iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 977 Artikel
   

Admob: „Dialer“ in iPhone-Werbebannern

Artikel auf Google Plus teilen.
16 Kommentare 16

Von „Dialern“ zu sprechen, fällt uns im Zusammenhang mit dem iPhone OS nicht leicht. Das Wort kommt aus einer anderen Zeit. Irgendwo aus den 90er-Jahren als DFÜ-Verbindungen und Windows 98 aktuell waren. Nichts desto trotz geben wir die jetzt von Macbidouille ausgegrabene Information gerne auch euch weiter und weisen auf die, in letzter Zeit wohl verstärkt eingesetzten Werbebanner mit 0900er-Rufnummer hin. Versteckt in AdMob Werbebannern, wählt sich das iPhone nach dem unbedachten Klick in kostenpflichtige Merhwertdienste ein. Der vorsichtige Umgang mit mobiler Werbung ist momentan also angeraten.

Bereits im November 2008 deckte das Frauenhofer-Institut einen Fehler im iPhone OS auf, der das anwählen kostenpflichtiger Rufnummern auch ohne Bestätigung des Nutzers ermöglichte. Die Schwachstelle, damals im iPhone OS 2.1, wurde jedoch zügig behoben. Eine Video-Demonstration des Bugs (Youtube-Video) haben wir euch unten eingebettet.

Freitag, 22. Jan 2010, 9:46 Uhr — Nicolas
16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Na da sollte Apple mal reagieren…

  • Ärgerlich, aber nicht wirklich schlimm. Diese Forderung kann sofort angefochten werden und wird vor keinem Gericht stand halten. Nervig ist lediglich der Aufwand der dafür betrieben werden muss. Ähnlich wie bei derzeitigen Maschen mit Abmahnungen und kostenpflichtige Dienste wo man sich angeblich angemeldet hat. Einfach erstmal hoffen das genug Leute dumm genug sind zu zahlen und sich den Aufwand sparen wollen.
    Eigentlich vermisse ich ein wenig eine Zeit in der solche Betrüger öffentlich angeprangert werden und man sich einfach einer Sammelklage anschließen kann und Schadensersatz einfordert… Aber unsere Gesetze sind ja sowieso mittlerweile kaum noch tragbar

    • Dafür muss man keinerlei Aufwand betreiben: einfach nicht reagieren. Egal was da im Briefkasten liegt. Denn letzten Weg, den zum Gericht, meiden diese Firmen nämlich wie der Teufel das Weihwasser..

  • bin der Meinung das man diese Nummern mit einem Anruf bei dem rosanen t sperren lassen kann.?

      • Alle 0900-Vorwahlen

      • ja, die „0900 Nummern“ hat iphone-ticker dazugedichtet, in macnews sind es noch „typischer Weise internationale Nummern“. Also im Prinzip weiß man hier noch nicht, was man überhaupt sperren muss.

    • Kann man sperren lassen, auch wenn man nicht bei t-Mob ist. Kostet aber eine Gebühr, glaub‘ ich.

    • Jupp kann man und man kann sogar diese abo abzocke sperren lassen, zumindestens bei den telekomikern.hab das ganz fix machen lassen als ich ne sms bekommen hatte in der man sich für das klingeltonabo bedankte und diese dann monatlich in rechnung stellt….und das ganze an sylvester^^anruf,sperre,glücklich sein
      lg gunny

  • Was steht denn in dem französischen Artikel genau? Gibts da ernstzunehmende Quellen? Hier wurden ja offensichtlich bereits sille Post alike von macnews.de -> iphone-ticker.de Informationen ‚verschoben‘. Ein Video dazugepackt, dass einen längst behobenen Bug zeigt, macht das ganze nicht glaubwürdiger.

  • Tippfehler im Artikel: Das Institut heisst Fraunhofer und nicht Frauenhofer :)

  • „Nichts desto trotz“ .. schreibt es bitte wenigstens zusammen. _Davon abgesehen_ (sic!) stammt das Scherzwort aus der Kombination von „nichtsdestoweniger“ und „trotzdem“, gilt zwar mittlerweile mindestens als umgangssprachlich, ändert aber nichts daran, dass die Ursprungsworte sowie der Satzbeginn und „dennoch“ oder „dessen ungeachtet“ in jedem Aufsatz besser wegkämen ;)

    Zum Thema Werbedialer: Eine unschöne Sache, allerdings wird das wohl per FW-Update auszuhebeln sein. Durch die zunehmende Verbreitung der Smartphones zeigt sich immer deutlicher, dass deren Nutzer noch mehr darauf achten müssen, ihre Software aktuell zu halten.

    Auch sehr schön im verlinkten Artikel ist die Formulierung „empfehlen die Sicherheitsexperten, die Verbindung durch auflegen sofort zu kappen.“ Welche akademischen Grade braucht es, damit man diese Empfehlung aussprechen kann und sich somit Sicherheitsexperte schimpfen darf? ;)

    Schönes WE! *cokt*

  • das gibt es doch schon seit monaten oder?

  • Zitat: „Der vorsichtige Umgang mit mobiler Werbung ist momentan also angeraten.“

    Ich finde, der vorsichtige Umgang mit mobiler Werbung ist generell angeraten!

    drgaga

  • Das Institut nennt man Fraunhofer! Das hat nichts mit Frauen zu tun :)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18977 Artikel in den vergangenen 3314 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven