iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 959 Artikel
   

150.000 Apps im Store: 75% kostenpflichtig, immer mehr eBooks

Artikel auf Google Plus teilen.
8 Kommentare 8

Neben Apples offiziellen Statistiken zum AppStore – hier die Bekanntgabe des 3 Milliardsten AppStore-Downloads, hier der Hinweis auf 100.000 verfügbare Anwendungen – haben sich vor allem die inoffiziellen Auswertungen der Werbeanbieter AdMob, Flurry und Distimo bewährt. Ähnlich den Angeboten von AppShopper und Co. durchforsten die Analytiker der Vermarktungsagenturen den AppStore täglich auf neuveröffentlichte Applikationen und werten die, durch Werbe-Einblendungen generierten Nutzer-Daten zahlreicher iPhone-Besitzer aus.

Grundsätzlich dürfen wir davon ausgehen, dass die inoffiziell Zahlen nicht immer zu 100% zutreffen, uns jedoch einen guten Einblick auf Wachstum und Trend des AppStores gewähren.

Wozu die Einleitung? Distimo verkündet aktuell die Veröffentlichung der 150.000. Applikation im AppStore. Drei Viertel der im weltgrößten AppStore (hier die Konkurrenz im Überblick) angebotenen Downloads sind kostenpflichtig, 25% kostenlos. Im Android Market liegt das Verhältnis bei 60-zu-40.

Neben den zahlreichen Spiele-Titeln, stellen die eBooks weiterhin die zweitgroßte und die am schnellsten wachsende Kategorie. 27.000 elektronische Bücher lassen sich zur Zeit im AppStore herunterladen – 92% davon kosten Geld.

appstoredistimozahlen.png

Sonntag, 14. Feb 2010, 11:39 Uhr — Nicolas
8 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • je mehr apps es gibt, desto schwieriger wird es gute apps zu finden :/

  • Ich Versuch es mal positiv zusehn und behaupte mal es sei positiv das75% der apps im AppStore kostenpflichtig sind! Den ich gehe davon aus das nur die apps kostenpflichtig sind in dennen viel Arbeit und wissen steckt!

      • Expertenmeinung

        Teilweise hat er sicher recht, so gibts auch kostenpflichtige Furz- und Taschenlampen-Apps, auf der anderen Seite gibts kostenlose Angebote, in den richtig viel gute Arbeit steckt.
        Auch hier entscheidet der Verbraucher – und die richtig guten Knaller schaffen es früher oder später in die Top 50… z.B. ne leuchtende Furz-App… sollte mich gleich mal an „Burning Fart“ machen…

    • Es kosten immer mehr Apps Geld, darunter sehr viel Schrott. Jeder will verdienen, auch wenns wenig ist für den Entwickler. Apple sollte einfach anfangen, Apps die es 1000x gibt (z.B. Schach, Akku Anzeige…) nicht mehr annehmen.

      • Dann heulen die Leute aber auch wieder rum „Sch*** Apple mit ihrem sch*** Zulassungsverfahren“ ;)

  • Blödsinn… Es kann doch auch ein APP welches später in den Store gekommen ist besser sein…
    Die Wahl zu haben ist doch gerade das gute!

  • Einfach mal abwarten!
    Der Markt wird das schon richten, wenn die Goldgräberstimmung mal vorbei ist. Momentan versucht eben jeder mit seiner App das grosse Geld zu verdienen ohne eine nennenswerte Idee zu haben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18959 Artikel in den vergangenen 3312 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven