst hätte sein Handy innerhalb des letzten Monats doch ein Backup gemacht. Was suchen sie eigentlich. Die einzelverbindungsnachweise haben die sich bestimmt schon besorgt, an die whatsapp Nachrichten kommen die bestimmt auch ran und wenn sie den iCloud Account haben, dann können die sich einfach auf einem anderen Handy damit anmelden und bekommen dort auch alle iMessages.
    Kurz das einzige, was ihnen das bringt ist den Inhalt der sms, und neue gespeicherte Dokumente, die auf dem Handy liegen, aber nicht über die iCloud synchronisiert werden.

    • Da die Gesundheitsbehörde das iCloudpasswort geändert hat, stimmt das iPhone-iCloudpasswort nicht mehr überein. Das macht dann kein Backup. Die werden sich dann auch noch ausgesperrt haben. Sind eben nicht die Schlauesten.

  • Trump, halt einfach mal die Fresse…

  • Wegen der Terrorabwehr haben wir ja auch die VORRATS DATEN SPEICHERUNG.

  • Man kann nur hoffen, dass alle Apple Besitzer in der gesamten USA sich bei der Wahl daran erinnern, was dieser Wahnsinnige von sich gegeben hat, so dass sie ihn auf keinen Fall mehr wählen! Und da reicht eigentlich nicht nur sein Aufruf zum Apple-Boykott! Der Mensch ist gemeingefährlich !!!

  • Mach weiter so, Apple, und lass dich nicht umdrehen!

  • Bei näherer Überlegung ist das einzig vorstellbare, die Rücksetzung bzw. Änderung des Root PW ‚Alpine‘. Iwo mal gelesen, wie das unter Unix (auch ohne JB) möglich ist. Betraf aber iOS 5.

  • Ich fordere Trump Boykott, der spinnt genau so wie das FBI!!!

  • Alle, die hier den Trump beleidigen, erhalten Einreiseverbote in die USA. Das steht fest.

  • TurnerOverdrive

    Ich unterstütze Trump und habe mir gerade ein Galaxy S7 bestellt, inkl. VR Brille ! iPhone geht zu ebay.

  • Antonio del Snowden

    Ihr glaubt das doch alles nicht wirklich oder??

    Die iPhones sind zugänglich ZU JEDER ZEIT!

    Siehe Snowden-Enthüllungen und „Jacob Applebaum: to protect and infect“.

    Geniesst den Schock :)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19485 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven